Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

227 Beiträge, Schlüsselwörter: Pädophile, Kinderpornografie, Kindesentführung, Vermisste Kinder

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

09.07.2020 um 08:37
@darkstar69
Danke für die detaillierte Auflistung ! Sehr gut auf den Punkt gebracht und recherchiert. Ich werfe in dem Zusammenhang auch noch die gerade entdeckten Folterkammern ein. Auch wenn sie "nur" unter Ganovenkreisen verwendet werden sollten, zeigt doch dieses Beispiel auch wie komplex kriminelle Banden unter dem Radar agieren. Mir stellt sich die Frage warum man das alles permanent negieren und in Frage stellen will? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Weil es nicht ins Einhorn- Idylle Weltbild rein passt ?


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

09.07.2020 um 09:16
LOleander
schrieb:
...Mir stellt sich die Frage warum man das alles permanent negieren und in Frage stellen will? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf? Weil es nicht ins Einhorn- Idylle Weltbild rein passt ?
Vielleicht auch, weil man denken könnte, das grundsätzlich alles an Informationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden würde.
Wieviel information nach außen gegeben werden, sind denke ich nicht mal ein Funke dessen, was tatsächlich ermittelt wurde. Die Gründe sind für mich auch nachvollziehbar, aber verhindert vermutlich eben auch, das man in einem Diskussionsforum mehr als Vermutungen anstellen könnte.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

09.07.2020 um 09:29
in der epstein geschichte und seinem kindesmissbrauchs netzwerk kristallisiert sich grad folgendes heraus. geheimdienste verschiedener "zivilisierter staaten" sehen über kindesmissbrauch durch mächtige personen hinweg, nur um am ende belastendes material über diese zu haben. vermutlich um sie dann, wenn es um wichtige entscheidungen geht, erpressen zu können.

wie wiederlich ist das denn? also anstatt die tat in dem moment wo sie geschieht zu verhindern, zeichnen sie diese lieber mit versteckten kameras auf, um die täter dann später evtl. erpressen zu können.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

09.07.2020 um 12:17
@EZTerra

Korruption, Bestechung, Erpressung... Geld...

Vielleicht ist es das, was so schwer vorstellbar ist. Was ein Mensch alles tun würde/könnte, um den Ruf und den eigenen Namen rein zu behalten z.B.

Der Fall Epstein entpuppt sich auch als ziemlich kurios, wenn man das genauer verfolgt. Aktuell ja auch die, wenn es denn stimmt, Verhaftung von Maxwell. Die meisten rufen schon jetzt, das vermutlich auch sie verunfallen könnte, bevor sie aussagen würde bzw. könnte.
Wer weiß schon, was tatsächlich an belastendem Material vorliegt oder man ihr an Deals und Möglichkeiten offeriert, damit sie den Mund aufmacht. Oder hält. 🤷


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

15.07.2020 um 21:48
Hier gibt es ein deutsches Gerichtsurteil von 2019 zu einem Deutschen, der auf dem Philippinen mit einem dort lebendem Paar (Peter Scully) Folter-Videos dreht und einen Keller zum "Halten" von Kindern bauen wollte, damit diese Kinder an Kunden weiter gereicht werden könnten.
Der am Freitag beendete Mannheimer Prozess gegen einen Mann, der auf den Philippinen seine pädosexuellen Neigungen auslebte, macht deutlich, was sexueller Missbrauch von Kindern konkret bedeutet. Da ist die Rede von einem Video mit dem Titel "Daisy's Destruction" (Zerstörung von Daisy), das der zu vier Jahren Haft verurteilte Angeklagte mitfinanziert hatte. Dieses zeigt die Folterung eines Kleinkindes und ist Grundlage für die Verurteilung des Mannheimers wegen Beihilfe zu Verbreitung kinderpornografischen Materials.
Da wird beschrieben, wie der vom Landgericht überdies wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilte Mann Mädchen mit Valium gefügig machen wollte. Außerdem wollte der von Immobilienbesitz lebende Mannheimer mit seinem Geld den Bau eines Kellers unterstützen, in dem Mädchen zusammengepfercht und Männern zugeführt werden sollten.
Um an 11- bis 13-Jährige heranzukommen, hatte er im Darknet - einem abgeschirmten Bereich des Internets - ein inzwischen aufgeflogenes australisch-philippinisches Paar kontaktiert und diesem seine Wünsche unterbreitet. Mit der Aussicht auf Kontakt zu Mädchen hatte er die beiden finanziell unterstützt - laut Anklage mit 7000 Dollar.

Zum Konflikt zwischen ihm und dem Paar kam es nicht etwa über den sadistischen Streifen. Distanziert habe der Verurteilte sich erst, als die Frau in einem Video eine Katze schlachtete, sagte der Vorsitzende Richter Michael Pfau kopfschüttelnd. Eines der beiden von dem Mannheimer missbrauchten philippinischen Mädchen wurde mittlerweile tot im Küchenboden des Hauses einbetoniert gefunden, in dem das Paar lebte.
Quelle:Quelle: https://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-mannheim-44-jaehriger-wegen-kindesmissbrauchs-auf-den-philippinen-verur...

Noch ein Deutscher, der Kontakte zu Scully pflegte.
Die Tat damals war im Umfang nicht mit heute zu vergleichen. Es kann davon ausgegangen werden, dass einige Kinder die an ihnen praktizierten Perversitäten nicht überlebt haben. Zudem hat sich der Angeklagte auch im realen Leben und nicht nur im Darknet mit einem der anderen Mittäter getroffen. Er wusste was er tut“, lautete die Urteilsverkündung von Richterin Sellmann.
In einem Chatroom im Darknet hatten sich der Hersteller, bekannt unter dem Namen Scully, und einige andere Pädophile kennengelernt. Unter dem Pseudonym Babyhunter („Babyjäger“) ist er mehrfach mit Scully & Co. in Kontakt getreten.
Quelle: https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/meschede/60-jaehriger-esloher-wegen-besitz-schwerer-kinderpornografie-...


Wikipedia: Peter_Scully#Arrest_and_trial

und ein weiterer Deutscher mit Auftragsarbeiten. Er war allerdings scheinbar nicht vor Ort.
Seit gestern muss sich der 30-Jährige, der nach eigenen Angaben verlobt ist, vor dem Landgericht München I verantworten. Bisher ist nicht bekannt, ob er die Vorwürfe einräumt. Auf Antrag seines Verteidigers wurde die Öffentlichkeit nach Anklageverlesung ausgeschlossen. Bei der Aussage des Angeklagten werde es auch um seine sexuellen Neigungen gehen, so der Richter. Der Schutz dieses persönlichen Lebensbereichs überwiege das Interesse der Öffentlichkeit.



Die Anklage liest sich teils wie ein Horrorfilm. Zwischen August 2012 und Januar 2013 chattete der Ottobrunner immer wieder mit einer unbekannten philippinischen Frau. Diese gab an, dass sie sich auf den Philippinen Kinder als Sexsklaven kaufen könne, um sie unter Drogen zu setzen, sie sexuell zu missbrauchen und dies zu filmen. So soll der Programmierer die Frau am 3. Oktober 2012 aufgefordert haben, ein Video nach seinen Vorstellungen anzufertigen. Das machte die Philippinin auch. Auf dem Video ist zu sehen, wie sie ein etwa zwei Jahre altes Mädchen sexuell missbraucht und quält. So ist das Kind etwa mit Händen und Füßen an einen freischwebenden Stock gebunden, und die Täterin lässt heißes Wachs über das Gesicht des Mädchens tropfen, das vor Schmerzen schreit. Anschließend stellte die Frau angeblich auf Geheiß des Ottobrunners das Video „Daisy’s Destruction“ (Daisys Zerstörung) online.
Quelle: https://www.merkur.de/lokales/muenchen-lk/ottobrunner-liess-kind-philippinen-quaelen-4074964.html


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

16.07.2020 um 05:32
@Waldeck

Ich teile deine Einschätzung. Leider auch die, dass es sinnlos ist, in der Diskussion dieses Themas auf Sachlichkeit, Genauigkeit und Belegung durch seriöse Quellen zu bestehen.

Das ist sinnlos, solange das kritisches Hinterfragen von Gerüchten und Spekulationen gleichgesetzt wird mit Blauäugigkeit, Festhalten an Einhorn-Idyllen etc. Und man sich sogar noch etwas auf Realitätssinn und schonungslose Weltsicht einbildet, wenn man sich zB im Fall Schadwald in Snuff- und Folterphantasien ergeht. Aktuell wieder, weil in einem völlig anderen Fall Folterkeller aufgetaucht sind. Als ob je jemand bestritten hätte, dass es Folter gibt.

Mich persönlich empört es, wenn der Name bestimmter Kindern immer wieder leichtfertig und ohne seriöse Belege mit allen Grausamkeiten dieser Welt assoziiert wird. Nicht nur wegen der Angehörigen, sondern weil es mMn die mühevolle Aufklärungsarbeit in der Vergangenheit erschwert hat und immer noch erschwert. Und weil man die Arbeit erfahrener Ermittler entwertet, die nun wirklich in viele Abgründe geblickt haben. Und die deshalb weder an Einhörner glauben, noch daran dass es in jedem Falle der Drache gewesen sein muss.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

16.07.2020 um 06:57
Shanara
schrieb am 09.07.2020:
Der Fall Epstein entpuppt sich auch als ziemlich kurios, wenn man das genauer verfolgt. Aktuell ja auch die, wenn es denn stimmt, Verhaftung von Maxwell. Die meisten rufen schon jetzt, das vermutlich auch sie verunfallen könnte, bevor sie aussagen würde bzw. könnte.
Wer weiß schon, was tatsächlich an belastendem Material vorliegt oder man ihr an Deals und Möglichkeiten offeriert, damit sie den Mund aufmacht. Oder hält. 🤷
@Shanara
Ich habe mich neulich auch sehr gewundert.
Der Staatsanwalt soll ihr angeblich nur alte Fälle vorwerfen. Die Interpretation in dem Online-Artikel dazu: Weil die Anklage in diesen Punkten wasserdicht ist. Die Gefängnisstrafe für diese Fälle könnte im Höchstfall dennoch 35 Jahre betragen.
Die Schuld in den Fälle aus der jüngsten Zeit sind ihr evtl nicht 100%g nachzuweisen, so dass sie dafür frei gesprochen würde.

Das klingt ja schon sehr nach: Wir ermitteln um bestimmte Prominente herum, damit die nicht in die Bredouille kommen.
Und die 35 Jahre werden dann auch nicht verhängt, sondern wesentlich weniger.
Und dann gäbe es ja wahrscheinlich auch die Varianten "tagsüber frei und nachts im Gefängnis" - oder Hausarrest.

Mal sehen, wie sich der Prozess entwickelt.

Man wird an diesem Fall der Befürchtung Nahrung geben, dass ein Fall eher vorsichtig an die Wand gefahren wird, bevor Superprominente angeklagt werden.
Vielleicht ist gerade das der Grund für die Kriminellen Prominente mit ins Boot zu holen.
"Jetzt kann uns Keiner was".


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

16.07.2020 um 07:33
frauzimt
schrieb:
Wir ermitteln um bestimmte Prominente herum, damit die nicht in die Bredouille kommen.
Haltlose Unterstellung. Würde man die Leute in Schutz nehmen wollen, hätte man wohl die Kaution nicht abgelehnt.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-07/ghislaine-maxwell-jeffrey-epstein-missbrauch-minderjaehriger-gericht
frauzimt
schrieb:
Und dann gäbe es ja wahrscheinlich auch die Varianten "tagsüber frei und nachts im Gefängnis" - oder Hausarrest.
Gäbe, hätte, könnte. Ebenfalls wilde Spekulationen. In Sachen Kindesmissbrauch richtet die US-Justiz ziemlich hart im Vergleich zu anderen Ländern, gut nachzusehen bei Jan Rouven. Zudem, sollte man dem Glauben schenken, ist die aktuelle U-Haft bis zum Prozessbeginn am 12. Juli 2021 alles andere als rosig:
Es heißt, sie sei mit einer zweiten Strafgefangenen in der Zelle und dürfe nur Papierkleidung tragen, um einen Selbstmordversuch zu verhindern. Das Gefängnis ist als „Höllenknast“ verrufen, in dem es laut „Sun“ äußerst brutal zugehen soll.
Quelle: https://www.krone.at/2192384


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

17.07.2020 um 06:43
@kollberg
Danke für Deinen Post!
kollberg
schrieb:
Ich teile deine Einschätzung. Leider auch die, dass es sinnlos ist, in der Diskussion dieses Themas auf Sachlichkeit, Genauigkeit und Belegung durch seriöse Quellen zu bestehen.
kollberg
schrieb:
wenn man sich zB im Fall Schadwald in Snuff- und Folterphantasien ergeht. .....

Mich persönlich empört es, wenn der Name bestimmter Kindern immer wieder leichtfertig und ohne seriöse Belege mit allen Grausamkeiten dieser Welt assoziiert wird. Nicht nur wegen der Angehörigen, sondern weil es mMn die mühevolle Aufklärungsarbeit in der Vergangenheit erschwert hat und immer noch erschwert. Und weil man die Arbeit erfahrener Ermittler entwertet, die nun wirklich in viele Abgründe geblickt haben.
Ich teile Deine Ansichten sehr und fänd es sehr gut, wenn Du Dich mit diesem Ansinnen an der Diskussion beteiligen würdest. So kann man gemeinsam Sachlichkeit und Belege und Quellen einbringen.

Für mein Verständnis: Ich hab ja ua auch von Manuel und Snuff, und Folter usw geschrieben. Siehst Du die angebrachten Quellen wie z.B. Zeit, Südkurier, Rhein-Neckar-Zeitung usw auch als unseriös an? Wie siehst Du die aufgezeigten Gerichtsurteile und die von der Polizei angesprochenen Ermittlungsergebnisse? Gerade im Fall Schadwald kamen ja auch Ergebnisse durch die Polizei in die Medien und die Familien äußerten sich ja auch eindeutig dazu.

Wie siehst Du denn allgemein die Zusammenhänge zum Thema? Z.B. zum Thema Scully? Es gibt ja die Urteile und Nachweise, dass es internationale Kontakte gab, dass diese sich getroffen haben, dass gemeinsam und/oder im Auftrag Missbrauch erfolgte, Folter und Video erfolgten, Kinder und Videos verkauft wurden, usw und auch dass es Pläne zur Ausbreitung, zur Einrichtung von Kellern usw gab. Wie schätzt Du diese ein?

Wie siehst Du den Fall Rui Pedro? Wie kann man zu anderen Fällen an der Algarve Zusammenhänge ziehen oder ausschließen? Wie sind hier die Verknüpfungen aus Deiner Sicht zu immer wieder in polizeilichen Ermittlungen auftauchenden internationalen Beziehungen zB zwischen Deutschland, Niederlande, Belgien, Portugal, USA?


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
389 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt