Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

270 Beiträge, Schlüsselwörter: Höhle, Teneriffa, Mutter Und Kind

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

02.05.2019 um 23:31
auchhier schrieb:Ja, klingt definitiv nicht nach einem erfüllten Leben (wie ich es mir vorstelle). Ist halt auch "gefährlich", wenn man den lieben langen Tag nichts macht, weil man es nicht muss. Dann noch in der Fremde. Ist ja nicht so, dass auf Teneriffa oder sonst wo die Leute auf einen warten. Kontakte und echten Anschluss zu finden ist nicht immer leicht. Ich kenne es z.B. von La Gomera (auf die Insel setzt man von Teneriffa aus über), da gibt es eine kleine deutsche Community im Valle Gran Rey. Die sind gut vernetzt, aber der Kontakt zu den Einheimischen ist nicht sonderlich eng, eher oberflächlich, ganz egal wie lange die Leute schon da wohnen. Es ist nicht leicht, da wirklich reinzukommen, wenn man nicht gerade einheiratet oder Kinder im schulpflichtigen Alter vor Ort hat. Sonne, Meer und Strand auf Dauer ist halt auch kein Garant für ein tolles Leben, wenn man am Ende den lieben langen Tag doch nur allein Zeitung auf der Terrasse liest.
Früher hat man das einen Rentier genannt, einen, der es sich leisten kann, von seinen Einnahmen leben zu können und nicht arbeiten muss. Ein unerfülltes Leben? Da kenne ich wahrlich schlimmere Lebensumstände.

Ihm hat zum vollkommenden Glück seine Partnerin gefehlt, die ihr eigenständiges Leben auf- und sich ihm hingibt. Aber die war einfach nur undankbar,


melden
Anzeige

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

02.05.2019 um 23:33
"Das Paar lebte seit zwei Jahren getrennt. Anscheinend hatten sie starke Meinungsverschiedenheiten, weil sie arbeiten wollte. Es gibt keine offiziellen Anklagen (gegen ihn) wegen sexistischer Gewalt, aber Nachbarn sagen, dass es Missbrauch gab."

---.

"Handrick besitzt mehrere Immobilien in dieser deutschen Stadt (Halle) und lebte von Mieteinnahmen. Als sie sich sich trennten, zog er nach Teneriffa und versuchte, seine Kinder in den Ferien zu sehen.

Diesmal war die Frau entschlossen, die Scheidung zu fordern. Deshalb reiste sie nach Teneriffa und der Mann wusste, dass dies Teil des Treffens mit ihr sein würde."

Quelle: https://www.subrayado.com.uy/aleman-residente-espana-mato-su-exesposa-y-uno-sus-hijos-tenderles-una-trampa-macabra-n5327...


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

02.05.2019 um 23:34
@Ansel

Mehrere Interpretationswege lassen viel Spielraum zu.
Warum sollte ein Ossi ein veraltetes Rollenbild haben? Weil der Osten dumpf und braun ist?


melden
amadeus1908
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 06:18
Zur Qualität der zitierten spanischen Presse empfehle ich diesen Beitrag:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/was-ein-traunsteiner-mit-toten-auf-teneriffa-zu-tun-hat,ROf6wHZ


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 07:42
yong schrieb:@Ansel

Mehrere Interpretationswege lassen viel Spielraum zu.
Warum sollte ein Ossi ein veraltetes Rollenbild haben? Weil der Osten dumpf und braun ist?
Dass ich auch dieser Meinung bin, müsstest du wissen, wenn du aufmerksam mitliest.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 07:44
amadeus1908 schrieb:Zur Qualität der zitierten spanischen Presse empfehle ich diesen Beitrag:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/was-ein-traunsteiner-mit-toten-auf-teneriffa-zu-tun-hat,ROf6wHZ
Das kann beim Googeln nach einem Namen schon mal passieren, dass man irrtümlich einen Namensvetter findet. Deshalb müssen nicht gleich alle Details falsch sein.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 08:01
Fraukie schrieb:Wie hätte er sich denn auf die Suche gemacht haben sollen?Mach Dir bitte klar, dass der Täter nach solch einer Tat aussieht als habe er sich auf dem Boden eines Schlachthofes gewälzt, zumindest wenn er keinen Wasserkanister zum Waschen und Kleidung zum Wechseln bei sich geführt hat und soweit denken viele Täter auch bei geplanten Verbrechen nicht.Wenn alles so ablief wie beschrieben, dann hatte der TV keine Wahl mehr als er gemerkt hat, dass der Junge entkommen ist.Auch wenn viele Leute glauben mit wirklich bekloppten Plänen davon zu kommen, so viel Realitätssinn, dass sie wissen, dass sie nicht komplett blutverschmiert rumrennen und das "entlaufene" Kind suchen können ohne das das auffällt haben selbst solche Täter üblicher Weise.
passato schrieb:Ich glaube ihm war gar nix mehr so richtig klar. Fährt, nachdem der Jüngste so bravourös entkommen konnte, einfach nach Hause, legt sich schlafen und widersetzt sich dann auch noch der Festnahme, so als ob er jemals mit diesem lächerlichen Alibi davonkommen könnte!
Ich hoffe ihr verzeiht mir das ich eure Beiträge zusammen fasse :)
Genau die zwei Punkte von euch sind meines Erachtens zum ersten mal angesprochen worden und machen den Fall so Mysteriös.

Er soll total Blutverschmiert 14 Km nach Hause gekommen sein ohne das es jemand gemerkt hat, legt sich auf den Balkon / Terrasse und trinkt n Bier. Das ist echt schwierig sich vor zu stellen.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 08:06
Ansel schrieb:Als IT-Beraterin hat sie sicherlich eine fundierte Ausbildung/Studium.
@Ansel
Danke

...mein erster Gedanke war, dass sie keine Beziehung mehr zu dem Mann wünschte, aber wollte, dass der Kontakt Vater Kinder weiter bestehen bleibt. Darum die Reisen mit den Kindern nach Teneriffa.
Es gibt ja viele gescheiterte Beziehungen, in denen die Kinder ein Elternteil (meistens den Vater) nie mehr sehen.

Aber das war nur mein Gedanke nach Lesen der ersten Meldungen.


melden
amadeus1908
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 08:16
Ansel schrieb:Das kann beim Googeln nach einem Namen schon mal passieren...
Finde ich in Anbetracht der Tatsache, dass das unverpixelte Bild einer unschuldigen Familie bis heute öffentlich in Verbindung mit einem Mord gebracht wird, etwas untertrieben.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 10:02
InMemoriam schrieb:Ich locke Frau und zwei Kinder in eine Höhle und dann? Warten die beiden Kinder brav in einer Ecke, bis ich als Täter mit dem ersten Opfer, der Mutter, fertig bin? Das mag ja bei einer schnellen Tötungsart, erschießen, erstechen, o.ä., gerade noch aus Sicht eines Täters nachvollziehbar sein, aber jemanden mit Steinen zu Tode prügeln? Es muss ihm doch klar gewesen sein, dass das keine Sache von Sekunden ist, und dass die Kinder nicht bewegungslos verharren würden, bis sie an der Reihe sind?

Sorry für die drastische Ausdrucksweise, ich möchte nur verdeutlichen, dass ich einfach nicht nachvollziehen kann, was der Täter eigentlich genau vorhatte.

Es erscheint mir einfach so unlogisch!
passato schrieb:Ich glaube ihm war gar nix mehr so richtig klar. Fährt, nachdem der Jüngste so bravourös entkommen konnte, einfach nach Hause, legt sich schlafen und widersetzt sich dann auch noch der Festnahme, so als ob er jemals mit diesem lächerlichen Alibi davonkommen könnte!
InMemoriam schrieb:Ja da hast Du Recht, anders ist das wohl nicht erklärbar. Und im Grunde kann ihm ja schon nix mehr so richtig klar gewesen sein, als er den Plan gefasst hat. Denn sonst hätte er sich bestimmt einen anderen Plan überlegt.

Ich glaube deshalb (Spekulation), dass da doch eine gravierende psychische Störung vorliegen muss.
Nur weil sein Plan dem Normalmenschen "dumm" erscheint, bedeutet es nicht gleich, dass er eine psychische Störung hatte. Es kann auch einfach ein böser Mensch gewesen sein, dem alles egal war und der sein Schicksal (Gefängnis) eben in Kauf nahm dafür, seinen Hass auszuleben. Andere bringen sich selbst um, er geht halt ins Gefängnis. Wieso sollte der eine deswegen unbedingt psychisch krank sein?
Auch, dass er sich bei der Festnahme gewehrt hat, muss nichts heißen. Wer von Hass besessen ist handelt nicht unbedingt rational.
Dass ein Mensch ein bestimmtes Potential an Intelligenz hat, heißt nicht, dass er auch immer in der Lage ist, dieses einzusetzen.
Intensive Gefühle wie Angst oder Panik, aber auch Hass und Wut können jemanden so einnehmen (der Volksmund sagt auffressen), dass es schlicht gesagt einfach nicht mehr für komplexere Überlegungen reicht.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 10:12
@marlonc , Du hast sicherlich Recht.

Auf mich wirkt das Ganze sozusagen wie ein Plan, der gar keiner ist. Und mir geht es dabei gar nicht um die Risikobereitschaft oder die Gleichgültigkeit, ob man dabei erwischt wird und ins Gefängnis wandert, weil der Plan dumm ist, das mag er in Kauf genommen haben. Mir ging es nur darum, dass sein Vorhaben von vornherein doch so gar nicht durchführbar ist.

Oder anders gesagt: meiner Meinung nach war sein Plan, alle drei umzubringen. Nacheinander, langsam, qualvoll. Nicht etwa schnell, so dass keiner flüchten kann. Und das kommt mir eben unlogisch vor.

Aber mit Logik, da stimme ich Dir zu, kommt man bei Emotionen wie Hass und Wut wohl nicht weiter.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:02
InMemoriam schrieb:Nacheinander, langsam, qualvoll. Nicht etwa schnell, so dass keiner flüchten kann. Und das kommt mir eben unlogisch vor.
Der Punkt ist mir auch aufgefallen. Umbringen hätte er die drei auch auf anderem Wege, er hat sich einen gewählt, der für die Opfer besonders langsam bzw. bewusst von Statten ging. Sein Hass muss enorm groß gewesen sein auf seine Frau. Er hat sie nicht nur geschlagen und getötet, sie dürfte dabei noch mitbekommen haben, dass auch die Kinder Ziel der Angriffe werden und dass sie ihnen nicht helfen kann.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:20
InMemoriam schrieb:meiner Meinung nach war sein Plan, alle drei umzubringen. Nacheinander, langsam, qualvoll. Nicht etwa schnell, so dass keiner flüchten kann. Und das kommt mir eben unlogisch vor.
Woraus schließt du "langsam" und "qualvoll"?

Ich sehe hier einen Tatverdächtigen, der seine Vorstellungen von einem künftigen Leben nicht durchsetzen konnte. Mit der Tötung hat er seine Macht demonstriert. Hass und Wut mögen auch eine Rolle gespielt haben, sehe ich aber nicht an erster Stelle.

Warum auch immer der Jüngste die Kraft fand wegzulaufen, ich denke nicht, dass der Tatverdächtige mit dieser Reaktion gerechnet hat.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:21
emz schrieb:Woraus schließt du "langsam" und "qualvoll"?
Aus der Tatmethode schließt man das. Erschlagen zeugt natürlich von Hass und Wut, das wird einem jeder Wald und Wiesenpsychologe bestätigen.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:22
auchhier schrieb:Sonne, Meer und Strand auf Dauer ist halt auch kein Garant für ein tolles Leben, wenn man am Ende den lieben langen Tag doch nur allein Zeitung auf der Terrasse liest.
Na es sei denn, man findet es gut sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, den ganzen Tag nur Zeitung zu lesen und weil man eigentlich eh seine Ruhe will, ist es dann auch gar nicht tragisch, dass man die Nachbarn nicht versteht.
Menschen sind unterschiedlich und ich wüsste nicht warum dieses Bild nun als "gescheiterte Existenz" angesehen wird, wenn es doch ganz ohne Frage Menschen gibt, die ihr Leben am liebsten genau so verbringen möchten.
Wie @emz so schön sagt:
emz schrieb:Da kenne ich wahrlich schlimmere Lebensumstände.
Geht mir genauso, obwohl ich persönlich mir das so nicht vorstellen könnte, aber ich bin auch ein Workoholic.
InMemoriam schrieb:Ja nur...was wäre denn in diesem Fall „alles klappt wie geplant“ gewesen?
InMemoriam schrieb:Ich locke Frau und zwei Kinder in eine Höhle und dann? Warten die beiden Kinder brav in einer Ecke, bis ich als Täter mit dem ersten Opfer, der Mutter, fertig bin?
Naja, dass der ältere Sohn eher versucht hat seiner Mutter zu helfen ist ja in der Tat nicht unnormal, während es hingegen durchaus beachtlich ist, dass der Kleine nicht nur abgehauen ist, obwohl er sich weder in der Umgebung auskannte, noch die Landessprache sprach und sich dann auch nicht irgendwo im Wald verkrochen hat sondern über kleinere Wege und Nebenstraßen auch noch unter Menschen gelaufen ist.

Der Plan drei Menschen im Alleingang zu erschlagen ist sicher alles andere als clever, aber so völlig unberechtigt ist die Hoffnung, dass Kinder in dem Alter sich starr vor Schreck in die Ecke kauern und nach ihrer Mama rufen auch wieder nicht.
passato schrieb:Ich glaube ihm war gar nix mehr so richtig klar. Fährt, nachdem der Jüngste so bravourös entkommen konnte, einfach nach Hause, legt sich schlafen und widersetzt sich dann auch noch der Festnahme, so als ob er jemals mit diesem lächerlichen Alibi davonkommen könnte!
Entweder das, oder er wusste, dass er auf den weiteren Ablauf sowieso keinen Einfluss hat.
So konnte er nur hoffen, dass der Kleine so verängstigt und traumatisiert ist, dass er sich irgendwo im nirgendwo verkriecht und da dann irgendwann an Erschöpfung, Unterkühlung, Dehydration oder, oder stirbt.
Dass er nicht mehr beeinflussen kann ob der entkommene Sohn verschwunden bleibt, zwar unter Menschen kommt aber aufgrund seines Traumas genau gar nichts sagt oder eben wie es dann passiert ist mehr oder minder ziemlich direkt als Augenzeuge bei der Polizei landet wird ihm klar gewesen sein und wenn man eh nicht beeinflussen kann wie es weitergeht, dann kann man auch erst einmal so tun als habe alles nach Plan funktioniert.
emz schrieb:Ihm hat zum vollkommenden Glück seine Partnerin gefehlt, die ihr eigenständiges Leben auf- und sich ihm hingibt. Aber die war einfach nur undankbar,
Entweder das, oder die "dumme Nuss" war ihm längst egal, nur dass sie seinen hervorragenden Vorschlag, dass die Söhne doch bestimmt VIEL lieber bei Papa in der Sonne leben möchten ggf gar nicht so hervorragend fand.
Und diese "blöden undankbaren Blagen" dann auch noch die Frechheit besessen haben bei Mama in ihrem gewohntem Umfeld zu bleiben zu wollen, statt Mutti, Freunde und Co hinter sich zu lassen um auf einer Insel dessen Sprache sie gar nicht sprechen einen Neuanfang mit Papa zu starten...

Leider sind die "Gründe" mit denen solche Täter ihre Tat vor sich rechtfertigen können ganz schön vielfältig.
Ansel schrieb:Es gibt keine offiziellen Anklagen (gegen ihn) wegen sexistischer Gewalt, aber Nachbarn sagen, dass es Missbrauch gab.
Wie gesagt, das Geplapper von Nachbarn zu ernst zu nehmen kann ganz schnell darin enden, dass man ein völlig falsches Bild von der Sache bekommt.

Im Grunde klingt alles was über sie bekannt ist ja eher nach einer Frau die ihr Leben sehr gut im Griff hatte und ob die derartige Warnlampen derart übersehen hätte ist für mich zumindest fraglich.
kraje schrieb:Genau die zwei Punkte von euch sind meines Erachtens zum ersten mal angesprochen worden und machen den Fall so Mysteriös.
Hm?
Was daran nu wieder mysteriös ist, weiß ich nicht.
kraje schrieb:Er soll total Blutverschmiert 14 Km nach Hause gekommen sein ohne das es jemand gemerkt hat, legt sich auf den Balkon / Terrasse und trinkt n Bier. Das ist echt schwierig sich vor zu stellen.
Och, geht so.
Ob man blutverschmiert durch die Gegend rennt um den "flüchtigen" Sohn zu suchen ist eine ganz andere Geschichte als sich ins Auto zu setzen, da ggf sogar ne Windjacke zum Überziehen drin hat(Gedanken darüber den Mietwagen vielleicht doch lieber nicht blutdurchtränkt zurückzugeben kann er sich ja durchaus gemacht haben) und heim zu fahren.
Da geht man dann eben zügig ins Haus um geht erstmal zu duschen, wechselt die Kleidung und ggf versorgt man noch kleinere Wunden.

Das ist für mich nu nicht unbedingt ein Fall für die X-Akten.

Wenn eines unserer Autos in der Werkstatt ist und ich meinen Mann nach meiner Nachtschicht noch zur Arbeit bzw zum Bahnhof fahren muss, dann mach ich das ja durchaus auch mal im Jogginganzug, weil es bei dem Weg zwischen Haustür und Auto nicht so doll auffällt und bei der Fahrt sowieso nicht.
In dem gleichen Aufzug den Weidezaun reparieren oder mit den Hunden durch die Felder laufen hingegen täte ich nicht.

Da gilt für blutverschmierte Kleidung ganz Ähnliches.
Wer schaut schon nach der Kleidung anderer Autofahrer und wenn der sich dann sogar noch nen Jäckchen übergezogen hat fällt das im Straßenverkehr doch eher nicht auf und wenn man dann heimkommt während einer der Nachbarn grad noch den Müll rausbringt, dann tut man eben so als würde man noch nach irgendwas im Auto suchen bis der weg ist und man ohne großes Publikum vom Auto zur Eingangstüre kommt.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:24
Fraukie schrieb:Na es sei denn, man findet es gut sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, den ganzen Tag nur Zeitung zu lesen und weil man eigentlich eh seine Ruhe will, ist es dann auch gar nicht tragisch, dass man die Nachbarn nicht versteht.
Menschen sind unterschiedlich und ich wüsste nicht warum dieses Bild nun als "gescheiterte Existenz" angesehen wird, wenn es doch ganz ohne Frage Menschen gibt, die ihr Leben am liebsten genau so verbringen möchten.
Hätte er aufgrund der Sonne eine ebenso sonniges Gemüt entwickelt, wäre es wohl kaum zu dieser Tat gekommen. Offensichtlich hat ihm bzw. seiner Psyche diese Existenz ohne Aufgabe und Lebenssinn nicht gut getan oder er hatte schon immer gewalttätige Züge, hat die Familie bereits vorher bedroht - war der Familie dieses Gesicht von ihm also bereits bekannt. Dann ist allerdings die Frage, warum die Frau nach Teneriffa reiste. Jeder Mensch darf anders sein, hier aber geht es nicht um das Anderssein, sondern um eine Tat, die irgendwo ihren Ursprung bzw. einen Auslöser hat. Wo genau, darüber können wir hier natürlich nur spekulieren.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:32
Man kann mal einige Jahre nichts tun, habe ich selbst auch schon. Zumindest mir ging es irgendwann damit nicht mehr gut. Der Mensch braucht eine Aufgabe, egal welcher Art. Die kann noch so klein sein - Zeitung lesen zähle ich nicht dazu. Das vor sich hin leben ohne Struktur und Sinn, zumal in einer Urlaubskulisse, mag für den Außenstehenden erstmal verlockend klingen und wirken, zumindest mir tat es nach ein paar Jahren nicht gut. Wie es dem Vater und Tatverdächtigen auf Teneriffa ging, warum er überhaupt dorthin auswanderte und welche persönlichen Bezüge er zur Insel hat(te), weiß ich natürlich nicht. Das wird man vielleicht im Prozess beleuchten können, womöglich ist es für die Verurteilung aber auch irrelevant. Sicher wird sich die Familie der Opfer fragen, wie es zu dieser Tat kam - wie aus einem Ex-Partner/Noch-Mann und Vater ein Täter wurde - welches Motiv dahinter steckt.


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:43
Fraukie schrieb:Och, geht so.Ob man blutverschmiert durch die Gegend rennt um den "flüchtigen" Sohn zu suchen ist eine ganz andere Geschichte als sich ins Auto zu setzen,
Hab ich doch gar nicht geschrieben
Fraukie schrieb:Hm?Was daran nu wieder mysteriös ist, weiß ich nicht.
Bedeutung von mysteriös = in seinen Zusammenhängen seltsam und unerklärlich, nicht genau durchschaubar

Quelle: Duden

Finde die Deutung passt doch zu dem Fall. Oder ist für Dich der Fall durchschaubar?


melden

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 11:56
InMemoriam schrieb:Mir ging es nur darum, dass sein Vorhaben von vornherein doch so gar nicht durchführbar ist.

Oder anders gesagt: meiner Meinung nach war sein Plan, alle drei umzubringen. Nacheinander, langsam, qualvoll. Nicht etwa schnell, so dass keiner flüchten kann. Und das kommt mir eben unlogisch vor.
@InMemoriam
Warum soll der Plan nicht durchführbar gewesen sein? Ich war auch in Höhlen auf Teneriffa.
Es gibt Höhlen mit einem schmalen Eingang. Und es gibt Höhlen, in die man reinkriechen muss, dahinter befindet sich ein Raum, in der man aufrecht stehen kann. Wie diese beschaffen war, weiss ich nicht. Der TV wird sie ausgesucht und für seine Zwecke passend gefunden haben.
Wenn er entschlossen war und kräftig bez. drahtig (diese Leute können zierlich sein, haben haben aber große Kräfte), hätte es genügt, die Frau mit einem Stein niederzuschlagen. Evtl. von hinten. Dann wäre sie gefallen, wäre erst mal benommen liegen geblieben.
Die Kinder erschrocken. Hier hätte ebenfalls jeweils ein Schlag genügt, um sie niederzustrecken.
Auch ist damit zu rechnen, dass ein 10jähriger die Mama beschützen will und nicht wegläuft.
Ich glaube, als er den Plan in der Höhle ausführte, hat die Wut überhand genommen. Da konnte er nicht mehr aufhören, auf die Frau einzuschlagen. So konnte sich das jüngste Kind retten.

Theoretisch hätte der Plan, alle drei zu töten klappen können. Aber seine eigene, brachiale Wut hat den Plan nicht ganz aufgehen lassen.


melden
Anzeige

Teneriffa: Deutsche Mutter mit Kind tot in Höhle gefunden

03.05.2019 um 12:02
auchhier schrieb:Man kann mal einige Jahre nichts tun, habe ich selbst auch schon. Zumindest mir ging es irgendwann damit nicht mehr gut. Der Mensch braucht eine Aufgabe, egal welcher Art. Die kann noch so klein sein - Zeitung lesen zähle ich nicht dazu. Das vor sich hin leben ohne Struktur und Sinn, zumal in einer Urlaubskulisse, mag für den Außenstehenden erstmal verlockend klingen und wirken, zumindest mir tat es nach ein paar Jahren nicht gut.
Dieser Ansicht dürften allerdings all die Rentner heftigst widersprechen, die genau so ein Leben führen. Die keine Aufgaben mehr zu erfüllen haben und ohne Sinn in den Tag hineinleben und denen es dabei richtig gut geht.


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge