Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

215 Beiträge, Schlüsselwörter: Australien, Cold Case, 1965, Wanda Beach Murders

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 19:16
Ich habe hier einen Artikel gefunden, der 19 Tage nach der Tat verfasst wurde.

Hier ist die Rede von einem blauen Handtuch, das am Strand gefunden wurde. Man suchte die Person, die es verloren hatte,
bzw. das Handtuch wurde zur Untersuchung auf Blutspuren ins Labor geschickt.

Der junge Mann mit den langen Haaren soll ein blaues Handtuch getragen haben.

Es ist die Rede davon, dass die Polizei eine dringend benötigte Pause bekam, weil das Handtuch untersucht wurde.
Man kriegt einen Eindruck, mit welchem Aufwand versucht wurde, die Tat aufzuklären. Ich las heute irgendwo, dass tonnen von Sand bewegt und untersucht wurden.

Das Büro das mit der Untersuchung des Handtuchs betraut wurde hieß:

C.I.B. scientific bureau for investigation



https://trove.nla.gov.au/newspaper/article/105826472


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 19:22
Bevor hier noch mehr Fotos und Infos gepostet werden:

Denkt daran, dass ihr immer die Quelle dazu angeben müsst!


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 19:36
Ich habe mal

C.I.B.scientific bureau for investigation
bei google eingegeben.

Der Artikel ist interessant (kurze Geschichte der Australischen Polizei):

https://www.australianpolice.com.au/chronology-of-policing-nsw/criminal-investigation-branch/


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 19:48
frauzimt schrieb (Beitrag gelöscht):Mir ist noch etwas zu den Taschen eingefallen, die die Mädchen vorgaben holen zu wollen.
Irgendwo hab ich gelesen, die Mädchen sagten : Wir holen unsere Taschen her- und dann gehen wir zum Bahnhof.

Das ist aber vollkommen sinnbefreit und der 10jährige Bruder war wohl nicht auf den Kopf gefallen.
Vor allem hätten die Geschwister gemeutert, wenn die Großen schon wieder zum Bahnhof und nach Hause gewollt hätten.
Sie waren doch gerade erst angekommen.
Ich weiß nicht. Im Wikipedia-Artikel steht, dass die Geschwister sich über die schlechten Wetterbedingungen beschwerten.
Gerade in dem Alter ändern Kinder oft schnell ihre Meinung. Was sie erst noch unbedingt wollen, ist schnell uninteressant oder findet Ablehnung, wenn sie ihren Willen einmal haben.
Ich denke eher, dass es umgekehrt war. Die Kleinen wollten natürlich auch unbedingt zum Strand. Sicher wären Marianne und Christine lieber alleine dort gewesen. Dann, so kann ich es mir vorstellen, begannen die Jüngeren zu rebellieren und wollten wieder heim. Nicht aber Marianne und Christine.
Vielleicht versteckten sie daher sogar absichtlich die Taschen, um Zeit zu gewinnen und überzeugten die Geschwister, es sei besser und leichter, das Gepäck zu verstecken und weiterzugehen um die Kinder dann an einer geschützten Stelle "zu verstauen." Daher lag das Gepäck auch auf dem Weg zum Versteck und der möglicherweise vereinbarte Treffpunkt mit dem späteren Täter weiter in die Richtung, in die sie gingen. So konnten sie den Kleinen sagen, dass sie dort bleiben sollen. Die wären sonst sicher weiter mitgegangen. Und das wollten die Mädchen sicher nicht. Die Kleinen hätten sie bei einer Verabredung gestört.
Als sie ihnen sagten, sie holen das Gepäck und gingen in die falsche Richtung, waren die Kinder so irritiert, dass sie dort verharrten.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 19:57
Rotkäppchen schrieb:Vielleicht versteckten sie daher sogar absichtlich die Taschen, um Zeit zu gewinnen und überzeugten die Geschwister, es sei besser und leichter, das Gepäck zu verstecken und weiterzugehen um die Kinder dann an einer geschützten Stelle "zu verstauen." Daher lag das Gepäck auch auf dem Weg zum Versteck und der möglicherweise vereinbarte Treffpunkt mit dem späteren Täter weiter in die Richtung, in die sie gingen. So konnten sie den Kleinen sagen, dass sie dort bleiben sollen.
@Rotkäppchen

Ich muss hier kurz zurückfragen, weil ich mir immer schnell Bilder von Örtlichkeiten zurechtlege.
Was geben die Texte denn genau her- und wo muss man raten?

Ich dachte immer, dass das Picknick eher dicht beim Bahnhof abgehalten wurde. Dort, bei den Felsen war eine Bucht, in der der kleine Junge baden wollte. Seine Schwester half ihm und dort wurden auch die Sachen versteckt.

Dann ging man zusammen weiter, ließ die Sachen zurück.

Dann hielt man sich am Strand auf, die Mädchen verschwanden hinter den Dünen. Dass die Kinder in einem geschützten Ort verstaut wurden, hab ich bisher nicht so verstanden.

Es könnte sein, dass den Kindern der ganze Nachmittag nicht gefallen hat. Man muss natürlich die Sturmwarnung berücksichtigen.
Die großen Mädchen waren weg,- ein furchtbares Desaster, dieser Tag.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 20:49
@frauzimt

They arrived at about 11:00 am, but it was very windy and the beach was closed.[6] The group then walked down to the southern end of the beach and sheltered among the rocks. Eight-year-old Wolfgang still wanted to swim, so Schmidt went with him to a shallow part of the surf away from the rocks. After they returned to the group, they had a picnic. At some point during this time, Sharrock left the others and went off by herself.[6]

When Sharrock returned to the group, they decided to go for a walk into the sand-hills behind Wanda Beach. Around 1:00 pm, the group had reached a point around 400 metres (1,300 ft) beyond the Wanda Surf Club, and they stopped to take shelter behind a sand-hill as the younger children were complaining about the conditions.[2] Schmidt told her younger siblings that she and Sharrock would return to the rocky area at the south end of the beach where they had hidden their bags, then return to fetch the children and head home. Instead, however, the girls continued into the sand-hills. When Peter told them they were going the wrong way, they laughed at him and walked on.[1][7][9][10] The Schmidt children remained waiting behind the sand-hill until 5:00 pm, at which time they returned to collect their bags (including Sharrock and Schmidt's purses) and went home on the last train[1], arriving home around 8:00 pm. The girls were reported missing at 8:30 pm by Sharrock's grandmother.
Wikipedia: Wanda_Beach_Murders

Nachdem sie angekommen waren, gingen sie zum südlichen Strand und suchten Schutz. Wolfgang wollte unbedingt schwimmen. Marianne ging mit ihm. Als sie zurückkamen, machten sie ein Picknick. Danach ging Christine alleine los,. Als sie zurück war, versteckten sie ihre Taschen und machten sich auf den Weg und stoppten ca. 400m hinter dem Surf Club. Die jüngeren Geschwister beschwerten sich über das Wetter und sie suchten Schutz dort in den Dünen. Dann erklärten die Mädchen, sie würden die Taschen holen und gingen in die "falsche" Richtung.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

19.06.2019 um 20:52
@frauzimt

Du kannst das auch im Eingangsthread nochmals nachlesen. Die Infos gibt es auch in der dort verlinkten Doku.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 07:43
frauzimt schrieb:Dann hielt man sich am Strand auf, die Mädchen verschwanden hinter den Dünen. Dass die Kinder in einem geschützten Ort verstaut wurden, hab ich bisher nicht so verstanden.
Aus dem oben zitierten Auszug.
Rotkäppchen schrieb:Around 1:00 pm, the group had reached a point around 400 metres (1,300 ft) beyond the Wanda Surf Club, and they stopped to take shelter behind a sand-hill as the younger children were complaining about the conditions.
Wikipedia: Wanda_Beach_Murders

Wörtlich steht da:
Sie suchten Schutz hinter einer Düne, als die Kinder sich über die schlechten Bedingungen beschwerten.



Im folgenden Artikel wird das Geschehene auch nochmals grob zusammengefasst. Hier findet man auch nochmals ein Foto vom Strand. Auch wird wieder der Mann, der mit seinem Sohn spazieren ging und die beiden Mädchen gesehen hatte, erwähnt.
Sie schienen sich zu beeilen, während ein Mädchen nach hinten über ihre Schulter blickte.
The Wanda Beach Murders

Ah, Cronulla. Best known for its patchy NRL record and riots, the suburb holds one hell of a dark secret: in 1965, it played host to one of the most horrific crimes of the decade.

On January 11 1965, best friends Marianne Schmidt & Christine Sharrock went picnicking at Wanda Beach with four younger children from the Schmidt family. At some point the two girls split off from the group, and were last seen about 800 metres away from the local surf club by a man walking with his son. They appeared to be hurrying, and one of the girls was looking over her shoulder.

They were found dead the next day. Marianne had been stabbed nearly thirty times and almost completely decapitated. Christine had been similarly mutilated, and both girls were sexually assaulted by their unknown killer.


Indeed, the Wanda Beach murderer has never been identified. There have been multiple suspects, including a convicted sex offender who painted a landscape similar to the crime scene (a detective became obsessed with this explanation, and went a little off the rails), as well as Christopher Bernard Wilder. Dubbed ‘The Beauty Queen Killer’ by American media outlets, Wilder emigrated from Australia to America in 1965 and began a brazen, multi-state murder spree. He had already committed one assault in his home country – a gang-rape on a Sydney beach – but was killed by police before he could be questioned about his possible involvement in the Wanda Beach Murders.

Police recently lost the only DNA sample obtained at the Wanda crime scene, leaving little hope that the killer will ever be identified.
https://chattr.com.au/2016/10/19/in-the-badlands-murder-mysteries/


Darüber wird auch in der Doku berichtet. Währenddessen hatte ich den Eindruck, es ginge darum dass sie sich verfolgt fühlen, z.B. von ihrem Mörder.

Aber das glaube ich nicht. Ich denke, sie beeilten sich, um schnell am verabredeten Treffpunkt zu sein und schauten noch hinten um sicherzustellen, dass die jüngeren Geschwister nicht folgten.

Ich frage mich, wie das Festlegen des Treffpunktes ausgesehen hat.
Hatte Christine den Täter genau dort vorher schon gesehen und er wartete dort auf sie?
Wenn nicht, gab es denn dann etwas Markantes, an dem man den Treffpunkt festmachen konnte? Oder hatte man sich Tage vorher dort schon mal getroffen?
Ich bin ziemlich sicher, dass Christine den Täter bei ihrem Alleingang schon traf. Wenn wir von einer Verabredung mit ihm ausgehen, hätte er ja nicht wissen können, dass die Mädchen am Strand sind.
Sie wollten Tage zuvor schon hin, aber das Wetter war zu schlecht.
Und dann wird Christine eine Uhrzeit mit ihm ausgemacht haben, wann Marianne und sie zum Treffpunkt kommen.
Aber auch dazu muss sie gewusst haben, wo sie ihn findet. Wenn sie ihn nicht gerade zufällig getroffen und sogar gerade erst dort kennengelernt hatte. Aber warum hätte sie dann alleine losgehen sollen? Ich denke, sie machte sich gezielt auf die Suche nach ihm und wusste, wo sie ihn finden könnte.

Und dann begannen die Kleinen zu quengeln. Irgendwie mussten sie diese jetzt beruhigen und für eine Weile loswerden. Also setzte sie diese hinter einer schützenden Düne ab und versprachen, bald mit den Taschen zurückzukehren um sich dann auf den Weg heimwärts zu begeben.
Dadurch mussten sie sich beeilen. Und das hatte der Mann, der mit seinem Sohn unterwegs war, beobachtet.
Sie wollten ihr Date ja nicht versetzen, wussten aber, sie konnten sie Geschwister auch nicht ewig warten lassen.
Und sei es, dass sie ihrem Mörder geradewegs in die Arme liefen im ihm zu sagen, dass sie heim müssen.
Sicherlich hatte mindestens eines der Mädchen eine Uhr.
Ob das bei den jüngeren der Fall war, ist fraglich. Entweder machten sie sich einfach auf den Weg, nachdem für sie mehr als nur eine gefühlte Ewigkeit vergangen sein muss, oder von ihnen hatte auch jemand eine Uhr und sie wussten, wann der letzte Zug fährt.


Laut Wikipedia brachen sie gegen 17 Uhr auf und kamen gegen 20 Uhr zu Hause an.
Auch eine ganz schöne Zeit, die sie da noch unterwegs waren...


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 08:53
Ich habe zwei Artikel von 2012 bezüglich der DNA-Proben gefunden.
Ein Cold-Case-Team hatte (anscheinend zu derZeit aktuell) eine schwache männliche DNA-Spur auf der Jeans eines Opfers entdeckt. Nach dem damaligen Stand (2012) war die Spur aber noch nicht ausreichend, jedoch erhoffte man sich baldigen Aufschluss durch fortschreitende Technologien.

Ich frage mich, ob das die Spur war, die 2014 verschwunden war. Eine schwache soll ja noch existieren.
Ich persönlich denke, dass es sich dabei um genau die o.g. handelte, da diese 2012 die vielversprechendste zu sein schien.

Es wurde von mindestens einem Verdächtigen nie eine DNA-Probe genommen.
Von Percy wurde laut des oberen Artikels bis 2012 nie eine Probe genommen. Er starb 2013.

Ein weiterer Verdächtiger, der auch 1966 einen Teenager ermordete, bot vor seiner Freilassung eine Probe an, noch bevor er wusste, dass von den Wanda Beach Morden DNA existierte.

Zu Wilder steht nur, dass er 1984 in den USA in einem Gefecht mit der Polizei starb.


Artikel 1
At least one of the main suspects in the Wanda Beach murders has never been DNA tested.

Derek Percy was arrested in July 1969 for the murder of Yvonne Tuohy, 12. He was found not guilty on the grounds of insanity and has remained in custody since.

Police have questioned the 63-year-old a number of times over the years in relation to the murders of teenagers Marianne Schmidt and Christine Sharrock, but he has refused to co-operate.

The 15-year-old schoolgirls, from Ryde, were found beaten and stabbed to death in the sand dunes in Sydney's south in January 1965.

But a cold case team review has revealed trace DNA of a male taken from the scene of the murders 47 years ago.


A weak DNA profile has been identified from a pair of jeans worn by one of the victims, but the evidence is still inconclusive.

Police hope new advances in forensics will allow them to get a fuller profile which may be compared to known suspects in the murders. Percy has never been DNA tested because he is mentally unstable.

Acting assistant commissioner of the Forensic Services Group Mark Sweeney said yesterday: "There have always been a number of suspects linked to the investigation.

"It is important to give confidence to the family members, give confidence to the community generally, that NSW police continues to look at unsolved crime, in particular unsolved homicides.

"We've been very fortunate that in recent years we've had huge advances in technology but at this stage we can't do much with that profile.

"It will take a significant breakthrough, which I believe will occur, to allow us then to revisit the sample."

While police said the forensics needed could be as far away as five years, scientists believe it is much closer.

A second suspect was a Sydney man who was jailed for killing a teenager in 1966, the year after the Wanda Beach murders. Detectives strongly believed the man was responsible but he repeatedly denied it.

On his release several years ago he offered to be DNA tested before it was known any DNA from the crime scene existed.

A third suspect was serial killer Christopher Wilder. He was well known to Sydney police before he went to America where he was believed to be responsible for the murders of 10 woman.

He shot himself accidentally during a shootout with New Hampshire police in 1984.
https://www.dailytelegraph.com.au/news/nsw/the-cold-case-trail-to-a-killer/news-story/237e59b849816d5229537ad3431c687e





Artikel 2
A BLOOD spot may hold vital DNA evidence that could solve one of Sydney's most enduring mysteries.

The blood, taken from the scene of the Wanda Beach murders 47 years ago, belongs to an unknown male and was gleaned from crime scene boxes after cold case detectives revisited the case.

Now police hope new testing methods will give them a fuller profile and provide a breakthrough in the case.

Teenagers Marianne Schmidt and Christine Sharrock were found stabbed and bashed to death in the sand dunes at Wanda beach, in Sydney's south, in January 1965. Despite a number of investigations over the years no one has ever been arrested for the murders of the two 15-year-olds from Ryde.

The Cold Case Squad was told to reinvestigate the case by Police Commissioner Andrew Scipione in 2007.

The Cold Case Justice program located clothing belonging to the Wanda Beach victims, had crime scene negatives reprinted and reviewed all the evidence.

A button and zipper were removed from one of the victim's shorts and a sub sample sent to New Zealand for DNA testing but the profile which came back belonged to one of the victims.

Surprised that DNA profiles could still be obtained from a sample so many years old, officers decided to test a blood mark on the shorts that could be a knife wipe mark. A weak male profile was found.

Assistant Commissioner Mark Sweeney, head of the forensic group, said: "We are optimistic that when enhanced with new techniques the DNA could be used against a number of known suspects. What it shows is DNA can be successfully extracted nearly 50 years later and science used to investigate new and old crimes."

Police are being cautious and at the moment it is believed the DNA markers are not strong enough for a conclusive comparison. However, testing methods are improving and the sample will undergo further tests as the technology becomes available. Police won't say if they have a suspect in mind to match the DNA against.

However, other sources have revealed a number of suspects are still alive.

"There is one in particular that I would love to see matched against any DNA we may get in the future," the investigator said. "Luckily he is incarcerated interstate and will never be released." Last year the Cold Case squad cleared more than 33 sex assaults and several murders committed as far back as the early 1980s.
https://www.adelaidenow.com.au/news/national/dna-clue-could-solve-47-year-old-wanda-beach-murders/story-e6frea8c-1226282...


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 13:56
@Rotkäppchen

Meinem Wissen zufolge ist die schwache DNA Probe, ein winziges Blutfleckchen das einer männlichen Person zugeordnet werden konnte, als ob man ein Messer an der Jeans abwischte. Die Hauptprobe, eine Samen DNA hat die Polizei "verloren" ... 😔


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 14:07
@Nikto
Das dachte ich bislang eigentlich auch.
Mich wundern aber die o.g. Beiträge von 2012. Dass die "Hauptprobe" verloren ging, wusste man doch erst 2014.
Hier wurde aber eben Hoffnung in die schwache Probe gesetzt. Irgendwie finde ich das widersprüchlich. Oder denke ich da irgendwie falsch?

Bin übrigens über noch etwas gestolpert, was meine Theorie des Erschlagens mit einem Gegenstand schrieb. Ich schrieb, er sei vielleicht hinter den Mädchen hergegangen und habe dann zunächst Marianne mit einem Gegenstand niedergestreckt und sie so überwältigt. Ich bin auch sicher, irgendwo gelesen zu haben, Marianne habe einen Schlag auf den Hinterkopf bekommen, finde es nur nicht mehr.
Beim wiederholten Anschauen der Dokus, hieß es aber, Christines Schädel sei gebrochen worden. Und so steht es auch bei wikipedia (siehe Eingangsthread).
Ich muss nochmal suchen, wo das mit Marianne stand.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 15:26
Rotkäppchen schrieb:Das dachte ich bislang eigentlich auch.Mich wundern aber die o.g. Beiträge von 2012. Dass die "Hauptprobe" verloren ging, wusste man doch erst 2014.Hier wurde aber eben Hoffnung in die schwache Probe gesetzt. Irgendwie finde ich das widersprüchlich. Oder denke ich da irgendwie falsch?
Vielleicht wurde es bewusst nicht erwähnt, dass man eine Samen DNA hat …. Derek Percy wurde ja nicht angeklagt und lebte damals noch, er starb ja erst ein Jahr später im 2013.
Die Polizei hat sich so Mühe gegeben, um so weniger verstehe ich das die Samen DNA Probe verloren ging.
Ich muss da noch tiefers suchen...

Das mit Marianne interessiert wohl alle, viel Glück beim suchen. Für mich ist es auch neu, macht aber Sinn.
Wenn ich es richtig verstanden hatte, schlug er erst Marianne nieder, stach auf sie ein und schlitzte ihr die Kehle auf.
Christine sah das wohl und rannte voller Panik weg. Der Täter dann hinterher und schlug ihr so stark auf den Hinterkopf, dass der dann brach. Dann stach er auch auf sie ein und schleifte sie gut 30m. zurück zu Marianne.
Anschliessend hat er sich wohl irgendwie an den bereits toten Körpern befriedigt, denn die Autopsie ergab das bei beiden Mädchen das Hymen noch okay war .. also keine Vergewaltigung die vollführt wurde und dennoch fand man ja Samenspuren auf den Shorts der Mädchen.

Ich werde mir jetzt noch die Dokufilme genau anschauen und dann gibt es noch ein oder zwei Bücher zu dem Fall.
Und ich mach mich auf dem Gebiet der DNA Forensik schlau.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 15:33
Nikto schrieb:Wenn ich es richtig verstanden hatte, schlug er erst Marianne nieder, stach auf sie ein und schlitzte ihr die Kehle auf.
Christine sah das wohl und rannte voller Panik weg. Der Täter dann hinterher und schlug ihr so stark auf den Hinterkopf, dass der dann brach. Dann stach er auch auf sie ein und schleifte sie gut 30m. zurück zu Marianne.
So habe ich das auch irgendwo gelesen.
Finde es aber nicht mehr, dass Marianne auch niedergeschlagen wurde.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 18:19
Nikto schrieb:Anschliessend hat er sich wohl irgendwie an den bereits toten Körpern befriedigt, denn die Autopsie ergab das bei beiden Mädchen das Hymen noch okay war .. also keine Vergewaltigung die vollführt wurde und dennoch fand man ja Samenspuren auf den Shorts der Mädchen.
Was für mich den Wahnsinn und die Perversion des Täters noch unterstreicht. Ihn haben also anscheinend schon allein die toten oder sterbenden Mädchen befriedigt.
For 40 years, Percy has confounded the best psychiatric minds in the country with his blank refusal to undergo any treatment. The best that psychiatrists can offer is that his unsavoury fetishes and deviant fantasies involving the infliction of pain on several children of both sexes, described in journals that were later found in a Melbourne warehouse, indicate he is a sadistic sexual psychopath with pedophilic inclinations. It is a case so aberrant that a person of such pathology is seen perhaps once a decade.
Hier zum ganzen Artikel


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 18:35
Rotkäppchen schrieb:Was für mich den Wahnsinn und die Perversion des Täters noch unterstreicht. Ihn haben also anscheinend schon allein die toten oder sterbenden Mädchen befriedigt.
Ein richtiger Hannibal Lektor, krank bis zum geht nicht mehr 🤮

Leider hat sich bei ihm die Polizei nicht gerade mit Ruhm bekleckert ... als er schon viele Jahre im Gefängniss sass, entdeckte man in einem Lagerraum 35 kleine Kartons voller Zeichnungen, Tagebücher und Mordpläne sowie Mordfantasien ect. ... wie das es Derek gelungen war, dass alles aus dem Gefängniss zu schmuggeln, weiss die Polizei angeblich nicht 🙄

Man schätzt das Derek Percy bis zu seinem Ableben ca. 200.000 Australische Dollar auf der hohen Kante hatte ... wenn ich dann noch an die verloren gegangene Samen DNA Probe denke .. kommt mir nur eines in den Sinn 🤔

Hier bisschen Text


Police discovered 35 boxes of files, clippings and handwritten diaries concealed by Percy in a South Melbourne self-storage warehouse that he has rented for 20 years. They also found razor blades similar to one used to mutilate a victim.

The material includes newspaper articles on sex crimes, pictures of children, a video with a rape theme and handwritten stories on fresh sex offences involving abduction and torture.

Percy managed to collect and transfer the material from jail to his private collection, despite being one of Australia's most violent sex criminals and judged too dangerous for release.

https://www.google.com/amp/s/amp.smh.com.au/national/hidden-cache-links-child-killer-to-unsolved-murders-20070830-gdqzja...


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 18:48
Ich hab jetzt eine laienhafte Frage, die vielleicht einfach nur dumm ist. Dann vergesst sie einfach wieder, ok?
Könnte nach über 50 Jahren eine Exhumierung noch DNA-Spuren ergeben?
Wenn ja, dann hätte man ja die Möglichkeit, wenn man auch Percy exhumieren würde, die Antwort zu finden.
Ich denke nur, dass da auch Kosten eine Rolle spielen würden.
Vielleicht ist der Gedanke auch wie gesagt einfach dumm von mir...


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 18:54
@Rotkäppchen

Sollte meines Wissens nach möglich sein und ... der Gedanke ist überhaupt nicht dumm und die Kosten könnte man bestimmt via Crowd Funding oder ne zu gründende Gedenkstiftung bestimmt stemmen. Schade starb mein Bekannter, peter Holenstein vor wenigen Monaten, der hätte bestimmt sogar Akteneinsicht bekommen.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 19:06
@Nikto
Laut meiner oben geposteten Artikel gab es bis 2012 von Percy keine DNA-Proben.
2013 starb er.
Ich frage mich, ob man das wirklich nicht gemacht hat, bei jemandem, der mit so vielen Fällen in Verbindung gebracht wird.
In den Artikeln heißt es auch, die Probe aus dem Wanda-Beach-Fall sei zu schwach. Aber man erhoffe sich davon, dass es bald neue Möglichkeiten geben werde. Entdeckt wurde sie ja anscheinend, als ein Cold-Case-Team den Fall neu untersuchte.
So hätte man aber doch auch bei Percy dann denken müssen. Und wenn man noch nach seinem Ableben eine Probe nahm.
Ich hoffe nur, dass man dies tat.

Ich schaue immer wieder, ob ich mich nicht doch verlesen habe...
Rotkäppchen schrieb:Police hope new advances in forensics will allow them to get a fuller profile which may be compared to known suspects in the murders. Percy has never been DNA tested because he is mentally unstable.
Oder hoffe, dass es eine Fehlinfo der Presse ist...


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 19:18
Wie kann man denn von so einem Mann keine DNA Probe nehmen? Wenn er in sovielen Fällen verdächtig ist, nehmen die keine DNA von ihm?. Sofern diese Artikel stimmen.

Tut mir leid aber was ist das für eine Polizei?


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

20.06.2019 um 19:22
@Idrial
Deswegen kann ich das auch nicht so ganz glauben...


melden
148 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt