Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Rätsel um Ariadna

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Wien vermisst Ariadna

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 20:22
Ich finde dieser Fall hat einen eigenen Thread verdient. Ich gehe nicht von einen freiwilligem Verschwinden aus.

Was war passiert:

Das Rätsel um die verschwundene Wiener Gymnasiastin Ariadna-Beatrice P. wird immer mysteriöser. Sogar der Anwalt der Familie befürchtet ein Verbrechen. Wie berichtet, hatte die 19-Jährige am Montag das Haus verlassen. Sie soll zum zweiten Mal einen unheimlichen Unbekannten getroffen haben.

„Wir tappen im Dunkeln. Denn es gibt von Ariadna-Beatrice keine Spur, seit sie am Montagabend die Wohnung verließ“, sagt der renommierte Anwalt der angesehenen Familie, Mag. Constantin-Adrian Nitu. Es war die besorgte Schwester, die bei der Polizei am Wachzimmer in der Viktor-Christ-Gasse in Wien-Margareten die Vermisstenanzeige erstattete, nachdem die 19-Jährige auch am nächsten Tag nicht mehr heimgekommen war.

Quelle: https://www.google.at/amp/s/amp.krone.at/2156181

Hier noch ein Aufruf der Eltern dass mir sehr nahe geht.

https://www.puls24.at/video/19-jaehrige-aus-wien-vermisst/short


Screenshot 20200523 195543


2x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 22:39
Hier ein paar Details - hauptsächlich aus dem Krone-Interview entnommen -> https://www.krone.at/2158232
Ebenso ein paar Details aus dem Merkur-Artikel -> https://www.merkur.de/welt/oesterreich-wien-vermisste-ariadna-schuelerin-verdacht-polizei-ermittlungen-tot-hinweise-verschwinden-zr-13767184.html


Die Vermisste Ariadna-Beatrice P. kommt gebürtig aus Moldawien, lebte zuletzt in Wien (Jahngasse) mit ihrer Schwester. Soweit ich verstanden habe, mit Verwandten in der Nachbarschaft, aber ohne die Eltern.

Am 11.Mai 2020 verlässt Ariadna die Wohnung gegen 20.40 Uhr.
Ihrer Schwester erzählt sie, sie habe eine Verabredung mit einem Mann.
Um 23.00 Uhr hätte sie wieder zuhause sein müssen, kommt aber nicht. Ihre Schwester versucht, Kontakt zu ihr aufzunehmen, allerdings landet sie direkt auf der Mailbox.

Nun gibt es lt. Angaben der Schwester einen Schulkameraden, in den Ariadna angeblich verliebt gewesen sei. Dem Interview der Schwester mit der Krone ist zu entnehmen, dass Ariadna ihr gegenüber sagte, dass sie sich am Tag des Verschwindens mit eben diesem Schulfreund treffen wollte. Allerdings: Diesen hätte sie zwar zwei Mal getroffen, allerdings laut seiner Aussage das letzte Mal am 06. Mai 2020. Seine Angaben dazu wirken für die Polizei glaubwürdig.

Die Schwester ortet nun auf Eigeninitative über ein Google-Konto den letzten geloggten Standort - Zitat aus Krone-Interview:
Über die Vernetzung ihres Handys mit Google fand ich heraus, wo Ariadna am Abend des 11. Mai tatsächlich gewesen ist.
Das Ergebnis: Wien-Floridsdorf - liegt ca. 12km nord-östlich von der Jahngasse entfernt.

Die Schwester konnte wohl herausfinden, dass sich ihr Handy dort schon einmal am 13. März einloggte. Auch an diesem Tag erzählte sie ihrer Schwester von einem Treffen mit o.g. Freund, dies kam aber damals nicht zustande (kann durch Chat-Protokolle bestärkt werden).
Dieses Treffen hätte lt. Adrianas Aussage in der Nähe der Schule (Ettenreichgasse) stattfinden sollen, die ca. 3km südlich von der Wohnung liegt.

Suchhund.eu und Österreich findet euch ( https://www.suchhund.eu/blog-leser/oesterreich-findet-euch.html ) haben bereits mit Hunden gesucht. Das Ergebnis (lt. Krone-Artikel):
„Die Tiere haben“, so Christian Mader, der Leiter des Vereins, „den Geruch des Mädchens von der Jahngasse bis zur Wiedner Hauptstraße – und auf einem Parkplatz in der Nähe der Floridsdorfer Brücke erschnüffelt."
Jahngasse -> Wiedner Hauptstraße ca. 850m
Jahngasse -> Florisdorfer Brücke ca. 7,5km (die Brücke führt über die Donau in den Stadteil Florisdorf, wo sich das Handy einloggte)


Ansonsten gibt der Artikel noch her, dass sie auf einer Online-Gaming-Plattform regelmäßig ein Strategiespiel spielte, sonst aber wenig interessiert an Sozialen Medien war.
Das LKA schließt ein Verbrechen, wie auch einen Suizid nicht aus. Die Schwester hingegen kann sich einen Suizid nicht vorstellen, dagegen würden Ariadnas Zukunftspläne und ihr guter Gemütszustand sprechen.


Ich hoffe, dass wir so eine bessere Diskussionsgrundlage haben für diesen mysteriösen Fall.


3x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 22:46
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Die Schwester konnte wohl herausfinden, dass sich ihr Handy dort schon einmal am 13. März einloggte. Auch an diesem Tag erzählte sie ihrer Schwester von einem Treffen mit o.g. Freund, dies kam aber damals nicht zustande (kann durch Chat-Protokolle bestärkt werden).
Dieses Treffen hätte lt. Adrianas Aussage in der Nähe der Schule (Ettenreichgasse) stattfinden sollen, die ca. 3km südlich von der Wohnung liegt.
Das verstehe ich nicht ganz... Wollte sie sich mit dem Schulfreund oder dem unbekannten Mann treffen?


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 22:49
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Das verstehe ich nicht ganz... Wollte sie sich mit dem Schulfreund oder dem unbekannten Mann treffen?
Datum unbekannt + 06. Mai 2020:
Sie trifft sich mit dem Schulfreund.

13. März 2020:
Sie sagt ihrer Schwester, sie treffe sich mit dem Schulfreund.
Sie hält sich in Wien-Floridsdorf auf (Handy-Daten), allerdings nicht mit dem Schulfreund.

11. Mai 2020:
Sie sagt ihrer Schwester, sie treffe sich mit dem Schulfreund.
Sie hält sich in Wien-Floridsdorf auf (Handy-Daten), allerdings nicht mit dem Schulfreund.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 22:53
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Ansonsten gibt der Artikel noch her, dass sie auf einer Online-Gaming-Plattform regelmäßig ein Strategiespiel spielte,
Ich vermute, sie hat ihn hier kennengelernt...

Warum hat die Polizei eigentlich keine Handy Ortung vorgenommen???


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 22:55
Zitat von LaserlineLaserline schrieb:Warum hat die Polizei eigentlich keine Handy Ortung vorgenommen???
Das wissen wir nicht, ob sie das nicht auch getan hat.
Nur, die Schwester hat über ihre Eigeninitiative im Interview gesprochen, deshalb können wir mit dieser Info hier arbeiten :)


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:02
Weil das vorgebliche Verschwinden der Polizei noch nicht mal gemeldet wurde. Sie taucht auch nicht in der Vermisstenfahndung des Bundesministeriums auf. Nur zur Klarstellung: Es handelt sich hier um eine Erwachsene, die sich nicht bei ihrer Familie meldet. Außer den österreichischen Revolverblättern (Bild-Niveau oder schlimmer) hat kein nennenswertes Medium darüber berichtet. Zur Zeit gibt es noch nicht mal den Hauch eines Hinweises auf ein Verbrechen. (Und mal sicher nichts, dass eine Handyortung durch die Polizei rechtfertigen würde.)


2x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:04
Zitat von MarliPubMarliPub schrieb:Ich hoffe, dass wir so eine bessere Diskussionsgrundlage haben für diesen mysteriösen Fall.
Herzlichen Dank für deine Zusammenfassung. Ich bin im Erstellen noch nicht so gut. :) Danke für deine Hilfe.

Denke, dass wenn es einen Täter gibt dann kommt er aus Wien. Treffpunkt scheint ja immer der selbe Ort gewesen zu sein. Vielleicht wurde sie beim 2.Treffen in die Wohnung eingeladen und dort ist dann etwas passiert.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:14
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Weil das vorgebliche Verschwinden der Polizei noch nicht mal gemeldet wurde.
Wie kommst du darauf?
https://www.xn--sterreich-z7a.at/wien/wien-chronik/seit-12-tagen-vermisst-jetzt-suchen-spuerhunde-nach-ariadna/430777650?reply
Das LKA hat die Ermittlungen in dem Vermisstenfall übernommen.
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Zur Zeit gibt es noch nicht mal den Hauch eines Hinweises auf ein Verbrechen.
Für eine Vermisstenmeldung und damit verbundenen potenziellen Suchmaßnahmen & Ermittlungen muss (Gott sei dank) kein Hinweis auf Verbrechen vorliegen.
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Sie taucht auch nicht in der Vermisstenfahndung des Bundesministeriums auf.
Das Bundesministerium Österreich / Bundeskriminalamt hat lt. Website genau 14 Personen als Vermisst gelistet: https://www.bundeskriminalamt.at/fahndung/start.aspx?fndgb=ABG_UEBER_20&fndgm=1

Das BKA in Österreich funktioniert strukturell ähnlich wie das BKA in Deutschland. Die wenigsten Vermisstenmeldungen landen unmittelbar oder kurz nach Vermisstenmeldung dort. Dies geschicht meist nur dann, wenn es konkrete Hinweise im Fall gibt, die ein Bundesländer-übergreifendes Ermitteln erfordern, oder gar international ermittelt wird.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:19
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Und mal sicher nichts, dass eine Handyortung durch die Polizei rechtfertigen würde.
Und das ist leider auch Quatsch.
Ein direktes Familienmitglied von mir galt als vermisst, und da wir der Polizei mitteilten, dass der von uns als vermisst Gemeldete potenziell labil ist, und somit ein Suizid(versuch) nicht auszuschließen war, wurde 4 Stunden nach dem Einschalten der Polizei das Handy geortet.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:38
Und die Ermittlungen auch gleich wieder eingestellt, weil kein Hinweis auf ein Verbrechen vorliegt. Seufz, Österreich, Krone, Heute sind Schundblätter, die gerne mal etwas hinzufügen - all deine Zitate stammen vom Boulevard. Kein einziges Wiener Medium, nicht der ORF, nicht der Kurier, nicht der Standard, nicht die Presse,... haben in irgendeiner Form darüber berichtet.

Es gab im Gegensatz zum üblichen Vorgehen (auch bei harmlosen Verschwinden) keinerlei Presseaussendung der Landespolizeidirektion und das spricht Bände. Das sie selbstverständlich nicht auf der Fahndungsliste steht, liegt daran, dass sie:
1) erwachsen ist
2) keinerlei bekannte psychische oder
3) gesundheitlichen Probleme hatte, und
4) es noch nicht einmal ein Anzeichen für einen Unfall oder
5) gar einer Straftat gibt.

Aus dem Grund natürlich auch keine Handyortung: Die junge Dame war nicht labil, krank, verwirrt, suizidgefährdet,... daher ist - wie ich schrieb - eine Ortung nicht gerechtfertigt. Nochmal: Wenn eine erwachsene Frau sich nicht bei ihrer Familie meldet, ist das noch nicht mal ein Vermisstenfall, sondern einfach ihr gutes Recht.

Zu deinem "das ist Quatsch": Der Unterschied zwischen den beiden Situationen ist dir aber schon klar, oder? Eine eventuell suizidale Person und eine - soweit bekannt - gesunde junge Frau. Ich schrieb ja nicht, dass eine Handyortung nie gerechtfertigt wäre.

EDIT: Und nein, das Österreichische Bundeskriminalamt funktioniert nicht, wie das BKA. Es gibt in Österreich nur eine - zentralisierte - Polizei. Die Landespolizeidirektionen sind völlig vernetzt und erfahren in Echtzeit alles voneinander.


2x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:45
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:, weil kein Hinweis auf ein Verbrechen vorliegt.
Liegt denn ein Hinweis für ein freiwilliges Verschwinden vor?
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:: Wenn eine erwachsene Frau sich nicht bei ihrer Familie meldet, ist das noch nicht mal ein Vermisstenfall, sondern einfach ihr gutes Recht.
Absolut, doch hier weiß man eben nicht, ob sie sich aus freien Stücken dazu entschlossen hat, ihrer Familie den Rücken zu kehren oder ob sie nicht mehr dazu in der Lage ist, sich zu melden oder daran gehindert wird.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:46
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Und die Ermittlungen auch gleich wieder eingestellt, weil kein Hinweis auf ein Verbrechen vorliegt
Dann poste doch bitte eine Quelle für deine Behauptung. Dass solche Meldungen primär und schnell von den nicht öffentlich-rechtlichen Medien bedient werden, ist "normal" - auch wenn ich das selbst nicht unbedingt gut finde. Aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass ARD & ZDF außerhalb ihrer Spezialsendungen wie z.B. Aktenzeichen XY über das Verschwinden von Menschen wie Yolanda Klug berichteten.
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Es gab im Gegensatz zum üblichen Vorgehen (auch bei harmlosen Verschwinden) keinerlei Presseaussendung der Landespolizeidirektion
Wo findet man die denn üblicherweise im Netz?
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:EDIT: Und nein, das Österreichische Bundeskriminalamt funktioniert nicht, wie das BKA. Es gibt in Österreich nur eine - zentralisierte - Polizei. Die Landespolizeidirektionen sind völlig vernetzt und erfahren in Echtzeit alles voneinander.
Meine Aussage war zu verallgemeinert, das stimmt. Ich bezog mich auf das Handling bei Vermisstenfahndungen. Das ist meines Wissens nach gleich. Wenn das anders ist, kläre mich gerne (mit Quelle) auf. Danke.


melden

Das Rätsel um Ariadna

23.05.2020 um 23:59
Ich denke, das Sie freiwillig untergetaucht ist, sonst wäre Sie ihrer Schwester gegenüber ehrlich gewesen mit dem heimlichen Freund und die Verabredungen mit ihm...Wenn das der Fall ist, dann wäre Sie munter und heiter am Leben


melden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 00:27
@MarliPub:
Presseaussendungen findet man, überraschenderweise, auf der Homepage der Landespolizeidirektion und natürlich auch bei der APA:
Hier mal die aktuelleren Presseaussendungen der Landespolizeidirektion Wien: https://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx (Man beachte, sogar ein angezündeter Mistkübel findet sich, aber keine vermisste Frau).
Hier alle Aussendungen der Landespolizeidirektion Wien: https://www.ots.at/pressemappe/55/landespolizeidirektion-wien (Man beachte, es befindet sich ein Autounfall unter den Meldungen, aber nicht das Verschwinden einer jungen Frau).

Dass die Ermittlungen eingestellt sind, beweist sich von selbst: Wie du jetzt gesehen hast, vermeldet die LPD Wien kein Verschwinden einer jungen Frau. Da aber laut der von dir zitierten Meldungen die Polizei eingeschaltet, aber nichts weiteres verlautbart wurde, lässt sich schließen, dass die Ermittlungen eingestellt wurden. Natürlich nur, wenn man den ursprünglichen Zeitungsmeldungen glauben mag (wozu ich nicht neige, aber sei's drum).

Und ja, bei ernstzunehmenden Vermisstenmeldungen gibt es eine Meldung im Regionalprogramm des ORF, in diesem Fall ORF Wien (gab es in diesem Fall nicht) und an einigen öffentlichen Flatscreens an Bahnhöfen und Verkehrsknotenpunkten. Ganz öffentlich rechtlich und von der Polizei abgesegnet. Im ORF sieht das dann so aus: https://kaernten.orf.at/stories/3021161/ (drei Tage nach de verschwinden und da lag ein Wochenende dazwischen).

Zum üblichen Vorgehen im Vermisstenfall kannst du hier nachlesen: https://www.oesterreich.gv.at/themen/gesundheit_und_notfaelle/vermisst/Seite.2970010.html Das erwähnte EKIS - ein polizeiliche Datenbank - kann von jeder Dienststelle aus bearbeitet und eingesehen werden und funktioniert in Echtzeit.

@borabora:
Ja. Die Frage ist jetzt aber, warum ohne einen Hinweis auf eine Straftat oder einen Unfall davon ausgegangen werden sollte. Für eine 19jährige Frau gibt es unzählige Gründe, nicht mit ihrer Familie in Kontakt zu treten. Es ist nur tausende Male wahrscheinlicher, dass sie - vielleicht nur vorübergehend - freiwillig verschwunden ist, als dass sie in einer der sichersten (Groß-)Städte der Welt einem verbrechen zum Opfer gefallen ist. Ockhams Rasiermesser und so....

@Interesse_01:
Als kleiner Hinweis: Ich gehe davon aus, dass du nicht der Urheber des Photos bist. Ich würde es mal wieder runter nehmen - von wegen Urheberrecht und so. Außerdem ist es auch nicht so ohne weiteres OK, das Bild einer Privatperson ohne deren Einwilligung zu veröffentlichen.


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 00:34
@Nacktbürger
Ich halte die Angabe, dass die Polizei die Vermisstenmeldung entgegen genommen hat, und diese weiterhin Bestand hat, für glaubwürdig.
So sind wir nicht einer Meinung, müssen wir aber auch nicht.
Danke für deine Hinweise zu all den Themen - ich denke, wir sind uns einig, dass Ermittlungen zu Vermisstenmeldungen geführt werden können, ohne dass die Polizei dazu eine Presseaussendungen, einen großen öffentlichen Aufruf oder eine Fahndung via BKA macht, oder? Das hast du ja selbst ausreichend mit deinen Quellen belegt.

Zurück zum eigentlichen Thema:

- eine junge Frau ist seit zwei Wochen spurlos verschwunden
- ihre Schwester hat sie bei der Polizei als vermisst gemeldet
- wir wissen nicht, ob das Verschwinden freiwillig oder unfreiwillig ist
- ihre Angaben gegenüber der Schwester zum Abendprogramm am Tag ihres Verschwindens stellten sich als falsch heraus


melden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 00:38
Zitat von NacktbürgerNacktbürger schrieb:Die Frage ist jetzt aber, warum ohne einen Hinweis auf eine Straftat oder einen Unfall davon ausgegangen werden sollte.
Vielleicht, weil es keinerlei Anlass oder sog. Vorzeichen gab? Okay, das muss nichts heißen.
Jedoch ist (für mich) leider ein Verbrechen nicht ausgeschlossen.

Bei einem freiwilligen Verschwinden würde sie sich möglicherweise kurz melden, ihre Eltern u. Schwester nicht in größter Sorge um sich zurücklassen.

Natürlich hoffe ich, das die junge Frau gesund u. wohlbehalten zurückkehrt.


melden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 00:50
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Sie soll zum zweiten Mal einen unheimlichen Unbekannten getroffen haben.
Warum wird diese unbekannte Person eigentlich als „unheimlich“ bezeichnet? Irgendjemand muss diese Person ja mal gesehen und etwas unheimliches an ihr bemerkt haben. Ich finde aber bisher in den Berichten keinen Hinweis, ob diese Person sich nun unheimlich gekleidet hat oder ob eher ihr Verhalten so bezeichnet wird.


melden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 01:26
Zitat von Interesse_01Interesse_01 schrieb:Ich gehe nicht von einen freiwilligem Verschwinden aus.
Ich auch nicht.
Gibt es keine Klassenkameradinnen, denen irgendwas komisch vorkam? Vielleicht war sie doch in jemand anderen verliebt, den sie nicht öffentlich benennen wollte?

Ein Autoparkplatz, wo sie sich zum zweiten Mal mit jemandem traff. Da fallen mir zwei mögliche Szenarien ein, wieso man sich dort verabreden sollte und beide haben nichts mit einem freiwilligen Verschwinden zu tun.


1x zitiertmelden

Das Rätsel um Ariadna

24.05.2020 um 01:39
@MarliPub:
Zuerst schreist du nach Quellen, dann beschäftigst du dich nicht damit. Naja, auch eine Art...
Und nein, wir sind uns nicht einig - es wäre der erste Vermisstenfall seit zumindest zwanzig Jahren, bei dem die Polizei nicht die Öffentlichkeit einschälte. Ist ja auch widersinnig. Wir sind uns vielleicht einig, dass es eine Abgängigkeitsanzeige gab - und selbst das glaube ich ohne zuverlässige Quelle nicht wirklich.
Zurück zum eigentlichen Thema:
* eine junge Frau ist seit zwei Wochen spurlos verschwunden ist seit etwa zwei Wochen nicht mit ihrer Familie in Kontakt gewesen
* drei Boulevardzeitungen schreiben, ihre Schwester hat habe sie bei der Polizei als vermisst gemeldet
* wir wissen nicht, ob das Verschwinden freiwillig oder unfreiwillig ist, aber das weitere Vorgehen der Polizei legt nahe, dass es keinerlei Grund gibt, von einem unfreiwilligen Verschwinden auszugehen
* drei Boulevardzeitungen schreiben,ihre Angaben gegenüber der Schwester zum Abendprogramm am Tag ihres Verschwindens stellten sich als falsch heraus. Was wenn überhaupt nur sie und ihre Schwester beträfe und außerdem wesentlich mehr Sinn macht, wenn sie vor hätte, absichtlich zu verschwinden.

So, meine Meinung, was passiert ist: Eine junge, aber erwachsene, Frau lebt noch bei ihren Eltern. Sie hat einen neuen(?) Freund, mit dem sie wahrscheinlich eine gemeinsame intimere Zeit verbringen will. Das wird aus Platzgründen bei ihren Eltern nicht funktionieren und ich wette, dass die Eltern auch irgendeinen Grund haben, den Freund nicht zu mögen - zB., dass er intime Zeit mit ihr verbringen möchte. Die junge Frau beschließt, einige Zeit mit ihrem Freund zu verbringen und keinen Kontakt zu ihrer Familie zu haben.

Macht nur nicht so eine hübsche Schlagzeile... Übrigens: Hast du eine Quelle (wenn möglich, valider als die Revolverblätter), dass noch polizeiliche Ermittlungen laufen, oder behauptest du das nur? Ich les', im Gegensatz zu dir, die Quelle auch wirklich, versprochen!

@F.Einstoff:
Na wäre er nicht unheimlich, dann wäre es ja fad. Vielleicht noch nicht mal ein Kriminalfall... skandalös!

@borabora:
Mal direkt gesagt, ich habe seit meinem neunzehnten Lebensjahr keinen Kontakt zu meinen Eltern. Sie haben mich mit der Polizei suchen lassen. Der Ablauf war folgender: Polizei kommt zu mir. Polizei erklärt mir, meine Familie suche mich. Ich sage Polizei, dass wäre nett - ich suche aber nicht meine Familie. Polizei macht nichts weiter (vor allem verrät sie meiner Familie nicht meinen Aufenthaltsort und auch nicht, ob sie mich gefunden hat) und schließt die Abgängigkeitsanzeige. So ist das Verfahren in Österreich: Die Polizei darf bei Erwachsenen noch nicht mal sagen, dass sie die Person gefunden hat, wenn das nicht erwünscht ist. (Und ja, meine Suchmeldung war bereits in der Lokalpresse und meine Familie hat seitdem - also 22 Jahre lang - nichts von mir gehört und wird es auch nie.). Ich wette Euros gegen Hustenzuckerl, dass das hier auch so abgelaufen ist - schon allein, weil sich die Familie einen Anwalt genommen hat. Dass ich die falschen Angaben gegenüber ihrer Schwester als Anzeichen für ein absichtliches Verschwinden sehe, hab ich schon weiter oben gesehen. Ich tippe eher auf Eltern aus einem konservativem Kulturkreis, die nicht wahr haben wollen, dass sie einer Erwachsenen nichts mehr vorschreiben dürfen. Und ja, es wäre möglich, dass ein Verbrechen vorliegt - aber es ist für jeden, der nicht Skandalreporter ist, nicht sehr naheliegend.


5x zitiertmelden