Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Dirk Schiller

1.424 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Vermisst, DDR, Stasi, Harz, Heimkehle, Blauer Moskwitsch

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 14:40
@diegraefin
Stimmt schon. Ich habe auch mal einen kleinen koreanischen Jungen gefunden.
Nachdem wurde schon verzweifelt mit Polizeieinsatz gesucht.
Aber da, wo ich ihn gefunden habe, haben die nicht gesucht. Er hatte sich in eine ganz andere Richtung fortbewegt und verlaufen, als vermutet.


melden
Anzeige

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 15:17
@MichaelaE
Auf dem Bild von dir sieht man, dass da zumindest heute viel Wald auch ist. War das damals auch schon so bewaldet? Da könnte man dann ja im unglücklichsten Fall wirklich ein Kind aus den Augen verlieren, wenn man in die falsche Richtung sucht.

@Vernon2
Meine Tochter war damals übrigens da hingelaufen, wo wir hergekommen sind, sie dachte, dass sie uns dort findet, wenn sie wieder zurück zum Eingang läuft. Sie ist und war kein Kind, das einfach so wegläuft, ist eigentlich immer sofort unsicher, wenn "Mama" nicht in der Nähe ist, wir hätten nie gedacht, dass sie in so einem Fall einfach immer weiterlaufen würde, statt stehen zu bleiben und zu rufen o.ä.! Wenn eine Frau sie nicht am Ausgang entdeckt und "eingefangen" hätte, wäre sie rausgerannt und dann hätten wir sie wirklich lang suchen können.


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 15:28
@diegraefin

Die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Auf den damaligen Fotos, die kurz vor dem Verschwinden gemacht wurden, war das da nicht so bewaldet und zudem ja laubfrei. Ich selbst war nie an dem Ort und da ich "Wessi" bin und ab meinem 17.Lebensjahr bis zur Maueröffnung nur transit fahren durfte, kann ich hierzu keine genauen Angaben machen. Die Bilder, die Heidi immer auf ihrer HP hatte (auch von den Örtlichkeiten,...) scheinen nicht mehr da zu sein, auch über Google kann ich sie nicht mehr finden.

Wäre es damals schon so gewesen, hätten sie natürlich viel leichter Dirk aus den Augen verlieren können.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 17:47
alle theorien über einen unfall erklären nicht, warum das kind aus den registern gestrichen werden sollte.

das ist nur erklärbar, wenn jemand daran interesse hatte, dass es nie als kind seiner eltern verzeichnet war.

ich hörte von einem ähnlichen fall in einem westlichen land. es schien, als hätten fremde das kind an sich genommen. man wusste irgendwann, dass es noch lebte und wo es war, aber es gab keinen zugang zu ihm.

bis der wahre täter sich seiner tat rühmte. er war ganz nahe an den "verwaisten"eltern, gab sich sogar als einer der eifrigsten helfer aus.


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 18:10
@vielefragen

In der DDR gibt es tausende von Fällen, wo Kinder z.B. gleich nach der Geburt genommen wurden und verschwanden. Den Eltern erklärte man, dass das Kind kurz nach der Gerburt gestorben ist. Einige habe ich kennengelernt, die sich gefunden haben.

Personen, die die DDR verlassen wollten, hat man die Kinder, als Druckmittel weggenommen.

Die Frage, die ich mir schon seit Jahren stelle ist, warum ausgerechnet Dirk. Die Eltern waren in der DDR nie sonderlich aufgefallen, hatten keinen Ausreiseantrag gestellt, gingen beide arbeiten,... also eine ganz normale Familie. War Dirk vielleicht, auf Grund seiner angeborenen Schädeldeformierung interessant?
In der DDR schreckte man ja nicht vor medizinischen Versuchen zurück. Menschen bekamen Medikamente aus dem Westen, die bei uns weder getestet noch zugelassen waren. Auch an politischen Häftlingen wurden Operationen,.. durchgeführt, die nicht nötig waren und manchmal nicht mal weiß, wozu sie dienten.

Ich hoffe für Heidi, das sie irgendwann ihren Sohn findet oder wenigstens in den Akten, die wieder zusammengesetzt werden, sich Informationen über das Schicksal finden lassen.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 18:22
@MichaelaE
mir will und will es nicht einfallen wo, es gab in den siebziger und achtziger jahren eine gruppe die daran glaubte, dass menschen mit nicht geschlossener fontanelle eine besondere verbindung zum universum hätten.
man machte vermutlich militärische tests in der richtung, ob sie der telepathie mächtiger als andere seien.


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

18.11.2014 um 18:44
@vielefragen

Du meinst Offener, bei ihm schloss sich das ja alles nicht.

In der USA gab es Versuche und in diesem Zusammenhang wurde dann auch LSD entwickelt und getestet. In Russland soll es auch solche Versuche gegeben haben. Da ging es aber nicht um eine engere Verbindung zum Universum sondern um die Erforschung der menschlichen Fähigkeiten im Bereich Telepathie und Telekinese und deren Nutzung im militärischen Bereich.

Scheinbar wurden die Versuche eingestellt jedoch die Versuche mit LSD als "Wahrheitsdroge" sowie zur Förderung der Kampfbereitschaft gingen weiter.

Ich glaub aber nicht, dass das in einem Zusammenhang steht denn der Junge war ja gerade 3 Jahre alt.
Da die Deformierung genetisch bedingt ist (Mutter hat die in ganz leichter Form) und die genetische Forschung noch in den Anfangsschuhen steckte, man damals auch noch nicht viel über die Auswirkungen wußte, wäre das ggf. denkbar.

Wahrscheinlich ist, das Dirk irgendwann einmal operiert werden mußte denn, um so älter er wurde, um so mehr schieben sich ja die Platten auseiander und das Gehirn liegt irgendwann frei.

Ich weiß, das sie in Deutschland alle Krankenhäuser abgeklappert hat ebenso Kinderärzte und Ärzte, die auf solche Behandlungen spezialisiert waren oder sind. Alles Fehlanzeige.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

19.11.2014 um 09:40
Michael

Was mich an dem ganzen traurigen Fall verwundert , ist das Mystische was hier eine Rolle spielen soll.
Was ist daran verwunderlich . daß die Stasi da auftaucht ? Es ist hier ein erweitertes Grenzgebiet und ein Kind ist verschwunden, Die DDR hat in Kriminalfällen, wo Kinder betroffen waren, einen Wahnsinnsaufwand betrieben, siehe nur den Kreuzworträtselmörder oder denn Fall Hagedorn usw. Da blieb bei der Suche nach dem Täter kein Stein auf dem anderen. Niemals wäre es möglich gewesen, daß ein Kind wegen seiner Fontanelle für Versuchszwecke verschleppt worden wäre. Absolut unmöglich. Wieviele hätten davon wissen müssen ? Und so interessant war eine Fontanelle nun tatsächlich nicht. Ich bitte Dich darum. im sachlichen Bereich nachzuforschen, und dazu zählt nunmal nur PKW Insassen und Thyra.


melden
mac61713
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

19.11.2014 um 10:23
Also an einen Unfall glaube ich auch nicht. Ich komme von dem Gedanken das der Junge weg gefangen wurde nicht los. Ob das wirklich geplant war oder ob da jemand zugegriffen hat weil die Gelegenheit günstig war.... keine Ahnung. Aber von dem Gedanken lasse ich mich nicht abbringen. Es kann mir kein Mensch erzählen das es in der DDR keine Kinderschänder/ Kinderpornografie usw. gegeben hat. Wenn da Personen ihre Drecksfinger drin hatten die höher gestellt waren wurde sowas vielleicht auch gedeckt. Vielleicht gab es eine klare Ansage, dieses Kind nicht mehr suchen, vertuschen und für Ruhe sorgen. Für mich erklärt sich so zumindest das Verhalten der Polizei/ Stasi usw.


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

19.11.2014 um 12:00
@wiwan

Mein Name ist Michaela :-)

Ich bekomme inzwischen den Eindruck, das Du meine Beiträge nicht liest. Ich schreib klar und deutlich, dass das Auftauchen der Stasi in keinster Weise etwas Ungewöhnliches ist.

Du darfst mich bitten, um was Du möchtest allerdings muß ich das nur zur Kenntnis nehmen jedoch nicht berücksichtigen.
Ich telefoniere nicht einfach nur mit Leuten, ich kenne sie, ich lese Akten und werte sie aus, ich gehe mit Betroffenen die Fälle direkt durch, ich kenne Täter, die von mir enttarnt wurden, wie z.B. IM Altmann.

Du darfst mir ruhig zutrauen, das ich genug in dem Thema drinstecke, um einiges beurteilen zu können.


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

19.11.2014 um 12:20
@wiwan

Diese Fotos sind von mir und ich kenne jede einzelne Person. Sag mir doch bitte mal, wer Du da auf den Fotos bist
https://www.flickr.com/photos/michaelaellguth/sets/72157648551229236/
https://www.flickr.com/photos/michaelaellguth/sets/72157644122214035/

Es wäre auch nett, wenn Du die Frage nach den Fotos zu den Örtlichkeiten beantwortest, statt mich anzugreifen oder mich bevormunden zu wollen.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

20.11.2014 um 02:19
MichaelaE

Ja , was soll ich sagen. ich habe nicht so genau hingeschaut, nun weiß ich wenigstens Du bist eine Frau. Das ist gut. Erstmal. Wenn ich von der Stasi schreibe, meine ich die klaren Hinweise im genannten Buch, nicht Deine Äußerungen. Deinen Einsatz für die Klärung dieses Falles möchte ich keinesfalls herabwürdigen, wie käme ich dazu ? Allerdings habe ich im Gegensatz zu Dir den Ort des Geschehens genaustens inspiziert. Daher wäre es doch für die Aufdeckung oder Aufklärung in diesem Fall viel hilfreicher, wir schmeißen unsere Erkenntnisse zusammen. Natürlich traue ich Dir zu, daß Du in dem Thema drinsteckst, Gott sei doch nicht so empfinfdlich. Andererseits kann ich Deine Dünnhäutigkeit auch verstehen, bei der vielen Skepsis , die Dir und Frau Stein entgegenschlägt. Nocheinmal Michaela, ich greife Dich doch nicht an, wie kommst Du nur auf diese Idee ?
Wer ist Altmann ? Bevormunden, schreibe ich tatsächlich so schlecht, das man das so deuten kann ?
Auf den Fotos wirst Du mich wahrscheinlich nicht erkennen, da ich ja in Thailand lebe. Aber an deiner Ausdrucksweise , kann ich erkennen, daß in dem Fall ein gewisser Stillstand eingetreten ist und niemand weiß, wie weiter. Wo kann man ansetzen ? Bei den PKW Insassen oder wo würdest Du einen Ansatzpunkt sehen ?


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

20.11.2014 um 08:18
@wiwan

Ich werde jetzt auf Deine Schreibweise nicht weiter eingehen, das bringt niemanden weiter.

Selbstverständlich sind die Örtlichkeiten von der Ansicht her wichtig aber die alleine nutzen nichts da die Personen sich dort ja nicht mehr aufhalten, sie also zu keinen neuen Spuren und Erkenntnissen führen.
Zeugen, die in der Umgebung etwas beobachtet haben, gibt es nicht oder haben sich nicht gemeldet.
Ich habe das Buch bisher nicht gelesen (werde ich vielleicht nachholen), ich kenne nur die Akten, wobei die vom Umfang her sehr gering sind (selbst kleinere Überwachungen, die eigentlich Routine waren, umfassen im Normalfall schon bis zu 10 Aktenordner).

Was die Personen im Fahrzeug betrifft, so ist dort kein Weiterkommen. Es gab ja ein Teil des Nummernschildes und anhand dieses Teils, der Marke des Fahrzeuges und der Farbe war es mir möglich, festzustellen, dass das Fahrzeug auf einen Mitarbeiter der russichen Botschaft zugelassen wurde. Die Botschaft macht hierzu keine Angaben. Da in der Zwischenzeit bereits über 30 Jahre vergangen sind, ist davon auszugehen, das die Person auch nicht mehr für die Botschaft tätig ist.
Solange man diese Person nicht irgendwo findet und Fragen stellen kann, wird man bei den Personen nicht weiter kommen, außer, man findet jemanden, der sich an diese Personen, im Zusammenhang mit dem Fahrzeug erinnern kann.

Da die Aktenlage recht dünn ist, zudem Namen und Angaben von dritten Personen durch die BSTU grundsätzlich geschwärzt sind, gleichzeitig aber noch 70.000 Säcke mit zerrissenen Unterlagen zusammengesetzt werden, besteht immer noch die Hoffnung, bei der BSTU doch noch etwas zu finden, was ggf. weiter bringt. Hier muß man auch um die Ecke denken denn auch Personen aus dem direkten Umfeld sind zu oft IMs gewesen, haben Informatioen weiter gegeben, die evtl. von Intesse sein könnten.

In Deutschland wurden bereits alle Krankenhäuser, Kinderärzte und Ärzte, die sich mit der Deformierung des Schädels auskennen und das operieren angeschrieben und das Ergebnis war negativ. Von einer derartigen Deformierung des Schädels, die genetisch bedingt ist gibt es nur sehr wenige Fälle weltweit und im Normalfall ist eine OP irgendwann, bedingt durch den Wachstum, notwendig. Die Suche müßte also ausgeweitet werden.

Heidi konnte ja durchsetzen, das die Ermittlungen der Polizei wieder aufgenommen wurden und hier bleibt abzuwarten, was sie in Erfahrung bringen können. Gggf. kann man dann auf diesen Ermittlungen aufbauen.

Gerade, wenn man in diesem Bereich sucht, ist die Aktensuche und das Aktenlesen bei der BSTU das Wichtigste. Allerdings bekommt man nur als Betroffener, als Polizeibeamter, als Journalist oder als Wissenschaftler Zugang. Ich habe, auf Grund dieser Grundvoraussetzungen die Möglichkeit, Zugang zu den Akten zu erhalten jedoch beträgt die Wartezeit, außer für Polizeibeamte/Staatsanwaltschaft bis zu 1,5 Jahren.

IM Altmann ist Prof. Jörg Arnold. Ehemaliger Richter am höchsten Gericht der DDR und Mitglied der "B-Kader", heute Dozent für Strafrecht und wissenschaftlicher Mitarbeiter einer Uni. Prof. Arnold berichtete über Kollegen und machte nicht einmal vor seiner Frau und seinen Kindern halt. Für mich einer der Schlimmsten, der für seine Karriere, ein Auto oder eine Neubauwohnung jeden und alles verraten hat.


melden

Der Fall Dirk Schiller

20.11.2014 um 10:52
@MichaelaE
War es nicht so, dass dieses Paar damals zwar ausfindig gemacht wurde, aber nicht bereit war, mit Fam. Schiller zu sprechen? Ich habe das zumindest so in Erinnerung. Wenn das Russen waren, wäre es evtl. mal sinnvoll, im russischen Bereich zu forschen nach Kindern, die so eine OP hatten. Ich fand es ehrlich gesagt immer etwas merkwürdig, warum diese Leute nicht mit den Schillers reden wollten. Selbst wenn sie NICHTS mitbekommen oder gesehen haben, kann doch trotzdem sein, dass einem dann im Gespräch doch noch etwas GEMEINSAM wieder einfällt. Andererseits wurden diese Leute sicher überprüft - wenn sie den Jungen z.B. entführt hätten, wäre das doch irgendwann irgendwem aufgefallen...


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

20.11.2014 um 11:08
@diegraefin

Die Stasi gab, bei der Vernehmung von Heidi an, das sie das Paar gefunden hätten, es sich um eine Familie mit zwei Kindern handelte (in Zeitungsberichten,.. sind auch 3.Kinder angegeben), die einen Tag danach bereits nach Moskau geflogen sind und nichts damit zu tun haben können da sie ja Kinder haben und nicht darauf angewiesen sind, andere Kinder zu entführen.

Heidi hat dann darauf bestanden, das sie mit den Leuten reden möchte aber die Stasi meinte, das dies nicht möglich und auch nicht nützlich wäre. Als sie dann die Unterlagen von der BSTU bekam, waren die Namen daraus nicht zu entnehmen, so dass sie die auch nicht suchen kann.

Es wurden in allen erdenklichen Sprachen Suchaufrufe verfasst. Die sind nicht nur im Internet veröffentlicht worden (Youtube, FB,Twitter, HP) sondern auch z.B. in russischen Fernseh- und Radiosendungen - ohne Erfolg -.

Heidi ist ja inzwischen eine Rentnerin und dazu auch leidet sich an Krankheiten, so das sie dann auch ab und zu im Krankenhaus ist. Die Suche belastet natürlich auch ihre kleine Rente aber sie macht, was nur geht.


melden
wiwan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

21.11.2014 um 11:38
gräfin

Bitte könnt ihr Euch nur im Entferntesten mal vorstellen, da0 es bei der ach so verurteillten Stasi auch wundervolle Menschen gegeben hat, die sich niemals an einer Kindesentführung beteiligt hätten ? Ist es denn wirklich so schwierig, sich mit den Tatsachen auseinanderzusetzen, ? Vielleicht kam ja auch Herr wimmeltou und hat jemanden entführt nur um zu sehen. ob der kleine Dirk auch alle 5 Zehen hat.
Solange man sich mit solchen abstrusen Ideen ernsthaft beschäftigt. geht hier nix voran.


melden

Der Fall Dirk Schiller

21.11.2014 um 11:57
@wiwan
Wieso sprichst du mich an? Ich hab doch gar nichts negatives/verallgemeinerndes über die Stasi gesagt?! Ich habe von dem Paar als PAAR geschrieben, als Menschen, nicht in ihrer Eigenschaft als Stasi-Angehörige oder sonstiges. Natürlich gab es bei der Stasi wie überall gute und schlechte Menschen. Solche die machen und solche die MITmachen, etc. pp.! Und wie immer war auch HIER "nicht alles schlecht".


melden

Der Fall Dirk Schiller

21.11.2014 um 12:40
@wiwan
wiwan schrieb:Solange man sich mit solchen abstrusen Ideen ernsthaft beschäftigt. geht hier nix voran.

Ok. Und wie geht hier was voran?


melden
MichaelaE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Dirk Schiller

21.11.2014 um 13:25
Interessanter Beitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=iar9E89zz8E


melden
Anzeige

Der Fall Dirk Schiller

21.11.2014 um 13:32
@diegraefin
Comtesse schrieb: Natürlich gab es bei der Stasi wie überall gute und schlechte Menschen.
Sorry, aber Menschen, die für die Stasi gearbeitet haben, waren mMn allesamt schlecht.

Dass die sich bei diesem Entführungsfall eingemischt haben, mutet aber auf jeden Fall sehr komisch an...


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt