Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindesentführung in der DDR

39 Beiträge, Schlüsselwörter: DDR, Kindesentführung

Kindesentführung in der DDR

04.10.2011 um 19:31
Hier möchte ich auf zwei Fälle aufmerksam machen, die bis heute nicht geklärt sind und die mich immer wieder aufs neue erschüttern.

Zum einen der Fall von Felix Tschöck. Das Kind wurde 1985 aus einem Kinderwagen, der vor einem Kaufhaus stand (war damals in der DDR so üblich), entführt wurde. Einige Tage später wurde ein anderes Kind in einem Hausflur ausgesetzt. Es kam der Verdacht auf, dass Felix ausgetauscht wurde, da das ausgesetzte Kind Spuren von mehrern OP's hatte und in einem schlechten Gesundheitszustand war. Es wurde geglaubt, dass ein hochrangiger sowjetischer Offizier lieber ein gesundes Kind haben wollte, statt einem kranken. Hier noch mal zum nachlesen:

http://www.stern.de/tv/sterntv/der-fall-felix-tschoek-aus-dem-kinderwagen-geklaut-703005.html

Das zweite Verbrechen geschah bereits im Jahre 1979. Am 10. März 1979 spielt Dirk mit Schwester Silva (7) an einem zugefrorenen Flüsschen. Die Eltern beladen gerade das Auto am nahen Parkplatz. Plötzlich ist Dirk verschwunden. Ertrunken? Nein, die Eisfläche ist geschlossen. Im Gegensatz zum Fall von Felix wurde hier wenig von offizieller Seite unternommen. Im Gegenteil, die Eltern wurde mehr oder weniger untersagt, weiter nach ihrem Sohn zu suchen. Die Mutter sucht, genau wie die Mutter von Felix, noch heute verzweifelt nach ihrem Sohn. Sie hat sogar den Verdacht, dass der Enkelsohn von Erich Honecker ihre entführter Sohn wäre, weil er so große Ähnlichkeit mit ihrem Mann hat.

http://www.bz-berlin.de/archiv/die-ddr-raubte-mir-meinen-sohn-sieht-er-heute-so-aus-article346521.html

http://www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn/Uebersicht/Heidi-Stein-hofft-auf-Interpol-Anzeige-gegen-Margot-Honecker


melden
Anzeige

Kindesentführung in der DDR

05.10.2011 um 22:05
Hier findet man ein Bild, wie Felix Tschöck heute aussehen könnte:

http://www.wo-ist-felix.de/


und hier ein Bild von Dirk Schiller

http://dirkvermisst.blog.de/


melden
Bernard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindesentführung in der DDR

05.10.2011 um 23:20
@Themis
Der zweite Fall wurde 1993 unter der Regie von Frank Guthke u.a. mit Thekla Carola Wied, Peter Sattmann, Heinz Hoenig und Alexander May unter dem Titel "Ich klage an" als zweiteiliges Fernseh-Drama für SAT.1 von TV Berlin produziert.

Ich klage an
Ein Kind verschwindet, die Stasi erpreßt die Eltern.
Das Ehepaar Vera und Jürgen Färber (Thekla Carola Wied, Peter Sattmann) aus der Lausitz verbringt 1984 mit seinen beiden Kindern den Urlaub im Harz, nahe der deutsch-deutschen Grenze. Bei einem Ausflug verschwindet der dreijährige Mischa. Eine Suchaktion bleibt ohne Erfolg ­ und wird plötzlich ohne Angabe von Gründen abgebrochen. Als die Eltern den Behörden ihres Heimatortes zusetzen, schaltet sich die Staatssicherheit ein: Die Färbers sollen Ruhe geben und ihren Sohn für tot erklären. Die Eltern geben jedoch nicht nach ­ und geraten unter zunehmenden Druck. Stasi-Offizier Kiefer (Heinz Hoenig) droht schließlich mit Konsequenzen…
Der SAT.1-Zweiteiler basiert auf einem wahrenFall, auf den Ines Veith bei Gesprächen mit in der DDR inhaftierten Frauen stieß und den sie in ihrem Reportage-Roman "Wo ist Dirk?" beschrieb. Eine zwar brave, aber ansehnliche Inszenierung mit glaubhaften Darstellern ­und einfach eine spannende Geschichte.


Quelle: http://www.cinema.de/film/ich-klage-an-1,1316766.html


melden

Kindesentführung in der DDR

12.02.2012 um 19:22
Ich finde die Fälle ja immer noch sehr spannend, hier die aktuellesten Entwicklungen:

http://dirkvermisst.blog.de/


melden

Kindesentführung in der DDR

14.02.2019 um 10:59
In der Sat1 Doku "Die verlorenen Kinder der DDR" von gestern, wurde von Fällen berichtet, in denen Kinder einfach für tot erklärt , vermutlich aber zwangsadoptiert wurden. In einem Fall wurden z.b. bei der Exhumierung des Grabes statt der Kinderknochen Katzenknochen gefunden. Und die Verantwortlichen für solche Dinge laufen teilweise heute noch frei rum und schweigen.


melden

Kindesentführung in der DDR

14.02.2019 um 19:18
Bezüglich Dirk Schiller konnte ich diesen Artikel finden.
Dirk wurde also nicht gefunden, die Mutter vermutet nur, dass ein junger Mann ihr Sohn sein könnte.

https://www.google.com/amp/s/amp.mz-web.de/sangerhausen/vermisster-sohn-von-heidi-stein-verschleppt-kripo-in-halle-die-e...


melden

Kindesentführung in der DDR

14.02.2019 um 20:23
@Mailaika
Ich hatte das Buch "Wo ist Dirk?" von Ines Veith gelesen.
Es gibt auch einen Thread für Dirk hier. Diskussion: Der Fall Dirk Schiller

Nach dem Lesen des Buches, bin ich (für mich) zu dem Schluss gekommen, dass es sich um einen sehr tragischen Unfall handelt.

Ein Bild von Dirk Schiller:


751B8A36-6DA3-4F61-B763-779099E1C223
Bucheinband: „Wo ist Dirk?“ - Ines Veith - Goldmann Verlag - 1988


melden

Kindesentführung in der DDR

14.02.2019 um 21:59
Wie in der Sat1 Doku gesagt wurde, kam es sogar vor, dass die Eltern von jemand, der angeblich als Kind "gestorben" sein soll, 1990 einen offiziellen Brief bekam, dass die "tote" Person ihren Personalausweis verlängern sollte. Auf Anfrage gab es dann nie eine Antwort. Einer anderen Mutter, die Zwillinge erwartete, wurde gesagt, dass es doch nur ein Kind gebe. Aber am krassesten fand ich den Fall, in dem die Eltern gesagt bekamen, ihr Kind sei tot, aber im Sarg lagen nur Katzenknochen.Nur wie kann man solche Kinder finden und die Täter bestrafen?


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 10:19
Die DDR war zwar beileibe kein Rechtsstaat, aber auch nicht "Wildwest".
Die Fälle in denen den Eltern die Kinder entzogen wurden, hatten alle einen Hintergrund, wie z.B. Republikflucht der Eltern. Da ließen sich auch in allen Fällen später entsprechende (Stasi-) Akten sichern


Bei dem Fall Dirk Schiller , der hier auch schon ausführlich diskutiert wurde, handelt es sich wohl eher um einen Unfall, der durch Unaufmerksamkeit der Eltern entstand.
Allerdings will die Mutter, Frau Stein, das seit über 30 Jahren nicht wahr haben.
Sie steigert sich da regelrecht hinein. Selbst ihre Familie hat sich von der Frau distanziert, weil sich bei ihr seit Jahrzehnten alles um dieses Thema dreht.
Der einzige Anhaltspunkt der hier immer ins Feld geführt wird ist ein Lada, der zufällig bei der Örtlichkeit gesichtet wurde.
Da wird dann schon mal aus einem hellblauen Lada ein dunkles Stasi oder Bonzenfahrzeug gemacht
Es wird argumentativ auch schon mal ein zugefrorener Bach mit der durch Tauwetter Hochwasser führenden Thyra durcheinander gewürfelt.
Schlußendlich redete sich die Frau dann noch ein, der etwa gleich alte Enkel von Erich Honecker sei ihr entführt geglaubter Sohn und verlangte öffentlich von diesem die Durchführung eines DNA Test.


Der Fall Felix Tschök liegt da ganz anders. Der Säugling wurde aus dem Kinderwagen entführt und einige Tage später ein gleich altes, krankes Kind, aufgefunden.
Man muss annehmen, das die Kinder ausgetauscht wurden.
Der Hintergrund führt in den Bereich der Sowjetischen Streitkräfte in der DDR. In diesen Kreisen konnten dann auch die ostdeutschen Behörden nicht wirklich weiter ermitteln.
Man nimmt an, das eine in die Sowjetunion zurückkehrende Familie die Kinder ausgetauscht hat u.a. auch, weil dem kranken Jungen in der DDR eine bessere medizinische Versorgung zu Teil werden konnte zu jener Zeit.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 10:35
@Nightrider64
das mag in den beiden Fällen so gewesen sein, aber wenn jemand systemkritisch war und Kinder bekam, konnte es durchaus passieren, dass diese Kinder kurz nach der Geburt verschwanden bzw zwangsadoptiert wurden. Das war, wie in vielen Diktaturen, schon hochgeradig kriminell. "Wildwest" war ausgerechnet die DDR sicher nicht in diesem Punkt.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 11:01
@abberline
Ich bin weis Gott kein Freund der DDR. Aber so wie Du es beschrieben hast war es eben nicht.
Es wurden Kinder den Eltern entzogen und Zwangsadoptiert, weil diese nicht dem "sozialistischen Bild " entsprachen. Auch Neugeborene, wenn die Mutter z.B. im Gefängnis saß
Aber das war auch immer ein Verwaltungsakt, wenn auch aus heutiger, demokratischer Sicht rechtswidrig.
In jedem dieser Fälle wurden Unterlagen z.B. vom Jugendamt gefunden

Das alles traf aber auf den Fall Dirk Schiller nicht zu.
Es wurden seinerzeit sogar die Insassen des als ominös geschilderten Lada ermittelt. Ein unbescholtenes Ehepaar, das selbst drei Kinder hatte und absolut keinen Grund den Jungen zu entführen.
Die wurden seinerzeit auch als Zeugen vernommen und hinterher von der Frau Schiller regelrecht gestalkt.
Darauf hin wurde sie zuerst einmal verwarnt, dies bleiben zu lassen
Als sich Frau Schiller/Stein, dann an die Westpresse wandte kam sie auch noch nicht sofort in den Knast, wurde erst einmal verwarnt.
Als sie dann ihre haltlosen Behauptungen weiter in der Westpresse verbreiten ließ, ja sogar einen Brief an den Bundeskanzler der Bundesrepublik schrieb, wurde es den Offiziellen zu viel und sie wanderte in den Knast wegen unerlaubter Kontaktaufnahme und Verunglimpfung der DDR.

Nach der Wende fand sie dann eine junge aufstrebende Journalistin, die sich auf die Story stürzte und ein Buch aus der Geschichte machte. Nur, das die dort geschilderten Behauptungen im krassen Gegensatz zu den Aussagen der Zeugen, den damals an der Suche des Jungen beteiligten Rettungskräfte standen.

Auch wurde nach der Wende nochmals ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und nicht der geringste Anhaltspunkt gefunden, das es sich nicht um einen Unfall handeln könnte.

Die Frau kann einem leid tun. Sie hat sich da in etwas verrannt, wahrscheinlich aufgrund ihrer eigenen Schuldgefühle.
Sie hatte einige Jahre zuvor bereits ein Kind durch einen Unfall, der u.A. auch auf unterlassene Aufsichtspflicht zurück zu führen war verloren und das alles psychisch wohl nicht verkraftet


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 11:50
@Nightrider64
Dass sich im Falle von Dirk die Mutter aufgrund von Schuldgefühlen in DDR-Verschwörungstheorien verrannt hat, halte ich durchaus für möglich. Ich kenne mich nur oberflächlich mit dem Fall aus. Woher hast du die Infos, dass zB der Bach gar nicht wirklich zugefroren war? Was mich auch genauer interessiert, ist dass du schreibst, dass sie schon ein paar Jahre zuvor ein Kind durch einen Unfall verloren hat. Woher weißt du das?


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:02
@FräuleinTong
Das wurde hier vor 3 - 4 Jahren ausführlichst diskutiert.
Mit Wetterdaten, Ortsbegehungen einiger Mitglieder Google Maps usw.
Fernsehberichte wurden eingestellt, Ortskundige schalteten sich ein, ehemalige Feuerwehrleute meldeten sich zu Wort usw. usw.
Bitte nicht wieder hoch holen.

Fakt ist, die Eltern vergnügten sich im Auto, während sie Dirk und seine 6 jährige Schwester mindestens 10 Minuten unbeaufsichtigt an den Gewässern spielen ließen.
Leider konnte trotz intensiver Suche keine Leiche gefunden werden.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:04
@Nightrider64
Das hilft aber nichts, wenn Akten gefälscht wurden, auf wundersame Weise verschwanden etc.
https://www.sat1.de/tv/akte/video/20196-die-verlorenen-kinder-der-ddr-ganze-folge/


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:11
@abberline
Es gibt aber Akten zu dem Fall. Ermittlungsakten von damals.
Nicht alles in der DDR wurde gefakt.
Keinerlei Anzeichen dafür, das nicht ordnungsgemäß gesucht und ermittelt wurde.
Sogar nach der Wende noch einmal.

Auch waren die Schillers keine Oppositionellen , sondern systemtreue Bürger.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:23
Das mag bei den Schillers ja zutreffen, auch bei anderen, die sich einfach an die Hoffnung klammern, dass ihr Kind noch lebt. Es gab aber auch die anderen Fälle und auch wenn alles säuberlich dokumentiert wurde (das wurde und wird es in anderen Diktaturen auch), macht es das nicht weniger kriminell, Eltern ihr Kind zu stehlen. Oder Katzenknochen in einen Sarg zu packen und der Mutter zu erzählen, ihr Kind sei tot.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:32
abberline schrieb:Oder Katzenknochen in einen Sarg zu packen und der Mutter zu erzählen, ihr Kind sei tot.
Da will ich erst einmal eine Quelle zu.
Das ist doch eher im Bereich der Märchen anzusiedeln.

Klar gingen da Dinge vor, die so in einem Rechtsstaat nicht möglich gewesen wären.

Aber Frau Stein ist ja heute noch dabei irgend welche gleichaltigen zu DNA Proben drängen zu wollen.
So wie Roberto, den Enkel Honeckers, aber auch Andere
Nur das der als zweijähriger auf Fotos so ganz anders aussah als Dirk
.
Und der Fahrer des Moskwitsch, des einzigen Fahrzeuges das weit und breit in der Nähe war, war auch kein Major der Stasi, sondern ein normaler Familienvater aus dem Leipziger Raum. Der wurde damals sogar befragt, hatte aber nichts bemerkt.


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:37
Das mit den Katzenknochen ist in der Sat1 Doku, die oben verlinkt ist mit Quellen


melden

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:53
Aha Katzenknochen
und daraus lässt sich ein Kriminalfall ableiten?
Welcher denn?

Ich hab das nur kurz gesehen und da will eine auffallend junge Journalistin aus der Tatsache, das bei einem Kind, das offensichtlich im bewusstlosen Zustand auf dem Transport ins Krankenhaus verstorben ist, irgend etwas mysteriöses daraus schließen, das jemand "zu Hause verstorben" auf den Totenschein geschrieben hat.
Das hat für mich schon die Seriösität des ganzen Beitrags in Frage gestellt.
Sowas kommt auch im Westen vor, das Formulare falsch oder schlampig ausgefüllt werden.

Ich denke wenn, dann sollte man sich hier mit den wirklichen Fällen beschäftigen.

Felix Tschönk wäre da einer. Der wurde wirklich entführt, wenn auch nicht von der Stasi.

Ich könnte von einem Fall berichten, da wurden bei Öffnung des Grabes nach 20 Jahren über dem Sarg keine Katzenknochen aber noch eine zweite Leiche gefunden . Das war aber im Westen und es stellte sich heraus, das dem wohl kein Kriminalfall zugrunde lag


melden
Anzeige

Kindesentführung in der DDR

15.02.2019 um 13:58
Der von dir genannte Fall in der Doku wird ja auch als Beispiel fuer Fälle genannt, in der die Eltern sich täuschen und es keine Entfuehrung gab. Mal ganz anschauen.


melden
191 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt