weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

626 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisstenfall, Maike Thiel, Mord Schwangere
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 22:09
@raschier Damit behaupte ich nicht, sie hätten nicht den freien Willen - ich sage, Fairness spielt für sie keine Rolle , sie entscheiden sich WILLENTLICH gegen "Fairness" !


melden
Anzeige
Luminarah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:37
Leser75 schrieb:und woher sollte eine 17jährige Kontakte in die organisierte Kriminalität haben? Was soll sie denn gewußt haben, das es "wert" war, sie ggfl. zu ermorden? Ich halte das für wenig plausibel: Hätte nicht die beste Freundin davon wissen müssen?
Das sehe ich genauso. Schon das lässt an der Qualität des Privatermittlers schwer zweifeln genauso wie zu vermuten,das die Leiche praktisch "auf der Arbeit" oder mit Bezug zur Arbeit versteckt wurde. Ich befürchte,das hier wieder übliche "Spezialisten" am Werk waren,die auch in anderen Mordfällen schon eine unrühmliche Rolle spielten


melden
Luminarah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:39
lenzko schrieb:Na jedenfalls ist immerhin ein professioneller Privatdetektiv nach seinen Ermittlungen
Ich glaube nicht an die Professionalität ,siehe erschreck und Buggy und solche Leute


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:42
@Luminarah Für mich spricht gegen die Professionalität des Privatdetektives, das seine Ermittlungen scheinbar nicht reichten, die Polizei anhand von Beweisen zu überzeugen , so , dass Familie Thiel dann , sicher in einem Akt der Verzweiflung, das ^Strassenstück auf eigene Kosten aufreissen liess -lassen musste.


melden

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:44
Ich glaube, dass Eltern sich ans kleinste Stück klammern und alles versuchen. Ob sie da noch zwischen guten und schlechten Ermittlern unterscheiden können, ist fraglich. Wie schon gesagt, glaube ich auch an eine Beziehungstat.


melden
Luminarah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:46
Uhlenspiegel schrieb:Verzweiflung, das ^Strassenstück auf eigene Kosten aufreissen liess -lassen musste
Ist das nicht abgedreht ,das sie ausgerechnet im Tiefbau auf einer Strassenstrecke versteckt worden sein soll,wo ,wenn sie gefunden wird,jeder die Glocken läuten hört.

Da kann ich die Polizei verstehen,so doof ist keiner!


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:48
Ja das glaube ich auch - viele Leute schalten ja auch Wahrsager als letzten Strohhalm ein. aus Sicht der Eltern ist das alles absolut verständlich.

Aber von aussen betrachtet sollte man solche Ergebnisse natürlich - falls möglich - differenziert betrachten um sie in ihre Glaubwürdigkeit einordnen zu können.


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

14.01.2012 um 23:53
@Luminarah hm , Dumme Offensichtlichkeit ist keine Garantie, das sie nicht doch zum Tragen kommen könnte, aber die Wahrscheinlichkeit das jemand so offensichtlich dumm handelt, wird wohl nicht soooo gross sein.


melden

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 00:02
Na ja, vielleicht handeln auch Menschen genau deswegen dumm, weil sie eben denken es ist schon so unklug es so zu machen, dass keiner damit rechnet. Uhm, ich hoffe das versteht einer ooOO


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 00:04
Das ist natürlich auch möglich - so nach dem Motto sooo blöd ,das keiner es^für möglich halten wird.Das meinst Du ,oder?


melden

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 00:05
Ja, genau. Kam gerade irgendwie nicht in meine Hirnwindungen der Ausdrucksweise ;)


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 00:08
So eine Dreistigkeit würde aber doch wieder eher Intelligenz voraussetzen - also einen Täter der clever genug ist dumm zu denken ... Urgs klingt das blöd - weiss nicht wie ich es sonst formulieren soll.


melden
Luminarah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 11:09
Gehen wir mal davon aus,dass sich das im Thread angesprochene Gebiet oder benachbarte Gruben oder Wälder in einem Radius ums Krankenhaus von 10- 30 km besser eignen.

Auch unter dem Gesichtspunkt,dass dem
Täter vielleicht klar war,dass er unter Verfacht gerät .

Die Ablage im Straßenbau würde ich daher hinten anstellen.


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 12:10
Ja, ich auch - es dürfte die unwahrscheinlichste Version sein . Gewässer gibt es dort auch nicht wenige- also alles in allem wesentlich "unauffälligere" Möglichkeiten.


melden

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 12:29
@Luminarah
Die Klinik liegt am Stadtrand schon im Wald gelegen. Zu den nächsten Wohnhäusern
muss man schon den Wald durchqueren.
Aber ich denke mal, ihr Ex-Freund konnte für diesen Tag ein handfestes Alibi vorweisen.
Deshalb konnte die Polizei nicht weiter in seine Richtung ermitteln.


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 12:41
@lenzko Ist dieser Wald (weg) problemlos befahrbar - also durchgehend?


melden
Leser74
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 12:43
Die haben doch ziemlich viel in seine Richtung ermittelt.

Der Quatsch mit Russenmafia ist eine sinnlose Richtung, den könnt Ihr vergessen.

Mit den Autoschiebegeschäften hatten die nichts zu tun, das waren bis 1994 allein die Russen in Groß Dölln über den dortigen Flugplatz, die hatten keine deutschen Helfer, weiß ich 100 Prozent.

War eine gefährliche Zeit damals und mit denen hat sich keiner eingelassen und auch nicht angelegt.

Später waren die Hells Angels als angebliche Ordnungshütergruppe S.W.A.N. auf dem Platz dort in Dölln bis ca. 1998, da ging auch einiges ab, dann flogen die auf und die Müllmafia kam dorthin, aber das sind alles ganz andere Geschichten, die mit dem Thema hier 100 Prozent nichts zu tun haben.

Die Zeit in der Maike verschwand war ja auch viel später und da war schon lange Ruhe, ich sehe nicht den geringsten Zusammenhang!

Meine Infos sind nach wie vor der Exfreund ist nach wie vor der Hauptverdächtige.

Es ist in der Gegend kein Problem mittels bestimmten Gruppierungen eine Person beseitigen zu lassen.

Ich sage nur Rockermillieu und die arbeiten auch alle meist im Baubereich, da kann man einmauern, verbuddeln, etc., aber das wäre nur eine Richtung, falls das mit der kriminellen Verbindung der Familie des Exfreundes stimmen sollte und die vielleicht gemeinsam eine Lösung gefunden haben, um ihrem Söhnchen seine Freiheit zu schenken.

Also erst mal nicht so ernst nehmen diese Sache, meine Theorie ist nach wie vor der hat allein gehandelt weil er durchgedreht ist bei einem Treffen mit ihr, vielleicht im Affekt, vielleicht mit Vorsatz, ich weiß es nicht.


melden

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 13:00
@Uhlenspiegel
es gibt sowohl eine richtige feste Autostraße, aber auch kleine schräge
Fuß-Sandwege durch den Wald, mit denen man evtl. abkürzen kann.....


melden
Uhlenspiegel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 13:14
@lenzko angenommen, Maike wäre ab KH erstmal gelaufen und nicht schon direkt davor "abgefangen" worden, wäre also davon auszugehen, das sie die Fuss-Sandwege nutzte. Das wäre event. eine Erklärung dafür, weshalb sie von niemandem auf ihrem Weg gesehen wurde.

Sollte das so gewesen sein, wäre ein -spekulativer- Treffpunkt ja nur am "Ende" eines dieser Wege möglich - es sei denn, der "Abfangende" wusste genau, welchen der Fusswege sie nehmen würde. Aber auch da hätte er zumindest Kenntniss von dem KH-Termin haben müssen , was ebenfalls die Wahrscheinlichkeit einer Verabredung erhöht.


melden
Anzeige
Luminarah
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der "Vermisstenfall" Maike Thiel

15.01.2012 um 17:02
Die Frage ist überhaupt,ob diese Kontakte zur Mafia nicht nur dem Hirngespinst eines Hobbyermittlers entspringen.

Kontakte zu Rockern über den Tiefbau wären da schon eher möglich... aber für einen Mord müssten es schon sehr gute Kontakte sein.


melden
203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden