Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

934 Beiträge, Schlüsselwörter: Celle, 1988, Regina Fischer, Wathlingen
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 20:52
hallo
Die Innenleuchte bei dem Ford Escort ging in drei Stellungen. Schalter links, an beim Tür öffnen, Mitte - Manuell an, oder rechts - aus beim Tür öffnen.
Wenn jemand hinten im Fußraum liegt, das im dunklen, merkt wer schnell einsteigt nichts. Zudem es da schon geregnet haben muß.

Zudem wie von Noella gesagt, mit einer 5W Sofitte sehr spärliches Licht.

lg h


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 21:16
Hmm, meinste echt, dass sich ein erwachsener Mann, selbst wenn er nur 1,70 m ist oder so, in dem kleinen Auto in den Fussraum quetschen kann? Selbst mein Sohn mit seinen 1,40 m passt kaum noch in den Fussraum meines Astra Kombis, und der Fussraum dürfte grösser sein als der eines alten Ford Escort, vermute ich.

Ich hab vor sowas ja immer Angst- zuviel Aktenzeichen geguckt in meinem Leben-, ich gucke IMMER hinten auf die Rückbank bzw. in den Fußraum......

Ja, geregnet und gestürmt hat es wohl um 20.45 Uhr schon, als Regina laut Film losgefahren ist. Mich würde interessieren, ob der Beifahrersitz komplett trocken war, als sie den Wagen gefunden haben. War er trocken, spricht das m.M.n. eher dafür, dass sie jemanden von zu Hause ( egal ob jetzt Wahtlingen oder ein anderer Ort, der auf ihrer Strecke lag) mitgenommen hat. Jemanden, der eben nicht längere Zeit ohne Schirm oder sonstigen Schutz im Regen gestanden hat- ein Anhalter hätte das ja wohl definitiv.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 21:41
@XYFan In meinem Fiesta könnte sich wohl niemand länger als drei Minuten verstecken, außer er möchte viele schlimme Rückenschmerzen und Beinkrämpfe haben :-)


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 22:16
@Noella da ist was dran! 10 minuten im Fussraum versteckt- kann man leider nicht mehr aufstehen, weil alles weh tut und erstmal neu sortiert werden muss!

Aber back to topic.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 22:41
Ich hab mir den Filmfall grad nochmal angesehen und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Regina bei dem Sauwetter und aus freien Stücken jemand wildfremdes mitgenommen hat, nee.

Mir ist noch die Idee gekommen, dass ein potentieller Täter vielleicht einen Unfall vorgetäuscht hat- aber an ihrem Auto waren ja keine Schäden, richtig? Also kann sie keinen Auffahrunfall gehabt haben oder eine Person am Straßenrand übersehen und vermeintlich angefahren haben.

Und das auf der Straße nach 21 Uhr und bei dem Wetter so viel los war wie im Film gezeigt, kann ich mir nicht vorstellen. Glaube also auch nicht, dass es überhaupt jemandem aufgefallen sein muss dass da ein heller Wagen in den Wald abbiegt und sich dabei verkehrswidrig verhält.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

04.10.2013 um 23:25
@holger E:
OK, Du scheinst von uns allen den besten Draht zum Umfeld von Regina zu haben. Wenn Dir Ihr damaliger Freund mitgeteilt hat, dass es keine Stammstrecke gab, dann ist das wohl ein ganz neuer Ansatz. Mich würde interessieren, ob das die Polizei auch weiß. Denn, wann immer über die Ermittlungen in diesem Fall berichtet wurde, gingen die Beamten von der in XY gezeigten Strecke aus.

OK, nehmen wir mal an, Holger hat mit seiner Einschätzung Recht. Trotzdem muss er einen Bezug zum Tatort und Umgebung haben. Wer ist sonst so verrückt und verübt an einem solchen Tag bei einem derart miesen Wetter in einem so abgelegenen Waldstück solch eine Tat?

Vielleicht brächte eine Speichelprobe in den Gebieten der "Alternativstrecken" mehr Aufschluss.


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 03:41
TomXY

Ich sag das mal so..
Wenn die Beamten einem Alibi mehr trauen als einer DNA - was glaubste werden die noch reißen?

Dann wird es auch in 100 Jahren noch die XY Strecke sein.

Wer? Der lange darauf gewartet und nun die Gelegenheit hat. Der selber lange genug dort lebt, alles kennt und deswegen das Wetter nicht störte.

Der das Opfer fast täglich sieht, die Abholszenarien kennt, nur eine plausible Ausrede - z.B .. ich muß den Auftrag für Maier/Müller/Schulze noch fertig machen, mir ist ein Werkzeug kaputt gegangen, nimmste mich bis XYZ mit, dort hat ein Kumpel noch Ersatz. fragt da jemand nach?
lg h


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 10:57
@HolgerE: hast du einen konkreten Verdacht?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 11:19
@Noella
Dass der Täter sich schon bei Fahrtantritt im Innenraum befand, will ich auch mal ausschließen. Dann hätte er wissen müssen, dass das Opfer noch mal selben Abend nochmal losfährt und zwar alleine und dorthin wo sich der Täter unterwegs auskennt. Das will ich eher ausschließen, denn mit dem spontanen Anruf auf der Arbeit wird klar, dass es sich bei der Abholaktion eher um eine relativ kurzfristig angesetzte Fahrt handelt und folglich nicht viele Leute davon wissen konnten.


@XYFan
Ob der Beifahrersitz nass war oder nicht, werden wir wohl nie erfahren, denn das würde ich als Täterwissen bezeichnen. Außerdem wurde das Fahrzeug ja erst am nächsten Morgen gefunden, d.h. mindestens 6 Stunden nach der Tat, sodass zumindest ein nur mäßig nasser Beifahrersitz bis dorthin wahrscheinlich wieder getrocknet gewesen wäre.

Ich meine immer noch, dass der Täter bei Fahrtantritt noch nicht im Wagen war. Vielmehr vermute ich, dass er in Nienhagen zugestiegen ist. Das Opfer stammt aus Nienhagen und wohnt erst seit einiger Zeit im Nachbarort Wathlingen. D.h. Regina hatte in Nienhagen sicher noch einige Bekannte. Ein paar Seiten weiter vorne wurde glaube ich mal behauptet, dass das Opfer sich einige Jahre davor, wohl in ihrer Schulzeit mit einigen zwielichtigen oder dubiosen Gestalten rumgetrieben hat. Vielleicht hat einer der früheren Bekannten vorgegeben, nach Bergen, Soltau oder dergleichen zu wollen, um dann schließlich diese grauenhafte Tat zu begehen. Zumindest hätte ein (flüchtiger) Bekannter aus Nienhagen wohl gewusst, dass Regina öfters Richtung Munster fährt, um ihren Freund abzuholen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 11:26
@xynostalgiefan: es war doch so ne Nacht, wo das Wetter die ganze Zeit schlecht und regnerisch war, oder? Meinst du nicht, dass der Innenraum des Fahrzeugs bei den Bedingungen nass geblieben wäre, die Scheiben innen beschlagen gewesen wären?

Ich denke ja auch, dass Regina abends zwischen 19 Uhr, als sie zu Hause ankam und 20.30 bis 20.45 Uhr, als sie dann losgefahren ist, noch einen Anruf bekommen hat mit der Bitte, jemanden mitzunehmen. Wobei derjenige ja dann gewusst haben muss, dass sie am Abend nach Munster fährt- und das kam ja ziemlich spontan zustande. Als: wer kann davon gewusst haben und die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben?

Zu ihrer Freundin sagte sie ja, sie fährt so um 20.45 uhr los- wirklich gefahren ist sie dann aber schon zwischen 20.30 und 20.5- warum? Nur wegen des schlechten Wetters und der Annahme, sie würde vielleicht für die Fahrt länger brauchen oder weil sie noch jemanden irgendwo abholen wollte?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 11:52
@XYFan
Also wenn der Beifahrersitz am nächsten Morgen, d.h. 6 bis 8 Stunden nach dem Zusteigen noch spürbar nass war, dann war der Mitfahrer aber so nass wie zwei Eimer Wasser. Schließlich wird die Feuchtigkeit der Kleidung ja nicht nur vom Sitz sondern auch von Jacke, Hose selbst und nicht zuletzt von der Luft im Wagen (Heizung/Gebläse) aufgenommen. Das landet ja nicht alles auf dem Sitz. 8 Stunden danach hätte man vielleicht noch etwas feststellen können, aber das wäre dann höchstens eine leicht erhöhte Feuchtigkeit der Sitzfläche gewesen. Gesehen hätte man da vermutlich nichts mehr sondern man hätte es nur noch mit der Handfläche gespürt, wenn man den Sitz genau abgetastet hätte. Diese zugegebenermaßen unprofessionelle Untersuchungsmethode hat man aber wahrscheinlich nicht angewandt, um keine anderen Spuren zu zerstören.

Viel interessante wäre für mich als Ermittler der Fußraum des Beifahrersitzes. Wenn Regina erst unterwegs einen Anhalter mitgenommen hätte, dann hätte der sicherlich Unmengen Matsch an den Schuhen gehabt, der mit zunehmender Dauer der Fahrt trocken geworden wäre und schließlich aus dem Schuhprofil rausgefallen wäre und im Fußraum des Ford Escort verblieben wäre. Zumindest müsste es Schmierspuren an der Fußmatte geben. Anhand von Analyseverfahren kann man die Erdklumpen aus dem Fußraum mit Erdklumpen, die entlang der B3 entnommen wurden vergleichen und so feststellen, wo der Anhalter zugestiegen ist oder sich vorher aufgehalten hat.

Zum Thema „niemand wusste, dass Regina nach Munster fährt“:
In der Tat war das ganze eine spontane Aktion, von der nicht allzu viel Leute wussten. Aber immerhin war Freitag und vielleicht hatte der Täter hatte schon dauernd mal gesagt „wenn du mal wieder Freitag deinen Freund von der Bundeswehr abholst, kannst du mich ja mal mit in die Disco nach Bergen mitnehmen“. Dies würde bedeuten, dass das Opfer den eigenen Mörder von der Gelegenheit zur Tatbegehung unterrichtet hat, was in der Tat extrem tragisch wäre.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 12:06
okay, akzeptiert- der Sitz muss nicht so pitschenass gewesen sein. Obwohl ich glaube, dass die Lüftung bei den alten Autos nicht so bombe war, daher glaub ich auch nicht, dass Matsch/Dreck im Profil der Täterschuhe getrocknet und herausgefallen wäre.
Das wäre ja viel wert, da könnte man ja dann rausfinden, um was für einen Schuh es sich gehandelt hat etc. Ansonsten: Matsch/Dreck auf der Fussmatte im Beifahrerfussraum kann möglich sein- muss aber nicht, wenn der Kerl auf der Strasse gelaufen ist und/oder eben nicht als Anhalter zu Regina ins Auto gestiegen ist.

Ich glaub nicht an die Anhaltertheorie, ich glaube, das war ein verabredetes Mitnehmen aus Wathlingen oder Nienhagen.

Als Verkäuferin hat man doch etliche Kontakte, kennt viele Menschen zumindest vom sehen. Und vielleicht war Regina ja auch in irgendwelchen Vereinen aktiv, wo sie den Täter kennen gelernt hat.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 15:36
Das verabredete Mitnehmen finde ich aus Mördersicht aber sehr unpraktisch. Denn selbst wenn der Täter Regina F. erst kurz vor dem Losfahren anrief und darum bat, mitgenommen zu werden, wäre doch das Risiko, dass sie jemandem davon erzählt, viel zu groß, oder nicht? Wenn zum Beispiel ihr Freund noch einmal angerufen hätte oder ihre Familie, hätte Regina doch sicher erzählt, dass sie einen Beifahrer hat, auch um eventuelle Bedenken wegen der Fahrt bei solchem schlechten Wetter zu zerstreuen. Eigentlich hätte es ja sogar gereicht, dass sie auf dem Weg zum Auto noch eine Nachbarin trifft und dann beim Smalltalk erwähnt, dass noch jemand mitkommt. Sich darauf zu verlassen, dass Regina F. von niemandem mehr angerufen wird und niemanden mehr trifft würde ein entschlossener Täter doch nicht tun. Oder sind meine Überlegungen unlogisch?


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 15:40
Noella

Möglichkeit
Sie fährt los, bereits im Ortsbereich winkt ein bekanntes Gesicht, (Ansprache wie erwähnt mit Varianten) Wo ist das Problem? Warum sollte sie dann irgendwelche Probleme sehen?

lg h


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 16:04
@HolgerE Dann müsste das bekannte Gesicht die gesamte Tat aber sehr gut durchgeplant haben und ein Fahrzeug (Auto, Mofa, Fahrrad) schon in der Nähe des Tatorts abgestellt haben, denn das Risiko, unterwegs gesehen zu werden, wäre doch beträchtlich, oder nicht?
Das bekannte Gesicht würde trotzdem noch ziemlich viel riskieren, denn es könnte ja sein, dass genau in dem Moment, in dem es Regina anhält, jemand vorbeikommt, der ihn kennt.
Und wie bekäme der Täter Regina dazu, mit ihm in den Wald oder in die Nähe davon zu fahren? Da fällt mir nur ein, dass er sagen könnte, eine Panne gehabt zu haben und ob sie ihn bitte dort vorbeifährt (dazu müsste er aber sein Auto irgendwo dort hingestellt haben). Aber das wäre doch auch Quatsch, denn den ADAC gab es ja damals auch schon


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 16:09
Noella
In der Einoede, dazu bei dem Wetter, da halte ich jedes Risiko für minimal.

Allein die Ansage, da vorn kommt der Parkplatz, halt bitte kurz ich muß in die Büsche -

ADAC? Auf dem Dorf braucht man den nicht, da gibt es Nachbarschaftshilfe.

lg h


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 17:36
@HolgerE
Mir kommt das schrecklich Aufwand vor, um jemanden zu ermorden. Vielleicht liege ich ja falsch, aber ich stelle mir immer vor, dass Leute meistens aus dem Affekt heraus umgebracht werden


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 17:44
Man sagt doch immer, Gelegenheit macht Diebe. In diesem Fall hat Regina niemandem davon erzählt, dass sie noch jemanden mitnimmt nach Bergen/Munster/sonstwohin.
Und wenn sie es jemandem erzählt hätte und es wäre dem Täter zu Ohren gekommen, hätte er die Tat nicht gegangen, sondern wäre mitgefahren, ausgestiegen, fertig.

Danach hätte sie es allerdings bestimmt ihrem Freund erzählt, dass sie den sowieso mitgenommen hat nach Bergen/Munster/sonstwohin. So würde ich jedenfalls vermuten.


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 19:47
Ich glaube nicht das da der Mord geplant war. Er war nötig um die Vergewaltigung zu verdecken.
Weil sie nicht so, wie er vielleicht gedacht, mit spielte. Die Chance zur Flucht ergriff, er handeln mußte.

lg h


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 21:25
Ich denke ähnlich wie Noella.Das kann nicht vorher geplant/verabredet gewesen sein,die Gefahr wäre zu groß das Regina jemanden von der mitnahme erzählt.Er hätte auch damit rechnen müssen das jemand (Eltern o.ä) sie vor Fahrantritt nochmal warnt wegen dem Wetter oder gar begleitet.Irgendwie hat sich irgendwo eine zufällige Mitnahmegelegenheit ergeben,dann könnte es während der Fahrt zu einer sexuellen Nötigung gekommen sein,eventuell aber auch zu dem Vorwand das Auto zu rauben um desshalb in der Wald abzubiegen.Wenn sie schon auf der Hauptstrasse in Todesangst gewesen wäre,hätte sie einen Unfall provozieren können.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 22:48
Ich hatte hier schon mal erwähnt, dass es sich auch um einen flüchtigen Bekannten gehandelt haben kann, der Regina schon lange verehrt hat. Der wusste, dass sie nach Munster fährt.
Er kann, und da stimme ich mit Holger E überein, um ein "zufälliges" Mitnehmen gehandelt haben. Regina ahnte nichts, deshalb konnte sie es vorher keinem erzählen.

Vielleicht wollte er mit Regina reden, ihr endlich seine Liebe gestehen. Als sie ablehnte, drehte er durch. Und er musste sie töten, weil sie ihn kannte.

Trotzdem nochmal die Frage an Holger E:
Hast Du einen konkreten Verdacht, wer sie ermordet hat?


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 23:32
@Tomxy

Den habe ich. Nur kam vor x Jahren vom leitenden Kommissar so eine grotten schlechte Begründung warum der es nicht sein konnte.

Und da ihm meine Entgegnung - Sie hätten besser Schlachter oder Bäcker werden sollen - nicht paßte gab es keinen weiteren Kontakt.

Nachgefragt nach der letzten Speichel Aktion war "Mein" TV immer noch nicht gespeichelt.


Nach jedem Fall fragt die Kripo, Wer hat sich nach der Tat verändert? Der hat es gravierend und keiner will es merken? Hier wird einfach die 85% These ignoriert. Der Täter stammt zu... aus dem Umfeld.

Deswegen werden auch noch 5000 DNA Test´s nichts bringen.

lg h


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

05.10.2013 um 23:49
@HolgerE Ist der leitende Kommissar denn noch der gleiche wie früher? Wenn Du Beweise oder Indizien hast, könntest Du es doch noch einmal versuchen, mit der Polizei zu sprechen


melden
HolgerE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.10.2013 um 00:04
@Noella
Wer damals oder heute das Sagen hat kann ich nicht sagen. Ich warte mal ab und gehe dann den OSta an. Denn das ist ja seine Truppe.

lg h


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.10.2013 um 09:06
Boah, Holger! Geh unbedingt nochmal zur Polizei und schildere deinen Verdacht!

Kann ja wohl nicht wahr sein, dass die nicht sehen, was nicht gesehen werden soll.......


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge
Anzeigen ausblenden