Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

934 Beiträge, Schlüsselwörter: Celle, 1988, Regina Fischer, Wathlingen
celler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

12.05.2014 um 15:30
Ja an die aussage eines jaegers kann ich mich auch errinnern, er sass weiter weg im wald auf einem hochstand, hatte aber nichts gehoert. Ich nenne mich zwar celler, komme aber nicht direkt aus celle. Ich hatte mir viele gedanken gemacht, ob der taeter nach dem mord km lan bei regen verschmutzt durch die tat seitlich der bundesstr. Richtung gross hehlen nach hause gelaufen sein kann. Auf jeden fall muss der taeter ein schlanker juengerer mann gewesen sein, schon wegen der nummer im ford escort. Das war doch ein sehr unbequemer kleiner wagen....zumindestens die anfangsmodelle


melden
Anzeige
celler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

12.05.2014 um 20:14
Warum wurde dieser mercedes fahrer aufgefordert sich zu melden. Hatte er vielleicht angehalten, weil er sah wie ein auto in den wald einbog u. Das da etwas nicht stimmte.. schaltete er dort die warnblinkanlage ein u. Schaute anhaltend in den wald...wurde dabei ueberholt. Leider ist die aussage mercedes fahrer schlecht. Es gab schon damals den baby benz 190iger, 200-400er werkserie 123iger u. Nachfolger 124iger u. Die gehobene s klasse w 116 ab 1981 w 126 280-500er, bezw. Zuvor 280iger bis 450iger 6,9....die autos unterschieden sich deutlich in der groesse. Auch von der farbe des mercedes wurde nichts erwaehnt oder konnte der mercedes fahrer der moerder gewesen sein


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

18.05.2014 um 10:39
Hallo, Meine Meinung, das erstellte Täterprofil ist schlicht gesagt für den Arsch.Der Wohnortradius in dem gespeichelt wurde mag noch passen aber das angenommene Alter Heute 36-50 Jahre liegt stramm daneben.Der Täter ist wesentlich Älter wenn nicht schon unter der Erde.


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.05.2014 um 18:21
Hallo liebe Gemeinde habe gerade gelesen das der Celler hier einen Doppelaccount am laufen hatte und daraufhin gesperrt wurde, so geht das auch nicht Kollege dafür ist die Thematik einfach zu ernst und wir sind nicht aus langerweile online.
mfg.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

25.05.2014 um 14:33
http://azxy.communityhost.de/t784782916f354157108-FF-Kripo-Celle-Mordfall-Regina-Fischer.html

http://military-database.de/1988-free-lion-datenblatt/

Habe mal zwei interessante Seiten eingefügt mit einigen jedenfalls für mich neuen Infos. Außerdem möchte ich noch auf etwas anderes hinweisen. Vom 16. bis 23. September 1988 fand in Niedersachsen eines der größten NATO-Manöver in diesem Zeitraum und auch in diesem Bereich mit 44 000 Soldaten statt. Beteiligt waren Deutsche, Briten, Niederländer und Amerikaner.. Sie waren zu diesem Zeitpunkt auch im Bereich Celle, also draußen im Gelände.


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

25.05.2014 um 20:28
Hallo Clarafall, Bericht ist mir bekannt, ich komme dennoch auf die Erzählungen eines Jägers zurück, der Bericht ist für mich in sich nicht stimmig. Ich wüsste gern ob dieser auf "azxy "Zeitungsbericht der CZ so wie dagestellt vollständig ist? Wenn ja, warum überflüssige details wie "ich mit meinem Opel" ? Der Jäger kann auf 100 Meter einen Menschen vom Rotwild nicht unterscheiden?, wird nicht Neugirig und übersieht das 10 mal so grosse fast Weisse Auto der Toten in unmittelbarer nähe ,atypisch für alle Jagdgenossen, ich kenne selbst 2 davon persönlich, das alles fällt ihm nach 21 Jahren ein. Zum Thema Speicheltest äussert sich dieser nicht, auch nicht im Ansatz, schliesst aber seine Erzählung damit ab das ihm beim Gedanken daran das "Messer" aufginge. Meine Frage dahingehend ist, war der Reporter der CZ ein Lehrling? oder warum nicht die Frage nach dem Speicheltest? Ein Jäger wer auch immer hätte zumindest alle Werkzeuge die man für diese Tat benötigt am Mann. Auch bräuchte dieser sich nicht die Arbeit machen dem Opfer großartig hinterherzulaufen um es zu stoppen
wie bei Aktenzeichen XY im Film rekonstruiert. Die Androhung zu schiessen würde genügen, da läuft niemand mehr weiter. Desweiteren, käme ein Jäger verschmutzt oder gar mit Blut an der Kleidung nach Hause würde sich darüber auch niemand wundern ,das wäre nicht ungewöhnlich. Das ist meine Sicht der Dinge. Fazit: Hat der Jäger am Speicheltest teilgenommen , ist er raus aus dem Fall, wenn nicht ?

mfg.Newcommer


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

26.05.2014 um 15:18
Da die meisten speicheltest freiwillig durchgeführt wurden und auch nur bei bestimmten "Gruppen " kann man davon ausgehen das er nicht dabei war. Wissen tue ich es nicht.
Zum Thema Auto im Wald. Niemand kennt den sichtbereich den der Jäger auf seinem Hochsitz hatte von daher kann man nicht beurteilen ob er etwas gesehen hat. Bei einem Wald wird es noch dramatischer. Der Jäger scheint ja auch keinen Lichtkegel vom Auto bemerkt zu haben.


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.05.2014 um 17:36
Hallo Mister, was den Speicheltest angeht sehe ich dies genau wie Du. Zum Thema Auto im Wald bitte genau lesen, wir reden hier nicht von der Tatnacht sondern laut CZ Bericht vom "Tag bzw. Morgen dannach!" Alles klar? Desweiteren Hochsitz oder nicht ,wer kann das bezeugen, offensichtlich niemand.

mfg.Newcommer


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.05.2014 um 20:27
84311,1401215223,image@Newcommer
Hallo! Melde mich erst heute wieder. 1. Was mir von Anfang an merkwürdig vorkam, war die Absage, die Sabine ihrer Freundin erteilte, die nur kurz etwas vorbeibringen wollte. So als hätte sie bereits etwas vor, was sie aber nicht preisgeben wollte. Hatte sie evtl. eine Verabredung/Treffen mit jemandem?
2. Am 22. September 1988 war Sonnenuntergang um 19.21 Uhr. Hier mal ein Foto von einem Waldweg um 19.21 Uhr. Es muss also stockfinster gewesen sein.
Sie starb an Stichverletzungen und dumpfen Schlägen, der Täter muss also Messer und Schlagwerkzeug bei sich gehabt haben. Ich glaube nicht, dass der Täter Zeit hatte bei ihrer Flucht im dunklen Wald auf die Schnelle einen Ast zu finden und gleichzeitig die davonlaufende Regina nicht aus den Augen zu verlieren.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.05.2014 um 20:27
Das mit dem Foto war wohl nichts Hmm


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.05.2014 um 21:14
Also du glaubst an eine fest geplante tat? Eine beziehungstat, seh ich das richtig?@ClaraFall


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.05.2014 um 22:03
@latte3
Ich könnte es mir durchaus vorstellen. Dass irgendetwas aus dem Ruder gelaufen ist und dieser Mann dann aus welchem Grund auch immer (Wut, Enttäuschung, Angst vor Entdeckung, vielleicht wusste Sabine irgendetwas oder hattet vor etwas offen zu legen, was ihn betraf und er nicht wollte, dass das publik wird. Es sind alles nur Vermutungen, aber irgendwie habe ich das Gefühl dieser Mann saß ganz bewusst im Wagen und beide hatten andere Vorstellungen von diesem Treffen, bis alles eskalierte.


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

28.05.2014 um 16:22
Hallo Clarafall, weiter oben habe ich schon mal auf die Ernsthaftigkeit der Diskussion verwiesen und bitte deshalb darum sich vor dem Einstieg zu informieren und sich an Fakten zu halten. Ich bin auch nicht hier weil ich Morde spannend finde sondern der Meinung bin das die Ermittler schlechte Arbeit abgeliefert haben. Zu deinem Beitrag, " Wer in Gottes Namen ist Sabine ? Und was hat "Die "wann oder wo und zu welcher Zeit etwas abgesagt ? Und selbstverständlich und daran zweifelt niemand ist es Ende September zur Tatzeit stockdunkel gewesen und das schon immer. Außerdem handelt es sich bei AZ XY um nachgestellte Szenen die sich so ähnlich abgespielt haben "könnten", verbindlich ist das nicht.
Meine Meinung ist bekanntlich das der Täter nicht laufen mußte und Äste hat der auch nicht gesucht.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

28.05.2014 um 17:02
@Newcommer
Upps mit dem Namen habe ich mich vertan, meinte selbstverständlich Regina.

Ich frage mich allerdings, warum du auf die Ernsthaftigkeit der Diskussion verweist. Ich beschäftige mich schon länger mit diesem Fall und habe sämtliche Seiten von Anfang an verfolgt und nicht erst nach meinem "Einstieg" auf den letzten Seiten.

Regina weist ihre Arbeitskollegin/Freundin im XY-Beitrag ein wenig ab als diese später noch vorbeikommen und ein paar Sachen zurückgeben will. Bitte ansonsten selbst noch einmal den Film auf Seite 1 anschauen. Ich habe auch nicht behauptet, dass der Täter einen Ast im Wald gesucht hat, ganz im Gegenteil. Ich hielt das für unmöglich. Also bitte selber genau lesen bevor man andere zurechtweist.
Und ob der Täter laufen musste oder nicht, wissen weder du noch ich.


melden
Newcommer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.05.2014 um 13:13
Hallo Clarafall, wollte Dich nicht kritisieren aber die Darstellung von Naturgegebenen Sachverhalten empfand ich persönlich nicht als neue Erkenntnis. Zu dem gebastelten AZXY Video, ich kann da nichts ungewöhnliches feststellen , da müsste man den Regisseur fragen. Die 18 Seiten hier dienen nicht der Information sondern geben nur Gedankenspiele wieder.
Die Einträge welche sich auf Fakten stützen umfassen bestenfalls eine Hand voll , bestenfalls. Von Mofarocker,Killer im Fussraum bis Rambo im Wald gibt es hier alles. Belesen müsste man sich extern.
mfg.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.05.2014 um 17:00
@Newcommer
Das stimmt, da gebe ich dir Recht. Wir können hier wirklich alle nur ein wenig Brainstorming betreiben. In diesem Thread geht es gottseidank noch ganz sachlich und vernünftig zu, in manch anderen Fällen gibt es die wildesten Spekulationen bis hin ins Fantasiereich. (-;
Aber ab und an ein paar neue Gedankengänge oder seriöse Ideen zum Tatablauf beleben so einen Thread meistens. Ob der Täter noch lebt? Ich meine schon. Aber warum ist er bisher durch alle polizeilichen Raster gerutscht wie dem damals freiwilligen Gen-Test? Er muss sich seitdem sehr unauffällig verhalten oder lebt inzwischen an einem ganz anderen Ort, wo niemand ihn mit der Tat in Verbindung bringt.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.05.2014 um 19:41
Hallo Newcommer and ClaraFall,

schön, dass Ihr Euch so regelmäßig zu diesem Thema austauscht.

Ich finde es wichtig, dass hier weiter über die möglichen Hintergründe, Abläufe der Tat etc. spekuliert bzw. sich ausgetauscht wird.

Ich kann mir vorstellen, dass diese Diskussionsrunde nämlich von der Polizei hin und wieder beobachtet wird - vielleicht auch in der Hoffnung - neue Ansätze in diesem Fall zu finden. Denn: Ungelöste Fälle lassen auch Polizisten, welche den Fall von Anfang an begleitet haben und ihn bis heute nicht lösen konnten - nicht los.

Natürlich wissen letztlich nur Insider, wer und was genau damals untersucht wurde. Aber, im Jahr 1988 war die Kriminaltechnik noch lange nicht so gut wie heute. Wie oft liest man, dass nach langen Jahren Kommissar Zufall die Ermittler auf die richtige Spur geführt haben und der Mörder am Ende doch noch seiner gerechten Strafe zugeführt werden konnte.

Deshalb: gebt nicht auf!

Kürzlich sprach ich mit einem ehemaligen Polizisten, der aus dem Heimatort Reginas stammt. Seiner Meinung nach wurde der Täter damals im Umfeld von Regina Fischer vermutet (Fremde hätte sie niemals in ihren Wagen gelassen), die Polizei überprüfte sämtliche für sie in Frage kommenden Personen.

Ein anderer Bekannter von mir, der auf der gleichen Klassenstufe wie Regina war, sagte mir mal, dass Regina oftmals mit "schrägen" Typen auf Partys abhing - sie hatte wohl einen weitgehenden Bekanntenkreis. Gerade hier könnte es natürlich sein, dass niemand im Nachhinein exakt diesen "weitgehenden" Bekanntenkreis identifizieren konnte. Wer gehörte noch in die Überprüfung mit rein und wer nicht? Ist wirklich allen Freunden und Verwandten, welche bei der Eingrenzung dieses Bekanntenkreises mithalfen, dieser "weitgehende Bekanntenkreis" bekannt gewesen? Vielleicht war der Mörder auch nur ein flüchtiger Bekannter eines "Freundes", wo niemand im Nachhinein eine Verbindung zu Regina vermuten würde?

Oder vielleicht ein Vater eines Bekannten (sie kannte ihn, er war ein netter Typ)? Dies würde auch vermuten, warum der Speicheltest in der von der Polizei festgelegten Zielgruppe nicht zum Erfolg führte..

Es mag sein, dass der Mörder bereits tot ist. Aber die einzige Möglichkeit, diesen Fall doch noch aufzuklären, ist ein neuer Massengentest (an dem alle teilnehmen müssen), und an dem keine Altersgruppe ausgelassen wird.
Um die Zielgruppe der in Frage kommenden Personen darüber hinaus zu erweitern, müsste die Polizei die ehemaligen Schulfreunde und Bekannten nochmals befragen, mit welchen männlichen Personen Regina irgendwie (und sei es auch noch so kurz) irgendwann und irgendwie in Berührung gekommen ist. Es ist die bekannte Nadel im Heuhaufen. Finden wir sie!


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

30.05.2014 um 00:01
Hallo Tom! Ja lass uns die Nadel suchen! Ich hoffe und kann es mir durchaus so wie du vorstellen, dass die jeweiligen ermittelnden Beamten zumindest ab und zu mal mitlesen. Es gibt sicherlich manches, was sie ein wenig kurios oder suspekt empfinden, aber sicherlich auch interessante Denkansätze, die es durchaus wert sind zu überprüfen. Ich gebe dir Recht bezügl. eines verpflichtenden Massengentsts, der wäre absolut sinnvoll, und auch in der erweiterten Altersgruppe, die du erwähnst. In diversen Zeitungsquellen wurde eine Zahl von 145 überprüften Männern angegeben. Das erscheint mir grenzwertig wenig. Hoffentlich war das nicht wieder eine Kostenfrage. Diese Reihentests müssen ja laut Strafprozessordnung richterlich angeordnet werden. Eine echte Freiwilligkeit zur Teilnahme am Test ist das nicht. Man hat nur die Wahl, entweder eine Freiwilligkeitserklärung zu unterschreiben und teilzunehmen oder ein Alibi vorzulegen. Klasse, dass es immer wieder Ermittlungsbeamte gibt, die wieder einen der so genannten "Cold Cases" ausgraben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

30.05.2014 um 13:07
@ClaraFall
@newcomer

Ich bin mir sicher, dass sie ihren Mörder schon ziemlich früh (evtl. sogar vor der eigenen Haustür) mitgenommen hatte.

Soweit ich mich erinnern kann, hält die Kripo das auch für sehr wahrscheinlich.

Auch ist mir das forsche Ablehnen, als die Freundin anbietet, ihr mal eben schnell die geliehene Sache zurückzubringen, komisch gekommen.

Auf der anderen Seite hatte sie den ganzen Tag gearbeitet, war wahrscheinlich kaputt und angenervt, dass sie jetzt noch 60 km fahren musste, um Gernot abzuholen.

Wie auch immer, ich glaube einfach nicht an den großen Unbekannten.


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

30.05.2014 um 15:02
@Adell
Bin genau der selben Meinung wie du. Ich meine ebenfalls dass der Täter nach Absprache zugestiegen ist, sei es bei Reginas Wohnung oder durch Abholung nach einer Terminvereinbarung. Dieses indirekte "Abwimmeln" der Arbeitskollegin empfinde ich ebenfalls wie du als seltsam, sollte es so sein wie im XY-Filmfall.


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden