Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

934 Beiträge, Schlüsselwörter: Celle, 1988, Regina Fischer, Wathlingen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

23.03.2018 um 17:36
Hallo @alle !


Die Annahme Regina Fischer sei an besagter Straße nach links abgebogen hat eine gewisse Logik oder Schlüssigkeit, solange man mit der These arbeitet, der Täter gehöre zu ihrem Freundeskreis und sei in Waitingen ins Auto gestiegen.

Aber auch bei dieser These stellt sich die Frage warum ausgerechnet an einer so unmöglichen Stelle.


Gruß, Gildonus


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

25.03.2018 um 13:14
Also wenn ich hier einige Kommentare anlese wo da steht laut XY sei jenes so oder gelaufen fass ich mir an den Kopf.Was weiss X oder Y mehr als jeder andere hier?Alles nur Spekulativ mehr nicht.Nichts ist gesichert,weder die Fahrtrichtung noch der Todeszeitpunkt einfach gar nichts.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

25.03.2018 um 13:16
Eines von den am schlechtesten Dokumentierten Mordfällen überhaupt .Meiner Meinung nach .Null Info.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.03.2018 um 07:42
Frederike von Möhlmann (* 1. Mai 1964[1]; † 4. November 1981 bei Hambühren, Landkreis Celle) war eine deutsche Schülerin. Sie fiel im Alter von 17 Jahren einem Sexualverbrechen zum Opfer. Ein Mordverdächtiger wurde zunächst verurteilt, dann rechtskräftig freigesprochen. DNS-Spuren, die damals noch nicht ausgewertet werden konnten, deuten jedoch auf seine Täterschaft hin.

Frederike von Möhlmann war Schülerin des Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Celle. Am Abend des 4. November 1981 wollte sie um etwa 19:30 Uhr nach dem Musikunterricht in der Celler Stadtkantorei[2] in ihren Heimatort Hambühren – vermutlich als Anhalterin. Zu Hause kam sie aber nie an. Vier Tage später wurde ihre Leiche in einem Waldstück gefunden. Die Schülerin war vergewaltigt und von dem Täter anschließend mit einem zweischneidigen Messer und einer Vielzahl von Stichen getötet worden.[3]

Als Tatverdächtiger wurde Ismet H. ermittelt, ein junger Mann, der in Celle wohnte. Das Landgericht Lüneburg verurteilte ihn am 1. Juli 1982 zu lebenslanger Haft. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch auf und verwies den Fall an das Landgericht Stade, das Ismet H. 1983 freisprach. Ein wichtiges Beweismittel stellten Reifenspuren am Leichenfundort dar; umstritten war, ob diese von dem Wagen des Angeklagten stammen konnten.[4]
Interessant ist auch dieser Mordfall von 1981. Die Schülerin kam aus Celle und wurde vergewaltigt und mit Messerstichen ermordet. Das erinnert schon sehr an Regina Fischer. Aber der hier Tatverdächtige wurde freigesprochen, obwohl Haare von ihm an ihr gefunden wurden.

http://www.cellesche-zeitung.de/S4013943/Mord-an-Frederike-aus-Hambuehren-Polizei-sind-Haende-gebunden
http://hambuehren.blogspot.de/2015/04/mordfall-frederike-von-mohlmann.html


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

27.03.2018 um 08:05
https://oding.org/index.php/gereimte-ruege/1424-maedchen-moerder-ismet-h
Es hatte ohne Schuhe zu fliehen versucht. An den Sohlen seiner Strümpfe klebte frischer Schmutz. … Wie es zu der Tat gekommen war, ist bi
Auch hier versuchte das Mädchen noch zu fliehen und wurde dann erstochen. Genau wie bei Regina Fischer. Man könnte fast glauben, dass der/die Täter die Mädels aufgefordert hatte(n) zu fliehen und Spass daran hatten, sie dann einzufangen und bestialisch niederzustechen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

28.03.2018 um 06:54
Vor einiger Zeit gab es anonyme Anrufe", sagt Bürgermeister Harms. Jemand habe behauptet zu wissen, wer der Mörder sei. "Es ist gut, wenn das jetzt zum Abschluss kommt."
Das war im Jahre 2003. Ich frage mich, ob das nur ein Trick der Ermittler gewesen ist, um den Täter einen Fehler begehen zu lassen oder aber ob es wirklich einen Mitwisser gibt, dem sich der Mörder irgendwann anvertraut hat. Fakt ist auf jeden Fall, dass der Mörder bis heute nicht gefasst wurde und die Polizei nach einem Mercedes gesucht hat.

https://www.abendblatt.de/region/norddeutschland/article106722010/Heisse-Spur-zu-ihrem-Moerder.html


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

01.04.2018 um 14:39
@Robin76
Ismeth H. auch so ein fragwürdiges Subject. Recht hast Du,da geht sogar mir das Messer auf , Salopp gesagt. Bei der letzten XY Sendung war wieder ein" Cold Case dabe", von 1987, Lobenswert !!! Ich hoffe doch sehr der Fischer Fall erscheint da auch noch mal !!!


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

01.04.2018 um 15:16
@Halloagain
Ich hatte auch schon an Ismet H. im Fall Regina Fischer gedacht, aber man muss doch davon ausgehen, dass die im Fall Regina F. festgestellte DNA nicht die von Ismet ist? Bitte um Entschuldigung, ich habe den Thread hier vor einiger Zeit gelesen und evtl. nicht mehr alle Details im Kopf.

Aktuell ermittelt die Polizei Lüneburg ja im Fall der Göhrde Morde, hier wird der ehemalige Lüneburger Kurt- Werner Wichmann verdächtigt, der hat sich zwar im April 1993 in Untersuchungshaft wegen eines anderen Delikts erhängt, aber die Polizei geht davon aus, dass er einen Helfer/ Assistenten hatte, der noch lebt.
https://www.bild.de/regional/hamburg/mord/wie-viele-frauen-toetete-der-goehrde-moerder-noch-54464032.bild.html


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

01.04.2018 um 15:26
Weshalb ich Kurt Werner Wichmann erwähne, ist die kurze Entfernung von seinem damaligen Wohnhaus in Lüneburg bis nach Munster. Die Fahrzeit beträgt nur 45 Minuten von Lüneburg bis Munster über die B 209, es sind 46 km.
Kurt Werner W. hat bereits 1989 eine Frau ermordet, die ehemals vermisste Brietlingerin Birgit Meier, die in seiner Garage in einer Werkgrube einzementiert war.

Laut Presse war Wichmann immer motorisiert und hat etliche Kilometer per PKW im Jahr zurückgelegt, die nicht mit seinem damaligen Job als Friedhofsgärtner im Zusammenhang stehen.
Er könnte also auch nach Celle gefahren sein, das ist ja auch keine große Entfernung. Da er aber immer selbst motorisiert war, kann ich ihn mir nicht vorstellen, dass er bei dem Sauwetter irgendwo als Tramper stand, oder sonstwo bei Sturm und Regen rumhing und Regina zum Anhalten gezwungen hat.

Da die DNA von Wichmann der Polizei LG vorliegt, könnte man diese ja leicht mit der DNA im Fall Regina F. abgleichen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

10.04.2018 um 06:22
Rotmilan schrieb am 01.04.2018:Da die DNA von Wichmann der Polizei LG vorliegt, könnte man diese ja leicht mit der DNA im Fall Regina F. abgleichen.
Was ja wahrscheinlich längst gemacht worden ist. :) Genauso wie die gefundene DNA wahrscheinlich auch mit der von Ismet K. abgeglichen worden ist.

Aber vielleicht war es ja auch gar kein Serienmörder. Vielleicht war es nur eine Person, die Regina zum Schweigen bringen wollte. Aber der Fall ähnelt schon sehr dem eines Mordopfers von Ismet K.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

16.04.2018 um 17:08
Hallo, einen Serienmörder würde ich aus dem Bauch heraus in diesem Fall ebenfalls ausschliessen.Zu der Fahndung nach einem Mercedes welcher aufgefallen sein soll gibt es so denke ich eine einfache Erklärung.Wie bekannt hat sich der Freund der Regina mit einem Taxi auf die Rückfahrt gemacht,in der Regel ist dies ein Mercedes und wenn ein Gast mitfährt ist auch das Taxischild auf dem Dach ausgeschaltet.Sehr wahrscheinlich also das man diesen langsam fahrenden Mercedes merkwürdig fand.Thorsten Harms naja wer ihn kennt weiss das er gern und viel erzählt wenn der Tag lang ist.Da würde ich nun nichts drauf geben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

16.04.2018 um 17:14
Einmal noch zu diesem Wichmann ,seineszeichens Serienmörder. Diese Leute ziehen nicht beim allergrößten Scheisswetter los um Beute zu machen, völlig unsinnig weil die Auswahl an Opfern da sehr gering ist.Ein schöner Tag im Naherholungsgebiet ist da viel effektiver für den Profi.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

16.04.2018 um 17:36
Desweiteren habe ich spekuliert auf einen Diskobesucher in Richtung von Celle nach Bergen oder umgekehrt.Würde ich aber jetzt auch ausschliessen , dafür war es noch zu früh am Abend.Auch das der Täter wie die Kripo vermutete aus dem Ort Walle kommen könnte glaube ich nicht ,zu weit weg vom Geschehen.Der Täter kommt aus Wolthausen , Hassel-Achterdiek aber möglicherweise auch aus dem Ort Offen welcher wenn er keinen fahrbahren Untersatz hatte gut zu Fuss zu erreichen wären.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

06.05.2018 um 23:58
Walle zu weit weg? Du irrst dich. Walle ist nur wenige KM entfernt, der Weg ist im guten Zustand und ziemlich direkt dort hin. Selbst Winsen/Aller erreiche ich zu Fuß und ungesehen sehr schnell. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. In meiner Kindheit waren wir dort überall unterwegs.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

07.05.2018 um 12:35
Hallo @alle !


Ich denke der Täter kam aus Richtung Celle und/oder wollte dorthin.

Wenn man eine Mordanklage fürchten muß, geht man schon mal freiwillig bei "Mistwetter" 10 km oder mehr zufuß. Den "menschlichen Nahbereich" um den Tatort sowie um den Wohnort von Regina Fischer hat die Polizei überprüft und nichts gefunden. Es gibt immer die Möglichkeit das dort jemand durch die Maschen geschlüpft ist, insgesammt betrachtet halt ich das aber weniger wahrscheinlich.

Die "vermutete" Ortskunde über den Tatort hätte der Täter auch erlangen können, wenn er häufiger die Hauptstraße nach Celle gefahren ist, besonders als Beifahrer.


Gruß, Gildonus


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

07.05.2018 um 12:44
Die These warum ein möglicher Täter aus Wolthausen, Hassel oder Walle kommen könnte, entstand nur aus der Tatsache heraus, dass später nie ein Mann bei der Flucht gesehen worden ist.
Die B3 gilt als Verbindung zwischen den Autobahnen A2 und A7. Ein Mann wäre zumindest zu Fuß an der B3 aufgefallen.
Daher spekulierte man, dass ein Täter mit Ortskenntnis möglich wäre.
Die Ortschaften Walle Wolthausen oder auch Hassel kann man bequem durch den Wald erreichen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

07.05.2018 um 14:42
Hallo @mister , hallo @alle !


Ich hoffe, ich "nerve" niemanden, wenn ich auf meiner alten These herumreite.

Ich halte es für möglich Regina Fischer habe ihr Ziel, den Parkplatz vor der Kaserne erreicht und der Täter habe von dort aus eine Mitfahrt nach Celle erpresst. Der Täter wäre demnach höchstwahrscheinlich ein Bundeswehrangehöriger gewesen und wenn er gerade aus einem "Manöwer" o.Ä. kam oder sonstwie Dienstschluß hatte, hätte er wahrscheinlich seinen Dienstanzug, auch Tarnanzug genannt, getragen.

Bei Nacht, dem beschriebenen Mistwetter und halbwegs geschicktem Lauf wäre der Täter nahezu unsichbar gewesen.


Gruß, Gildonus


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

08.05.2018 um 19:45
Der Ford Fiesta wurde aber auf dem Parkplatz nie gesehen. Weder vom Wachpersonal oder von Kameraden die die kaserne verlassen hatten.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

11.05.2018 um 10:38
@Gildonus
Yes , vor alllem wenn die Maschen so groß sind wie in diesem Fall.Das passen Elefanten locker durch.


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

11.05.2018 um 10:41
@mister
Der Ford Fiesta wurde aber auf dem Parkplatz nie gesehen. Weder vom Wachpersonal oder von Kameraden die die kaserne verlassen hatten.

Um welchen Fiesta geht es hier ? Ist Er mit dem Fall vertraut ?


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden