Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

1.149 Beiträge, Schlüsselwörter: 1988, Celle, Regina Fischer, Wathlingen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.09.2019 um 11:38
@EDGARallanPOE
Zitate aus diesem Artikel

Die Celler Polizei hat gestern das endgültige Ergebnis der DNA-Tests zum Mordfall Regina Fischer bekannt gegeben. Demnach sind alle 153 Proben von Männern aus Wolthausen, Walle und Hassel negativ.

Alle 153 Tests sind negativ“, sagte gestern der Celler Polizeisprecher Christian Riebandt. Als Täter komme niemand aus den drei Dörfern in Frage, so Riebandt weiter, der hofft, dass „dort jetzt wieder Ruhe einkehrt“.


Wenn der Jäger also damals in Wolthausen, Walle oder Hassel seinen Wohnsitz hatte, wurde er durch diese DNA-Untersuchung entlastet.



da hat es einer eilig gehabt mit der ruheherstellung. die letzten zeilen sind völliger usus


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.09.2019 um 11:41
dieser artikel ist nicht das orginal . er wurde nachbearbeitet und gekürzt. das orginal wurde aus dem netz entfernt

https://www.cellesche-zeitung.de/Celler-Land/Bergen-und-Lohheide/Bergen-Ortsteile/Mordfall-Fischer-Jaeger-erinnert-sich


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.09.2019 um 11:52
@EDGARallanPOE

es fehlt zum beispiel die von ihm gemachte angabe zu seinem pkw . wenn ich nicht irre ein opel.

welches modell , baujahr und farbe. wäre interessant zu wissen gewesen.

es gibt noch einen fall aus anfang 90 um celle

https://www.zeit.de/1992/27/ein-moerder-wird-gesucht


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

29.09.2019 um 12:02
es hat den anschein als müssten erst wieder pensionierte ermittler ran wie in diesem falll auch schon erfolgreich gezeigt.

Eiskalte Spur: Die Göhrde-Morde und Birgit Meier | True Crime | NDR Doku


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

30.09.2019 um 07:08
Halloagain schrieb:es gibt noch einen fall aus anfang 90 um celle

https://www.zeit.de/1992/27/ein-moerder-wird-gesucht
Dieser Fall wurde aber aufgeklärt:

https://www.zeit.de/1992/42/spur-280-war-es


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

02.10.2019 um 00:15
@sören42
Danke für die Info. War mir neu

Dann warten wir mal mit Spannung was die neuen Ermittlungen ergeben werden und auf die nächste XY Sendung

https://www.cellesche-zeitung.de/Celler-Land/Samtgemeinde-Wathlingen/Wathlingen/Regina-Fischer-getoetet-Polizei-hofft-au...


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.11.2019 um 20:24
Habt Ihr gestern Abend die XY- Sendung gesehen? Unser Mordfall Regina Fischer wurde unter XY- gelöst und auch sonst nicht erwähnt. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß dieser Fall im Laufe der 31 Jahre noch irgendwann einmal in der Sendung aufgegriffen wurde. Meine Befürchtung ist, daß auch diesmal bei allem Bemühen nichts herauskommt, oder etwa doch noch? Wenn nicht, dann sehe ich nur zwei Möglichkeiten warum nicht.
Möglichkeit 1: Es war wider Erwarten doch der große Unbekannte, ein Zufallstäter, der dort nicht in unmittelbarer Nähe wohnt. Ihn zu finden ist wahrscheinlich kaum möglich.
Möglichkeit 2: Regina kannte ihren Mörder, ich habe das immer für wahrscheinlicher gehalten, und aus irgend einem Grund gibt es ein Schlupfloch für ihn, so daß er immer wieder durch das Raster gefallen ist.

Zu dem Zeitungsartikel "Polizei hofft auf Durchbruch in Celler Mordfall" und "So hat die CZ zum 20. Todestag berichtet"
Hier wurde geschrieben, bei den Speicheltests in Reginas Umfeld hätten 7 Mann nicht abgegeben. Diese 7 Personen wären anderweitig überprüft worden und kämen als Täter nicht in Frage. Wie soll dieser Nachweis erbracht worden sein, der so sicher ist wie ein DNA- Abgleich?
Was mir noch aufgefallen ist, wie über die Reaktionen in Wathlingen berichtet wird. Es wird sicherlich viel geredet und viel spekuliert. Aber ist es nicht gut möglich, daß bis heute einige Leute sich gut an die Regina, ihr Umfeld und gar an einige ihrer zwischenmenschlichen Beziehungen erinnern können. Ich möchte jetzt nicht zu viel behaupten. Aber der Artikel liest sich fast so, als ob Hinweise von dort gar nicht mehr angenommen werden. Ich verstehe nicht warum.
Und wie die Familie Fischer unter dem Geschehenen und der Ungewissheit leidet. Diese armen Menschen können einem so Leid tun.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.11.2019 um 20:43
Binokular88 schrieb:Habt Ihr gestern Abend die XY- Sendung gesehen? Unser Mordfall Regina Fischer wurde unter XY- gelöst und auch sonst nicht erwähnt. Ich kann mich auch nicht erinnern, daß dieser Fall im Laufe der 31 Jahre noch irgendwann einmal in der Sendung aufgegriffen wurde.
Ich habe die Sendung gestern Abend gesehen, mit den Prostituiertenmorden aus 1992/93 als Cold-case, 1. Filmfall.
Ich sehe im Prinzip jede AZXY Folge und kann mich auch nicht erinnern, dass der Mord an Regina Fischer noch mal neu aufgegriffen wurde.
Evtl. könnte der Mord an R.F. in einer der nächsten Sendungen doch noch Thema werden?
Binokular88 schrieb:Wenn nicht, dann sehe ich nur zwei Möglichkeiten warum nicht.Möglichkeit 1: Es war wider Erwarten doch der große Unbekannte, ein Zufallstäter, der dort nicht in unmittelbarer Nähe wohnt. Ihn zu finden ist wahrscheinlich kaum möglich.Möglichkeit 2: Regina kannte ihren Mörder, ich habe das immer für wahrscheinlicher gehalten, und aus irgend einem Grund gibt es ein Schlupfloch für ihn, so daß er immer wieder durch das Raster gefallen ist.
Das gilt sicher für viele andere, ungeklärte Frauenmorde auch und ist m.E. kein Grund, den Fall nicht nochmals aufzugreifen.

Angenommen R.F. kannte ihren Mörder und dieser hat sich jemandem hinterher anvertraut oder diese Person hat andere Wahrnehmungen an ihrem Mörder gemacht und stand damals in Abhängigkeitsverhältnis zum Täter, könnte es dieser Personn evtl. heute möglich sein, das Schweigen zu brechen.
Der Mörder der R.F. könnte bereits in einem Pflegeheim wohnen und aufgrund Krankheit oder Alter nicht mehr zu Rache oder Ähnlichem in der Lage sein. Der Mörder der R.F. war damals evtl. der Arbeitgeber dieser Person und derjenige war Auszubildender und auf die Ausbildung und den Lehrherrn angewiesen und hatte damals Angst, sich der Kripo anzuvetrauen. Es gibt da diverse Möglichkeiten, weshalb ein evtl. unfreiwilliger Mitwisser damals nichts gesagt hat.
Binokular88 schrieb:Hier wurde geschrieben, bei den Speicheltests in Reginas Umfeld hätten 7 Mann nicht abgegeben. Diese 7 Personen wären anderweitig überprüft worden und kämen als Täter nicht in Frage. Wie soll dieser Nachweis erbracht worden sein, der so sicher ist wie ein DNA- Abgleich?
Ich bin kein Forensiker, aber meines Wissens nach wäre eine DNA Überprüfung, die sicherste Variante einen Täter zu bestätigen, oder auszuschliessen. Ein DNA Test kann im Rahmen einer erkennungsdienstlichen Behandlung von einem Richter, auch als Zwangsmaßnahme, angeordnet werden. Dazu reicht aber ein vager Verdacht nicht aus, die Person muss einen Status als Beschuldigter haben.

Da Mord nicht verjährt, darf die Akte Fischer nicht geschlossen werden. Ich hoffe sehr, dass der Fall Regina Fischer doch neu aufgearbeitet wird. Ihre Familie hat Gewissheit verdient.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.11.2019 um 21:23
@Binokular88
@Rotmilan
Binokular88 schrieb:Habt Ihr gestern Abend die XY- Sendung gesehen? Unser Mordfall Regina Fischer wurde unter XY- gelöst und auch sonst nicht erwähnt.
Rotmilan schrieb:Da Mord nicht verjährt, darf die Akte Fischer nicht geschlossen werden.
Nur weil ermittlerseitig nichts verlautbart wurde, muss dies nicht bedeuten, dass man in der Sache nicht mehr ermittelt und/oder nicht weitergekommen ist. Im Gegenteil, man wird ja mit einem "Durchstechen" irgendwelcher Zwischenergebnisse an die Medien den Täter nicht vorwarnen.
Binokular88 schrieb:Hier wurde geschrieben, bei den Speicheltests in Reginas Umfeld hätten 7 Mann nicht abgegeben. Diese 7 Personen wären anderweitig überprüft worden und kämen als Täter nicht in Frage. Wie soll dieser Nachweis erbracht worden sein, der so sicher ist wie ein DNA- Abgleich?
Dazu ist zu sagen, dass das dann ja ein sehr übersichtlicher Personenkreis ist. Sicher wird man bei einem Verdachtsmoment eine mögliche Fehlerhaftigkeit eines Alibis einzuordnen wissen und in der Lage sein, anhand weiterer Zeugen, Belege etc. dieses entsprechend zu festigen oder aber in Frage zu stellen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.11.2019 um 22:36
Die Zahl 7 habe ich nicht in Erinnerung. In einem Zeitungsartikel war von 3 Personen die Rede, einer gab sie noch ab, also sind es dann 2 Personen.
Wobei ich die Zahlen von der Reihenuntersuchung in den umliegenden Dörfern meine.
Die Untersuchung war ja auch freiwillig, da muss niemand eine Probe abgeben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 16:11
https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Celle-Neue-Spur-in-ungeloestem-Mordfall-nach-31-Jahren


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 16:17
@ElMatador
Vielen Dank für das Einstellen dieses neuen Berichtes. Evtl. war der Täter doch ein britischer Soldat?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 16:25
Britische Militärstandorte waren unter anderem in Celle, Soltau, Fallingbostel und Munster um mal die Nächsten zu nennen, um Reginas Wohnort, das Opfer Regina Fischer hatte das Fahrtziel Munster.
Die britische Liegenschaft Dennis Baracks wurde 1994 in Munster geschlossen ( Quelle: Wikipedia). Spekulativ könnte der Täter von dort stammen.

Evtl. war er aber auch schon in Celle bei Regina eingestiegen und ein in Celle stationierter Engländer? Evtl. kannte sie ihn vom Sehen her, oder von ihrer Arbeit im Supermarkt und hat in darum einsteigen lassen?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 18:04
@Rotmilan
Noch näher war Bergen -Belsen mit ihrer großen Kaserne.
Auch war dort die Niederländische Truppe stark vertreten


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 18:13
Ich bin ja ehrlich immer skeptisch gegenüber DNA-Analysen, die vermeintlich geographische Herkunft anzeigen sollen. Das macht irgendwie wenig Sinn


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 18:19
@AngelLost
In diesem Fall machte es schon Sinn. Die B3 war stark frequentiert, niemand hat den Täter gesehen, keiner weiß wie er unerkannt, zu Fuß, den Tatort verlassen konnte.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 18:21
@mister
Ich meine nicht DNA-Abgleiche mit konkreten Personen. Ich stelle in Zweifel, dass man anhand der DNA feststellen kann aus welchem Land jemand kommt. Mitunter ist die DNA von zwei Menschen unterschiedlicher Kontinente ähnlicher als die zweier Menschen aus einem Land. Pseudowissenschaft

Siehe z.B:

https://taz.de/Genetiker-ueber-Herkunftsnachweise/!5550032/?goMobile2=1575936000000


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

19.12.2019 um 22:15
Hallo @AngelLost , hallo @alle !


Ich bin mir sicher das es viele Leute gibt, die nicht sonderlich glücklich darüber sind, wenn man eine Art "racial profiling" mit den Genen getreibt und eine Fahndung darauf aufbaut.

Wenn man aber so "rein Garnichts" hat, wie im Fall Regina Fischer, ist die Vermutung der Täter oder seine Vorfahren können aus England stammen, immerhin etwas. Eine auf Genetik basierende Vermutung ist schon etwas besser als wenn man in den Eingeweiden von Opfertieren liest oder Hühnerknochen in die Luft wirft. In früheren Jahrhunderten waren die Menschen nicht annährend so mobil wie heute und deshalb sind die Gene eben "global gesehen" schlecht gemischt.


Gruß, Gildonus


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

11.03.2020 um 13:05
Ob der Nachweis einer britischen Herkunft unseres Täters über die DNA so sicher ist, das kann ich schlecht beurteilen. Nehmen wir einmal an es ist ein Engländer, dann doch wahrscheinlich ein englischer Soldat. Die Frage wäre ja jetzt ob man heute noch nachvollziehen kann, wer zu der Zeit in der Gegend stationiert war.
Der nächste Punkt ist der, eben das große Rätsel an dem Fall, wie kam der Mann in Reginas Auto? Ist es denkbar, daß Regina auch mit Engländern zumindest flüchtig bekannt war? Vielleicht aus dem Geschäft als Kunden? Oder aber in Ihrer Freizeit, denn:
mister schrieb am 25.09.2018:Ich kenne einige aus dieser Gegend aber die kämen nie auf die Idee nach Bergen in eine Disco zu gehen. Die Discos in Bergen waren von Engländer stark frequentiert die als aggressiv galten. Ich selbst war drei mal in einer Bergener Disco. Das erste mal, das letzte mal und nie wieder.
Weiß jemand von euch, ob Regina eine Discobesucherin war? Es muß ja nicht unbedingt die mit dem schlechten Ruf in Bergen gewesen sein. Ich glaube immer noch, daß sie vermutlich ihren Mörder kannte.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

11.03.2020 um 13:34
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_geschlossenen_britischen_Militärstandorte_in_Deutschland
Binokular88 schrieb:Ob der Nachweis einer britischen Herkunft unseres Täters über die DNA so sicher ist, das kann ich schlecht beurteilen. Nehmen wir einmal an es ist ein Engländer, dann doch wahrscheinlich ein englischer Soldat. Die Frage wäre ja jetzt ob man heute noch nachvollziehen kann, wer zu der Zeit in der Gegend stationiert war.
Das kann man anhand der Auflistung der geschlossenen Militärliegenschaften auf der Liste hier sehr gut nachvollziehen.
In Celle bestanden diese bis 1992, in Fallingbostel wurde 1992 teilweise geschlossen, einige Liegenschaften bestanden noch bis 2015 und in Munster ( Munsterlager) wurde die Liegenschaft 1992 geschlossen. Das passt mit der Ermordung von Regina zeitlich zusammen.

Ich gehe seit der Meldung tatsächlich davon aus, dass der Mörder von Regina ein englischer Besatzungssoldat aus dem Raum Celle, Munster gewesen ist, vermutlich nicht mehr in D aufhältig ist.
Binokular88 schrieb:Der nächste Punkt ist der, eben das große Rätsel an dem Fall, wie kam der Mann in Reginas Auto? Ist es denkbar, daß Regina auch mit Engländern zumindest flüchtig bekannt war?
Da gibst ja mehrere Optionen, evtl. kannte sie diesen Engländer entweder aus ihrer Freizeit, er könnte auch Kunde im Supermarkt gewesen sein, oder sie kannte ihn flüchtig durch das erweiterte Umfeld ihres Freundes, den sie aus Munster abholen wollte.
Evtl. machte sie eine Ausnahme und hat wegen des üblen Unwetters doch jemanden mitgenommen, der ihr nicht bekannt war.


Es kann ja auch sein, dass sie einen Engländer aus der Disco kannte, warum nicht. Ob sie Disco Besucherin war, weiß ich nicht, aber sie war Anfang 20. Da wars eigentlich damals Usus dass man sich in der Disco an Wochenenden vergnügt hat. Warum sollte Regina das nicht auch gemacht haben, wie andere junge Menschen?
Ihr damaliger Bekanntenkreis und ihr Verlobter werden das sicher gewusst haben. Die Ermittlungsbehörden werden es wissen, müssen aber nicht alles der Öffentlichkeit preisgeben.
Mich würde auch noch interessieren, ob bei Brigitte Tolle evtl. derselbe Täter wie bei Regina Fischer in Betracht käme.

Brigitte Tolle wurde in der Nacht zum Vatertag, Mai 1989 ermordet, nachdem sie zuletzt alleine in einem Restaurant in Munster gesehen wurde.


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt