Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

934 Beiträge, Schlüsselwörter: Celle, 1988, Regina Fischer, Wathlingen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

07.03.2018 um 06:52
Gildonus schrieb:Hallo @alle !

Ich kann mich nicht erinnern irgendwo in den Quellen etwas von einem Streit gehört oder gelesen zu haben.
Ich denke da hat jemand den Fall verwechselt.

Gruß, Gildonus
Ich verwechsle hier nicht den Fall. Es gab einen Streit, den man jedoch nicht eindeutig Regina zuordnen konnte. Ich muss mal nach der Quelle sehen.


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

07.03.2018 um 07:40
Tomxy schrieb am 29.12.2012:Ich habe früher (da war ich noch ganz klein) Gerüchte gehört, welche besagten, dass vor dem Haus eine Frau mit einem Mann gestritten haben soll. Der Satz "Mach jetzt bloß keine Zicken" soll auch dort gefallen sein. Doch gab es zu den Stimmen keine Gesichter (angeblich nur Zeugen, die diesen Satz gehört haben wollen - ob diese Spur weiter verfolgt wurde, keine Ahnung). Ich weiß auch nicht mehr wo ich das gehört oder gelesen habe, aber ich kann mich daran erinnern, dass da mal so etwas war.
@Gildonus
O.a. User, der aus Wathlingen kommt, hat dieses "Gerücht" hier eingebracht,. Sicher wurde es nie offiziell bestätigt, aber man kann es auch nicht so ganz in den Hintergrund schieben.
Wir hatten 1988. Ansonsten wäre ich davon ausgegangen, dass DNA aus Regina`s Wohnung mit der DNA des vermeintlichen Täters verglichen worden wäre. Somit hätte man feststellen können, ob der Täter vielleicht schon mal die Wohnung von Regina betreten hatte und somit zum Bekanntenkreis gehörte.

Was wirklich sehr seltsam ist, dass die Einmündung zum Waldweg eigentlich auf der falschen Seite und zudem an einer Kurve liegt und es sehr unwahrscheinlich ist, dass Regina dort freiwillig geparkt hätte.

Ich frage mich deshalb wirklich - wie es hier auch schon vermutet wurde - ob Regina nicht zurückfuhr. Vielleicht war sie ja an diesem besagten Waldweg schon vorbei und traf anschließend auf eine ihr bekannte Person, die sie bat, sie nach "Irgendwo" zurückzufahren. Da sie vielleicht zeitig dran war und es sich vielleicht nur um ein paar KM gehandelt haben könnte, könnte sie die Person eingeladen und mitgenommen haben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

20.03.2018 um 10:33
@mister
Hallo, ich möchte noch mal auf Deinen Hinweis zurückkommen das der Ghörde Mörder ermittelt ist aber dessen DNA nicht auf diesen Fall passt sonst wüsste man das sicher schon.Da geb ich Dir voll und ganz recht. Die Ermittler gehen aber davon aus das der Typ seine Taten nicht alle allein durchgezogen hat.Will hiermit nur mal andeuten das der Messerstecher nicht zwangsläufig der Vergewaltiger sein muss.
Desweiteren muss man sich mal überlegen welche Klientel Mensch sich überhaupt gewohnheitsmäßig mit dem Messer in Tasche auf der Strasse bewegt ?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

21.03.2018 um 12:37
Da ich jetzt gelesen habe, dass in der Gegend dort um Hassel-Celle Spargel angebaut wurde und die Spargelstecher stellenweise in einer Jagdhütte und auf dem Hof einer Familie lebten, frage ich mich, ob diese Personen alle überprüft wurden und wo diese Jagdhütte genau lag.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

21.03.2018 um 15:01
Robin76 schrieb:Da ich jetzt gelesen habe, dass in der Gegend dort um Hassel-Celle Spargel angebaut wurde
"Die Spargeltriebe werden in Europa je nach Region von März bis Juni geerntet..." (wikipedia s.v. 'Gemüsespargel'). Die Spargelernte war seit 2 Monaten vorbei. Die Jagdhütte dürfte daher Ende September leer gewesen sein oder für Jagdzwecke Verwendung gefunden haben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

21.03.2018 um 16:06
Trimalchio schrieb:Die Jagdhütte dürfte daher Ende September leer gewesen sein oder für Jagdzwecke Verwendung gefunden haben.
Okay, vielen Dank. Daran habe ich jetzt gar nicht gedacht. Kennst du diese Jagdhütte, in der damals die Spargelernter gewohnt haben? Wäre diese in der Nähe des Tatortes gewesen?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 06:44
Es wurde zwar schon erwähnt. Aber ich persönlich gehe von keinem geplanten Mord aus. Ich denke, da ist etwas aus dem Ruder gelaufen und der Mörder tat das zum ersten Mal. Er brachte sie einfach zum Schweigen. Aber wer trägt ein Messer bei sich? Personen, die schon von Berufswegen ein Messer bei sich tragen, hätten auf jeden Fall zum Speicheltest gebeten werden müssen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 06:56
Gehen wir mal davon aus, dass ein Soldat oder ein Jäger ein Messer bei sich haben. Dann stellt sich immer noch die Frage, weshalb Regina in diesem Waldweg gefunden wurde, der eigentlich eher angefahren wird, wenn man aus der anderen Richtung kommt. Hat sie jemand dazu gezwungen? Wer? Angenommen in der nächsten Ortschaft wäre ein Anhalter im Regen gestanden, der sie gebeten hätte, ihn nach Celle zu fahren? Hätte sie das tatsächlich gemacht? Den Weg bei diesem Wetter nochmals zurück? Oder hätte sie der Person angeboten, sie mit zur Kaserne zu nehmen und auf dem Rückweg abzusetzen? Erst mal im Auto könnte diese Person sie mit dem Messer bedroht und zur Umkehr gezwungen haben. Aber das setzt - wie bereits festgestellt wurde - Ortskenntnisse voraus. Hat diese eine Soldat wirklich?

Manchmal denke ich sogar, dass sie bereits in Nienhagen/Wathlingen jemanden mitgenommen haben könnte, der ihr vertrauensseelig vorgekommen ist. Diese Person könnte ihr eine Notlage vorgetäuscht haben (Autopanne usw.) und sie dann unterwegs ebenfalls zur Umkehr gezwungen haben. Aber da ist schon fast wieder davon auszugehen, dass eine Person in ihrem Auto sass, die davon wusste, dass sie an diesem Abend ihren Freund in der Kaserne abholen musste. Das machte sie ja nicht immer, weil er auch öfters eine Mitfahrgelegenheit hatte. Sie bekam den Anruf von ihrem Freund im Geschäft. Wer hätte davon mitbekommen können?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 10:28
Ehrlich gesagt glaube ich nicht das sie jemanden aus Wathlingen mitgenommen hat.Die Wahrscheinlichkeit das diesen jemand unterwegs wer sieht wäre sehr hoch gewesen und wo hätte dieser jemand hingewollt?Da fährt keiner bis kurz vor Hassel um einen Mord zu begehen und macht sich dann wohlmöglich noch zu Fuss durch den Wald auf in Richtung Wathlingen.

Nein. Meine Meinung ist das der Täter in unmittelbarer Nähe zum Tatort vertrauensvoll eingelassen wurde.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 11:06
Robin76 schrieb (Beitrag gelöscht):verbeck wird mit den schrecklichen Bildern leben müssen, der Leiche im Wald, der englischen Militäreinheit, die bei der Suche nach der Tatwaffe half, den Erinnerungen auf dem Hochsitz, wenn es stürmt. Er weiß das – und setzt auf einen Ermittlungserfolg. „Wenn du so etwas siehst, dann geht dir das Messer auf.“
1. Wieso hat er denn die Leiche überhaupt von der Nähe gesehen?
2. Hat er denn die englische Militäreinheit gesehen, die bei der Suche nach der Tatwaffe geholfen hat?
3. Was für Erinnerungen auf dem Hochsitz, wenn es stürmt? Er hat doch von diesem Mord nichts mitbekommen.





Das ist auch wieder eine tolle Aktion. Wenn jetzt der Mörder unter den Suchenden der Tatwaffe war, hätte er sie auch nachträglich noch beiseite schaffen können.

Derselbe Jäger fuhr am nächsten Morgen dort vorbei und dachte, dass dort ein Rotwild liegt. Welcher Jäger bitteschön würde ein eventuell verletztes Rotwild bis zur Rückfahrt liegen lassen? Es könnte verletzt sein und auf Erlösung warten.

Wenn ich jetzt im weitesten Sinne spekuliere, so komme ich nicht daran vorbei zu glauben, dass der Jäger doch etwas bemerkt hat und zu ängstlich war, um einzugreifen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 11:18
Noch etwas. Ein Jäger hat doch in der Regel seinen Jagdhund dabei, um die Witterung des Wildes aufzunehmen. Hatte dieser Jäger keinen Hund dabei? Hat der Hund nichts gewittert bzw. Anstalten gemacht in Richtung Tatort zu laufen?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 11:25
https://www.mittelbayerische.de/region/cham-nachrichten/sauwetter-ist-bestes-saujagdwetter-20909-art1137746.html

Also Sauwetter ist richtiges Wetter für Wildschweinjagd. Also dann könnten ja Regina solche über den Weg gelaufen sein und sie könnte bremen haben müssen usw.
ildschweine sehen dagegen sehr schlecht, und das ist für den nächtlichen Feldjäger eine einmalige Chance, um mit einem Nachtglasn auf weite Entfernung die in der Flur stehenden Sauen auszumachen und sich dann bis auf nächste Entfernung anzupirsche
Gab es diese Nachtgläser 1988 noch nicht? Der Jäger hätte damit also auf eine weite Entferung sehen müssen.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 11:37
Hatte der Jäger dieses ganze Jagdrevier unter sich. Oder grenzte vielleicht an das Gebiet ein Jagdrevier eines anderen Jägers? Auch andere Jäger werden dann das Sauwetter zur Saujagd genutzt haben (obwohl ich das bei starkem Sturm idiotisch finde).


melden
Anzeige

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

22.03.2018 um 12:30
Bei der Ansitzjagd hat der Jäger keinen Hund dabei. Sollte ich mich täuschen, bitte ich um Korrektur.


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Rombachmord197 Beiträge
Anzeigen ausblenden