Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

1.142 Beiträge, Schlüsselwörter: 1988, Celle, Regina Fischer, Wathlingen

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

12.03.2020 um 15:56
Rotmilan schrieb:Mich würde auch noch interessieren, ob bei Brigitte Tolle evtl. derselbe Täter wie bei Regina Fischer in Betracht käme.
Wenn es einen Zusammenhang geben würde, dann würde man damit an die Öffentlichkeit gehen. Die Chancen wären viel größer. Aber anscheinend gab es wohl keine Übereinstimmung bei Täter DNA. Oder es gab im Fall BT keine DNA. Da bin ich mir nicht sicher.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

12.03.2020 um 19:17
mister schrieb:Wenn es einen Zusammenhang geben würde, dann würde man damit an die Öffentlichkeit gehen. Die Chancen wären viel größer. Aber anscheinend gab es wohl keine Übereinstimmung bei Täter DNA. Oder es gab im Fall BT keine DNA. Da bin ich mir nicht sicher.
Damit hast Du sicher Recht, wären die Ermittlungsbehörden sicher, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen Regina Fischer und Brigitte Tolle bestehen, würden sie damit wohl an die Öffentlichkeit gehen.
Aber im Fall Brigitte Tolle gab es m.E. gar keinen Nachweis von Täter- DNA. Zumindest habe ich bisher keine einzigen Zeitungsbericht, Pressemeldung der Polizei etc. finden können, dass eine Täter DNA bei Brigitte Tolle gesichert werden konnte.

Anders liegt der Fall bei Regina, wo die Täter DNA zum Glück gesichert werden konnte.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 08:18
In der Kaserne "Hohe Wende" waren auch britische Soldaten stationiert. Im Juli 2012 wurden die Soldaten erst dort abgezogen.
Es gibt da sogar eine Facebookseite hab ich grad gesehen:

https://m.facebook.com/pages/Trenchard-Barracks/157661000922563


Auf dem Weg Richtung Bergen kommt man dort quasi vorbei. Ich vermute nach wie vor das sie dort irgendwo jemanden mitgenommen hat. Ob freiwillig oder nicht vermag ich nicht zu sagen, tippe aber ehr auf freiwillig, das Wetter war schlecht, vielleicht hat man sich irgendwo schon mal auf ner Kneipentour getroffen (in Celle gab es ja doch so einige Lokalitäten wo Deutsche und Briten sich getroffen haben) und da sie eh auf dem Weg nach Bergen war, wo ja wirklich alles britisch war, hat sie den Täter mitgenommen. Er wird sie dann auf dem Weg Richtung Bergen gezwungen haben in den Wald abzubiegen.

Es gibt heute auf der Harburger Heerstr. eine Jettankstelle, vorher war es eine freie Tankstelle. Leider weiß ich nicht wie lange da schon die Tankstelle war, aber ich könnte mir auch vorstellen das sie dort angehalten hat. Zumindest als ich so ab Anfang/Mitte der 90ger anfing mit dem Auto unterwegs zu sein, war der Sprit dort günstig und viele jüngere sind dort zum tanken gefahren. Vielleicht wurde sie dort angequatscht.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 08:38
Screenshot 20200314 083516

Hier mal. Die Karte pink ist die Tankstelle, dann geht es zu gelb, das ist die Kaserne, mit dem Auto 1.min zu Fuß 10 min, und dann weiter nach Bergen. Da geht es dann nur noch geradeaus.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 11:56
Maifeuer schrieb:Auf dem Weg Richtung Bergen kommt man dort quasi vorbei. Ich vermute nach wie vor das sie dort irgendwo jemanden mitgenommen hat. Ob freiwillig oder nicht vermag ich nicht zu sagen, tippe aber ehr auf freiwillig, das Wetter war schlecht, vielleicht hat man sich irgendwo schon mal auf ner Kneipentour getroffen (in Celle gab es ja doch so einige Lokalitäten wo Deutsche und Briten sich getroffen haben) und da sie eh auf dem Weg nach Bergen war, wo ja wirklich alles britisch war, hat sie den Täter mitgenommen. Er wird sie dann auf dem Weg Richtung Bergen gezwungen haben in den Wald abzubiegen.
@Maifeuer
Vielen Dank für das Einstellen der Karte. Gut möglich, dass der Täter aus der Kaserne "Hohe Wende" kam, das passt jedenfalls alles.
Ich denke auch, dass der Täter ein englischer Soldat war, der entweder freiwillig von Regina ins Fahrzeug gelassen wurde, oder sie zuvor zum Anhalten gezwungen hat. Es kann auch gut sein, dass sie ihn zumindest flüchtig gekannt hat.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:35
Rotmilan schrieb:Es kann auch gut sein, dass sie ihn zumindest flüchtig gekannt hat.
Mir fehlt dort der Zusammenhang. Warum sollte jemand aus Wahtlingen Kontakte zu Briten in Celle haben? Selbst wenn der damalige Freund ( Unteroffizier der Sanitätstruppe) in Munster stationiert war, ist über diesen Weg kein Kontakt zustande gekommen. Ich bin dort in der Nähe aufgewachsen. Die kochten alle ihre eigene Sippe. Es ist auch, aus meiner Sicht heraus, unsinnig nach Bergen in eine Disco zu fahren. Da hatte man, aus Wahtlingen kommend , ganz andere , bessere Möglichkeiten in Celle oder Hannover.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:41
@mister
Wie erklärst Du es Dir denn aber, dass die DNA laut Zeitungsmeldung auf einen Engländer verweist? Irgendwie muss der Täter, wenn er Engländer war in ihr Auto gekommen sein?
Ich kenne die Wege da nicht, aber dann bliebe doch nur dass diese Person Engländer war und Regina irgendwo Richtung Munster zum Halten gezwungen hat und sich gegen ihren Willen Zutritt zum Fahrzeug verschafft hat?
Was ist Deine Theorie unter der Voraussetzung der Mörder von Regina war ein Engländer?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:45
@Rotmilan
Wo steht das die DNA von einem Engländer kommt? Und warum wurden dann, die Männer einer bestimmten Altersklasse, in den umliegenden Dörfern Walle, Hassel und Wolthausen zum Speicheltest gerufen. Engländer haben dort nicht viele gelebt. Bei uns im Dorf vielleicht 1 oder 2 Familien.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:50
https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Celle-Neue-Spur-in-ungeloestem-Mordfall-nach-31-Jahren


@mister
Laut diesem Artikel aus der HAZ, stammt der Tatverdächtige im Fall Regina Fischer hochwahrscheinlich aus Großbritannien, das haben neuerliche Untersuchungen nach neuesten Methoden der DNA ergeben.
mister schrieb:Und warum wurden dann, die Männer einer bestimmten Altersklasse, in den umliegenden Dörfern Walle, Hassel und Wolthausen zum Speicheltest gerufen.
Das mit den Speicheltests war in der Zeitleiste doch lange vor der neuerlichen Untersuchung der DNA im Fischer Fall und die Speicheltests haben kein Ergebnis gebracht.
Darum wird man die DNA nochmals erweitert nach neuesten Methoden untersucht haben.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:58
Dornenblut schrieb am 10.02.2012:Sie starb an mehreren Messerstichen in Brust und Rücken.
Sind zur Tatwaffe nähere Informationen bekannt? Breite und Länge der Klinge, ein- oder zweischneidig, gerade oder gebogen? Ist ein Anglerteich in der Nähe des Tatorts oder ist die Gegend ein beliebtes Jagdrevier?
Dornenblut schrieb am 10.02.2012:"Vor einiger Zeit gab es anonyme Anrufe", sagt Bürgermeister Harms. Jemand habe behauptet zu wissen, wer der Mörder sei.
Nicht alle Freundschaften halten immer ein Leben lang.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 12:59
@Rotmilan
Das lese ich tatsächlich zum ersten Mal. Bei einem Telefonat mit einem Beamten der Kripo, erwähnte ich damals schon das in die Richtung der britischen Streitkräfte bzw. überhaupt anderer Streitkräfte (Auch die Niederländer) wenig getan wurde.
Man schloss aber diesen Weg nicht aus


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 13:02
Harry.de.beere schrieb:Sind zur Tatwaffe nähere Informationen bekannt? Breite und Länge der Klinge, ein- oder zweischneidig, gerade oder gebogen? Ist ein Anglerteich in der Nähe des Tatorts oder ist die Gegend ein beliebtes Jagdrevier?
Ob da ein Anglerteich in der Nähe ist, entzieht sich meiner Kenntnis, ein Jagdgebiet ist es auf jeden Fall. Denn in der stürmischen Nacht, als Regina ermordet wurde, saß unweit des Tatortes ein Jäger auf seinem Ansitz. Dieser wurde auch eingehend von der Kripo befragt. Es gab aber überhaupt keine Anhaltspunkte, dass er mit der Tat etwas zu tun hatte. Er hatte auch nichts gehört, wohl weil es durch den Sturm und Regen zu laut war.
Die Leiche wurde ja entdeckt, weil am nächsten Morgen nahe des Tatortes eine Jaghunde Prüfung dort stattfinden sollte...Die Prüfung konnte dann natürlich nicht mehr stattfinden....

Wie beliebt das Jagdgebiet da ist, kann ich nicht sagen, da ich dort nicht jagdlich unterwegs bin. Wie gesagt, ich selbst war da noch nie vor Ort.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 13:09
https://www.cellesche-zeitung.de/Celler-Land/Bergen-und-Lohheide/Bergen-Ortsteile/Mordfall-Fischer-Jaeger-erinnert-sich

@Harry.de.beere
In diesem Zeitungsinterview äußert sich der damalige Kreisjägermeister sehr ausführlich zu seiner Nacht auf dem Ansitz, den Umständen dort, als Regina ermordet wurde.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 13:25
Nein es ist kein Anglerteich in der Nähe. Was sich dort befindet war die Art. Feuerstellung 3. die war mit Sicherheit unbesetzt. Sonst wäre der Jäger ( den kannte ich vom Nachbarort) nicht dort gewesen. In knapp einen Km Entfernung gab es das Grunewald, wo man sehr gut essen konnte. Wenige 100m im Wald befindet sich noch das damalige Haus eines Försters.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 13:51
Aber unbestritten sind doch damals die Jugendlichen/jungen Erwachsenen aus den umliegenden Ortschaften/Dörfern auch nach Celle in die Kneipen und Tanzclubs gefahren und dort waren immer auch Briten, je nachdem wo man feiern gegangen ist. Ich kenne auch nicht wenige Mädels die die britischen Soldaten ganz gerne angebaggert haben,bzw.auch Beziehungen geführt haben. Und dann war man eben auch in den einschlägigen Kneipen in Bergen. Das war ja gefühlt mehr britisch als deutsch.
Für unwahrscheinlich halte ich das nicht das man sich flüchtig kannte.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 18:54
@mister
@Rotmilan
Vielen Dank!
Scorpio1977 schrieb am 23.09.2018:Aus nachfolgendem Link ergibt sich, dass "ein erster Speicheltest im Jahr 2003...bislang keinen Aufschluss geben [konnte]. Damals wurden 286 Männer aus der Region zum Speicheltest gebeten. Verwandte, ehemalige Schul- und Vereinskameraden, Bekannte aus dem Wohn- und Arbeitsumfeld gaben eine DNA-Probe ab. Ausgewertet wurde damals sogar die Kondolenzliste der Trauerfeier."

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/regionales/hamburg/article3841949/Profiling-soll-Moerder-ueberfuehren.html
Scorpio1977 schrieb am 23.09.2018:Ein zweiter Speicheltest im Jahr 2009 verlief ebenfalls negativ. Bei diesem Test wurden 153 Proben von Männern, die zum Tatzeitpunkt zwischen 16 und 30 Jahre alt waren und aus den Orten Wolthausen, Walle und Hassel kamen, genommen.
Bei den drei vorgenannten Orten handelt es sich um die in der Nähe des Tatorts liegenden Ortschaften.

Dazu der folgende Link:
https://www.google.de/amp/m.cellesche-zeitung.de/amp/news/Celler-Land/Aus-dem-Landkreis/Regina-Fischer-Drei-Doerfer-entl...
Die Speichelproben wurden sage und schreibe 15 und 21 Jahre nach der Tat genommen. Da könnte in der Zwischenzeit eine Menge passiert sein... Z. B. Täter weggezogen, verstorben (Selbstmord?) etc.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 21:20
Was mich wundert ist folgendes. Die Speichelproben wurden ausgewertet und sofort vernichtet. ( angeblich) wieso kommt man jetzt, Jahre später, auf dem Trichter, es könnte jemand britischer Herkunft sein 🤔.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 22:36
@mister
Die CZ berichtete vor einigen Wochen, man habe sich noch einmal mit dem DNA- fähigen Material beschäftigt, welches an Reginas noch frischer Leiche gefunden wurde. Dieses Material, also wahrscheinlich Sperma durch die Vergewaltigung, wird bis heute aufbewahrt. Durch heute wohl bessere Untersuchungsmöglichkeiten ist man zu dem Ergebnis gekommen, daß dieser Spurenverursacher in seiner DNA Merkmale aufweist, die für einen Briten typisch sind. Das muß vielleicht kein sicherer Beweis für einen Briten sein, es spricht aber dafür.

Sollte es sich also um einen britischen Soldaten handeln, wäre doch auch der angenommene Altersrahmen 16- 30 Jahre gar nicht so falsch, ein typisches Alter für einen Soldaten, auch für einen Zeitsoldaten. Meines Wissens nach hatte Großbritannien zu der Zeit keine Wehrpflicht, also ein Zeitsoldat.
Interessieren würde mich natürlich, ob man mit den heutigen Untersuchungsmethoden das Alter des Spurenverursachers auf ein paar Jahre genau bestimmen kann. Ich bin leider kein Molekularbiologe.
Noch einmal dazu, wie der Mann sich vom Tatort entfernt hat. Letztes Jahr habe ich mir den Waldweg einmal angesehen, bei der Gelegenheit, als ich in Celle war. Das ist kein Trampelpfad im Dickicht, wie es im XY- Film vielleicht aussieht. Es ist eine gute Fahrstraße, der Anfang ist sogar asphaltiert. Wenn dieser Weg also 1988 auch etwa so ausgesehen hat, und sich diese schreckliche Tat auf dem Weg abgespielt hat, muß sich der Mörder nicht sonderlich beschmutzt haben, als er sie niederschlug und dann tötete. Naß geworden ist wohl so mancher bei dem Wetter. Das muß nicht so aufgefallen sein.
Und: Ich bin mir nicht sicher, wie lange der starke Regen an dem Abend angehalten hat. Ließ er schon wieder nach, wenn die Tat bis um 23.00 Uhr gedauert haben sollte?


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 22:42
@Binokular88
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das die Wege gut fahren. Wir nutzten sie immer für Abkürzungen. Der Waldweg, der sich in der Kurve befindet und auch der Tatort war, war nichts Asphaltiert. Wenn da etwas asphaltiert ist, dann erst in den letzten 2 Jahren. Oder wir sprechen nicht vom selbigen weg.
Es gibt einen Waldweg der zum Wald hinein asphaltiert war. Dieser befindet sich an einer geraden ca 100-200 Meter vom ehemaligen Grunewald entfernt. Dieser Weg ist aber nicht der Weg zum Tatort.
Ich hatte hier mal ein Bild mit dem Tatort markiert.


melden

1988: Wathlingen (Celle) Mord an Regina Fischer

14.03.2020 um 23:45
@mister
OK. Ich habe in der Gegend keine Ortskenntnis. Als ich den Weg suchte, bin ich die B3 von Celle aus gefahren. Aufgefallen ist mir die rot- weiß markierte Leitplanke auf der linken Seite, die an der Einmündung ein paar Meter in den Weg hineinreicht, wie in der XY- Sendung nach dem Film gezeigt wird, mit dem Hinweis "Wegen der Kurve ist hier das Linksabbiegen verboten". Gesehen habe ich auch mehrere Kreuze zum Gedenken an tragische Autounfälle, ganz am Anfang des Weges. Für die Regina fand ich kein Zeichen des Gedenkens in diesem Weg. Das Ganze war wie im Film gesagt, kurz vor Hassel. Eine ähnliche Wegeinmündung habe ich nicht gefunden. Der Weg führte ziemlich geradeaus in einen nicht sehr dichten Wald hinein.
Du hast natürlich recht, die Beschaffenheit des Weges kann sich in 31 Jahren geändert haben. Asphaltiert war nur die Einmündung, vielleicht die ersten 20 Meter. Danach war es ein gut ebener Weg mit Splitt in relativ heller Farbe. Keine Schlaglöcher, für einem Waldweg ziemlich breit. Habe ich den Richtigen gefunden?
Wo finde ich denn das Bild, das Du markiert hast?


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt