Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

11.11.2012 um 01:10
N'abend zusammen...

wie bereits im titel angekündigt, soll in diesem thread über eine serie von überfällen auf geldtransporter in nordrhein-westfalen diskutiert werden.

diese serie hält seit jahren an und in den meisten fällen gibt es auffällige überschneidungen.
so werden als fluchtfahrzeuge zb. oftmals ältere mercedes-limousinen verwendet und nach der flucht, bzw. dem wechsel in ein weiteres fluchtfahrzeug, angezündet.

die täter agieren sehr professionell und offenbar wählten sie ihre tatorte bislang wohl stets so, dass der polizei nicht ins netz gingen...

die beute dürfte mittlerweile im 7-stelligen bereich liegen. es scheint also durchaus lukrativ zu sein und ich vermute mal, dass leute, deren straftaten einen so hohen ertrag bringen und bei denen offenbar bislang immer alles einigermaßen glatt lief, nicht so schnell aufhören werden damit...

wenn man zu dritt oder zu viert einen geldtransporter am ende seiner route ausraubt und so einige hunderttausend euro oder gar deutlich mehr erbeutet, dann ist das ein verdammt gutes einkommen - und das steuerfrei.

aber ich will mal ernst bleiben: diese serie beschäftigt mich schon länger. und nun gab es bei "aktenzeichen XY" kürzlich schon wieder einen beitrag über die räuber, was auch zeigt, dass die polizei inzwischen wohl davon ausgeht, dass diese typen wohl oder übel nicht so schnell aufhören werden...

die täter sind immer schwerst bewaffnet und neben maschinenpistolen auch oft im besitz einer panzerfaust. man muß nicht beim bund gewesen sein, um zu wissen, dass so ein ding selbst einen panzer zu quark machen kann...

---
hier mal einige links zum nachlesen:

http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/suche-nach-panzerfaust-gangstern-1.2692176

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/mettmann/nachrichten/serientaeter-am-werk-1.899152

--

konkret stelle ich mir 2 fragen:

- wie kann es den tätern immer wieder gelingen, die ringfahndung der polizei auszutricksen bzw. zu umgehen? klar, da gibt es gewisse strategien.. die NSU-mörder haben bei ihren banküberfällen z.t. ihre fluchtfahrräder in ihr wohnmobil verladen und haben dann mit ihrem wohnmobil innerhalb des fahndungsrings abgewartet, bis der trubel vorbei war.. dazu haben sie auch polizeifunk abgehört.. aber das wird hier kaum möglich sein, da die überfälle teilweise in wenig bewohnten gebieten stattfanden und z.t. auch spätabends, wo man dann im fahndungsgebiet auffallen würde.. schaffen die es echt immer auf autobahnen u.ä., wo man relativ sicher ist, weil man in der masse verschwinden kann?

- ist die beute irgendwie gesichert? also sind zb. die geldboxen irgendwie mit farbbomben oder gar GPS ausgestattet? oder wäre der einsatz von GPS einfach zu teuer, wenn man bedenkt, wieviel geld transportiert wird und wie selten dagegen geld auf diesem weg abhanden kommt..?


ich stelle mir die sache für die ermittler recht schwierig vor. die täter verbrennen das fluchtfahrzeug der ersten fluchtphase, weshalb es mit spuren, zb. DNA usw., schwer sein dürfte.. dazu bringen hinweise auf das erste fluchtfahrzeug auch kaum etwas, da dies in der regel gestohlen ist und zudem falsche kennzeichen hat... da bringt eine halterfeststellung mal gar nix...

hier nochmal 2 videos:

ab ca. min 1:37
http://www.youtube.com/watch?v=2mVYMYd4Lww&feature=BFa&list=PL1903E544A26BA737

ab ca. std 1:06:35
http://www.youtube.com/watch?v=jFIq2IksVPA


melden
Anzeige

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

11.11.2012 um 01:12
Tja, vielleicht gibt es da ja auch anderweitig eine undichte Stelle ?
Wäre ja nicht das erste Mal .


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

11.11.2012 um 01:30
Nightshadow81 schrieb:Tja, vielleicht gibt es da ja auch anderweitig eine undichte Stelle ?
Wäre ja nicht das erste Mal .
du meinst, dass zb. firmenangestellte tipps geben, wann und wo besonders fette beute zu machen ist?

das ist natürlich möglich, in dieser serie aber wohl eher unwahrscheinlich. insider sind i.d.r. nicht so lange und oft aktiv, sondern konzentrieren sich auf ein besonders lukratives ziel. so wie zb. SVEN KITTELMANN, der m.w. über 2 millionen beute gemacht hat und seine strafe absitzt, ohne dass er sagt, wo das geld steckt...
man muß zb. nur mal berücksichtigen, dass die überfälle von der bande seit ca. 15 jahren verübt werden. und es waren - soweit ich weiß - auch verschiedene transportunternehmen betroffen, aber da bin ich mir grad nicht sicher.
was auch noch gegen insider spricht, ist die tatsache, dass sie zwar alles bis ins detail geplant haben, aber mit internen abläufen und bspw. den verschiedenen sicherungssystemen sind die täter überhaupt nicht vertraut.

es fällt auch auf, dass diese täter extrem risikofreudig agieren. bei XY wird zb. erwähnt, dass die räuber ihr fluchtauto nur 500 meter vom tatort entfernt angezündet haben. ich finde das schon sehr krass. man darf ja nun mal damit rechnen, dass die polizei innerhalb einiger minuten in tatortnähe sein wird, und dann ist es schon sehr abgebrüht, quasi direkt nebenan ein feuer zu legen und die beute umzuladen...
das könnte allerdings schon für gewisse insinderkenntnisse sprechen oder zumindest verfügen diese täter über erfahrungen in polizeitaktiken und sie baldowern offenbar auch minutiös die fahrtwege aus...


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

11.11.2012 um 20:17
Hab hier was gefunden, was womöglich mit den oben genannten Taten in Verbindung stehen könnte. Als ich den XY-Fall gesehen hatte, mußte ich auch sofort daran denken....macht euch in den Links unten einfach mal ein Bild davon...wer weiß,wer weiß

http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/mit-panzerfaust-eine-million-erbeutet-1.142763

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/daniela-klette-ueberfall-auf-einen-geldtransporter-a-592733.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/fahndung-verraeterisches-haar_aid_181453.html


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 00:11
verstehe auch nicht, dass die autokennzeichen in bochum und in uerdingen gestohlen worden sind? zufall oder wohnen die täter in diesen städten?


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 00:26
@MR_IöS
MR_IöS schrieb: - wie kann es den tätern immer wieder gelingen, die ringfahndung der polizei auszutricksen bzw. zu umgehen?
Vielleicht umgehen sie die Fahndung gar nicht, sondern warten ab. Möglicherweise ist ein ehemaliger Fernspähsoldat dabei, oder sie haben sich das Wissen zum Bau eines sogenannten Beobachtungsstandes sonst wo her erworben. Sowas ist innerhalb von einigen Stunden, selbst Nachts zu bauen und man erkennt den Unterstand nicht einmal, wenn direkt darauf steht, wenn man weiß, wie es geht. ;)

Hier ist ein solcher "B-Stand" ab 2.06 im Video zu sehen. Mir kam der Gedanke, weil Du schriebst, dass Überfälle in wenig bewohnten Gebieten stattfanden.


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 00:37
@Wolfshaag

oder man hört den polizeifunk ab ;-)


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 20:50
Ich gehe davon aus, so wie in meinem oben bereits erwähnten Post und den dazugehörigen Links erkennbar, dass es sich hierbei um absolute Profis handeln muß. Ob diese in einem Zusammenhang stehen mit ehemaligen Mitgliedern der RAF sei dahingestellt. Ernst-Volker Staub wird seine kriminelle Ader jedoch nicht abgelegt haben und das Leben im Untergrund ist zudem auch nicht gerade billig. Weiterhin kann er mit seinen Komplizen sicherlich auf ein hervorragendes Waffendepot zurückgreifen. Ich würde es Ihnen zutrauen! Staub wird als extrem vorsichtiger Mensch beschrieben, der jede Kleinigkeit genaustens plant---nachdem Ende der 90er Jahre in Duisburg bei einem Überfall auf einem Geldtransporter seine DNA gefunden wurde, könnte es möglich sein, dass er während der Überfälle anders agiert. Fahrzeuge werden nach Gebrauch direkt verbrannt (DNA)und er arbeitet mit einer anderen Abfangmethode. Damals wurden die Geldtransporter gerammt und in die Enge getrieben, jetzt wird direkt auf den Transporter zugegriffen wenn dieser steht. Außerdem werden anscheinend keine Dublettenkennzeichen (sondern gestohlene) mehr verwendet. Dies könnte für eine Täuschung sprechen..;-)
Merkwürdig auch, dass die Überfälle immer in NRW stattfinden.
Den Polizeifunk werden die Täter ganz bestimmt abhören. Eingeleite Ringfahndungen stellten schon für Täter der RAF in den 90er Jahren kein Problem dar. (Herrhausen,Rohwedder,Neusel usw.)
Auf der Internetseite des BKA (Bundeskriminalamt) wird nach Staub und Komplizen gefahndet. Es gibt dort auch die Möglichkeit zu sehen, wie der/die Gesuchte/n heute aussehen könnte/n--

mfg bb37


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 22:10
der raub in duisburg, der den ex-mitgliedern der RAF zugeschrieben wird, ist mit ziemlicher sicherheit NICHT der serie zuzuordnen. das wurde von der polizei in vielen quellen ebenfalls so gut wie ausgeschlossen.
bb37 schrieb:das Leben im Untergrund ist zudem auch nicht gerade billig
der bankräuber thomas wolf hat über jahre hinweg laut aussagen der ermittler erstaunlich bescheiden gelebt. und wenn man keine straftaten plant etc., dann ist das auch nicht so teuer. da kann man schon recht normal leben, zumal man ja i.d.regel nicht auffallen sollte...

die RAF schließe ich hier aus.


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 22:16
mysterioes74 schrieb:verstehe auch nicht, dass die autokennzeichen in bochum und in uerdingen gestohlen worden sind? zufall oder wohnen die täter in diesen städten?
naja, ich geh mal davon aus, dass man mit krefelder oder bochumer nummernschild jetzt nicht sonderlich auffällt, wenn man damit durch neuss und umgebung cruist... nach diesem aspekt wählt man ja i.d.r. gestohlene kennzeichen...

ob die täter jetzt da wohnen.. naja.. die werden wohl nicht so einen mega-aufwand für ihre überfälle betreiben, um dann direkt vor ihrer haustür n nummernschild zu klauen.. ich glaube, die wissen schon ganz gut, was sie tun und warum sie das tun...


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

12.11.2012 um 22:56
@MR_IöS

ok tatort neuss, nummernschild diebstahl in bochum und krefeld-uerdingen liegen ja schon etwas auseinander.


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

13.11.2012 um 00:13
@MR_IöS
Wenn es viele Quellen gibt, dann kannst du sie ja auch sicherlich belegen und mich würde interessieren, was dich so sicher macht? Hab hier auf die Schnelle nochmal diesen Link....

http://www.express.de/duesseldorf/ueberfall-in-neuss-panzerfaust-raeuber-untergetauchte-raf-terroristen-,2858,20751762.h...

Wir sprechen hier über ehemalige Mitglieder der RAF und nicht über Thomas Wolf, das ist aber ein himmelweiter Unterschied, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Da wir nicht wissen, wo und wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten ist dies nicht ganz von der Hand zu weisen. Leben sie unter uns, wechseln sie oft ihren Wohnsitz, Standort, Fahrzeuge? Außerdem ist uns über das Umfeld dieser Terroristen (ehemalige?) nichts bekannt. Auch wenn sie sich im Jahr 1998 aufgelöst haben, wird ihre Infrastruktur zumindest in Teilen noch sehr gut funktionieren. Aufgrund von DNA Nachweisen sind sie natürlich vorsichtiger geworden.
Es muß nicht so sein, da gebe ich Dir Recht! Es ist von meiner Seite her nur eine Vermutung...eine Spekulation, die du doch mit diesem Thread erreichen wolltest, oder?
Auch beim ersten Überfall in Neuss im Jahr 2000 geht der Verdacht in Richtung ehemalige Mitglieder der RAF....Mit vielen Parallelen

http://www.spiegel.de/panorama/geldtransporter-raubueberfall-mit-panzerfaust-a-70598.html


MfG


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

13.11.2012 um 00:45
Wenn sie nicht gefasst werden, geht's für die Herrschaften früher oder später ohnehin in ein Land, welches nicht ausliefert. Und dann leben die da in Saus und Braus. Warum nicht, die ganze Kohle die da transportiert wird ist eh ergaunert. Warum nicht selbst ergaunern.


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

14.11.2012 um 01:15
was ich sehr doof finde: die polizei mettmann (ich glaube, es war mettmann) hat seltsamerweise alle pressemeldungen über die überfälle gelöscht. da gab es auch eine menge fotos zu sehen, u.a. von den ausgebrannten fluchtfahrzeugen... zudem täterbeschreibungen und ein phantombild..

dass zeitungen wie der express natürlich gern das thema RAF in dem zusammenhang aufgreifen, ist klar... ist ne gute schlagzeile... wenn man bei google die entsprechenden suchbegriffe eingibt, gelangt man logischerweise auch immer wieder auf seiten, auf denen dann über einen zusammenhang mit der RAF spekuliert wird.

es finden sich aber auch etliche artikel, die das als reine spekulation abtun.
"Nach der Tat wurde darüber spekuliert, ob Terroristen den Geldtransporter überfallen hatten. Dafür gab es aber keine konkreten Hinweise."
vgl.: http://www.antenneduesseldorf.de/web/nachrichten/lokalnachrichten/index.php?nachricht=771
"LKA-Sprecher Frederick Holtkamp sieht "zwar ein ähnliches Muster bei allen Überfällen", aber keinen Beleg dafür, dass die Täter sämtlich im Umfeld der ehemaligen RAF zu suchen sind: "Einen Zusammenhang zwischen den Taten zu sehen, wäre zu strapaziert." Schliesslich, sagte er der WELT, sei die Methode "zwangsläufig identisch, weil Räuber nun mal keine Schlüssel für Geldtransporter haben"."
vgl.: http://www.welt.de/print-welt/article454125/Raubueberfall-in-Duesseldorf-erinnert-an-RAF-Taten.html

bis heute hat man aber m.w. keine weiteren spuren von ex-raf'lern bei den anderen taten gefunden. zudem passen die täterbeschreibungen und das phantombild nicht.

ABER:
ich finde deine these stimmig und würde sie keinesfalls ganz ausschliessen. denn letztlich brauchen diese leute ja noch geld und ob das von 1999 noch bis heute reicht, ist trotz der hohen beute damals auch fraglich...

ich kann mir sogar vorstellen, dass wir es hier nicht nur mit einer bande zu tun haben, sondern mit mehreren. denn seit 1997 gibt es bereits ungeklärte taten. leider finde ich den link grad nicht, aber in einem artikel wurden die räuber als 30-40 jahre alt beschrieben.. die überfälle der letzten 6 jahre hängen aber definitiv zusammen, da der modus operandi absolut identisch war (fast immer mercedes als fluchtwagen, der wurde dann abgefackelt usw.). und laut polizei werden die meisten taten in der zeit davor ja auch der tätergruppe zugerechnet...

die infos der polizei sind extrem spärlich. das kann aber auch daran liegen, dass sie selbst nicht viel mehr wissen..

ich werde die tage mal versuchen, eine chronologie der taten zu erstellen. aber das ist sehr schwierig, weil die artikel so verstreut sind und es kamen ja auch immer neue taten dazu.


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

14.11.2012 um 01:40
hier mal ein anfang der überfallliste.

- 21.06.1997 in Langenfeld bei Mettmann
- 30.11.1998 in Hagen
- 30.07.1999 in Duisburg (RAF !!)
- 25.03.2000 in Neuss
- 27.12.2000 in Bochum (versuch gescheitert)
- XX.05.2001 in Düsseldorf
- ...
- 20.10.2006 in Wülfrath
- 29.11.2007 in Velbert
- 21.02.2008 in Erkrath
- 28.06.2010 in Euskirchen
- 27.01.2012 in Neuss

diese liste ist vermutlich leider noch unvollständig und wird auch noch überarbeitet. wer lust hat, kann mir gern helfen. es geht nur um die taten im zeitraum von 1997 bis heute. vorherige taten sind zt. aufgeklärt und außerdem geht es hier nur um die taten, die die polizei im weitesten sinne zu einer serie zusammenfasst.

bei der auflistung merkt man erstmal, weshalb die polizei in diesem jahr schon zum 2.mal in XY UNGELÖST war: die räuber sind echt sehr aktiv...


melden

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

16.11.2012 um 00:09
@MR_IöS
Es ist natürlich schwer festzumachen, wer in Deiner Chronik hinter den besagten Taten steckt. Eine Spur gibt es jedoch aus dem Jahr 1999. Daran werden dann sämtliche Taten gemessen. In anfänglichen Jahren waren sie also jährlich unterwegs und haben Geldtransporter überfallen, dann gibt es eine Lücke, bis die Taten wieder beginnen. Auffällig ist jedoch, dass die Fahrzeuge im ersten Zeitraum nicht verbrannt wurden, dies jedoch bei den neuen Taten so jedesmal vollzogen wird. Ab wann geschah dies? Daraus ergibt sich eigentlich eine weitere Spur....die Täter möchten nicht entdeckt werden bzw. sie sind bereits in der DNA-Datenbank registriert, oder sie möchten sich einem möglichen Abgleich von DNA- Spuren entziehen.
Nochmal zurùck zu den mutmaßlichen RAF- Tätern--Ein Teil des Kaders der sogenannten Dritten Generation wird unbehelligt unter uns leben, da gehe ich fest von aus. Dies sind Leute, die an Anschlägen beteiligt waren, deren Identität jedoch im Dunkeln liegt.Als sich die RAF im Jahr 1998 auflöste bestand sie nicht nur aus den Gesuchten Staub, Klette und Garweg, sondern schätzungsweise aus 6-8 weiteren Mitgliedern. Davon geht der BND, das BKA und der Verfassungsschutz aus. Dies muß auch so sein, denn die Logistik, die hinter den Taten der Dritten Generation steckt, bedarf zwangsweise einen größeren Kader.
Nehmen wir jetzt einmal an, dass die besagten Staub, Klette und Garweg ebenfalls unter uns leben. Wie ist deren Leben strukturiert? Arbeiten sie irgendwo unter falschen Namen? Wie wird ihre Illegalität geschützt, wenn so viele Personen davon wissen? Entsteht nicht auch zwangsläufig Neid bei den legalen Illegalen, die die Identität der Gesuchten kennt und dies auch zu jeder Zeit den Behörden melden könnte? Wie könnte ihr Bewegungsprofil aussehen, wenn man davon ausgeht, dass sie hinter den Taten stecken....wären sie tatsächlich an allen Taten beteiligt, so wäre dies sicherlich die größte Farce unseres Staates, seit Bekanntwerden der NSU-Straftaten
Nochmal zu den einzelnen Tatabläufen...wichtig scheint es auch bei den einzelnen Taten zu sein , dass der Fluchtweg nahe an einer Autobahn liegt...was denkt ihr/du?

MfG


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

16.11.2012 um 13:36
Hallo zusammen !

Bereits die Überfälle in Langenfeld 1997 und Neuss 2000 waren Filmfälle bei Aktenzeichen XY ungelöst, und zwar am 27.11.1998 bzw. am 19.01.2001.
Im Langenfelder Fall sprach einer der Täter mit eindeutig osteuropäischem Akzent. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dies nicht nur vorgetäuscht war. Ferner wurde bereits in diesem Fall u.a. ein gestohlener Mercedes mit ebenfalls gestohlenen Kennzeichen eingesetzt, ebenso eine Panzerfaust.
Vermutlich geht der allergrößte Teil dieser Überfälle auf das Konto derselben Bande, und zwar schon seit 15 Jahren. Die Täter dürften zumindest überwiegend aus Osteuropa stammen und über einen entsprechenden background verfügen (ehemalige Armeeangehörige o.dgl.), was auch den Besitz von Kriegswaffen erklären würde. Im Großraum Rhein/Ruhr dürften sie schon längere Zeit (illegal) leben, und in einer derart dichtbesiedelten und verkehrsreichen Region fallen auch die Vorbereitungshandlungen für die jeweiligen Taten nicht weiter auf.
Es bleibt die Hoffnung, dass auch bei dieser Serie "der Krug nur solange zum Brunnen geht, bis er bricht".

Viele Grüße
Ludwig


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

05.12.2012 um 01:38
kurzes update:

es ist derzeit wirklich nicht das angenehmste, in NRW als geldtransporteur unterwegs zu sein, denn vor ein paar tagen gab es den nächsten überfall. leider sind die infos recht spärlich. allerdings wirkt der MO auch in diesem fall ähnlich. so gab es beim jetzigen überfall in düsseldorf eine kurze erste fluchtphase mit einem auto, das nach ca. 1 KM angezündet wurde. hier stiegen die täter wohl wieder in ein zweites fluchtauto um.

vgl.: http://www.bild.de/news/inland/raubueberfall/maskierte-ueberfallen-geldboten-duesseldorf-fluechten-27401096.bild.html


melden
MR_IöS
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

05.12.2012 um 02:07
@bb37

an die RAF mag ich nicht recht glauben. wenn die 3 gesuchten noch "mitten unter uns" leben, so dürften sie wenig interesse daran haben, aufzufallen. der "RAF-überfall" von 1999 diente wohl zur absicherung des "lebensabends", um es mal so zu sagen. die beute war ja auch beträchtlich.

ich gehe mal davon aus, dass die EX-RAF'ler keinen großen wert auf luxus usw. legen.

schauen wir jetzt aber mal auf die taktung der überfälle und die immer relativ hohe beute, so denke ich eher, dass der großteil der serie auf das konto einer professionellen bande geht, die offenbar gierig ist. denn die überfälle finden schon recht häufig statt und die beute war in den meisten fällen wirklich stattlich. es macht wenig sinn, sein leben im untergrund mit andauernden straftaten dieses kalibers zu riskieren. immerhin haben die 3 untergetauchten ja langjährige haftstrafen zu befürchten.

bei der serie tippe ich ganz stark auf leute, die einen recht hohen lebensstandard wünschen bzw. haben und die nachlegen wollen, solange es gut läuft. dafür sind sie auch bereit, dieses risiko einzugehen.
mittlerweile müssen die täter ja damit rechnen, dass polizei und geldtransportunternehmen an einem reaktionsschema arbeiten und auch gewisse taktische und technische maßnahmen ergreifen. klar, NRW ist groß und ist sehr stark bevölkert, aber in aller regel wird die polizei bei serienstraftaten irgendwann auch mal im vorfeld aktiv (das kann zb. der einsatz von "ködern" bzw. "lockvögeln" sein etc.).

um zu illustrieren, was damit gemeint ist: im "FALL DAGOBERT" hat der täter immer aus verschiedenen telefonzllen in einem gewissen bereich angerufen. er kündigte den groben zeitpunkt seines nächsten anrufs meistens an. dadurch hatte die polizei die möglichkeit, die telefonzellen in diesem riesigen bereich zu observieren. es wurden dann tatsächlich mehrere tausend telefonzellen überwacht (letztlich aber ohne erfolg, da "DAGOBERT" an diesem tag ein telefon in einem anderen gebiet benutzt hat...).

naja, es ist wie immer schwierig zu spekulieren....


melden
Anzeige

Überfallserie auf Geldtransporter in NRW

05.12.2012 um 21:36
@ all

gab es nach dem xy film noch weitere überfälle?

lg


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.591 Beiträge
Anzeigen ausblenden