weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Magie

127 Beiträge, Schlüsselwörter: Magie, Dämonen

Magie

23.10.2008 um 20:55
@²bluex
es gibt durchaus solche personen und es gibt auch universitäten, die sich damit befassen, so wurde unter anderem in china und japan bereits die existenz von qui-energie bewiesen, welche auch zu den magischen praktiken gehört


melden
Anzeige

Magie

23.10.2008 um 21:00
In Freiburg gibt es auch eine Universität die sich mit dem Paranormalen beschäftigt


melden

Magie

24.10.2008 um 21:40
testet ihr es??


melden

Magie

24.10.2008 um 21:47
und wie kann man mit elementargeistern reden??...


melden

Magie

24.10.2008 um 22:13
testen?? hmm nicht passend dsa wort find ich


melden

Magie

25.10.2008 um 11:46
@xerix
ich denke da hat jeder seine eigene art und weise, wie er mit ihnen kommunizieren kann....


melden

Magie

25.10.2008 um 20:25
Das ist doch das Schöne, daß jeder seine eigenen Methoden, Mittel und Wege hat...


melden

Magie

25.10.2008 um 20:40
Also ich persönlich glaube ja das nicht jeder Magie spüren kann, mann muss schon eine gabe dazu haben. Und das ist glaube ich auch der grund warum viele bestreiten das es Magie gibt


melden

Magie

25.10.2008 um 20:51
Ich denke eher, jeder hat mehr oder weniger diese Begabung in sich - aber die meisten sind einfach nicht in der Lage in sich hinein zu horchen und diese Kräfte zu entwickeln und auszubauen.
Teils aus Faulheit oder Unwissenheit, vll auch aus Furcht! Was weiß ich...


melden

Magie

26.10.2008 um 09:32
FURCHT!!!.....
das ist es meistens...


melden

Magie

26.10.2008 um 19:56
anstatt das jetzt alles wieder mal aufzu dröseln würde ich einfach mal die Standartlektüre zum Thema durchlesen und schon hat man ganze sätze udn nicht einfach Wortfragmente zum Thema.


melden

Magie

28.10.2008 um 14:07
@Seal
ich weiss ja nicht, ob du es wusstest, aber dies ist ein forum und in einem forum tauscht man informationen aus, ob und wo diese infos sonst noch stehem könnten ist dabei nebensächlich.
bring lieber mal einen beitrag zu dem thema....


melden

Magie

28.10.2008 um 15:49
Was das Thema ansich betrifft ,
ist dieser Tread eigentlich wieder einer der die Skepsis der Personen weckt, denn man kann sehr wohl erzählen ich beschäftige mich mit Dämonologie, Runenmagie ect und kann dies und jenes und dann werden wieder die Schreie nach "Beweisen" laut.

Mir ist sehr wohl bewusst das dies ein Disskussionsforum ist (und das ist ansich eine tolle sache),
doch mir fällt auch auf das wenn man einmal eine Frage stellt die einzelne Spezielle Bereiche anspricht wie z.b Atavismen und die hiermit verbunde Trancarbeit / steigerung körperlicher Eeigenschaften,
dann muss man wieder über zwei seiten erklären was das überhaupt ist und bekommt wieder anfragen ob man das jemandem beibringen kann.

Und das ist keine Diskussion meines erachtens nach oder?


melden

Magie

28.10.2008 um 20:16
hmm...zu magie gehören doch auch eig. die Verschiedensten Kinese Arten oder etwa nicht? Wenn dem so sei dann müsste ja eig. jeder MAGIE in sich haben aber leider kann es keiner aktivieren da die meisten Menschen zu blockiert sind. ISt es nicht so das fast jeder alles was sagen wir mal *Surreal* erscheint oder nicht zu erklären ist einfach unmöglich sei? und somit nicht die Möglichkeit zu sehen ist es doch mal zu probieren? Also ich steh ja auf Aerokinese ^^


melden

Magie

06.11.2008 um 19:38
muhahahaha:











Cryokinese: Cryokinese

[die der Psychokinese untergeordnete Fähigkeit, dasElement des Eises ohne sinnliche Einflüsse mit dem Geist zu kontrollieren]


Cryokinese ist eine sehr schwer zu erlernende Fähigkeit ähnlich wie Pyrokinese oderElektrokinese. Ohne viel Meditation und Vorkenntnisse in Telekinese wird es sehrschwierig sein, sofort Erfolgserlebnisse zu haben. Doch Übung macht immer den Meister undmit viel Motivation werden sich mit der Zeit sicher Erfolge einstellen!


Mit der Cryokinese sind folgende Fähigkeiten verbunden:
Die Temperatur vonRäumen oder Personen senken
Wasser zu Eis machen
Eis erschaffen


Übungen
Alle diese Techniken brauchen viel Zeit und eine Menge Übung, so dass duam ersten Tag wahrscheinlich keinen Erfolg haben wirst. Übe täglich, bis du es richtigkannst. Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg!


KörperlicheVorbereitungen auf Cryokinese
Du kannst nur so lange mit Eis umgehen, wie deinKörper es aushält. Aus diesem Grund muss dein Körper im richtigen Zustand sein, um in derLage zu sein, Cryokinese sicher auszuführen, denn wenn er nicht in der richtig trainiertist, ist er nicht resistent gegen die schmerzhafte Wirkung des Eises.
Beginne damit,ein Stück Eis in beide Hände zu nehmen. Presse deine Fäuste um das Eis und lasse es nichtlos, egal wie stark es wehtut. Warte eine Minute ab. Nach dieser Minute kannst du denEiswürfel freigeben.
Mache das fünfmal am Tag und verlängere die Zeit nach einerWoche auf zwei Minuten und nach einer weiteren Woche auf drei Minuten. Behalte nach einemMonat das Eisstück solange in der Hand, bis es geschmolzen ist. Vergewissere dich, dassin dieser Zeit beide Hände gleich konditioniert werden. In dieser zweimonatigen Phase,fange auch an, kalt zu duschen und kalte Bäder zu nehmen. Senke die Temperatur desWassers jede Woche, in der du die Zeit, in der du den Eiswürfel hälst, verlängerst.
Nach diesem Training von etwa zwei Monaten sollte dein Körper gegen niedrigeTemperaturen mehr oder weniger immun sein.


Die Temperatur in einem Raumsenken
Stelle dich in eine bequeme Position und fühle die Energie um dich herum. Dukannst ein wenig meditieren, um deinen Geist aufzuräumen. Dann beginne, dich auf dieTemperatur des Zimmers zu konzentrieren, während deine Augen geschlossen sind. Diesfunktioniert am besten, wenn die Temperatur schon etwas kühl ist. Jetzt visualisiere, wiedie Luft kälter wird und die Energie zu Eis wird. Es hilft, sich vorzustellen, wie einThermometer herabgesenkt wird. Dann beginne zu visualisieren, wie Wellen aus Eis vomeigenen Körper ausgehen und durch das gesamte Zimmer gehen. Bei Erfolg sollte das Zimmerschon etwas kühler geworden sein.


Einen Eisball erschaffen
Stelledich fest auf den Boden. Platziere deine Hände vor deinen Bauchnabel. Forme sie so, alswürdest du einen PSI-Ball erschaffen wollen. Jetzt stelle dir das Wasserelement überallum dich herum vor, das sich zwischen deinen Händen sammelt. Dann stelle dir eine Windbövor, die umherfegt und das Wasser in Eis verwandelt. Versuche, das Knistern des Eises,das das Wasser gefrieren lässt, zu hören. Lasse das Eis in den Ball zwischen deinenHänden fließen und sich dort materialisieren, bis du einen Energieball geschaffen hast.Tue das einige Minuten lang. Im Zentrum deiner Handflächen sollte jetzt ein kalter Punktsein. Das ist die Stelle, an der tatsächlich die Kraft des Elements Eises produziertwurde.


Einen Eisball werfen
Mache einen normalen Eisball aus Energieund drücke dann die Arme, wie bei einem PSI-Ball Wurf nach vorne. Der Ball sollte durchdie Luft fliegen und wenn es das Ziel trifft, dessen Temperatur absenken oder es ganzvereisen.


Eine Flamme ausmachen
Halte zuerst deine Hände in die Näheder Flamme. Erschaffe einen Eisball wie oben beschrieben. Konzentriere dich nun mitdeinem Eisball darauf, dass der Docht der angezündeten Kerze abkühlt und langsam ausgeht.Stelle dir vor, wie die wirbelnden Punkte, die um den Docht herumtanzen ihr Leuchtenverlieren bis sie blau (kalte Farben) werden und ihr Tanz allmählich langsamer wird. Wenndu es schaffst, durch Konzentration und Energie die Teilchen so langsam/kalt werden zulassen, dass die Flamme ausgeht, hast du es geschafft!
Du kannst auch versuchen,durch Werfen eines Eisballs die Flamme auszumachen, wie mit einem normalen PSI-Ball, esist aber viel schwieriger und funktioniert nur mit starker Konzentration, da sich derEisball sonst beim Werfen in Luft auflöst könnte oder seine Wirkung verfehlt.


Wasserstoff:
Man nehme ein Glas gefüllt mit Wasser (egal wie voll), dann versucht man, die Wassermenge immer kleiner werden zu lassen, daraus gewinnt man dann Wasserstoff, oder man versucht mit pyrokinetischer Energie das Wasser so zu erhitzen, dass Dampf aufsteigt.
Man nimmt einen Eiswürfel, der wahrscheinlich schmilzen wird, aber egal, dann versucht man, es wie oben immer kleiner werden zu lassen, d.h. das Eis, dass gilt auch fürs Wasser, in seine Bestandteile zu zerlegen. Es wandelt sich in Wasserstoff um.

Eis (gute Übung):
Man nehme ein Glas gefüllt mit Wasser (egal wie voll), dann fässt man das Glas mit beiden Händen an, und stellt sich vor, wie das Wasser gefriert, wie ihr die ganze Wärme aus dem Wasser nimmt, wie die Kälte des Eises aus euren Händen fliesst (genauer Hand-Chakren),
nun sollte es zu Eis gefrieren.
Man nehme Wasserstoff, findet man am Meer oder an einem See, dann visualisiert man sich, wie der Wasserstoff sich zusammensetzt, dann zu Eis gefriert (ich kanns nicht so gut erklären, ist ziemlich kompliziert mit Wassertsoff).

Wasser:
Man nehme einen Eiswürfel, den sollte man einfach mit pyrokinetischer Energieerzeugung schmilzen lassen . Ziemlich einfach. Mit dem H²O ist es komplizierter:
Man nehme Wasserstoff, finet man am Meer oder am See, dann visualisiert man sich, wie sich der Wasserstoff zusammensetzt (kann ich nicht erklären).


Telekinese:

Nimm ein viereckiges stück Alufolie (ca 5*5cm). Falte es zwei mal diagonal (sodass sich ein kreuz in der mitte bildet).
Die Alufolie muss aber komplett glatt sein, sonst ist das ganze nicht ausgeglichen. Denn als nächstes nimmst du ein korken mit einer Nadel.
Stelle den Korken mit der Nadel auf den Boden oder Tisch. Auf die nadelspitze kommt die Alufolie. Darauf achten, dass sie ausbalanciert ist.

Und um verfälschungen wie Wind etc auszuschließen kann man noch ein Glas oä uber dem Gebilde stellen (Ich habe den Deckel eines CD-Rohling spindels dafür)

Nun sollte man mind. eine halbe stunde meditieren. anschließend auf die eine spitze der alufolie konzentrieren.

Wenn sich die Alufolie dreht: Glückwunsch


Für Kaguya-Gáikotsu erstmal Aerokinese:

Wind erzeugen: Man muss sich visualisieren, wie ein kleiner Windstoß entsteht, man muss diesen Wind fühlen, man muss die Folgen/das Ziel des Windes wissen. Nun breitet sich der Windstoß immer mehr und mehr aus, er wird immer stärker und stärker. Wenn man Wind erzeugt, bewegt man im Grunde nur die Luft.

Wind aufhalten: Man muss sich visualisieren, wie eine starke Windböe gegen den natürlichen Wind stößt, für mich ist das ziemlich einfach. Man neutralisiert den natürlichen Wind mit einem mentalen Wind. Eigentlich ist das dasselbe wie beim Wind erzeugen, nur dass dieser Wind gegen den natürlichen Wind kommt.


Visualisiere, wie Wind gegen den natürlichen Wind prallen lasse. Man kann noch versuchen, die Flamme eines Teelichtes mit Wind zu löschen, oder: Man nehme ein Stück Papier und stülpt ein Glas drauf, dann versucht man, Wind im Glas zu erzeugen. Herstellung ist immer fotgeschrittener als Manipulation. Das gilt für jede -kinesen.

Es ist häufig, dass geborene Aerokinetiker starke wirbelstürme erzeugen können, die müssten dann aber noch thermokinetische Manipulationen vollführen, das heisst man muss eine Warm- und eine Kalt-Wetterfront erzeugen. Dasselbe gilt auch für Atmokinese.

Visualisiere wie von deinem Körper aus Energieböen ausgehen, nach ca. 10Sekunden spürst du den Wind, du spürst, von welcher Seite er auf dich einschlägt. Dann kontrolliere deine Energieböen, je nachdem, woher der Wind kommt.


Windbeschwörung

Beschreibung:
Der Wind ist das jüngste Elemend der Erde und kennt die Anderen und kennt auch Ihre Schwächen und man kann ihn auch kontrolieren doch dabei sollte größte Vorsicht walten, denn der Wind läßt sich ungerne manipulieren. Wer einen Wolf in sich trägt hat das Vorrecht den Wind zu beeinflussen.

Instruktion:
Man stelle sich in Schulterbreite hin und strecke den rechten arm mit gespreitzter Hand aus und sammelt den Konzentrationspukt auf die Windrichtung, dann bringe man sein Herz-und Pulsschlag in Rhytmus des Windes, wenn man sicher ist, dass man die Melodie des Windes in sich aufgennomen hat so schließe man langsam die rechte Hand und greift nach dem Atem des Windes und lässt Ihn über Zeige und Mittelfinger wie einen Hund an der Leine laufen.


Pyrokinese:

Manipulation: Man muss versuchen, die Flamme zu fühlen, es besteht keine Trennung zwischen dir und der Flamme, die Flamme soll deinen Befehlen folgen. Jetzt versuche die Flamme mit der Verbindung die zwischen euch entstanden ist zu bewegen, visualisiere, wie sich die Flamme nach links bewegt, dann nach rechts, nach vorne und dann nach hinten. Nun versuche mit der Verbindung der Flamme den Befehl zu geben: werde grösser, visualisiere, wie sich die Flamme ausbreitet, wie sie in die Höhe steigt. Jetzt gebe der Flamme den Befehl: werde kleiner, visualisiere, wie sich die Flamme vekleinert, wie sie immer enger und dichter wird.

Wärme-Erzeugung: Man muss sich vorstellen, wie man von Flammen umgeben ist, die Flammen umzingeln dich, sie kommen immer näher, du spürst die Hitze, dann erfüllen sie den ganzen Raum, du spürst nur noch die Hitze an deinem Körper. Das sollte man sich visualisieren, damit sich die Raumtemperatur erhöht, im Freien sollte man folgendes tuhen: Man kann im Freien nur eine bestimmte Zone erwärmen/erhitzen, man stellt sich vor, wie man in einem Raum nach beliebiger Grösse ist, dort folgt man den Anweisungen oben. Wenn man die Körpertemperatur erhöhen will, muss man zuerst physischen Kontakt mit dem Zielobjekt haben, ich nehme jetzt das Beispiel: Handberührung. Stelle dir vor, dass du brennst, du spürst die Hitze ganz deutlich, nun stelle dir vor, wie diese Hitze durch die Hand in den Körper des Zieles gelangt. ACHTUNG: ALS GEBORENER PYROKINETIKER DARF MAN DIESER ANWEISUNG NICHT FOLGEN!!! ES IST NICHT AUSGESCHLOSSEN, DASS ECHTE FLAMMEN ENTSTEHEN!!!

Flamme erzeugen: Man muss sich vorstellen, wie das Zielobjekt anfängt zu brennen, welche Geräusche es machen sollte/könnte und welche Wärme es ausstrahlen sollte/könnte. Am besten, man übt zuerst an einer Kerze mit Docht. Im Grunde erhitzt man diese kleine Fläche so stark, dass eine Flamme entsteht.

Flamme löschen: Man muss sich vorstellen, wie die Flamme erlischt, wie die Zone danach aussehen sollte/könnte, und welche Geräusche es machen sollte/könnte. Dabei absorbiert man die Hitze der Flamme.


Stelle dir ein Gebiet genau vor, du musst es genau vor Augen haben, jetzt versuche, dir das normale Wetter vorzustellen, das natürlich entstandene, und nun versuche, die Wolken, die Helligkeit, die Wärme und alles, was zum Wetter gehört nach deinen Gedanken zu verändern, dieser Vorgang sollte beim ersten Mal ca. 20min dauern, bis man sich in die Sache genau reinversetzt hat, dauert es nunmal. Es ist allerdings nicht wichtig, was für ein Gebiet du aussuchst, es kann Kuba sein, Berlin oder sonst irgendwas, du musst dir aber eine Mensch-Perspektive verschaffen, wie du das alles erleben würdest also.


Hier nur mal am rande angemerkt: Für diese Fähigkeit braucht man nicht nur volle Konzentration und geduld, sondern auch viel Energie. Da diese Fähigkeit viel Chi (geistige Energie) in Anspruch nimmt, wäre ein wenig meditieren, oder das Öffnen eines Chakras (nicht das Chakra, was man bei Naruto benutzt. Bei naruto wird Chakra für Chi benutzt, was von der Wortwahl eigentlich falsch ist.) Hier mehr Infos zu den einzelnen Chakren des Menschen, wobei ich gerade mein Stirnchakra (3. Auge) trainiere:laugh:
http://psi.forumcircle.com/viewtopic.php?t=161


Vitakinese

Habe ich erstmal nichts zu gefunden, werde aber noch suchen...


Chronokinese

Auch hier kann ich nichts konkretes schreiben. Bisher gab/gibt es auch keine Übung zum erlernen von Chronokinese, da es noch nicht so richtig erforscht wurde/wird. Allerdings habe ich mal irgendwo mal eine ganz kleine Übung dazu gelesen. Bin mir aber nicht sicher, ob die Übung auch richtig ist. Werde sie mal aus meinen Erinnerungen heraus schreiben^^:
Setze dich ganz entspannt auf den Boden/Bett/... (Hauptsache du bist entspannt) hin.
Nehme eine Wanduhr (diese großen Dinger halt xP) und stelle sie genau vor dich hin, sodass du die Zeiger etc. alles genau sehen kannst. Jetzt versuche, an nichts mehr zu denken. Alles weglassen; die Alltagssorgen, die Fliege in deinem Zimmer (:smile2: )..... Nun konzentriere dich auf den Sekundenzeiger der Uhr. Erkunde die Schnelligkeit des Tickens. Sobald du völlig auf sie konzentriert bist, stelle dir vor, wie der Zeiger immer langsamer wird. Stelle dir vor, dass der Sekundenzeiger immer länger braucht, um einmal zu ticken. Sobald du Resultate erzielst, verliere aus Freude nicht die Konzentration und versuche den Zeiger nun noch langsamer zu machen.


Umbrakinese

Versuche, zuerst deinen Schatten "kennenzulernen", dann stell dir vor, wie dein Schatten immer dunkler und grösser wird, auf die Grösse, die man wünscht. Zur Dunkelheit gehört auch Kälte, die sollte man sich auch visualisieren. Am besten man meditiert vorher, um die Konzentration zu steigern. Diese lumokinetische Energiemanipulation kostet viel Energie, deshalb sollte man das max. 1x am Tag machen, d.h. nicht jeden Tag, nur wenn man viel meditiert. Deshalb steht oben auch, dass das nichts für Novizen ist.

Auch hier muss man nicht meditieren, wäre aber eine gute Hilfe.


Und noch Chlorokinese

Chlorokinese ist meiner Meinung nach einfach, denn man kann beim fokussieren einfach eine Art Baum-Meditation durchführen. Hier habe ich einige Übungen zusammengestellt:

Pflanzen wachsen lassen: Die Baum-Meditation ist zuerst nötig, um diese Manipulation durchzuführen, diese werde ich noch uploaden. Ich kürz mal ab:
Stelle dir vor, du wärst die Pflanze, die du wachsen lassen willst, deine Wurzeln werden immer dicker, dein Stamm wird immer dicker und höher, deine Äste breiten sich aus und deine Blätter tragen Früchte.
Die Baum-Meditation ist genauer, diese Manipulation hängt damit zusammen.

Pflanzen schrumpfen lassen: Die Baum-Meditation ist zuerst nötig, um diese Manipulation durchzuführen, diese werde ich noch uploaden. Ich kürz mal ab:
Stelle dir vor, du wärst die Pflanze, die du schrumpfen lassen willst, deine Wurzeln werden immer kleiner, dein Stamm wird immer dünner und kleiner, deine Äste kommen in deinen Stamm zurück und deine Blätter verschwinden mit ihm. Die Baum-Meditation ist genauer, diese Manipulation hängt damit zusammen.

Pflanzen sterben lassen: Die Baum-Meditation ist zuerst nötig, um diese Manipulation durchzuführen, diese werde ich noch uploaden. Ich kürz mal ab: Stelle dir vor, du wärst die Pflanze, die du sterben lassen willst, deine Blätter fallen alle ab, dein Stängel trocknet aus und deine Wurzeln sind verstopft, sie können keine Nährstoffe mehr aufnehmen.


Diese Übungen gelten auch für einfache Hauspflanzen, die haben nicht unbedingt Früchte aber das kann man sich denken.

ich weiß nicht ganz, was er mit Baum-meditation meint, werde ihn aber noch fragen


melden

Magie

06.11.2008 um 20:47
Wie machst du das? so lange texte zu schreiben xD .

wo ziehst du die Info raus?


melden

Magie

06.11.2008 um 20:58
die infos findet man im internet und kann man auch kopieren ;)

das sollte jetzt aber keine unterstellung gegen xXericXx sein


melden

Magie

08.11.2008 um 16:00
@Clover
ist es nicht...
und ja ich hab sie im internet gefunden....


melden
dagaz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magie

10.11.2008 um 01:35
Ich schließe mich dem "muahaha" von Xerix an.
Also mal im Ernst...

Lieber Themenstarter
Glaubst du alles was du liest? Glaubst du dieses Zeug mit Eisball formen etc? Ich frage mich zudem wie alt du bist? Das soll jetzt nicht böse oder so klingen, interessiert mich einfach nur.

Zum Thema direkt:
Warum so wenig Leute an Magie glauben ist leicht erklärt. Es ist einfacher es nicht zu tun. Denn Magie ist nichts, was du in die Hand nehmen kannst und dir mal schnell von jeder Seite ansehen kannst. Es ist auch nicht so sichtbar wie ein Auto. Man kann sie nicht wahrnehmen wie einen Stromschlag, weil man mit nassem Finger einen Stecker angefasst hat. Sie wird in der gesellschaft gerne Verlacht. Also warum daran glauben oder sich ernsthaft damit auseinandersetzen wenn es anders viel bequemer ist?
Leute die daran glauben, die Magie praktizieren sind Leute die eben nicht mit diesem Strom schwimmen. Es sind selten Menschen, die einfach glauben was ihnen vorgesetzt wird. Ich kenne keinen einzigen magisch aktiven Menschen, der einfach glaubt, was man ihm sagt. Magisch orientierte Leute informieren sich über vieles, hinterfragen, lesen, probieren aus. Es mag für außenstehende oft ziemlich abgedreht wirken über was "wir" sprechen. Aber mal im ernst, was man nicht versteht hält man leicht für abgedreht ;) Egal um was es sich da handelt.
Dann wieder das allgemeine Geschrei nach beweisen.
Erstens worin liegt der Sinn seinen Glauben zu beweisen? Christen brauchen ihren Gott nicht beweisen, warum sollen Magier die Magie beweisen??
Zweitens Magie ist absolut Gefühls- und Stimmungsabhängig. Wenn man in einer Prüfungssituation ist versagen die Nerven eben leicht. Das ist völlig normal.

gruß Dagaz


melden
Anzeige

Magie

10.11.2008 um 15:02
Das zweitens geb ich dir völlig recht xD ich versag auch in den Arbeiten :D


Wow so viel wahres in einem ganzen kurzen Post ^^ net schlecht. Bei christen brauchen ihren gott nicht beweisen. Warum is das denn so? warum müssen die das nicht tun? aber wie du schon sagtest die ´´magier´´ ihre Magie? Wobei ich einlenken möchte das die ganze ´´wow ich lass jezz nen menschen unterm vorhang verschwinden´´ alles quatsch is ,-.- DAS is sowas von albern. Aber die Magie die in uns allen steckt die ist interressant und Erforschungswert


melden
381 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden