Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

1.158 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Mathematik, Mathe, Unrecht

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

25.06.2014 um 22:39
@Shionoro
Was ist denn daran falsch? Akademiker= eine Person mit Hochschulabschluß, davon reden wir doch die ganze Zeit!?


melden
Anzeige

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

25.06.2014 um 22:40
@silberhauch
silberhauch schrieb:Wenn Du mir das noch erklären würdest!
Ich meine deine Ausführungen á la:
Was wäre die Welt, nur noch bestehend aus Akademikern?

"Guck, mein Sohn ist Arzt..... Jo, meiner auch.....he Leute, ich auch.....wohin gehst Du? Zum Arzt? ...Ne brauch ich nicht, bin selber einer! "
Ich habe nicht das Gefühl, dass das eine Hyperbel war (nein, ich will nicht intellektuell wirken ;) ), sondern, dass du das ernst meinst.
^^Diese Zukunftsvorstellung halte ich für sehr utopisch.

________________________________________________________

Natürlich kann man auch schlau sein, ohne ein Mathe-Genie zu sein. Dennoch ist eine ausgeprägte Kenntnis im Bereich der Mathematik in FAST ALLEN Berufsfeldern notwendig.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

25.06.2014 um 22:45
@xXProfessorXx
xXProfessorXx schrieb:diese Zukunftsvorstellung halte ich für sehr utopisch...
Aber genau darauf läuft es doch hinaus, ich bin der letzte der sich so etwas wünschen würde!
xXProfessorXx schrieb:In FAST ALLEN Berufsfeldern...
ach, hör doch auf ;) (nur Spaß, bitte nicht übel nehmen!)


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

25.06.2014 um 23:23
@silberhauch
silberhauch schrieb:Menschen sind nun einmal nicht alle gleich.
Es ist wie ich es weiter oben schon einmal beschrieben hatte. Was wäre die Welt, nur noch bestehend aus Akademikern?
Was willst du denn mit den Akademikern.
Dass nicht jeder auf dieser Welt zu studieren hat, das ist doch längst bejaht und abgehakt.

Wovon ich rede ist aber das, was du immer als "gesunden Menschenverstand" bezeichnest.
Ich will darauf hinaus, dass einem irgendwann mal erklären muss, wie unsere Welt im gröbsten funktioniert.
So diese Kinderfragen: Warum fallen Dinge nach unten? Warum ist der Himmel blau? Warum darf ich nicht mit Hundekot spielen? ... etc.

Dafür braucht es natürlich keine hochtragenden Kenntnisse - aber eine ordentliche Grundausbildung in den Naturwissenschaften.
Es ist schon klar, dass Eltern normalerweise schon das ein oder andere erklären können sollten, aber scheinbar passiert das heutzutage nicht mehr so umfangreich.
Umso wichtiger wird es, dass wenigstens die Schule noch die elementaren Grundlagen liefert.

Ja ich hatte sauschlechte Noten in Physik und Chemie gehabt. Dennoch habe ich das Atommodell im Hinterkopf behalten und das Wissen, dass es verschiedene Arten von Elementen gibt, aus denen verschiedene Stoffe aufgebaut sind. Genauso, dass chemische Reaktionen manchmal zu Gestank, manchmal zu einer schlichten Verfärbung, manchmal zu Wärme und manchmal zu einer Explosion führen können.
Sicherlich weis ich dadurch noch längst nicht, warum genau eine Bombe so eine Wucht hat, aber durch die Vorbildung sagt mir mein "Menschenverstand", dass das eben keine Hexerei ist, sondern dass ich in der Chemie und Physik suchen muss, wollte ich diese Details lernen.

Und das ist es doch, was die Grundlagen ausmachen.

Erst ein breites Vorwissen erlaubt doch erst, dass man überhaupt Fragen über unsere Welt stellen kann.
Ich bin immer verblüfft, was für Antworten man erhält, wenn man mal jemanden fragt, was ein Regenbogen ist bzw. wie er entsteht.
Sicherlich mag manchem "schlichten Arbeiter" wohl völlig egal sein, aber ich kann nicht hinnehmen, dass das Leben angeblich nur dazu da wäre, dass man sich für einen Beruf ausbilden lassen soll und einem alles andere völlig am Arsch vorbei geht.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 05:32
@silberhauch

Ne, ein Akademiker ist eine Person mit Uni abschluss.

Nen Abi macht einen nicht zum Akademiker, wird dir doch erstmal über die Begrifflichkeiten klar...


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 05:55
@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Sicherlich mag manchem "schlichten Arbeiter" wohl völlig egal sein,....
Das ist auch längst nicht mehr so! Das hat sich seit den 80gern stark geändert. Ich bin oft erstaunt, mit welchen Dingen sich z.B. "schlichte Arbeiter" mittlerweile auseinandersetzen.
Während die meisten Arbeiter damals nichts anderes kannten als Fußball und Frühschoppen, erstreckt sich das Interessengebiet, heutzutage, bis weit über den Computer hinaus.

Und das zeigt auch, wie man es schaffen kann, ohne schulische Unterstützung, sich weiter zu entwickeln.

Und gerade der "gesunde Menschenverstand" braucht eben keine schulischen Kenntnisse, wenn "der" nicht vorhanden wäre, dann nützte auch die beste Schule nichts mehr.

Viele Menschen wollen sich gar nicht weiterentwickeln, denen reicht ihre kleine Welt und sie sind glücklich dabei.

Ich sage ja auch nicht, das die Schule komplett überflüssig sei, aber vieles entwickelt sich halt später weiter, je nach Gesinnung.

Deswegen bekommt ein Junggeselle im ersten Gesellenjahr nur 90 % des Gesellengehalts, weil man einfach davon ausgehen muß, das vieles noch erlernt werden muß.
Übung macht den Meister!

Ich könnte mir vorstellen, das viele Schüler ihr Wissen nur über die Schule erlangen, ihr Gesamtwissen sozusagen nur über die Schule erlangen.
Das hängt auch davon ab, womit das Kind sich in seiner Freizeit beschäftigt.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:03
@Shionoro
Versuche doch bitte nicht, mich immer für dumm zu verkaufen!
Deine Haarspaltereien machen Dich zu dem, was ich hier ständig anprangere!

Ob Abi oder Hochschulabschluß, es ist doch letztendlich immer die gleiche Sippe. Der Sportstudent ist später vielleicht nicht ganz so abgehoben, wie der Rechtsanwalt, aber was tut das zur Sache?

Ich möchte hier auch keine Klischees aufstellen, aber solche Kommentare machen es mir wirklich schwer!


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:06
@silberhauch

Ich versuch dich für dumm zu bekaufen weil dir nichtmal kalr ist, was manche begriffe die du hier nutzt bedeuten?

Ein Abiturient ist sicher alles andere als ein Akademiker.

Wieso eigentlich Sportstudent?
Jemand der ein Abi hat muss nicht studieren, es soll ihn aber dazu befähigen wenn er es will.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:11
@Shionoro
Weil Dir nicht mal klar ist ....
Netter Versuch!
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was Deine Haarspaltereien hier bewirken sollen?
Gut, ich bin Dir zuwider und bevor sich die Gemüter hier noch weiter erhitzen (auch eine Form der Unreife)
ziehe ich mich nun zurück, versprochen!


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:13
@silberhauch

Es ist keine Haarspalterei wenn dir eine Wortbedeutung nicht klar ist und du daher in jedem einzelnen post ein wort falsch benutzt und auch in anderen Posts falsch verstehst....

Jetzt tu mal nicht so als würde ich dich davonjagen.

Steh doch einfach dazu, dass du offenbar nicht wusstest, was das Wort Akademiker bedeutet


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:44
@Shionoro
Letzter Versuch!

Nein, das ich versucht habe, alle höherbildenden Schulen als Akademien zu bezeichnen hat nichts damit zu tun, das ich mir dessen Bedeutung nicht bewußt wäre.
Ich wollte es nur nicht komplizierter machen als nötig und auch nicht jede einzelne Person die daraus erwächst, katalogisieren.
Natürlich ist nicht jeder elitär und abgehoben der auf höherbildenden Schulen war., das ist auch gar nicht das Thema.

Mir erschließt sich aber immer noch nicht, was Du damit erreichen wolltest?
Das ein dummer Mensch wie ich, sich hier fern zu halten hat?


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 06:49
@silberhauch

Du bist derjeniege der die ganze zeit in die 'du hälst mich für dumm' Kerbe haut, ich habnie etwas dergleichen gesagt, noch sagte ich, dass man studieren muss um intelligent zu sein. Solche Behauptungen,d ass ich oder andere das denken würden, stammen alle von dir.

Ich sage lediglich, dass eine Gymnasialbildung (und die bekommen heute nunmal die meisten Kinder, bzw. die meisten jugendlichen entscheiden sich ihr abi zu machen, was sie ja nicht müssten) dazu befähigen sollte zu studieren.
Und dazu gehört ein halbwegs umfangreicher matheunterricht nunmal dazu, weil man es im Studium häufig benötigt, und auch nicht nur da.

Gneauso gehört zu einer Gymnasialbildung aber auch grundlegende Kenntnisse in z.b. musik ,Literatur und geschichte.

Daher ist es für mich unverständlich, wie du auf das Beispiel mit dem starpianisten kommst.

Keiner sagt, der sei nicht talentiert oder intelligent.
Es wird aber halt in der Schule auch ein verpflichtender Musikunterricht geboten und ein weiterführender Musikunterricht für die, die es wollen, angeboten.

Ist nicht so, als lerne man nur mathe.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 08:53
silberhauch schrieb:Das Du Sport machst finde ich gut, aber meine Bemerkung richtete sich dahingehend, das Du mir klarmachen wolltest, wie wichtig Deine mathematischen Kenntnisse, letztendlich für Deine berufliche Karriere gewesen sind.
Sehr wichtig. Und genau so wichtig sind für mich Chemie, Physik, Biologie und Englisch gewesen. Obwohl ich Informatik studiere (und mal Physik angefangen habe), bringen mir meine Grundkenntnisse in Bio und Chemie sehr viel, da ich mich in letzter Zeit viel mit Künstlicher Intelligenz befasse, in der es verschiedene biologie-basierte (Artificial Neural Networks) und physik/chemie-basierte (Neural Gas) Verfahren gibt. Englisch ist selbstverständlich wichtig, wenn man Zugriff auf internationales Wissen haben möchte.
silberhauch schrieb:also es doch im Bereich des möglichen liegen kann, das so manches Fach auf der Strecke bleibt (warum dann nicht auch Mathematik?)
Ich wiederhole nochmal meine Aussage von vor ein paar Posts. Warum soll nicht jeder Mensch erstmal gar nicht sprechen lernen, damit er sich dann später entscheiden kann, welche Sprache er sprechen möchte? Dann reden die Kinder auch nicht mehr so viel - ist doch toll. Dann kann jeder mit 18, wenn er genug Lego gespielt hat, in ein Land ausreisen, in dem er die Sprache lernen möchte (und das
silberhauch schrieb:wenn Du nun z.B. Sportler geworden wärest!
Das wusste ich damals nicht. Wäre scheiße (sry) gewesen, wenn ich dann keinen Schulsport, Biologie und Chemie gehabt hätte. Man braucht nicht nur ein Fach aus der Schule (oder nur die wenigsten). Und sehr viele Menschen brauchen nunmal auch unter anderem Mathe. Akzeptier das endlich. Du bist nicht gezwungen, Abi zu machen. Hauptschule ist doch auch was und die bietet genau das, was du haben willst - keine unnützen Fächer.
silberhauch schrieb:Menschen sind nun einmal nicht alle gleich.
Ja, schön. Soll jeder seinen Privaten Lehrer bekommen? Das können sich die Wenigsten Leisten. Und auch ein Privater Lehrer weiß nicht, was du später einmal machen möchtest.


Nochmal: Mathe ist für viele Menschen später einmal wichtig. Warum kann Mathe nicht auf der Strecke bleiben? Weil dann viele Menschen auf der Strecke bleiben würden! So einfach ist das. Warum soll man für einzelne Menschen, wie dich, die Zukunft von vielen verbauen?


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 11:07
Ich habe das fach mathe gehasst wie die pest, war auch furchtbar schlecht darin.

ich muss sagen, dass ich in meinem beruf und auch in meiner ausbildungszeit kaum bis kein mathe brauche, höchstens die grundrechtarten.

Ich kann mich auch kaum noch erinnern, was wir in mathe nach der sechsten klasse gemacht haben.

da war sowas wie der satz des pythagoras, die binomischen formeln, das sind die einzigen dinge an die ich mich erinnern kann, ich bezweifel, dass ich nochmals in meinem berufsleben davon brauche, mal abgesehen davon, dass ich es eh nicht anwenden kann, da ich nie verstanden worum es geht.

trotzdem denke ich, dass mathe ein wichtiges fach für die allgemeinheit ist, denke aber, dass es andere fächer geben sollte, die nicht mit im lehrplan stehen.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 11:10
@MissGreen

Es gibt doch schon so viele Fächer, was willst du denn noch hineinstopfen...?


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 11:13
@Thawra
Sicherlich das Fach "Kochen"...


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 11:27
@Thawra

Ich fände es beispielsweise wichtig zumindest einen kurs über erste hilfe zu bringen, dies aals ganzes fach zu nehmen würde überhand nehmen.

@xXProfessorXx

Kochen hatte ich sogar zeitweise in wpu ;-)

Des weiteren verstehe ich von einigen fächern den inhalt nicht, beispielsweise hatten wir ein komplettes jahr die französische revolution, dagegen wurde der zweite weltkrieg im letzten viertel jahr mal durchgenommen, fand ich nichg so prickelnd, die mauer kommt ja gar nicht zur sprache.

als kleines beispiel, gibt noch ne menge anderer dinge.

sorry war nicht in wpu sondern in al, da hatte ich klochen und in der grundschule ;-)


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

26.06.2014 um 12:47
silberhauch schrieb:Und gerade der "gesunde Menschenverstand" braucht eben keine schulischen Kenntnisse, wenn "der" nicht vorhanden wäre, dann nützte auch die beste Schule nichts mehr.
Was meinst du denn mit "gesundem Menschenverstand"? - Vielleicht reden wir gerade aneinander vorbei, sollten wir da verschiedenes mit meinen.


Einem kleinen Kind muss man erstmal einfache Sachverhalte zeigen, die sie verarbeiten und verstehen.
Und aus elementarstem Verständnis erschafft man neue Denkstrukturen, die kompliziertere Sachverhalten zu verstehen erlauben.
Aber diese elementaren Querverbindungen müssen ja erstmal gelegt werden.

Passiert das nicht, dann darf man sich mit Gestalten herumärgern, die einem erzählen wollen, dass ein totalitäres Staatssystem ein einziges Eldorado sei,
oder mit solchen Nasen, die nicht im entferntesten auf den Idee kommen, dass beim Backen Haarfärbemittel als Ersatz für Lebensmittelfarbe gefährlich sein könnte.
Wunderbar finde ich auch wie man in Amerika eine breite Masse dazu bringen konnte, Impfungen zu verteufeln, weil da offenbar nicht genügend Menschenverstand vorhanden war, um Informationen in Frage zu stellen und sich einfach damit zu begnügen, dass man in dieser breiten Masse gemeinsam gegen etwas sein zu können.

Klar verändert sich unsere Umwelt und man muss sich ständig mit Neuerungen befassen, aber wie will man denn beispielsweise mit einem Impfungsgegner kommunizieren, wenn man dieser niemals irgendetwas über unsere Biologie und unser Immunsystem gelernt hat?
Wo soll dieses Basiswissen, denn herkommen, wenn es ihm keiner beigebracht hat?

Sicher gibt es den ein oder anderen, der von selbst drauf kommt, dass man sich zu dem Thema auch mal selbstständig informieren könnte, aber scheinbar eben nur wenige - zu wenige...


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

27.06.2014 um 01:50
@MissGreen

Gibt es doch auch.
An den meisten Schulen hat man bevor die ganzen kinder Führerschein machen einen erste hilfe kurs angeboten.

Is aber müll, die Kinder hören da eh nicht zu und im Zweifelsfall bekommst du da dann gutgeschrieben, dass du Fertigkeiten in erste hilfe hast obwohl es nicht stimmt weil du einfach da rumsaßt.


melden
Anzeige

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

27.06.2014 um 12:29
@Shionoro

Oh, bei mir gab es sowas nicht... is wohl neumodisch....


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden