weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hipster-(Un)Kultur

671 Beiträge, Schlüsselwörter: Hipster

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:04
Nee die Schreien eher und heulen im dunkeln😄

Ich hab auch keine Ahnung was das sein soll.
Das einzige was ich gefunden hab war ein festivalvericht aus Kalifornien.
Und wo wurde der Artikel veröffentlicht?
Noisey.vice....wenn das nicht nach hipster riecht😄


melden
Anzeige

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:06
@interrobang
Nene das schon eher an Punk/Beachrock angelehnt. Hauptvertreter sind the Growlers schätze ich.

@Hop_Rocker77
Für mich definiert auch das in "Aufmerksamkeit haschen" und das möglichst so unsubtil wie geht. Niemand kann sich von dem Verlangen absprechen aber das "subtil" machts für mich :D
Das geht alles kreativer und ästhetischer, meiner Meinung nach


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:09
Hop_Rocker77 schrieb:Ich hab auch keine Ahnung was das sein soll.
Das einzige was ich gefunden hab war ein festivalvericht aus Kalifornien.
Und wo wurde der Artikel veröffentlicht?
Noisey.vice....wenn das nicht nach hipster riecht😄
Freu dich doch das abgesehen von Bildungseliten dort noch Subkultur gibt. Das hat sich in Deutschland weitestgehend abgeschafft. An unseren Unis sind alle super ironisch, tragen Hochwasserhosen und interessieren sich brennend für Nietzsche, was sie sich dann in den Pausen gegenseitig pressen. Nichts gegen Nietzsche aber er wird da eindeutig mal wieder instrumentalisiert... :D
Und ja, Vice ist die Hipsterbild. Ich hab aber tatsächlich sogar die App


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:13
@Jardin

Ich hab Feierabend und werd deswegen erst abends antworten.
Ist eh eher scherzhaft gemeint, bisher.

Nur ganz kurz,hab ich dich falsch verstanden oder meinst du das Subkulturen hier abgeschafft wurden?

Guten Tag euch!


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:16
@Hop_Rocker77
Yär schon verstanden. Zur Not können wir den Thread ja "Wir widerlegen Jardin das er kein Hipster ist" umbenennen :D

Naja das war ein wenig extrem formuliert. Ab gerade um die Unis gibts halt wieder eine zunehmende Uniformierung. Sowohl Meinungs- als auch Stilmäßig. Das find ich super schade


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 10:19
Du hast Vice als App,ich wusste nichtmal das es das gibt😄
Du bist ein hipster😂
Wo sind die guten fanzines hin?!
Ich komm mir so alt vor😄
Bis später


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 11:14
@Hop_Rocker77

Ja, ich fühle mich der Skate Szene zugehörig. Habe ich auch nicht abgestritten aber dass macht mich nicht zum Hipster.

Hauptsache happy.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 11:29
Golfkrank schrieb:Ja, ich fühle mich der Skate Szene zugehörig. Habe ich auch nicht abgestritten aber dass macht mich nicht zum Hipster.
Bei uns kann das aber schon zum Problem werden weil "typischer" Skater: Markehoodies (am besten Thrashers oder independend XXL), meistens Skinny, manchmal aber auch überbreite Hosen, Vans oldschook am besten noch Knöchelhoch und Fischerhüte, Truckercap und Seemannsmützen. Die Hipster haben sich das bist auf die Hosen komplett angenommen :D
Mal davon abgesehen das Hipster mit Pennyboard oder Longboard unter dem Arm rumlaufen xD


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 11:51
Spannende Frage: Explodieren Hipster, wenn sie realisieren, dass sie mainstream sind?


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 11:53
@Jardin

Verstehe. Dann bin ich halt ein Hipster. Mir auch Latte ::{

Ist aber auch kompliziert und richtig von dir beschrieben.
Vans tragen ja mittlerweile auch Faschos. Voll die Seuche. Das ausgrechnet die Mode tragen, die früher auf uns Skater Jagd gemacht haben, nervt mich voll.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 11:54
@Kc

Innerlich bestimmt. :D


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 12:06
Ok, ich weiss dass es eigentlich nicht im Sinne ist, aber was soll's:

Warum muss man eigentlich immer igendwas "sein" oder sich gegenseitig bescheinigen, irgendetwas zu sein. Kann man nicht einfach sein, wer man ist ohne irgendeiner "Stil"gruppe angehören zu müssen? Muss man dies oder jenes sein, weil man XYZ trägt? Ein Freund von mir ist auch so einer, wenn auch etwas umfangreicher/anders. Jedes mal, wenn ich ihn treffe ist er irgendwas anderes. Erst Nazi (davon konnte ich ihn aber ab bringen), dann Antfa (ist echt wahr, musste ich schon wieder ran), anschließend "Rettet irgendwas"-Typ (Selbstbezeichnung), dann nannte er sich Emo (wovon er sich aber abwandte, nachdem ich ihn fragte, seit wann er mit "Tokyo Hotel" rumhängt) und ein paar Wochen später wollte er dann die Umwelt schützen und sich vegan ernähren. Vorher war er irgendwann auch nochmal "Hopper", dann "Deutschhopper" (und ich musste wieder zur Rettung herbei eilen). Anschließend wurde er "Druggie" (ich war schwer mit ihm beschäftigt, konnte ihm aber glücklicherweise gute Hilfe vermitteln). Das mit dem Hipster hat bei ihm nie funktioniert, da das mit dem Haarwuchs nicht so seins ist. Jetzt meint er gerade "Raver" zu sein . . . das nenne ich mal eine langwierige Identitätskrise/Selbstfindung. Dabei muss es letzteres meiner Meinung nach gar nicht geben. Interessanterweise hat er diese Anwandlungen nur, wenn wir mal längere Zeit keinen Kontakt haben. Ansonsten fällt es ihm leichter, sich als sich selbst zu akzeptieren.

Das krasse dabei: Er sucht so Anerkennung und Anklang/Kontakt zu anderen Menschen. Doch jedes mal, wenn ich ihn ansehe, egal auf welchem (symbolischen oder wörtlichen) Trip er gerade ist, sehe ich immer nur H.. Den kleinen Jungen, mit dem ich um's Matchbox gestritten habe, der mich vor Schlägern beschützt hat, dem ich in den verscheidensten Lebenslagen geholfen habe (inkl. Entführungsversuch :{), der mich immer auch gegen die Menschen, mit denen er sich sonst umgab verteidigt hat. Er ist einfach H.. Seine Labilität und der (seine Vergangenheit auch mit anderen zeigt es) unnötige Drang, irgendwo Anerkennung zu finden inklusive. In seinem Fall wohl auf den frühen Tod seines Vaters und das gestörte Verhältnis zu seiner brutalen Mutter zurückzuführen. Dann verschwand irgendwann auch noch sein großer Bruder und ich war die einzige Bezugsperson in all diesen Zeiten.


Und ich? Man meinte mal, mir Karten für irgendso'nen Technoscheiss schenken zu müssen als ich meine "Neon-Graphicshirt-Phase" hatte. "Sieht man doch an Deinem Shirt". :shot:

Ok, es ist ja noch eines, wenn man einer Mode hinterher rennt, die halt geläufig diese oder jene Bezeichnung inne hat. Aber diese auch noch als Selbstbezeichnung zu nutzen? Jeder verwehrt sich dagegen, in irgendwelche Schubladen gesteckt zu werden . . . macht es sichterheitshalber aber schonmal selbst mit sich.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 12:49
@xionlloyd

Ich sehe das nicht so dramatisch. Jugendliche bzw. Wegsuchende sehnen sich nach Idolen oder Vorbildern. Das man sich einer Gruppe zugehörig fühlt, stärkt doch auch das Selbstwertgefühl. Es gibt ohne Ende Jugendliche, wo sich die Eltern einen Scheiss um ihre Kinder kümmern. Sprich Liebe, Anerkennung und Wertschätzung. Diese Seite gibt es leider auch.

Wo kämen wir denn da hin wenn es keine Subkulturen gäbe? Wenn alle GLEICH wären? Klamotten Stil verboten oder auch die Musik bzw. Freigeistigkeit?
Ich denke mal an die 60iger, wo Studenten niedergeküppelt wurden oder im Nationalsozialismus oder in der ehemaligen DDR.

Mir tat der vermeintliche "Trend" Skateboarding gut.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 12:53
@Golfkrank

Das heißt ja nicht, dass alle gleich sein sollen. Im Gegenteil, ich finde dass es dem persönlichen Individualismus gut tut, wenn man weniger auf andere guckt und sich mehr selbst auslebt - ohne Rücksicht auf subkulturelle "Gepflogenheiten".


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 12:59
@xionlloyd

Okay. Dann habe ich es missverstanden was du meinst. Entschuldige bitte.

Ich denke auch daran, dass viele Heranwachsende auch keine politische Bildung genossen haben. Wer von klein auf am Mittagstisch eingerichtert bekommt das der Ausländer an allem Schuld ist, dass Papa keinen Job hat und Oma ihre Kur nicht bekommt, da die Flüchtlinge so viel Geld bekommen, muss sich nicht wundern das die Kleinen irgendwann in Thor Steiner Klamotten rumlaufen und sich mit der Antifa prügeln, die ja auch nicht besser sind.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 13:38
@xionlloyd
Ich kenne das selber irgendwie..
Ich bin nicht "das" sondern ich bin eben vieles :D Wie Hippie, Goth, Metalhead, Bauchtänzerin, Baumknutscher, Tiernarr usw. Da konnte und wollte ich mich nie entscheiden, warum auch? Ich habe eben viele Interessen was Musik betrifft und auch Klamotten usw. Manchmal habe ich ein Blümchenkleid, manchmal bin ich komplett schwarz. Je nachdem wie ich Lust darauf habe. Manchmal habe ich die Leute auch bewundert, die in einer Kultur/Lebensstil gesteckt haben und das auch ihr Leben beeinflusst hat. Aber für mich wars eben nie das Wahre.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 14:17
Kc schrieb:Spannende Frage: Explodieren Hipster, wenn sie realisieren, dass sie mainstream sind?
der Zwispalt erzeugt eine Implosion. Muss man wissen


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 14:18
@Golfkrank
Wobei auch einige mir bekannte Skater mittlerweile New Balance tragen. Lassen sich anscheinend gut fahren und andererseits auch Wiederstand gegen Markenklischees


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 14:53
Jardin schrieb:Nur hat "der Hipster" ganz feste modische und charakterliche Attribute
Das ist absoluter Schwachsinn. Das wovon du redest ist der mediell erzeugte Hipster. Das Feindbild einer Generation, die nicht damit klarkommt, dass andere Menschen etwas gutes tun. Der Hipster wurde zum Hassbild und ihm wurden Eigenschaften angedichtet, weil man nicht vertragen konnte, dass sie sich wenigstens für eine gute Sache einsetzen.
Das einzige was die echten Hipster ausmacht ist die Ablehnung von ausbeutenden Großkonzernen. Stattdessen versuchen sie kleinere lokale Läden zu unterstützen und nachhaltig mit der Umwelt umzugehen. Alle anderen modischen Dinge (sie trügen nur bestimmte Marken oder Klamotten) werden den (echten) Hipstern angedichtet und sind irgendwelchen Kiddies zu verdanken, die aber garantiert keine Hipster sind. Nur weil manche sich so nennen (oder besser so betitelt werden) sind sie noch lange keine. Leider geht das in das kleine Schubladenhirn vieler Leute nicht rein.


melden
Anzeige

Die Hipster-(Un)Kultur

08.02.2016 um 15:08
@Fennek
Das was du beschreibst sind für mich Punks. Das liegt aber wohl daran das ich die genaue Definition nicht kenne. Ich differenziere für mich zwischen Hipstermainstream - hochgekrempelte Skinnyjeans, Hipsterbrillen, bedeutungsschwere Minitattos, usw - und reine Hipster - konsequente "ich machs anders als alle anderen um jeden Preis"-Typen. Dass es zu Feindbild und Beleidigung wurde empfinde ich aber auch als bedenklich. Alles Anderssein mit den Hipsterwort totprügeln ist glaube ich nicht der richtige Weg. Generell find ich diese Definitionswut eher anstrengend


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden