weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, JOB, Arbeitslosigkeit, Karriere, Lebenslauf, Harz Iv, Lücken

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:21
@Kältezeit
:) Musst das aber mit Arbeitszeugnis belegen und beglaubigen wieviele User (Ufos, sonstwas) gejagt hast. :)


melden
Anzeige
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:23
@LittleDarky
Weil Arbeitgeber es ja auch so geil finden, wenn Du aufgrund deines Kindes nicht arbeiten konntest. Tolle Ausrede.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:26
@praiseway
@LittleDarky

In einem Bewerbungsgespräch muss man dann halt verklickern, dass man auf jeden Fall arbeiten kann und nicht wegen dem Kind wegfällt, weil Kita, Oma, Opa, andere Oma, anderer Opa etc. einspringen, wenn was sein sollte.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:26
@hallo-ho

Die meisten Tips von Beratern sind Mumpitz und dienen nur dazu, daß die Berater nicht arbeitslos werden.

In den meisten Fällen ist es sicher besser, die Monate mit anzugeben. Es kommt auch auf die Branche an - in meinem Bereich wird davon ausgegangen, daß niemand in der Saison wechselt, die Personalspirale dreht sich da immer im Winter. Wenn man relativ lange bei einem Arbeitgeber war und dort auch ein ordentliches Zeugnis bekommen hat (im Regelfall telefonieren die ohnehin miteinander) interessiert sich meist niemand für die Fehlzeiten.

Letztendlich ist der persönliche Eindruck ausschlagebend. Bei diesem Gespräch muss man seine 5 Sinne beisammen haben und jede Frage schlüssig beantworten können.
Bisher hatte ich nie ein Vorstellungsgespräch ohne nachher den Job bekommen zu haben.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:27
@praiseway

Sie haben verständniss dafür, dass ich ein paar Jahre mein Kind betreut habe ;)
bzw. ist es ihnen in meiner Branche egal, da ist eher anderes relevant.
Ich sag ja es kommt auf dem Beruf an!

@hallo-ho
Mir gings jetzt speziell um das gespräch. Ich selbst habe auch am Telefon gesagt, ich hab jetzt paar Jahre nicht gearbeitet, wegen meinem Sohn und trotzdem durfte ich gleich vorbei.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:30
Commonsense schrieb:Die meisten Tips von Beratern sind Mumpitz und dienen nur dazu, daß die Berater nicht arbeitslos werden.
Die wollen halt auch von was leben, so wie wir alle :D

Aber im Prinzip schreib ich das Gleiche wie du: man muss selbst etwas mitdenken und auch berücksichtigen, was die jeweilige Branche erwartet/erfordert.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:31
@wirsindeins
Jetzt mal im Ernst, ich denke auch, du solltest einfach ehrlich sein. Und wenn der Chef damit ein Problem hat, wäre eigentlich schon folgende Meldung angebracht: "Willkommen in der wirklichen Welt, wo nicht immer alles so läuft, wie man das gerne hätte. Deal with it." Ich wette, dass er selber oft genug den Spruch "Das Leben ist kein Ponyhof/Wunschkonzert, ect. bringt.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:33
@Zeo

Der Arbeitgeber definiert in diesem Fall die wirkliche Welt. Ganz ehrlich, ich denke nicht, daß Du die Autorität für Bewerbungsunterlagen oder -gespräche bist!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:34
Commonsense schrieb:Der Arbeitgeber definiert in diesem Fall die wirkliche Welt.
Wie meinst du das?


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:37
@wirsindeins
Der Punkt ist, dass Dein potentieller Arbeitgeber Dich nicht kennt und er nur aufgrund Deines Lebenslaufes und des Vorstellungsgespräches entscheiden muss, ob Du in den Betrieb passt oder eher nicht.

Daher kann man auch pauschal nicht sagen, ob ihn eine Lücke dazu bewegt, von Dir zu denken, dass Du auch in Zukunft vielleicht ein paar Jahre aussteigst. Oder dass er denkt, Du zockst lieber als zu arbeiten.
Daher liegt es an Dir, Dein zukünftiges Verhalten so zu kommunizieren, dass er Dich als geeigneten Mitarbeiter ansieht. Eine gute Erklärung dahingehend, wie Du zukünftig Dein Arbeitsleben gestalten willst und warum er dir das so glauben soll, ist daher zu empfehlen.

Eine Lüge ist ziemlich problematisch. Vielleicht bist Du ein schlechter Lügner. Vielleicht verstrickst Du Dich in Widersprüche. Auf jeden Fall ist eine aufgedeckte Lüge kein vertrauensbildender Umstand.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:38
@wirsindeins

Wenn du schon lügen willst, dann musst du es gut und richtig machen.

Über ehrenamtliche Arbeit, z.B. Freiwillige Feuerwehr, könnte man Nachweise fordern und dann stehst du dumm da.

Am besten bleibst du möglichst nahe an der Wahrheit. Du könntest sagen, du hättest eine Art intensive Selbstfindungsphase gemacht, um zu erkennen, was du wirklich willst im Leben.

Lügen ist immer kniffelig und schwierig, das sollte man weitgehend vermeiden. Oder auf alle Facetten achten und darauf, dass die Geschichte in sich geschlossen ist.

,,Selbstfindungsphase" ist dagegen ganz okay.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:40
Normalerweise bin ich ein sehr ehrlicher Mensch, ehrlich ;). Ich persönlich finde es nicht schlimm wenn jemand Lücken im Lebenslauf hat - besonders noch in jungen Jahren. Selten verläuft ein Leben wirklich geradlinig.

Meine Branche in der ich Arbeiten will ist hart umkämpft. Viele Bewerber dränge da rein und ich frage mich ob es nicht doch klüger wäre mein Lebenslauf zu schönigen?!


Eben..in jungen Jahren kann das schon einmal vorkommen man Lücken hat. Man ausprobiert, sich einfach noch nicht festlegen kann.

In diesem Sinne mal ehrlich, " Hast du es nötig zu lügen " ?

Letztendlich ist das Vorstellungsgespräch ausschlaggebend. In diesem Gespräch kannst du dir alles holen. Selbstbewusst und überzeugend, freundlich und authentisch. Sei wie du bist.
"Hey Mann.. ich hoffe du bist auch so."^^

Viel Glück, mach dir nicht in die Hosen :D ... :) ....


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:40
@Zeo

Ich meine, wenn Du einem potentiellen Arbeitgeber eine derartige Antwort geben willst, kannst Du auch gleich aufstehen und gehen bzw. brauchst gar nicht erst zu Bewerbungsgespräch zu gehen (was Du ja auch so handhabst).

Wenn Du in einem Job bist, der ggf. im sozialen oder im Pflegebereich angesiedelt ist, kann es durchaus sinnvoll sein, die Arbeitslosigkeit zu erwähnen.
In anderen Jobs und da auch wieder abhängig von der jeweiligen Position, ist es meist besser, dafür elegantere Erklärungen anzubieten.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:41
Lücken drin lassen.
Es ist nicht wichtig, was du im Lebenslauf zusammenlügst, sondern einzig was du auch belegen kannst.
Mit anderen Worten: Wenn du deine Lücke vertuschen willst, müsstest du Zeugnisse fälschen. Lass das. Da wird man nicht glücklich.
Steh zu deinen Lücken und erkläre sie nachvollziehbar, vernünftig und erkläre vor allem was du aus der Lücke gelernt hast, inwiefern sie dich auf deinem weiterem Weg motivierte und prägte.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:44
@Commonsense
So muss man ihm das auch nicht servieren. Aber es gibt Wege, ihm verständlich zu machen, dass nicht alles nach Schema F verläuft. Bevor ich meine Ausbildung anfing, hab ich eine zig verschiedene Jobs ausprobiert, Kurse besucht, usw. Es war damals schon nicht leicht, einen Job zu finden. Und heute ist das noch schwieriger. Wenn er nicht hinter dem Saturn lebt, wird er das wissen. Eine Zeit der Arbeitslosigkeit lässt sich kaum vermeiden.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:47
@Zeo
@Commonsense

Davon abgesehen: manchmal kommt es auch ganz anders, als man denkt.

Ich hatte vor ein paar Wochen ein Vorstellungsgespräch. Im Vorfeld hab ich mir überlegt, wie ich die eine oder andere Sache, die man evt. negativ auslegen könnte, erkläre. Was war? Die ganzen negativen Dinge haben keinen interessiert und sind überhaupt nicht angesprochen worden.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:49
hallo-ho schrieb:Davon abgesehen: manchmal kommt es auch ganz anders, als man denkt.
Allerdings. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinem Scheißzeugnis eine Ausbildung zum Bürokaufmann bekomme. Da waren wohl andere Dinge, die den Chef mehr interessiert haben, als Zahlen auf einem Blatt Papier.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:49
Was habt ihr denn alle für ne Angst, was falsch zu machen?

Was ist das Schlimmste was passieren könnte?


Ich würde mich lieber freiwillig öffentlich auspeitschen lassen, als ständig mich so sklavisch anzubieten.



Ihr setzt damit Präzedenzien wo es dann heißt: Ich möchte so behandelt werden und das ist die Normalität und alle anderen sind asozial.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:50
@Zeo
Ja, solche gibt es gottseidank!


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:52
„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
-Benjamin Franklin


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:53
Zeo schrieb:Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinem Scheißzeugnis eine Ausbildung zum Bürokaufmann bekomme. Da waren wohl andere Dinge, die den Chef mehr interessiert haben, als Zahlen auf einem Blatt Papier.
Ja, das gibt es auch noch. Wurde damals auch trotz ziemlich mieser Noten eingeladen. In meinem Ausbildungsbetrieb wurde halt auf anderes Wert gelegt.

Wenn man sich dann im Vorstellungsgespräch nicht völlig daneben benimmt, klappt das dann schon mit dem Job.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:54
Grundregel ist eigentlich immer: man darf sich so gut, wie möglich, verkaufen, aber man sollte nicht direkt lügen.

Bei normalen Firmen wird auch nicht alles haarklein durchgeprüft. Vor allem nicht, wenn die positiven Punkte nicht zu übertrieben rüberkommen oder zu außergewöhnlich sind.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:56
@hallo-ho

Das sage ich ja. Der persönliche Eindruck zählt mehr als alles andere.

Ich hatte einmal einen Vorstand, der mich tatsächlich mit "Personalfangfragen" berieselte (ehemaliger IBM-Manager, die können wahrscheinlich gar nicht anders :D ), davor und danach hatte ich so etwas nie. Üblicherweise wird man auf Kompetenz und Stärken abgeklopft und meist versucht der Arbeitgeber noch auszuloten, ob man etwas über vorangegangene Arbeitgeber preisgibt.
So ein Vollhonk, der in Körpersprachkursen und Farbtypenlehrgängen seine gesamte Qualifikation als Personalchef erlangt hat, ist mir glücklicherweise nie untergekommen.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 10:58
Wenn die Branche in der er Arbeiten möchte wirklich so hart umkämpft ist wie @wirsindeins sagt/schreibt, wird es etliche Beweber für diese Stelle/n geben. Da wird der Arbeitgeber sich die "besten" darunter schon rauspicken. Ich würde da auch schauen einen lückenlosen Lebenslauf zu bekommen.

Wenn auf eine Stelle nun mal 5 Beweber kommen, wird aussortiert.. Und wenn 4 von 5 nen lückenosen Lebenslauf haben ist der 5. raus in Form von Standartabsage. Da nützt alle Ehrlichkeit nix wenn man net mal die Chance auf ein Gespräch bekommt...


melden
Anzeige
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:00
@wirsindeins
Für die absoulute Wahrheit sind die Menschen noch nicht bereit um die zu verstehen, wichtig allerdings daß du das als Lüge verstehst.
Und ich gebe dir ein Tip wenn du gefragt wirst dann sag bitte die wahrheit auch wenn
für dich das zum nachteil wird, denn die Wahrheit wird dich führen dord was du bist und wie du bist.


melden
345 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden