weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, JOB, Arbeitslosigkeit, Karriere, Lebenslauf, Harz Iv, Lücken

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:34
@hallo-ho

Selbst Verzweiflung sollte Grenzen kennen.

& Pech für ihn, dass er sich genau das Thema Ehrenamt herausgepickt hat ... damit hat er bei mir als Katastrophenschützer schon verloren.

Zumal Arbeitgeber so etwas sehr gern sehen (eigene Erfahrung) & dann aber auch sehr gern detaillierte Fragen dazu stellen.


melden
Anzeige
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:39
@kbvor4
Ich denke diese Idee des TE ist Ausdruck von (ein bisschen) Verzweiflung. Der hat mehr Probleme als nur den Lebenslauf wie er schonmal schrieb - und ich denke er versucht nur die vielen Baustellen möglichst klein zu halten.
Eine gute Idee ist das mit dem Ehrenamt nicht. Probleme sollte man lösen, nicht kleinreden oder zurechtbiegen.
Hallo,

ich habe ein Problem... meine schulische Karriere verlief zwar geradlinig aber durch umstände für die ich nichts konnte, habe ich die Schule erst mit 23 Jahren beendet. Darauf folgte ein Jahr Arbeitslosigkeit. Dann fand ich eine Ausbildung als Bürokaufmann, inzwischen 24 hatte ich alleine deswegen den "Ehrgeiz" diese Ausbildung durch zu ziehen. Jedoch fand ich an dieser Arbeit weder spaß noch konnte sie mich in irgendeiner weise motivieren. Jetzt sind 3 Jahre rum und ich bin 27, von meiner Arbeitsstelle konnte ich nicht übernommen werden.

Heute kam die Nachricht über ein Vorstellungsgespräch. Eigentlich eine schöne Sache – nur dreht sich mir jetzt schon der Magen um wieder in einem Büro sitzen zu müssen.

Weshalb Bürokaufmann? Nunja, man hat mich recht früh in diese Schublade geschoben. Ich habe von Geburt an eine motorische Störung - Aufgrund dieser ich z.B. nicht von Hand schreiben kann weswegen ich früh an den Computer gesetzt wurde.

Was erschwerend hinzukommt - ich bin extrem schüchtern neuen Menschen gegenüber dabei wirke ich auf andere schwerfällig und dumm... hab echt Angst.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:44
@honkwatch

Ja, das kommt erschwerend hinzu.

Das sind wahrlich keine rosigen Umstände, aber - Hand auf's Herz - wem von uns fiel der Einstieg in die Berufswelt denn leicht ?

Und, ja - ich bin zu harsch, aber genauso wenig kompromissbereit, was dieses spezielle Thema angeht.


melden
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 14:46
hallo-ho schrieb:Und 08/15-Standart kommt nicht an ("Hiermit bewerbe ich mich auf Ihre ausgeschriebene Stelle." :D)
Und wie soll man den Betreff sonst bitteschön sachgemäß formulieren? Wozu lernt man in der Schule das Schema mit der klaren Absichtsbekundung in der Überschrift? Ich denke nicht, dass der Staat will, dass man mit dieser Standardfloskel sofort arbeitslos wird. Wozu diese Normen in Bewerbunggschreiben, wenn sie ja doch alles so schlecht und fatal seien?`Ist das nicht ein wenig schizophren?


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 14:49
@crusi
Hier gehts doch nicht um die Betreffzeile. Da schreibt man natürlich "Ihr Stellenangebot "Stellenbezeichnung" in... vom..."

Ich habe hier den 08/15-Standart-Anfangssatz parodiert, wie er nach der Anrede oft folgt.
Und den find ich tatsächlich etwas unglücklich. Denn dass ich mich auf die oben genannte Stelle bewerben will mit dieser Bewerbungsmappe, liegt ja auf der Hand.


melden
wirsindeins
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 14:53
@kbvor4
Ich geb dir vollkommen Recht! Aber warum sollte ich ehrlich sein bzw. nichts schön reden wenn ich mir damit die Chance auf eine Anstellung versaue!

Dann kein Ehrenamt, dann irgendein anderen Kram...

Ich finds bedauerlich dass man überhaupt Rechenschaft darüber ablegen muss, was man in jedem einzelnen Jahr in seinem Leben gemacht hat!!! Ich finde das ist Privatsache!


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 14:56
wirsindeins schrieb:Aber warum sollte ich ehrlich sein bzw. nichts schön reden wenn ich mir damit die Chance auf eine Anstellung versaue!
Weil dich der geübte Personaler eh ins schleudern bringt. Es reicht schon wenn er "dem Braten nicht ganz traut". In Bewerbungen gilt: Zweifel sprechen gegen den Bewerber.
wirsindeins schrieb:Ich finde das ist Privatsache!
Jo. Ist auch "Privatsache" der Unternehmen dich zu nehmen oder abzulehnen.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:00
@wirsindeins

Privatsache - ja und nein.

Sieh's doch mal von der anderen Seite. Du hast dich selbständig gemacht, die ersten paar Jahre 15 Stunden am Tag gearbeitet und viel Geld investiert. Nun läuft das Geschäft so gut, dass du Leute einstellen kannst.

Da würdest du doch auch die wollen, die für deinen Betrieb am besten geeignet sind (wobei ich das nicht (alleine) an Noten festmachen würde). Wenn dir jemand erzählt "Ich hab zwei Jahre lang meine schwer kranke Mutter gepflegt, so dass ich nicht arbeiten konnte. Nun ist sie verstorben, und ich kann mich wieder voll einbringen im Job." Da hättest du doch ein anderes Bild als von jemanden, der erzählt "ich hab zwei Jahre lang gesoffen, gehurt und gezockt. Jetzt ist das Geld alle und ich brauch halt einen Depp, der mir monatlich etwas Kohle überweist."

Wen von den beiden würdest du einstellen, wenn sie ansonsten die gleiche Qualifikation hätten?

Und dann meinetwegen ein Dritter, der erzählt "Ich habe mir Zeit für eine Orientierungsphase genommen, in der ich intensiv nachgedacht habe, was für Begabungen und Schwächen ich habe. Erstere hab ich versucht auszubauen, letztere zu minimieren. Außerdem bin ich mir über meine Prioritäten, Interessen und Ziele klar geworden. Ihre Stelle passt übrigens perfekt zu meinen Zielen und Vorstellungen. (...)

Auch von diesem Bewerber hättest du ein bessers Bild als vom mittleren, oder?!


melden
wirsindeins
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:08
@hallo-ho
Sicher, ich würde mich auch von den ersten Eindrücken leiten lassen die ich von einer Person bekomme.

Aber deswegen find ich auch Anonym Bewerbungen viel besser. Frei von irgendwelchen ersten Eindrücken oder Vorurteilen kann man sich den "Handwerklich" besten Bewerber heraussuchen.
Ob der Bewerber auch "Menschlich" zum Unternehmen passt, kann man doch nicht in einem Bewerbungsgespräch feststellen.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:11
Ich habe letzte Woche die erste richtige Bewerbung meines Lebens geschrieben... mal hoffen, dass es klappt, toi toi toi.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:11
@wirsindeins
Sicher. Aber auch anonyme Bewerbungen enthalten Lebenslauf und Zeugnisse - und gbf. Lücken!
Wenn ein Perso-Chef Rechenschaft über die Lücken haben will, wirst du die immer erklären müssen.
Und wenn nicht, was ja durchaus auch vorkommen kann, hast du das Problem eben nicht.

Aber verstrick dich nicht in irgendwelche Lügen, früher oder später kommen die auf. Stell dir vor, du erzählst, du hättest in einem inzischen geschlossenem Altenheim alte Menschen betreut. Das spricht sich rum. irgendwann fragt dich ein Kollege, was er bei dem und dem Problem mit seiner alten (Schwieger-)Mutter machen kann. Da hast du dann keine Ahnung.
Vom moralischen Problem der Lüge mal ganz abgesehen ;)


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:17
@chen

& bisher?

@wirsindeins
wirsindeins schrieb:Ich geb dir vollkommen Recht! Aber warum sollte ich ehrlich sein bzw. nichts schön reden wenn ich mir damit die Chance auf eine Anstellung versaue!

Dann kein Ehrenamt, dann irgendein anderen Kram...

Ich finds bedauerlich dass man überhaupt Rechenschaft darüber ablegen muss, was man in jedem einzelnen Jahr in seinem Leben gemacht hat!!! Ich finde das ist Privatsache!
Das ist eine berechtigte Frage ... schlechtes Gewissen ? Moral ? Ehrlichkeit ? Ich denke einfach, dass eine Lüge bzw. auch eine Euphemisierung als Basis für eine neue Anstellung nicht taugt. Schließlich will man im Idealfall bis zu seinem verfrüht eintretenden Tod im selben Unternehmen arbeiten. Ich zumindest ...

Dann werden eben Aufschreie von Leuten laut, die diesen "anderen Kram" tatsächlich gemacht haben ... mokieren wird sich stets jemand.

Nun ja - angebracht ist es nicht immer. Aber bedauerlich finde ich es auch nicht ... versetz dich doch mal in die Lage eines Personalbeauftragten: Du willst den Besten, den Mutanten, den Arbeiter vor dem Herrn .... dieses Modell lässt keine Lücken zu.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:19
@kbvor4

Bisher war ich Student :D

Ich habe einige Bewerbungen für Praktika gehabt, aber das war doch mehr zwischen Tür und Angel. Eine richtige Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle mit Lebenslauf, Gehaltsvorstellung und Zeugnissen hatte ich bisher noch nicht.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:20
@kbvor4
Doch, klar kann man Lücken haben: Elternzeit, Arbeitslosigkeit, Pflegezeit - zeig mir einen ehrlichen Lebenslauf, in dem es keine Lücken gibt, sondern in dem man ein Tag nach Schulabschluss bis hin zur Rente jeden Tag in Anstellung war.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:22
@chen

Ach so einer bist du. :D
Na dann ...

@hallo-ho

Lücke heißt für mich nicht definiert ... Die von dir gezeigten Beispiele können vorkommen, sollten dann aber auch aufgeführt werden.
Ich schicke dir dann meinen, wenn du einverstanden bist, ok !?


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:23
Bisschen ausschmücken geht doch. Hast Dir eine bewusste Auszeit gegönnt weil du weisst, das dies später nicht mehr möglich ist, da du dann eine Karierre anstrebst. :D
warst dann viel auf Reisen, fertig.


melden
wirsindeins
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:23
Ich denke einfach, dass eine Lüge bzw. auch eine Euphemisierung als Basis für eine neue Anstellung nicht taugt. [...] versetz dich doch mal in die Lage eines Personalbeauftragten: Du willst den Besten, den Mutanten, den Arbeiter vor dem Herrn .... dieses Modell lässt keine Lücken zu.
Dann ist es am Klügsten wenn ich mich mit Harz anfreunde. Denn ein ernsthaftes Bewerbungsgespräch in dem mich der Personalo unter Druck setzt, überstehe ich nicht.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:24
@wirsindeins
Mach dich doch nicht verrückt. Konzentrier dich auf deine Stärken und die präsentierst du bei der Vorstellung.
Wie soll dich jemand gutfinden, wenn du das selbst nicht schaffst!

PS Wie es im Coaching-Video von Troy McLure so schön heißt: Mehr Selbstvertrauen, Dummkopf! ;)


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:30
kbvor4 schrieb:Ach so einer bist du. :D
Pöh, was soll das denn heißen :D

Ich musste bisher noch keine Langzeitgebühren zahlen!


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:31
@chen

Um Himmels willen, ich hab doch keine Vorurteile gegen Studenten ... wo kämen wir denn da hin ... :D

Ich wollte ja eigentlich selber -.- vor Äonen ...


melden
RedHead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:32
Ohne jetzt jeden Beitrag gelesen zu haben:

Ich habe auch eine Lücke im Lebenslauf. Hatte deswegen auch Bedenken. Aber in einem Vorstellungsgespräch hieß es lediglich:

"Das ist überhaupt nicht schlimm! So etwas KANN einen Lebenslauf und die Person dahinter erst interessant machen. Und diese Lücke zeigt, dass man vielleicht mal 'hingefallen' ist, aber auch das man wieder 'aufgestanden' ist!"

Und ganz genau so sehe ich das auch!
Bleib bei der Wahrheit! Lügen bringen dich auf Dauer nicht weiter.
Steh einfach dazu und erkläre diese Lücke.

Viel Glück!


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:35
@RedHead

Perfekt ausgedrückt. Da hab ich beim besten Willen nichts hinzuzufügen !


melden
RedHead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:36
@kbvor4
Danke :)


melden
alasdair
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:40
@wirsindeins

Ich habe den Thread jetzt nicht ganz gelesen....

aber

warum bleibst du nicht bei der Wahrheit, OK zocken solltest du nicht erwähnen, wenn du aber arbeitssuchend angibst, sollte eigentlich keiner was dagegen haben.

Lügen kommen in der Regel immer raus, ein Anruf und du kannst schon "weg vom Fenster" sein.


melden
Anzeige

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 15:43
@hallo-ho

Jepp, da würde ich wohl den ersten nehmen. Der letzte ist eine Luftnummer, die sich die amerikanischen Standard-Bewerber-Folskeln draufgeschafft hat...


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Angst60 Beiträge
Anzeigen ausblenden