weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, JOB, Arbeitslosigkeit, Karriere, Lebenslauf, Harz Iv, Lücken

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:00
@Nereide
@Zeo

Ich hab zwar ein recht gutes Abschlusszeugnis, aber von Noten hab ich noch nie was gehalten. Spiegelt immer nur Momentaufnahmen wieder, hat kaum Aussage.
Ich wäre ja dafür, statt Noten lieber kürzere oder längere, geschriebene Texte zu geben, Auskunft über das Können geben.

Naja, generell glaub ich ja, das Zeugnisnoten eher dazu dienen, von vornherein die Masse an Bewerbern zu verringern.
Letztendlich entscheidet ja doch die Person, die mit der Personalwahl beauftragt ist, selbst, wen sie nimmt.


melden
Anzeige

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:01
Shalon schrieb:Da nützt alle Ehrlichkeit nix.
Aber Lügen eben auch nicht.

Davon abgesehen: ich war in einer ähnlichen Situation, wo meine Bewerbungen über Monate hinweg sofort aussortiert worden sind. Ich hab gar nicht erst die Chance bekommen, einen persönlichen Eindruck zu hinterlassen. Ähnlich wie bei @wirsindeins

Aber dann hab ich halt eine Nische gefunden, wo ich jetzt beruflich genau das mache, was ich machen will, aber wo ich eben nicht vorher schon aussortiert worden bin. Ich glaub, das ist die Kunst: diese Nische finden. Andere und ich haben das geschafft. Man braucht halt Geduld, Hoffnung und Beharrlichkeit.


melden
N8Alp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:07
Wenn du dich um eine Position im mittleren Segment bewirbst, erwartet kein Personalentscheider, der halbwegs bei Trost ist, dass der Lebenslauf frei von bauernschlauen Lügen ist.

Falls du einen Aussetzer hattest, schreib einfach hin, in dieser Zeit seist du freischaffender Blogger, Netzaktivist und Lohnschreiber gewesen. Waren wir das nicht alle mal?


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:14
@Shalon

Das kann man so nicht sagen.

Mein letzter Wechsel war 2007. Auf die Position gab es ca. 30 Bewerber - zwei davon blieben nach dem Aussieben übrig und meine lag oben - trotz Lücken!


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:16
Meine Güte, warum eigentlich diese Angst vor Lücken? Wer nicht jeden einzelnen Tag in seinem Leben eine Schule besucht hat, oder arbeiten gegangen ist, ist ein schlechter Mensch, oder was? Das ist doch Hysterie.
Kc schrieb:Naja, generell glaub ich ja, das Zeugnisnoten eher dazu dienen, von vornherein die Masse an Bewerbern zu verringern.
Russisches Roulette unter den Finalisten wäre auch eine Entscheidungshilfe...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:19
Ich finde das schon ein wenig belustigend.
Shalon schrieb:Da nützt alle Ehrlichkeit nix wenn man net mal die Chance auf ein Gespräch bekommt...
Schonmal Gedanken darüber gemacht wie ein Personaler Bewerbungsunterlagen auswertet? Scheinbar nicht. Zur formalen Prüfung gehört der Lebenslauf - wozu sollte der wohl sonst gut sein?
Geprüft wird
- ob der LF nachprüfbar lückenlos ist
- bzw Lücken begründet erklärt werden
Ein nicht lückenlos belegter Lebenslauf ist Ausschlussgrund, Lücken -insofern sie transparent, offen und ehrlich kommuniziert werden- hingegen nicht.
Warum ist das so?
Fehlende Belege lassen Rückschlüsse auf die schludrige Arbeitsweise zu. Transparenz und Offenheit lassen auch Rückschlüsse zu - sicher keine negativen.
Commonsense schrieb:So ein Vollhonk, der in Körpersprachkursen und Farbtypenlehrgängen seine gesamte Qualifikation als Personalchef erlangt hat, ist mir glücklicherweise nie untergekommen.
Das kommt ganz aus die Position an. Beim Sachbearbeiter kann man das mehr oder weniger vernachlässigen. Beim Außendienstler oder Führungskräften schon nicht mehr.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:29
Man braucht halt Geduld, Hoffnung und Beharrlichkeit.t
nur wird davon leider keiner satt.


@Commonsense, sicher kommt es auch auf den Berufszweig an. Ich weiß das bei meinem Beruf ne Lücke net so wild ist, wenn diese nicht zu lange ist. Bei meinen Mann z.B. werden keine lücken geduldet..

@honkwatch
sagen wir so.. ich weiß wie aussortiert wird.

vielleicht wäre es hilfreich @wirsindeins würde uns sagen um welche Tätigkeit/bzw. welcher Bereich es sich den handelt?


melden
wirsindeins
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:32
Zeo schrieb:Meine Güte, warum eigentlich diese Angst vor Lücken? Wer nicht jeden einzelnen Tag in seinem Leben eine Schule besucht hat, oder arbeiten gegangen ist, ist ein schlechter Mensch, oder was? Das ist doch Hysterie.
Du kannst sicher gehen das diese Hysterie nicht von mir aus geht...

@all
Ich bin jetzt knapp 2 Monate Arbeitssuchend. Ich werde, schon in Ermangelung vernünftiger alternativen, bei der Wahrheit bleiben - denke ich. Obwohl ich natürlich keinem auf die Nase binden werde das ich Computerspiele gespielt hab (leider wirklich ein Stigmata).

Problem ist auch - ich kann mich nicht gut verkaufen. Für vernünftige Sätze brauch ich etwas länger und meistens fällt mir die beste Antwort sowieso immer am Ende ein.

Irgendwie ist mir diese ganze Selbstdarstellung und Selbstverherrlichung so was von zuwider! Da kommt mir die Galle hoch wenn ich daran denke.

Es ist schon komisch... viele schimpfen auf Harz 4 aber keiner fragt welche Anforderungen an den Bewerber heutzutage gestellt werden.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:33
@honkwatch

Wer nur nach dem Schema der Personalberater vorgeht, wie es in vielen großen Unternehmen gehandhabt wird, muss sich nicht wundern, wenn er den Laden voller Luftnummern hat. Jeder Trottel kann die wichtigsten Regeln lernen und inzwischen besuchen doch sowohl Arbeitgeber als auch Bewerber die Berater und beide lernen, das Schema zu beherrschen - da können die sich auch vorausgefüllte multiple choice Bewerbungen zuschicken...

Das meinte ich mit "Vollhonk, der in Körpersprachkursen und Farbtypenlehrgängen seine gesamte Qualifikation als Personalchef erlangt hat".
Ich erwarte gerade für gehobene und leitende Positionen einen Gesprächspartner auf Augenhöhe und keinen nach Schema verfahrenden Bürokraten.


melden
wirsindeins
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:40
Shalon schrieb:vielleicht wäre es hilfreich @wirsindeins würde uns sagen um welche Tätigkeit/bzw. welcher Bereich es sich den handelt?
Hab ne Ausbildung als Bürokaufmann


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:40
@Commonsense
Was du schreibst, dem kann ich nur zustimmen. In meinem Lebenslauf habe ich auch 2 Lücken. Einmal war ich 1 Jahr arbeitssuchend, da ich mit meinem Studium genau in einer Rezessionsphase fertig wurde und dann war ich noch einmal 3 Monate arbeitssuchend, wurde in der Probezeit gekündigt.

Bei Vorstellungsgesprächen, sag ich immer ehrlich warum diese Lücken da sind und hat bis dahin noch nie geschadet.

Es kommt natürlich auch darauf an als was und für was man sich bewirbt. Das beste Gespräch hatte ich vor 3 Wochen. Das war voll locker und da ging es um eine Führungsposition mit Personalverantwortung. Ich habe meinem Gesprächspartner schon im Voraus am Telefon gesagt, dass ich keine Erfahrungen in Führungsposition mit Personalverantwortung habe, man hat mich aber trotzdem eingeladen zum Gespräch. Die Endscheidung ist da noch offen. Hatte aber z.B. schon ein Gespräch von 3 Stunden, welches wirklich sehr anstrengend war.

Ich denke, dass man mit Ehrlichkeit weiter kommt. Vor allem wenn man eine Stelle mit Verantwortung haben will.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:42
@Commonsense
Commonsense schrieb:Mein letzter Wechsel war 2007
Erzähl doch keinen. Du hast doch 2012 zu Allmystery gewechselt, oder machst du das nur nebenberuflich? :D


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 11:55
@Commonsense
Commonsense schrieb:Ich erwarte gerade für gehobene und leitende Positionen einen Gesprächspartner auf Augenhöhe und keinen nach Schema verfahrenden Bürokraten.
Du erwartest aber sicherlich auch jemanden in Füpo der/die über gewisse soziale Kompetenzen verfügt. Nicht wahr?
Andersherum ist ein Leader als Sachbearbeiter wohl keine clevere Auswahl, Ärger und Unzufriedenheit sind da vorprogrammiert.
Der Mix der unterschiedlichen Qualifikationen macht´s und deshalb wird selbstverständlich auch die geforderte Sozialkompetenz (die ja je nach Stellenbeschreibung unterschiedlich ist) geprüft und gefordert.
Aber darum geht es hier nicht. Hier geht´s um Lebensläufe, nach meiner Erfahrung der größte Stolperstein für die Bewerber - und deshalb amüsiere ich mich hier gerade köstlich. Nicht bei deinen Ideen, aber bei manchen anderen (wozu sollte es zB gut sein dem Personaler eine gelogene Selbstständigkeit als blogger vorzufaseln? Entweder das passt zum Anforderungsprofil, dann will der Personaler natürlich Leseproben haben, oder so eine "Karriere" ist völlig obsolet, interessiert bestenfalls niemanden, schlimmstenfalls muss man annehmen der Bewerber ist ein Tagträumer und Fähnchen im Wind. Einige der Tipps sind zum davonlaufen und erklären so manches peinliche Gespräch)


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:15
@Zeo

Und wer macht die Sauerei dann weg? :D


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:22
@honkwatch

Völlig richtig. Auch die Bewerbung ist abhängig von Position und Branche. Für die höchste Position, die ich bisher innehatte, habe ich gar keine Bewerbung geschrieben und auch niemals Unterlagen eingereicht. Das Gespräch wurde mir persönlich angeboten und fand unter vier Augen statt.

Klar sollte die Bewerbung so sauber sein, wie es denn irgend geht, aber eine Zeit, die ich nicht durch ein Zeugnis belegen kann, lasse ich entweder aus oder gebe sie mit entsprechender Erklärung an (wenn es ein größerer Zeitraum ist). Keinesfalls würde ich Arbeitslosigkeit in meine Bewerbung schreiben.

@Aldaris

Ich bin natürlich 2007 zu Allmy gewechselt, musste aber bis 2011 Lohnschreiber- und advanced-trolling-Kurse absolvieren...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:40
@Commonsense
Commonsense schrieb:Klar sollte die Bewerbung so sauber sein, wie es denn irgend geht, aber eine Zeit, die ich nicht durch ein Zeugnis belegen kann, lasse ich entweder aus oder gebe sie mit entsprechender Erklärung an (wenn es ein größerer Zeitraum ist)
Nicht auslassen! Offensiv damit umgehen.
Lücken sofort einräumen und erklären. Im Zweifelsfall wird man ohnehin darauf angesprochen und muss sich und die Lücke erklären. Besser man macht das von sich aus und von vorn herein. Das zeigt -wie schonmal erwähnt- Offenheit und Transparenz und man hat die passende (hoffentlich auch durchdachte) Erklärung schon parat und wird nicht auf dem falschen Fuß erwischt.
Motivationsschreiben tippen (frag mich eh warum das nicht längst jeder macht, was zum Kuckuck lernen die in der Schule und so komischen Kursen?) und die Lücken zur Quelle der Motivation erklären. Fertig ist die Laube. So hat man eine scheinbare Schwachstelle in 2 fette Pluspunkte umgemünzt.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:45
@honkwatch

Ich reich in einer Bewerbung nur ein, was verlangt wird. Wenn ausdrücklich dabei steht, dass man kein Anschreiben/kein Motivationsschreiben/kein was auch immer einreichen soll, dann lass ich es.


melden
Putzteufel78
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:50
Ich hab die Antworten nicht gelesen, aber versuch es doch so:

Aus
wirsindeins schrieb:Nunja, ich war ehrlich und verriet das ein abgebrochenes Wirtschaftsgymnasium und Arbeitslosigkeit auf mein Konto geht.
von xx - xx: Wirtschaftsgymnasium, Richtung blabla
ohne Abschluss

von xx - xx: arbeitssuchend


Lass Dir gesagt sein: Lücken fallen auf und machen misstrauisch. Es ist soviel besser, keine Lücken zu haben, sondern die Nachfragen wegen "Warum ohne Abschluss?" erklären zu können, was los war, z.B. doch nicht das, was ich mir auf Dauer als Beruf vorstellen kann, Umzug, anderes Angebot, was sich dann doch zerschlagen hat, etc.

Und arbeitssuchend zu sein ist keine Schande: allein das Wort "suchend" wirkt engagiert.

Ein Lebenslauf muss lückenlos sein, nicht umsonst steht es genau SO in Stellenanzeigen...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 12:55
@hallo-ho
Klar. Wenn das ausdrücklich so verlangt wird.
Anschreiben ist eh irgendwie für die Schuhe. Es liegt auf der Hand, dass man sich mit Bewerbungsunterlagen bewerben will :) und die Standardfloskeln schrecken auch eher ab als sonstwas. Eigentlich kann man mit Anschreiben nur Eigentore schießen. Herausstechen kann man wohl nur, wenn man die beste aller schlechten Anschreiben verfasst hat :vv:
Zum Gespräch, so man denn eingeladen wird, sollte man dennoch vollständige Unterlagen als Handout mitbringen. Hat man sich im Gespräch nicht selbst abgeschossen, werden die Unterlagen nochmal geprüft und dann kann man auch mit Motivationsschreiben punkten.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:05
@honkwatch

Naja, vermutlich misch ich An- und Motivationsschreiben, da ich im Anschreiben schon anreiße, warum ich die Stelle haben möchte und warum ich mich für geeignet halte.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:22
@hallo-ho
hallo-ho schrieb:Naja, vermutlich misch ich An- und Motivationsschreiben, da ich im Anschreiben schon anreiße, warum ich die Stelle haben möchte und warum ich mich für geeignet halte.
Richtig, und dennoch sehr oft falsch.
Im Anschreiben geht man nur kurz auf seine Motivation ein und betont auch nur kurz die eigene Qualifikation. Ein Anschreiben darf nicht langweilen, sonst kann man sich die Mühe gleich sparen. Kurz und knackig. Nicht mehr (aber auch nicht weniger)
Die Qualifikation geht eh nicht aus dem Anschreiben hervor, die muss man gesondert dokumentieren und nachweisen. Und um die eigene Motivation gebührend zu heucheln, reicht ein Anschreiben nicht aus, daher ist es durchaus angebracht ein gesondertes Motivationsschreiben zu überreichen. Erstens kann man auf diesem Weg, wie weiter oben schon erklärt, scheinbare Schwächen in Stärken ummünzen und sich darüber hinaus ein Fleißpünktchen einheimsen. Zudem kann man in einem Motivationsschreiben ein Stück seiner eigenen Persönlichkeit reinpacken. In zumeist standardisierten Anschreiben geht das nicht, oder kaum (außer bei den Kreativ-Berufen, aber da ist eh alles ein bisschen anders).
In allererster Linie geht es darum aufzufallen - und zwar möglichst positiv. Eine Bewerbung ist Werbung in eigener Sache, so sollte man das anpacken.


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:25
honkwatch schrieb:Im Anschreiben geht man nur kurz auf seine Motivation ein und betont auch nur kurz die eigene Qualifikation. Ein Anschreiben darf nicht langweilen, sonst kann man sich die Mühe gleich sparen. Kurz und knackig. Nicht mehr (aber auch nicht weniger)
Eben. Ich reiße es an, ich schreibe keinen 5-Seiten-Aufsatz. Und Qualifikation weise ich mit Zeugnissen und Arbeitszeugnissen nach.
Und 08/15-Standart kommt nicht an ("Hiermit bewerbe ich mich auf Ihre ausgeschriebene Stelle." :D)


melden

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:30
@wirsindeins

Log dich aus.

Schlag dir einmal kräftig gegen den Hinterkopf.

& dann zieh los & sorg dafür, dass nicht noch mehr Lücken in deinem Lebenslauf auftauchen.

& dann schlag dir bitte nochmals gegen den Hinterkopf.


Was läuft bei dir schief, dass du auf den Trichter kommst, zb ein Ehrenahmt dazudichten zu wollen !? Hast du dich mal mit der Bedeutung des Wortes Ehre auseinandergesetzt ? .... Alter, für Penner wie dich war ich mit meinen Kollegen im Hochwassereinsatz .... & bereue es trotzdem nicht ... das ist Ehrenamt.

So & jetzt fehlen mir die Worte ...


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:31
@hallo-ho
hallo-ho schrieb:Und 08/15-Standart kommt nicht an ("Hiermit bewerbe ich mich auf Ihre ausgeschriebene Stelle." :D)
Im gewerblichen Bereich gar nicht mal so unüblich :D
Sowas freut die Personalstelle, hat man sich gleich n Haufen Arbeit gespart :vv:


melden
Anzeige

Lebenslauf: Einmal lügen bitte!

01.10.2013 um 13:32
@honkwatch
Ja, immer branchenabhängig, ich kann nur für meinen Bereich sprechen.

@kbvor4

Klug ist es nicht, da hast du vollkommen Recht, aber vlt ist @wirsindeins einfach nur sehr verzweifelt, wenn er auf solche Ideen kommt.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden