Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft, Obdachlos
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 11:53
-klar hab ich die Wohnung besichtigt,
-weil ein Mietmangel herscht und der Vermieter sich weigert zu bestätigen das er herscht, Unterschrift hätte genügt, die Miete die ich nicht mehr gezahlt hab hat er ja quasi bekommen, die Kaution über die es nachher hieß sie wurde niemals gezahlt,
-ich hab mit mehreren Amtsmenschen geredet, Fotos sind egal, es muss vom Vermnieter bestätigt werden sons passiert 0..
stupormundi schrieb:und in der Fachklinik war´s dann zu voll ......

eine böse Welt
nicht in der Fachklinik, davor, drum herum etc.. aber verstehst du eh nicht..

ah so einer bist du! dir gehts gut allso müssen alle anderen Menschen genau so um hilfe bitten können wie du, ganz egal ob Psychisch so beeinträchtigt das man nicht raus kann oder wer weiß was..

wärst nen guter Therapeut, "sie haben Depressionen, gut dann gehen sie doch mal Raus und haben Spass"

du hast wirklich keine Ahnung wie es bei Ämtern läuft und nachvollziehen das es Menschen gibt die nicht so können wie andere kannste auch nicht, statt dessen kommen vorwürfe und es wird ins lächerliche gezogen.. @stupormundi

bist mein Held für heute, und quatsch mich nicht mehr an.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 12:41
Im Endeffekt ist es völlig egal, aus welchem Grund ein Obdachloser obdachlos ist.

Wichtig ist nur das wir in unserem Mitgefühl endlich akzeptieren, das jedem menschen zu helfen ist, egal ob es selbstverschuldet ist oder nicht. jeder Obdachloser verdient unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 12:52
@Rhythm
man wird schneller obdachlos, als man sich das überhaupt vorstellen kann
es kann jeden treffen

ich kenne zur zeit 2 personen, die plötzlich ohne wohung da standen
bei einem führte eine längere krankheit (krebs) zur arbeitslosigkeit, dann verlust der wohnung
bei dem anderen war ein rechtsstreit (feuchter wohnbereich) und der vermieter klagte bis er recht bekam, erst die wohnung weg, dann sein job

bei beiden der rattenschwanz hinterdran, zum glück konnten beide in heimen unterkommen und versuchen jetzt da rauszukommen, allerdings ohne arbeit wird es wohl nicht klappen
die müssen anscheinend permanent irgendwelche unterlagen besorgen, hinter dieses und jenes herrennen, damit die herrrschaften hinter dem schreibtisch zufrieden sind

in frankfurt übernachten etwa 850 obdachlose nacht für nacht auf der strasse, in parkanlagen, in nahverkehrstationen, usw ... angebote zur wiedereingliederung gibt es kaum, nur einzelne aktionen, wie z.b. suppenküchen, frankfurter tafel, ...

hier in frankfurt gab es auch eine ganz absurde suppenküche, um eine suppe zu bekommen mussten die bedürftigen pro mahlzeit 1,- € beitragen in einer form, war z.b. eine briefmarke auch akzeptiert
wenn man es vernünftig überlegt, die obdachlsoen wurden damit zum betteln gezwungen um ihr 1,- euro beitrag für das mittagessen zu haben
ich denke, dieser schwachsinn ist zwischenzeitlich abgestellt und war ein beweis dafür, wie skurpellos die gesellschaft geworden ist

was ich persönlich beschämend finde, dass die kirche die augen verschliesst, im winter sind wenige kirchen zusätzlich nachts auf, damit die obdachlosen dort übernachten können, aber sonst macht der arrogate pack - die kirche - nichts

übrigens, neuer trend hier:
wohnungen auf zeit für firmen (banken, IT, ...) zu vermieten, so kassiert man überteuerte mieten, die rechung der putzfrau oder reinigung wird weitergegeben
die mieter auf zeit sind zukünftige supportmitarbeiter der firmen, die aus dem asiatischen raum kommen und nach einige wochen einarbeitung in das heimatland zurückkehren um von dort aus die supporttätigkeit der deutschen firmen zu erledigen


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 12:52
@cejar
ja, keine Ausgrenzung und Stigmatisierung, das hilft sicherlich, um sich in dieser Gesellschaft trotz "persönlicher Funktionsuntüchtigkeit" immer noch aufgehoben zu fühlen......und es somit vielleicht etwas leichter zu haben, den beschwerlichen Weg zu beschreiten aus diesem Schicksal hinaus zu finden


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 13:26
tic schrieb:nachvollziehen das es Menschen gibt die nicht so können wie andere
Das ist genau der Punkt! Die meisten können sich das wohl nicht vorstellen, wie das ist, wenn man ohne Job, ohne Familie etc. die einen auffängt, plötzlich vor dem Nichts steht.
Dass dies allein schon belastend genug ist.

Die meisten stellen sich ja Obdachlose als die Versager schlechthin vor. Dass es im Prinzip jeden treffen kann, das verdrängt man gern.

Günther Wallraff hat ja eine Zeitlang unter Obdachlosen gelebt, und über seine Erfahrungen berichtet - was den Obdachlosen immer angedichtet wird, sie hätten ja vorher schon Probleme gehabt (Alkohol, etc.) ist eben in der Regel NICHT der Fall, sondern entwickelt sich erst durch den Aufenthalt im Milieu.

http://www.zeit.de/online/2009/10/wallraff-zu-obdachlosigkeit


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.11.2013 um 15:01
@Rhythm
Weil Verlierer und Versager gehasst werden,man meidet sie weil man panische Angst davor hat selbst so zu enden,lieber zündet man einen Obdachlosen an als ihm zu helfen


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

07.07.2015 um 21:07
Als jemand der selbst lange zeit in einem obdachlosenheim gewohnt hat ( awo obdachlosenheim in potsdam, falls es jemanden interessiert) kann ich euch gerne erzählen wie es so ist. Insgesamt lebten auf dem gelände des heimes ungefähr 150 menschen.

Unterteilt in über 30jährige und unter 30jährige. 50 prozent der menschen dort waren schlicht und ergreifend menschlicher abfall. Menschen die nix als luft im kopf haben und ihren tag damit verbringen sich zu besaufen und auf die nächste schlägerei zu warten.

Dann hat man noch die gruppe der menschen die einen schicksalsschlag erlitten und diesen nie richtig verarbeiten konnten. Dann gab es die gruppe der menschen die einfach pech hatten . Diese waren weder arbeitslos, noch alkoholiker oder drogenabhängig, sondern sind dort durch umstände die sie nicht beeinflussen konnten gelandet. So ungefähr war es jedenfalls bei uns damals. Das kann man natürlich nicht auf alle obdachlosen übertragen.

Und zum thema "niemand muss in deutschland obdachlos sein" :
Es gibt in deutschland etwas namens meldepflicht und sobald man die adresse eines obdachlosenheimes auf seinem perso hat ist es völlig egal ob man alki ist oder nicht, ob man gepflegt oder ungepflegt ist. Diese adresse auf dem perso sorgt dafür, das die aussicht auf eine wohnung so gegen null tendiert.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

08.07.2015 um 13:06
tic schrieb am 08.11.2013:du hast wirklich keine Ahnung wie es bei Ämtern läuft und nachvollziehen das es Menschen gibt die nicht so können wie andere kannste auch nicht, statt dessen kommen vorwürfe und es wird ins lächerliche gezogen..
Ganz genau SO sehe ich das auch! Auch ich kann selber davon ein (wenn auch nur kleines) Lied singen:

Nachdem ich mich von meinem EX getrennt habe und somit die gemeinsame Wohnung verlassen musste, stand auch ich vor dem NIX! Über 400km weit weg von aller Familie & Freunden, keine Wohnung mehr, kein Cent Geld in der Tasche, deswegen im 5. Semester mein Studienplatz verloren, "gerade mal 28", keine Ahnung was ich machen sollte oder wer mir helfen könnte.....
Ich kann gar nicht mehr sagen, wie oft ich in dieser Zeit von dem einen, zum anderen Amt gerannt bin...wie viele Stunden ich dort überall verbracht habe...beim Jobcenter, Sozialamt, Einrichtungen wie z.B. AWO / Caritas etc., Kriesenberatungsstellen uuuuund und und...

Jetzt mal zu den eigentlichen Problemen vor denen man steht:

- Jobcenter: "Neeeee, dafür sind wir nicht zuständig, sie sind Student, gehen sie doch aufs Bafög-Amt".
- Bafög-Amt: "Joaaaaa...generell könnten sie Anspruch haben aber das ist erst zu prüfen. Bringen sie dieses und jenes mit, füllen sie das Antragsformular aus, die und die Bescheinigungen brauchen wir, sonst wird hier nix bearbeitet. Ach ja...der Antrag dauert MINDESTENS 8 Wochen bis zur Bewilligung".
- Kriesenberatungsstellen: "Also neeee....einen Termin haben wir erst wieder in 6 Wochen frei, tut mir leid".
- .........

Jetzt zu dem was ich eigentlich sagen wollte:

Egal ob Obdachlos oder einfach nur durch eine andere Sache auf Ämter bzw. Unterstützung angewiesen...das ist eine seeeeehr müßige, zeitintensive Sache, die jede Menge Kraft, Elan, Durchhaltevermögen und auch Hartnäckigkeit von den Betroffenen fordert!!!

Da sich dieser Thread ja vorwiegend um Obdachlose dreht, kann ich aus Erfahrung (in Zusammenarbeit mit diesem Menschen) sagen, dass viele diesen langen, steinigen Weg gar nicht (mehr) gehen könnten alleine...
Sie würden schon bei dem Antragsformular scheitern, weil sie dem ganzen Papierkram gar nicht gewachsen sind bzw. die benötigten Unterlagen/Bescheinigungen etc. gar nicht schaffen zu bekommen bzw. einzureichen.
Immerhin sind viele Dokumente auch alle kostenpflichtig, wenn man sie haben will....
...


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 19:01
Viele Obdachlose sind erst in einem Alter obdachlos geworden, als es keine reelle Chance gab, das zu revidieren. Zu alt, zu wenig, zu nichts.
Aber solch ein Obdachloser... Talentiert, engagiert... Da sind Talente und Intellekt leider verloren gegangen...

https://www.youtube.com/watch?v=JCguq3hTC2M


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 21:04
Ich finde es auch immer Befremdlich, wie Reflexhaft die "selber Schuld" Keule herausgeholt wird. Oder das "Gibt ja Suppenküchen" abgetue.
Viele Obdachlose haben Komorbiditäten wie Psychosen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen und daraus auch Suchterkrankungen. Es gibt Menschen die kriegen Panische Angst in Gruppenunterkünften. Ab einem bestimmten Level in der sozialen Hierarchie gibt es auch keine Angebote mehr die greifen und eine wirkliche Perspektive darstellen.
Da geht es nur noch um das Physische Überleben zu sichern.
Hinzu kommt die Gesellschaftliche Stigmatisierung und Ausgrenzung, auch bei Behörden, Ärzten! und den Hilfestellen.

Besonders Krass sind dann immer die Sprüche: Der Säuft halt.Wenn ich ganz unten bin und keine Chance mehr habe, kann ich das irgendwie nachvollziehen.

Laut Armutsbericht leben immer mehr unterhalb der Armutsgrenze wobei bezahlbarer Wohnraum kaum noch zu finden ist.

Hyperborea


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 21:12
@Hyperborea
Ich hasse diese Keule... Viele meinen, in Deutschland kann jeder immer überall "soziale Hilfe vom SGB" bekommen... Nein. Eben nicht.
Viele sind wegen psychischer Probleme in die Situation gekommen...

Was mir am meisten nahe ging... Mein Vater war vor 10 Jahren als "Küster" eingestellt. Und da gab es einen Obdachlosen. Mein Dad redete öfter mit ihm. Er war Akademiker. Aber seine Freau verließ ihn, nahm die Kinder mit und ab da lies er sich fallen. Er wurde Obdachlos. Suchte in der Kirche öfter mal ein bisschen Wärme um die Wintermonate zu überstehen.
Mein Dad musste aber die Kirche dann verriegeln und ihn abweisen und bitten woanders eine warme Unterkunft zu finden. An dem Abend starb der Mann wegen Unterkühlung vor der Eingangstür. Das verzeiht sich mein Dad bis heute nicht.

Aber da sieht man, wie nah Studium und Obdach beieinander liegen.

Jedem kann im Leben was schlimmes widerfahren. Jeder kann psychisch zu Grunde gerichtet werden. Ich wei0 nicht um das Werde eines jeden Obdachlosen. Und es ist mir auch egal, wofür er es ausgibt. Kaum einer ist es freiwillig. Ich spende fast jedem was. Weil ich weiß, er braucht es. Und wenn es nur zum töten seiner Gedanken ist, die er nicht haben möchte.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 21:38
Ich habe mich mal stundenlang mit einem Obdachlosen unterhalten. Er hatte alles; Job, Frau, Kind, Wohnung.

Seine Frau hat ihn verlassen und ist zu ihrem neuen Lover gezogen. Die Tochter ist mit ihr gegangen.
Er war am Boden zerstört und fing, ganz alleine in seiner Wohnung an zu trinken um den Kummer zu ertragen.

Sein Chef feuerte ihn, da er oft im Suff nicht fähig war zur Arbeit zu erscheinen.
Miete konnte er nicht mehr bezahlen
Fristlose Kündigung
Keine Wohnung
Kein Arbeitslosengeld mehr (soweit ich mich erinnern kann)

Er hat mir noch stolz ein Foto seiner alten Harley gezeigt die er besaß.

Seine Frau hat ihn am Ende kaputt gemacht, so wie er erzählte ☹️


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 21:42
J@Nati85
Ja die obligatorischen Dinge... Die Erinnerungen sind meist das, was Obdachlose noch vorweisen können um wenigstens etwas zu haben, was sie mal zeigen können...

Aber klar,... Man guckt nur "Ach ja, hattst du mal? schön, aber jetzt bist du nix"...
Gott, wie mich sowas ankotzt...
Es ist ein Ruf nach dem "Guck mal was ich mal hatte, was ich mal erreicht hatte"...
Wenn man jeden Grunschüler danach motivieren würde, wie du es sagst, haben wir eine rosige Zukunft vor uns.

Obdachlose brauchen Motivation, weil sie sich selbst aufgegeben haben.. Sie brauchen jemanden, der ihnen sagt, "hier und da gehts lang" weil sie den Weg aus den Augen verloren haben....


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 22:21
Saturius schrieb:Aber da sieht man, wie nah Studium und Obdach beieinander liegen.
Die Anzahl der Suizide liegt auch bei ca. 10000 pro Jahr in Deutschland, denke bei einigen reicht der Wille gerade noch um sich nicht selbst zu töten aber auch nicht wirklich um zu leben.
Nati85 schrieb:Seine Frau hat ihn am Ende kaputt gemacht, so wie er erzählte ☹️
Eine Frau ist ein Partner für einen Lebensabschnitt, man muss auch loslassen können.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 22:25
@Saturius
Ja, oder einfach mal auf gleicher Augenhöhe mit ihm reden. Das vermittelt auch schon Wertschätzung. Den Menschen ohne Obdach klar machen, dass man ihnen zuhört und dass sie verstanden werden


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

05.08.2016 um 22:26
@taren
Ja klar muss man loslassen können, aber wenn der Mensch zu schwach ist um die Hürde zu meistern kann ein abdriften sehr schnell passieren.


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

06.08.2016 um 00:55
Ich bin mir nicht ganz sicher aber ist es nicht so, das wenn Obdachlose sich Hilfe suchen, sie bekommen, sie meistens aber zu stur sind um sich an Regeln zu halten? Bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege.

Obdachlose sind in der Gesellschaft wahr schlich so weit unten.
weil viele sie als dreckig und faul ansehen und denken, das die Obdachlosen selbst an
ihrer Situation schuld sind.

Mit starken Willen kommen sie daraus, auch wenn es schwer ist.

Es gibt extra Einrichtungen für Obdachlose. Also ganz ohne Hilfe, wie im Eingangspost geschrieben wurde,
sind die Obdachlose dann doch nicht.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

06.08.2016 um 09:53
Es gibt genug Obdachlose, die selbst gewählt auf der Straße leben und sich nicht mehr in die Gesellschaft eingliedern wollen. Wer dann wirklich will und gesundheitlich kann, dem wird schon geholfen, wir sind immerhin noch gottseidank ein Sozialstaat.


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

06.08.2016 um 14:15
Es gibt Obdachlose und Obdachlose.

Ich spende gerne, gerade wenn mein Geldbeutel vor roten Centstücken explodiert. Aber ich schaue mir die Menschen genau an. Es gibt welche da sieht man es Ihnen an ob diese es für Alkohol ausgeben oder sich wirklich ein Brötchen kaufen oder ähnliches. Genauso gibt es bei uns in der Stadt ein sehr netter Obdachlose der auch mal fragt ob er den Rasen mähen darf oder ähnliches, im Gegenzug bekommt er dann eine Mahlzeit oder darf auch mal duschen. Über die Vergangenheit möchte er nicht reden, aber ist ein sehr netter Herr.

Aber dann gibt es wieder Obdachlose die penetrant betteln und wehe man gibt nix, so etwas finde ich unschön. Genauso hört man immer von div. Bettlerbanden. Es kommt einfach immer darauf an wie sich der Mensch Ansich abgibt. Es sind nicht alle schlechte Menschen


melden

Warum Obdachlose ganz unten in der Gesellschaft sind

06.08.2016 um 19:49
Da die Unis sich noch nicht einig sind, in welche Stadt es ab Oktober geht, meine WG jedoch am 31.8. aufgelöst wird, werd ich auch mal wieder für ein, zwei Monate obdachlos sein.....ist sicher anders, als ein starker Alki/Junkie, der absolut nichts mehr im Leben hat, außer Sorgen, Probleme, Schulden, Perspektivlosigkeit und Sucht (so viel anders ist es bei mir ja auch nicht, wie ich grad seh :P: aber mal Spaß bei Seite), aber wird mal wieder zum kotzen das ganze (hatte ich schon 2x, dass ein paar Wochen Leerlauf zwischen den Wohnungen waren und irgendwie hab ich das immer, wenn ich grad Arbeite/Abi nachhol/jetzt studieren gehe und nicht, wenn ich mal einfach drauf sch... kann und genug Zeit hab, mich um alles Mögliche zu kümmern :D


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt