weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Zwang, Höflichkeit, Grüßen
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:41
Diese von der Gesellschaft aufgedrückten Höflichkeitsfloskeln sind mir auch zuwider.
Ganz schlimm ist das in Amerika, wo dich jeder anquatscht und man mit einem gefakten Lächeln angestrahlt wird. Ich möchte nicht zu jedem Guten Morgen und Auf Wiedersehen sagen müssen, nur damit derjenige nicht beleidigt ist. Ich möchte das aus freien Stücken sagen, wenn mir danach ist, wenn ich es auch ehrlich meine und nicht dazu quasi gezwungen werde, sowas ist doch krank.

Wenn ich das schon immer sehe, die armen Kassierer tun mir leid. Da werden die gezwungen so eine dämlich Höflichkeitsfloskel runter zu leiern und das bei jedem Kunden. An den Gesichtern sieht man aber, dass die dazu absolut keinen Bock haben. Aber Menschen sollen ja funktionieren wie Roboter, ekelhaft.


melden
Anzeige

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:42
Jaja, das Leben ist hart :D :D


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:45
CosmicQueen schrieb:Ich möchte nicht zu jedem Guten Morgen und Auf Wiedersehen sagen müssen, nur damit derjenige nicht beleidigt ist.
Kann man doch. Hier ist der Zwang selbst auferlegt, und nicht durch gesellschaftliche Normen.
Wenn man sich selbst nicht diesem Zwang unterwerfen würde, dann wäre es einem sch***egal, ob der andere beleidigt ist oder nicht. Man projeziert diese Erwartungshaltung auf den anderen, ob sie tatsächlich vorhanden ist, weiß man ja gar nicht.

Und dass man es tut, um in anderen Augen nicht als unhöflich zu erscheinen, ist lediglich Angst vor der Konsequenz und der eigenen Courage...denn von außen erzwungene Höflichkeit gibt es nicht.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:47
Guten Morgen = Lüge 1.
Auf Wiedersehen = will ich das?

Man hat seine verdammte Ruhe wenn man permanent schön die Lippen verzieht und brav grüßt.
Weil man ja dann nicht unhöflich ist und ist man nicht unhöflich muss man sich weniger Mist anhören. o.O
Und ehrlich? Ein gelogenes Guten Morgen ist schneller vorbei als den Mist denn man sich über 129 Ecken anhören kann das man nicht gegrüßt hat...


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:48
Und das es tut, um in anderen Augen nicht als unhöflich zu erscheinen, ist lediglich Angst vor der Konsequenz und der eigenen Courage...denn von außen erzwungene Höflichkeit gibt es nicht.
Na wenn du in einen Laden kommst und nicht guten Tag sagst, wirst doch gleich als unhöflich angesehen. Ich mache das ja nicht, ich lasse mir diesen Zwang der Höflichkeit nicht aufdrücken, das haben aber viele schon automatisiert und es entfleucht ständig ein Guten Morgen oder ähnliches.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:50
@CosmicQueen

Die Frage man sich stellen muss, ist doch aber vielmehr diese:

Warum ist es mir wichtig, dass ich nicht als unhöflich angesehen werde?


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 10:52
@CurtisNewton
Ich frag mich das ja nicht, aber andere schon ;)
Mir ist es nicht wichtig was andere von mir halten oder denken, aber grundsätzlich scheint es dem Großteil der Menschen eben wichtig zu sein.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:09
collectivist schrieb:Das Händeschütteln geht mir am meisten auf den Sack
Diese heutzutage so moderne ständige Umarmerei und das Abgeknutsche finde ich mindestens genau so widerlich, vor allem bei Leuten die sich kaum kennen.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:21
Naja, ein wenig nervig ist es schon, dauernd jemand grüßen zu müssen. In meiner Firma begegne ich jeden Tag oft vielen Mitarbeitern. So gut wie alle kenne ich nicht, aber beim Vorbeilaufen sagt man sich schnell mal "Hallo".
Eigentlich nicht so schlimm, aber wenn man es am Tag gefühlte 30 Mal sagen muss, nervt es ziemlich.
Was mir schonmal auf Arbeit passiert ist was mir doch ziemlich peinlich war zumal ich neu war: Ich hab zu einem Mitarbeiter gleich 2 Mal "Hallo" innerhalb von einer halben Stunde gesagt weil ich vergessen hab dass ich ihn bereits gegrüßt hatte. Der hat erstmal blöd geguckt und dann zweifelhaft "Hallo" gesagt. :D


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:23
@Rumpelstein

Muss wohl an der Umgebung liegen, denn hier meidet die Masse der Leute Höflichkeiten.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:24
Da ich manche Gesichter nicht abspeicher, kommt das öfters vor, dass mich jemand begrüssen will und ich einfach weitergehe :D Früher habe ich dann aus Höflichkeit einfach allen einen guten Tag gewünscht, um nicht aufzufallen, aber das war mir dann irgendwann doch zu blöd.

Ich grüße nur zurück.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:29
@Jingle
Ich sehe das anders.
Ein "Hallo, wie geht's dir" und das bitte danke Sagen gehört für mich zu den "Höflichkeiten" dazu.
Ebenso verhält sich das mit dem Grüßen.
ich finde es sehr deinteressiert der Person gegenüber, wenn man zB über Tage einen PN-Verlauf hat und deswegen vergisst das zwischendurch mal zu sagen/fragen.


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:34
Man sollte die Standards in der Höflichkeit nicht allzu ernst nehmen.
Herrje! Was ist schon dabei? Ist man halt höflich. Mich stört das überhaupt nicht.


Ich bin immer wieder über fremde Menschen erstaunt,
die mich, obwohl ich es überhaupt nicht erwartet habe, einfach mal grüßen.
Aus Anstand natürlich.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:37
Ja, gut liebe Nichtgrüßer...dann wirkt ihr halt linkisch bis arrogant, oder noch schöner: Unsicher.
Je nach Auslegung. Und im Job bestenfalls noch unsouverän.

Jedenfalls niemals positiv.

Wenn euch das nicht juckt, oder Nachteile bringt, weiter so:)


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:41
Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen. Wir müssen es gewiss nicht so machen wie die Hunde. Doch stellt sich mir wirklich die Frage was nicht stimmt, man einen anderen Menschen nicht mit nötigen Respekt und Höflichkeit entgegen kommen kann. Am Besten sollte man dann nicht außer Haus gehen.^^


melden
nasirjones
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:44
Grüßen gehört für mich dazu, genau so das verabschieden. Schließlich möchte ich auch begrüßt werden oder verabschiedet werden. Das hat etwas für mich mit Respekt zu tun.


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:49
@CurtisNewton
CurtisNewton schrieb:Warum ist es mir wichtig, dass ich nicht als unhöflich angesehen werde?
Wie gesagt, es geht weniger um die Höflichkeit, sondern darum, dass Du Deinen momentanen Beziehungsstatus, den Du mit der gegrüßten Person pflegst, nicht gefährden möchtest.

Gerade eine Person, die Dir nicht so nahe steht (ein Bekannter), könnte das Unterlassen des Grußes als eine Beendigung Eurer Beziehung werten (wir sind einander nicht mehr bekannt).


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 11:50
@dasewige
dasewige schrieb:und das als spelunkenbesitzer, top
Vielen Dank; auch ein Spelunkenbesitzer trinkt mal einen Korn - oder so ähnlich! :troll:


melden

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 12:09
Betrachten wir nun einmal die beiden potenziellen Gesprächseinleiter "Hallo" und "Entschuldigung".
Beide haben eine Gemeinsamkeit: Sie können zur Einleitung von Gesprächen dienen.

Doch unterscheiden sie sich dennoch erheblich.

Bei "Hallo" ist die Fortführung des Gesprächs fakultativ und nicht zwingend notwendig. Ich kann einer Person begegnen, sie mit "Hallo" begrüßen und kein weiteres Wort mit ihr wechseln.

Bei "Entschuldigung" ist die Fortführung des Gesprächs obligatorisch. Sobald ich eine Person mit "Entschuldigung" anspreche, erwartet diese zwingend die Fortführung des Gesprächs - meistens in Form einer Frage oder eines Hinweis`!

- Entschuldigung! Können Sie mir bitte sagen, wie ich zum Bahnhof komme?
- Entschuldigung! Sie haben Ihr Handy verloren!

Würde nach dem Einleiter "Entschuldigung" kein Gespräch stattfinden, würde dies bei der angesprochenen Person für Verwirrung sorgen.

Anmerkung: Das Wort "Entschuldigung" ist hier nicht im Sinne von "um Verzeihung bitten" gemeint, wie es der Fall wäre, wenn ich im Bus aus Versehen eine Person anrempele. In einem solchen Falle wäre die Fortführung des Gesprächs ebenfalls nicht notwendig.


melden
Anzeige

Grüßen-Höflichkeit-Gesellschaftlicher Zwang?

11.11.2013 um 12:14
Höflichkeit ist immer noch ein kostenloses aber hocheffektives soziales Schmiermittel, in diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Tag....


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden