Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

124 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psychologie, Abfall, Apostasie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:36
@Tussinelda

Das ist ja der interessante Aspekt daran, wer wird Apostat und warum, bzw. im naechsten Schritt wie geht er mit den entsprechenden Bedenken um?

Wie verliert jemand seinen Glauben, im Rahmen der Definition Apostasie?


1x zitiertmelden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:39
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Wie verliert jemand seinen Glauben, im Rahmen der Definition Apostasie?
Ich finde die Existenz von Gott, Allah und wie sie alle heißen, widernatürlich und unlogisch.
Warum soll, wenn es denn einen oder mehrere Götter geben sollte, diese sich genauso verhalten und sich niemals ändern, wie es die sog. "Heiligen Schriften" diverser Religionen behaupten?
Und selbst WENN es zB den christlichen Gott geben sollte, so gibt es immer noch Menschen, die noch nie was von ihm gehört haben oder mit einem anderen Glauben aufwuchsen.
Es wäre doch für alle Menschen ein ziemliches Glücksspiel, sich die richtige Religion rauszusuchen, meinst du nicht auch?


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:40
Da waere es eben interessant mit jemandem zu sprechen der wirklich innerhalb seiner Religion stand und dann Apostat wurde.

Bisher haben sich leider nur ehemalige Papierchristen zu Wort gemeldet die sowieso nicht gläubige Mitglieder ihrer Religion waren.


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:42
@Puschelhasi
guck mal hier
http://www.jesus-offline.de/wo-bin-ich-hier.1.html (Archiv-Version vom 25.12.2013)


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:42
@Puschelhasi

eine bestrafung im jenseits würde vorraussetzen das irgendwer im dissseits wissen müsste was im jenseits passiert, und weil noch kein einziger zurückgekommen ist kann dies auch keiner wissen. niemand weiß was uns erwartet.

alle schriften die existieren wurden von menschen geschrieben, das sollte dabei nicht ausser acht gelassen werden. klar blenden das gläubige gerne aus doch es ist eine tatsache das religionen von menschen erfunden wurden die etwas brauchten das ihnen hoffnung und halt gibt weil die welt leider oft sehr grausam ist.

ich persönlich habe mir seit meinem 7. lebensjahr anhören können das ich eh zur hölle fahren werde weil ich nicht mit in die kirche gehe.. von wem? von meinem offiziellen erzeuger einem freligiösen fanatiker wie er im buche steht. ich war von anfang an ein mensch der immer hinterfragt hat, und das von kleinauf, daher hab ich auch nie was auf diese unlogischen irrsinnigen leeren der katholischen kirche und ihrer blutigen geschichte gegeben.. dies war dieser miesen person zu der ich übrigends keinen kontakt mehr habe ein dorn im auge. ;) fanatiker mögens ja nicht wenn wer ne andere meinung hat als sie.

im allgemeinen sollte kein mensch der etwas glaubt, denken er weiß, glauben heißt nicht wissen. sonst würde man sagen man weiß etwas, aber wissen kann man gerade in bei dem thema nichts.


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:46
@Valkyre

Ja darum geht es aber nicht, ob dies und das nun so ist oder nicht, es geht rein um die Gedanken innerhalb eines solchen Systems und was dazu führt dieses tief empfundene System zu verlassen, trotz möglicher Strafen.

Es geht nicht um eine generelle Religionskritik von Atheisten o.ä.


1x zitiertmelden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 19:51
@Puschelhasi

die antwort liegt in der frage: wer seinen glauben verliert, hat keine angst vor "konsequenzen" weil auch die konsequenzen mitdem glauben aufhören zu existieren.

stell dir vor du arbeitest in einer firma und der chef ist ein tyrann und droht immer mit lohnverminderung und auch damit das er dir die miesesten arbeiten gibt wenn du nicht genau tust was er will
.. irgendwann aber reicht es dir, die ewigen schikanen und auch das dir keiner hilft, und du kündigst, also du trittst aus. kann dir dieser chef noch irgendwas antun? nein kann er nicht
genau die gleiche logik kannst du auf dieses thema umwelzen


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 20:06
@Puschelhasi
hier, noch mehr zum Thema
http://www.glaubenszweifel.de/
hier auch, vielleicht kann man ja anhand der links diskutieren
http://www.igfm.de/themen/scharia-islamisches-recht-und-menschenrechte/apostasie/ (Archiv-Version vom 29.12.2013)
http://content.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/2341546 (Archiv-Version vom 21.08.2010)


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 20:11
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:hast du also nicht an spätere Bestrafungen oder ähnliches gedacht, bzw diese befürchtet?
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb: befürchtest keine späteren Strafen im Jenseits, o.ä.?
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb: System zu verlassen, trotz möglicher Strafen.
Könnte es sein, dass es dieser Punkt ist, der für die Diskussion ausschlagebend war.

Das ist recht einfach zu beantworten, wenn es sich um die Strafe der ewigen Hölle handelt.
Wenn man durchschaut hat, dass die Religion ein von Menschen erdachtes System ist, dann ist automatisch auch die Hölle, die ein Teil dieses ausgedachten Systems ist, hinfällig.
Die Angst davor entfällt damit vollständig.

Der andere Aspekt, soziale Sanktionen, tja, da muss man sich entscheiden... man muss ja nicht gleich jedem auf die Nase binden, dass man vom Glauben abgefallen ist.
Andererseits, was ist ein Freund wert, wenn er nicht mehr dein Freund ist, nur weil du nicht mehr religiös bist? Du bist ja immer noch du.
Und Familie... tja tja tja :(


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 21:20
Zitat von HelenusHelenus schrieb:Schweig still, Hugenotten-Bursche!
ich stamme nicht aus frankreich, ich bin nur mit dennen zur schule gegangen und in die kirche. ich bin preuße und meine familie hat die konfession der deutschen könige. nur gibt davon nicht soo viele, deswegen lebt meine familie seit generationen in nähe der franzosen.
ich kann dir katholischen bauern nur eine apostase nahe legen, die reformierte kirche ist die einzig wahre christliche kirche, musst nicht mal glauben, gott wählt aus unabhängig von deinen taten(ist sehr entspannt). ich bete heute abend für deine seele, vlt sendet der herr einen schweden um dich aus deinem elend zu erlösen...

@Puschelhasi zu glauben zu wissen was gottes willen ist ist ketzerischer kinderglaube. ein allmächtiger gott soll seine entscheidungen zwingend an menschnliche moral koppeln? wirklich? ist das nicht einfache vermenschlichung gottes?
göttliche strafe sind unabhängig von deinen taten...


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

28.12.2013 um 23:09
Ein weiterer Aspekt und das waere der Idealfall, ein Apostast der die Religion wechselt.

Gibt es da jemanden?

Ich weiss dass es im Forum bestimmt sowas gibt?


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

29.12.2013 um 01:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Warum sollten Apostaten überhaupt eine "besondere" psychologische Verfassung haben? Und wenn ja, welche "besondere" psychologische Verfassung hatten sie denn dann vor der Abkehr vom Glauben?
Dazu gibt es vereinzelt ganz gute Literatur. Und Konvertiten, die auf solche Fragen Antworten geben.
Um Hasis Vorwürfen vorzubeugen: Ich hab die Frau in der Bücherei entdeckt, und ihre (von ihrem Standpunkt aus) erzählte Lebensgeschichte gelesen. Ich weiß, dass sie von konservativ-rechts aufgegriffen wird, aber ich persönlich will nur ihre Geschichte lesen und verstehen. Ob sie lügt, übertreibt, ne dreckige Verräterin oder sonstwas ist, kann ich nicht beurteilen. Was sie erzählt, aus einer sonst (also für mich) unbekannten Welt, klingt aber nicht so gut. Habe ich ja auch mal in einem anderen Thread erwähnt.

Konvertierung ist von Fall zu Fall ein Riesenschritt. "Psychologische Verfassung" zum Beispiel, wenn Hasi selber den Islam anspricht, als Frau. Zum Beispiel in Pakistan. Wenn eine Frau weniger wert ist als ein Hund, und verwirrt ist, ob das jetzt an Religion oder Kultur liegt.
Mein Name ist Sabatina James. Ich bin 1982 in Pakistan geboren, dem Land, wo im Namen des Islams bis heute Frauen am lebendigen Leib angezündet oder von ihren Vätern und Brüdern getötet werden.

Meine Eltern sind Muslime. Ich kam im Alter von zehn Jahren nach Österreich in ein kleines Dorf bei Linz. Dort durfte ich das Gymnasium besuchen, doch damit begann auch mein Martyrium. Je mehr ich mich dem westlichen Lebensstil anpasste, umso mehr geriet ich in den Konflikt zwischen zwei Religionen, dem Islam und dem Christentum. Ich musste in meinem Elternhaus psychische und physische Gewalt über mich ergehen lassen, nur um „frei“ zu sein. Stattdessen landete ich 1999 unter einem Vorwand hinter den Mauern einer Koranschule in Pakistan. Dort lehrte man uns den Hass auf den Westen und ich erfuhr am eigenen Leib die Wertlosigkeit einer Frau. Ich wurde geschlagen und misshandelt. Als ich gegen meinen Willen mit meinem Cousin verheiratet werden sollte, floh ich und kehrte nach Europa zurück.

Ich konvertierte vom Islam zum Christentum. Es traf mich die Antwort des Islam: Im Jahr 2001 sprachen mein Vater und ein muslimischer Geistlicher das Todesurteil über mich aus.
http://sabatina-ev.de/ueber-sabatina-e-v/ (Archiv-Version vom 28.12.2013)

Das Model Gottes: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83180892.html

Sie ist nach eigener Darstellung abgekehrt vom Glauben, weil sie zwar durch und mit Geburt gebunden war an religiöse Dogmen, aber diese Dogmen alsbald in Frage gestellt hat, und für sich entschieden hat, die religiöse Gemeinde zu verlassen. Was aber so nicht vorgesehen ist.


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

29.12.2013 um 02:38
Nun ist es hier wohl fraglich ob da jemals eine echte gläubigkeit vorlag, immerhin kann man das wohl nach diesen horrorstroies der Im richtigen Leben Sarwat A. heissenden Frau Sabatini nicht erwarten.

Ich persönlich habe genug indizien, dass ich ihre Story allerdings auf einigen Ebenen anzweifele und verorte da durchaus andere Motivationen hinter dieser doch sehr löchrigen Story.

Nimmt man mal ihre Geschichte für bare Münze fehlt mir da doch der Grund für eine zuwendung zum Christentum, das wäre interessant wie das nun zu stande kam.


1x zitiertmelden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

29.12.2013 um 19:05
Das nehme ich einfach mal so hin. Ich kann das echt nicht beurteilen.
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Nimmt man mal ihre Geschichte für bare Münze fehlt mir da doch der Grund für eine zuwendung zum Christentum, das wäre interessant wie das nun zu stande kam.
Wäre wirklich interessant. Und die Kritik an ihr ist ja nachwievor ungebrochen, ob von Muslimen oder Nichtmuslimen. Lücken gibt es wohl auch in ihrer Argumentation und Herangehensweise.

Aber was ich für glaubwürdig halte, ist dass die Situation von Frauen in Pakistan schwierig ist. Aber immerhin hatte ja Pakistan als einer der "Zentren im Islam" als erstes Land eine Frau als Premierministerin. Was aber eigentlich der Argumentation von Sabatina zuwiderläuft, dass eine Frau in Pakistan nix zu melden hat, wegen der Religion, wie Sabatina behauptet. Kultur und soziale Schicht kommen bei ihr kaum bis gar nicht in Betracht. Aber danach kann sich ja auch "psychologische Verfassung" und/oder Motivation von Apostaten" orientieren.


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

29.12.2013 um 19:09
@kofi

Mich würde daran nur interesieren wie sie dazu kommt zum Christentum zu konvertieren, ich denke aber sie ist nur teil eines recht gut geplanten Geschaeftsmodells.


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

30.12.2013 um 12:52
im grunde ist es das ergebnis der erleuchtung. es ist der punkt im leben wo man sein leben selbst in die hand nimt.


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

30.12.2013 um 13:17
@interrobang
gar nicht so unwahr, find ich.. gottes wege sind unergründlich, und möglicherweise ist es genau das, was er wollte, nicht^^


melden

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

30.12.2013 um 18:36
@Puschelhasi

Sie wollte ja als Kind schon immer Schauspielerin werden.

Ist es jetzt eigentlich grudsätzlich zu respektieren, dass Sabatina die Religion gewechselt hat, oder nicht?

Oder ist es überhaupt zu akzeptieren, wenn jemand die Religion wechselt?

Also wenn sich jemand vom Christentum abwendet, oder in eine andere Religion "wechselt", ist das gemeinhin respektiert. Aber vom Islam zum Christentum zu wechseln? Du selbst schreibst ja, ist nicht ganz so in Ordnung, hab ich verstanden.

Und ich lese in Kritiken oft weniger von Respekt gegenüber ihrer Entscheidung als sehr oft mit einem aggressiven Unterton sie wäre einfach eine "dreckige Verräterin", hat die "Religion nicht verstanden".

Und das kann Außenstehende (wie mich) verunsichern, was da genau abläuft. Denn im Prinzip ist sie ja ein freier Mensch, oder? Wenn sie halt "kein Bock mehr hat", dann soll sie sich ne andere Religion suchen, also so "europäisch gedacht".

Und du deutest ja es oft auch selbst an, auch so eine allgemeine Verunsicherung kann das Denken von Menschen beeinflussen. Das man Religion nicht so recht mehr Vertrauen mag.

Ist dein Threadthema jetzt eigentlich eine Kritik an "Apostaten", ein Nichtverständnis?


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

30.12.2013 um 18:44
@kofi

wo schreibe ich das es nicht in Ordnung sei? Das habe ich nie und würde ich mir nie an,assen zu behaupten!


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Psychologische Verfassung und Motivation von Apostaten

30.12.2013 um 18:45
@kofi

Unterlasse doch mal diese ständigen Provokationen und leg mir nichts in den MUnd, solche Tricksereien und Lügen haben hier verdammt kurze Beine.


melden