Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ahnenforschung

133 Beiträge, Schlüsselwörter: Vorfahren, Ahnen, Ahnenforschung, Genealogie, Nachfahren

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:07
@Basto
Wenn deine Familie wirklich mal adelig war und ihr ein Wappen habt, dann wirst du es sicherlich mal einfach haben, deine Vorfahren zu erforschen. Vielleicht kommst du ja irgendwan mal auf den Geschmack :-)


melden
Anzeige

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:08
@muffinch
Ich habe Malerin wenig geforscht bzw gegooglet

Mehr als unser wappen finde ich nicht zumindest im Internet

Für andere suchen fehlt mitschriebt die zeit.


melden

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:08
Leider


melden

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:08
@Cyanol
Ich kann dir nur den Tipp geben, von vornherein alles zu sortieren und möglichst in einem Ahnenforschungsprogramm einzugeben. So behält man bei dem Dokumentenwust gut den Überblick. Spreche da aus eigener Erfahrung :-)


melden

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:10
@muffinch
Ja das werde ich wohl auch so machen bisher ist alles in Ordnern verstaut und wenn das verloren geht , schmerzt das schon.


melden

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:11
@Cyanol
Würde ich mal alles einscannen - ist zwar eine Heidenarbeit, aber lohnt sich.


melden

Ahnenforschung

28.02.2014 um 22:12
@Basto
Naja, vielleicht kommst du ja als Rentner dazu ;-)


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ahnenforschung

28.02.2016 um 21:30
@muffinch


Hallo; kannst du nach 2 jahren über neuigkeiten berichten ?

Wirklich sehr interessantes thema und was für ein zufall. Gerade war im tv etwas im allgemeinen zu diesem thema.
Da dachte ich gibts da eigentlich auch was bei allmy drüber und fand deine seite.

Nett wie du mit den anderen plauderst und dann sah ich das der letzte post :D heute vor 2 jahren von dir kam. :D .....lg..


melden

Ahnenforschung

11.03.2016 um 21:17
@aero
Danke :)

Was habe ich in den 2 Jahren geschafft? Meinen Stammbaum um ca. 150 Personen erweitert, viel geschichtliches erfahren und einiges an Wissen in Punkto Ahnenforschung dazu gelernt. Selbst nach mittlerweile 12 Jahren entdeckt und lernt man immer wieder Neues.

Ausserdem habe ich noch einige Verwandte kennengelernt, von deren Existenz ich ohne die Ahnenforschung nie erfahren hätte. Dies führte widerrum dazu, dass ich so einige familiäre Schicksale bzw. Zusammenhänge heute besser verstehen kann. Zudem durfte ich einen leider mittlerweile von mir verstorbenen Onkel noch vor seinem Tod etwas näher kennenleren und bin seitdem stolzer Besitzer von 3 Gesangsbüchern mit persönlichen Widmungen meiner Vorfahren, die sich in den Zeiträumen 1830-1860 diese Gesangsbüchern gegenseitig zur Hochzeit als Zeichen ihrer ewigen Treue schenkten. Ist ein schönes Gefühl, so ein Stück Geschichte von den direkten Vorfahren in Händen zu halten. In dem einen Gesangsbuch ist noch ein Stück Seidenstoff als Lesezeichen drin, in einem anderen habe ich 4-blättrige Kleeblätter gefunden.

Ende letzten Jahres erhielt ich Scans von Taufeintragungen aus dem 17. Jahrhundert und konnte einige Lücken mit Daten füllen. Mit meiner Forschung in Lübeck in Lübeck aus dem 12. und 13. Jahrhundert bin ich noch nicht viel weiter. Einige latainische Dokumente sind mittlerweile fast lückenlos übersetzt, jedoch habe ich es noch nicht geschafft, die Lücke ins Jahr 1570 zu schliessen. Aber wäre ja auch langweilig, wenn es so einfach wäre.

Also ,arbeite' ich doch jetzt vermehrt an anderen Baustellen: Ostpreussen: genauer gesagt - den Fluchtweg einen Teil meiner Familie zu rekonstruieren, meinen 1944 verschollenen Urgrossvater ausfindig zu machen - respektive herauszufinden, wo er vermutlich gestorben/erschossen wurde.

Einen Gen-Test habe ich immer noch nicht machen lassen. Manchmal packt es mich, dann google ich wieder nach den Gen-Tests - aber nein, noch nicht.

Streng genommen ist Allmy ja für dieses Thema ungeeignet, aber man sucht ja in den hintersten Ecken nach Hinweisen und neuen Möglichkeiten :)

Betreibst du auch Ahnenforschung?


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ahnenforschung

11.03.2016 um 22:40
@muffinch

Hallo muffinch, nett das du antwortest.

Dann hoffe ich für dich das du, wie du schreibst, noch tiefgründiger in der sache weitergekommen bist.

Und weißt du, auch wenn du imo das gefühl hast das allmy nicht der richtige platz für dieses thema ist, kann das letztendlich doch nie verkehrt sein da mal köder ausgelegt zu haben.

Nein ich selber betreibe dieses hobby nicht.
Die familie meiner mutter stammt aus Kraiburg a. Inn, und die meines vaters aus Stralsund. :D
In Aachen haben die beiden sich noch ganz jung anfang der 60er kennen gelernt.

Ich bin wohl schon oft in Bayern bei meinen verwandten zu besuch gewesen. In Stralsund allerdings noch nie. :D

Alles gute und lg..


melden

Ahnenforschung

12.03.2016 um 07:53
Ich selbst betreibe keine Ahnenforschung, mein Großvater hat es allerdings mit Leidenschaft getan.
Er hat nach dem Krieg angefangen, weil seine Familie damals komplett auseinander gerissen wurde.
Nun habe ich hier einen Stammbaum liegen, der bis 1600 zurückzuführen ist! :)


melden

Ahnenforschung

12.03.2016 um 08:18
Von der Seite meiner Mutter haben wir auch einen Stammbaum. Mein Großonkel hat da mal geforscht ( @Jule sind wir verwandt? ;) )

Von der Seite meines Vaters weiß ich allerdings fast nicht. Mein Großvater wurde im Krieg als Zwangsarbeiter aus Polen nach Deutschland gebracht.
Er hat über all die Jahre Kontakt zu seinen Geschwistern gehalten. Irgendjemand ist da also bestimmt noch.
Allerdings ist der Bruder meines Vaters schon früh gestorben, meine Oma 1995 und mein Opa vor einem Monat. Wir haben jetzt von der Seite meines Vaters keine Angehörigen mehr (die wir kennen) und ich hab ein bisschen Angst, bei meinem Vater irgendwelche Wunden aufzureißen, wenn ich ihn ausfrage.
Ich weiß auch, dass er noch 1 oder 2 Halbbrüder hatte, aber auch die leben nicht mehr. Einer hatte aber wohl Kinder, die vielleicht spannend wäre zu treffen.
Leider kenn ich auch weder den Ort in Polen, aus dem mein Opa stammt, noch sprech ich polnisch. Und sein Nachname war leider kein seltener.


melden

Ahnenforschung

13.03.2016 um 09:14
@Akkordeonistin
Akkordeonistin schrieb:Leider kenn ich auch weder den Ort in Polen, aus dem mein Opa stammt, noch sprech ich polnisch. Und sein Nachname war leider kein seltener.
Da würde ich erstmal die Urkunden deiner Eltern und Grosseltern versuchen zu besorgen, dann wirst du mit Sicherheit mehr erfahren. Und ich würde, wenn ich du wäre, deinen Vater mal vorsichtig befragen, irgendwann hat man leider keine Gelegenheit mehr dazu.

@Jule
Welch ein Traum :-). Bei so vielen Vorfahren, die man hat, erleichtert das die Suche ungemein. Dieses Glück hatte ich leider nur bei einem Familiennamen.

@aero
aero schrieb:Die familie meiner mutter stammt aus Kraiburg a. Inn, und die meines vaters aus Stralsund. :D
In Aachen haben die beiden sich noch ganz jung anfang der 60er kennen gelernt.
Da wäre doch interessant zu erfahren, was die beiden nach Aachen geführt hat - es sei denn, du weisst es schon ;-).

----

Auch meine Grossmutter (die ich leider kaum kenne) macht total dicht bei diesem Thema. Noch nicht mal meine Halbtanten, die regelmässigen Kontakt mit ihr haben, bekommen irgendwelche Auskünfte.

Durch meine Ahnenforschung erfahre ich mittlerweile mehr als von den mir noch wenig verbleibenden Familienmitgliedern, die noch etwas über die Kriegs-/Nachkriegszeit erzählen können. Was mir auffällt: Die Scheidungsrate war während der Jahre 1930 - 1950 recht hoch in einigen Familienzweigen. Hatte erst gedacht, dass die Männer im Krieg gefallen gefallen sind und nach der Toterklärung die Hochzeit automatisch annuliert wurde - nein. Viele Männer lebten noch. Also haben sich vermutlich die Ehepartner in den Kriegsjahren entfremdet, teilweise sind die Männer jedoch auch (laut Familienaussagen), nach dem Krieg dem Alkohol verfallen, vermutlich, um zu Vergessen.

Manchmal sitze ich einfach vor dem Laptop, schaue mir die Zusammenfassung einiger Familienzweige an kann nur froh und glücklich sein, dass es mir so gut geht. Da verblassen meine kleinen Problemchen. Momentan grase ich Ancestry ab (habe mir das Abo besorgt) und bin wieder um ein paar mehr Urkunden und Erkenntnissen reicher.


melden

Ahnenforschung

12.08.2016 um 10:00
ich mache seid 2012 Familienforschung hab schon viele ..... da meine mütterlicheseite ihre vorfahren bekannt waren bzw. die ersten Amtlichen Bewohner in ein Dorf waren ging es dort sehr fix .....aber meine Väterlicheseite ist echt schwer.....


melden

Ahnenforschung

13.08.2016 um 19:13
@muffinch
Was Ahnenforschung belangt.
Wie sieht das eigentlich bei adoptierten Kindern aus, die ihre leiblichen Eltern nicht kennen? Solls ja geben. Wie gestaltet sich dann eine Ahnenforschung, ohne dessen, würde mich mal interessieren. Danke im voraus.


melden

Ahnenforschung

14.08.2016 um 10:15
@AgathaChristo
ich denke mal dass es irgendwo steht wer die leiblichen Eltern sind.....es muss ja auch adoptierpapiere geben .....


melden

Ahnenforschung

14.08.2016 um 12:08
@SubaiaCirsium
Danke. Ja, wenn die leiblichen Eltern bekannt sind, schon. Meine Cousine ist auch adoptiert, allerdings haben ihre Eltern ihre leibliche Mutter, Vater unbekannt, ihr zeitlebens nicht bekannt gegeben. Erst nachdem ihre Adoptiveltern verstorben waren, bekam sie ihre Geburtsurkunde zu sehen. Nun hat sie keine Lust mehr, Ahnenforschung zu betreiben, obwohl ich sie immer dazu ermutige.


melden

Ahnenforschung

14.08.2016 um 12:09
Ich weiss leider so gar nichts naeheres ueber meine Ahnen.Meine Grosseltern sind tot(meine Opas hab ich nie kennengelernt) und was meine Eltern so sagen sind auch eher ungenaue Informationen..z.b.dass mein Opa muetterlicherseits Verwandte im Osten hatte.
Ich finde es aber ungemein wichtig zu wissen wo die eigenen Wurzeln liegen...

Spannendes Thema auf jeden Fall.


melden

Ahnenforschung

14.08.2016 um 19:11
@muffinch
@ All
Nun frage ich mich, was Ahnenforschung eigentlich für einen Sinn macht? Meine Ahnen z.B. Freiherr vom Stein, Reformator, Respekt, haben mich erhöht, aber wiederum Nachfahren von ihm mich emotional niedergemacht haben durch Suizid und Mord. Vielleicht ist es doch besser, nicht zu wissen, wer seine Ahnen sind?


melden
Anzeige

Ahnenforschung

17.08.2016 um 14:16
@muffinch
Man braucht wohl auch Geld und Zeit um Ahnenforschung zu betreiben. Es gibt ja dieses Anciestery oder wie das heißt wo man online einen Stammbaum machen kann.
Ich fände es schon nett herauszufinden wer alles meine Vorfahren waren aber da war eh wohl nichts gescheites dabei.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden