Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ahnenforschung

133 Beiträge, Schlüsselwörter: Vorfahren, Ahnen, Ahnenforschung, Genealogie, Nachfahren

Ahnenforschung

11.07.2018 um 06:54
00helga schrieb:Ich habe kürzlich so Unterlagen meines Urgroßvaters gefunden, da ist teilweise ein Stammbaum enthalten
Das ist das beste was man zum Einstieg haben kann, Unterlagen, Dokumente und sonstige Daten. Ruhig auch die lebenden Verwandten befragen die wertvolle Informationen geben können.

Was manche nicht machen, aber eine grosse Hilfe sein kann, weitere lebende verwandte suchen. Geschwister von Eltern, Großeltern und dessen Nachkömmlinge und sonstiges. Und auch die befragen.


melden
Anzeige

Ahnenforschung

11.07.2018 um 14:59
@H.W.Flieh
Das mit den Übereinstimmungen stimmt schon..meine Tochter hat den test auch gemacht..wurde auch alles so angezeigt das sie die tochter ist..und gleiche dna etnizitäten..

@kiwifresh
Ich finde das geld ist es wert..wenn man so unbekannte verwandte oder sogar unbekannte geschwister finden kann. .der günstigste mh test kostete 59€+ sendekosten glaub 6€ im angebot...sonst so um 79 €..


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:10
@Butterflyyy
Ich halte das für Kokolores und anscheinend steh ich da auch nicht allein auf weiter Flur.
Denn man könne nicht mit Sicherheit sagen, dass jemand x Prozent skandinavisch und x Prozent irisch oder was auch immer sei, sagt Professor Mark Stoneking vom Max-Planck-Intitut Leipzig, Abteilung für Evolutionäre Genetik, im Gespräch mit dem stern. Diese Prozentangaben seien rein statistisch, sagt auch ein Humangenetiker von einer deutschen Universität, der nicht mit Namen genannt werden möchte: "Und diese Angaben sagen nichts darüber aus, vor wie vielen Jahrhunderten die Vermischung möglicherweise stattgefunden hat. Das heißt, man ist letztlich genauso schlau wie vorher."

https://www.stern.de/panorama/wissen/mensch/dna-analysen-zur-ahnenforschung---wie-praezise-sind-sie--6889978.html
Aber natürlich soll jeder sein Geld da anlegen wo und wie es ihm beliebt.


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:35
Butterflyyy schrieb:Ich finde das geld ist es wert..wenn man so unbekannte verwandte oder sogar unbekannte geschwister finden kann
Das ist eben das verlockende daran, wenn man nicht schon sein Stammbaum sehr gut ausgebaut hat.

Was mich nur wundert, ist das da das Datenschutz Gesetz nicht greift. Weil es ja Daten von lebenden Personen ist. Sonst sind Baum Einträge von lebenden unkenntlich gemacht.


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:38
Wir sind alle miteinander verwandt, mal mehr mal weniger..
Ich will 79 €; von jedem!


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:45
vincent schrieb:Wir sind alle miteinander verwandt, mal mehr mal weniger..
Wäre schön wenn man die Verwandtschaft Beziehung zu einer X-beliebigen Person die man kennt herausfinden kann.

Also Name eingeben und dann wird die Verwandtschaft angezeigt.


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:48
@kiwifresh
Kann ich auch machen.. nehmen wir beispielhaft Bill Gates. Das Testergebnis sagt: du bist ganz doll wenig mit ihm verwandt.
Und nu?


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 15:53
kiwifresh schrieb:Was mich nur wundert, ist das da das Datenschutz Gesetz nicht greift.
Naja, die Leute stellen ihre DNA ja freiwillig zur Verfügung.

Im übrigen find ich das echt günstig. Ein Vaterschaftstest beispielsweise kostet das doppelte.


melden

Ahnenforschung

11.07.2018 um 17:37
@kiwifresh
Ja ist ja freiwillig die daten da an zu geben..man kann sein konto auch auf privat stellen..dann sieht man auch nicht viel..


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 08:47
Zyklotrop schrieb: Denn man könne nicht mit Sicherheit sagen, dass jemand x Prozent skandinavisch und x Prozent irisch oder was auch immer sei
[...]
https://www.stern.de/panorama/wissen/mensch/dna-analysen-zur-ahnenforschung---wie-praezise-sind-sie--6889978.html
Das wird so richtig sein. Myheritage spricht ja auch nur von "Ethnizitätsschätzung". Dennoch kann ich anhand meines Stammbaums sagen, dass ein Teil meiner Wurzeln bis noch vor 200 Jahren in einem anderen Teil Europas lagen, und tatsächlich habe ich auch in der Region eine relativ hohe Prozentangabe.
Ähnlich ist es bei meiner Frau, auch bei Ihr deckt sich ein relativ großer Prozentwert mit dem, was ihr Stammbaum vermuten lässt.

Wie immer, alles ist mit gesunder Vorsicht zu genießen.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 09:12
@H.W.Flieh
Wie gesagt, kann jeder halten wie er möchte. Mir persönlich würde die Information ich sei 30% Ire, 10% Lummerländer ect. nichts bringen.
Ich hab mich damals in die Personenstandsarchive gesetzt und Kirchenbücher gewälzt um meinen Vorfahren auf die Spur zu kommen.
Ist natürlich zeitaufwendiger, hat aber Spass gemacht.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 14:59
Interessieren würde es mich schon (bzw hat meiner Mutter Vater das sogar mal bis ins 16. Jhd zurückverfolgt) aber in dieser Familie wird nicht wirklich miteinander gesprochen. Wo also anfangen?


Und die Bezahlvereine scheinen mir nicht seriös, nach welchen Methoden gehen die denn vor? Aber ich hab mich vielleicht auch nicht ausreichend damit befasst.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 16:52
Ich finde das unheimlich interessant mehr über meine Vergangenheit und Ursprünge zu erfahren. Was so alles vor mir gelebt hat, schon einiges sehr interessantes gefunden an teils auch Berühmtheiten.

@KFB

Ich zahle auf MyHeritage und finde es sein Geld wert, man erhält mehr Informationen als wenn man sein kostenlosen Zugang hat. Man findet übrigens auch andere Mitgliederbäume die bei der Arbeit gut weiterhelfen.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 17:01
KFB schrieb:nach welchen Methoden
Nach den biologischen Methoden, welche die genetischen sind. Du erhältst die Regionen, aus welchen deine Vorfahren kommen, sowie die Prozente. Du erhältst keine Namen.

Die Recherche über Melderegister, Taufverzeichnisse und Geburtsscheine ist aufwendig, aber langfristig interessanter und ertragreicher.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 17:03
kiwifresh schrieb:Ich zahle auf MyHeritage und finde es sein Geld wert, man erhält mehr Informationen als wenn man sein kostenlosen Zugang hat.
Und woher beziehen die ihre Informationen?
Funkystreet schrieb:Nach den biologischen Methoden, welche die genetischen sind.
Soll ich da 'ne Speichelprobe hinschicken?
Funkystreet schrieb:Die Recherche über Melderegister, Taufverzeichnisse und Geburtsscheine ist aufwendig, aber langfristig interessanter und ertragreicher.
Zu aufwendig für mich, ich kriege, wie gesagt, aus der Familie keinen Anhaltspunkt und müsste zudem das Bundesland wechseln sofern es nicht telefonisch geht


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 17:06
KFB schrieb:Soll ich da 'ne Speichelprobe hinschicken?
Ja, ohne Witz.
KFB schrieb:keinen Anhaltspunkt
Im Grunde müsstest du nur die alten Geburtsverzeichnisse der Pfarreien finden, welche immer auch Vater und Mutter mit Namen führen. Die Ortschaften zu finden, als auch Zugang zu den Registern zu erhalten, ist die Kunst.


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 17:22
KFB schrieb:Und woher beziehen die ihre Informationen?
Bin auf MyHeritage, bekomme da mehr Informationen wie ein Basic Nutzer. Ausserdem kann ich größere Stammbäume machen und bekomme auch sowas wie smart matches, wenn jemand anderes Informationen über die Person hat kann ich dann vergleichen


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 17:58
Funkystreet schrieb: der Pfarreien
Und wenn alle ausgetreten sind?
kiwifresh schrieb: mehr Informationen wie ein Basic Nutzer.
Ja, schon verstanden. Aber woher beziehen die ihre Informationen? Die müssen ja auch irgendwie anfangen bevor smart matches zustande kommen.
Oder ist das wie Facebook?


melden

Ahnenforschung

12.07.2018 um 18:00
KFB schrieb:Aber woher beziehen die ihre Informationen? Die müssen ja auch irgendwie anfangen bevor smart matches zustande kommen.
Aus anderen Stammbäume oder Archiven.


melden
Anzeige

Ahnenforschung

12.07.2018 um 18:33
KFB schrieb:Und wenn alle ausgetreten sind?
Deine Vorfahren, zumindest deine Eltern sind bestimmt noch getauft worden, darum wurden sie auch in einTaufregister eingetragen, damals noch händisch in ein Buch. Da tut nichts zur Sache, ob sie noch dabei sind oder nicht, Hauptsache, du kriegst irgendwie Zugriff.
KFB schrieb:Aber woher
Indem sie die Verteilungen gewisser Genkombinationen lokal festmachen und dadurch Teile deiner DNA lokal binden können. Natürlich haben sie gar keinen Zugriff auf Stammbäume oder Archive, zudem kann man genetisch damit nix anfangen.


melden
87 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden