weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Steuerhinterziehung bei Promis

389 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, News, Steuer, Gleichberechtigung

Steuerhinterziehung bei Promis

14.03.2014 um 14:40
Suchhund schrieb:Hoeneß hat doch immer weiter über Jahrzehnte betrogen ohne Reue
dann mach es dir und uns doch mal einfach und belege diese Jahrzehnte und auch das er gedeckt wurde!


melden
Anzeige

Steuerhinterziehung bei Promis

14.03.2014 um 17:32
kleinundgrün schrieb:Wenn du den Strafrahmen bei einem Ersttäter voll ausschöpfst, welche Strafen bekommen dann Zweit- und Dritttäter? Werden die hingerichtet?
Vielleicht muss man einfach das komplette Strafgesetzbuch überarbeiten, da Strafen häufig keine Verbesserung anstreben.

Man müsste Steuerhinterzieher bis zu einem gewissen Grad enteignen und strenge Auflagen auferlegen, sodass sie bspw. nur bis zu einem bestimmten Betrag verdienen und besitzen dürfen. Bei Sozialhilfeempfängern geht dies ja auch, warum also nicht auch bei Steuerhinterziehern, die kriminelle Energie aufweisen? Natürlich reicht das alleine nicht aus. Man müsste natürlich dann auch einer Steuerpolizei gründen. Und es müssten auch noch ganz andere Gesetzesänderungen durchgeführt werden, damit dies auch keine Lücken aufweist, sodass diese Personen dann über ihre Verhältnisse Leben können. Es darf auch nicht immer ein Geheimnis ums Geld gemacht werden, da dies nur dazu einlädt korrupt zu werden. Deshalb müsste man dort wirklich alles erfassen.

Das ist jetzt alles allerdings nur ein kleiner grober Gedanke, den man natürlich wesentlich ausführlicher und lückensicher konkretisieren müsste, um ein wirkliches Konzept zu entwickeln. So müsste man Steuerhinterzieher nicht mehr ihrer Freiheit berauben und würde ihnen dennoch mehr Schmerz zufügen, als es eine obsolete Gefängnisstrafe je könnte, denn eine solche Strafe bekämpft nur die Symptome und nicht die Ursachen dieser Symptome. Ergänzend müsste man deshalb auch die Strafgebung für andere Verbrecher verändern und auch das komplette wirtschaftliche System. Utopisch ja, aber warum sollte man sich nicht mal auf einen anderen Weg begeben?


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

14.03.2014 um 18:56
Nochmal an die Herren, die behaupten die Strafe sei nicht hart genug.
Den empfehle ich erstmal das Gesetz anzugucken, http://dejure.org/gesetze/AO/370.html
Es gibt 5 Punkte für die Schwere.
Lediglich der erste Punkt trifft zu, damit ist der Tatbestand erfüllt. Das ist richtig.
Die anderen 4 Treffen hier aber überhaupt nicht zu. Sprich von 5 Punkten ist einer erfüllt.
Wie soll man denn Leute bestrafen, bei denen alle 5 Punkte erfüllt sind?
Nach unseren Gesetzen ist die Strafe absolut gerecht und fair.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

14.03.2014 um 21:04
Ist doch alles schick gelaufen, er nimmt seine Strafe an und jut, so schlimm wird der Haftaufenthalt für‘s Ulli nicht. :D


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

15.03.2014 um 16:19
Ich mache es mir in dieser Hinsicht einfach, denn ich urteile nicht. Und ich bin zwar mitunter sehr konsequent, aber bestrafen mag ich nicht.
Ich habe auch mal überlegt, was für mich bei Hoeneß bei voller Absicht konsequent wäre und dann wäre ein Jahr Gefängnis bei Hoeneß wohl als Konsequenz genug (Ersttäter mit Reue und Offenlegung und über 1Mio. €). Die allerdings dann im Gefängnis und nicht halb zu Hause (obwohl ...?).
Wichtig an so einer Konsequenz finde ich, dass derjenige viel Zeit hat, um mit sich und der Welt ins Reine zu kommen, auch wenn er dabei mit Langeweile konfrontiert wird.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

15.03.2014 um 20:31
Niemand zahlt gern Einkommensteuer. So ist der Anteil der ESt an den Gesamt-Steuereinnahmen laut Wikipedia von 41% im Jahr 1987 auf 30% gesunken.
Und es werden nicht nur die Reichen sein, die da was unterschlagen. Jeder Normalverdiener versucht doch, durch irgendwelche Tricks da so viel wie möglich zu unterschlagen.
Nun wollen sie die Gesetze verschärfen, gut dann macht halt niemand mehr ne Selbstanzeige. Die ESt hat einen riesigen Bürokratieapparat geschaffen, du musst alles angeben was schon zigmal versteuert wurde, um es nochmals zu versteuern. Die ESt ist auch ein erster Schritt in einen totalitären Überwachsungsstaat.
Und das zeigt eben der Fall Uli Hoeneß, dass niemand gern diese Steuer zahlt, an einen verschwenderischen Staat, der trotzdem nie mit dem auskommt was er einnimmt. Will man erreichen, dass er mal keine Schulden mehr macht, schafft man das nicht durch mehr Steuereinnahmen, sondern man muss ihm die Einnahmebasis schrittweise entziehen, die der Staat als Gegenpfand für seine Gläubiger in großen Banken und Versicherungen herhält. Würde man das tun, kann man damit ein Umdenken auslösen. Dann kontrolliert der Staat seine Ausgaben stärker und die Leute zahlen auch wieder gern Steuern, wenn sich der Staat nicht mehr nur auf seine Einnahmen verlässt. Die ESt wird aber bei diesem bürokratischen Aufwand verständlicherweise nicht gerne gezahlt.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

15.03.2014 um 22:18
image-669662-panoV9free-povy


melden

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 09:57
dotd schrieb:Vielleicht muss man einfach das komplette Strafgesetzbuch überarbeiten, da Strafen häufig keine Verbesserung anstreben.
Eigentlich ja schon. Wie kommst du darauf, dass nicht?
dotd schrieb:Man müsste Steuerhinterzieher bis zu einem gewissen Grad enteignen und strenge Auflagen auferlegen, sodass sie bspw. nur bis zu einem bestimmten Betrag verdienen und besitzen dürfen.
dotd schrieb:Bei Sozialhilfeempfängern geht dies ja auch, warum also nicht auch bei Steuerhinterziehern, die kriminelle Energie aufweisen?
Also eine Enteignung findet bei niemandem statt. Weder bei Steuerstraftätern noch bei anderen Vergehen gegen das Allgemeinwohl.
Agnodike schrieb:so schlimm wird der Haftaufenthalt für‘s Ulli nicht.
Nun, Haft ist immer schlimm. Allein der Umstand, nicht weg zu können. Ganz zu schweigen davon, dass dann andere über Dein Leben bestimmen. Ich möchte in kein Gefängnis, auch wenn es einen Flachbildschirm enthielte.
Simowitsch schrieb:So ist der Anteil der ESt an den Gesamt-Steuereinnahmen laut Wikipedia von 41% im Jahr 1987 auf 30% gesunken.
Da hat sich aber nur das Verhältnis zu anderen Steuern geändert. Daraus kann man nicht schließen, dass mehr Leute des Fiskus betrügen.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 15:38
kleinundgrün schrieb:Nun, Haft ist immer schlimm. Allein der Umstand, nicht weg zu können. Ganz zu schweigen davon, dass dann andere über Dein Leben bestimmen. Ich möchte in kein Gefängnis, auch wenn es einen Flachbildschirm enthielte.
Na sare ma, nen bisschen schmerzen muss es doch schon oder? ;)


melden

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 15:41
@Agnodike
Ich finde es vollkommen richtig, dass er diese Einschränkungen erfährt, er hat sie sich redlich verdient.
Aber ich möchte eben festhalten, dass auch sogenannter "Kuschelknast" vor allen Dingen ein Knast ist.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 15:45
kleinundgrün schrieb:Aber ich möchte eben festhalten, dass auch sogenannter "Kuschelknast" vor allen Dingen ein Knast ist.
Nehme ich dir ab.
Aber wir sind alle nicht dabei, wenn Uli seine Strafe absitzt.
Habe mal gehört, wie gesagt gehört ;) das der Herr Graf sich sein Essen in den Knast hat liefern lassen, aber war bestimmt nur ein Gerücht. :)


melden

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 15:51
Agnodike schrieb: aber war bestimmt nur ein Gerücht.
Soweit ich weiß, kann man sich je nach Vollzug das Essen auch von auswärts bestellen (bei zugelassenen Lieferanten).


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 16:27
Simowitsch schrieb:Niemand zahlt gern Einkommensteuer. So ist der Anteil der ESt an den Gesamt-Steuereinnahmen laut Wikipedia von 41% im Jahr 1987 auf 30% gesunken.
Und es werden nicht nur die Reichen sein, die da was unterschlagen.
der anteil ist gesunken da seit 20 jahren asoziale politik betrieben wird, die steuern sind gesunken, es wird nicht so viel mehr hintrzogen... außerdem wurden kapitalerträge aus der steuer genommen.
Simowitsch schrieb:Und das zeigt eben der Fall Uli Hoeneß, dass niemand gern diese Steuer zahlt, an einen verschwenderischen Staat, der trotzdem nie mit dem auskommt was er einnimmt.
Hoeneß ist einfach ein asozialer, so einfach ist das. außerdem ging es nicht um die einkommenssteur, sondern um die abgeltungssteuer die er hinterzogen hat.
Simowitsch schrieb:Dann kontrolliert der Staat seine Ausgaben stärker und die Leute zahlen auch wieder gern Steuern, wenn sich der Staat nicht mehr nur auf seine Einnahmen verlässt.
asoziale wie hoeneß tun alles um keine steuern zu zahlen, da hilft nichts gegen außer höhere strafen um anders an das geld zu kommen.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 18:05
25h.nox schrieb:asoziale wie hoeneß tun alles um keine steuern zu zahlen, da hilft nichts gegen außer höhere strafen um anders an das geld zu kommen.
Aus paläolibertärer Sicht muss Einkommensteuer gar nicht sein, weder bei hohen noch niedrigen Einkommen, aber Hoeneß stellt das sicher nicht grundsätzlich infrage, weil er ist eher ein Linker, was man auch an seiner schon oft geübten Systemkritik erkennen kann. Deshalb hat er sich das auch alles kleinlaut eingestanden und versucht gar nicht erst sich zu verteidigen. Aber er ist trotzdem nur ein Heuchler, würde ich sagen.
Ich bin zwar nicht unbedingt ein Paläolibertärer, man muss aber ihre Sichtweise nachvollziehen können. Alle Steuerzahler haben ein Recht auf Auskunft, was der Staat mit ihren Abgaben so alles macht, und auch wenn der gemeine Steuerzahler Hoeneß´ Verhalten eine Unverschämtheit nennt, so darf er nicht glauben dass er mit diesem Staat irgendwie von Hoeneß Steuern profitiert, dass er dann mehr Netto hat, schon gar nicht.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 18:09
Simowitsch schrieb:Aus paläolibertärer Sicht muss Einkommensteuer gar nicht sein
und sozialstaat auch nicht...
Simowitsch schrieb:man muss aber ihre Sichtweise nachvollziehen können
klar, ist einfach, alles für mich, nichts für die armen, die idee dahinter ist so einfach wie ablehnenswert...
Simowitsch schrieb:auch wenn der gemeine Steuerzahler Hoeneß´ Verhalten eine Unverschämtheit nennt, so darf er nicht glauben dass er mit diesem Staat irgendwie von Hoeneß Steuern profitiert, dass er dann mehr Netto hat, schon gar nicht.
50 millionen mehr im steuertopf sind 50 millionen weniger die der staat an schulden aufnehmen muss, langfristig IST das mehr netto für alle...


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 18:19
25h.nox schrieb:und sozialstaat auch nicht...
Wenn niemand mehr ESt zahlen müsste, könnten mehr Arbeitsplätze in der freien Wirtschaft entstehen. Außerdem könnte der Konsum angekurbelt werden. Das würde wieder mehr Steuereinnahmen durch die USt bringen, und durch die Jobs die neu entstehen würden, hätten wir viel weniger Arbeitslose und das würde schonmal die Kosten für den Sozialstaat senken.
Ich würde in einem Staat alles durch die USt und Steuern auf Außenhandel machen. Über Kapitalertragssteuern kann man dann noch reden, aber ansonsten lasst die Leute erstmal über ihr gesamtes Einkommen frei verfügen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 18:27
Simowitsch schrieb:Wenn niemand mehr ESt zahlen müsste, könnten mehr Arbeitsplätze in der freien Wirtschaft entstehen.
arbeistkräfte entstehen nicht durch niedrigere steuern, das ist ein uralter irrglaube der immer wieder widerlegt wurde...
Simowitsch schrieb:Außerdem könnte der Konsum angekurbelt werden.
nicht wenn stattdessen die mehrwertsteuer erhöht würde(irgendwie müssen wir unseren staat ja finanzieren...) damit wird der konsum assiv geschwächt, da die unter und mittelschicht effektiv weniger in der tasche hätte.
Simowitsch schrieb:Ich würde in einem Staat alles durch die USt und Steuern auf Außenhandel machen.
das funktioniert nicht. im gegenteil, eine hohe einkommenssteuer und am besten gar keine steuern auf waren oder dienstleistungen. dazu noch ne vermögenssteuer, wiedereingliederung des kapitalertrags in die einkommenssteuer.
so wid langfristig die wirtshcaft gestärkt, da vorallem diejenigen die einen geringeren anteil ihres einkommens verkonsumieren stärker belastet würden.


melden
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 18:48
25h.nox schrieb:nicht wenn stattdessen die mehrwertsteuer erhöht würde(irgendwie müssen wir unseren staat ja finanzieren...) damit wird der konsum assiv geschwächt, da die unter und mittelschicht effektiv weniger in der tasche hätte.
Die Mehrwertsteuer bleibt wie sie ist. Mit diesen Einnahmen müsste der Staat dann auskommen, was auch eher möglich wäre, weil man sich schon entscheiden müsste ob das Ziel Vollbeschäftigung heißt oder eine ständige Erhöhung der Sozialquote. Ist das Ziel Vollbeschäftigung und anständige Löhne, was übrigens auch nicht Aufgabe des Staates ist, dann müssen die Ausgaben für Soziales ja nicht mehr unbedingt so hoch sein.
25h.nox schrieb:das funktioniert nicht. im gegenteil, eine hohe einkommenssteuer und am besten gar keine steuern auf waren oder dienstleistungen. dazu noch ne vermögenssteuer, wiedereingliederung des kapitalertrags in die einkommenssteuer.
so wid langfristig die wirtshcaft gestärkt, da vorallem diejenigen die einen geringeren anteil ihres einkommens verkonsumieren stärker belastet würden.
Direkte Steuern sind immer Diebstahl, und mit Diebstahl kannst du nie ein Mehrprodukt schaffen. Das ist ja auch das Dilemma der Steuereintreiber, durch die Erhebung der ESt wird die Wirtschaft halt nicht produktiver und dem Staat reichen bald auch diese zusätzlichen Einkommen nicht mehr. Im Gegenteil: die Zahl der Firmeninsolvenzen wäre ohne die ESt wohl erheblich geringer, und die Tendenz könnte eher wieder dahin gehen, dass die Menschen wieder langfristig in ihrem fest angesiedelten Job arbeiten könnten. Heutzutage verschwinden ja immer wieder tausende Unternehmen und werden neu gegründet. Der Job ist nie sicher und allein durch den "flexiblen Arbeitsmarkt" entsteht eine ziemlich hohe Sockelarbeitslosigkeit. Ohne ESt würde sich diese Unsicherheit und prekäre Arbeitsverhältnisse wohl massiv ändern, der Job wäre wieder sicherer und die Belegschaft motivierter.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 19:06
Simowitsch schrieb:Mit diesen Einnahmen müsste der Staat dann auskommen, was auch eher möglich wäre, weil man sich schon entscheiden müsste ob das Ziel Vollbeschäftigung heißt oder eine ständige Erhöhung der Sozialquote.
was rauchst du? der sozialstaat wurde in den letzten 20 jahren massiv ABGEBAUT...
Simowitsch schrieb:Direkte Steuern sind immer Diebstahl, und mit Diebstahl kannst du nie ein Mehrprodukt schaffen.
ach wie ich sowas liebe... 1. direkte steuern sind ein beitrag zum gemeinwesen, kein diebstahl.
und 2. selbst aus echtem diebstahl kann mehrwert erwachsen... wenn ich z.b. mit nem sack und nem baseball schläger bei der familie aldi auftauche und spontan 10 millionen euro "geschenkt" bekomme und die in büche für die hartz4 kids aus der nachbarschaft investiere.
Simowitsch schrieb:as ist ja auch das Dilemma der Steuereintreiber, durch die Erhebung der ESt wird die Wirtschaft halt nicht produktiver und dem Staat reichen bald auch diese zusätzlichen Einkommen nicht mehr.
also machen von steuergeldern bezahlte straßen und andere infrastruktur die wirtschaft nicht wettbewerbsfähiger? oder berufsanfänger die lesen und schreiben können?
Simowitsch schrieb:Im Gegenteil: die Zahl der Firmeninsolvenzen wäre ohne die ESt wohl erheblich geringer, und die Tendenz könnte eher wieder dahin gehen, dass die Menschen wieder langfristig in ihrem fest angesiedelten Job arbeiten könnten.
firmen gehen nicht pleite wegen der steuern sondern weil sie mies geführt werden, oder weil die waren die sie herstellen obsolet werden.
Simowitsch schrieb:Heutzutage verschwinden ja immer wieder tausende Unternehmen und werden neu gegründet.
ja, z.b. die hersteller von hufeisen, und die von eisernen lungen, und die von radios...
Simowitsch schrieb: Ohne ESt würde sich diese Unsicherheit und prekäre Arbeitsverhältnisse wohl massiv ändern, der Job wäre wieder sicherer und die Belegschaft motivierter.
wieso? wieso sollte ein unternehmer ordentliche löhne zahlen wenn seinen angestellten die steuern wegfallen? oder sidn dann die 4 euro für frisöre ordentliche löhne?

du bist wiwi richtig?


melden
Anzeige

Steuerhinterziehung bei Promis

17.03.2014 um 20:49
Warum ist die Alice schw. noch nicht im Frauenknast?


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Welteroberung13 Beiträge
Anzeigen ausblenden