weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pfandgutsammler

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Pfand, Leergut, Mülleimer, Dosen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 00:47
Ist doch chick so ein Pfandring und kostet nicht die Welt
pfandring


melden
Anzeige
Nightshot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 01:45
Es muss in Deutschland niemand Flaschen sammeln es bekommt jeder so viel Geld das man überlebt. Wohnung, Tv, Essen usw.
Ich hab mal übern Sommer bei der Stadt gearbeitet bei uns, u.a auch bei der Sperrmüllabgabe das war sowieso das geilste laufend Trinkgeld bekommen für das Bisschen helfen 30 Euro an an einem Tag im Durchschnitt weil ich so lieb und nett war sagten mal die Meisten.
Das beste war was die Menschen da alles weg geschmissen haben, ich hätte jeden Tag ein Lkw gebraucht um das Zeug mit zu nehmen und zu verkaufen.
Hab das aber nicht gemacht, aber hätte gelebt wie Gott in Frankreich.
Computer, Glastische, Schränke, Fahrräder, die zu klein geworden sind, Tv Geräte, Spielekonsolen, Computerspiele, alter Schmuck, Sammlerschätze sogar wenn wer verstorben ist und man die Wohnung räumt und nicht genau nachgeschaut wird was in der Kiste drin ist.

Die Reichen schmeißen Alles weg hab ich dort gesehen, sobald etwas nicht mehr genügt das TV gerät nur noch auf dem 2011 Stand ist wird es entsorgt und wenn der damals 2000 gekostet hat.

Bevor ich Flaschen sammeln gehen würde, gehe ich in die Reichenviertel von Tür zu Tür.

Lieb fragen was die nicht mehr brauchen und dann hast eigentlich mehr Geld als jeder der Arbeitet.

Die sind froh wenn sie das ganze Zeug los haben,nur darfst eben nicht Sandlermäßig dort auftreten oder zu Bettlerisch das mögen die nicht und ist ihnen Peinlich wenn so einer von den Nachbarn gesehen wird, ich hab bei der Arbeit die Erfahrung gemacht am meisten Trinkgeld bekommst wenn süß tust und dich unterwirfst, aber nicht zu viel oder vollständig das es auffällt das mögen die auch nicht dann bekommst nichts.
Ich kann es schriftlich nicht gut erklären, aber ich konnte das sehr gut man muss so etwas auch im Blut haben, es gibt viele Menschen die können das nicht sich so versteckt "unterwerfen" ohne das eigene Ich zu verlieren.
Wer das kann der lebt da eigentlich wie Gott in Frankreich wenn da mal die Reichenviertel abklapperst, oder zusiehst das beruflich wie ich irgendwie mit diesen Menschen zu tun bekommst.

Erst wenn Alle Stricke reißen würden dann Flaschen sammeln.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 01:52
@Artula
Artula schrieb:Ist doch chick so ein Pfandring und kostet nicht die Welt
Eine gute Sache.

Ich stelle mein Pfand manchmal, wenn ich zu faul bin es wegzubringen, extra gut sichtbar auf oder neben Mülltonnen, insbesondere dann, wenn ich sehe, dass gerade jemand danach sucht.

Was ich von Pfandgutsammlern halte? Sie stören niemanden, wenn sie aus öffentlichen Müllbehältnissen rausholen, was andere nicht wollten. Manche machen das freiwillig, um ihr Gehalt aufzubessern, denen, die es machen, weil sie sich nicht anders zu helfen wissen, wünsche ich, dass sich dies für sie ändert.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 02:33
Mir erscheinen die Pfandsammler hier in Berlin viel zu professionell um wirklich arme Schlucker zu sein. Welcher Obdachlose hat den schon Taschenlampe und Greifer dabei?

Und Containern scheint auch schon zu so nem Hipster-Ding verkommen zu sein, die richtigen Armen gehen doch eher zur Stadtmission oder zur Tafel.

Probleme damit hab ich nicht, bin nur leider viel zu ordentlich um mein eigenes Pfand einfach 'wegzuwerfen'.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 02:33
Ich find es traurig, dass in einem Land wie Deutschland so viele Menschen Flaschen sammeln müssen. Aber laut Mutti geht es "Deutschland gut, und das ist Grund zur Freude" ...


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 04:01
Ich habe das hier auch schon beobachtet. Morgens um 5 Uhr sind die Sammler gerne unterwegs, damit sie nicht gesehen werden wohl.
Ich frage mich, was denen passiert sein mag, dass sie diesen Weg gehen müssen.
Ich kann mir vorstellen, dass es sich lohnt. Das Pfand übersteigt schon mal den Wert des Inhaltes, und wieviele Leute einfach ihr Leergut irgendwo abstellen/hinwerfen, ist deutlich zu sehen.
Das Geld liegt sprichwörtlich auf der Straße.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 08:05
So "Pfandringe", wie @Artula oben gezeigt hat, gibt es auch in meiner Stadt.
Lohnt sich, weil viele Touris ihre leeren Getränkeflaschen los werden wollen.

Warum allerdings ein stinknormaler Haushalt Pfandflaschen im Müll entsorgt,
entzieht sich meinem Verständnis. Man geht doch schließlich mindestens einmal
in der Woche einkaufen, zumeist in irgendeinen Supermarkt und der hat eine
Leergutannahmestelle, an der man die "gesammelten Werke" abgeben kann.
Wenn man nicht das Bargeld bekommt, erhält man einen Bon, der an der Kasse
beim Bezahlen der Ware mit verrechnet wird.

Wer seine Pfandflaschen einfach wegwirft, hat offenbar zu viele Euronen im
Geldbeutel und wenn das so ist, könnte er so manchem Flaschensammler viel
Freude machen, wenn er mit seinem Leergut die obengenannten Pfandringe
bestückt.


melden
wolfhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 08:17
@Nightshot
Klar bekommt jeder so viel geld dass er überlebt was essen und trinken angeht aber selbst dass ist knapp und keiner denkt dran dass man auch mal anziehsachen braucht oder sich einfach mal was gönnen will was bei mir schon 1 jahr her ist. Und deinen tipp mit den reichen find ich jetzt nicht so angebracht bei uns gibts schon auch leute mit mehr aber hier kennt man sich und sei es nur vom sehen und die würden gleich die bullen rufen da ist dass pfandsammeln angenehmer da belästigt man keinen.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:20
Tussinelda schrieb:Wobei ich es noch besser fände, wenn man seine Pfandflaschen selbst zurückbringt, dass Geld sammelt und dann jemandem so zugute kommen lässt, OHNE das derjenige im Müll wühlen musste
Bei uns gibt es sowohl im Lidl als auch bei Rewe 2 Tasten am Automaten. Die eine ist für den Pfandbon, die andere für eine Spende an die Tafeln.
LittleDarky schrieb:Neee, manche haben Geld, zumindest ausreichend, um sich zu versorgen!
Das is eher "Beschäftigung mit Nebenverdienst".
Ich kenne einen Opa, der genügend Geld hat, dem es an nichts fehlt, die Familie versorgt ihn mit und trotz allem sucht er nach Pfandflaschen
So einen Fall kenne ich auch. Hat sein ganzes Leben bei einer Firma gearbeitet, bekommt sogar ganz gut Rente. Dem fehlte einfach nach seinem Renteneintritt eine Beschäftigung, das ist zu seinem Hobby geworden.
Ich sehe das bei meinem Vater auch. Seitdem er Rentner ist sucht ist er stets auf der Suche nach irgendeiner Beschäftigung. Der braucht halt was zu tun, kann nicht mal ein paar Tage die Beine hoch legen, was er sich eigentlich verdient hat. Er sammelt kein Pfand, aber ist immer hier und da am tun und am machen, auch wenn er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten müsste.
Wenn er keine Arbeit hat, macht er sich welche.

Ich denke aber trotzdem, dass die Masse der Pfandsammler es wegen dem Geld macht. Wobei man da auch wirklich die Zeit in die Suche nach einem Minijob investieren könnte. Da ist man aber wohl nicht so flexibel bei den Arbeitszeiten.
Versteht das jetzt nicht falsch, ich habe nichts gegen Flaschensammler, aber ich glaube, dass viele von ihnen auch in der Lage wären, eine geringe Beschäftigung auszuüben, um aufzustocken.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:24
Nightshot schrieb:Es muss in Deutschland niemand Flaschen sammeln es bekommt jeder so viel Geld das man überlebt.
stimmt nicht. Es gibt sehr viele Leute, die überhaupt kein Geld bekommen und nichtmal Krankenversichert sind.

Aber das Flaschensammeln hilft einem da auch nicht unbedingt weiter.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:28
Alano schrieb:stimmt nicht. Es gibt sehr viele Leute, die überhaupt kein Geld bekommen und nichtmal Krankenversichert sind.
Ich stimme dir in dem Punkt zu, dass es Leute gibt, die kein Geld bekommen und nicht krankenversichert sind.
Dennoch ist eine Grundsicherung in mehreren Formen gegeben. Man muss sich nur bemühen die entsprechenden Anträge zu stellen.
Selbst ohne eingetragenen Wohnsitz steht einem Geld zu.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:34
@OddThomas
kommt auf den Fall an.

Wenn man mit einem verdienenden Partner zusammenlebt, bekommt man von nirgendwo her irgendwas. Ich habe dieses ganze Theater schon mehrmals durch.
OddThomas schrieb:Versteht das jetzt nicht falsch, ich habe nichts gegen Flaschensammler, aber ich glaube, dass viele von ihnen auch in der Lage wären, eine geringe Beschäftigung auszuüben, um aufzustocken.
das sehe ich genauso.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:53
@Alano
Wenn man sich ordnungsgemäß arbeitssuchend gemeldet hat, übernimmt das Amt die KV.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:53
OddThomas schrieb:Wenn man sich ordnungsgemäß arbeitssuchend gemeldet hat, übernimmt das Amt die KV.
nicht, wenn dein Partner gerade so viel verdient, dass einem nix zusteht.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:57
@Alano
Die KV wird auch bei recht gut verdienendem Partner übernommen, bei Ehepartnern kann derjenige in die Familienversicherung des Partners.
Was Bezüge angeht, die fallen sicherlich mehr als gering dann aus, aber die KV ist gewährleistet.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 10:59
OddThomas schrieb:Die KV wird auch bei recht gut verdienendem Partner übernommen
OddThomas schrieb:aber die KV ist gewährleistet
es ist wirklich nicht so, wenn der Partner eine bestimmte Summe im Jahr verdient (und die Summe ist nicht mal hoch). Ich habe das schon durchgemacht.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 11:01
Ich auch.
Ich habe zu der Zeit recht gut verdient, meine Frau (damals noch Partnerin, aber gemeinsame Wohnung) bekam H4. KV war gewährleistet, Regelsatz hat sie trotzdem bekommen, trotz meines recht hohen Verdienstes.
Was nicht gewährt wurde waren Kosten für eine Umschulung (um die sie sich sogar selbst gekümmert hatte), weil mein Verdienst zu hoch war. Die Grundsicherung des Regelsatzes blieb aber weiterhin.


melden
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 11:05
@OddThomas
kann nicht sein, oder dein Gehalt war nicht sehr hoch, oder das Amt entscheidet frei Schnauze.

Das Theater hatte ich in verschiedenen Wohnorten und Ämtern. Meine Freundin verdient nichtmal viel, und als ich arbeitslos war, stand mir nix zu, nichtmal KV.


melden

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 11:09
@Alano
Zu der Zeit war ich Oberfeldwebel bei der Bundeswehr, somit A7 besoldet, plus Zulage, plus höchste Erfahrungsstufe. Kann man sich ja in den Besoldungstabellen raussuchen, was dabei rum kam.
War höher als der Facharbeiter im Handwerk.


melden
Anzeige
Alano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pfandgutsammler

08.06.2014 um 11:11
@OddThomas
dann habt ihr vielleicht zu der Zeit nicht als Eheähnliches Paar gegolten (weil das im ersten Jahr des Zusammenlebens so gehandhabt wird), oder das Amt hat einfach geschmlampt, oder sonstiges.

Aber in der Regel ist es so, wie ich das beschrieben habe. Du kannst auch dazu googlen, da steht jede Menge dazu. Hier zum Beispiel ein Link:

http://www.vorsorge-und-finanzen.de/hartz-iv-und-die-krankenversicherung.html


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden