Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:15
kofi schrieb:@pokpok hast du als Deutsche eigentlich Kinder? Hat dir jemand aktiv befohlen keine Kinder zu bekommen oder Kinder zu bekommen? Nein? Huch....woher die NWO und die EU Fanatiker die Kontrolle über diese Fragen deines Lebens haben...
???


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:18
Eigentlich müsste man solche Eltern dazu verpflichten dass wenn sie selbst schon nicht ausreichend die Sprache beherrschen, sollten sie dafür sorgen dass es aber die Kinder erlernen. Kümmern sie sich nicht, wird ihnen das Kindergeld entzogen Punkt

Es kann aber auch nicht sein dass in Kindergärten eine Sonderschicht dafür eingelegt wird. In den Schulen könnte man zB Religion (soweit es das noch gibt) für Migranten wegfallen lassen um dafür Deutsch-Unterricht für Auffällige zur Pflicht machen.

Auf der anderen Seite denke ich aber auch dass Jugendliche Migranten von selbst darauf kommen könnten die Sprache zu erlernen.
Genau.

Wobei, wenn die "jungen Migranten" in D geboren sind, lernen sie ja ohnehin deutsch von der Pieke auf, keine Frage. Sie gehen ja auch in den Kindergarten und zur Schule. Mündlich klappt es eigentlich meist oder immer ganz gut, schriftlich wird es schon schwieriger. Jedenfalls ist das meine eigene kleine Erfahrung. Wenn die Kinder mit 6 oder so tatsächlich als Migranten nach D kommen...ist das halt nen anderes Thema...
???
Es geht um den gesteuerten und geplanten Bevölkerungsaustausch. Deutschen SOLLEN ja aussterben, nun, haben die NWO und EU Fanatiker aktiv einheimischen deutschen Müttern befohlen, keine Kinder mehr zu bekommen? Oder warte, wahrscheinlich indirekt wird es deutschen Müttern erschwert Kinder zu bekommen, während Migrantenmuttis ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen bzw. es ihnen leicht gemacht wird...aber das nur mal als Gedankenspielerei nebenbei..ich versuch den Beitrag von @falco90 nachzuvollziehen.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:22
@hexenlady
Du verschiebst da wohl die Verantwortlichkeiten...wessen "Fehler" ist es denn, wenn die Dame an der Kasse nicht weiß, wie die Kasse zu bedienen ist? Und wessen Fehler ist es denn, wenn er Billigkräfte einstellt, anstatt die "teuren, guten, deutschen"? Und wer rennt den Sonderangeboten hinterher, will alles immer billiger haben und wundert sich dann, wie das eigentlich finanziert werden soll? Und Menschen "Pack" zu nennen ist sowieso das ALLERLETZTE, aber ist ja gut zu wissen, was Du Deinen Kindern so für Werte vermittelst.......


melden
Chromosom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:25
kofi schrieb:Wobei, wenn die "jungen Migranten" in D geboren sind, lernen sie ja ohnehin deutsch von der Pieke auf, keine Frage. Sie gehen ja auch in den Kindergarten und zur Schule.
Na ganz so einfach ist es ja nun nicht. Es herrscht in Deutschland keine Kindergartenpflicht und man trifft in Kindergärten relativ wenige, bis keine Imigrantenkinder.
Oftmals ist es von den Eltern nicht gewollt, dass ihre Kinder vernünftig deutsch lernen. Das ist meine bescheidene Erfahrung.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:26
@Tussinelda

Und vor allem ist es auch wieder böse, das so arg an Herkunft oder Religion festzumachen.
Die Studenten auf Allmy kennen das, BaFöG- Amt oder Hochschulprüfungsamt. So wie die Sachbearbeiterinnen vor allem da manchmal auftreten und einen anschnauzen....ich bin bisher selbst nicht auf die Idee gekommen, dass es daran liegt, dass sie Deutsche sind. Deutsche Bafög und Hochschulprüfungsamt etc. Sachbearbeiterinnen sind ja sooooooooo unfassbar. Wenn die so sind, dann sind alle deutschen Sachbearbeiterinnen soooooo.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:27
kofi schrieb:Es geht um den gesteuerten und geplanten Bevölkerungsaustausch. Deutschen SOLLEN ja aussterben, nun, haben die NWO und EU Fanatiker aktiv einheimischen deutschen Müttern befohlen, keine Kinder mehr zu bekommen? Oder warte, wahrscheinlich indirekt wird es deutschen Müttern erschwert Kinder zu bekommen, während Migrantenmuttis ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen bzw. es ihnen leicht gemacht wird...aber das nur mal als Gedankenspielerei nebenbei..ich versuch den Beitrag von @falco90 nachzuvollziehen.
Najaaa, wie sag ich es ....
Viele ausländische Familien gebären ja mehr als Deutsche Familien. Der Unterschied ist dass meist Deutsche dennoch Karriere machen wollen und, jetzt wird es heikel, nicht unbedingt leicht nehmen zu sagen "Dann bekomme ich eben vom Amt".
In vielen ausländische Familien geht die Mutter nicht arbeiten und das Einkommen reicht da eben nicht was das Familienoberhaupt reinbringt. Also kommt der Rest vom Amt.
Deutsche denken da doch anders und verzichten auf weitere Kinder wenn sie sie nicht unterhalten können.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:30
@kofi
kofi schrieb:Wobei, wenn die "jungen Migranten" in D geboren sind, lernen sie ja ohnehin deutsch von der Pieke auf, keine Frage. Sie gehen ja auch in den Kindergarten und zur Schule.
Du hast keine Kinder oder den Zugang zu einem, oder?
Ob hier geboren oder nicht, die meisten muslimischen Kinder lernen es leider nicht im Kindergarten. Viel mehr lernen die meisten Erzieher mittlerweile ihre Sprache, damit Kommunikation irgendwie möglich ist. So zumindest in meiner Region.
Als meiner noch so klein war wurden z.B geteilte Elternabende veranstaltet, weil für die Kinder mit ausländischen Wurzeln ein übersetzer gebraucht wurde.
Die Erzieher haben auch gar nicht die Zeit, unsere Sprache von Grund auf beizubringen.


melden
falco90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:31
@kofi

So unattraktiv wie möglich wird das Kinderkriegen und Stichwort Familie gemacht. Heute müssen meistens beide Teile arbeiten. Dazu diese ganzen Single-Haushalte, alternativen Lebensformen und natürlich diese ganzen Akademiker-Karriere Menschen, die wirklich keine Kinder wollen und selbst mit 35 noch nachdenken, ob sie sich denn EINS ''erlauben''.

Während die üblichen verdächtigen Familien schön wie es sein sollte leben. Familie, Sippe, einer hilft dem anderen. Kinder kriegen.

Der geplante Austausch der weißen europäischen Bevölkerung ist allgegenwertig und offenkundig. Oben habe ich die Zahlen genannt, die man SELBST bei offiziellen Seiten (destatis) nachlesen kann. Dann muss man nur noch schauen wie der Migrantenanteil ist bei Geburten,Toten + Zuwanderung/Abwanderung denn die BRD unterscheidetet NICHT mehr. Geburt ist Geburt. Das muss man selbst aufschlüsseln. Der Bundesgauckler sagte ja vor ein paar Monaten: ''Es gibt nicht mehr WIR Deutsche und die anderen...nein wir alle sind die neuen Deutschen ! ''....Dann eine Prognose für die nächsten 10, 20 und 30 Jahre und der erhoffte Genozid ist perfekt. Bis jetzt noch ohne Gegenwehr. In vielen brodelts gewaltig, weil sie es spüren. Aber aufstehen tut keiner, weil....naja....die Nazi-Keule kommt schnell.

Es geht darum für ein für alle mal die Nationalstaaten nach und nach abzulösen, die Völker zu heterogenisieren, zu durchmischen bis das gewollte Einheits-Schaf dabei rauskommt. Bloß kein widerspenstiges Volk, das sich gegen Zumutungen von Außen wehrt.

Ich habe es für mich selbst erkannt, dass es ein geplanter Bevölkerungsaustausch ist. Ihr glaubt ja nicht ernsthaft, dass sich ein BRD Politikdarsteller (wie z.B Willy Brandt damals in den 70ern) heute hinstellt und sagt: Wir müssen erstmal an die eigenen Landsleute denken!
Ein zeichen dass es uns gut geht wäre zb steigende Geburtenrate...kein Austausch mehr Jahr für Jahr. Das hätte man schon spätestens in den 90ern machen müssen. Jetzt wird nur noch geerntet was man einst sähte. Und die Jahre/Jahrzehnte vergehen. Das deutsche Volk, auch das europäische Volk stirbt aus. Das sieht man ja.

Die ZENTRALE Frage MUSS lauten (komisch stellt sie NIEMAND!):

Wenn wir also Zuwanderung brauchen....WIE LANG EIGENTLICH NOCH?


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:33
falco90 schrieb:Ein zeichen dass es uns gut geht wäre zb steigende Geburtenrate
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steigende-geburtenrate-deutsche-frauen-bekommen-wieder-mehr-kinder-a-784473.ht...
Ein Grund dafür, dass Frauen, die ab den siebziger Jahren geboren wurden, mehr Kinder bekommen, könnte den Forschern zufolge tatsächlich die Änderung des gesellschaftlichen Klimas sein. Ab dieser Generation kommen junge Mütter in den Genuss umfassender Kinderbetreuung unter Dreijähriger sowie des neuen Elterngelds. Diese Trendumkehr sei jedoch nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern zu beobachten. Trotz nach oben korrigierter Geburtenziffer bleibt Deutschland aber ein vergleichsweise kinderarmes Land in Europa, dämpfte Kreyenfeld die Hoffnung auf ein besseres Abschneiden in der Länderstatistik.
thread kann geschlossen werden.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:36
falco90 schrieb:So unattraktiv wie möglich wird das Kinderkriegen und Stichwort Familie gemacht. Heute müssen meistens beide Teile arbeiten.
Früher gab es nur Am WE Butter aufs Brot, Fleisch wenn es denn was unter der Woche gab, nur für den Vater.
Heute will man den Mega-Luxus, natürlich reicht da ein Gehalt nicht aus.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:37
@aseria23

Bekommst du es iwann mal auf die Reihe aktuelle Artikel zu verlinken?!


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:37
@hexenlady
Ich verstehe Deine Wut nur zu gut und wenn jemand wie Alano dann in Sachen Sozialschmarotzer schreibt "bist bestimmt selbst einer", geht mir das entschieden gegen den Strich.
Und dann wird Dir auch noch vorgerechnet, wie wahnsinnig viel Kindergeld ihr bekommt... :{

@falco90 hat schon Recht
falco90 schrieb:...dann werden hier in Deutschland schon ab dem Jahr 2035 35-40 Millionen Migranten leben, welche dann noch jünger sind als Deutsche.
Der Trend ist ja, dass das GERADE erst der Anfang ist. Von nichts kommt ja nichts. Es wird sicher IMMER weiter verschieben.

Wer das alles nicht sehen will oder kann aufgrund indoktrinierter political correctness, dem kann man dann auch nicht mehr helfen.


melden
falco90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:37
Was soll der Spiegel Link? Der sagt nichts aus. Kopieren sie nicht einfach irgendeinen Link und stellen es als Antwort dar :(
Selbst wenn es 50.000 Deutsche Kinder pro Jahr mehr sind (was es nicht sind), reicht das bei WEITEM nicht aus.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:37
@pokpok

Und das ist jetzt von der NWO und den EU Fanatikern gesteuert?

@Chromosom

Naja, im Prinzip sollte man den Thread auf das Thema bringen, über das doch irgendwo ohnehin unterschwellig die ganze Zeit diskutiert wird: Die Integrationsleistung türkisch/arabischer Familien. Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Im türkischen Milieu haste tatsächlich gelegentlich nationalistische Tendenzen, da zählt nur die Türkei, und andere Länder allgemein werden als geringer als die Türkei erachtet.

Ralph Ghadban, ein libanesischer Islamforscher, schreibt ja regelmäßig über das arabische Milieu.

Zum Beispiel dieser Artikel zu einem Interview mit Ralph Ghadban, den ich schon öfters gebracht habe. Leute aus den entsprechenden Milieus selber wissen meist eher, wo es hakt und wo man ansetzen sollte.

Geht jetzt nicht direkt um Sprache, aber doch in etwa um das, was du angesprochen hast finde ich. Also das "nicht gewollt". Geht ja nicht selten einher dann mit anderen Problemchen.
Wie muss man das Problem der Parallelgesellschaften und der Clans zum Beispiel in Neukölln oder Wedding ihrer Meinung nach angehen? Mit politischen Mitteln? Mit polizeilichen Mitteln?

Mit politischen Mitteln. Außerdem lagen eine Reihe von Vorschlägen für die Integration vor. Aber jetzt ist es soweit, dass der soziale Frieden gefährdet ist. Wir erleben, wie ein paar Intensivtäter ein ganzes Viertel terrorisieren können. Die Politik hat bis jetzt kein Zeichen dagegen gesetzt.

Sie plädieren für mehr Konfrontation?

Die Aufgabe des Rechtsstaates ist es, den Schutz der Allgemeinheit zu gewährleisten. Auch gegen diese Art von Kriminellen. Aber mir ist natürlich auch klar, dass ein einzelner Streifenpolizist da wenig ausrichten kann. Aber man muss das Problem angehen. Ich sage es nochmal ganz klar – diese Clans betrachten unsere liberale Gesellschaft als Beute. Ihre Verachtung für unsere Werte ist grenzenlos, und es gibt einen Hass auf alle, die nicht Teil ihrer Gesellschaft sind.

Welche Chance hat man mit Bildungs – und Integrationsangeboten?

Das muss man immer versuchen. Aber wenn es nicht gelingt, etwas gegen die inzwischen international gut vernetzten Clans zu unternehmen, wenn die illegalen und kriminellen Geldquellen also weitersprudeln, wird es sehr schwer werden, deren Jugendliche von ehrlicher Arbeit zu überzeugen.

Was halten Sie in diesem Zusammenhang von den Islamkonferenzen und den Inte­grationsgipfeln?

Ich war bei der ersten Islamkonferenz dabei. Und die war von Seiten des Staates ein guter Schritt, wurde dann aber von den muslimischen Organisationen benutzt, um ihre Posi­tionen zu verfestigen – außerhalb des Grundgesetzes. Und die deutschen Multikulti-­Anhänger gaben dem nach. Das verstehe ich nicht. Dann muss sich niemand integrieren, dann wird deren Wertesystem maßgeblich und nicht der deutsche Rechtsstaat. Und wer Kritik daran übt, wird als ausländerfeindlich oder, ganz aktuell, als islamophob stigma­tisiert.
http://www.tip-berlin.de/kultur-und-freizeit-stadtleben-und-leute/im-gesprach-uber-arabische-grossfamilien-berlin


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:38
falco90 schrieb:Ein zeichen dass es uns gut geht wäre zb steigende Geburtenrate
Ehm nein.
Eine steigende Geburtenrate ist eher ein zeichen das es einem Land NICHT gut geht da so Kinder für die altersvorsorge etc. herhalten müssen.


melden
falco90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:43
@Nerok:

Unsinn !

Ich habe prinzipiell nichts gegen sinkende Geburtenraten, nur gegen einen AUSTAUSCH.

Wenn das deutsche Volk weniger wird, ok aber KEIN Austausch bitte Jahr für Jahr, weil es zu wenig Kinder gibt. Und VON den Geburten sind bereits über 40% Migranten. JETZT schon. Das kommt noch viel dicker.

''Wir brauchen unbedingt Zuwanderer, die UNSERE Rente mitzahlen!''....hört man ja gern.
Da fällt der deutsche Michel gern drauf rein. Frage ist: Ok, wie lange noch? Bis das deutsche Volk komplett ausgetauscht ist?

DIE SOLLEN HERHALTEN und IMMER HIER BLEIBEN?

Das eigene Volk kann ruhig über Jahrzehnte immer weniger werden während die Gesamtbevölkerung gleich bleibt? Das deutsche Rentenmodell geht nur UNS was an. Familien, Kinder, die den Weg weitergehen und das Modell weiter tragen und nicht einfach nur Einwanderung und knallharter Bevölkerungsaustausch.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:46
@falco90
Die gesamtdeutsche Geburtenstatistik achtet nicht auf die Herkunft der Babys, weshalb man sich mit Studien begnügen muss, die nicht ganz so präzise Auskünfte geben können. Das Statistische Bundesamt hat vor einiger Zeit eine große Untersuchung durchgeführt, die die Geburtenrate von deutschen Müttern mit der von Müttern aus anderen Ländern verglich. Das Ergebnis: Ja, es stimmt, Migrantinnen bekommen mehr Kinder als Deutsche. Der Unterschied ist allerdings nicht dramatisch. Die Geburtenrate ausländischer Frauen lag im Jahr 2006 bei 1,6; bei deutschen Frauen ergab sich ein Wert von bei 1,3.
Einwanderer passen ihre Fertilität an

Außerdem zeigte sich, dass Migrantinnen von Jahr zu Jahr weniger Kinder bekommen. Am Ende der siebziger Jahre lag die Geburtenrate der Migrantinnen noch bei 2,5 Kindern pro Frau. Doch seither ist sie immer weiter gefallen. Das legt nahe: Die Sarrazin'schen "Kopftuchmädchen" sind ein populistisch klug gewählter Begriff - doch in den Kreißsälen sind Immigranten-Kinder längst nicht in der Mehrheit.

Offenbar passen Einwanderer ihre Fertilität überraschend schnell dem Land an, in dem sie aufgenommen wurden. Nadja Milewski von der Universität Rostock hat zum Beispiel herausgefunden, dass Migrantinnen der zweiten Generation sich beim Kinderkriegen schon deutlich von ihren Eltern unterscheiden. Sie bekommen wesentlich später und deutlich seltener Nachwuchs. "Das Fertilitätsverhalten in der zweiten Generation von Migranten ähnelt mehr dem der Deutschen als dem der Elterngeneration", lautet Milewskis Bilanz.

Ähnliche Trends kennen Demographen aus anderen Ländern. In Schweden beispielsweise stellte Gunnar Andersson fest, dass die Muster der Familiengründung bei Einwanderern inzwischen denen der Schweden sehr stark ähneln. Viel wichtiger sei es, ob eine Frau erwerbstätig ist: Das steigere die Wahrscheinlichkeit einer Familiengründung deutlich, so Andersson.

Dass Einwanderer sich anpassen, scheint in Industriestaaten also ziemlich üblich zu sein. Eine Spaltung der Gesellschaft in eine Mehrzahl von Migrantenfamilien und eine Minderheit deutscher Familien ist jedenfalls nicht zu erwarten.
http://www.sueddeutsche.de/politik/geburtenrate-unter-migranten-die-kopftuch-legende-1.1041228

Sieht so aus als würden migranten weniger kinder bekommen also vorher.


melden
falco90
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:48
Erstens glaube ich keiner Springer-Propaganda, da genau diese uns ja laufend erzählen wie toll Zuwanderung und Multi Kulti angeblich sei. Und selbst wenn, wären es nur Nuancen. Und ändert nichts an der Gesamtprognose.


melden

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:48
@falco90

Danke für die Info. Aber bemüh dich bei mir nicht, ich bin Nichtarier. Es tut mir Leid, dass ich persönlich einheimische Deutsche verdränge. War nie meine Absicht, ich bin einfach nur in diesem Land geboren worden, und naja, bin ja anscheinend das Schreckgespenst schlechthin.

Also nur mal so nebenbei falco: Ich hab nichts gegen "dein Land". Ich will es weder zerstören noch abschaffen. Du benutzt Vokabular aus der rechtskonservativen Szene, dass kannst du gerne machen. Aber vielleicht selber auch ein bisschen mitdenken. Du siehst mich doch hier deutsch schreiben und viele male sogar deutsch denken. Was du aus der Ferne gegen mich hast, kann ich gerade nicht nachvollziehen.

Du bist sogar rechter als die NPD Rheinlandpfalz, die wirklich mit Safet Babic einen Ausländer in ihren Reihen haben. Was du wohl unanständig finden würdest und dafür die NPD kritisieren würdest?....^^

Wenn die Abstand nehmen von solchen Worten wie bei dir...Safet Babic ist Deutscher, zwar Nichtarier, aber Deutscher. Und die NPD hat sich festgelegt, der Mann darf deutscher Nationalist sein, ohne Ariernachweis halt.

Ich finde das schade. Auch, dass du dich so beeinflussen und Kirre machen lässt. Mein Feind bist du auf jeden Fall nicht. Das lass dir mal gesagt sein.


melden
Anzeige

437.300 neue Einwanderer pro Jahr - ist das gut?

30.10.2014 um 14:49
@falco90

Dann nenne doch mal deine quellen und verlinke zu deinen thesen.


melden
409 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt