weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auf ein Wort

474 Beiträge, Schlüsselwörter: Buchrezension
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 20:58
@crowking: ich las das buch vor knapp drei jahren zum ersten mal. damals hielt iches,
wie einige andere hier auch zugegeben haben, für so etwas wie die neueoffenbarung..



Ich hatte anfangs die gleichen Gefühle, ich war auf derSuche und als ich dann
darauf stieß dachte ich "das ist es!"; -aber gerade hierinliegt, so denke ich, eine
gewisse Gefahr an der auch der Aufbau des Buches mitbeiträgt, denn zuerst werden
allgemeine (Verschwörungs-)Themen angesprochen die jedemnoch nicht völlig geistig
blindem Menschen zusagen, um dann langsam in diephilosophische Ecke abzudriften und das
an einem Punkt, wo man dem Buch bereits großenGlauben schenkt. Die teils sehr emotionale
Formulierung tut ihr übriges.

Mittlerweile bin ich an ganz anderen Punkten
angelangt, welche mir eine klarereSicht auf diese Buch verschaffen.


ich
hatte zwar immer schon dasgefühl, sollte ich denn einst vor meinen schöpfer treten, daß
ich dem ganz schön waserzähle,


Gerade hier liegt ein springender Punkt,
denn RudisGottesverständnis ist ebenso falsch wie schlichtweg infantil und dreist. Das
zubegreifen hat mich auch einiges an Egoüberwindung gekostet, nur mal soangemerkt...

Doch weder werden wir einst direkt zu Gott gelangen, da dieser weit,weit über uns
steht, noch ist er in irgendeiner Art und Weise für das Leid der Weltverantwortlich, das
sind allein wir Menschen die durch das Abkommen vomgeistigen Weg dem Übel alle
Türen geöffnet und es bereitwillig hineingelassen, jasogar unterstützt haben und dies
nach wie vor tun.
Da wir aber folgerichtig nurdas ernten werden, was wir auch gesät
haben, müssen wir die vollen Konsequenzen fürunser Tun tragen und Eigenverantwortung
übernehmen -Gott anzuprangern zeugt nur voneinem übersteigertem Ego und mangelnder Demut
sowie Erkenntnisfähigkeit.

Weilnun aber gerade die Gotteserkenntnis ein hoch
wichtiger Punkt der geistigenEntwicklung ist, werden hier dem Unwissenden durch Rudis
falsche Ausführungen Steinein den Weg gelegt, was sich fatal auf dessen Karma auswirken
kann.


esmag durchaus sein, daß es keine zufälle im universum gibt.

es mag auch sein, daßjede seele gewisse karmische aufgaben zu lösen hat.
aber
diese annahme ist nurdann gehaltvoll, wenn man sie in einem, nicht von der dauer einer
lebensspannebegrenzten kontext sieht.


Das hast du richtig erkannt, ein
einziges Lebenwürde niemals zur geistigen Entwicklung ausreichen und zudem wäre dann
jedes Unglückdieser Welt tatsächlich willkürlich verteilt, in höchstem Maße ungerecht.

Durchdie Reinkarnation erscheint aber alles in einem viel klareren Licht.



wir steuern auf harte zeiten zu und nur der bewußte geist wirdbestehen...


So ist es, also sollten die Menschen schnell erkennen, daßsie einen freien
Willen haben und endlich Verantwortung für ihre (Misse-)Tatenübernehmen.



*es gibt nur ein problem, ein einziges in der welt: wiekann man den menschen
einen geistigen sinn, eine geistige unruhe wiedergeben?*
undich finde, daß hat er
geschafft!


Ja aber leider mit den falschen Mittelnwas negative Folgen nach
sich ziehen kann.
Doch von der Grundaussage her hast duRecht, allerdings würde ich
nicht den Begriff "Unruhe" verwenden, da dieser so negativklingt, sondern stattdessen
geistige Bewegung und Flexibilität benennen.



Gruß


melden
Anzeige
crowking
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 21:13
@Sidhe

da du meine ausführungen ja jetzt lediglich kommentiert hast, gehe ichdavon aus, daß eine dikussion zwischen uns beiden vielmehr ein erfahrungsaustausch seinwürde...
ich freue mich immer, wenn ich *verwandtschaft* treffe...

ich binim weiteren verlauf meiner anwesenheit in diesem forum mal echt gespannt, bei welchenthemen wir uns in die wolle kriegen...(ist scherzhaft gemeint)

licht+liebe


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 22:28
@crowking: da du meine ausführungen ja jetzt lediglich kommentiert hast, gehe ichdavon aus, daß eine dikussion zwischen uns beiden vielmehr ein erfahrungsaustausch seinwürde...
ich freue mich immer, wenn ich *verwandtschaft* treffe...


Ichhabe sie aber so kommentiert, daß meine Meinung mit eingebunden ist ;)


ich bin im weiteren verlauf meiner anwesenheit in diesem forum mal echt gespannt,bei welchen themen wir uns in die wolle kriegen...(ist scherzhaft gemeint)

Ich werde schon einmal meine Klinge schärfen ^^


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 22:31
Sidhe: Gut, danke. Bin auch mittlerweile gefasster, dass ich muerrisch u egoistisch war,ist weil ich zutiefst verzweifelt war, dies, weil ich Flexibilitaet mit leichtesterBeeinflussbarkeit verwechselte.
Die Fruechte habe ich schon genossen. -)

Sidhe, mir scheint, du hast "Im Lichte der Wahrheit gelesen"?


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 22:34
Falls ja, habe es begonnen, u nicht weitergelesen. Warum? Weil.. sehr viel Schuld- uSchimpfereienselemente die Seiten schmuecken. Nun, nicht nur, sehr wohl, habe ich mich inAbdrushins AUsfuehrungen wiedererkennt.

Vielleicht war ich noch nicht bereitfuer das Buch.


Wissen ohne wahre Liebe ist TOT.


melden
crowking
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

13.07.2006 um 22:46
vielleicht sollte man sich durch das lesen von*johannes* oder *sarah* langsam auf gewisseerkenntnismöglichkeiten einstimmen...

@Sidhe
keine chance, ich schießesofort, lol....


melden

Auf ein Wort

13.07.2006 um 22:51
@ Sidhe :

" Oh.. das ist aber schade. "

Kannich nun gar nicht bestätigen *!*
Freue mich, wenn ich verstanden werde bzw andereWesen verstehen kann -
Die "Freiheit " gönne ich mir .

Ansonsten hatteich eine wesentliche Prämisse gesetzt, ab wann es sich überhaupt erst "lohnt" von freiemWillen zu sprechen -

Deine Story, Sidhe, mag zwar für Dich unter Deinenspeziellen Konditionen befreiend gewirkt haben , doch erfüllt sie keineswegs dieKriterien, die einem tatsächlich freien Willen entsprechen würden !

EinGefangener kann die frische Luft beim Hofgang auch genießen und als freier einstufen, alsseine Zellenstunden, doch ändert das nichts an seiner grundsätzlichen Unfreiheit .


Nach meiner Sicht der Gegebenheiten macht es wenig Sinn in den Perspektivismusabzugleiten, indem die persönlichen Perspektivenwechsel als Argumente für oder gegen dieRichtigkeit von schlüssigen Darstellungen wie "Auf ein Wort" ins Feld geführt werden .
Rein subjektiv mag das natürlich interessant sein, zeigt aber nur noch mehr dasjeweilige Verhaftetsein in Vorstellungen und Prägungen auf bzw deren Veränderung nachwechselnden Erfahrungen .


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

14.07.2006 um 09:41
Sidhe: Warum sind wir vom geistigen Wege abgekommen?

U ehrlich, dass WIR nichtzu Gott kommen, das bedeuten ja GRENZEN!?


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

14.07.2006 um 09:46
layla: Stimmst du dem Rudi also vollkommen zu? Bist du also in dem Bewusstsein desvoelligen Ausgeliefertsein?

U hast du es als wahr erkannt, dass saemtlicheHeilige, Erleutete, Gurus, etc. einschliesslich Jesus, Buddha u Co nur ein Spielball vonKraeften waren, das sie jedoch nicht durchschaut haben, da sie sich "einbildeten" dasAllmaechtige Ganze zu erkennen u sich in jenem Lichte der Wahrheit zu baden?


Soll Rudi's Erkenntnisse der Schluessel zur Wahrheit sein, der nach Jesu's Worten unswahrhaftig befreit?


Ich weiss, Fragen ueber Fragen,...


melden

Auf ein Wort

14.07.2006 um 17:52
@jacques :
Deine Frage, ob ich dem "Rudi" vollkommen zustimme, kann ich Dir soleider nicht beantworten, da ich nicht weiß, ob der Autor von "Auf ein Wort" alles nochso sieht, wie er es damals aufgeschrieben hat.
Die Übereinstimmung dürfte darinbestehen, daß ich die Veden für ein authentische Quelle zur *Quelle allen Lebens* halte.
Insofern und nach allem was ich so bislang erlebt habe ist mein Fazit ebenso, daßZufall nur die Bezeichenung für noch nicht erkannte Zusammenhänge ist.
Das bedeutetim Umkehrschluss, daß ein freier Wille im "normalen" Alltags -Bewußtsein lediglichIllusion sein kann.
Freiheit beginnt in der Zeitlosigkeit, also in der Ewigkeit undum hierin bewußt zu sein indentifiziert "man" sich nicht als ausgeliefert, sondern alseins mit der Quelle, also perfekt gebor(g)en in der ALL EIN HEIT....


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

14.07.2006 um 20:48
Freiheit beginnt in der Zeitlosigkeit, also in der Ewigkeit und um hierin bewußt zu seinindentifiziert "man" sich nicht als ausgeliefert, sondern als eins mit der Quelle, alsoperfekt gebor(g)en in der ALL EIN HEIT....


Das ist richtig, Layla, u esist auch richtig, wenn ich sage, dass es diese Zeitlosigkeit auf Erden zu leben gilt.Denn wenn es nicht so waere, fuer was brauchen wir dann bitte einen Koerper?

Esgeht um die Verschmelzung von Geist u Materie.

U der Geist IST WAS ERHABENES!UNSER HOECHSTES GUT!


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

14.07.2006 um 23:34
@layla

Es ist so wie Sidhe sagte.
Deine Anspielungen mit dem Gefangenen unddem Gefägnishof, ist kein Argument, da er sich selbst mit seinem freien Willen dorthingebracht hat.

Und so ist das immer, auch wenn es nicht gleich so scheint,aber die Dimension der Wiedergeburten und des Karmas aus früheren Leben darf hier ebennicht unterschätzt werden.

Was hast Du also im Hinblick auf die Reinkarnationund das Karma gegen Sidhes
Ausführungen einzuwenden ?


@Jaques

Es geht um die Verschmelzung von Geist u Materie.


Nein, genaudarum geht es eben nicht.
Materie ist vergänglich, Geist ist es nicht, daher ist ineVerschmelzung dieser grundsätzlich unterschiedlichen Prinzipien nicht möglich.
Es istund bleibt für die Dauer eines Erdenlebens eine Verbindung die etwa chemisch gesehen miteiner Emulsion vergleichbar ist.


melden

Auf ein Wort

15.07.2006 um 07:41
@ taothustra :

"Es ist so wie..."

Das meinst Du doch wohlnicht wirklich *!*?*!*

Fehlen bei dieser "Begründung" nicht noch n`paarArgumente Deinerseits *?*
Oder soll ich annehmen "Papa hat immer recht . Warum ?Na weil er der Papa ist"

Mein anschauliches Gefangenenbeispiel trifft aufSidhes Schilderung haarscharf zu.
Warum fühlst Du Dich angesprochen sooberflächlich zu widersprechen ?

Präzisiere bitte Deine Frage hinsichtlichReinkarnation oder Karma *!*



@ jacques :
Statt Verschmelzung vonGeist und Materie würde ich Transformation sagen....


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

15.07.2006 um 15:54
@layla: Deine Story, Sidhe, mag zwar für Dich unter Deinen speziellen Konditionenbefreiend gewirkt haben , doch erfüllt sie keineswegs die Kriterien, die einemtatsächlich freien Willen entsprechen würden !

Es liegt nicht an dir zubestimmen, welche "Kriterien" aus deiner Sicht dazu erfüllt werden müssen, denn daseinzig wichtige Kriterium ist das Erkennen des freien Willens.
Alles andere ist nurgeistige Trägheit und die mangelnde Bereitschaft, Verantwortung für jede seiner einzelnenTaten und Gedanken zu übernehmen.

Mein Beispiel war nur eines von vielen, esnützte aber recht wenig, noch andere anzuführen da du dir die Bedingungen einereventuellen Akzeptanz deinerseits ja selber stellst, daher nicht offen bist.


Ein Gefangener kann die frische Luft beim Hofgang auch genießen und als freiereinstufen, als seine Zellenstunden, doch ändert das nichts an seiner grundsätzlichenUnfreiheit .

Du hast taothustras berechtigte Frage dazu nicht beantwortet,wie dieser Gefangene denn eigentlich ins Gefängnis geraten ist; hat ihn etwa jemand zueiner Straftat gezwungen? ;)


Nach meiner Sicht der Gegebenheiten machtes wenig Sinn in den Perspektivismus abzugleiten, indem die persönlichenPerspektivenwechsel als Argumente für oder gegen die Richtigkeit von schlüssigenDarstellungen wie "Auf ein Wort" ins Feld geführt werden .
Rein subjektiv mag dasnatürlich interessant sein, zeigt aber nur noch mehr das jeweilige Verhaftetsein inVorstellungen und Prägungen auf bzw deren Veränderung nach wechselnden Erfahrungen .


Es ist schade, daß du dich so an dieses Buch klammerst, ich habe dich nämlichweitaus reifer eingeschätzt und hätte nicht gedacht, daß du in der Lage bist, dir sodermaßen etwas vorzumachen.

Subjektivität brauchst du mir nicht vorzuhalten, dadu selber einen Erfahrungsbericht von mir hören wolltest.

Du hast Recht, layla,wir sind mehr als eine Summe aus Prägungen und Vorstellungen, und aus deinerVorstellung solltest du dich lösen.


melden

Auf ein Wort

15.07.2006 um 16:22
@ Sidhe *schmunzel* :

Es liegt ganz sicher nicht an dir, mirvorschreiben zu wollen, welche Kriterien ich in einem Dialog zur Verdeutlichung alsvorgegeben annehmen möchte !

Wann und ob ich taothustras Frage beantworte kannstdu gleichfalls getrost mir überlassen .

Ich ziehe übrigens nicht gerne Dritte ineine dialogische Folge, die ich mit anderen Personen begonnen habe . Du wirst das sichergerne berücksichtigen *!*

Sidhe , Du wirkst eben so zwanghaft auf mich !
Kann es sein, daß du mir etwas aufdrängen willst, ohne daß du es begründen oderveranschaulichen kannst ?

...Perspektivismus ist übrigens nicht dasselbe wieSubjektivität...
...und selbstverständlich liegt es an mir die Prämissen vorzugeben,die ich zur Klarheit und Verdeutlichung einer Argumentation gerne beachtet haben möchte.
An wem denn sonst ?

Stört es Dich vielleicht, weil du siehst , wie wackligdein Kartenhäuschen tatsächlich ist ?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

15.07.2006 um 18:38
@ layla:

Es liegt ganz sicher nicht an dir, mir vorschreiben zu wollen,welche Kriterien ich in einem Dialog zur Verdeutlichung als vorgegeben annehmen möchte!

Nein, ich schreibe dir auch nichts vor, wie käme ich dazu. Ich wies dichnur darauf hin, daß du dir selber eine Grenze zu setzen scheinst, die dich an derErkenntnis des freien Willens und seines zu beobachtenden Wirkens hindern zu scheint.


Ich ziehe übrigens nicht gerne Dritte in eine dialogische Folge, die ichmit anderen Personen begonnen habe . Du wirst das sicher gerne berücksichtigen *!*

Das ist deine Sicht der Dinge, ich kann meine Freude an einer belebtenDiskussion finden.


Sidhe , Du wirkst eben so zwanghaft auf mich !
Kann es sein, daß du mir etwas aufdrängen willst, ohne daß du es begründen oderveranschaulichen kannst ?


Wie ich wirke und wirklich bin, sinddann hier wohl zwei paar Schuhe.
Außerdem will ich dir nichts aufdrängen und habemich auch nicht so verhalten. Begründung und Veranschaulichung hast du bereits bekommen,siehe, was ich dazu über deine selbst gesetzten Grenzen geschrieben habe.


..und selbstverständlich liegt es an mir die Prämissen vorzugeben, die ich zurKlarheit und Verdeutlichung einer Argumentation gerne beachtet haben möchte.
An wemdenn sonst ?


Ganz im Gegenteil müssen wir uns bei solcherlei Angelegenheitenöffnen und alle bisher gekannten Dinge für einen Moment über Bord werfen, denn nur dannkann man dem Suchenden zubilligen, daß es ihm auch wirklich ernst mit der Suche ist. Weraber von Anfang an schon Bedingungen stellt, hat kein ernstes Interesse sondern versuchtalles an ihn herankommende in das eigene Weltbild zu pressen oder eben, logisch darausresultierend, zu entfernen.


Stört es Dich vielleicht, weil du siehst ,wie wacklig dein Kartenhäuschen tatsächlich ist ?

Ich weiß nicht, warum duso bissig wirst, ich habe dir keinen Grund dazu gegeben.
Ob Kartenhaus oder nichtwird sich sicher zeigen und die Beobachtungen geben da eindeutig mir recht.

Aberschau' dich selber um...


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

15.07.2006 um 21:17
Da ich nichts anderes als Monologe hier fuehre, werde ich das Forum verlassen.

Auf dann.


melden

Auf ein Wort

16.07.2006 um 09:21
@ Sidhe :

Das von Dir angesprochene Grenzensetzen sollte lediglich einengewissen Mindeststandard hinsichtlich der "Behandlung" des Begriffs " freier Wille"gewährleisten.
Das hast Du offensichtlich nicht verstanden !

Auch was ichüber die mir wichtige dialogische Klarheit geschrieben habe ,hast Du fehlinterpretiertund daraus mangelnde Bereitschaft zur möglichst vielfältigen Diskussion gemacht.

Dein ganzer Beitrag münzt meine Intentionen auf Deine Projektionen um.
Dasempfinde ich als recht mühsam, da ich permanent richtigstellen müßte, um so verstanden zuwerden, wie ich es tatsächlich meine.

Bliebe die Frage : willst du mich nicht1:1 verstehen oder kannst Du es nicht ?


@ jacques :

Laß Dich dochnicht gleich vergraulen *!*
Immerhin hatten wir doch schon ein Gepräch begonnen...


melden
jacques
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

16.07.2006 um 19:30
Das wahrscheinlich Traurige an eurer Diskussion ueber den Freien Willen ist, dass, wennder Rudi Recht hat, u wir tatsaechlich in eine perfekt inszenierte Illusion verhaftetsind, die sich jeglichen Einfluss, also auch nach HERZENSwunsch freier Betaetigung,entzieht, dann kann das Wissen darueber sowieso nur subjektiv erfahren werden, denn derLauf des Geschehens, der ja laut Rudi zu Beginn des Buches Indikator Nummer 1 fuer dieWahrheit sei, luegt uns an!!

Ja, fuer was ja noch Moral u gute Saat saen, wenndie Fruechte ein Werk fremder, uneigenmaechiger Kraefte ist? Sorry, das Buch will mireinfach nicht aus dem Kopf, denn zu ueberzeugend verwirrend wirkt es.

Layla:Siehst du die enormen Widersprueche, die ich hier der Reihe nach schon aufzeigte? Wassagst du zu jenen?
Es leuchtet mir ein, dass Freiheit mit Allmacht zu tun hat, dochwenn ich in jenes Bewusstsein komme, was in mach hellen Momenten immer wieder der Fallist, dann leuchtet mir ein, dass ich die Ursache von allem Bin, also wohl Frei, die Machtder Transformation zu waehlen.

Der Rest der Zeit kaempfe ich dann mit meinemniederen ICH. :)



AN SIDHE: Hab dir eine Frage gestellt.


melden
Anzeige
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Auf ein Wort

16.07.2006 um 22:27
@layla: Das von Dir angesprochene Grenzensetzen sollte lediglich einen gewissenMindeststandard hinsichtlich der "Behandlung" des Begriffs " freier Wille" gewährleisten.
Das hast Du offensichtlich nicht verstanden !


Wie kannst du einenStandard erwarten oder gar festlegen, wo du doch nicht an die Existenz des freien Willensglauben kannst?


Auch was ich über die mir wichtige dialogische Klarheitgeschrieben habe ,hast Du fehlinterpretiert und daraus mangelnde Bereitschaft zurmöglichst vielfältigen Diskussion gemacht.

Nein ich habe dich schon nichtfehlinterpretiert, sondern völlig exakt auf folgende Bemerkung deinerseits reagiert:
--".und selbstverständlich liegt es an mir die Prämissen vorzugeben, die ich zurKlarheit und Verdeutlichung einer Argumentation gerne beachtet haben möchte.
An wemdenn sonst ?" --

Alles was ich dazu zu sagen habe, steht bereits hier underkennst du immer noch nicht, daß du dich selber in eine Ecke manövriert hast, muß ichganz einfach an einem echten Willen zur Wahrheitsfindung deinerseits zweifeln.
Wirtragen den freien Willen in uns und sind selber dafür verantwortlich, dies auch zuerkennen.


Bliebe die Frage : willst du mich nicht 1:1 verstehen oderkannst Du es nicht ?

Ich habe dich schon ganz gut verstanden ;)



@jacques: AN SIDHE: Hab dir eine Frage gestellt.

Ich habe schonviele Bücher gelesen und sehe daher nicht die Notwendigkeit, auf einzelne einzugehen,dieser Thread hat bereits ein Buch zum Thema.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Elternschaft47 Beiträge
Anzeigen ausblenden