Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

585 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Psychologie, Homosexualität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:09
Und wenn der Vater noch der Meinung wäre das Weiße und Schwarze nicht Heiraten dürfen, würde keiner der Leute die sich jetzt auf die Seite des Vaters stellen ihm überhaupt auch nur zuhören..

Doppelmoral at it's finest.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:11
@Luminita

Genau das ist es ja :) Hat also rein gar nichts damit zu tun, dass man keine Toleranz hätte. Versteh auch gar nicht, warum alle hier damit ankommen :ask:
Natürlich sollte man auch die Entscheidung des Vaters tolerieren, gar keine Frage.

Ich muss mir den Artikel wohl mal komplett durchlesen.. Hab nur das gelesen, was im EP hier stand :D


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:12
@ahri
Völlig deiner Meinung. ;)

Der ist auf jeden Fall lesenswert, da äußert sich auch die Psychologin eben nochmal. :)


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:25
Nachdem ich hier einige Beiträge gelesne habe und mich wiede rtierisch über die Argmentationsweise mancher Menschen wundere muss ich noch dazu sagen;

Homosexualität und die praktizierung ihres Bettsportes geht keinen Außenstehenden etwas an. Offenbar scheinen Menschen die von "Heterosexualität" und deren "Normalität" reden, die Liebe zwischen Mann und Frau im Blick zu haben. Wir dhingegen von Homosexualität geredet, steht der Sex plötzlich im Vordergrund.
Man(n) kann den Mädchen auch ohne jegliches Erklären sexueller Praktiken klar machen, dass es Liebe nicht nur zwischen Mann und Frau, sondern auch Frau und Frau und sogar zwischen Mann und Mann gibt und diese legitim und ganz natürich ist!

That's it! :)


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:32
@Zerox
Du denkst genauso wie ich.
Auf s. 1 habe ich mich ähnlich geäußert.

Kein Mensch hat das recht über eine Liebe zwischen zwei Menschen zu Urteilen sofern diese Liebe nicht anderen Menschen auf die Füße tritt.


1x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:34
Zitat von aeroaero schrieb:Kein Mensch hat das recht über eine Liebe zwischen zwei Menschen zu Urteilen sofern diese Liebe nicht anderen Menschen auf die Füße tritt.
Genau so ist es!

Schön dass es auch noch andere Menschen gibt. Ich bin immer wieder endsetzt, wie sehr solche Diskussionen ausufern. Ich finde Homsexualität genau so wie Hetereosexualität oder einem gewissen Altersunterschied völlig normal und in Ordnung, die Menschen lieben sich - Das ist doch das wichtigste!

Warum wird diese Tatsache so oft ausgeblendet und der Mensch auf seine sexuelle Praktik reduziert? Ich verstehe das einfach nicht und es schockiert mich immer wieder!


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:43
Ja @Zerox..hast du absolut recht.

Und ich glaube nicht das dies alles sooo verwirrend ist für Kinder in diesem alter.
Wenn man´s ihnen denn vernünftig erklärt.
Vllt. sind sogar manche Kinder in diesem alter eher in der lage dies zu beurteilen....weil sie es von dem grundsätzlichen Standpunkt der Liebe und des gernehaben sehen.....und nicht vom Sexuellen Standpunkt.....wie viele "Erwachsene".


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:50
@aerofly
Ja das denke ich auch, stimme dir da vollkommen zu.

Man muss ihnen ja nicht erklären wie Mann und Mann sich lieben -obwohl dies in dem Alter bei Frau und Mann ja auch erklärt wird und daher mit Sicherheit nicht verstörender für die Kinder wäre, als dieThematik Sexualität ohnehin schon ist-, aber man kann ihnen wenigstens sagen, dass Liebe zwischen allen Geschlechtern in Ordnung ist und dann hat sich die Sache erledigt.
Kein Kind wird von so einer simplen Aussage "verstört" oder Nachts schwieß0gebadet aufwachen, das ist alles Blödsinn. Wie einige Vorredner schon sagten sind Kinder da vorurteilsfrei.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

19.05.2015 um 23:59
Also ich hab mit meiner Tochter, als sie 4 war auch übers heiraten geredet. Sie fragte mich dann, ob auch Frau und Frau heiraten können. .. Ich hab ca. 1 Sekunde überlegt was ich sage, hab es ihr dann aber erklärt wie es ist. Sie hat dann noch gefragt ob die denn auch Babys bekommen :D

Da hab ich gesagt, dass das auch geht aber das ist etwas komplizierter. Um Schwanger zu werden brauch man doch einen Mann und eine Frau. Aber manchmal haben Kinder keine Eltern und dann können zb. zwei Frauen das Kind zu sich nehmen.

Damit war das Thema für sie erledigt, für sie ist es nun normal, dass Mann und Frau, Frau und Frau und Mann und Mann heiraten können. Sie hat davon keinen Schaden erlitten und ist auch nicht verwirrt. Manchmal will sie ihren Kindergarten Freund heiraten und manchmal eben ihre Kindergarten Freundin.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 00:00
Zerox und andere sagten etwas wahres: Kinder sind da vorurteilsfrei.

Es ist schade und auch unfair das Kinder sich nicht in manchen dingen so entfalten können wie es ihnen ihre Intelligenz und ihre Mentalität ihnen vorgibt.
Kinder werden nicht intolerant geboren sondern, wenn, dann in ihrer jugend so geprägt.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 00:23
Also über die "Spätfolgen" von dieser toleranteren Erziehung können wir alle nur spekulieren.
Aber der freiere, gerechtere Weg, der allen Parteien die gleichen Möglichkeiten eingesteht, ist im Zweifelsfall immer der richtige Weg.

Ich kenne da eine Familie persönlich, die mit zu den ersten gleichgeschlechtlichen Parterschaften gehörten, die adoptieren durften. Beide Väter sind echt knorke, deshalb haben wir da früher auch oft gechillt.
Die adoptierten Kinder sind alle vollkommen nette, liebenswürdige Menschen. Und nach meinem letzten Wissenstandpunkt nach, sind sie alle auch heterosexuell und wissen, wie das normalerweise mit den Blumen und den Bienchen funktioniert.

Sie wirken vielleicht manchmal etwas strange; aber nur, weil man selten so atzige Elternteile kennenlernt, die so kulant mit ihren Kindern und deren Freunde umgegangen sind :)


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 00:38
Das einzig "Unnormale" an der ganzen Sache ist meiner Meinung nach, dass das Thema so derart diskutiert wird.

Es tut mir echt leid für alle Schwulen, Lesben, Dicken, Dünnen, Dunkelhäutigen, Hellhäutigen, Einhörner und sonstigen sich voneinander unterscheidenden Wesen, dass um alles immer so viel Zirkus gemacht wird.

Ich und alle anderen Kinder haben damals in meinem Alter (5-6) begriffen, dass Liebe zwischen Mann und Mann bzw. Frau und Frau oder was es sonst noch gibt, existiert. Natürlich hat man auch geschmunzelt. Aber nicht weil sich zwei gleichgeschlechtliche Menschen geküsst haben, sondern allgemein weil sie sich überhaupt geküsst haben, Ihhhhhh. :)

Und ich selbst habe schon als Kind sowohl Mädchen als auch Jungen geküsst. Man probiert halt. Und daran sehe ich nichts falsches. Ist doch schön, den Erfahrungshorizont zu erweitern.

Ich finde es eher unnormal, zu glauben, es würde das eigene Kind verwirren. Es verwirrt das Kind nur, wenn man mit Homosexualität unnormal umgeht.

Vor allen Dingen, will der Vater dann ewig Abstand zu seinem Bruder und dessen Partner waren, nur weil er der Meinung ist, das verwirrt die Kinder? Dann erklärt man denen das eben und dann ist gut. Mensch, Kindern wird manchmal echt zu wenig zugetraut. Schade.


2x zitiertmelden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 00:52
@Madame.Irrwitz
Wo kann ich unterschreiben? :D
Zitat von Madame.IrrwitzMadame.Irrwitz schrieb:Ich finde es eher unnormal, zu glauben, es würde das eigene Kind verwirren. Es verwirrt das Kind nur, wenn man mit Homosexualität unnormal umgeht.
Ich glaube, dass das der springende Punkt ist. Eventuell können diese Elternteile selbst schlecht damit umgehen. Vielleicht haben sie auch Angst um ihre Kinder, auch wenn diese Angst für _uns_ unbegründet erscheint. (Ja, da ist ein minimales Lob an die Eltern, bei gleichzeitigem, liebevollen Schlag auf den Hinterkopf)
Menschen haben einfach Angst vor unbekannten Dingen, die man nicht "jeden Tag" "sieht". Und der erste Schutzmechanismus scheint wohl das Leugnen zu sein.

Da ist es unsere Pflicht als Gesellschaft, für Normalität zu sorgen. Das Fremde zu entzaubern und es greifbar zu machen. Sprich, wir sollten einfach, wie du bereits gesagt hast, darauß keinen Hehl machen.
Vielleicht fällt den Kids ja dann nichtmal auf, dass es einen Unterschied zwischen Frau-Frau, Frau-Mann, Mann-Mann gibt.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 01:09
kinder auf ner homohochzeit... und sowas sorgt immer noch für aufregung...

also so langsam mal sollten die menschen im neuen jahrtausend ankommen...


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 01:15
@interrobang
Die Frage ist, welcher Mensch, auf welchem Breiten/Längengrad, wo ankommen soll?
Es gibt immer noch zu viele Länder, wo Homosexuelle verfolgt, gefoltert und hingerichtet werden.
Da ist so ein "belangloser" Artikel schon das humanste, was an "Kritik" kommen kann.

Aber für unsere europäische Gesellschaft, da haste natürlich recht!


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 02:11
@Ratatoskr

Geh mal in slawische Gesellschaften. Da ist Homophobie noch salonfähig.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 02:53
Ohja, bloß die Kinder solange wie möglich davon fernhalten und ihnen einreden, Homosexualität sei unnormal, das wird ihnen das Leben sehr erleichtern, falls sie sich später selbst als homosexuell herausstellen.

Sehr lobenswert, dass der Vater sich Gedanken macht, aber er ist auf dem Holzweg, wenn er glaubt, dass er die Kinder davon fernhalten kann. In 10 Jahren werden homosexuelle Hochzeiten - und zwar EHEN und keine Lebenspartnerschaften - völlig alltäglich sein und die Ewiggestrigen von heute werden in ihrer Zahl noch weiter geschrumpft sein.
Niemand trägt einen Schaden davon, wenn zwei Schwule oder zwei Lesben heiraten, auch nicht die minderjährigen Gäste, da die Eheleute wohl kaum Poposex oder was auch immer Lesben machen während der Feier vor versammelter Mannschaft haben werden.

Wenn jemand nicht in der Lage ist, seinen Kindern zu erklären, dass es auch Menschen gibt, die das gleiche Geschlecht attraktiv finden, muss man echt an dessen Verstand zweifeln.

Aber wie erklärt man den Kindern, wie zwei Männer Sex haben?
Also wenn man seine Kinder über heterosexuellen Geschlechtsverkehr aufgeklärt hat, dann wird man das als erwachsener Mensch ja wohl auch schaffen.
Ist 5-6 Jahre das richtige Alter, um Kinder über Sex aufzuklären? Nein, selbstverständlich nicht.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 03:05
Noch eine Sache:
Hier im Forum scheinen ja etliche Wissenschaftler unterwegs zu sein, die herausgefunden haben wollen, Homosexualität sei unnormal, weil weniger häufig als Heterosexualität...
Hat aber nur leider nichts mit Wissenschaft zu tun, stattdessen interpretiert ihr lediglich eine Statistik und das völlig unwissenschaftlich.


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 03:36
Finde die Ansicht des Vaters eher verwirrend, denn der Onkel wird nicht erst seit gestern schwul sein!

Mag sein, dass es Menschen gibt, die sich an der Homo-Ehe stoßen, aber wenn man in der Familie schon selbst einen Angehörigen hat, der homosexuell ist, kann man die Kinder doch nicht so doppelmoralistisch Erziehen von wegen Ehe und Liebe gibt es nur zwischen Mann und Frau...sorry, damit erzeugt men viel eher Verstörung und Ambivalenz der Kinder, als wenn man ihnen aufzeigt, dass Homosexuelle einfach auch nur Menschen sind, die sich lieben!


melden

#Westfalenblatt - Homosexualität "verwirrt" Kinder

20.05.2015 um 03:40
Finde ich nachvollziehbar. Hat nichts mit Intoleranz zu tun, sondern vielmehr damit, dass die Kinder nicht abschätzen können, dass eine solche Hochzeit nicht der Normalität entspricht. Nachher bekommen sie noch ein völlig falsches Verständnis von der Eheschließung und denken, eine gleichgeschlechtliche Hochzeit sei etwas ganz normales.
Mittlerweile sind gleichgeschlechtliche Hochzeiten aber etwas ganz normales,ausser man hat seinen Lebensmittelmittelpunkt in Riad oder einer Paralleldimension.In dieser Paralleldimension kann man seine Blagen natürlich vor der Realität einkerkern,bis,bis...bis sie zu alt dafür sind,und dann darf man ihnen gleichgeschlechtliche Hochzeiten natürlich erst recht nicht zumuten weil sie dann der Schlag trifft


1x zitiertmelden