Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ich glaube an den Menschen

53 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Liebe, Mensch, Freiheit, Land, Länder, ART, Nation, Güte

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 07:00
@Dr.Manhattan

Meiner Meinung nach sollte der Glaube an sich da sein. Nämlich erst dann, sind auch alle Hürden zu überwinden.
Dann Bedarf es auch nicht solche Threads.
Der Sinn in unserem Leben gibt uns die Wichtigkeit, Stabilität und somit Freude.
Zu Erkennen mag bei vielen schwer sein... und so wandeln sie all die Jahre dahin.... und vergessen dabei ihren kostbaren Moment.


melden
Anzeige

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 11:04
Dr.Manhattan schrieb:Bin ich wirklich so wichtig?
Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemanden bist du die Welt.
Dr.Manhattan schrieb:Ist Geld wirklich so wichtig?
Das musst du für dich selbst wissen. Ich bin der Meinung, dass wahrer Reichtum nicht an Geld, sondern an allen Dingen, die man nicht für bedrucktes Papier kaufen kann gemessen werden sollte.
Dr.Manhattan schrieb:Ist der da weniger wert weil er arm ist oder aus einem Entwicklungsland kommt?
Nein, schließlich sucht sich niemand aus wo er geboren wird.
Dr.Manhattan schrieb:wusstet ihr dass der menschliche körper auf 2 stunden arbeit am tag ausgelegt ist?
Woher hast du das denn?
Dr.Manhattan schrieb:vergiftet mit ungesundem essen ... bis man irgendwann so krank ist , dass man nur noch mit Medikamenten existieren kann.
Es zwingt dich niemand, diese Nahrungsmittel zu dir zu nehmen. Viele Menschen haben vergessen, dass sie jeden Moment ihres Lebens selbst entscheiden können. Wir sind die Gestalter unseres Lebens, lassen uns jedoch zu häufig von Normen und der Meinung anderer Menschen lenken.
Dr.Manhattan schrieb:über asiatische und lateinamerikanische und afrikanische leute ... und sehe wie sie lächeln ... wie sie in Familien zusammenhalten. und ich denk mir ... Moment mal ... die haben einen euro am tag ...
Mehr oder weniger schon ein Beweis dafür, dass Glück nicht käuflich ist. Diese Menschen haben sich mit ihrem Schicksal abgefunden und machen das Beste daraus. Sie haben eine völlig andere Kultur und Werte, die man in der westlichen Welt schmerzhaft vermisst. Dazu zählen für mich Gelassenheit, das Leben im Jetzt (der Jamaikaner sagt dazu "soon come"), Familienwerte etc.


melden

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 11:33
Manche scheinen paranoid zu sein. Medikamente sind eher zu bevorzugen, als Lebensmittel? Naja, das ist so eine "Grauzone".. ;)
Zum Topic: Ich glaube nur an mich selbst. :Y:


melden

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 12:39
Dr.Manhattan schrieb:so ich meld mich jetzt auch ab ... mich zieht dieses Forum nur noch runter

wahrscheinlich wird dieser thread eh wieder geschlossen
Eröffnet einen Thread mit gefühlten 1.000.000 Themen auf einmal drin und zwei Posts weiter "droht" er damit, sich abzumelden.

What the fuck does that mean?
Dr.Manhattan schrieb:wenn jemand mich anschreit - dann versteh ich , er schreit mich nicht an , weil ich weniger wert bin ... er schreit einfach vor schmerzen.
Das hört sich an, als hätte man es in einem Glückskeks für Niedergeschlagene gefunden.

Jemand, der dich anschreit, schreit vor Schmerzen? Ich weiß, dass soll irgendwie eine Art von sozialgesellschaftlicher Metaebene zum klingeln bringen, aber ich höre da nur sinnlos randomisiertes Glockenläuten.

Und ist auch völlig irreführend... natürlich gibt es Menschen, die auf ihre Umgebung mit misanthropisch anmutenden (bspw. verbalen) Handlungen einwirken... gibt es genügend in der Welt und hat sicher jeder schon mal erlebt (auch phasenweise an einem selber), aber das sind doch längst nicht alle in diese Richtung sich zeigenden Aktionen... es gibt da alles dazwischen... jemand, der dich anschreit, weil du ihm auf den Keks gehst, du dich angemacht fühlst, er dir absichtlich wehgetan, dich beleidigst oder dich sonst wie angegangen ist.

Das hat dann absolut nichts mit sich mehr oder weniger wert fühlen zu tun, sondern wirkt situationsbezogen auf die beteiligten (Konflikt-)Parteien ein.

Natürlich kann auch eine Art von sich "höher wertig" zu fühlen dem Konflikt vorausgehen... na klar gibt es das... wird es immer geben... aber das ist nur eine Möglichkeit von vielen in einem zwischenmenschlichem Konfliktfall.


melden

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 12:49
...und... ich glaube an den Menschen... im Sinne an das "gute" im Menschen.

Es gibt so viele, die uneigennützig helfen... diese werden immer wieder in so "mimimi"-Threads mit Background-Jammer-Chor so mancher Threadersteller übersehen...

Beispiel: Ärzte ohne Grenzen... sie setzen sich ein und ihr eigenes Leben immer wieder aufs Spiel, ohne Bezahlung, ohne ein Dankeschön von den Medien (im allgemeinen) oder der Bevölkerung in ihren Ursprungsländern (aus denen sie kommen) zu erhalten.

...ist ja auch keine große Sensation mit verbunden... wen interessiert das also? Mit so etwas kann die BILD-Zeitung bspw. nicht viel anfangen. Es sei denn, ein Arzt hat sich mit einem tödlichen Virus angesteckt.

Und die vielen, vielen ehrenamtlichen Helfer, ohne die Deutschland in vielen sozialen Bereichen nicht mehr auskommt.

Auch die ganzen karikativen Einrichtungen (ja, auch der katholischen Kirche), die Wohlfahrtsgeschichten, die Essenshilfen, die Hilfen für Obdachlose... das alles sind Menschen, die sich einsetzen... auch freiwillige Social-Worker, von denen ich einen sogar hier (aber auch nur aus dem) Forum kenne.

Was ist mit denen? Die gibt es auf der ganzen Welt... sind die es nicht wert, das man an sie glaubt?

Wenn man so einen Eingangspost liest, dann kann man das nicht ernst nehmen... es soll nur provozieren und lässt die vielen positiven Aspekte, die die Menschen auf der Welt auch liefern, völlig außer acht.

Ungerechtes und in der Folge dessen einseitig negatives argumentieren nenne ich so etwas.


melden

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 13:08
@Dr.Manhattan
Dr.Manhattan schrieb:manchmal geh ich draussen spazieren - und ich denk mir ... man alda ... du nimmst diese ganze kacke so selbstverständlich hin ...
…und ich lese das und denke mir, "mann Alda“, du liest dir diesen Furz durch..
What? Mit Verlaub, dein Eingangspost ist einfach nur wirr und wirkt tatsächlich ein bissl paranoid.
Dr.Manhattan schrieb:so ich meld mich jetzt auch ab ... mich zieht dieses Forum nur noch runter
Jo und tschüss! Wenn du dich eh abmelden willst, wieso verbreitest du noch so eine Kacke? Gut, ich frage nicht mehr nach, einfach nur *kopflklatsch*.

In dem Sinne:
moric schrieb:What the fuck does that mean?
:Y:


melden

Ich glaube an den Menschen

23.11.2015 um 13:19
Dr.Manhattan schrieb:und dann kuck mir dokus an ... über asiatische und lateinamerikanische und afrikanische leute ... und sehe wie sie lächeln ... wie sie in Familien zusammenhalten. und ich denk mir ... Moment mal ... die haben einen euro am tag ... aber die kinder spielen vor dem haus mit Hunden ... die Frauen kochen irgendwas leckeres ... die männer reparieren das dach. und plötzlich komm ich mir wie ein vollidiot vor. ich sehe mein gefängniss. ein Konstrukt - aus Geld ... aus faschistoid anmutenden zuständen ... in dem ich langsam zu einem hirntoten Zombie gemacht werde. ich bin jetzt 33 ... warum benehm ich mich wie ein 12 jähriger?
Ähhh... gibt es das in Deutschland nicht?

Frauen, die drinnen etwas leckeres kochen, während der Mann draußen auf dem Dach rumhämmert? Ach ja... dabei spielen ihre Kinder im Garten mit dem Hund.

Ich denke mal, das gibt es in fast jeder deutschen Familie, wenn sie ein Haus mit Garten haben.

Okay, wir haben jetzt nicht ein Euro pro Tag zur Verfügung, sondern erheblich mehr, das liegt aber auch zu großen Teilen an der sich, in diesem Beispiel, krass voneinander unterscheidenden Kaufkraft des jeweiligen Landes.

Dein Gefängnis hast du dir selber in deinem Kopf gezimmert und sperrst dich dort ein... mach mal einfach in deinen Gedankengängen ein Fenster auf und lass Luft rein. Draußen kann für jeden die Sonne scheinen, der den Kopf hebt.

Und 12jährige benehmen sich in der Regel ganz sicher nicht so... die sind viel positiver dem Leben gegenüber eingestellt und machen sich keine Probleme wo es gar keine gibt.

Und Geld ist keine Erfindung unserer demokratischen Gesellschaft, sondern hat das völlig beschissene Tauschgeschäft-Handeln abgelöst... zum Glück... DAS war nämlich total ungerecht und beliebig.

Früher war alles schlechter... sollte man mal so sagen dürfen.

Und... Umweltverschmutzung im großen Stil gab es auch schon im Mittelalter... durch die eigenen Fäkalien vergiftetes Grundwasser beispielsweise.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 07:23
man muss sie sogar weiter bekämpfen denn solang nicht jeder gleich ist/gleiches hat/gleiches leistet/gleiches denkt, wird es Unterschiede geben die es zu bekriegen gillt. Problem dabei, jeder Menschen ist einzigartig.

Menschen sind nur "Parasiten die obwohl intelligent, zu dumm sind in Frieden zu leben.


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 08:06
Menschen können (fast unendlich) gut und (fast unendlich) schlecht sein. Ist halt ne Frage, worauf man sich bei anderen konzentriert und was man selber für sich will.


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 09:07
@Dr.Manhattan

Du bist jetzt ziemlich nah dran! Ich hab ja in den letzten Jahren immer mal Threads von Dir gelesen ( und dir auch geantwortet ) die sich um philosophische, religiöse oder sonstwie weltanschauliche Fragen drehen. Dahinter steckte immer deine sehr persönliche "private" Sicht auf die Welt. Damit bist du sicher nicht allein. Aber dahinter glitzerten ziemlich deutlich die klassischen Alltagskrisen durch, Befindlichkeiten, die auf ein großes Ganzes übertragen werden. Vorteil: Das ganze Leben wird mystisch überhöht, Nachteil: Alltagsprobleme werden unlösbar gemacht, weil man nicht bei sich selbst guckt, sondern den schwarzen Peter immer einer unsichtbaren Macht oder der Gesellschaft zuschiebt. Die ist aber nicht greifbar, Probleme so nicht lösbar. Nun bist du desillusioniert, und hast eine neuere Chance. Die ( ohne Frage ) wunderbare kreative spirituelle Weltsicht von deiner persönlichen Gefühlswelt entkoppeln, und endlich deinen Dachboden aufräumen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 09:23
Ich denke der wichtigste Antrieb im Leben als und unter Menschen ist eine Überzeugung, ein Glaube an ein Ziel als Menschheit und die Sicht auch selbst wichtig für das Ganze zu sein...ich finde noch könnten wir Menschen unter Beweis stellen dass wir zu Gutem und Nachhaltigem fähig sind, denn blöde ist die Spezies nun nicht, nur häufig kollektiv vernebelt ;)


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 09:58
@Dr.Manhattan

Nimm dir das zu Herzen das was unser @Deadpoet schreibt. Der Vorteil an langjährige User ist, sie eben deine Texte kennen. Und es dann doch anders einschätzen können. Manch ein anderer hier blickt bei dir eben nicht so durch. :D

Und wie bei den meisten Texten von @Deadpoet stimme ich dem auch zu... wobei ich dir noch zusätzlich nen Arschtritt verpassen würde. Wenn du verstehst ... :).

Das Leben ist nicht ewig @Polarheld.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 12:03
Machs gut, @Polarheld. Wir haben uns zwar nie direkt hier unterhalten - kann mich jedenfalls so spontan an nichts konkretes erinnern - aber ich hab deine Texte immer
gemocht irgendwie.

Dann pass mal schön auf dich auf und futter nicht so viel Tabletten und vor allem:

Denk nicht so viel nach!! - schadet auf Dauer nur. Such dir ein schönes Projekt, keine Ahnung .. Tierschutz .. Naturschutz .. iwas was dir gut tut und vom Denken ablenkt und wo du dich in einem Umfeld angenehmer Mitmenschen aufhältst. Ich wünsch dir das jedenfalls. Jetzt in echt.

Ah so .. das Thema, das Thema ..

Ja, die Menschen sind schlecht. Aber es gibt auch Ausnahmen. Suche nach ihnen und meide den Rest. lg :)


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 12:16
@Hornisse

Hm, hey.. Schön dich zu lesen. Nun, es soll nicht so aussehen als würde ich glauben die Weisheit gepachtet zu haben. Es ist nur so - dass mir die Struktur dieser Gedanken recht bekannt vorkommt. Jeder hat seinen eigenen Kopf - keine Frage...

Der Pfad des Menschen der seinen eigenen Weg sucht ist schon mit einer griechischen Tragödie zu vergleichen..Am einfachsten ist es immer auf bekannten Pfaden zu wandeln - auch hier im Forum. Jeder schlägt sich auf eine Front und dann geht das Gemetzel der Worte los. Aber eigenen Gedanken Ausdruck zu verleihen ist schwer. Auch sind Gefahren damit verbunden, denn wer sich vom Normierten Denken löst, kann soviel gewinnen - aber auch in Gedankenschleifen elendig verenden. Keiner - besser kaum einer kann einem aus diesem intellektuellen Gefängniss helfen, denn der Pfad des Denkers ist viel länger und verschlungener und kaum ein gewöhnlicher "Alltagsmensch" kann ihm/ihr folgen.

Aber man erkennt Paralellen..möchte dem anderen ne Warnung rausschicken, oder ne Art Boje, von wegen - du musst das nicht tun, hatt ich schon - brauch kein Mensch. Ab dem Punkt musst du soundso vorgehen... Aber so gehts leider auch nicht, jeder Mensch muss lernen durch Erfahrung. Der Mensch kann zwar alles lesen, aber er muss es sehen um es zu verstehen, muss es erleben..


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 18:25
Deadpoet schrieb:Nun, es soll nicht so aussehen als würde ich glauben die Weisheit gepachtet zu haben.
Sieht gewiss nicht so aus :)
Deadpoet schrieb: Aber so gehts leider auch nicht, jeder Mensch muss lernen durch Erfahrung. Der Mensch kann zwar alles lesen, aber er muss es sehen um es zu verstehen, muss es erleben..
Genau, um dann letztendlich zu erkennen und zu handeln.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 19:26
Ich glaube an den Menschen
Ich auch, obwohl er mich manchmal enttäuscht, aber ich denke das nennt man leben.
Pro und Kontra, Positiv und Negativ, Yin und Yang… gehören nun mal zum Leben, oder sollte ich besser schreiben zusammen.
Wenn du das Leben als Lernprozess siehst, würde es dir weniger zu schaffen machen, du würdest annehmen so wie es kommt oder ist und daraus für dein weiteres Leben viel mitnehmen.

Ich habe das Gefühl du bist auf einem guten Weg, mach dich frei von negativen Gedanken und vorallem, lass dich davon nicht zu sehr beeinflussen.

Aber hier möchte ich dann doch mal eine Quellenangabe, die ich meinem Chef aus Ironie mal gerne unter die Nase wedeln würde. :D ;)
Dr.Manhattan schrieb:wusstet ihr dass der menschliche körper auf 2 stunden arbeit am tag ausgelegt ist? dann fühlt man sich wohl ... dann leistet man gerne etwas.


melden

Ich glaube an den Menschen

24.11.2015 um 20:47
"An den Menschen"? An welchen? Herbert? Karl-Heinz? Annemarie? Abdoo? Ayse?

Wir sind Individuen.

Ach ja, und dann ist da noch der Körper, der auf zwei Stunden Arbeit ausgelegt ist. Eigentlich ein Wunder, dass es immer noch Menschen gibt - denn sie haben stets mehr als diese zwei Stunden arbeiten müssen. Ausser, sie waren reich genug oder mächtig genug, andere für sich arbeiten zu lassen.
moric schrieb:Beispiel: Ärzte ohne Grenzen... sie setzen sich ein und ihr eigenes Leben immer wieder aufs Spiel, ohne Bezahlung, ohne ein Dankeschön von den Medien (im allgemeinen) oder der Bevölkerung in ihren Ursprungsländern (aus denen sie kommen) zu erhalten.
Den Jungs und Mädels verdanke ich beispielsweise mein Leben.


melden
JackFrost
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich glaube an den Menschen

25.11.2015 um 08:59
Dr.Manhattan schrieb:und dann kuck mir dokus an ... über asiatische und lateinamerikanische und afrikanische leute ... und sehe wie sie lächeln ... wie sie in Familien zusammenhalten. und ich denk mir ... Moment mal ... die haben einen euro am tag ... aber die kinder spielen vor dem haus mit Hunden ... die Frauen kochen irgendwas leckeres ... die männer reparieren das dach. und plötzlich komm ich mir wie ein vollidiot vor. ich sehe mein gefängniss. ein Konstrukt - aus Geld ... aus faschistoid anmutenden zuständen ... in dem ich langsam zu einem hirntoten Zombie gemacht werde. ich bin jetzt 33 ... warum benehm ich mich wie ein 12 jähriger?

so wunderbare menschen ... überall ... sie sind fleissig ... und freundlich ... und angenehm ... und reif.
Dokumentationen umfassen in der Regel auch nur einen ganz kleinen Ausschnitt an Menschen und von diesen Menschen auch nur einen ganz kleinen ausgewählten Teil ihres Lebens.
Auch in asiatischen, lateinamerikanischen oder afrikanischen Ländern gibt es Verbrechen, Sorgen, Familiendramen und unglückliche Menschen.


melden

Ich glaube an den Menschen

25.11.2015 um 17:35
Während meiner journalistischen Tätigkeit war ich in so einigen Ländern, bei denen ich froh war, im Unterschied zu denen, die dort (über)leben mussten, ein Rückflugticket in der Tasche zu haben.
Natürlich gab es, z.B. in Kriegsgebieten, wie im Libanon oder in Nicaragua auch "lächelnde Menschen", "kochende Frauen" (vor Wut?) und "spielende Kinder". Allerdings war so mancher, der einen eben noch angelächelt hatte, plötzlich nur noch ein blutiger oder verbrannter Fleischklumpen. Die spielenden Kinder liefen auf dem Schulweg auf eine Mine und krepierten. Natürlich kann man so arrogant sein und sagen: Sie sind wenigstens glücklich gestorben. Aber die Dreistigkeit geht mir ab.

Ich habe etwas gegen dieses Zufriedene Arme - unglückliche Reiche"-Klischee, das für gewöhnlich von finanziell und gesundheitlich Bessergestellten aus der Sicherheit ihrer warme Wohnung verbreitet wird. Vermutlich, weil ich selber zu lange arm war.

Anders als diejenigen, die mit einem "Arm aber glücklich" auf den Lippen Hartz-IV-Bezüge kürzen wollen, halte ich eine solide materielle Grundlage, das heisst: Ökonomische Unabhängigkeit, eine gesicherte Ausbildung, eine gewährleistete Gesundheitsversorgung, auch allem evtl. anderslautenden Geschwalle von Esoterikern zum Gegensatz, für existentiell notwendig.

Ja, so materialistisch bin ich, beim Barte von Karl Marx!

Die Menschen, mit denen ich gesprochen habe, ob nun mit Obdachlosen oder psychisch Kranken hierzulande oder mit Opfern von Bürgerkriegen oder Unterdrückung, Verfolgung und Folter anderswo waren ganz sicher nicht "glücklich" - mögen sie vielleicht auch einmal gelacht haben.

Würdet Ihr denn mit ihnen tauschen wollen?


melden
Anzeige

Ich glaube an den Menschen

27.11.2015 um 13:07
@Dr.Manhattan
Gut, das es noch solche Menschen wie du gibt. Hätte viele Gründen, nicht mehr an die Menschen zu glauben. Aber ich tue denen den Gefallen nicht.


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
familienaufstellung19 Beiträge