Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

nodoc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 16:07
Für mich sind diese abscheulichen Übergriffe noch lange nicht abgehandelt. Ich werde das nicht unter " Grabbeleien " verbuchen.
Und ich werde mich auch in Zukunft nicht mit einer Demokratie anfreunden, die es scheinbar nicht schafft Frauen/ Männer vor solchen Strömungen zu schützen.

Ein Land das nicht in der Lage ist, solche absolut nicht tolerierbaren Übergriffe auf Frauen mit entsprechenden Konsequenzen zu unterbinden, muss sich fragen lassen ob es den Namen Demokratie verdient.

Das im Nachhinein auch noch Stimmen wie der eines Sami Abu-Yusuf eine Plattform geboten wird, ist für mich ein einziger Affront.
Dort wird ganz offensichtlich und öffentlich den Frauen die Schuld gegeben. Diese Übergriffe werden von Salafisten dazu benutzt, ihr gestörtes Frauenbild zu untermauern und die Demontage demokratischer Werte weiter zu betreiben. Unser Staat schaut zu und lässt sich vorführen.

Da läuft etwas grundsätzlich schief.
Müssen sich Frauen in Zukunft überlegen, wann und in welcher Kleidung sie welche Areale betreten dürfen, ohne Gefahr zu laufen als Freiwild betrachtet zu werden?

Ich erwarte von diesem Staat ganz klare Ansagen und entspr.Konsequenzen. Das, ist seine Aufgabe.

Es ist seine Aufgabe, Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Es ist NICHT seine Aufgabe, Strömungen zu schützen, die genau das verhindern wollen und versuchen ihre menschenverachtenden Ideologien zu implantieren.

Und diese Ideologie geht in erster Linie und ganz offensichtlich zunächst mal gegen Frauen, weil ein Imam solch ein Verhalten als logische Konsequenz aus dem Verhalten der betroffenen Frauen ableitet. Ein absolutes NoGo, eine Verhöhnung der betroffenen Frauen und ein Angriff auf westliche Werte.


http://www.n-tv.de/politik/Frauen-sind-selbst-schuld-an-Sex-Attacken-article16823801.html

http://www.20min.ch/panorama/news/story/-Wenn-sie-halbnackt-rumlaufen--passiert-das--30912130

http://www.welt.de/politik/deutschland/article151368072/Viele-Einwanderer-muessen-noch-sehr-viel-lernen.html

Seine Relativierung im Nachhinein, kann er sich getrost sonst wo hin stecken, ich glaube diesen fanatischen Brüdern kein Wort. Geht hinter verschlossenen Türen weiter, so doof sind die ja nun auch wieder nicht.


melden
Anzeige

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 16:24
Zu sexualisierter Gewalt haben Religions-Kasper halt so ihre eigene und eigenartige Meinung.
Erinnert sei an Papst-Bro Georg Ratzinger und seine Regensburger Domspatzen. Dort sind, auch unter seiner Regie, 40 Jahre lang Kinder Opfer von sexuellen Übergriffen und Gewaltattacken gewesen - aber Aufklärung ist nach Worten des Bruders des ehem. Stellvertreter Gottes auf Erden "ein Irrsinn". Er hat zwar von den Verbrechen gewusst, aber geschwiegen. Da reichen sich denn Kathole und Muslim die schmierigen Händchen.

Erinnern wir uns auch an die Debatte um den "Aufschrei" und Herrn Brüderle. Wie sprach da der Ex-Pastor und Bundes-Jochen Gauck:

„Wenn so ein Tugendfuror herrscht, bin ich weniger moralisch, als man es von mir als ehemaligem Pfarrer vielleicht erwarten würde. (...) eine besonders gravierende, (...) Fehlhaltung von Männern gegenüber Frauen kann ich hierzulande nicht erkennen.“

Gewalt ist Gewalt, egal, ob von Katholiken, Liberalen oder Muslimen ausgeübt: Es sind Männer, die die Täter, Frauen, die die Opfer sind. Da gibt es nichts zu beschönigen oder verharmlosen. Da spielt es auch keine Rolle, ob sexualisierte Gewalt schon seit Jahrzehnten von Eingeborenen an Eingeborenen verübt wird oder von Zugewanderten an Eingeborenen oder Zugewanderten. Es ist immer Gewalt von Männern gegen Frauen.
Da guckt man in Medien und Politik jahrzente lang schweigend zu - passt es aber gerade in politische Klima, dann wird aufgedreht. Huh, der muslimische Untermensch ist gekommen, unsere Frauen zu vergewaltigen!


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 17:43
nodoc schrieb:Seine Relativierung im Nachhinein, kann er sich getrost sonst wo hin stecken, ich glaube diesen fanatischen Brüdern kein Wort. Geht hinter verschlossenen Türen weiter, so doof sind die ja nun auch wieder nicht.
Wieso glaubst du dann der 1. Version, das widerspricht sich. Ist das russische Fernsehen, aus dem sich der RTL-Sender n-tv bedient hat, wirklich so glaubwürdig? Ist n-tv überhaupt glaubwürdig? ich finde diesen Sender nicht seriös.
Es kann wirklich sein, dass falsch übersetzt wurde oder falsch zitiert (Teile weggelassen).
„Es waren Frauen leicht bekleidet und sie trugen Parfüm, als sie durch die betrunkene Menge liefen. Das war für einige Nordafrikaner Anlass, die Frauen zu begrapschen. Das heißt aber nicht, dass ich glaube, dass Frauen sich nicht so kleiden dürfen. Jeder hat das zu akzeptieren. Und wem das nicht passt, der muss in ein anderes Land gehen. Das ist die Wahrheit.“
http://www.ksta.de/koeln/sote-volker-beck-zeigt-salafisten-an,15187530,33576262.html


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 18:11
Unsere bestehende Gesetze sind bereits ausreichend.
Mehr kann der Rechtsstaat nicht tun.
nodoc schrieb:Es ist seine Aufgabe, Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Es ist NICHT seine Aufgabe, Strömungen zu schützen, die genau das verhindern wollen und versuchen ihre menschenverachtenden Ideologien zu implantieren.
Der Rechtsstaat muss sich aber im rechtlichem Rahmen bewegen.
Das bedeutet bei den Vorfälle von Köln bspw. dass man Muslime nicht in Sippenhaft nehmen darf.
Oder bei den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche die Tatsache, dass diese Vorfälle oft schon verjährt sind wenn sie an die Öffentlichkeit kommen.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 18:25
@Issomad

ich kann es mir aber sehr gut vorstellen, das solche äußerungen gefallen sind, da himmelskomiker egal welcher fraktion sie angehören ein antikes frauenbild haben.


melden
nodoc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 18:26
Doors schrieb:
Gewalt ist Gewalt, egal, ob von Katholiken, Liberalen oder Muslimen ausgeübt: Es sind Männer, die die Täter, Frauen, die die Opfer sind. Da gibt es nichts zu beschönigen oder verharmlosen. Da spielt es auch keine Rolle, ob sexualisierte Gewalt schon seit Jahrzehnten von Eingeborenen an Eingeborenen verübt wird oder von Zugewanderten an Eingeborenen oder Zugewanderten. Es ist immer Gewalt von Männern gegen Frauen.
Richtig.

Sicher spielt es im Gesamtkonzept keine Rolle, wo und von wem sexuelle Gewalt ausgeübt wird. Und das es sexuelle Gewalt in Deutschland immer noch gibt, auch ohne das zusätzlich einwandernde Patriarchat, ist wohl jedem klar der bis drei zählen kann.

Man kann natürlich jetzt her gehen und sämtliche sexuellen Übergriffe Einheimischer gegen die Übergriffe an Silvester ausspielen.
Werde ich mich allerdings nicht dran beteiligen, weil es den Opfern von sexueller Gewalt jeglicher Form, nicht gerecht wird. Weil es wichtig ist zu wissen, warum sich solche Übergriffe genau dort und genau von diesen Typen abgespielt haben. Weil ich wissen will, was genau diese Typen veranlasst zu glauben, das sie geschützt in der Masse, Frauen beklauen, sexuell belästigen und sogar vergewaltigen dürfen.

Dahinter steckt eine Denkstruktur, die ich nicht toleriere. Genau so wenig, wie der flächendeckende Missbrauch von Kindern oder die immer noch praktizierte Genitalverstümmelung von Frau oder Mann. Nur geht es hier eben nicht genau darum, sondern um die Vorfälle zu Silvester.

Langsam habe ich den Eindruck, das es manchen lieber gewesen wäre, wenn das nur deutsche Männer gewesen wären. Einfach, um bloß nicht in politisch unkorrektes Fahrwasser zu geraten.
Issomad schrieb: Wieso glaubst du dann der 1. Version, das widerspricht sich. Ist das russische Fernsehen, aus dem sich der RTL-Sender n-tv bedient hat, wirklich so glaubwürdig? Ist n-tv überhaupt glaubwürdig? ich finde diesen Sender nicht seriös.
Es kann wirklich sein, dass falsch übersetzt wurde oder falsch zitiert (Teile weggelassen).
Weil ich weiß, was für ein Frauenbild diese Anhänger der Sharia haben. Und ich weiß auch, das sie sich in der Öffendlichkeit gerne gemäßigter geben. Der BfS hat schließlich nicht umsonst ein Auge drauf. ;)
1.21Gigawatt schrieb:Das bedeutet bei den Vorfälle von Köln bspw. dass man Muslime nicht in Sippenhaft nehmen darf.
Wer macht das denn? Bisher wurde eher niemand wirklich in Haft genommen. Dann von Sippenhaft zu sprechen....naja.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:01
nodoc schrieb:Ich erwarte von diesem Staat ganz klare Ansagen und entspr.Konsequenzen. Das, ist seine Aufgabe.
Ich auch. Die Vorfälle aufklären und die mutmaßlichen Täter vor Gericht stellen. So wie das in einem demokratischen Rechtsstaat üblich ist.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:07
1.21Gigawatt schrieb:Unsere bestehende Gesetze sind bereits ausreichend.
Mehr kann der Rechtsstaat nicht tun
Ich finde das die Gesetze nicht ausreichend sind und getan wird, selbst im Lichte der bestehenden Gesetze, zu wenig.

Mehrere Männer bedrängten Frauen, fassten sie überall gleichzeitig an. Zerissen Blusen und BH´s. Führten Finger in ALLE Körperöffnungen ein. Das Ganze auf offener Straße.
Juristisch gibts dafür (P177) maximal 2 Jahre, in den meißten Fällen 1 Jahr, am wenigsten wohl Gefängnis.
Viele dieser Frauen die in der Sylvesternacht diesen "Männern" zum Opfer fielen sind hochtraumatisiert. Das zeigt schon die nur äußerst zögerlich aufbrausende Welle von Anzeigen.
Fakt ist: Eine Frau muss sich hierzulande auf offener Straße anpöbeln lassen ohne das sie juristisch was dagegen tun kann. Ein einfaches NEIN, auf das nicht reagiert wird bleibt juristisch folgenlos.

Dem gegenüber stehen die Gesetze zur Meinungsfreiheit, die ich als vollumfänglich ausreichend finde. Jedoch getan wird zur wenig.
Wie kann es sein das der VS jahrelang Hassprediger beobachtet und nichts passiert. Wie können hierzulande junge Menschen quasi öffentlich zu Dschihadisten erzogen werden?
Gesetze dazu gibts genug und reichlich, getan wird nichts!

Zum Thema Sippenhaft: Wer erklärt den betroffenen Frauen erfolgreich das sie vor jungen männlichen Ausländern keine Angst mehr haben müssen? Wie würdest du das machen?
Es ist seit Sylvester quasi öffentlich geworden was vorher nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen wurde. Vielleicht hat die Eskalation ja auch was Gutes für die Zukunft.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:16
@behind_eyes
behind_eyes schrieb:Fakt ist: Eine Frau muss sich hierzulande auf offener Straße anpöbeln lassen ohne das sie juristisch was dagegen tun kann. Ein einfaches NEIN, auf das nicht reagiert wird bleibt juristisch folgenlos.
Ist halt auch immer eine Frage was beweisbar ist.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:19
@McMurdo
Sicher, aber selbst wenn es beweisbar wäre (Zeugen), was dann? Garnichts. "Ficki Ficki" bis zur Haustür, alles legal....


melden
nodoc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:20
@behind_eyes
behind_eyes schrieb: Wer erklärt den betroffenen Frauen erfolgreich das sie vor jungen männlichen Ausländern keine Angst mehr haben müssen? Wie würdest du das machen?
Die Frage ging zwar nicht an mich, ich beantworte sie aber einfach trotzdem mal in meinem Fall und ich bin nicht betroffen.

Ich mache einen noch größeren Bogen um größere Gruppen von Männern, die gerne mal sehr provokativ Gehwege blockieren, damit Frauen sich an ihnen vorbei quetschen müssen.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:21
@nodoc
Ich glaub in Köln war das nicht mehr möglich.
Es baeantowrtet aber auch nicht die Frage WIE man diesen Frauen die Angst vor ausländisch aussehenden Männern nehmen soll. Die Ihnen dann, auch hier, vorgeworfene Sippenhaft ist doch lächerlich und erniedrigt sie nochmals.
Wir wissen alle welche Stellung die Frau in islamisch geprägten Kulturen hat (man beachte: HAT.) Wir wissen ja welche Sie eigentlich haben sollte lt. ihrem Koran.

Hier mal was zur Grundidee "NEIN ist NEIN":

http://www.gruene-bundestag.de/themen/frauen/nein-heisst-nein_ID_4396730.html
Der Deutsche Juristinnenbund und der Bundesverband der Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen haben sie auf mehreren Seiten zusammengestellt: Fälle sexueller Übergriffe, die von Gerichten nicht unter den Tatbestand der sexuellen Nötigung oder Vergewaltigung gefasst wurden oder von Staatsanwaltschaften eingestellt wurden und so gar nicht zur Anklage kamen. Eine bedrückende Lektüre. Da ist die junge Frau, die im Schlaf vom Täter überrascht wird. Sie hat sich nicht gewehrt. Damit ist es keine Vergewaltigung. Oder die Mutter, die aus Angst um ihre nebenan schlafenden Kinder, keine Gegenwehr leistet. Expertinnen, Feministinnen und Verbände kritisieren diese Strafbarkeitslücken seit langem.

Mit dem Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt (Istanbul-Konvention) gibt es seit 2011 eine neue Handlungsmöglichkeit. Im Mai 2011 hat die Bundesrepublik die Istanbul-Konvention unterzeichnet. In Artikel 36 werden die Vertragsstaaten verpflichtet, die Vornahme nicht einverständlicher sexueller Handlungen unter Strafe zu stellen. Die derzeitige Gesetzeslage im deutschen Strafrecht entspricht den Anforderungen der unterzeichneten Konvention nicht und muss daher zur Ratifizierung entsprechend abgeändert werden. Zunächst sah das Bundesjustizministerium keinen Handlungsbedarf. Aber eine gemeinsame Aktion des Deutschen Juristinnenbundes, des Bundesverbandes der Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen, des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Terre des Femmes und anderen brachte Bewegung in die Debatte. Die grüne Bundestagsfraktion forderte bereits im Sommer 2014 in einem Antrag, zu prüfen, ob die Umsetzung der Istanbul-Konvention Reformen im deutschen Strafrecht erfordere.

GRÜNER GESETZENTWURF FORDERT UMFASSENDEN OPFERSCHUTZ

Wir Grüne im Bundestag haben einen Gesetzentwurf vorgelegt, der Minister Maas zeigt, wie es geht. Bisher muss gemäß § 177 Strafgesetzbuch (StGB) für eine Vergewaltigung Gewalt oder Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder die Ausnutzung einer schutzlosen Lage des Opfers gegeben sein. Das wollen wir ändern. Wenn die Arg- oder Wehrlosigkeit des Opfers ausgenutzt wird oder gegen den erkennbar zum Ausdruck gebrachten Willen gehandelt wird, liegt nach dem Vorschlag der Bundestagsfraktion eine strafbare Tat vor. Es bedarf keinerlei Gewaltanwendung oder anderer Nötigungsmittel seitens des Täters mehr. Die Beweisführung wird hierdurch für die Opfer weniger belastend werden, weil der Fokus nicht mehr auf der Abwehrstärke liegt. Ersetzt wird zusätzlich der § 179 StGB (sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen). Damit beenden wir die bisher im Strafrahmen bestehende diskriminierende Ungleichstellung widerstandsunfähiger Personen, die vor allem Opfer mit Behinderungen betraf.

Mittlerweile hat der Bundesjustizminister nachgezogen und ebenfalls einen Gesetzentwurf erarbeitet. Allerdings versucht er mit seinem Vorschlag den diskriminierenden Paragrafen 179 StGB zu reformieren, indem er dessen Anwendungsbereich erweitert. Er hat mit dem Gesetzentwurf aber nicht nur den falschen Ansatz gewählt, sondern er bleibt auch inhaltlich deutlich hinter den internationalen Anforderungen zurück. Die Istanbul-Konvention verlangt, dass alle Formen vorsätzlich nicht einverständlicher sexueller Handlungen strafbar sein müssen. Es kommt nicht darauf an, ob das Opfer dem Täter gegenüber Widerstand leistet. Der Entwurf des Justizministers aber sieht vor, dass im Strafverfahren bewiesen werden muss, dass das Opfer im Falle einer Widerstandshandlung bei der Tat ein empfindliches Übel zu befürchten hatte. Damit greift der Vorschlag des Justizministeriums zu kurz.

Immerhin hat Justizminister Maas den Handlungsbedarf erkannt. Doch selbst mit diesem kleinen Reformvorschlag trifft er auf Widerstand innerhalb der Bundesregierung. Und zwar nicht, weil der Entwurf keine ausreichende Grundlage zur Umsetzung der Istanbul-Konvention bietet, sondern weil im Kanzleramt kein Reformbedarf gesehen wird. Selbst die minimale Verschärfung des Strafgesetzbuches zum Opferschutz, die Maas vorsieht, geht der Regierung zu weit. Diese ablehnende Haltung ist unverständlich, nachdem sich die Sachverständigen und alle Fraktionen nach der Anhörung zur Umsetzung der Istanbul-Konvention einig waren: Es muss etwas getan werden.

Getan werden muss aber noch mehr, denn eine Änderung der Gesetze wird nicht zwingend zu einer höheren Verurteilungsquote führen. Wir wollen außerdem, dass für vergewaltigte Frauen zeitnah eine qualifizierte Notfallversorgung einschließlich (anonymer) Spurensicherung und einer Notfallverhütung mit der „Pille danach“ in allen deutschen Krankenhäusern sichergestellt wird. Immer noch weit verbreitet sind Vergewaltigungsmythen, die dazu führen, dass von sexualisierter Gewalt Betroffenen häufig eine Teilschuld zugeschrieben wird. Dies ist mit ein Grund für die hohe Dunkelziffer bei diesen Straftaten. Wir wollen deshalb sicherstellen, dass Betroffene deutschlandweit von regelmäßig geschulten und sensibilisierten Polizei- und JustizbeamtInnen betreut werden. Die Finanzierung von Unterstützungs- und Beratungsangeboten muss sichergestellt sein. Dadurch wollen wir die Betroffenen von sexualisierter Gewalt vor einer erneuten Traumatisierung schützen. Außerdem brauchen wir insgesamt eine bessere Datenlage über die Ursachen und die Auswirkungen von Gewalt, ihr Vorkommen und die Verurteilungsquote.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:43
... diese Typen wissen ganz genau das man sich gegen diese Art Übergriffe, welche aus einem dichten Gedrängel heraus begangen werden, kaum schützen kann, insbesondere nicht die Durchnittsfrau welche nur friedlich feiern will. Selbst der wehrhafteste Mann macht da nicht viel, vielleicht streckt er noch die ersten 3-4 Kerle nieder, aber die Wahrscheinlichkeit das er sich auf einmal mit nem Messer im Rücken auf dem Boden liegend wiederfindet ist nicht gering... und das der Verantwortliche danach gefunden wird ist unwahrscheinlich, "homogene" und/oder Gang-ähnliche Gruppierungen schützen sich gegenseitig. In kleinerem Rahmen kommt u. kam so was schon oft vor("Gruppenkeile" - 1 gegen mehrere Aggressoren). Das ist schon ne hochgefährliche Angelegenheit und eine direkte Lösung sehe ich auf Anhieb nicht :/


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:46
@Einzelgänger
Eine Lösung wäre wenigstens die bestehenden Gesetze konsequent zu vollziehen.
Diese Männer wissen genau wie lasch unsere Rechtssprechung (nicht Gesetzgebung) ist.
Sie lachen ja schon unsere Polizei auf offener Straße aus.

Wenn sich erstmal rumspricht das Cousin X jetzt für 3 Jahre sitzt oder sogar abgeschoben wurde dann ist das ein Ketteneffekt.
Schön finde ich auch die jetzt stattfindenen Kurse in welchem den jungen Männern vermittelt wird wie in unserer Kultur die Geschlechter miteinander umgehen. Da kann dann keiner mehr sagen "habs ja nicht gewusst".

Ähnlich den Blitzermaßnahmen zum Schuleingang. Muss nur konsequent gemacht werden.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:57
@behind_eyes
Eine Lösung wäre wenigstens die bestehenden Gesetze konsequent zu vollziehen.
Diese Männer wissen genau wie lasch unsere Rechtssprechung (nicht Gesetzgebung) ist.
Sie lachen ja schon unsere Polizei auf offener Straße aus.

Wenn sich erstmal rumspricht das Cousin X jetzt für 3 Jahre sitzt oder sogar abgeschoben wurde dann ist das ein Ketteneffekt.

Ähnlich den Blitzermaßnahmen zum Schuleingang. Muss nur konsequent gemacht werden.
Da hast Du vollkommen recht und als "indirekte" Lösung wäre ich da mehr als dafür... ich kannte viele Asi`s mit Migrationshintergrund (kein ganz unähnliches Klientel) und für die war Toleranz und Verständnis lediglich ein Zeichen von Schwäche... ohne hartes durchgreifen und dem statuieren von Exempeln wird das nichts, da bin ich relativ sicher ;) Auch halte ich Abschieben für Zielführender, den welcher "harte Typ" der ein bisschen was gewöhnt ist hat den schon Angst vor dem deutschen Knast? ;)


melden
nodoc
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 19:57
behind_eyes schrieb: Wenn sich erstmal rumspricht das Cousin X jetzt für 3 Jahre sitzt oder sogar abgeschoben wurde dann ist das ein Ketteneffekt.
Dazu müsste erst mal ein Cousin X dingfest gemacht werden. Schon das, stellt scheinbar ein unüberwindbares Hinderniss dar.
Diese Form des Massenübergriffes ist ja genau desswegen so hinterhältig, da sich die Täter anonym in der Gruppe bewegen und die Frauen kaum die Möglichkeit haben werden Einzeltäter zu benennen. Wie auch.


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 20:02
@nodoc
Aber meinst du nicht das gerade diese eskalierte Form der sexuellen Belästigung ihren Ursprung in der Duldung von "kleineren" sexuellen Übergriffen in der Vergangenheit hat?
Die merken doch das es kaum offiziell kundgetan wird, Anklagen werden fallengelassen, wenn es zu einer Verhandlung kommt dann meist mit sehr günstigem Ausgang. Das alles manifestiert doch in Ihren Augen die Daseinsberechtigung Ihrer Sichtweise auf sexuelle Gepflogenheiten.

Was wohl auf unseren Straßen los wäre wenn nur jeder zehnte Blitzer rechtswirksam würde? Was wenn man das sogar weiß?


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 20:07
@nodoc
nodoc schrieb:Dazu müsste erst mal ein Cousin X dingfest gemacht werden. Schon das, stellt scheinbar ein unüberwindbares Hinderniss dar.
... ich mag falsch liegen, aber der kleine Verschwörungstheoretiker in mir erkennt genau darin einen Plan... den "Überwachungsstaat" weiter ausbauen und mehr Rechte für die Justiz... in einer gewissen Situation werden wir Dingen zustimmen oder sie sogar herbei wünschen weswegen wir früher noch auf die Barrikaden gegangen wären ;) Mitglieder einiger Machtzentren werden sagen das wir nur ein wenig Freiheit aufgeben müssen um wieder sicher Leben zu können und uns dem entsprechende Lösungen anbieten... und am Ende werden wir wahrscheinlich beides Stück für Stück verlieren, sowohl die Freiheit als auch (das Gefühl von) Sicherheit


melden

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 20:10
Bin durchaus wie ich meine eine herzliche Person, grüße viele, lache gerne.



Ausser die schon seit ein jahr hier sind, und ich fast täglich begegne die grüße ich gerne. Die meisten haben allerdings auch eine Frau dabei.

Die keine Frau dabei haben, die gegenüber bin ich einfach zurückhaltend. Axeptiere gerne ihre ansichten, und so kommt von mir nichts, ausser mein stupsnase die auf grund ihre form sowieso etwas in die lufte geht!


melden
Anzeige

Reaktionen/Konsequenzen auf Silvester-Übergriffe

24.01.2016 um 20:16
Ist noch niemandem aufgefallen, daß die sogenannten Flüchtlinge alles wehrfähige junge Männer sind?
Nicht imstande ihr eigenes Land zu verteidigen, aber lasst sie mal kommen.
Ich sehe schwarz für unsere Zukunft so wir immer mehr IS-Anhänger reinlassen.


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt