Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Lösung, Container, Wohnungsnot

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 17:52
Kc schrieb:Aber wenn du selbst sagst:,,Was in 10 Jahren ist, kann niemand voraussagen", dann kannst du denen das ja eigentlich auch nicht vorwerfen :D
Das ist ein Widerspruch ansich, stimmt.

In einer Zeit, wo immer mehr Firmen schliessen, immer mehr Firmen ins Ausland abwandern, lässt sich schon mehr oder weniger verlässlich sagen, das sich dieser Zustand so schnell nicht ändern lässt.

Neue Arbeitsplätze werden in der Regel nicht von heut auf morgen entstehen, das dauert.
kleinundgrün schrieb:Aber wenn Du gerne in München oder auf Sylt wohnen möchtest, weil es Dir dort gefällt, dann wird die Miete eben einen deutlich höhen Anteil Deiner Einkünfte ausmachen und die Wohnungssuche wird schwerer sein. Und statt einer schicken 3-Zimmer-Wohnung, die Du für das Geld in Cottbus bekommen würdest, ist es in München vermutlich nur eine ziemlich ramponierte 1-Zimmer-Wohnung.
Wenn... die Container-Häuser werden doch eher in Ballungsgebieten gebaut u. nicht auf Sylt.
Selbstverständlich wohnen in München auch Leute, die Kinder haben, welche sich auch auf Wohnungssuche begeben müssen weil sie flügge sind.


melden
Anzeige

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 18:17
Lasst es uns doch alle so wie Peter Lustig machen. Jeder kauft sich nen kleinen Bauwagen, stellt ihn ins Grüne. Dazu noch ein kleiner Garten zur Selbstversorgung und alles ist gut.

Hm Moment. Gibt es das nicht schon ähnlich in den Staaten? Trailerparks? Hat auch nicht funktioniert.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 18:24
Kc schrieb:Was haltet ihr von der Idee - sinnvolle Liberalisierung des Baurechts
also ich bezweifle ernsthaft das jemand in der Politik in irgend einer Form an so etwas denkt oder jemals so etwas Thematisiert wird, denn einfache Lösungen die schnell und effizient Probleme eliminieren............... dazu ist die Politik nicht im Stande.




Idee find ich gut, nach kurzem Googlen findet man ganze Wohnblocks wo man nie erahnen würde das es blos 40 Container sind.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:02
@Pestsau

Naja das mit den Trailerparks liegt aber nicht an der Wohnform an sich.

Die Leute haben oft ganz einfach keine oder keine ausreichende Arbeit, haben Probleme mit Alkohol und Drogen etc. und wenn sich das an einem Ort konzentriert, ziehen die sich gegenseitig runter.

Du willst ja wohl nicht behaupten, dass das Leuten in ,,richtigen" Häusern nicht passieren kann, nur weil sie in richtigen Häusern leben.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:12
@Kc

Nein das wollte ich damit nicht sagen.

Das mit den Trailerparks sollte lediglich eine Art Vergleich sein. Wenn es diese Containersiedlungen hier gibt bzw geben wird, Dürfte das über kurz oder lang nen ähnlichen Effekt erzielen. Ich glaube solche Containersiedlungen gibt es wenn ich mich recht erinnere in Seattle. Vermutlich auch noch in vielen anderen Städten. Das Problem daran ist halt das sich dadurch wieder mehr Schichten entwickeln.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:18
@Pestsau

Grundsätzlich verstehe ich, was du meinst.

Aber wenn du dir mal die Bilder anschaust, die man bei Containerhäusern so findet: Die sind ja echt nicht geschmacklos, heruntergekommen oder ähnliches.
Von der Psychologie her hätte das bestimmt eine positive Wirkung, die das Verkommen eher verhindert.

An der Wohnform liegt es aus meiner Sicht eher nicht, wenn Siedlungen und Stadtteile herunterkommen.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:22
@Kc

Meinst du die Bilder aus deinem Eröffnungspost?


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:29
@Pestsau

Genau.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 20:37
@Kc

Ja nun gut meinen Geschmack treffen die jetzt nun nicht unbedingt, aber das ist ja auch nicht ausschlaggebend.

Ja ansehnlich sind einige davon schon. Aber einige davon dürften vermutlich auch irgendwelche Projekte von irgendwelchen Architekten sein. Das wird vom Preis her schon recht teuer sein.

Ich denke die eigentliche Problematik liegt ganz woanders. Wohnungen gibt es mehr als genügend. Der Zustand dieser ist das Problem. Ein gutes Beispiel dafür sind die unzähligen leer stehenden Plattenbauten, die ja teils wirklich nur noch vor sich hin faulen. Oft stehen diese in Gebieten wo es einfach zu wenig Arbeitsplätze gibt.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 23:09
Eigentlich sind nicht billige Häuser das Problem, sie sind in Deutschland aber nicht erwünscht. Hier wird ein gewisser Mindeststandart gewünscht um Verslumung vorzubeugen. Wenn man billige Häuser will muss man nur billiges Bauland freigeben und man lässt bauen.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

02.06.2016 um 23:16
Das Ganze wird vom Preis und Aufwand deutlich teurer sein, als ihr das hier so "feiert".

Auf Seite eins stand was von 20.000 €.

Woher hat er den Wert? Tjo, mal so spontan ausgedacht.

Der Witz?

Das sind für einen standard 12m x 2m x 2m Container, wie er auch als Baucontainer eingesetzt wird, immernoch gut 1.000€/m². Und in diesen 20.000€ steckt mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht die Arbeitsleistung drin, die man in den Container an sich investieren muss, um ihn nutzen zu können. Abschleifen, ausbessern, Wände entfernen, Struktur verstärken, Rostschutz und neue Dichtungen. Materialkosten sind da minimal, aber unter 2 Wochen wird das eine einzelne Person nicht schaffen, eher 3 mit Fenstern, Türen und sonstigen Durchführungen von Medien, wenn die Arbeit vernünftig sein soll. Mit nem kalkulatorischen Stundenlohn von 25€ sind das fluffige 3.000€ extra, pro Container mit 24m² wohlbemerkt.

Dämmung wurde auch noch angesprochen. Viel Glück einen Metallkasten so zu dämmen, dass er die EnEV erfüllt. Ist möglich, dass will ich nicht bestreiten, aber mit 5cm Mineralwolle und ner GK-Platte ist das nicht getan, zumal man mit dem Taupunkt aufpassen muss, sonst bildet sich Wasser unter der Dämmung, was dem Metall noch weniger gefällt.

Fußboden will auch aufgebessert werden, auf Metall läuft es sich recht mies. Aber bei gerade mal 2,3m maximaler Raumhöhe sind 5cm für Trittschall- und Ausgleichsdämmung schon knapp. Dazu evtl noch ne entsprechend gedämmte Decke und man landet fix bei <2,2m lichte Raumhöhe.

Approppos Fußboden, ich hoffe ihr habt ein vernünftiges Fundament mit bedacht, sonst wirds blöd mit Sanitäreinrichtungen. Alternativ könnt ihr auch den Boden höher setzen, dann wirds aber wiederum nix mehr mit 2m Raumhöhe.

Bleibt noch die Heizung, tjo, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ist nicht, Brennwertkessel auch nicht bei dem Preis, Wärmepumpe und BHKW fallen damit auch weg. Bleibt Biomasse, die aber nix bringt, wenn man kein Waldstück besitzt, oder Strom. Wie es der Zufall so will sind elektrisch betriebene Heizflächen und Umlufterhitzer tatsächlich der Standard für die Beheizung von Containern. Dummerweise versaut euch das die Stromrechnung und den EnEV-Nachweis.

Generell, effizient sind diese Dinger mangels Speichermasse, Dämmung und dem fehlenden Einsatz regenerativer Energieträger wirklich nicht.


Ich hatte heute auf Arbeit mal nachgesehen, wie die echten Kosten für solch eine Kiste sind.

Tjo, eine Containerburg im Raum Hannover, zweigeschossig mit 2 x 5 dieser 24m² Container, voll installiert mit allen Medien, außer Sanitär und Möbel kostet 500.000€ bzw. 50.000€ pro Container. Darin enthalten sind Transport, Fundament, Anschluss an das Strom und Telekommunikationsnetz, sowie interne Wände, Verkabelung als Kabelkanal an der Außenwand sowie elektrische Heizkörper.

Nicht enthalten sind Möbel und sonstige Einrichtungsgegenstände.

Ziehen wir 30% Gewinn ab bleiben wir immernoch bei 35.000€, was realistischer erscheint, für einen soliden Standard, ohne Luxus.

Oder 1.500 €/m².

Und für 1.500 €/m² bekomme ich auch ein solides, nicht luxuriöses, Einfamilienhaus.


Von einem Gebäude aus Stein oder Holz habe ich am Ende jedoch mehr. Nach 10 Jahren sollte man bei einem Baucontainer durchaus mal die Hohräume durchchecken lassen, nach 20 Jahren hat man mit hoher Wahrscheinlichkeit schon irgendwo Rostfraß und nach 30 Jahren kann man die Kiste eigentlich wegwerfen, gerade dann, wenn man sie abbezahlt hat.

Bei Gebäuden aus Stein hingegen kann man ohne Probleme von einer Nutzungsdauer von 50 Jahren und mehr ausgehen.


Außerdem!

Stahl erfüllt keine Anforderung an Brandschutz und besitzt keine Klassifizierung als F90. Damit man also zweigeschossigen Wohnungsbau mit Stahlcontainern betreiben darf muss man eine Menge Geld in Fußboden und Deckendämmung zwischen EG und OG investieren. Andernfalls ist der Bau eine Todesfalle.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 01:04
Pestsau schrieb:Lasst es uns doch alle so wie Peter Lustig machen. Jeder kauft sich nen kleinen Bauwagen, stellt ihn ins Grüne. Dazu noch ein kleiner Garten zur Selbstversorgung und alles ist gut.

Hm Moment. Gibt es das nicht schon ähnlich in den Staaten? Trailerparks? Hat auch nicht funktioniert.
So etwas Ähnliches haben wir schon ... nennt sich Dauercamper ;)


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 01:16
@Pestsau
Pestsau schrieb:Das wird vom Preis her schon recht teuer sein.
Jup, sehr teuer. Ein Beispiel, folgende Fertighauskonstruktion (designer Container)...

full 26 0

http://www.lissyhaus.de/fertighauskonstruktion

...kostet mit allem Drum und Dran (Elektroinstallation, Heizung, Dämmung , Bad etc.) 67.862,34 € (49,7m² Nutzfläche), das Skelett (ohne nix, große Variante) 18.084,00 €.

http://www.lissyhaus.de/article/files/Preisbeispiel%20LissyHaus%20LH-120%20Grundriss%201.pdf

Wie teuer folgendes Container Häuslein kosten würde...

t2e8e02 braun schwarz fassade container

...will ich mir garnicht ausmalen^^


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 07:14
@kalamari

Ich will ja eigentlich nicht den Klugscheißer spielen, aber:

Kann Stahl überhaupt brennen?
Dass er SCHMELZEN kann oder sich unter großer Hitze verformen kann, ist mir natürlich klar.
Aber auch brennen?

Oder ist das wieder so ein typisch deutsches Kram - Brandschutz auch bei Dingern, die gar nicht brennen können, weil Vorschrift?


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 07:25
Überhaupt möchte ich mal folgendes in den Raum werfen:

Wir können doch nicht einfach immer nur argumentieren, dies und jenes sei Vorschrift und Gesetz und MÜSSE unter allen Umständen erfüllt werden.
Gesetz ist Gesetz, Vorschrift ist Vorschrift, da wird sich schon wer was bei gedacht haben... - nein, nicht notwendigerweise.

Nur, weil etwas Gesetz/Vorschrift ist, ist es nicht automatisch sinnvoll.

Klar gab es in der Vergangenheit auch immer mal wieder Feuer oder Häusereinstürze oder was weiß ich, wenn gravierende Fehler gemacht wurden.
Unter anderem deshalb hat man auch neue Bestimmungen entwickelt. Die verdamme ich ja auch nicht komplett.

Aber ich bin der Meinung, nicht nur bei diesem Thema, dass rigoroses Beharren auf Vorschriften Innovationen und kreative Lösungen für Probleme behindert.
In diesem Sinne haben die Deutschen ein Mentalitätsproblem, glaube ich.
Der Deutsche fragt tendenziell immer erstmal:,,Ist denn XY überhaupt erlaubt?" und wenn die Frage mit ,,Nein" beantwortet werden muss, dann sagt er gleich:,,Ach ja, dann kann man das nicht machen, die Gesetze sind halt so...".

Die Deutschen sind viel zu behäbig, viel zu obrigkeitshörig. Viel zu innovationsfeindlich.

Warum nicht mal (tatsächlich gibt es teilweise diese Wettbewerbe) Design- Architekturstudenten oder anderen den Auftrag geben: Findet eine innovative Lösung für neue Wohnformen.
Das sind die Kriterien: Möglichst keine giftigen Inhaltsstoffe, möglichst umweltfreundlich (z.B. aus receycelten Materialien)...

Undn dann guckt man sich vernünftig an, welche Ideen überzeugend und sicher genug sind und passt die GESETZE an!
Bis auf die 10 Gebote von Mose sind Gesetze echt nicht in Stein gemeisselt.
Wo sind die Visionen, der Pioniergeist, der Antrieb, neues zu machen, schöpferisch tätig zu sein?


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 08:06
@Kc
Natürlich gelten Brandschutzbestimmungen.... zumindest mal in Deutschland, aber sicher auch in anderen Ländern in denen die Versicherung im Brandfall eintritt.

Stahl und brennen? Naja, in so nem Wohncontainer befindet sich ja dann (nach dem Ausbau und der Einrichtung) mehr als nur der nackte Stahl. Holz etc kann brennen Es geht ja nicht nur um den Schutz des Wohnojektes sondern um den Schutz der Lebewesen dort. Da wo etwas brennen/ schmoren kann sind die dort lebenden Leute in Gefahr. Je geringer die Gefahr das etwas brennt umso höher ist der Schutz für Leib und Leben der sich dort aufhaltenden Personen.

Zumal Feuer ja auch nicht die sture Angewohnheit hat an ein und dem selben Fleckchen zu bleiben. Feuer könnte auch auf andere Gebäude/ Objekte übergreifen und somit umliegende Anwohner in Gefahr bringen.



Okay nun zu dem Gesetze-Gedöns...
Wenn man sich nicht an bestimmte Vorschriften/ Gesetze hält, was dann?
Man bekommt eine Strafe, im günstigsten Fall muss man "nur" das ordnungswidrig gebaute "Irgendwas" auf eigene Kosten wieder abreißen udn hat somit Geld zum Fenster rausgeschmissen.
Im ärgsten Fall gibts Geldstrafen oder gar Freiheitsentzug - je nach Gesetz gegen das verstoßen wurde und je nach Situation.
Aber eigentlich klar.

Ja klar, es ist schöner wenn mal einiges überdacht wird. Das wird aber bestimmt nicht von heute auf morgen geschehen, umsetzbar sein.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 08:25
slobber schrieb:Wenn man sich nicht an bestimmte Vorschriften/ Gesetze hält, was dann?
Viel schlimmer erachte ich es, dass durch bestimmte Gesetze das Bauen in Deutschland total überteuert ist.
Habe mit dem Gedanken gespielt, zu bauen, aber wenn man sieht, was für ein Terz um Dämmungen, Energiewerte etc. gemacht wird (ENEV), habe ich es gelassen. Da wird aus einem kleinen Bauprojekt gleich ein Staatsakt mit klimatisiertem Kartoffelkeller.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 08:51
Kc schrieb:Kann Stahl überhaupt brennen?
Dass er SCHMELZEN kann oder sich unter großer Hitze verformen kann, ist mir natürlich klar.
Aber auch brennen?
Er wird aber ziemlich gut die Wärme leiten und das auch auf die andere Seite oder auf andere Container und da Feuer nichts anderes als Wärme benötigt, fängt auch der Container daneben im Innenraum Feuer. Zudem kann er sich auch verformen und dann seine Statik verlieren.


melden

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 10:09
@Kc

Stahl kann in dem Sinn schon brennen. Er wird weich, verflüssigt sich und irgendwann brennt dann die Suppe auch ... da braucht es allerdings Temperaturen für, die jenseits normaler Wohnungsbrände liegen.

Das mit den Gesetzen ist eine komplexe Sache, die "hausgemacht" ist. Es gibt eine Musterbauordnung und 16 länderspezifische Landesbauordnungen. Das da auch eventuelle Investoren abgeschreckt werden, ist klar (was bringt es mir, wenn ich mein Produkt nur in 4 von 16 Bundesländern auf den Markt bringen kann) ... aber ich halte die deutschen Baubestimmungen in der Masse für eine große Errungenschaft. Wie es ohne solche Vorschriften aussieht, kannst du dir regelmäßig z.B. in China anschauen.


melden
Anzeige

Aus der Not eine Tugend machen - Containerhäuser!

03.06.2016 um 15:44
@slider

China und andere Länder mit wenig oder gar keinen Vorschriften, was das Bauen angeht, sind natürlich das andere Extrem.

Wie aber @styx auch schon schrieb: In Deutschland gibt es eine extrem umfangreiche Bürokratie, einen dichten Paragraphendschungel voll mit Vorschriften und Verordnungen.

Man könnte ja sagen:,,Da wird sich schon wer was bei gedacht haben". Das mag sogar sein. Das macht die Vorschriften trotzdem nicht automatisch sinnvoll und respektabel.

@slobber

Naja ich frag mich aber, ob man das einfach so anbringen kann, dass im Container ja auch Dinge sind, die brennen können.
Ja schön, das stimmt natürlich.
Aber das gilt doch für jedes Wohnhaus ebenso.

Also kann man in der Hinsicht auch nur die Vorschrift sinnvollerweise machen, dass Fluchtwege vorhanden sein müssen und die Wände, die ja in dem Fall vor allem stählern sind, nicht brennen dürfen.

Ich kann mir schwer vorstellen, dass so ein Container eher durch Brände gefährdet sein soll, als eine gewöhnliche Wohnung.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Todunglücklich171 Beiträge
Anzeigen ausblenden