Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

43 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gewalt, Behinderung, Autismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 03:46
Guten Abend,

Ich muss mich in letzter Zeit mit dem Thema "fremdaggressives Verhalten" auseinandersetzen.
Ich arbeite nun schon seit geraumer Zeit in einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung und betreue dort Männer mit Autismus-Spektrum Störung.
Es kommt immer mal wieder vor, dass man tätlich angegriffen wird. Das ist zwar nicht schön aber bisher war es immer berechenbar: grobes rumgezerre, Ohrfeigen und wenn man Pech hatte auch mal heftiges Haare ziehen.
Wie gesagt, immer ne doofe Situation, immer irgendwo erniedrigend aber nie ernsthaft gefährlich, dass man sich fürchten muss.

Nun lebt hier aber ein Mann, der mir teilweise wirklich Angst macht: In der Regel ist er entspannt aber es gibt auch Phasen der Anspannung, in denen die Gefahr besteht, dass er in so eine Krise gerät, dass er massiv jemanden angreift. Und damit ist nicht zu spaßen.
Ein großer, kräftiger junger Mann, der im Adrenalinrausch gezielt mit Fäusten und Tritten ins Gesicht geht, flink und motorisch geschickt. Auch, wenn die Person am Boden liegt, tritt und schlägt er weiter zu.
Diese Extremsituation kam bei uns bisher einmal vor und endete mit Polizei und anschließendem Psychiatrieaufenthalt.
In letzter Zeit ist er immer wieder so angespannt, dass man denkt "jede Sekunde knallts".
Wenn "starke Männer" mit im Dienst sind, fühle ich mich relativ sicher, dies ist aber nicht immer der Fall. "Frauendienste" oder wenn man alleine ist, sind teilweise wirklich beängstigend.
Ich weiß einfach, dass ich als zierliche Frau völlig unterlegen bin, sollte es zu solch einer extremen Konfrontation kommen. Teilweise haben wir Frauen uns schon nicht mehr aus dem Büro getraut.

Mein Arbeitgeber sorgt im Grunde gut vor. Wir sind alle geschult im Umgang mit fremdaggressiven Verhalten. Haben gelernt, wie wir uns beispielsweise aus festen Griffen befreien usw. Das gibt im gewisserweise auch Sicherheit aber würde mir bei diesem Mann höchstwahrscheinlich auch nicht helfen.

Habt ihr auch ähnliche Erfahrungen am Arbeitsplatz gemacht?
Was bietet euer Arbeitgeber als Unterstützung/Hilfestellung/Notfallplan an?
Wie ging es euch selber in solchen Situationen und was hat euch geholfen, dass ihr euch sicherer fühltet?


Diese Thematik belastet mich immer mal wieder.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 07:35
Hallo erstmal Respekt für deinen Beruf und zugleich ist es auch ein sehr schöner Beruf. Habe selbst mal in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung gelebt u.a. Auch Autismus. Demnach weiß ich ungefähr was du mit diesen "Ausprüchen" meinst.

Ich arbeite jetzt als Alltagsbetreuuerin in einem Seniorenheim auf einer Demenz-Station und da kann es auch mal vorkommen das ich in solche Situation komme, denn trotz des hohen Alters können die Menschen Unmengen an Kraft aufbringen. Bei meinem neuen Arbeitgeber war ich zum Glück noch nicht in solch einer Situation. Bei einem Praktikum, in einer anderen Einrichtung kam es zu einer Situation wo ein Bewohner mir immer näher kam , meine persönliche Distanz (Näher als eine Armlänge) näher kam und anfing mich mit seiner Gehilfe zu schlagen.

In meiner Ausbildung weiß ich aber wie man damit umzugehen hat und privat habe ich auch ein Selbstverteidigungskurs gemacht wobei ich das ja nur selten anwenden kann, da ich ja ausschließlich nur mit Senioren arbeite.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:45
Der von dir beschriebene Mann müsste in eine andere Einrichtung, in eine geschlossene Abteilung oder so, wenn der ernsthaft Verletzungen verursacht.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:50
Warum wird man von diesen Menschen eigentlich angegriffen? Wie hängt das mit der Störung zusammen? ^^


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:51
@eyecatcher

das wäre. gemäß der beschreibung von @User9247 , ein schießen mit kanonen auf spatzen.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:53
@dasewige

Das denke ich nicht, wenn die Einrichtung nicht passend ist, muss gewechselt werden. Oder willst du die Verantwortung übernehmen, wenn so ein Koloss, der nicht ständig gut im Griff gehalten werden kann, Schäden verursacht?


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:55
Nach der Beschreibung von PinkPony kann so eine Situation für sie durchaus mit multiplen Knochenbrüchen enden.
Im Schlimmsten Fall schlimmer.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 08:55
@dasewige
s.o.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:00
@User9247
der Arbeitgeber ist doch verpflichtet, seine Mitarbeiter zu schützen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, euch zu schulen, aber auch anderweitig für eure Sicherheit zu sorgen. Mit Präventivmaßnahmen etc. dazu gibts Leitfäden, so weit ich weiß. Also vielleicht mit dem Arbeitgeber/Vorgesetzten über diesen Patienten sprechen? Grundsätzlich ist es wohl leider so, dass Pflegepersonal immer mal wieder mit aggressiven Patienten zu tun hat. Da muss man deeskalieren lernen und wissen, wann man sich wie schützen kann und was man darf und nicht darf.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:01
@eyecatcher

du bis der meinung, nur weil jemand gelegentlich angespannt ist muss dieser sofort in die geschlossene.

da gibt es im vorwege noch einige andere möglichkeiten, die anderen bewohner und betreuer zu schützen.

z.b. sich und die bewohner aktiv aus der situation zurück ziehen und somit den aggressor zu isolieren ohne ihn einzusperren.

@sandra.31
nicht immer vom schlimmsten ausgehen, das führt dann dazu das man, wie schon gesagt, mit kanonen auf spatzen zu schießen.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:04
So lange Du nicht betroffen bist, hast Du leicht reden.
Multiple Knochenbrüche reichen mir schon,
an das Schlimmste denke ich weniger.
s.


1x zitiertmelden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:05
@dasewige

Und das kann man in einer sozialen Einrichtung ohne Personalmangel sicher gut umsetzen, einfach mal einen Schritt zurück gehen^^ und die soziale Einrichtung mit 24-Stunden Betreuung fürm den einzelnen Patienten muss man erstmal finden.

Ja bin ich, wenn das einmalige "gelegentlich" schwere Verletzungen zur Folge haben kann, sind solche Leute, wenn man ihnen nicht anderweitig helfen kann eine Gefahr.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:08
@User9247

Belastet dich das nur auf der Arbeit oder nimmst du die Belastung auch mit nach Hause?


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:11
@sandra.31
@eyecatcher
Zitat von sandra.31sandra.31 schrieb:So lange Du nicht betroffen bist, hast Du leicht reden.
du hättes recht, weil du nicht weiss in welchen beruf ich seit über 40 jahren tätig bin. ich bin exm. krankenschwester und leite seit 12 jahren einen amb. pflegedienst als ausgebildete Pflegedienstleitung.

in meine berufsleben sind mir schon genug aggressive pat. untergekommen, aber nie ernstliche verletzungen von pflegepersonal.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:14
@dasewige

Du fährst zu Leuten nach Hause, da wird die Diagnose wohl eine etwas andere sein, wenn diese nicht in einer Einrichtung leben müssen. Das ist gar nicht miteinander zu vergleichen...


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 09:18
@eyecatcher

ich arbeite wie schon gesagt, als pdl nicht mehr aktiv in der pflege, aber ich habe auch über jahre am bett gearbeitet und das in krankenhäuser und pflegeheimen, bevor ich in die amb. pflege gegangen bin und auch dort gibt es aggressive pat.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 10:24
@Hatori
Menschen mit frühkindlichem Autismus zeigen häufig fremdaggressive Verhaltensweisen.

@eyecatcher
Nein, zuhause belastet mich das eher weniger. Generell ist es so, dass die Stimmung auch durchaus mal ein halbes Jahr oder so entspannt ist. Dann treten aber immer wieder die Phasen auf, wo man denkt, dass es jede Sekunde "knallen" könnte.

In einem gut besetzten Dienst ist das natürlich schon kein gutes Gefühl, in einem unterbesetzten "Mädelsdienst" (geht manchmal einfach nicht anders) auch durchaus beängstigend.

@Tussinelda
Ich fühle mich im Grunde gut geschult, was solche Verhaltensweisen betrifft und hatte auch schon einige körperliche Auseinandersetzungen, die aber eben mehr oder weniger berechenbar waren. Beängstigend ist einfach die Zielstrebigkeit dieses jungen, kräftigen Mannes.

Sollte es einen Vorfall geben, bei dem jemand von uns massiv verletzt wird oder ähnliches, ist es sicher möglich, dass er die Einrichtung verlassen muss. Solange nichts passiert wird er bleiben und das finde ich generell auch in Ordnung. Alternativ gäbe es wohl tatsächlich nur die Psychiatrie. Die Menschen, die bei uns leben, sind bereits geschlossen untergebracht. Das bedeutet, dass es ihnen nicht möglich ist, die Einrichtung eigenständig zu verlassen.


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 15:10
@User9247

Ich kann dich gut verstehen , meine Mutter hat über ein Jahrzehnt in einem Heim für Suchtkranke gearbeitet. Anfangs waren dort nur Alkoholkranke , später auch Heroinabhängige.

Mit den Jahren wurde es immer brenzliger , bis es schnell hintereinander zu mehreren Zwischenfällen kam , bei dem Männer auf zierliche Frauen losgegangen sind und wirklich schlimm zugeschlagen haben teilweise.

Eins der Opfer ist bis heute traumatisiert und in Therapie / kann dort nicht mehr arbeiten.

Der Chef hat trotzdem nicht mit sich reden lassen , das solche Personen die zu Aggression neigen besser in einem anderen Heim/Psychiatrie untergebracht werden sollten.

Vor allem da die Nachtschicht dort ganz allein mit 40+ Bewohnern ist , war das wahnsinnig gefährlich.

Meiner Meinung nach dürfte wenn bekannt ist , das Bewohner zu starker Aggressivität neigen keine Frau mehr alleine mit ihnen sein.
Und sie wurden danach auch extra geschult, aber was bringt das wenn ein durchgedrehter 90 kg Mann auf eine 50 kg Frau losgeht und keine Hilfe in der Nähe ist.
Ich würde darauf achten , auch wenn ihr unterbesetzt seid , immer jemanden in Rufweite zu haben wenn ihr mit diesem Bewohner umgeht.
Vielleicht würde ein Selbstverteidigungskurs auch ein bisschen was bringen , damit du einfach selbstsicherer wirst und das auch ausstrahlst.


1x zitiertmelden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

02.07.2016 um 22:05
Hallo, @User9247 ,
von Asperger-Autisten habe ich gelesen, daß sie gelegentlich eine Art "Zusammenbruch" haben, wenn ihnen über längere Zeit alles einfach zu viel wird.
Allerdings gab es dabei anscheinend keine Fremdaggressivität.

Trotzdem denke ich, daß dem Patienten vielleicht eine Zeitlang selbstbestimmte totale Ruhe guttun könnte.
---Also sowas wie Rückzug ermöglichen,
--- keine Aufforderung zur Teilnahme an Gemeinschaftsaktivitäten,
---auch nicht zu gemeinsamem Essen,
---Möglichkeiten zum Aggressionsabbau,
---Möglichkeiten zur Beruhigung

Außerdem fallen mir Therapiehunde ein,
und lange Spaziergänge mit einem Zivi,
und, falls möglich, schriftlich mit ihm zu kommunizieren,
weil Autisten schon normale Gespräche anstrengend finden.

Paß auf Dich auf.
Viele Grüße,
sandra


melden

Fremdaggressives Verhalten am Arbeitsplatz (soziale Berufe)

03.07.2016 um 00:11
@User9247

Also ich kenne es aus der psychiatrie so, dass heime leute, die aggressiv warne, sofort rausgeworfen haben.
Die kamen dann zu uns, weil bei uns eben möglichkeiten der Fixierung usw. bestanden oder der Krisenräumlichkeiten wenn man merkte, dass es brodelt.

Ich würde erwarten, dass dein Arbeitgeber diesen Schritt auch vollzieht, wenn ihr als Mitarbeiter an ihn herantretet.


melden