Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

1.200 Beiträge, Schlüsselwörter: Beziehung, Narzissmus, Narzisst

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:32
@Intemporal

Das Ding ist, dass bei einem Therapeuten ja die gleichen Mechanismen greifen können, wie bei jedem anderen Menschen auch. Und ebenso wie im privaten Bereich ist der Therapeut nicht unbedingt darauf angewiesen, jederzeit zu wissen, was die "Wahrheit" ist, denn das lässt sich eh kaum feststellen. Störungswissen zu haben, ist auch nur eine Seite der Medaille, um einen Narzissten zu erkennen. Wichtiger ist die Selbsterfahrung, die alle Therapeuten in ihrer Ausbildung durchlaufen müssen. Das ist vielleicht ein Aspekt, der auch für den Privatmenschen interessant ist, zu wissen. Je besser man sich selbst kennt, je mehr man über seine eigenen blinden Flecken weiß, je mutiger man sich mit dem konfrontiert, was man an sich selbst nicht sehen möchte, desto klarer wird nicht nur die Wahrnehmung der eigenen Person, sondern desto klarer und rascher erkennt man, wen man vor sich hat und wie er funktioniert. Trigger triggern meist deswegen so stark, weil sie in eine Wunde treffen, die noch nicht geheilt ist, die man noch nicht bewältigt bzw. über die man noch keine emotionale Kontrolle hat. Nicht immer ist es erforderlich, jede Wunde die man hat, zu heilen (geht auch gar nicht), aber es ist von Vorteil, zu wissen, welche Wunden da sind. Dann überrascht es weniger, kann kaum mehr retraumatisieren, weil die Kenntnis hierüber zu Distanz verhilft.


melden
Anzeige

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:34
@traces
@Intemporal
Therapeuten sind auch nur Menschen und davon abhängig wie offen und ehrlich man mit Ihnen kommuniziert. Sitzt da ein Narzist und macht Ihnen was vor, rollenspielend wie sie auf Arbeit, im Freundeskreis oder bei Beziehung agieren - wie soll der Therapeut jemals durchblicken und diagnostizieren - da bin ich der Meinung, da müsste im Grunde der Therapeut auch Freunde und Bekannte dazuholen - nur das ist undenkbar und nicht parktikabel.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:39
@traces
Selbstreflexion ist schon die Basis für Erkenntnisse, das ist wohl so. Aber angenommen, da sitzt nun ein junger Psychologe, der wird es, was die richtige Diagnose in dem Fall angeht, unglaublich schwer haben.
kapitalozän schrieb:wie soll der Therapeut jemals durchblicken und diagnostizieren
Es gibt schon Merkmale, wo es bei den Therapeuten klingelt und eine Vermutung entstehen lässt, dem dann im Laufe der Gespräche auf den Grund gegangen wird. Also gänzlich unmöglich ist das nicht, so viel sollten wir den Psychologen zutrauen. ^^ Aber es bleibt natürlich ein schwieriges Unterfangen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:39
kapitalozän schrieb:wie soll der Therapeut jemals durchblicken und diagnostizieren
Siehe oben.
kapitalozän schrieb:da bin ich der Meinung, da müsste im Grunde der Therapeut auch Freunde und Bekannte dazuholen - nur das ist undenkbar und nicht parktikabel.
Nein, undenkbar ist das nicht. Es kommt u.a. darauf an, welche Therapieform durchgeführt wird. Bei den tiefenpsychologischen und analytischen Therapien ist das Einbinden Angehöriger tatsächlich nicht vorgesehen und kontraproduktiv. Bei verhaltenstherapeutischen oder systemischen Ansätzen ist es (bei ersteren unter Umständen und bei zweitem zumeist) vorgesehen. Bei Paarberatung ebenfalls. Aber auch da geht es nicht darum, "die Wahrheit" zu eruieren, denn das psychologische Weltbild geht davon aus, dass jeder eine individuelle Wahrnehmung und somit "Wahrheit" hat. Sondern wenn eine Einbeziehung Angehöriger erfolgt, dann im Sinne der Vermittlung und Konfliktlösung im Spannungsfeld der unterschiedlichen Wahrnehmungen und Wahrheiten.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:43
Intemporal schrieb:Selbstreflexion ist schon die Basis für Erkenntnisse, das ist wohl so.
Und für Selbstreflexion brauch man keinen Psychologen - wenn man aber nie gelernt hat sein eigenes Handeln zu reflektieren und gefangen ist in einer Störung wie Narzismus - ist es nachvollziehbar, dass diese Menschen ständig die Selbstbestätigung suchen und Menschen die Sie und Ihr Verhalten versuchen reflexiv zu erörtern und zu hinterfragen meiden.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:47
Intemporal schrieb:Selbstreflexion ist schon die Basis für Erkenntnisse, das ist wohl so. Aber angenommen, da sitzt nun ein junger Psychologe, der wird es, was die richtige Diagnose in dem Fall angeht, da unglaublich schwer haben.
Nein, das ist pauschal so nicht richtig. Sitzt er auf einem Therapeutenstuhl, dann ist es kein Psychologe mehr sondern ein Psychotherapeut - und der hat Selbsterfahrung durchlaufen. Befindet er sich in Ausbildung und darf als Ausbildungstherapeut behandeln, dann werden seine Fälle jederzeit durch einen anderen, erfahrenen Therapeuten supervidiert. Was richtig ist, ist, dass im Feld der Psychologen und Psychotherapeuten ebenfalls Menschen zu finden sind (wie in jedem anderen Lebensbereich auch), die ihrerseits narzisstische Persönlichkeitszüge aufweisen oder aber deren Ausbildung qualitativ wenig gut begleitet war. Erfahrungsgemäß hängt ein "sich-manipulieren-lassen", wenn es in dieser Form bei einem Psychotherapeuten auftritt, tatsächlich eher mit persönlichen Verstrickungen zusammen, die bei ihm selbst unbearbeitet geblieben sind, und weniger mit der Häufigkeit bzw. dem Mangel an Erfahrungen, die er schon mit einem Narzissten machen konnte.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 21:54
kapitalozän schrieb:Und für Selbstreflexion brauch man keinen Psychologen
Die Selbstreflexion bezog sich in dem Kontext auf den Psychologen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:02
traces schrieb:Befindet er sich in Ausbildung und darf als Ausbildungstherapeut behandeln, dann werden seine Fälle jederzeit durch einen anderen, erfahrenen Therapeuten supervidiert.
Ach, das wusste ich gar nicht. Ergibt aber Sinn. Ginge ja nicht anders.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:03
kapitalozän schrieb:Und für Selbstreflexion brauch man keinen Psychologen
Völlig korrekt.
kapitalozän schrieb:wenn man aber nie gelernt hat sein eigenes Handeln zu reflektieren und gefangen ist in einer Störung wie Narzismus - ist es nachvollziehbar, dass diese Menschen ständig die Selbstbestätigung suchen und Menschen die Sie und Ihr Verhalten versuchen reflexiv zu erörtern und zu hinterfragen meiden.
semikorrekt. Selbstreflexion setzt Introspektionsvermögen voraus. Und das ist bei Narzissmus erheblich beeinträchtigt, zumindest was sein negatives Selbstkonzept angeht. Da ich hier nichts neues erzähle, vielleicht noch eine Ergänzung dazu: Das Introspektionsvermögen ist dort aus dem Grund nicht funktionsfähig, weil es andernfalls das Funktionieren des psychischen Apparates verhindern würde. Wieder ein hinkendes Beispiel zur besseren Nachvollziehbarkeit:
Der Narzisst sei in unserem Beispiel ein Mensch mit Lungenerkrankung Grad IV. Er trägt ein Sauerstoffgerät mit sich herum, auf das er angewiesen ist, da er andernfalls kollabieren würde. Ihn zu konfrontieren, zur Selbstreflexion zu zwingen, würde in diesem Beispiel bedeuten, ihm die Sauerstoffflasche wegzunehmen. Vielleicht liegt da auch ein Häufiges Missverständnis. Ja, ein Narzisst ist schwer gestört. Eine Störung ist jedoch auch als Lösungsversuch der Psyche zu begreifen, größtmögliche Stabilität herzustellen, wenn grundlegende Bausteine dafür fehlen. Denn ohne diese Störung wäre er aller Voraussicht nach weder körperlich noch seelisch am Leben oder überhaupt funktionstüchtig. Ein Narzisst mag durch Therapie lernen können, zu erkennen, DASS er eine Sauerstoffflasche mit sich herum trägt, vielleicht mag er auch lernen können, weswegen sie nötig ist und er kann auch lernen, nicht gleich jeden zu attackieren, der sich diesem Gerät auf drei Meter annähert. Aber er wird nicht lernen (meine persönliche Meinung), eines Tages ohne es auszukommen - und ich bin mir auch nicht sicher, ob das tatsächlich erstrebenswert wäre...


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:08
traces schrieb:Aber er wird nicht lernen (meine persönliche Meinung), eines Tages ohne es auszukommen
Das ist ja auch soweit der aktuelle Stand der Psychologie/Psychotherapie. Narzissmus ist nicht heilbar, man kann es nicht "wegtherapieren", weil eben so tief verwurzelt.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:12
@Intemporal

Richtig. Was ich damit sagen wollte und vergessen habe, nochmal deutlich zu machen: die mangelnde Selbstreflexion hat nicht wirklich etwas mit einem Nicht-erlernt-haben zu tun. Sondern eher mit der Erfahrung, dass ein Bezug auf das Selbst (durch den Zwang oder das Unterlassen Anderer, d.h. den Bezugspersonen) stets die beinahe Zerstörung und Vernichtung zur Folge hatte. Aus frühem Schaden wird die Psyche klug - und bleibt es in diesem Falle leider auch.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:16
@traces
Hab ich soweit verstanden.

Ich bin da ja auch bei dir, dass es sich bei der Störung um Überlebensmechanismen der Psyche handelt. :)


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:16
@traces
Ein übertriebenes aber gutes Beispiel - du hattest letztens erst psychisch mit physich vermischt - daher ist das Beispiel, wenn auch gut dargelegt falsch. Bei einem Narzisten ist es nicht die Sauerstoffflasche - es ist seine Psyche, sein Selbstbild - innerlich durch Ängste geklüftet gezwungen Rollen zu spielen und Anerkennung dafür zu bekommen.
Ein Narzist ist im Grunde Angstgetrieben (Sauerstoffflasche) - er überspielt es mit einer nach seiner Meinung nach gesellschaftlichen anerkannten Persönlichkeit - manipuliert, damit er Menschen auf seine Seite zieht und Aufmerksamkeit und Bestätigung bekommt - einem Narzisten fehlt das Selbst, die eigene Identität - die Selbstreflexion - er macht alles zum Spiel
traces schrieb:. Sondern eher mit der Erfahrung, dass ein Bezug auf das Selbst (durch den Zwang oder das Unterlassen Anderer, d.h. den Bezugspersonen) stets die beinahe Zerstörung und Vernichtung zur Folge hatte.
Das kann ich so unterschreiben - das schürrt aus Verlustängsten aus elternlicher Erfahrung/Konditionierung bis hin zu vorhergegangenen Beziehungen


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:34
kapitalozän schrieb:du hattest letztens erst psychisch mit physich vermischt - daher ist das Beispiel, wenn auch gut dargelegt falsch. Bei einem Narzisten ist es nicht die Sauerstoffflasche - es ist seine Psyche, sein Selbstbild - innerlich durch Ängste geklüftet gezwungen Rollen zu spielen und Anerkennung dafür zu bekommen.
Ich denke nicht, dass ich da etwas vermischt habe. Körperliches Überleben ist an seelisches Überleben gekoppelt. Das ist bei Narzissten nicht anders als bei ihren Opfern. Ich denke, jeder hier weiß, was seelische Zersetzung mit dem Körper macht und umgekehrt.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:43
traces schrieb:Ich denke, jeder hier weiß, was seelische Zersetzung mit dem Körper macht und umgekehrt.
Sehe ich anders - es gibt genügend kranke Seelen in gesunden Körpern und andersherum genauso...Psyche macht im Endeffekt krank, soweit geh ich mit - aber die Zersetzung des Körpers hat mit Psyche (neurologisches Buzzword Seele) nichts zu tun - daher hinken deine physische und psychische Demonstrationsbeispiele


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:52
kapitalozän schrieb:Sehe ich anders - es gibt genügend kranke Seelen in gesunden Körpern und andersherum genauso...Psyche macht im Endeffekt krank, soweit geh ich mit - aber die Zersetzung des Körpers hat mit Psyche (neurologisches Buzzword Seele) nichts zu tun
Nun ja...gerade wenn du den Begriff der Psyche statt der Seele verwendest, muss ich dir leider widersprechen, da, ohne jetzt ein neurologisches Fass aufmachen zu wollen, die Psyche auch nur ein Teil des Körpers ist, der nicht nur Unmengen Entzündungshormone ausschütten kann, sondern auch maßgeblich an der Regulation des Herz-Kreislaufsystems beteiligt ist. Das sehen wir regelmäßig bei Bipolaren, bei Schizophrenen und auch bei Narzissten. Bei ihnen v.a. dann, wenn ihre Abwehrmechanismen zusammengebrochen sind und sie sich in der sogenannten narzisstischen Krise befinden. Das kann tödlich enden, entweder, indem das Leben von eigener Hand beendet wird (was weder ein Zeichen psychischer noch körperlicher Gesundheit ist) oder indem somatische Erkrankungen folgen (Herzinfarkte sehen wir da häufiger, orthopädische Probleme, Folgen von Suchtmittelmissbrauch etc.).


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 22:58
@traces
@kapitalozän
Ist es nicht eher so, dass ihr in dem Punkt beide recht habt? Ich mein für beide Standpunkte kann man Beispiele finden. Physische Gebrechen wirken je nach Resilienz auf die Psyche.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 23:01
Flitzschnitzel schrieb:Physische Gebrechen wirken je nach Resilienz auf die Psyche.
das stimmt - inwieweit wirken psychische Gebrechen auf die Physis?


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 23:07
kapitalozän schrieb:inwieweit wirken psychische Gebrechen auf die Physis?
In der Misshandlung des eigenen Körpers. Ritzen, eigene Geißelung, Drogen, usw.


melden
Anzeige

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

02.06.2019 um 23:08
@Flitzschnitzel

Sicher. Ich wollte nur gern darlegen, weswegen ich aus meiner Sicht heraus die Beispiele verwendet habe, die ich verwendet habe.
kapitalozän schrieb:das stimmt - inwieweit wirken psychische Gebrechen auf die Physis?
Ich machs jetzt mal an den Opfern fest, da dort ziemlich eindrücklich ist, was passiert, denn der psychische Selbstschutz permanent attackiert wird, ähnlich wie bei Opfern von Mobbing, resultierend aus dem permanenten psychischen Stress:

Kopfschmerzen, Schlafstörungen (Durchschlaf, Schlafverkürzung), Erschöpfungszustände, erhöhte Herzrate, erhöhter Blutdruck, Hautprobleme, Zahnprobleme, orthopädische Probleme, hauptsächlich an Gelenken/ Wirbeln/ Knorpel, Magenschleimhautentzüdung, Verdauungsprobleme, verminderte Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne, Probleme im Kurzzeitgedächtnis, erhöhte Geräuschempfindlichkeit, erhöhte Schreckhaftigkeit, anhaltend erhöhtes Anspannungsniveau, innerlich wie muskulär, häufige Infekte, Migräne, Schmerzsyndrome etc.

Aber vielleicht sagst du nochmal genauer, welche psychischen Gebrechen du genau meinst, denn mitunter ist davon abhängig, welche körperlichen Beschwerden man in Verbindung damit häufiger findet und welche nicht.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
SELBSTHASS56 Beiträge