Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

1.000 Beiträge, Schlüsselwörter: Beziehung, Narzissmus, Narzisst

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 12:54
@sacredheart
sacredheart schrieb:Warum kriegen sie es denn in der Anbahnungsphase einer Beziehung einigermaßen hin, sich so zu verhalten, dass der / die andere nicht schreiend wegläuft?
Weil sich die meisten Menschen in neuen sozialen Situationen vorsichtig und eher zurückhaltend verhalten?
Daraus kann man nicht zwingend ableiten, dass Gestörte wüssten, was sie tun.

Für das Opfer ist es natürlich nicht leicht, sich aus einer zerstörerischen Beziehung zu lösen.
Die Beziehung ist ihm wichtig, es ist emotional gebunden, vielleicht sogar abhängig.
Je weniger Selbstachtung ein Opfer hat, desto schwieriger wird eine Trennung.
Auch eine soziale Isolation, ohne Freunde oder Familie, wirkt sich ungünstig aus.

Ich finde es wichtiger, sich genau anzuschauen wie diese zerstörerische Beziehung abgelaufen ist, als wie herauszubekommen, ob der Partner nun ein typischer Narzisst war oder nicht.
Denn es gibt genug andere Arten von zerstörerischen Beziehungen, in die man auch nicht kommen will.


melden
Anzeige

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 13:06
@Tajna

Wer sich aber in einer neuen Situation vorsichtig und zurückhaltend verhalten kann, der weiss doch schon mal grundsätzlich wie es geht und kann sich also nicht vollends auf eine Krankheit (mit dem bequem dahinter liegenden kann nichts dafür) herausreden, die es ihm / ihr unmöglich machen würde, sich rücksichtsvoll zu verhalten.

Deshalb möchte ich dem/derjenigen, die in einer solchen Beziehung war, nicht auch noch die Schuld dafür aufladen.

Es ist nun mal ein wesentlichen Charakteristikum einer Beziehung mit einem Menschen, der eine narzisstische Störung frei ausagiert, dass das Gegenüber gute Eigenschaften aufweist, die der Mensch mit einer NPS zunächst mal wahrnimmt und deshalb ja auch eine Beziehung wünscht.

Dann aber werden diese Eigenschaften wie Geduld, Hilfsbereitschaft, Mitgefühl, Solidarität massiv ausgenutzt und gegen die Person eingesetzt, bis hin zu Demütigung und sozialer Isolation.

Als Beispiel möchte ich mal anführen: Man wird von den eigenen Geschwistern isoliert, weil der NPS Mensch sich von ihnen immer gekränkt fühlt und mit reichlich lacrimas de cocodrillo wird man genötigt, den Kontakt abzubrechen. Hier wird zB das Mitgefühl und die Solidarität massiv gegen den Menschen ausgenutzt.

Wenn man sich dann aber mal von NPS auslebenden Menschen getrennt hat, muss man meines Erachtens diese Eigenschaften nicht versuchen, abzulegen, denn sie sind sehr wertvoll. Und sie werden wieder wertvoll, wenn man einen anderen Partner / eine andere Partnerin hat.

Die Verhaltensweisen, die bei einem Menschen mit NPS nötig wären, sind eben bei anderen Menschen nicht nötig und daher sollte man sich nicht schuldig fühlen, nicht zu sehr 'bei sich' schauen, sondern wieder ins Leben eintreten.

Herausbekommen, ob jemand eine solche Störung hatte, kann man ohnehin nicht selbst mit ausreichender Sicherheit. Man kann im Rückblick nach Hinweisen schauen, aber es gibt nun mal keinen ausreichenden Test in der Brigitte. Gibt es 'die Brigitte' eigentlich noch? Wenn es keine fachärztliche Diagnose gibt, ist es letzten Endes Kaffeesatzleserei. Und wenn es eine solche Diagnose gibt, wird sie leider von sehr vielen Betroffenen in den Wind geschossen, sehr zu ihrem eigenen Nachteil und noch mehr zum Nachteil ihrer Umwelt.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 13:20
sacredheart schrieb:Wer sich aber in einer neuen Situation vorsichtig und zurückhaltend verhalten kann, der weiss doch schon mal grundsätzlich wie es geht und kann sich also nicht vollends auf eine Krankheit (mit dem bequem dahinter liegenden kann nichts dafür) herausreden, die es ihm / ihr unmöglich machen würde, sich rücksichtsvoll zu verhalten.
und da liegt doch das Problem.
ein Narzist ist krank.
Das wird er nicht mit Absicht machen .
Und mit Therapie und Co kann auch ein Narzist sicherlich eine halbwegs normale Beziehung führen.
sacredheart schrieb:Herausbekommen, ob jemand eine solche Störung hatte, kann man ohnehin nicht selbst mit ausreichender Sicherheit. Man kann im Rückblick nach Hinweisen schauen, aber es gibt nun mal keinen ausreichenden Test in der Brigitte. Gibt es 'die Brigitte' eigentlich noch? Wenn es keine fachärztliche Diagnose gibt, ist es letzten Endes Kaffeesatzleserei. Und wenn es eine solche Diagnose gibt, wird sie leider von sehr vielen Betroffenen in den Wund geschossen, sehr zu ihrem eigenen Nachteil und noch mehr zum Nachteil ihrer Umwelt.
Wieso stellen dann hier soviele ihre Expartner/ Eltern/ Bekannte als Narzisten hin?
Dafür bedarf es einer Diagnose, die hier aber ja größtenteils nicht vorliegt.
Es gibt auch Menschen ohne Persönlichkeitsstörung, die einfach gemein sind.
Desweiteren gehören aber auch immer zwei Personen zu einer Beziehung und somit zwei Sichtweisen.

Gutes Beispiel, steinigt mich ruhig.
Ich hab meinen aller ersten Freund teilweise bis aufs Blut gereizt.
Es hätte aber nie mir jemand unterstellt ich hätte den Schaden sondern immer ihm.
Dabei ist der völlig normal.
Was ich damit sagen will, er hat auf mein Verhalten, das ich nicht schlimm empfand, einfach reagiert.
Und teilweise einfach überreagiert.
Das macht ihn nicht zu einem schlechten Menschen und schon gar nicht zu einem Narzisten.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 13:24
@Micinima

Das macht es für mich zum Teil so schwer zu glauben. Warum sind denn diese Menschen mit NPS in der Anbahnungsphase einer Beziehung immer in der Lage, ihr Verhalten deutlich zu deeskalieren und Empathie wenigstens vorzutäuschen, danach aber nicht mehr.

Es kann doch nicht so sein, dass ganz zufällig bei fast allen Betroffenen immer wenn jemand Neues im Raum steht, die Symptome verschwinden, es sei denn, man kann sie willentlich zumindest sehr deutlich beeinflussen, was dann ja der Aussage: Das ist eine Krankheit, ich kann gaaaaar nichts dafür deutlich widerspricht.

Und leider liegt eben doch oft eine fachärztliche Diagnose vor, die aber eben in der Schublade verstaubt und von denen Partnerin oder Partner in aller Regel nur durch einen Zufall erfahren.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 13:31
@sacredheart
sacredheart schrieb:Es kann doch nicht so sein, dass ganz zufällig bei fast allen Betroffenen immer wenn jemand Neues im Raum steht, die Symptome verschwinden, es sei denn, man kann sie willentlich zumindest sehr deutlich beeinflussen, was dann ja der Aussage: Das ist eine Krankheit, ich kann gaaaaar nichts dafür deutlich widerspricht.
Da wird es jetzt mal persönlich.
Ich kann dir nur als jemand mit einer Borderline Störung darauf antworten, eine narzistische Tendenz hab ich nicht.
Es fällt mit leichter die Symptome gegenüber Menschen die mir emotional noch nicht sehr nah sind zu verschleiern.Bzw die Symptome zeigen sich den Menschen erst im Laufe einer emotionalen Beziehung.
Ich mache das nicht absichtlich, ich habe einfach meinen Schutzkokon drumherum und den durchbrichst du erst nach einer ganzen Weile.
und ich denke das ist bei Narzisten nicht allzu anders.
Das ist nicht unbedingt böswilliger Vorsatz.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 13:37
@sacredheart

Auch bei einer Krankheit kann man sich nicht vollständig herausreden.
Es hängt oft von einem selbst ab, wie stark sich eine Erkrankung auswirken kann.
Und wenn sich einer zurückhält heißt das nicht, dass er weiß, wie er sich richtig verhält.

Dem Opfer will ich auch keine Schuld geben, sondern die Möglichkeit frühzeitig Gefahren zu erkennen und seinen Handlungsspielraum zu erweitern.

Und wie gesagt, gibt es nicht nur Narzissten, sondern auch andere Möglichkeiten unglücklich zu werden.
Ganz richtig:
Micinima schrieb:Es gibt auch Menschen ohne Persönlichkeitsstörung, die einfach gemein sind.
sacredheart schrieb:Es kann doch nicht so sein, dass ganz zufällig bei fast allen Betroffenen immer wenn jemand Neues im Raum steht, die Symptome verschwinden, ...
Das kannst du doch gar nicht wissen, ob das bei fast allen Betroffenen der Fall ist, außerdem könnte das auch wieder eine "neue Situation" sein, in der sich der Betroffene einfach mit seinen Aussagen und Handlungen zurückhält
Dann ist auch nicht gesagt, dass diese Diagnosen alle stimmen, nachdem das Störungsbild nur wenig erforscht ist.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

17.09.2018 um 14:05
@Tajna

Verstehe, worauf Du hinauswillst, was ich völlig ok finde. Ich erlebe aber nicht so selten im Umgang mit Menschen, die sich aus einer solchen Beziehung gelöst haben, schon ein Übermaß an Selbstvorwürfen und Scham.

Deshalb finde ich dann ein 'Schau mal bei Dir selbst' oder auch 'Selbst schuld, dass Du solange bei Ihr / bei ihm geblieben bist', oder auch 'Was stimmt denn mit Dir nicht, dass Du das akzeptiert hast' als nicht allzu hilfreich, wieder im Leben anzukommen.

Ich formuliere es mal anders:

Im Umgang mit Menschen, die noch nicht lange aus einer solchen Beziehung herausgegangen sind oder ausgeworfen wurden, möchte ich auch sagen: Schau mal bei Dir selbst, aber nicht, was da alles anders werden muss, sondern schau in den Spiegel, sieh was Du kannst, sieh welche wertvollen Eigenschaften Du hast, sieh worauf Du aufbauen kannst. Sieh hin mit Achtung vor Dir selbst, nicht auch noch mit Selbstvorwürfen, die in eine Isolation hineinführen, statt hinaus.

Ich war selbst mal der, der sich mit gesenkten Kopf und hängenden Schultern 2 Etagen zu einer allerersten Therapiesitzung aufmachte und noch nicht mal das Licht im Treppenhaus einschaltete um unsichtbar zu bleiben und entschlusslos auf einer Fußmatte stand. Da braucht man keine Vorwürfe.

Das ist viele Jahre her und mittlerweile mache ich schon lange das Licht in fremden Treppenhäusern an, falls erforderlich.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

18.09.2018 um 00:07
@sacredheart

Dieses "selbst Schuld" sagen Leute oft zu ihrer eigenen Beruhigung, sie wollen sich damit bestätigen, dass ihnen selbst nie so etwas Schlimmes passieren könnte.
Varianten davon sind zu behaupten, etwas wäre "Gottes Strafe" oder eine Folge von schlechtem Karma, obwohl nichts davon bekannt ist, dass sich das Opfer etwas zu Schulden kommen hat lassen.
Nervig sind auch Personen, die glauben, sie würden Unheil einfach "nicht anziehen".

Die Realität ist aber, dass jedem schlimme Dinge passieren können.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

18.09.2018 um 21:59
tonnenfieber schrieb:Interessant, dass in diesem Zusammenhang Luther und Bonhoeffer auftauchen. Unabhängig von ihren Leistungen und ihrer Popularität nach außen, behaupte ich einfach mal, nach dem was ich über sie gelesen habe, daß beide unverträgliche Menschen waren, die auch Unannehmlichkeiten und Leiden verbreitet haben
Dazu fällt mir leider nichts mehr ein.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

19.09.2018 um 10:02
Tajna

Wenn es denn auch einen Gott gibt, hätte der sicher wichtigeres zu tun, als für vergangene Verfehlungen mit einem ungeeigneten Partner zu bestrafen, denke ich mal.

Jedoch befinden wir uns alle in bestimmten Punkten in einer Schutzblase von 'wird mir nicht passieren', was vielleicht auch nötig ist. Um so heftiger trifft es einen dann, wenn es eben doch passiert, sei es eine schwere Erkrankung, sei es eine schreckliche Beziehung oder Anderes. Und plötzlich ist man mittendrin und weiss erst mal nicht warum.

Und diese Dinge verändern einen, nehmen einem viel weg, aber mit Glück bekommt man auch neue Kompetenzen und Perspektiven.

Wie es mal die geniale Wendy Camina formulierte: Ein Konservativer ist ein Liberaler, der überfallen wurde und ein Liberaler ist ein Konservativer, der mal verhaftet wurde.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

10.10.2018 um 08:21
Hallo,

ich muss den Thread mal wieder aus der Versenkung holen. Habe ihn gelesen bzw. an einigen Stellen nur überflogen. Ich interessiere mich für das Thema. Eine Frage (sorry, wenn die hier schon geklärt wurde, ist ziemlich viel Input auf einmal):

-Ist eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bzw. die Veranlagung, narzisstischer zu sein als andere, schon immer da & kristallisiert sich erst nach gewissen Schlüsselmomenten / -erlebnissen so richtig heraus?
Es gibt ja auch Menschen, die erleben schlimme Dinge, entwickeln aber dennoch keine Persönlichkeitsstörung.

oder

-kann man quasi "überhaupt nicht" (blöd formuliert-ich weiß, dass jeder einen kleinen Teil davon in sich trägt) narzisstisch veranlagt sein, entwickelt sich aber dann leider so (zb. durch bestimmte Schlüsselmomente / -erlebnisse)?


LG


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

10.10.2018 um 12:49
Ist vielleicht etwas OT aber was macht man wenn man jemand in der Familie hat der eventuell Narzisst ist?
Habe da einen Verdacht. Wenn wir nämlich mit dieser Person was machen oder treffen gibt es danach immer Streit. Es fängt damit immer an dass wir ja was falsch machen oder uns was nicht gefallen lassen dürfen. Die Person gibt dann immer als Tipp dass wir den Kontakt zu einer anderen Person abbrechen sollen.
Mir kommt es so vor dass die Person immer nach Problemen sucht die nicht vorhanden sind und dann mit Lösungen kommt.

LG


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

11.10.2018 um 00:50
Sans_ schrieb:-Ist eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bzw. die Veranlagung, narzisstischer zu sein als andere, schon immer da & kristallisiert sich erst nach gewissen Schlüsselmomenten / -erlebnissen so richtig heraus?
Ein Narzisst hat meist eine schlimme Kindheit gehabt,aber um eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu bekommen,gehört eine gewisse Veranlagung dazu(was meiner Meinung nach nur schlechte Menschen haben)

@Morrigan1987

Kannst mich per PN anschreiben!


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

11.10.2018 um 07:48
"Schlechte Menschen" finde ich aber schon weit hergeholt...keiner wird schlecht geboren, erst durch Erfahrungen etc können Menschen schlecht werden, das heißt quasi einer narzisstischen Störung müssen sowieso irgendwelche schlechten Erfahrungen vorhergegangen sein die denjenigen in der Hinsicht beeinflussten....

Wobei "schlechter Mensch" relativ ist...Auslegungssache. Wo fängt schlecht an und wo ist es noch "gut"?


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

11.10.2018 um 14:13
@Morrigan1987
@Sans_

Narzissmus ist zunächst mal eine Eigenschaft und keine Krankheit und zwar eine Eigenschaft, die in gewissen Dosen wohl jedem Menschen innewohnt. Es ist auch in der Psychiatrie nicht gerade ein geschützter Begriff, sondern eine Umschreibung, die nicht immer gleich verwandt wird, so wie 'Bio' im Supermarkt auch nicht immer für exakt das Gleiche steht.

Ein Mensch, mit dem es immer Streit gibt, ist erst mal nur ein Mensch, mit dem es aus der Sicht des Erzählers immer Streit gibt, nicht mehr, nicht weniger.

Eine Persönlichkeitsstörung spielt in einer anderen Liga. Das ist eine tiefgreifende Störung, die das 'ICH' und auch den 'Umgang mit anderen' betrifft und zumindest letzteren häufig schwierig bis langfristig unmöglich gestaltet. Die Ursachen dieser Störung sind nicht ganz klar, es gibt genetische Komponenten, es gibt erlernte Komponenten. Es gibt möglicherweise auch traumatische Kindheitserlebnisse. Es gehört aber auch zu einigen dieser Störungen, traumatische Kindheitserlebnisse zu erfinden, um Zuwendung zu erlangen, deshalb Vorsicht mit der Drama Queen.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

11.10.2018 um 14:33
Und noch eine Ergänzung:

Die Diagnose Persönlichkeitsstörung oder den Subtyp Narzisstische Persönlichkeitsstörung kann man nicht einfach so stellen.
Dazu braucht es zunächst ein Medizinstudium, dann eine Facharztausbildung zum Psychiater, dann eine gewisse Erfahrung und auch noch einen Patienten / Probanden, der sich auf eine Analyse / Therapie einlässt und dann braucht es viele Arbeitsstunden. Dann kann man diese Diagnose mit einer relativ geringen Fehlerwahrscheinlichkeit trennen.

O.g. Aufzählung soll verdeutlichen, dass man diese Diagnose wohl nicht einfach aus dem Umstand herleiten kann, dass es mit jemandem Streit gibt, dass einen jemand nicht leiden kann oder mal ungerecht behandelt.

Das wäre ähnlich seriös, als wenn mich ein Kollege einmal nicht grüßt, ich daraus Mobbing ableite und direkt beim EUGH für Menschenrechte eine Millionenentschädigung haben möchte.


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

15.10.2018 um 14:23
Hallo Zusammen

Meine Güte, beim Eingangsbeitrag dachte ich, es würde jemand von mir schreiben!! Wie unglaublich ähnlich diese Menschen doch funktionieren, resp. einem um den Finger wickeln!!

Ich bin vor gut 4 Jahren einem Narzissten "auf den Leim" gegangen. Ich hatte nie zuvor Kontakt zu jemandem mit dieser Eigenschaft/Veranlagung/Krankheit, habe immer nur weit entfernt davon gehört, dass es das gibt. Und selbst damit, ich habe mir nie und nimmer vorstellen können, wie unglaublich einschneidend so etwas ist.

Abgesehen davon, dass ich immer der Ueberzeugung war, sowas schnell zu merken und dann den Hut zu nehmen, war ich auch überzeugt, dass wenn man psychisch stabil ist (was bei mir zu der Zeit so war) gar nicht auf so jemanden reinfallen kann.

Ich wurde eines Besseren belehrt; ich hätte es nach 1 Woche merken müssen. Nach 2 Wochen, ich noch frisch verliebt, musste ich mir schon das erste Mal anhören, dass mir dieser Mann nicht gut tun würde und ich schleunigst Schluss machen soll - bevor es zu spät sei. Ha, guter "Witz", es war schon zu spät! Es war schon so weit, dass ich keine Energie mehr hatte. Das bisschen was mir noch blieb, hat mich morgens verlassen, wenn er aus der Wohnungstür gegangen ist (ja, er hat sich ab Tag 3 schon mal bei mir einquartiert und seine Wohnung einer Bekannten gegeben die sonst auf der Strasse stehen würde *gähn*), er hat meine Energie einfach wie mitgenommen. Ich hab mich dann mit Müh und Not durch den Tag geschleppt. Ich, die immer wunderbar gut gelaunt vorspielen konnte im Geschäft, auch wenn es mir mal nicht gut ging, ich bin mit einem Miesepeter-Gesicht rumgelaufen, ich konnte gar nicht anders - mit allem guten Willen nicht. Immer mal wieder hat er mich mal in den Arm genommen oder mir was Liebes gesagt. Davon habe ich gelebt ... dass es hinterher wieder Tage oder Wochen ging bis wieder was Liebes kam, habe ich nicht registriert. Ich habe von einem lieben Wort zum andern gelebt - die teils sehr langen Phasen dazwischen habe ich überstanden weil ich mir den letzten lieben Moment immer und immer wieder vergegenwärtigt habe.
Ich habe mir alles gefallen lassen, habe alles geglaubt was er mir sagte und habe mich letztendlich bei ihm sogar dafür entschuldigt, dass er ja mit einer wie mir geradezu zum Fremdgehen getrieben werde!! Man stelle sich das mal vor, ich war froh, dass er mir verzeihen konnte, dass er wegen meiner Art fremdgehen muss!!!

Das war aber nur ein Teil von dem Ganzen, da gab es noch ganz andere Situationen wo ich heute manchmal selbst nicht mehr glauben mag, dass ich mir sowas habe gefallen lassen. Nach 6 Monaten hatte er mich soweit; ich habe mich in die Klinik eingeliefert weil ich vor lauter Angst, er könnte mich verlassen und dem Gefühl, dann hätte ich ja keinen Grund mehr, auf dieser Welt bleiben zu wollen, mir vorgenommen habe, mich umzubringen. Ich habe eine Tochter, damals 15 Jahre alt, sie war der Grund, dass ich gemerkt habe, was da abgeht. Sie hat mir immer wieder gesagt, ich solle mir das nicht gefallen lassen. Ich hatte absolut keine Kraft mehr dafür.

Einen Monat nachdem ich aus der Klinik zurück war, hat er sich von mir getrennt. Ich bin innerlich förmlich kolabiert ... habe aber sehr, sehr schnell gemerkt wieviel besser es mir danach ging, obwohl ich am Boden zerstört war.

Zwischenzeitlich ist das 4,5 Jahre her ... und ich habe noch nicht gelernt, wieder jemanden nah an mich ranzulassen. Ich finde immer 100 Ausreden warum es noch zu früh ist, warum ich denke, dass es doch nicht gut ist, schon wieder eine Beziehung einzugehen. Ich weiss auch nicht, ob ich je wieder soweit bin. Manchmal leide ich darunter und werde wütend, wie ein Mensch andere dermassen kaputt machen kann. Aber dann tröste ich mich immer damit, dass es mir alleine noch 1000 Mal besser geht als nur eine Woche mit einem Narzissten.

Ich weiss nicht ob man in einer speziellen Verfassung sein muss damit man für sich unbemerkt in so eine Beziehung schliddert oder ob das einfach jedem passieren kann. Ich bin jedenfalls heute noch sprachlos, bin ich sonst jemand der sehr genau weiss was sie will und was nicht.

Ich wünsche das niemandem, wirklich nicht!!


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

16.10.2018 um 11:42
@svizzera

Tut mir sehr leid,wenn du so eine Erfahrung machen musstest.Aber ich hoffe,du hast daraus gelernt!
Und klar ist deine Tochter wichtiger als so ein Narzisst!So einer ist es nicht wert,daß du nicht mehr leben wolltest!
Wirklich nicht!


melden

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

16.10.2018 um 11:51
Josie321 schrieb:klar ist deine Tochter wichtiger als so ein Narzisst
Klar ist es das - überhaupt keine Frage. Aber als ich drin sass in dem "Topf", hatte ich keine Chancen, klar zu sehen was alle anderen gesehen haben und vor allem was ich heute sehe. Auch wenn ich psychisch oft und immer wieder Taucher hatte in meinem Leben, nie und nimmer war ich in so einer Verfassung wie bei dem Typen.
Josie321 schrieb:ich hoffe,du hast daraus gelernt!
Ja, ich habe definitiv etwas gelernt - aber ich hoffe und bete, nie mehr einem Narzissten so nah über den Weg zu laufen; ich würde heute nicht mehr schwören, dass mir sowas nie passieren könnte. Ich bin heute noch schockiert wie schnell der mich gefühlsmässig reingezogen hat und ich kann es heute nicht mehr verstehen, überhaupt nicht!

Ich denke, mal auf einen Narzissten "reingefallen", erkennt sich niemand mehr selbst wieder!


melden
Anzeige

Narzissmus/seelischer Missbrauch in Beziehungen

16.10.2018 um 12:06
@svizzera

Verstehe ich!


melden
247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gedanken lesen39 Beiträge
Anzeigen ausblenden