Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Frauenquote ist unmoralisch

1.135 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Frauenquote ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 19:52
@schtabea
Nein, das weisst Du besser : es gibt verschiedene Frauenquoten. Zum Beispiel auch die für Aufsichtsräte in verschiedenen Ländern. Die besagen , dass eine bestimmter Anteil mit Frauen besetzt werden muss. Und da kann es dann sehr wohl sein, dass ein besser qualifizierter Mann nicht genommen wird.
Es muss noch nicht einmal als Gesetz veranktert sein. Wenn ich eine Vorgabe mache (z.B. bis 2020 sollen 30% mit Frauen besetzt sein), dann folgt das Risiko, schlechter qualifizierte Personen einzustellen, ganz automatisch. Um diese Quote zu erreichen müsste ich nämlich auch dann Frauen einstellen, wenn es in jedem einzelnen Fall einen besser qualifizierten Mann gäbe.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:02
Zitat von KcKc schrieb:Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine Sache für Männer und Frauen. Das sollte idealereweise beiden ermöglicht werden.
Das hat doch allerdings mit einer Quotenregelung gar nichts zu tun, denke ich. Es ist ein anderes Thema.
Puh...ist dir bewusst, was du da sagst? Also das Gegenargument, dass es Männern und Frauen hilft? Ich denke, wenn man Vorbehalte von Arbeitgebern abbauen kann und Frauen Familie und Karriere unter einen Hut bringen können, erledigt es sich ganz schnell, dass Männer mehr hohe Posten besetzen als Frauen. Die Frauenquote als besser zu empfinden, weil sie Frauen exklusiv hilft, ist nicht wirklich durchdacht. Soll man meine Ansätze jetzt abschreiben, weil sie Männern das Vatersein auch erleichtern würden? Ich kenne die Situation selbst. Meine Frau arbeitet Teilzeit, ich Vollzeit. Ich würde es super finden, wenn ich mehr Familienzeit hätte. Meine Frau kam aufgrund der Teilzeit für eine vakante Leitung nicht in Frage. Könnten wir beide Vollzeit arbeiten und trotzdem Zeit für die Familie haben, dann wären alle glücklich. Wenn meine Frau die Stelle nun aufgrund einer Quote bekommen hätte, wäre wahrscheinlich keiner glücklich. Sie müsste Vollzeit arbeiten, ich müsste Vollzeit arbeiten und der Kurze wäre die meiste Zeit fremdbetreut.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nee eben nicht. Das ist ein Vorurteil. Man muss keinesfalls Frauen einstellen, die weniger qualifiziert sind, warum sollte man das auch? Und wie gesagt, wir haben ja hier im thread ein Urteil, wenn ein männlicher Bewerber bessere Qualifikationen hat und trotzdem die Frau genommen wird, dann hat das nix mit Quote zu tun, sondern ist Diskriminierung
Ja, wenn es denn mal so wäre. Sag mal, wie oft kamst du mit der Frauenquote schon in Berührung? Ich habe weiter oben schon das Beispiel mit den Fördergelder gebracht. Egal, womit die weiblichen Bewerber ankommen, mindesten 30% müssen an Frauen vergeben werden. Strikt.

Bei wiki stehen die unterschiedlichen Formen einer Frauenquote. Wenn du über die Quote mit vorrangiger Berücksichtigung bei gleicher Qualifikation sprichst, dann mach das bitte auch so kenntlich. "Die" Frauenquote teilt sich nämlich noch in diverse Interpretationen auf. Und zeig mir bitte zwei Menschen, die exakt die gleiche Qualifikation besitzen. Dann siehst du wie praktisch die Regelung gedacht ist.


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:05
wie bei einer Preisverleihung, ich denke an OSKAR-Preisverleihung:
Mit Antirassismus-Quote wäre alle 10 Jahre mind. 1x eine Farbige den OSKAR als beste Hauptdarstellerin zu wählen.
Absurd!

Die Mentalität muss sich ändern, muss wachsen.
Merkt ihr, dass ich den Preis für die weibliche Hauptrolle als Bsp. genommen habe???


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:05
@Atrox

Ähm, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist einfach eine etwas andere Thematik, als die Frauenquote. Das ist alles, was ich sage.
Bei der Frauenquote geht es doch vor allem darum, ob und wer überhaupt einen Beruf bekommt und zu welcher Bezahlung.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dann die Frage der Ausgestaltung des Berufslebens. Für alle.


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:07
Zitat von KcKc schrieb:Ohne Quote sagen deine Aufsichtsratsmitglieder tendenziell bei den Bewerbern wieder:,,Ja dann wählen wir doch die Herren aus".
Ich habe hier mehrmals nach einer Stellenanzeige für Aufsichtsräte gebeten.

----------

Wann hört dieser Quatsch eigentlich auf? Es gibt keine Bewerbungen auf Aufsichtsratsstellen.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:09
Zitat von KcKc schrieb:Die Idee hinter der Frauenquote ist doch, dass man sie schließlich gar nicht mehr braucht.
Frauen sollen über sie die Gelegenheit erhalten, zu zeigen, was sie können.

Es sollen die Vorurteile abgebaut werden, dass Frauen weniger leistungsfähig, entscheidungsfähig oder intelligent sind als Männer.
Damit diese Vorurteile abgebaut werden können, brauchen Frauen auch die entsprechende Gelegenheit.
Die ihnen durch die Quote gegeben wird.
Das Problem liegt darin, dass den Frauen diese Chance oft nicht freiwillig gegeben wird (wurde).

Also muss die Chance erzwungen werden, damit schlussendlich kein Zwang durch Quote mehr nötig ist.
Welche Quote oder Quoten meinst oder willst Du ? Für welche Bereiche ganz konkret ?


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:10
@Kc

Ich sehe das anders. Wenn ich mich gegen eine Maßnahme ausspreche, präsentiere ich gerne eine Alternative. Es geht ja trotzdem um Chancengleichheit. Und das auch noch ohne, dass jemand einen Nachteil hat. Und die Ursachen bekämpft. Der einzige Vorteil einer Frauenquote ist, dass sie schnell und einfach umzusetzen ist.


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:58
@Atrox
Dann les mal bitte alle meine Beiträge, dann findest Du schnell heraus, von welcher ich spreche. Und bitte zeig doch mal auf, wo genau Frauen trotz Minderqualifikation eingestellt wurden


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 20:59
Zitat von BauliBauli schrieb:Ach, Jugoslavien hatte kein Militär? Ich erinnere an die Diskussion gestern abend.
Wie kommst du jetzt auf Jugoslawien? Was hat das jugoslawische Militär nun mit der Frauenquote in Deutschland oder Österreich zu tun?


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:02
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Dann les mal bitte alle meine Beiträge, dann findest Du schnell heraus, von welcher ich spreche.
Alle 40.000? Drück dich doch einfach präzise aus. Dann klingt es auch nicht nach platten Pauschalisierungen.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Und bitte zeig doch mal auf, wo genau Frauen trotz Minderqualifikation eingestellt wurden
Gerne. Wenn du mir zeigst, wo Männer trotz Minderqualifikation eingestellt wurden.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:21
Zitat von KcKc schrieb:Bei der Frauenquote geht es doch vor allem darum, ob und wer überhaupt einen Beruf bekommt und zu welcher Bezahlung.
?????? Also sorry, Du hast irgendwie tatsächlich nicht verstanden, worum es bei all den Frauenquoten geht: sicher nicht darum, überhaupt einen Beruf zu bekommen. Wir haben in wirklich vielen Berufen Fachkräfte- und Lehrlingsmangel. Und Frauen in Männerberufen sind ausdrücklich erwünscht.

Also noch ein zweites Mal die Frage :
Zitat von schtabeaschtabea schrieb:Welche Quote oder Quoten meinst oder willst Du ? Für welche Bereiche ganz konkret ?



melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:33
@Atrox
Mach Dich doch nicht lächerlich, ich habe aufgezeigt, dass Aufsichtsratsposten nicht unbedingt mit den qualifiziertesten besetzt wurden, erinnerst Du Dich? Somit muss man die angeblich vorhandene oder nicht vorhandene Qualifizierung eigentlich nicht thematisieren. Machen ja auch nur die Gegner, das spricht Bände


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:38
@Tussinelda

Du hast mit dem Thema doch angefangen. Es gilt übrigens auch für Frauen, die in Aufsichtsräten sitzen und mäßig qualifiziert sind. Ich würde dir ein paar Lebensläufe verlinken von Frauen, die in DAX-Unternehmen sitzen und von der Qualifikation noch weit unter dem in deinen Augen unterqualifizierten Astrophysiker zu finden sind. Ich sehe es aber auch nicht ein hier Leute vorzuführen, um gegen deinen Quatsch zu argumentieren.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:42
Zitat von AtroxAtrox schrieb: Ich kenne die Situation selbst. Meine Frau arbeitet Teilzeit, ich Vollzeit. Ich würde es super finden, wenn ich mehr Familienzeit hätte. Meine Frau kam aufgrund der Teilzeit für eine vakante Leitung nicht in Frage. Könnten wir beide Vollzeit arbeiten und trotzdem Zeit für die Familie haben, dann wären alle glücklich. Wenn meine Frau die Stelle nun aufgrund einer Quote bekommen hätte, wäre wahrscheinlich keiner glücklich. Sie müsste Vollzeit arbeiten, ich müsste Vollzeit arbeiten und der Kurze wäre die meiste Zeit fremdbetreut.
n
???? Du schreibst viele kluge Dinge aber das ist jetzt so klug, dass ich es nicht kapiere :

Deine Frau möchte Vollzeit in einer Leitungsposition arbeiten, Du arbeitet ebenfalls Vollzeit , möglicherweise auch in einer Leitungsposition (?), und Ihr beide wollt, dass Euer Kurzer möglichst wenig fremdbetreut wird ?
Wie sollen Staat und Arbeitgeber das hinbekommen, die Tage von 24 auf 32 Stunden verlängern ?


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:45
Zitat von AtroxAtrox schrieb: Der einzige Vorteil einer Frauenquote ist, dass sie schnell und einfach umzusetzen ist.
Sehe ich genauso. Man tut einfach so, als würde man ein "Problem" bekämpfen.
Die Frauenquote ist der einfache Weg, aber einfach auch völlig am Ziel vorbei. Wozu bitte ?? Okay Frauen haben defacto einen Nachteil wegen der Kinder. Da geht einfach viel Zeit drauf und sie können oftmals nicht so Karriere machen, wie Männer. Aber ist das so schlimm? Die Frauen, die Karriere machen wollen entscheiden sich entweder gegen Kinder oder haben auch viel Unterstützung durch den Mann oder die Familie oder alternative Kinderbetreuung und können sich trotzdem weiterentwickeln bis in die oberen Chefetagen, dafür gibt es genug gute Beispiele.
Andere wieder wollen nicht unbedingt immer immer weiter hoch.
Ist doch okay.
Dann lieber noch mehr für die Entlastung von Müttern tun, damit sie frei entscheiden können. Aber so ein Freifahrtsschein demütigt eher.

Mit konservativen Ansichten hat das auch nichts zu tun, Frauen müssen nicht erst eine krasse Position in einem Unternehmen haben um ernst genommen zu werden.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 21:52
Zitat von schtabeaschtabea schrieb:Deine Frau möchte Vollzeit in einer Leitungsposition arbeiten, Du arbeitet ebenfalls Vollzeit , möglicherweise auch in einer Leitungsposition (?), und Ihr beide wollt, dass Euer Kurzer möglichst wenig fremdbetreut wird ?
Es wäre prinzipiell für sie interessant gewesen, ja. Sie wollte und kann aber nicht auf Vollzeit hochgehen. Da sie den kleinen nachmittags aus der Kita holt, muss sie eine Stunde Fahrtzeit miteinbeziehen. Sie fängt morgens früh an, ich fange spät an und bringe den kleinen in die Kita. Dadurch haben wir den Kleinen "nur" 30 Stunden die Woche in Fremdbetreuung. Der Nachteil ist, dass sich mein Arbeitstag nach hinten verschiebt und ich dementsprechend eher selten am Nachmittag zuhause bin. Nehmen wir die 30 Stunden mal als hinnehmbar an. Wenn meine Frau jetzt einen kürzeren Weg hätte, den Kleinen abzuholen, könnte sie auch auf Vollzeit wechseln oder zumindest nah dran. Aktuell macht sie 75%.
Man müsste den Tag nicht verlängern, aber wenn man beispielsweise Arbeitgeber einer gewissen Größe verpflichtet die Kinderbetreuung in den eigenen Räumen zu gewährleisten, wäre uns schon sehr geholfen. Meine Frau hätte ihre Aufstiegsmöglichkeit und ich würde so weitermachen, wie bisher.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 22:36
@Atrox

Wieder ein sehr guter Vorschlag. Warum wird das nicht schon längst gemacht ? Kostet nix, spart sogar Geld, weil Wege gespart werden und Zeit ist Geld.

Unabhängig davon : Relevanter für das Thema , warum mehr Männer in Führungspositionen sind, ist Eure interne Entscheidung : Du arbeitest Vollzeit, Deine Frau Teilzeit. Ihr hättet auch andersherum entscheiden können. Aber wo ich auch hinschauen in meinem Umfeld : es wird so herum entschieden, wie bei Euch. Freiwillig.
Und deshalb sehe ich keinen Bedarf für eine Quote. Denn die Ungleichheit insbesondere in Führungspositionen ist die Folge von freiwilligen Entscheidungen von Männern und Frauen.


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 22:52
@schtabea

Hier muss man auch nochmal herausstellen, dass die Entscheidung einstimmig war. Ich promoviere im Moment. Da ist Teilzeit pure Utopie. Für das zweite Kind habe ich bei meiner Frau aber schon angemeldet, dass ich gerne zuhause bleiben möchte.


melden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 22:53
Zitat von schtabeaschtabea schrieb:Denn die Ungleichheit insbesondere in Führungspositionen ist die Folge von freiwilligen Entscheidungen von Männern und Frauen.
Ist nur die Frage, was die Grundlagen für diese Entscheidungen sind? Tut man es, weil es für die einzelnen die beste Wahl ist, oder weil man es aus Konvention so macht oder weil die Beziehung eine eindeutige Hierarchie besitzt, was die Entscheidungsgewal betrifft oder weil es bestimmte strukturelle Sachzwänge gibt?
Quoten sind keine Lösung. Nichts zu hinterfragen auch nicht.


1x zitiertmelden

Die Frauenquote ist unmoralisch

03.04.2018 um 23:34
@Atrox
Nein, ich habe nicht angefangen, sondern die, die ständig behaupten, es würden dann Frauen mit minderer Qualifikation als Konsequenz der Quote eingestellt werden. Bitte schön bei den Tatsachen bleiben und nix verdrehen. Und den Quatsch kannst Du Dir bitte sparen, es ist kein Quatsch, sondern das hinterfragt nur niemand, der gegen die Quote ist, da wird nämlich so getan, als ob die Männer selbstverständlich qualifiziert wären, Frauen hingegen nicht. Und niemanden vorführen wollen bedeutet übersetzt keine Belege dafür zu haben, dass Frauen mit minderer Qualifikation eingestellt werden. Denn das ist nicht der Sinn der Quote und sollte dann auch entsprechend geahndet werden, wie in dem einen Beispiel. Wenn die Quote dies rechtfertigen würde, dann würde man wohl kaum klagen und gewinnen können.


melden