Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

140 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: ZDF, ARD, Öffentlich Rechtlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 18:19
@kleinundgrün

Ich würde mir auch mehr Wissenschaft wünschen.
Mich interessiert die Familiensaga der Industriellenfamilie XY nicht und mit so einem Schmonz kann man kostenlos die Werbetrommel rühren. Dann müsste folglich jedes Familienunternehmen kostenlose Sendezeit bekommen. Die Mittelschicht noch mehr, als große Konzerne.
Zitat von DoorsDoors schrieb:Mit einer ausschliesslichen Steuerfinanzierung würde sich der ÖR allerdings leicht in einen manipulativen Staatsrundfunk a la DDR sel. verwandeln.
Ist das nicht schon lange der Fall? Die Medien haben einen großen Imageschaden durch die Lügenpresse erhalten, weil sie nur Merkels Politik widergeben. Mir hängen auch die Talkshows, Kochsendungen, (heile Familien-) Filme und Einkauftipps schon lange zum Hals raus, egal wann man einschaltet. Einfach nur von Unterbelichteten für Unterbelichtete, zumindest bei ARD und ZDF.
ARD Alpha nehme ich mal raus und 3sat. Auf Phönix ist auch nur Parteienwerbung und Wiederholungen vom ZDF zu sehen. Aktuelle Recherchesendungen -Fehlanzeige.

Ein Arbeitnehmer, der den ganzen Tag arbeitet, möchte zum Teil seine Ruhe haben, aber auch qualitativ gut informiert werden möchte, muß bis spät in den Abend warten, wo er normalerweise schon lange schläft.

Das, was wir jetzt haben, hat mehr mit Kaufdruck zu tun, als mit Informationsvielfalt und Berichterstattung.

BBC ( vergleichbar) muss mit sehr viel weniger Geld auskommen und liefert hochinteressante Berichte zu Kultur, Geschichte, Politik und Menschen und interkulturelle Zusammenhänge, ohne Werbung. Bis unsere Intendanten dahin kommen, brauchen die nochmal 17,50 Euro pro Monat. Aber das würde auch nicht reichen, weil die Politiker, die permanent eingeladen werden, auch was haben möchten.


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 18:31
Zitat von stanmarshstanmarsh schrieb:Ohne die Schenkelklopfer bei Traumschiff, Musikantenstadel und Markus Lanz geht der Kreislauf der alten Leute dermaßen in den Keller, so dass ...
:)

@stanmarsh

vergess nicht, dass die tv-anstalten auch co-produzenten bei vielen filmen sind.

dann könntest du noch durchrechnen das verhältnis von fördergeldern und späteren steuereinnahmen.

hier n kurzer artikel dazu

https://www.welt.de/wirtschaft/article134401663/Die-bittere-Bilanz-der-deutschen-Filmfoerderung.html

aber auch das funktioniert in frankreich iwie besser, noch n artikel dazu

https://www.epd-film.de/themen/voller-leben-klug-und-sexy-das-independent-kino-frankreich

alles nicht so einfach :)

aber ich seh die ÖR auch eher kritisch wie du.


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 18:32
f8079262b32924d0Original anzeigen (0,3 MB)
Erinnert immer mehr an das Buch 1984. Ähneln sich erschreckend mit dem dortigen Inhalt.


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 18:39
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:aber auch das funktioniert in frankreich iwie besser, noch n artikel dazu
Das funktioniert scheinbar überall besser als bei uns. Skandinavische Krimis, britische Comedy, Scifi oder Dokus, französische Filme, schaut man scheinbar gerne weltweit.

Wie viele Exportschlager haben die ÖR Produktionen aufzuweisen? Derrick wohl noch gut an, so ganz zitierfähig ist er aber aufgrund der Vergangenheit von Tappert auch nicht.


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 18:57
@stanmarsh

derrick kenne ich nicht oder kaum :)

hm, exportschlager, gut dass du skandinavische krimis erwähnst, denn bei england und frankreich könnte man ja noch mit der sprache argumentieren. spontan fällt mir nicht viel ein.

hm, lola rennt war n weltweiter erfolg. und der untergang, sowas geht immer.

von bella martha gabs sogar n us-remake, mit catherine zeta-jones.

ich glaub, der erfolgreichste export, vom tv-format her, ist aktenzeichen xy.

das sagt auch was :D

da gibts aber auch kulturelle unterschiede. die franzosen verehren ihre filmstars.

in D ist das eher nicht der fall. da füllt das binnenverhältnis von wurstuli und KHR die klatschspalten auch der seriösen tageszeitungen ... :)


melden
melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 19:10
@Doors

wow, das und das ausmaß wusste ich nicht, das ist beeindruckend.

ich hatte ja eher und wohl zu sehr an kinofilme gedacht, das sieht in frankreich schon deutlich besser aus, die exporte und auch der prozentuale anteil französischer filme im vgl zu hollywood. deutlich besser als in D.

@stanmarsh

na dann schau du dir das auch mal an :)

so schlecht ist das doch nicht, oder? hier kannst du noch was lernen :)


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 19:21
Zitat von BauliBauli schrieb:Die Medien haben einen großen Imageschaden durch die Lügenpresse erhalten, weil sie nur Merkels Politik widergeben.
Verwirrt ich bin...

Wert sind hier "die Medien" und wer "die Lügenpresse" und warum schaden die einen den anderen?


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 19:34
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Verwirrt ich bin..
iss ja gut, nochmal ganz langsam :)

Ich wollte damit sagen, das die Medien schon den ersten herben Schlag bekommen haben, als das Wort Lügenpresse fiel. Dieses Wort hat man dann auch auf das TV übertragen, ich zumindest und meine Bekannten. Es wurde alles Negative ausgeblendet, bis Silvester 2016 in Köln, nur um mal bei einem Beispiel Flüchtlinge zu bleiben.

Einseitige Berichterstattung macht nicht nur die Welt schöner, sondern auch unehrlicher. Siehst du das anders?


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 20:10
Zitat von BauliBauli schrieb:Einseitige Berichterstattung macht nicht nur die Welt schöner, sondern auch unehrlicher. Siehst du das anders?
Da bin ich ganz bei dir.

Aber was hat das mit den ÖRs zu tun?

Das hört sich eher nach facebook Gruppen von Pegida und AfD an


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 21:06
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Das hört sich eher nach facebook Gruppen von Pegida und AfD an
Inwiefern? Könntest du das bitte näher erläutern? Ich kann dir da nicht folgen, da du dich wohl näher mit diesen drei Gruppen befasst hast.

Ich rede von Abweichungen der ÖR in der Berichterstattung.


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 21:11
müssen eigentlich die harzer und sozialempfänger die rundfunk-und fernsehgebühren selbst bezahlen? wenn ja, eine frechheit, da sie den scheiß ja nicht gucken!
ich muss alles gucken, aber kann differenzieren und den hahn abdrehen. 


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 21:33
Die ÖR sollten sich auf Bildung und Information beschränken, damit wäre ihr Auftrag erfüllt. Im Zeitalter von Netflix und co., braucht es keine aufwendigen Produktionen mehr die eine Menge Geld verschlingen. Verschlüsselung ist das Zauberwort.


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 21:54
Zitat von AyashiAyashi schrieb:Die ÖR sollten sich auf Bildung und Information beschränken
es gibt mehr im leben als bildung und information.
Zitat von AyashiAyashi schrieb:Im Zeitalter von Netflix und co., braucht es keine aufwendigen Produktionen mehr die eine Menge Geld verschlingen.
netflix ist ein international operierendes unternehmen mit sitz im ausland.

https://www.welt.de/kultur/kino/article161965880/100-Millionen-Euro-fuer-den-Film-in-Deutschland.html
... Die Studios, genannt wurden Potsdam, München und Köln, sollten international wettbewerbsfähig bleiben. Ausrufungszeichen. Grütters stellte sogar „weitere substanzielle Erhöhungen“ des DFFF ab 2018 in Aussicht. Dazu passend sagte der Filmproduzent Jan Mojto in seiner Rede nachdrücklich, Produzenten seien „keine Almosenempfänger“. Sondern Botschafter ihres Landes. Die eben auch ihren Beitrag leisten zum Wirtschaftsstandort. Laut Produzentenallianz erzielten deutsche Filme im Ausland 2016 rund 100 Millionen Euro Umsatz.

Rüge für Netflix

Apropos Beitrag leisten: Eine Rüge erteilte Monika Grütters der oft als Segensbringer verklärten Streaming-Plattform Netflix. Diese weigere sich bisher, eine Abgabe für die deutsche Filmförderung zu leisten. Die Bundesregierung will digitale Abrufdienste mit Sitz im Ausland zu dieser Abgabe verpflichten. Denn auch sie profitierten von der Filmförderung.


In der Realität verfahre Netflix aber nach dem Prinzip „Nehmen, nehmen, nur nicht geben“, sagte Grütters. Netflix’ Gegenspieler Amazon ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, auf Nachfrage der „Welt“ darauf zu verweisen, man zahle seit dem Start Beiträge zur Filmförderung.



1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 22:02
In Österreich haben wir mit unserem ORF das selbe Problem, nur dass der wirklich in den Händen einer politischen Partei ist.

Das, was als Bildungsauftrag festgelegt wurde, ist erfüllt. Aber prinzipiell witzlos. Im Vorjahr 2016 hat der Sender bei der Bundespräsidenten-Wahl eindeutig Position bezogen und die Moderatoren in den TV-Debatten der beiden Stichwahl-Kandidaten, mehr oder weniger Seite an Seite mit dem auserkorenen Kandidaten gemeinsam gegen den Kontrahenten debattiert.

Das ist eigentlich, eine Schande. Völlig egal in welches Lager man gehört und ich gebe offen zu, dass ich den anderen, unterlegenen Kandidaten gewählt hatte und es mich vielleicht deshalb, etwas mehr ärgert und ich nicht 100% objektiv bin aber jedem dem die Demokratie am Herzen liegt, kann so etwas nicht egal sein. Dieser Sender hat einen Bildungsauftrag, der muss informieren und nicht manipulieren, und Meinungen in eine Richtung lenken.

Seitdem, und das war kurioserweise ungefähr zum selben Zeitpunkt als der GIS-Kontrolleur mich zuhause erwischt hat und ich seitdem diese Gebühren zahlen muss, habe ich schon mal eine gesunde Abneigung gegen Zwangsgebühren für ein de facto Medium.

Wir haben in Österreich auch die Medienförderung, die müsste dafür ausreichen. Ein öffentlicher Sender, der keinen Mehrwert hat - Sendungen die man sich ansehen kann sind etwa Malcolm mittendrin Episoden aus 2000 oder so, die Sportübertragungen spotten jeder Beschreibung.

Trotz Zwangsgebühren hat es der Sender auch nicht geschafft, sich die Übertragungsrechte für die heimische Fußball-Liga zu sichern, jedoch muss man hier sagen, SKY macht das professionell, unser Zwangsgebührensender ORF macht es in einer Art und Weise, in der man sich vor dem TV-Bildschirm schämen muss, über die jämmerliche und absolut indiskutable Qualität der Berichterstattung, Moderation, und dem gesamten Rahmenprogramm.

Das ist vom Niveau her ungefähr das was ich mir in Botswana erwartet hätte, und zwar in den 60er-Jahren und nicht 2017. Einfach eine Schande, durch und durch.


Und genau das gehört für mich zum Bildungsauftrag dazu, Dinge wie Politik und Sport. Im Sport versagt man auf ganzer Linie, und in der Politik wurde es besser. Heuer, wir haben ja Neuwahlen die am Sonntag über die Bühne gehen, hat man es vergleichsweise gut hinbekommen Objektivität reinzubekommen, da gab es zwar immer noch (mehr oder weniger gut) versteckte Versuche, für oder gegen Kandidaten "Werbung" zu machen, aber zumindest keine eindeutigen Bekenntnisse mehr, die TV-Debatten wurden tatsächich fast fair moderiert, ein großer Schritt nach vorne aber da reden wir jetzt schon über etwas, das eigentlich selbstverständlich sein sollte.


Ich sehe die deutschen Sender nur selten, wenn ich mal frei hab am Vormittag RTL, RTL 2 und Vox, ein bisschen Assi TV, die Trovatos, verklag mich doch und Co, weil es einfach so unfassbar dumm ist dass es schon wieder als gelungene Unterhaltung durchgeht, aber zu ARD und ZDF habe ich keine Meinung da ich diese Sender nicht sehe.


Ich bin nur ganz klar gegen Zwangsgebühren, sehe das sehr kritisch, denn es kann eigentlich nicht hingenommen werden, dass ich für eine Dienstleistung bezahlen muss die ich a.) nie bestellt habe, b.) mit der ich nicht zufrieden bin und c.) die ich eigentlich auch gar nicht in Anspruch nehme.

Ich habe auch ein SKY Abo angemeldet, das sogar mehr kostet als die Zwangsgebühren aber das zahl ich gerne, dazu hab ich mich aus freien Stücken entschlossen, die Qualität entspricht meinen Erwartungen und was am wichtigsten ist, sollte ich nicht mehr damit zufrieden sein kündige ich und fertig. Aber der öffentlich-rechtliche Sender wird uns aufgezwängt.

Das ärgert mich, das akzeptiere ich nicht, egal wo, es ist in Österreich gleich wie in Deutschland nicht mehr zeitgemäß und längst überfällig, diese Gebühren abzuschaffen. In Österreich hat die Partei NEOS bereits eine Petition ins Leben gerufen, die auch sehr viele Unterstützer hatte. Ob es aber wirklich realistisch ist, die Gebühren abzuschaffen, wird sich zeigen.


Fair wäre ein Modell der Freiwilligkeit. Oder eine Umwandlung zu Pay TV, damit man endlich auch nach außen hin das ist, was man sowieso ist. Jeder der den Sender nutzen will, soll bezahlen. Wer ihn nicht will, muss nichts bezahlen.

Sollte der Sender dadurch in eine Notlage geraten dann muss er eben lernen zu wirtschaften.


melden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 22:43
Zitat von DogmatixDogmatix schrieb:es gibt mehr im leben als bildung und information.
es geht um den Auftrag, der ist klar verfehlt. Was Netflix ist weiß ich, aber braucht es die Lindenstraße, 'Rote Rosen oder/und den Tatort?

Teurer Müll den wir da bezahlen


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 22:48
Zitat von AyashiAyashi schrieb:aber braucht es die Lindenstraße, 'Rote Rosen oder den Tatort?
nicht wirklich
aber für die "unser täglich tatort gib uns heute"-fans scheinbar schon ...


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 23:14
Das defenitiv politische einflußnahme bei den ÖR schon betrieben wurde, zeigte das beispiel Nikolaus Bender/Roland Koch.

Wie ein klasse-journalist vom range eines Hajo Friedrichs dort mundtot und abgesägt wurde, ist immer noch so durchschaubar wie rätselhaft.

(Meiner persönlichen meinung nach war das eine "revanche" von einem deutschen politiker, den Bender einmal in einer polittalkshow vor aller augen und ohren, und zu recht, "glattgebügelt" hatte.)

How ever, wie ich schon im EP versuchte auszudrücken, bedarf es mMn einer umstruktuierung der deutschen ÖR.

Und dies nicht nur im finanziellen rahmen, sondern auch ein wandel der dem heutigen zeitgeist, respektive dem kundenauftrag-und interesse angepaßt ist.

War es nach der "wiederveinigung" und in der Kohl-aera der industriezeitgeist, (bzw. auch iwo ein wechsel vom "könig-kunde" zum "diktierten kunden"-denken), der aus produkten eine produktvielfalt machte, mal überspitzt gab es bis dahin "milka-vollm. nuss, weiße und zartbitter", gab es in den 80ern und 90ern plötzlich explosion in milkas sortenvielfalt.

Gab es bis in die 80er nur eine "coca cola" sorte, wurden es danach so viele cola-geschmackssorten von denen dann auch nicht mehr jede ein verkaufsschlager wurde.

So ähnlich sehe ich das auch bei der ARD und dem ZDF.

Eine verschlankung ihrer "produktpalette" würde mMn auch dem aktuellen denken und auch dem ja, ökoeinsehen und wunschdenken der menschheit alles nicht mehr auf xxl-format egal in welcher beziehung beizuhalten, entsprechen.




@Capitano

Ja, da muß ich dir recht geben.


Das verblüfft mich auch wie im kleinen österreich "wahlkampf" getrieb äh.. betrieben wird.

In relation auf die größe deutschlands, müßten es an polittalkshows grob geschätzt um die 400 sein, die dann in der BRD ausgestrahlt würden.

(Österreich ca. 8 millionen einwohner und ca. 40 polittalkshows-und diskussionen im österreichischen tv, wenn ich das vorhin in einem tv-bericht richtig verstanden habe,)

Jetzt mal abgesehen davon das jetzt ja noch eine art berechtigter wahlkampf geführt wird, während der "wahlkampf" bei der präsidentenwahl für mich doch fragwürdig war.

Und ich glaube man braucht es gar nicht erst in frage stellen, ob eine polittalkshow-verschlankung nicht auch dem ösi-tv wie auch dem deutschen ÖR-tv guttun würde, bzw. sinnvoll wäre.

MMn förderte dies die sry, häßlichen seiten im derzeitigen ösi-wahlkampf.


1x zitiertmelden

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 23:22
Zitat von aeroaero schrieb:War es nach der "wiederveinigung" und in der Kohl-aera der industriezeitgeist, (bzw. auch iwo ein wechsel vom "könig-kunde" zum "diktierten kunden"-denken), der aus produkten eine produktvielfalt machte, mal überspitzt gab es bis dahin "milka-vollm. nuss, weiße und zartbitter", gab es in den 80ern und 90ern plötzlich explosion in milkas sortenvielfalt.

Gab es bis in die 80er nur eine "coca cola" sorte, wurden es danach so viele cola-geschmackssorten von denen dann auch nicht mehr jede ein verkaufsschlager wurde.
da war ich nicht so voll dabei.

aber das mit der vielfalt von vielen coca-colas seit den 80ern, das hatte jetzt nichts mit politik oder dem kohlschen industriezeitgeist zu tun? oder doch?


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was nun, …? "Öffentlich Rechtliche Sender"

13.10.2017 um 23:25
@Dogmatix


Um es einmal so auszudrücken, es fiel in diese zeit von Helmut Kohl als kanzler.

Und so wie sich die deutsche medienlandschaft in den 80ern mit den privaten sendern vergrößerte, wurde auch aus dem 1., 2. und 3. deutschen tv-programm, nach und nach der gigant, den wir heute die ÖR nennen.

Edit.

Ich möchte noch anmerken das ich diesen damaligen trend der industrie und gesellschaft alles größer´, bunter und vielfältiger bis xxl nicht kritisiere.

Es entsprach einer phase und einem damaligen zeitgeist, der bis zum xxl auch einmal ausgereizt wurde.

So ist der mensch eben.

Aber wie gesagt, heute ist einiges nicht mehr up to date mMn.

Und das kann auch nicht nur deswegen sein weil personal bei ÖR arbeit brauchht


melden