Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

76 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Belästigung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 13:59
Zitat von KcKc schrieb:Der Besoffene beziehungsweise Belästiger verhält sich falsch, nicht die Belästigten. Höchstens aus Klugheit sollte man selbst gehen, wenn der Gegenüber aggressiv und gefährlich für einen ist.
Ansonsten freundliche, aber klare Ansage:,,Fass mich nicht an, beleidige mich nicht, bedroh mich nicht."
Aus welchem anderen Antrieb als (momentan größerer) Klugheit sollte man denn gegenüber einem Besoffenen sonst handeln?
Zitat von KcKc schrieb:Sonst gibt es entsprechende Konsequenzen. Man muss sich nicht ewig lange anmachen und vertreiben lassen.
Und dann hat der Besoffenen ein Einsehen, hört auf zu belästigen und schlecht zu riechen oder geht weg?
Zitat von KcKc schrieb:Wer dem pauschalen Spruch folgen will, dass der Klügere nachgäbe, sollte sich auch vor Augen führen:,,Wenn die Klugen und Anständigen immer nachgeben, gewinnen schließlich die Dummen und Unanständigen."
Dann soll also der, der gerade merklich weniger Steuerungsfähigkeit besitzt, vernünftig reagieren?
Und was ist mit der Möglichkeit einer ungewollten Eskalation, die auch für einen selbst schlecht ausgehen könnte?
Warum sollte man gegenüber einem Besoffenen beweisen, dass man sich nichts bieten lässt... anstatt einfach aus dem Weg zu gehen und wenn es für andere dann unangenehm wird, den Schaffner zu verständigen (die haben das auch nicht so gern, wenn einer sich womöglich in den Zug übergibt)?


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 14:09
@Niederbayern88

Ich kenne solche Sitauationen.Aber wenn ich gehen kann,dann gehe ich.
Anders war es bei mir auf Dienstreise(6 Stunden),der eine war stockbesoffen,hatte eine Flasche Korn bei sich und quatschte mich voll.
War echt peinlich.Ich saß hinten aber in der Mitte und konnte nicht weg.
Der quatschte mich voll mit seinen Musikgeschmack sowie mit Geschichte(wobei der einfach irgendwas redet und nicht gebildet ist)
Ich denke mir nur,so peinlich so Situationen sind,sie gehen auch wieder vorbei!


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 14:20
Zitat von FFFF schrieb:Und dann hat der Besoffenen ein Einsehen, hört auf zu belästigen und schlecht zu riechen oder geht weg?
Na das hoffe ich doch, dass er die Finger von mir lässt und/oder verschwindet.
Sollte er mich bedrohen oder sogar handgreiflich werden, dann werde ich mich mit vollstem Recht wehren.
Ich betone das gerne nochmal: nicht der Belästigte ist im Unrecht, sondern der Belästigende. Das ist meine Position.
Und wenn ich mich gegen Drohungen und Angriffe zur Wehr setze, bin ich ebenfalls im Recht. Ich muss mich nicht widerstandslos bedrohen und attackieren lassen.
Zitat von FFFF schrieb:Dann soll also der, der gerade merklich weniger Steuerungsfähigkeit besitzt, vernünftig reagieren?
Ich vertrete die Ansicht, dass man gar nicht erst so viel saufen sollte, dass man sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Gerade wer das von früheren Eskapaden weiß, sollte es bleiben lassen. Es gibt keine Berechtigung oder Rechtfertigung dafür, sich volllaufen zu lassen und dann fremde Menschen verbal und körperlich anzugreifen.
Ich halte wenig davon, stets Alkohol als Entschuldigung heranziehen zu wollen für negatives Verhalten.

Von mir aus können Leute so viel Alkohol trinken, wie sie wollen. Solange sie keinen Mist bauen, belästigen und gewalttätig werden.
Zitat von FFFF schrieb:Und was ist mit der Möglichkeit einer ungewollten Eskalation, die auch für einen selbst schlecht ausgehen könnte?
Wenn man den Eindruck hat, dass Gefahr besteht für einen selbst, gebietet die Klugheit den Rückzug. Sofern möglich.
Ansonsten braucht das Recht dem Unrecht nicht zu weichen.
Zitat von FFFF schrieb:Warum sollte man gegenüber einem Besoffenen beweisen, dass man sich nichts bieten lässt... anstatt einfach aus dem Weg zu gehen
Weil der Besoffene und andere das möglicherweise als Beweis ihrer Überlegenheit und Stärke sehen und sich das nächste Mal wieder schlecht verhalten werden. Es wehrt sich ja keiner.
Anders herum kann die Erkenntnis erwachsen, dass es negative Konsequenzen hat, sich zu besaufen und dann zu drohen und sich aggressiv zu verhalten.
Zitat von FFFF schrieb:wenn es für andere dann unangenehm wird, den Schaffner zu verständigen (die haben das auch nicht so gern, wenn einer sich womöglich in den Zug übergibt)?
Aha. Also soll bitteschön der Schaffner - die gibt's in U- und S-Bahn hier jedenfalls nicht mehr, sondern nur eine einzelne Person, die die Wagen fährt - das tun, wovor man sich selbst fürchtet? Und wenn der Fahrer dann vom armen, sich provoziert fühlenden Betrunkenen angegriffen wird, ist das dann auch nicht die eigene Angelegenheit?


Oh und wie gesagt: was macht man, wenn der Belästiger einen einfach verfolgt? Sogar in andere Wagen oder auf den Bahnsteig?


4x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 14:47
Zitat von KcKc schrieb:Sollte er mich bedrohen oder sogar handgreiflich werden, dann werde ich mich mit vollstem Recht wehren.
Ich betone das gerne nochmal: nicht der Belästigte ist im Unrecht, sondern der Belästigende. Das ist meine Position.
Und wenn ich mich gegen Drohungen und Angriffe zur Wehr setze, bin ich ebenfalls im Recht. Ich muss mich nicht widerstandslos bedrohen und attackieren lassen.
Und wie wehrt man sich gegen jemand, der aggressiv wird, wenn man sich nicht sicher ist, stärker zu sein?
Zitat von KcKc schrieb:Ich vertrete die Ansicht, dass man gar nicht erst so viel saufen sollte, dass man sich nicht mehr unter Kontrolle hat.
Richtig. Aber wir gehen von einer Situation aus, in der man keinen Einfluss darauf hatte, dass er andere sich besäuft.
Zitat von KcKc schrieb:Ich halte wenig davon, stets Alkohol als Entschuldigung heranziehen zu wollen für negatives Verhalten.
Habe ich was entschuldigt?
Zitat von KcKc schrieb:Wenn man den Eindruck hat, dass Gefahr besteht für einen selbst, gebietet die Klugheit den Rückzug. Sofern möglich.
Und woher weiß man, ob ein Besoffener aggressiv reagieren wird, wenn man ihn zurechtweist?
Zitat von KcKc schrieb:Also soll bitteschön der Schaffner - die gibt's in U- und S-Bahn hier jedenfalls nicht mehr, sondern nur eine einzelne Person, die die Wagen fährt - das tun, wovor man sich selbst fürchtet?
Zitat von KcKc schrieb:Und wenn der Fahrer dann vom armen, sich provoziert fühlenden Betrunkenen angegriffen wird, ist das dann auch nicht die eigene Angelegenheit?
Nein, er soll nötigenfalls die Security oder Polizei benachrichtigen. Dazu hat er die Möglichkeit.

Ich gehe davon aus, dass jemand, der sich so heillos betrinkt, sowieso nicht mehr mitbekommt, wie er sich verhält und ich ihm höchstwahrscheinlich auch nicht erklären kann, dass er das nächste mal eine Flasche weniger saufen sollte.
Leider gehe ich auch davon aus, dass gerade stark Betrunkene, die anfangen, zu belästigen, auch auf freundliche Ansprache aggressiv reagieren können. Darum würde ich ihn wenn, dann nicht direkt neben ihm sitzend zurechtweisen.

Eine Zeitlang ist mir sowas ab und an passiert, da wohnte ich in einer damals sehr düsteren Gegend von Berlin. Ein paar Stationen mit der U-Bahn weiter war eine Obdachlosen-Unterkunft.
Da habe ich auch mal dem Zugführer (Schaffner war der falsche Ausdruck) oder der damals noch anwesenden Stationsaufsicht Bescheid gesagt. Sonst trifft es, wenn man ausgestiegen ist, halt die nächsten Passagiere...
Inzwischen gibt es an den Stationen Notrufsäulen, da kann man auch Bescheid sagen.


So etwas nervt natürlich und natürlich kann man zu Recht seinen Unmut äußern. Wenn derjenige aber nicht darauf reagiert, sondern weiter macht, ist er doch offenbar nicht mehr zu erreichen.
Was schlägst Du denn konkret als "angemessenes" Verhalten vor, wenn Weggehen nicht richtig ist?


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 14:51
Betrunkene, geistig Behinderte und Kleinkinder sind Personen, bei denen ich privat in einer schwierigen Situation einen Rückzieher mache. Allen ist gemein, dass sie nicht oder kaum erfassen können, wie stark sie sich gerade in einer bestimmten Situation daneben benehmen (könnten).

Ein "Angsoffener" kann niemals "vernünftig" denken und agieren, da sollte man selbst tatsächlich den Ort der Belästigung verlassen, wenn es irgend möglich ist. Nicht ein einziges Mal würde ich so einen Menschen bitten, er möge damit aufhören, mich zu belästigen. Das ist verlorene Liebesmüh...


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 14:55
Zitat von KcKc schrieb:Oh und wie gesagt: was macht man, wenn der Belästiger einen einfach verfolgt? Sogar in andere Wagen oder auf den Bahnsteig?
Andere Personen, die Dich umgeben, direkt um Hilfe ersuchen! Direkt zu Jemanden hingehen und um Hilfe bitten.
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass in brenzligen Situationen Leute sofort helfen werden. Oft denkt einer über den anderen, dass eh Jemand das Opfer unterstützen wird...


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 15:18
Zitat von KcKc schrieb:Ich vertrete die Ansicht, dass man gar nicht erst so viel saufen sollte, dass man sich nicht mehr unter Kontrolle hat. Gerade wer das von früheren Eskapaden weiß, sollte es bleiben lassen. Es gibt keine Berechtigung oder Rechtfertigung dafür, sich volllaufen zu lassen und dann fremde Menschen verbal und körperlich anzugreifen.
Ich halte wenig davon, stets Alkohol als Entschuldigung heranziehen zu wollen für negatives Verhalten.
Ich mag auch zu besoffene Leute nicht.Aber es gibt halt immer wieder Leute die den Alkohol verfallen.Das kann man nicht ändern.Und nicht jeder Alkoholiker ist ein Assi...
Ich halte bedingt Alkohol für einen Milderungsgrund.
Alkohol enthemmt und gleichzeitig wenn man zu viel davon trinkt,weiß man nicht mer was man macht!


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 15:36
Zitat von KcKc schrieb:Ich betone das gerne nochmal: nicht der Belästigte ist im Unrecht, sondern der Belästigende
Das ist richtig, doch es gibt Situationen wie diese, da ist es ( teilweise) besser, nicht auf sein Recht zu pochen.
Hier ist Diplomatie gefragt.

Recht haben und bekommen... ;)


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 17:11
Zitat von FFFF schrieb:Wenn derjenige aber nicht darauf reagiert, sondern weiter macht, ist er doch offenbar nicht mehr zu erreichen.
Das kann dann eine Situation sein, in der es angebracht ist, sich zu wehren.
Ich denke mir mal folgende Situation:

Ich sitze in der U-Bahn. Ein Betrunkener kommt rein und knallt sich neben mir hin. Er ist mir nicht deutlich körperlich überlegen.
Weil ihm mein Gesicht nicht gefällt und er zudem besoffen ist, fängt er an, mich anzupöbeln:
,,Siehst du sch...aus...homo...ich hau dir gleich welche...guck nich...".

Tatsächlich habe ich diese Situation auch schon erlebt, aber da ging es dem Herrn Säufer wohl eher um das umgehängte Kreuz, wenn ich das Gebrabbel richtig verstand. Der kippte fast vom Sitz. Keine Gefahr.
Jetzt kann ich den ignorieren. Hab ich in dem Fall auch gemacht. Aber es ist mir nicht eingefallen, mich woanders hinzusetzen.
Er verhielt sich falsch, nicht ich. Ich hab ihn ignoriert. Aber hätte er mich angefasst, hätte ich ihm sehr deutlich klargemacht, dass er das lassen sollte. Und hätte er angefangen, mich zu stoßen und mehr, dann hätte ich ihn vertrimmt.

Wie gesagt, ich such keinen Ärger, ich bin normalerweise ein netter Kerl. Aber ich sehe nicht ein, einfach klein beizugeben, nur weil jemand sich mit Alkohol zuknallt und dann anfängt, mich zu belästigen, zu bedrohen und anzugreifen.

Nur wenn eine offensichtliche körperliche Überlegenheit besteht, dann empfiehlt sich aus Klugheitsgründen der Rückzug, sofern möglich.

Ist das nicht möglich, weil man nicht weg kann oder verfolgt wird und kommt es zur körperlichen Auseinandersetzung, bleibt nur, möglichst schnell und hart zuzuschlagen. Denn das ist dann eine Selbstverteidigungssituation.
Zitat von FFFF schrieb:Habe ich was entschuldigt?
Naja, es klingt für mich so, als möchtest du aussagen:,,Der Trinker kann ja nichts dafür, dass er besoffen ist und Leute anpöbelt und belästigt. Das muss man ihm nachsehen."
Zitat von FFFF schrieb:Und woher weiß man, ob ein Besoffener aggressiv reagieren wird, wenn man ihn zurechtweist?
Das weiß man nicht notwendigerweise vorher. Man weiß aber auch nicht, ob er sich nicht bei einem schüchternen Blick nach unten oder beim Davongehen denkt:,,Oh toll, ein Opfer, an dem kann ich mich jetzt mal abreagieren" ;)

Aber irgendwas musst du ja machen, wenn du dich nicht wehrlos runtermachen und gar angreifen lassen willst, nicht wahr?
Es gibt hier keine Standardtaktik, die immer funktioniert.
Zudem gibt es ja verschiedene Arten, andere drauf hinzuweisen, dass sie mal langsam besser den Mund halten oder einen nicht anfassen sollten.

Deine ganzen Vorschläge, einem Zugführer oder so Bescheid zu sagen, sind ja schön und gut.
Wenn denn dafür die Zeit da ist. Das ist aber nicht stets der Fall. Man muss unter Umständen auch bereit sein, sich körperlich zur Wehr zu setzen.
Zitat von FFFF schrieb:Was schlägst Du denn konkret als "angemessenes" Verhalten vor, wenn Weggehen nicht richtig ist?
Ich halte es für angemessen, die Person 1. zu ignorieren.
Wenn das nicht geht, 2. sie freundlich aber bestimmt darauf hinzuweisen, dass sie einen in Ruhe lassen soll. Wenn sie schließlich anfängt, einen körperlich anzugehen, schubsen, stoßen, dann betrachte ich das als Grund genug, sich ebenfalls körperlich zu wehren.

Das sehe ich genauso, wenn andere Personen hilflos unter entsprechenden Attacken zu leiden haben und würde ebenfalls entsprechend reagieren.

Womit ich mich als Grundsatz nicht anfreunden kann, ist die Einstellung, dass man immer ,,einfach weggehen" sollte, wenn man kann. Vor allem nicht mit der Begründung, dass ja nicht der Täter verletzt werden solle. Damit geben wir meiner Meinung nach Menschen Raum für falsches Verhalten. Zudem besteht ja weiterhin die Gefahr, dass der Betrunkene einen verfolgt.


4x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 17:24
@Skorpiusa

Geistig behinderte Menschen und Kleinkinder sind ein anderes Thema. Ein kleines Kind kann man nicht so behandeln, wie einen Erwachsenen, es denkt noch anders. Das kann man noch nicht für voll nehmen, es gelten andere Regeln.

Ein geistig behinderter Mensch kann ebenfalls nicht so behandelt werden, wie ein normaler Erwachsener.
In diesen Fällen fehlt den Menschen aus meiner Sicht sozusagen die ,,Beleidigungsfähigkeit" oder ,,Bedrohungsfähigkeit".
Obwohl die bei erwachsenen, geistig behinderten Menschen natürlich schon gegeben sein kann, wenn sie körperlich kräftig sind.

Ein Betrunkener ist aber für seinen Zustand selbst verantwortlich. Er hat sich absichtlich in diesen Zustand gebracht. Das sollte er nicht tun.
Mit welcher Begründung sollte ich auf ihn Rücksicht nehmen?

@josie321
Zitat von josie321josie321 schrieb:.Aber es gibt halt immer wieder Leute die den Alkohol verfallen.Das kann man nicht ändern.Und nicht jeder Alkoholiker ist ein Assi...
Würde ich auch nicht behaupten, dass Alkoholiker durchweg asozial sind. Und mir ist bewusst, dass Alkoholkonsum auch krankhaft sein kann.
Nichtsdestotrotz: andere Leute sollten nicht darunter leiden müssen.

Mögen die Alkoholiker eine Therapie beginnen, bin ich völlig für, gerne staatlich gefördert, gegen solche Verwendung von Steuergeldern hätte ich nichts.
Zitat von josie321josie321 schrieb:Alkohol enthemmt und gleichzeitig wenn man zu viel davon trinkt,weiß man nicht mer was man macht!
Also sollte man gar nicht erst so viel trinken. Das ist mein einfacher Standpunkt.
Gerade wenn es später vor Gericht heißt, der Angeklagte werde immer aggressiv, wenn er Alkohol trinke, dann lautet meine Aufforderung:,,Wenn der Angeklagte das schon weiß, dann soll er es doch bitteschön gleich bleiben lassen."


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

28.01.2018 um 23:02
Zitat von BlueBallsBlueBalls schrieb:Hast du kein Elektroschocker?
10 Sekunden dranhalten, dann ist der wieder nüchtern
Oder tot, durch Herzversagen.


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 00:49
Zitat von KcKc schrieb:Und hätte er angefangen, mich zu stoßen und mehr, dann hätte ich ihn vertrimmt.
Einen Besoffenen vertrimmen, weil der nicht rational vernünftig reagiert?
Ich dachte, Du hättest irgendwas mit christlich zu laufen?
Zitat von KcKc schrieb:Wie gesagt, ich such keinen Ärger, ich bin normalerweise ein netter Kerl.
... außer, wenn Menschen, die aufgrund von Alkohol nicht mehr steuerungsfähig sind, sich entsprechend verhalten. Aha.
Zitat von KcKc schrieb:Nur wenn eine offensichtliche körperliche Überlegenheit besteht, dann empfiehlt sich aus Klugheitsgründen der Rückzug, sofern möglich.
Dann lernt also der stärkere Besoffene, dass er machen kann, was er will. Der schwächere Besoffene wird in seine Schranken gewiesen.
Warum bloß erscheint mir das wenig logisch, außer aus einem rein egoistischen Standpunkt?
Zitat von KcKc schrieb:Ist das nicht möglich, weil man nicht weg kann oder verfolgt wird und kommt es zur körperlichen Auseinandersetzung, bleibt nur, möglichst schnell und hart zuzuschlagen. Denn das ist dann eine Selbstverteidigungssituation.
Also provoziert man vielleicht unbeabsichtigt durch Belehrung, und wenn der Provozierte sich provoziert fühlt, bekommt er auf´s Maul. :note:
Sofern man körperlich überlegen ist. :note:
Was man immer vorher weiß. :note:
Zitat von KcKc schrieb:Naja, es klingt für mich so, als möchtest du aussagen:,,Der Trinker kann ja nichts dafür, dass er besoffen ist und Leute anpöbelt und belästigt. Das muss man ihm nachsehen."
Das habe ich nirgends geschrieben.
Zitat von KcKc schrieb:Aber irgendwas musst du ja machen, wenn du dich nicht wehrlos runtermachen und gar angreifen lassen willst, nicht wahr?
Vielleicht wäre ein Ansatz, es mal nicht persönlich zu nehmen.
Zitat von KcKc schrieb:Deine ganzen Vorschläge, einem Zugführer oder so Bescheid zu sagen, sind ja schön und gut.
Wenn denn dafür die Zeit da ist. Das ist aber nicht stets der Fall. Man muss unter Umständen auch bereit sein, sich körperlich zur Wehr zu setzen.
Ja, dazu ist immer Zeit. :D
Ich bin aber nicht bereit oder in der Lage, mich körperlich zur Wehr zu setzen und würde das auch nicht von irgend einem Mann verlangen, dass er sich mit einem wegen Alkohol übergriffigen Typen prügelt.
Zitat von KcKc schrieb:Ich halte es für angemessen, die Person 1. zu ignorieren.
Wenn das nicht geht, 2. sie freundlich aber bestimmt darauf hinzuweisen, dass sie einen in Ruhe lassen soll. Wenn sie schließlich anfängt, einen körperlich anzugehen, schubsen, stoßen, dann betrachte ich das als Grund genug, sich ebenfalls körperlich zu wehren.
Und da würde ich eben anders reagieren. Denn ich kann noch rationale Entscheidungen treffen, der Besoffene aber nicht.
Zitat von KcKc schrieb:Womit ich mich als Grundsatz nicht anfreunden kann, ist die Einstellung, dass man immer ,,einfach weggehen" sollte, wenn man kann. Vor allem nicht mit der Begründung, dass ja nicht der Täter verletzt werden solle. Damit geben wir meiner Meinung nach Menschen Raum für falsches Verhalten. Zudem besteht ja weiterhin die Gefahr, dass der Betrunkene einen verfolgt.



2x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 00:55
Zitat von KcKc schrieb:Womit ich mich als Grundsatz nicht anfreunden kann, ist die Einstellung, dass man immer ,,einfach weggehen" sollte, wenn man kann. Vor allem nicht mit der Begründung, dass ja nicht der Täter verletzt werden solle. Damit geben wir meiner Meinung nach Menschen Raum für falsches Verhalten. Zudem besteht ja weiterhin die Gefahr, dass der Betrunkene einen verfolgt.
Weggehen, Hilfe suchen, die Polizei anrufen, wären meine Eskalationsstufen.
Ist der Betrunkene wirklich nicht mehr steuerungsfähig, wird er niemanden verfolgen.

Ich muss nicht versuchen, einem total Betrunkenen beizubringen, dass er im Unrecht ist. Entweder duckt er sich nach der ersten Abfuhr weg, oder ich gehe ihm aus dem Weg. Mehr gibt es im akuten Fall für beide nicht zu lernen.


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 01:34
Ich war natürlich nicht dabei – und das ist vielleicht auch ganz gut so, weil das mit Sicherheit unangenehm genug war :D –, aber aus dem Bauch heraus würde ich das jetzt nicht als “Belästigung” abtun.
Es war wahrscheinlich echt nervig und unangenehm, das kann ich mir vorstellen, aber Belästigung… Na ja, es bleibt eben zu hoffen, dass der Betrunkene nur so agierte, weil er betrunken war, und dass er sich nüchtern anders verhalten würde. :D


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 02:20
Zitat von KcKc schrieb:Also sollte man gar nicht erst so viel trinken. Das ist mein einfacher Standpunkt.
Vielleicht nicht, doch weißt Du, warum die Person getrunken hat?

Wegen eines Schicksalsschlages vielleicht? Hat er gerade einen nahestehenden Menschen verloren?
Oder beerdigt?

Vielleicht hat er selbst ne schlimme Diagnose erhalten. Weiß man nicht.
Zitat von FFFF schrieb: Denn ich kann noch rationale Entscheidungen treffen, der Besoffene aber nicht.
Genauso ist es ;)
Gesamte Ausführung prima.
Zitat von KcKc schrieb: Und hätte er angefangen, mich zu stoßen und mehr, dann hätte ich ihn vertrimmt.
Wundert mich ehrlich, so was von Dir zu lesen.

Deine Ausführungen lesen sich so, als wolltest Du es drauf ankommen lassen!
Zeugen von wenig Verständnis.
Kann man gut finden oder auch nicht.


3x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 08:02
Besoffene zu verprügeln ist in etwa so heldenhaft wie 5 gegen einen. Der ist voll, da ist nichts mehr mit "sich wehren können". Der fällt be einem Schubs auf die Nase und wird sich nicht richtig abfangen können. Große klasse -.-


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 08:29
Zitat von FFFF schrieb:Einen Besoffenen vertrimmen, weil der nicht rational vernünftig reagiert?
Ich dachte, Du hättest irgendwas mit christlich zu laufen?
Dass ich ein überzeugter Christ bin, bedeutet nicht, dass ich mich wehrlos angreifen lassen muss.
Wenn du das willst, solltest du dich an die Hardcorepazifisten wenden. Bei mir bist du da an der falschen Adresse.
Auch Christen dürfen sich wehren, wenn sie angegriffen werden.
Zitat von FFFF schrieb:... außer, wenn Menschen, die aufgrund von Alkohol nicht mehr steuerungsfähig sind, sich entsprechend verhalten. Aha.
Ja. Wenn jemand mich schlagen und treten will, dann wehre ich mich dagegen. Tut mir Leid, ich bin nicht so der Typ, der sich widerstandslos verhauen lässt, nur damit dem armen Täter nichts passiert. So viel ist mir vermeintliche moralische Überlegenheit dann doch nicht wert, dass ich im KH lande.
Zitat von FFFF schrieb:Dann lernt also der stärkere Besoffene, dass er machen kann, was er will. Der schwächere Besoffene wird in seine Schranken gewiesen.
Warum bloß erscheint mir das wenig logisch, außer aus einem rein egoistischen Standpunkt?
Immerhin schon ein Erfolg, wenn man mich fragt. Wenn vorher sozusagen Asterix und Obelix beide sich betranken, pöbelten und andere Leute attackierten, aber Asterix lernt, dass das ein falsches Verhalten ist und für ihn nicht gut ausgeht, dann ist das ein Problem weniger.
Zitat von FFFF schrieb:Also provoziert man vielleicht unbeabsichtigt durch Belehrung, und wenn der Provozierte sich provoziert fühlt, bekommt er auf´s Maul.
Ich provoziere niemanden. Ich weise ihn freundlich, aber bestimmt drauf hin, dass er mich nicht belästigen, bedrohen oder anfassen soll.
Weil ich mich sonst mit vollstem Recht wehren werde. Daran ist nichts falsch.
Ich muss nicht klein beigeben und kuschen, nur damit der arme aggressive Betrunkene keinen Schaden davonträgt.
Zitat von FFFF schrieb:Das habe ich nirgends geschrieben.
Das ist doch die ganze Zeit deine Haltung.
Die Belästigten, Bedrohten und Angegriffenen sollen sich entfernen, bloß nichts falsches sagen und sich schon gar nicht wehren, weil der aggressive Besoffene ja nicht mehr klar denken kann. Weil er nichts dafür kann, dass er sich besoffen hat und dann Leute verbal und gar körperlich attackiert.
Du entschuldigst damit sein Verhalten, indem du von seinen Opfern grundsätzlich erwartest, dass sie sich zurückziehen.
Zitat von FFFF schrieb:Sofern man körperlich überlegen ist. :note:
Was man immer vorher weiß.
Das siehst du doch, wenn du die Augen aufmachst :D
Wenn du 1,70m bist und 66 Kilo wiegst und dein Gegenüber 1,90m groß ist und offenbar um die 100 Kilo wiegt, dann ist da eine körperliche Überlegenheit sehr stark anzunehmen.

Gewicht und Körpergröße sind nicht alles, aber bedeutende Faktoren.
Zitat von FFFF schrieb:Vielleicht wäre ein Ansatz, es mal nicht persönlich zu nehmen.
Tue ich zumindest auch nicht. Ich wehre mich lediglich bei Angriffen. Und das zu Recht.
Ich laufe nicht rum und suche Streit oder schlage bei der ersten Provokation zu.
Zitat von FFFF schrieb:Ja, dazu ist immer Zeit.
Im Film und Idealfall ja, in der Realität nein ;)
Zitat von FFFF schrieb:Ich bin aber nicht bereit oder in der Lage, mich körperlich zur Wehr zu setzen und würde das auch nicht von irgend einem Mann verlangen, dass er sich mit einem wegen Alkohol übergriffigen Typen prügelt.
Jede(r) muss selbst wissen, was sie oder er kann und will. Wenn du noch nie in einer Situation warst, wo du dich wirklich körperlich verteidigen musstest, schön. Auf viele Frauen und Männer trifft das Gegenteil zu.
Das sind keine völlig weltfremden und hypothetischen Positionen, es gibt Situationen, in denen nur Selbstverteidigung zählt und in welchen du nicht nach vernunftgeleitetem Schema F vorgehen kannst.

Was ist denn, wenn der Betrunkene anfängt, eine Frau zu begrapschen? Soll die das auch mit sich machen lassen?
Mit welcher Begründung denn? Der Belästiger verhält sich falsch. Nicht sie, wenn sie sich wehrt. Frauen müssen sich nicht anmachen lassen, nur weil jemand zu tief ins Glas geschaut hat.
Und Männer müssen sich nicht bedrohen und schlagen lassen, weil der Trinker nichts für sein Verhalten könne.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Vielleicht nicht, doch weißt Du, warum die Person getrunken hat?

Wegen eines Schicksalsschlages vielleicht? Hat er gerade einen nahestehenden Menschen verloren?
Oder beerdigt?

Vielleicht hat er selbst ne schlimme Diagnose erhalten. Weiß man nicht.
Das mag ja alles sein :)

Sein Leid berechtigt ihn aber nicht dazu, andere Menschen zu belästigen, zu bedrohen oder gar handgreiflich zu werden.
Überleg dir doch mal folgendes:

Hans hat sich gerade von seiner Frau getrennt und wollte seine Wut in Alkohol ertränken. Er trifft auf Tom, den er noch nie gesehen hat, der aber so aussieht, wie der neue Freund seiner Ex-Frau. Hans fängt an, Tom zu beleidigen, zu bedrohen und ihn zu verfolgen. Hans schlägt Tom zusammen, der im Rollstuhl landet.
Würdest du als Richter jetzt die Entschuldigung akzeptieren, dass Hans halt traurig über seine kaputte Ehe war und dementsprechend nur eine Verwarnung geben?
Was würde sich Tom dabei denken und was würde Tom dabei fühlen? Er sitzt nun im Rollstuhl, weil Hans seinen Frust loswerden wollte.

Ich habe Verständnis und Mitleid mit anderen Menschen, aber ich sehe sie nicht berechtigt, deshalb anderen Menschen Schaden zuzufügen.
Denn die anderen Menschen können nichts für deren Situation.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Wundert mich ehrlich, so was von Dir zu lesen.

Deine Ausführungen lesen sich so, als wolltest Du es drauf ankommen lassen!
Zeugen von wenig Verständnis.
Ich habe keinen Streit gesucht und nichts getan, um den Betreffenden zu provozieren. Ich habe ihn wie gesagt ignoriert, weil er keine Gefahr für mich darstellte.
Ich war lediglich bereit, mich körperlich zu wehren, wenn er mich körperlich angegriffen hätte. Das hat doch bitteschön nichts mit Aggressivität zu tun :)
Lediglich lehne ich es ab, mich wehrlos schlagen zu lassen oder einfach den Kopf einzuziehen und zu schleichen.
Der andere legt ein falsches Verhalten an den Tag mir gegenüber. Es gibt nichts, was ihn berechtigt, mich zu beschimpfen, mir zu drohen oder mich körperlich anzugehen.

Wäre ich mit einer Freundin unterwegs und jemand fängt an, sie anzumachen und zu belästigen, während wir aber nicht weg können - soll ich das etwa auch geschehen lassen?
Oder dem Typ klipp und klar sagen:,,Hör mal Kollege, wäre gut, wenn du jetzt still bist!"


2x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 08:32
Zitat von SkogsdotterSkogsdotter schrieb:Besoffene zu verprügeln ist in etwa so heldenhaft wie 5 gegen einen. Der ist voll, da ist nichts mehr mit "sich wehren können". Der fällt be einem Schubs auf die Nase und wird sich nicht richtig abfangen können. Große klasse -.-
Erzähl das mal, wenn es wieder so einen Fall gibt, bei dem Leute unter Alkoholeinfluss Frauen, Kinder oder irgendwelche Unbeteiligten verdroschen haben.
Ich weiß ja nicht, was du so für Nasenschubser verteilst, aber grundsätzlich frag ich mich ja dann: warum gelingt es denn Leuten unter Alkoholeinfluss, auch sehr dichten, regelmäßig so großen Schaden anzurichten?

Das ist ja nicht so recht logisch oder? :D


1x zitiertmelden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 08:39
@Kc
Ein guter Freund von mir ist vor 2 Jahren gestorben, weil er sich, auch betrunken, klar, in einen Streit einmischte von anderen Besoffenen. Da hat ihn einer weggeschubst, und er ist so unglücklich gelandet, dass er gestorben ist. Das hat ein Aneurysma ausgelöst und das war es dann. Klar ist es dumm, sich in einen Streit einzumischen, aber so logisch denkt man eben nicht mehr, wenn man einen im Tee hat.
Der Schubser wurde freigesprochen, was uns alle hart gegen den Strich ging, ist aber juristisch vertretbar. Er hat ihn ja nicht geschubst, um ihn umzubringen. Unglückliche Sache, ein Toter und niemand, der wirklich schuldig ist.


Aber auch ohne diese Geschichte wäre ich nie darauf gekommen, einen Besoffenen zu verprügeln. Ich bin überzeugter Pazifist und nochmal, Besoffene können sich nicht adäquat wehren. Selbst, wenn derjenige aggressiv ist, wird er keine gut platzierten Schwinger hinkriegen.
Man kann immer weggehen oder sich Hilfe holen. Es gibt keinen Grund, auf einen Besoffenen einzuschlagen. Nie. Und ja, mir ist das schon oft passiert, dass jemand betrunken war und Stress wollte. Ich konnte mir immer anders helfen. Alles andere würde auch nicht mit meiner Moral konform gehen, aber das entscheidet ja jeder für sich.


melden

Ab wann fühlt ihr euch belästigt?

29.01.2018 um 08:52
@löm

Was ist dir denn wichtiger?
Dich moralisch im Recht zu fühlen oder deine Unversehrtheit?

Es geht ja hier a) um Belästigung und b) um das - scheinbar von einigen angezweifelte - Recht, sich bei einem Angriff zu wehren.
Was du erzählst, ist tragisch, zeichnet aber keine Notwehrsituation.


1x zitiertmelden