Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:28
@JackJack13

Wenn jemand auf dem Boden liegt und um Hilfe fleht, gibt es nichts zu gaffen.


melden
Anzeige

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:32
JackJack13 schrieb:Nicht jeder weiß mit der Situation richtig umzugehen und will erst ein mal schauen was passiert ist um herauszufinden ob er überhaupt helfen kann.
Wenn bereits Rettungskräfte anwedend sind kann ich als Laie zu 99,9% nicht mehr helfend eingreifen. Und am Leid anderer Menschen zu ergötzen muss ja wohl wirklich nicht sein.
Bin ich Arzt, Rettungssanitäter oder "nur" Feuerwehrler, dann biete ich meine Hilfe an, steh aber nicht rum und gaffe.
Sehe eine hilflose Person am Boden liegen, dann helfe ich und zwar nach einem einfachen Schema: ansprechen -> keine Reaktion -> anfassen -> keine Reaktion -> Kreislauf überprüfen -> dann entweder Reanimation oder stabile Seitenlage. Und jetzt muss der Notruf so bald wie möglich erfolgen.


melden
JackJack13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:33
@allmotley
.
Dann ist es zwar eindeutig, das er Hilfe braucht aber wer sagt das dem auch so ist und es keine Falle ist?

Vorsicht ist geboten
Suppenhahn schrieb:Und am Leid anderer Menschen zu ergötzen muss ja wohl wirklich nicht sein.
Das nennt sich neugier


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:41
JackJack13 schrieb:Das nennt sich neugier
Nein. Das ist gaffen. Abstoßend, störend, zum Kotzen.


melden
JackJack13
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:42
@allmotley
Da sind wir eben anderer Meinung.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 18:43
@JackJack13
JackJack13 schrieb:Finde an gaffen nix schlimmes solange die Rettungskräfte nicht behindert werden.
Frag mal die rettungskräfte, wie sie sich fühlen in der menschlichen kuriositäten show. Selbst, wenn gaffer nicht im weg stehen, ist gaffen entwürdigend. Wenn rettungskräfte vor ort sind, braucht man die lage nicht beobachten und entscheiden, ob geholfen werden kann, sind keine rettungskräfte vor ort, hilft man statt zu gaffen. Ich persönlich fände es enorm demütigend von einer meute schaulustiger beobachtet zu werden, wenn ich da (schwerst) verletzt irgendwo rumliege. Muss ich nicht haben, mach ich nicht. Neugierde hin oder her, aber soviel kontrolle habe ich noch über mich, dass ich da nicht sinnfrei hinglotze.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 19:33
Suppenhahn schrieb:Wenn bereits Rettungskräfte anwedend sind kann ich als Laie zu 99,9% nicht mehr helfend eingreifen. Und am Leid anderer Menschen zu ergötzen muss ja wohl wirklich nicht sein.
Tut man nicht, aber dennoch zieht so etwas die Blicke an.
Die Menschen wollen halt wissen, was los ist.
Und auch wissen, wie es weiter geht.
Als ich mal ein Unfall gesehen habe, konnte ich nicht weggucken. Es sah einfach in saloppen Worten “krass“ aus. Aber das bedeutet nicht, dass ich mich daran ergötzt habe.

Bereits Kinder gucken auf Autobahnen nach verunfallten Fahrzeugen und fragen, was passiert ist.

Beim elften September wird es auch Leute gegeben haben, die nicht einfach weiter gelaufen sind, aber das heißt auch nicht, dass sie sich alle daran ergötzt haben.

Auch wenn die Polizei einen Großeinsatz mit mehreren Fahrzeugen hat, guckt man.
Man guckt immer, wenn irgendwas passiert.
Das ist an sich vollkommen normal.
Ich persönlich sehe da keinen Grund, diese Menschen immer stets mit abwertenden Begriffen zu titulieren.
Denn die haben mit denen nichts gemein, die ihre Handys zücken und alles filmen und “jubeln“, oder so ähnlich.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 21:01
@Alphabetnkunst
Es gibt einen unterschied zwischen gucken und gaffen. Ich gucke auch mal kurz, wenn hier wieder blaulicht auf der strasse abgeht oder aber irgendwo was los ist, mir würde aber im traum nicht einfallen anzuhalten und mich in die menge zu stellen, um ne stunde dem spektakel zuzuschauen. Wenn hier nen krankenwagen vorfährt (und das passiert oft), dann rennen regelmäßig irgendwelche leute dahin und glotzen... nebenbei bekommste mit, das auf den balkonen auch so einiges rumglozt, bis alles vorbei ist. So neugierig kann ich gar nicht sein, dass es mich brennend interessiert, welche mir fremde person jetzt ins krankenhaus gebracht wird.

Auch komme ich nicht auf die idee mitten auf der autobahn zu bremsen, wenn auf der gegenfahrbahn nen unfall passiert ist, damit ich 3 sekunden länger nen blick erhaschen kann. Ich durfte oft genug in die eisen gehen wegen eben solchen idioten und habe beten dürfen, dass der hinter mir ebenfalls ein bisschen verstand abbekommen hat und nach vorne schaut, statt nach links oder rechts.

Gucken ja von mir aus, wenn es die situation zulässt und niemand sonst behindert/gefährdet wird, gaffen hingegen einfach nur nein. Nicht umsonst sind rettungskräfte von gaffern richtig genervt, erst recht von denen, die noch mit dem handy nette bildchen und videos machen.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

18.06.2018 um 21:50
Also bei gucken ist nichts dabei aber gaffen und nichts unternehmen ist unter aller Sau.
Das mindeste was man tun soll,ist die Polizei zu rufen.....


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 01:38
gastric schrieb:Es gibt einen unterschied zwischen gucken und gaffen. Ich gucke auch mal kurz, wenn hier wieder blaulicht auf der strasse abgeht oder aber irgendwo was los ist, mir würde aber im traum nicht einfallen anzuhalten und mich in die menge zu stellen, um ne stunde dem spektakel zuzuschauen.
Das hat hier auch keiner angenommen, würde ich mal behaupten. Interessant wäre aber dann umgekehrt die Frage, wie du darauf kommst, aber dazu gleich mehr. Damit unterstellst du doch gleich jedem, der irgendwo guckt, dass er aus seinem Fahrzeug gesprungen ist, um zu gucken, was da abgeht.
gastric schrieb:Wenn hier nen krankenwagen vorfährt (und das passiert oft), dann rennen regelmäßig irgendwelche leute dahin und glotzen... nebenbei bekommste mit, das auf den balkonen auch so einiges rumglozt, bis alles vorbei ist.
Ersteres kann ich mir schwerlich vorstellen und
dass auf den Balkonen alles voll ist, ist doch auch kein Problem, sie stehen niemandem im Weg und gucken ist eben auch nicht verboten oder gar irgendwie verwerflich, sondern eher verständlich, wenn draußen etwas los ist. Nachbarn belagern auch Balkone, wenn Kids draußen Fußball spielen, es regnet, wenn sie grillen und natürlich wenn die Sonne scheint.
gastric schrieb:So neugierig kann ich gar nicht sein, dass es mich brennend interessiert, welche mir fremde person jetzt ins krankenhaus gebracht wird.
Es geht dabei weniger um die Person, sondern über die Frage, was denn eigentlich passiert ist, aber wenn in seinem Umfeld etwas geschieht, dann ja, möchte man das auch wissen. Schließlich möchte man nicht nur erfahren, wer in Essen erstochen wurde aus einem Expressartikel, sondern möchte man in seinem Umfeld auch gut informiert sein.
gastric schrieb:Auch komme ich nicht auf die idee mitten auf der autobahn zu bremsen, wenn auf der gegenfahrbahn nen unfall passiert ist, damit ich 3 sekunden länger nen blick erhaschen kann.
Das ist der gleiche Text wie in deinem ersten Abschnitt, doppelt gemoppelt, nich? Daher gehe ich auf deinen ersten Absatz hier erst genauer ein, wie versprochen.
Wenn man Unterschiede aufzeigen möchte, braucht man zwei entgegengesetzte Fälle, also einen, der das tatsächlich macht, anzuhalten, um zu gucken und einen, der da schon stand oder zu Fuß unterwegs war und geschockt stehen geblieben ist.
Für dich existiert letzteres aber nicht, für dich bedeutet es, dass alle genau das tun würden. Also anhalten und dann ja nichts verpassen wollen.
Wenn man gerade da ist, klar, dann guckt man.
Wenn in meinem Häuserblock ein lauter Knall zu hören ist, gehe ich auch gucken. Kein Mensch hört komische Geräusche und guckt nicht nach.
Und wenn mich der Anblick schockiert, dann bleib ich da auch wie angewurzelt stehen.
Wenn ich zufällig an einem Unfall vorbeifahre mit dem Auto, bedeutet das aber nicht Autokinoalarm.
Und so wie ich Unfälle auf Aurobahnen mitkriege, bedeutet es das für niemanden, daher frage ich mich immer noch, wieso du gerade auf dieses Beispiel kommst.
gastric schrieb:Gucken ja von mir aus, wenn es die situation zulässt und niemand sonst behindert/gefährdet wird, gaffen hingegen einfach nur nein. Nicht umsonst sind rettungskräfte von gaffern richtig genervt, erst recht von denen, die noch mit dem handy nette bildchen und videos machen.
Leute, die gucken, belästigen niemanden, da sie mehr alles aus der Ferne betrachten, um zu sehen, was da los ist.
Gaffer sind so die Leute, die die Grenzen aller guter Sitten sprengen und wie bereits gesagt,
Alphabetnkunst schrieb:ihre Handys zücken und alles filmen und “jubeln“
und für mich absolut kein Grund, alle, die gucken, in ein und demselben Topf zu schmeißen, da gucken bei Ausnahmezuständen einfach normal ist und das jeder macht, Gaffer aber noch mal eine ganz andere Sorte an Guckern beschreibt und sie eben somit von den anderen distanziert.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 07:13
Alphabetnkunst schrieb: Damit unterstellst du doch gleich jedem, der irgendwo guckt, dass er aus seinem Fahrzeug gesprungen ist, um zu gucken, was da abgeht.
Eben nicht. Wer guckt, geht relativ schnell weiter, wer gafft bleibt stehen. Ob dieser nun aus dem fahrzeug gesprungen ist oder von sonstwo hergeeilt ist oder aber nur zufällig vorbeigekommen ist, ist da vollkommen egal.
Alphabetnkunst schrieb:Ersteres kann ich mir schwerlich vorstellen
Mein persönliches highlight war ein mann, der mit seinen beiden kindern angekommen ist. In der hand ne thermoskanne trinken und ein paar extra für dieses spektakel geschmierten stullen. Es waren meine damaligen nachbarn und ich konnte das vorbereitungsgespräch durch die offene balkontür mithören. Extra dafür losgelaufen......
Alphabetnkunst schrieb:Nachbarn belagern auch Balkone, wenn Kids draußen Fußball spielen, es regnet, wenn sie grillen und natürlich wenn die Sonne scheint.
Nicht in diesem ausmaß und nicht umsonst sagen polizei und feuerwehr schon, dass die reingehen sollen.... Es ist nicht verboten, aber alles andere als erwünscht.
Alphabetnkunst schrieb:Es geht dabei weniger um die Person, sondern über die Frage, was denn eigentlich passiert ist
Im falle eines krankenwagens wird man das aber nicht erkennen, im falle von polizei oder feuerwehr hingegen sehr schnell und es gibt keinen grund bis zum bitteren ende rumzustehen, wenn mal wieder ein mülleimer brennt. So spannend ist das nicht und die erkenntnis, was passiert ist, ist mit dem ersten blick da.
Alphabetnkunst schrieb:Für dich existiert letzteres aber nicht, für dich bedeutet es, dass alle genau das tun würden. Also anhalten und dann ja nichts verpassen wollen.
Aus welcher aussage ziehst du diesen unsinn denn? Ich spreche niemals nie nicht von alle, nichteinmal von den meisten. Dass es menschen gibt, die zu solchen ereignissen pilgern, weiß ich aus erfahrung. Das es menschen gibt, die zufällig in der nähe sind, weiß ich ebenfalls. Ich weiß auch, dass es menschen gibt, die einen blick erhaschen und dann weitergehen und ich weiß auch, dass es menschen gibt, die nicht geschockt, sondern belustigt stehen bleiben und zugucken.

Für mich richtig schlimme ereignisse sind selbstmörder, die von häusern springen wollen, sich eine menge bildet, die noch sone scheiße wie "spring endlich" hochbrüllen. Du kannst mir nicht erzählen, dass solche idioten zufällig daran vorbeilaufen und dann völlig geschockt stehen bleiben. Das ist sensationsgeilheit und gaffen vom feinsten und diese kommen bei jedem rettungseinsatz zum unfall dazu. Ob durch zufall oder bewusst, weil sie es mitbekommen haben, ist da völlig egal. Es sind und bleiben idioten.
Alphabetnkunst schrieb:Wenn man gerade da ist, klar, dann guckt man.
Wenn in meinem Häuserblock ein lauter Knall zu hören ist, gehe ich auch gucken. Kein Mensch hört komische Geräusche und guckt nicht nach.
Natürlich guckt man nach. Ich sagte doch selber ich gucke aus dem fenster, wenn hier in der straße mal wieder blaulicht rumschwirrt. Das hat in meinem fall bspw den grund, weil ich wissen will, ob mir einer an die karre gefahren ist oder aber ob selbige im weg steht un ich fix runtereile, um platz zu machen. Nebenbei bekomme ich die ursache mit. Dann hat sich die sache für mich aber auch schon wieder erledigt und ich geh rein. Was soll ich da gaffen?
Alphabetnkunst schrieb:Und so wie ich Unfälle auf Aurobahnen mitkriege, bedeutet es das für niemanden, daher frage ich mich immer noch, wieso du gerade auf dieses Beispiel kommst.
Hast du dich wirklich noch nie gewundert, warum bei einem unfall auf der gegenüberligenden seite auf der autobahn der verkehr ins stocken gerät? Hast du noch nie mitbekommen, dass folgeunfälle entstehen oder das es sogar schon fälle gab, in denen die feuerwehr das gaffen durch den einsatz von wasser unterbinden wollte? Gern 3 beispiele.

Spoilerhttps://www.youtube.com/watch?v=ZmGAm_PRYxQ
SpoilerYoutube: 4Deppen
SpoilerYoutube: Gaffer-Stau bei schwerem Unfall

Ich stehe regelmäßig in staus, die sich ganz zufällig nach dem unfall auf der gegenseite in luft auflösen, obwohl es keinerlei grund gab, auch nur ansatzweise zu bremsen oder langsamer zu fahren. Das gleiche gilt für diejenigen, die da tatsächlich auch noch bremsen. Da spricht mir aus diesem video jemand aus der seele: "warum muss es in der gegenrichtung stau geben, was interessiert das die menschen?"
SpoilerYoutube: Gaffer und Angriffe auf Helfer gefährden Rettungsarbeiten | Panorama 3 | NDR
Ja ... was interessiert es die menschen, dass sie langsamer werden und es sich beginnt zu stauen?
Alphabetnkunst schrieb:Leute, die gucken, belästigen niemanden, da sie mehr alles aus der Ferne betrachten, um zu sehen, was da los ist.
Gaffer sind so die Leute, die die Grenzen aller guter Sitten sprengen und wie bereits gesagt,
Auch unter gaffern gibt es abstufungen. Nicht jeder gaffer zückt das handy und macht bilder und filmchen. Da hast du ein gaaaanz ganz falsches bild.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 08:26
gastric schrieb:Wer guckt, geht relativ schnell weiter, wer gafft bleibt stehen
Nein, ich gaffe auch keinen Kinofilm an, obwohl ich da zwei Stunden vor sitze.
gastric schrieb:Mein persönliches highlight war ein mann, der mit seinen beiden kindern angekommen ist. In der hand ne thermoskanne trinken und ein paar extra für dieses spektakel geschmierten stullen. Es waren meine damaligen nachbarn und ich konnte das vorbereitungsgespräch durch die offene balkontür mithören. Extra dafür losgelaufen......
Jetzt ist einer alle?
gastric schrieb:Im falle eines krankenwagens wird man das aber nicht erkennen, im falle von polizei oder feuerwehr hingegen sehr schnell und es gibt keinen grund bis zum bitteren ende rumzustehen, wenn mal wieder ein mülleimer brennt. So spannend ist das nicht und die erkenntnis, was passiert ist, ist mit dem ersten blick da.
Jetzt kommt für einen brennenden Mülleimer ein Krankenwagen?
gastric schrieb:Dann hat sich die sache für mich aber auch schon wieder erledigt und ich geh rein. Was soll ich da gaffen?
Wenn da ein Unfall ist, kann ich erst mal nicht weggehen, da mich das gerade aus der Bahn wirft.
Bin aber deswegen kein Gaffer.
Heißt aber auch nicht, dass man erst verschwindet, wenn die Sirenen in der Ferne nicht mehr zu hören sind.
gastric schrieb:Hast du dich wirklich noch nie gewundert, warum bei einem unfall auf der gegenüberligenden seite auf der autobahn der verkehr ins stocken gerät?
Vermutlich, weil da ein Unfall passiert ist und man da vorsichtig vorbeifahren muss, da auch noch Polizei und Absperrungen etc. sind. Also nein, ich bin nicht verwundert.
gastric schrieb:Auch unter gaffern gibt es abstufungen. Nicht jeder gaffer zückt das handy und macht bilder und filmchen.
Nein, habe ich nicht. Gaffer ist ein abwertendes Wort und das kann nur für Menschen gelten, die sich daneben benehmen. Für Gucken kann das nicht gelten.
Und nur weil man länger guckt, ist man kein Gaffer, der sich am Leib anderer Menschen labt.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 08:50
Alphabetnkunst schrieb:Nein, ich gaffe auch keinen Kinofilm an, obwohl ich da zwei Stunden vor sitze.
Wenn das dein vergleich ist, dann ist hopfen und malz verloren. Ich gehe aktiv und bewusst ins kino, um diesen zu gucken. Ich erwarte von dem film unterhalten zu werden und gucke diesen dementsprechend von anfang bis ende. Diese erwartungshaltung habe ich bei einem unfall nicht. Ich gehe nicht zu einem unfall, um die nächsten 2 stunden bestmöglich unterhalten zu werden. Man gafft keinen film, weil gaffer ausnahmslos bei unglücken auftreten. Unfälle, naturkatastrophen, gewalttaten oder auch suizide. Das sind die menschen, die das spektakel bestaunen, ohne einen finger zu krümmen oder aber auf die idee zu kommen vor dem ende wegzugehen.
Für dich extra noch der wiki-eintrag:
Bei Unglücken wie Unfällen, Naturkatastrophen oder Gewalttaten werden sie auch abwertend als Gaffer bezeichnet, insbesondere wenn sie Rettungsarbeiten oder den Verkehr behindern.
Wikipedia: Schaulustiger

Ist ein kinofilm für dich ein unglück oder eine naturkatastrophe? Nein? na so ein zufall aber auch.
Alphabetnkunst schrieb:Jetzt ist einer alle?
Hä?
Alphabetnkunst schrieb:Jetzt kommt für einen brennenden Mülleimer ein Krankenwagen?
Und auch hier nochmal... Hä? Ich nannte explizit polizei, krankenwagen und feuerwehr. Eins von den dreien kommt definitiv bei einem brennenden mülleimer.... Das dies nicht unbedingt der krankenwagen ist, sollte dir klar sein.
Alphabetnkunst schrieb:Wenn da ein Unfall ist, kann ich erst mal nicht weggehen, da mich das gerade aus der Bahn wirft.
Wenn direkt vor mir ein unfall passiert, dann gucke ich nicht und es wirft mich auch nicht aus der bahn.... ich gehe hin und helfe. Wenn rettungskräfte vor ort sind, wirft mich das nicht aus der bahn, weil der unfall bereits geschehen ist, ich habe aber auch keinen grund dort länger als nötig zu verweilen. Ich bin weder zeuge noch kann ich noch helfen. Also gehe ich. Es passiert im allgemeinen sehr sehr sehr selten, dass die gebildete menschenmenge den unfall von vorne bis hinten miterlebt hat und dort nun traumatisiert rumsteht.
Alphabetnkunst schrieb:Vermutlich, weil da ein Unfall passiert ist und man da vorsichtig vorbeifahren muss, da auch noch Polizei und Absperrungen etc. sind. Also nein, ich bin nicht verwundert.
Autobahn... GEGENVERKEHR. Es gibt auf der eigenen seite weder rumlaufende polizei, noch eine absperrung noch sonst irgendein hindernis. Trotzdem staut es sich. Und das wundert dich nicht? Krass.
Alphabetnkunst schrieb:Und nur weil man länger guckt, ist man kein Gaffer, der sich am Leib anderer Menschen labt.
Doch ist man oder welchen grund siehst du darin länger zu gucken? Ich kenne keinen. Wenn mich ein unfall traumatisiert, dann gehe ich erst recht weiter und glotze nicht noch 10min hin.

Aber die verlinkten videos hast du anscheinend nicht angeschaut. Es gibt ganze dokus zu gaffern in denen rettungskräfte zu wort kommen, die den ganzen tag mit eben solchen schaulustigen zu tun haben. Auch mit denen, die weiter weg nur gucken, ohne ein filmchen zu drehen oder ein bildchen zu schießen. Ansehen lohnt sich, vlt erkennst du dann, wie bescheuert das eigentlich ist.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 08:59
Gaffer suchen nur die Sensation. Mehr nicht. Für diese Sensation leiden andere oder sterben eventuell sogar.
Asozialerweise kommt es sogar vor, dass sie Rettungskräfte blockieren, anpöbeln und angreifen. 0 Verständnis für so ein Verhalten.

Wenn ich jemanden, der in einem verunfallten Auto eingeklemmt ist, rausholen muss und irgendein Idiot meint, sich den besten Platz zum Filmen mit dem Smartphone sichern und mir im Weg rumstehen zu müssen, würde der eiskalt weggeräumt werden.
Ist mir wurscht, ob er sich darüber aufregt, mich wegen ,,Körperverletzung" oder Sachbeschädigung anzeigt, weil ich seine Karre aus dem Weg drücke.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 09:00
Alphabetnkunst schrieb:Wenn da ein Unfall ist, kann ich erst mal nicht weggehen, da mich das gerade aus der Bahn wirft.
Ich kann verstehen, wenn man dann nicht unmittelbar in der Lage ist, sich vom Ort des Geschehens mithilfe eines Kraftfahrzeuges zu entfernen. Heisst aber trotzdem nicht, dass man da dann rumstehen und schauen muss, wie ein Ochs, der gerade ein bockiges, weibliches Rind auf der Wiese erspäht hat.

Ich habe nie verstanden, was an Katastrophen und Unfällen so interessant ist, dass man im schlimmsten Fall sogar Rettungskräfte bei ihrer Arbeit behindert. Und ich finde es auch nicht normal oder "menschlich", dem Geschehen als Schaulustiger beizuwohnen.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 09:47
Wow, was für eine unglaubliche Geschichte. Ich lebe in einer Großstadt und muss sagen, das ist leider keine Seltenheit. Es wird lieber weggeguckt und so getan als hätte man etwas nicht gesehen anstatt zu helfen. Ich kann dieses Verhalten ehrlich nicht nachvollziehen. Und diese Frau ist wirklich viel zu gutmütig, dass sie ihm verziehen hat.
Wie hier schon gesagt wurde, kann ich mir nicht vorstellen, dass er so einen Hass auf diese zugezogene Frau hat, wenn er doch von Besuchern lebt. Allerdings gehen diese Touristen irgendwann und sie ist nunmal geblieben obwohl sie nicht dort geboren ist. Vielleicht ist das sein Problem.
Meiner Meinung nach ist dieses Verhalten unverzeihlich und stellt außerdem eine Straftat dar. https://www.koerperverletzung.com/unterlassene-hilfeleistung/#Wann_ist_nach_Strafgesetzbuch_auf_unterlassene_Hilfeleistung_zu_erkennen
Ich arbeite in der Wasserrettung und da sind wir aufgrund unserer besseren Ausbildung ebenfalls dazu verpflichtet nach unseren Möglichkeiten zu helfen, wenn so etwas passiert, ob jetzt in Zivil oder nicht.
Ich kann dieses Verhalten absolut nicht nachvollziehen, kann aber verstehen warum die Frau ihn nicht angezeigt hat. Sie ist sehr gutmütig und wollte ihm nicht sein Unternehmen zerstören, was nach so einer Aktion in einem so kleinen Dorf schnell passiert wäre. Das hätte außerdem wahrscheinlich zu einer noch intensiveren Verfeindung geführt als ohnehin schon.
Trotzdem eine sehr erschreckende Geschichte die einen zum Nachdenken anregt und dazu mehr auf seine Mitmenschen zu achten. Empathie ist wohl das was zunehmend in unserer Gesellschaft, egal ob Großstadt oder Dorf, schwindet.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 18:44
gastric schrieb:Wenn das dein vergleich ist, dann ist hopfen und malz verloren. Ich gehe aktiv und bewusst ins kino, um diesen zu gucken.
Ich finde deine Beispiele ja auch nicht gerade sehr knüllerhaft, da du das Gucken bei Unfällen direkt ins Extreme ziehst mit Worten »aber ich bremse nicht auf der Autobahn stark und fahr zurück und belästige dann Sanitäter« wenn man einfach nur schreibt, dass man geschockt guckt und wissen will, was los ist und wie es weiter geht.
Besonders, wenn man einen Unfall live mitbekommen hat.
Danach wurden deine Beispiele ja nicht besser.

@Kältezeit

Es bedeutet aber auch nicht das Gegenteil.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 18:57
@Alphabetnkunst
Willst du mich gerade veräppeln? Die leute, die auf der autobahn bremsen, haben den unfall ebenfalls nicht live miterlebt. Ich habe dir sogar dazu videos verlinkt. Videos... zum gucken (oder gaffen :troll: ), damit du live und in farbe siehst, dass selbst dann immernoch menschen bremsen, die an einem unfall vorbeikommen, an dem bereist rettungskräfte eingetroffen sind. Für dich ist das gucken, für mich sinnfreies gaffen mit behinderung der nachfolgenden verkehrsteilnehmer bis hin zu folgeunfällen, die ich dir übrigens auch als video verlinkt habe. Ich ziehe auch das gucken nicht ins extreme, ich kenne aber den unterschied zwischen mal gucken und weitergehen und mal gucken und dann stehenbleiben (umgansgsprachlich gaffen). Selbst da findest du es normal einen unfallort noch ne weile zu beobachten und nennst das "die gucken doch bloss"..... nee die gucken nicht, die gaffen. Die rettungskräfte sind genervt von ihnen und die opfer mit sehr großer wahrscheinlichkeit ebenfalls. Ich wäre es jedenfalls, wenn ich irgendwo einen unfall habe und da kommen 20 man an und glotzen sinnfrei rum.


melden

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 19:02
@gastric
Ich sagte dir bereits, dass deine Beispiele nichts mit meinem Beitrag zu tun haben, da ich nicht von solchen Gaffern rede. Muss ich dir das jetzt wirklich noch einmal erklären oder kriegst du das jetzt auch so auf die Kette? Hm, lass mich raten, bestimmt nicht...


melden
Anzeige

Eine erschreckende Story über unterlassene Hilfeleistung -warum?

19.06.2018 um 19:53
@Alphabetnkunst
Du redest nicht nur nicht von "solchen gaffern", sondern gar nicht von gaffern, ohne zu merken, dass ich nur von gaffern rede und damit "nicht-gaffer" überhaupt nicht anspreche, wirfst mir aber gleichzeitig vor, dass ich alle in einen topf schmeiße. Ich klammere leute aus, die einen unfall live miterleben mussten, diese sind aber selten in der menschenmenge zu finden, die ich zu den gaffern zähle. Genauso menschen, die nur mal gucken wollen, was passiert ist und dann ihrer wege gehen. Gaffer bleiben stehen, gucker gehen weiter, aber da kam von dir nur dein sehr merkwürdiges beispiel mit dem kinofilm, den du ja guckst aber nicht gaffst.

Zudem konntest du dir nicht vorstellen, dass bei unfällen auf autobbahnen eine art sensationsgeilheit herrschen kann. Hab ich dir mit videos gezeigt und ich habe eben solche leute gaffer genannt. Was kam von dir? Menschen, die jenen unfall miterlebt haben und schockiert stehen bleiben..... Vlt kriegst du mal auf kette, dass eben jene leute gar nicht unter den begriff gaffer fallen und somit weder von mir noch von sonst jemandem als solcher betitelt werden. Ich allerdings menschen als gaffer bezeichne, die eben länger stehen und gucken, weil es für mein simples verständnis ganz einfach keinen einzigen guten grund gibt einen unfall länger als 2 sekunden zu betrachten. Vlt kennst du ja einen guten grund ausser minutenlanger schockstarre. Nur als tipp: neugierde ist kein guter grund... das ist sogar ein ganz mieser.


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Vogelgrippe!1.526 Beiträge