Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Spaß haben bei der Arbeit?

106 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Arbeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Spaß haben bei der Arbeit?

18.06.2018 um 12:09
Zu 90% eher nein, zu 10% ja aber das ist dann auch zu vernachlässigen, also Spaß und Arbeit passen bei mir nicht zusammen. Allerdings wenn ich nicht auf der Arbeit bin wie in der Freizeit dann habe ich auch nicht permanent Spaß, da müsste ich wohl ziemliche viele Drogen schlucken um auf 50% zu kommen.


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

18.06.2018 um 12:58
Wir dürfen uns nur nicht so sehr vom 'Bild der Arbeit' in Medien und Werbung verrückt machen lassen, wo die junge extrem gutaussehende Frau in einem chicen Sommerkleid in einen Glaspalast schlendert, eine lässige Präsentation von 5 Bildern macht, bejubelt wird, um dann erst mal zum Japaner und dann zu einem leichten Workout zu schlendern, oder der gutaussehende Typ in einem karierten Hemd mit einem Mini Werkzeug ganz in Ruhe an einer alten Geige rumschnitzt und dann nach wenigen Minuten ordentlich Kohle dafür kassiert.

Die Realität ist wohl für die meisten anders.

Ich finde es nur wichtig, sich nicht von Arbeit auffressen zu lassen.

Da sind mir die Finnen (sie haben ein eigenes Wort für sich alleine zu Hause in Unterhosen betrinken) näher als die Japaner, die ein eigenes Wort dafür haben, sich zu Tode zu arbeiten.


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

19.06.2018 um 10:45
Arbeit und Spass klingt zunächst nach einem Antagonismus.

Guckt man sich die Sache näher an, stellt man fest, dass es wohl davon abhängt, um was für eine Arbeit es sich handelt - und was man selbst unter "Spass" versteht.

Wenn ich auf meine eigene Erwerbstätigkeit im Laufe der Jahrzehnte zurück blicke, habe ich da durchaus unterschiedliche Erfahrungen gemacht:

Als Hafenarbeiter in einer Doppelschicht stinkende Rinderhäute oder leckende Fässer mit Tierdärmen aus einem Schiffsbauch auf die Hieve stapeln, bis man das Gefühl hat, der Rücken bricht einem durch: Nein, kein Spass - aber bringt Geld.

Als Zivildienstleistender in einer Fachklinik für Suchtkranke den "Benno" geben (Betriebseigener Neger niederster Ordnung) und vom zugekotzten Klo putzen bis zum Abnehmen eines Suizidierten vom Strick die letzten Scheiss-Jobs machen müssen: Nein, kein Spass - und bringt nicht mal Geld.

Als Journalist in Kriegsgebieten im Dreck hocken, auf sich schiessen lassen und anderen beim Sterben zusehen: Nein, überhaupt kein Spass - und kein Geld. Aber politisch notwendig und lehrt einen viel über sich selbst.

Als Lohnschreiber für Provinzzeitungen und Anzeigenblätter zu schreiben, vom Hundersten Geburtstag eines Tapergreises bis zur Jahreshauptversammlung des lokalen Kaninchenzüchter-Vereins: Bringt Spass, weil man viele Menschen kennen lernt und sich kreativ austoben kann - aber Geld? Fehlanzeige!

Als Mitarbeiter eines Kleinverlages täglich um das Überleben des Unternehmens kämpfen: Bringt Spass, wenn man Erfolg hat - aber selbst dann bringt es nicht viel ein.

Im Management eines multinationalen Medienkonzerns Produktion und Vermarktung von wissenschaftlichen Fachzeitschriften koordinieren: Bringt Spass, weil man mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen aus allen möglichen Fachbereichen und Ländern zu tun hat. Bringt auch eine Menge Geld - aber ist eben auch Stress pur. 50% der Energie verwendet man auf seine Arbeit, 50% auf die Verteidigung der eigenen Position.

Als "Mädchen für alles" Handwerkern, Landwirten und Vereinen die Büroarbeit machen, sie beim Marketing und der PR-Arbeit unterstützen: Macht Spass, ist vielseitig - aber bringt wiederum nichts ein.

Als Kontaktperson in einer niedrigschwelligen psychiatrischen Einrichtung mit "Irren" Kaffe trinken, reden, ihnen bei Behördenkram helfen: Höcht abwechslungsreich, interessant, weil sich viele unterschiedliche Menschen kennen lernen lassen - aber alles auf Abruf und zum Mindestlohn. Spass und Frust halten sich die Waage.

Für meine Herzallerliebste Werbetexte schreiben: Hurra, was für ein kreatives Betätigungsfeld - wenn nur die Chefin nicht so anspuchsvoll wäre - und die Kundschaft so fantasielos. Nun ja, wie poetisch-phantastisch soll man auch Schraubhaken für die Befestigung von Hochtemperatur-Flüssigkeitsrohren bewerben? "Der hält Ihr Rohr dauerhaft oben, auch wenn es sehr heiss hergeht!"

Bleiben natürlich noch die anderen Arbeiten, die alltäglichen und unbezahlten in Haus, Hof und Hobby.

Hausputz, Essen machen, Wäsche waschen: Hier gilt der Text, der in unserem Putzmittel-Schrank hängt:
Weisst Du, was das Schönste ist am Putzen? - Dass es immer wieder dreckig wird!

Eine LKW-Ladung Komposterde abfahren, verteilen und einarbeiten - das schafft einen für Wochen - aber der Erfolg lässt sich sehen. Da ist der Spassfaktor meist gering, aber die Freude am Geschafften umso grösser.

Als Modellbauer eine Fahrwerksstrebe in der Dimension von einer Viertel-Stecknadel mit Sekundenkleber im korrekten Winkel an einem Flugzeugmodell in 1:72 positionieren: Höchst anstrengend - aber man vergisst die Welt um sich herum.

Fazit: Arbeit darf und kann Spass machen - muss aber nicht. Und wenn nicht, dann machst Du die Sache eben ohne Spass.


1x zitiert1x verlinktmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

19.06.2018 um 16:32
Zitat von DoorsDoors schrieb:Fazit: Arbeit darf und kann Spass machen - muss aber nicht. Und wenn nicht, dann machst Du die Sache eben ohne Spass.
So ist es!


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

19.06.2018 um 17:58
Ich find auch schwere Arbeit die nicht unbedingt toll ist und einen vielleicht sogar frustriert, kann mit der richtigen Truppe auch Spaß machen. Das A und O sind in meinen Augen auch die Kollegen. Wenn man auch mal zusammen lachen kann und bisschen smalltalk halten kann. Das lenkt auch oft von bescheidener Arbeit ab. Hier und da mal nen Spaß oder Witz gerissen, auch mal über sich selbst lachen können. Das Betriebsklima muss halt auch stimmen. Dann wird es auch erträglich - und vor allem nicht zuletzt ist auch der Lohn entscheidend. Ich war mal so dreist und meinte das ich ab 15€/h auch schneller laufen kann. Und als ich über Leiharbeit in einer Firma war, kam dreist die Frage zu mir, ob ich denn weiß was ich koste - hab darauf nur geantwortet dass ich um 10% unterbiete :-P das waren aber auch reudige Tätigkeiten^^


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

20.06.2018 um 10:33
Zitat von DavemanDaveman schrieb:kam dreist die Frage zu mir, ob ich denn weiß was ich koste
ja ja das is das übliche. Die sollen sich mal lieber selber fragen was sie für dich bekommen und sich obendrein abzwacken.... ja gut sie wollen ja auch Leben. :D
Das is n riesen Geschäftszweig geworden. Am besten in der Verwaltung einer Zeitarbeitsfirma anfangen, also halt in der Firma selber arbeiten. Sicherer Job!


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 03:48
Es gibt Menschen, für die ist Arbeit alles.
Ich kannte einige, die echt für nichts anderes lebten als Arbeit. Sie hatten kein Verständnis für diejenigen, die es nur machten, um versorgt zu sein.
Karriere ist nicht jedermanns Sache.
Ein Job ist ein Job, weil es Geld bringt.
Und wir brauchen Geld, weil wir uns in den Kopf gesetzt haben, dass Geld unser Zahlungsmittel ist.

Aber diese Menschen haben nicht anders gelebt.
Sie hatten niemanden, der auf sie wartete, niemanden, mit dem man das Leben genießen konnte.

Ich bin keiner, der auf die Welt gekommen ist, weil die Aussicht auf Arbeit so verlockend war, dass ich nicht anders konnte, als unbedingt geboren zu werden, sondern will ich es im meinem Leben schön haben. Ich will das Leben genießen, die Schönheiten der Welt für mich entdecken und genießen.
Dazu muss man sich ein wenig an das existierende System richten.
Arbeit ist für mich Mittel zum Zweck, aber nicht der Zweck überhaupt.
Leider gibt es zu viele Kapitalisten, die einem eigene Wertvorstellungen aufdrängen wollen und man könnte meinen, dass die Chefs erwarten, man würde nur für deren Firma leben und setzen das auch noch durch.


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 06:56
"spaß" an der arbeit ist für mich hier irgendwie nicht ganz treffend. ich finde meine arbeit interessant, jeden tag aufs neue. manchmal bin ich extrem genervt von den menschen mit denen ich zu tun habe (grantige patienten). ich arbeite in einer notfallambulanz, also jeden tag neues.
manchmal ist es auch sehr amüsant, dann die arztbriefe zu schreiben. man glaubt gar nicht wobei sich manche menschen wehtun. 😂
ich mag meine arbeit, ich finde sie sehr interessant, aber "spaß" hab ich in der regel nicht. (ausnahmen bestätigen die regel)


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 06:59
Der Donnerstag ist der beste Tag in der Woche, weil er das Wochenende einläutet. An dem Tag fühle ich mich am wohlsten, komme am leichtesten aus dem Bett und arbeite am besten. Spaß ist relativ. Hier in der Werkstatt ist es einfach zu heiß.
Heute Nachmittag werde ich meinen Kollegen ein schönes Wochenende wünschen ;)


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 09:11
Konnten wir uns nicht alle mal unseren Beruf selbst frei auswählen?!


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 09:52
geil ist auch immer der Spruch "naja aber man muss ja von irgendwas leben"...den Satz hör ich seltsamerweise sehr sehr oft. und er sagt für mich immer aus, als sei es eben ein notwendiges Übel, also das es die meisten so ansehen wenn sie den Satz sagen.

Es ist auch ziemlich egoistisch gedacht, nämlich immer nur als primärziel das man ja selber was davon hat, also von der Arbeit. Aber letztendlich gibt es ja auch irgendwo die Gesellschaft, wo die Arbeiten eben einfach erledigt werden müssen, sonst würde nix mehr laufen.
Das blenden manche als Sinn vollkommen aus...immer nur "naja selber ordentlich Kohle verdienen". Es wird sich fast nur über das Gehalt verglichen, bzw. wie toll die Arbeit doch ist wenn man so und so viel Netto aufm Konto hat....ja ganz toll.

Aber wie schon geschrieben es zählen auch viele andere Dinge...die dann meist sofort zerredet werden wie "is ja toll das du so nette Kollegen hast aber bei dem Geld würde ich den Job nicht ewig machen" ... es isn Jammer.


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 10:44
Zitat von josie321josie321 schrieb am 17.06.2018:Es wurde eine Frau interviewt,die als Buchhalterin arbeitet.Sie wurde gefragt,ob ihr der Job Spaß macht,sie antwortete:"Naja,es geht!"
Als ich das las musste ich lachen, denn ich übe den gleichen Beruf aus.
Nur ich hätte geantwortet: „Nein"

Warum mache ich es dann?

- Habe in der Firma eine Arbeitsplatzgarantie bis zur Pension
- Ich kann die Arbeitszeiten trotz Kinderbetreuung mit Vollzeit verbinden
- Bin zu faul um mich umzuschulen.

Es gibt keine Arbeit, die mir richtig Spaß macht. Ich bin entsetzt, dass ich ein Drittel des Tages dafür verschwenden muss.
Es gibt nur Arbeiten, die ich mit weniger Widerwillen tun würde, aber da ist die Bezahlung zum Vergessen.

Die Bezahlung ist der einzige Grund, warum ich arbeite.


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 12:33
Zitat von PaulyDPaulyD schrieb:Konnten wir uns nicht alle mal unseren Beruf selbst frei auswählen?!
Kann man mit 18 wissen, was einem mit 48 Spaß macht?


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 13:04
Macht man mit 48 noch, was man mit 18 machen wollte?


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 13:53
Stellt sich ja auch die Frage:
Hab ich mit dem, was mir Spaß macht, überhaupt die Möglichkeit, Geld zu verdienen?
Nicht jedes Hobby/Interesse kann man in einen Beruf umwandeln, von dem man leben kann.


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 15:32
Zitat von DoorsDoors schrieb:Macht man mit 48 noch, was man mit 18 machen wollte?
Ja. Sogar mit 58 noch. Aber so viel Spaß wie mit 18 macht es nicht mehr. Dafür stimmt jetzt das Geld. Man kann nicht alles haben...


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 16:03
Zitat von josie321josie321 schrieb am 17.06.2018:Was haltet ihr davon?
Über Leute, hinterrücks lästern?
Ist leider gang und gäbe. Noch dazu sind das die Leute die dann absolut nicht in der Lage sind diese Probleme direkt anzusprechen, wenn besagte Person über die gelästert wird anwesend ist.
In dem Fall wird das eher unwahrscheinlich sein, also für deine Kollegen gleich noch viel leichter hier abzulästern.
Werden die etwas für's Lästern bezahlt? oO
Zitat von josie321josie321 schrieb am 17.06.2018:Muß man Spaß bei der Arbeit haben oder soll man zu Hause bleiben,wenn es nicht besonders Spaß macht?
Nein muss man nicht.
Wäre aber natürlich vorteilhaft.
Zuhause bleiben? Ja, denk ich mir auch manchmal. Ich hab wenig Freizeit, weil ich zuhause unbezahlt an meinen persönlichen Interessen arbeite, anstatt auszuspannen (ja, selber Schuld XD).
Und ja, das auch Arbeit. Irgendeinen Blödsinn zu programmieren, weil es mein Hobby ist muss jetzt nicht spaßig sein.
Spaßig ist dann nur das präsentieren des fertigen "Produkts" und mehr als Schulterklopfer von Leuten die solche Gratis-Plugins gerne verwenden gibt's dann auch nicht.

Aber eben deshalb, WEIL ich in meiner Freizeit pro bono "arbeite", ist mir klar, dass ich froh sein kann den richtigen Job zu haben.
Den von pro bono kann man sich kein Leben finanzieren.
Außer man ist passionierter Bankräuber, was jetzt nicht mein Fachgebiet ist. :P


Und glücklicherweise kann ich mich auch nicht beklagen.
Wir haben Gleitzeit und manchmal (um nicht zu sagen jeden Tag), schieße ich über die NAZ hinaus, also komm viel zu spät und geh dann auch früher.
Unser Chef ist gütig und hat die Devise, dass die Arbeit termingerecht und detailliert gemacht werden muss.
Alles andere nimmt er nicht so genau.
Da termingerecht und detailliert für mich als hoffnungsloser Perfektionist schon ein Muss bei meinem privaten Hobby ist, da ist es in der Arbeit nur schlimmer. ^^
Das heißt ich arbeite wie ein Tier, bis alles fertig ist und wenn dann mal wenig zu tun ist gibt's keinen Grund noch da zu bleiben.
Anwesend sein ja, aber eben nur im bedingten Rahmen. Die Arbeit ist bei uns kein "Gefängnis wo man Zeit absitzen muss", sondern eben ein Ort wo man etwas arbeitet. Die Sommerperioden sind bei uns eher ruhig, also geht man da entweder in Urlaub oder macht eben weniger. Die Zeit die wir dem Kunden verrechnen arbeiten wir ja auch.
Alles andere wird auf "nicht bezahlbar" gebucht damit die Stunden stimmen und gut ist's.

Ich hatte zuvor 2 ähnliche Jobs. Im ersten war dieser Perfektionismus irgendwie "fehl am Platz", bzw. durfte ich dort nur nach Schema F arbeiten, aber nicht nach meinem eigenen Stil.
Noch dazu waren die Kollegen ein Horror.
Hab selbst gekündigt und bin dann zu meinem jetzigen Chef gekommen.
Dort war es dann schon viel besser, auch wenn es immer wieder Problemchen mit Mitarbeitern gab, die meinten ich würde manche Dinge zu genau nehmen und andere zu wenig.
Mit dem Chef ließ sich immer gut reden und als er einen Unternehmenswechsel zur Konkurrenz (gleichzeitig weltweiter Marktführer) vollzog hat er mich dem dortigen Management sogar ins Ohr gelegt, damit mich die auch nehmen.

Jetzt sind wir unsere eigene Zweigstelle im neuen Unternehmen. Auch wenn es von der Art der Arbeit deckungsgleich mit der vorigen Firma ist, laufen natürlich interne Dinge komplett anders ab.
War eine Riesenumstellung, aber inzwischen beginne ich das neue System zu schätzen.

Und Kollegen und Chef kenne ich ja schon seit Jahren (war nicht der Einzige der mitging), also ist das Klima sehr angenehm.
Zwar sind wir noch in der Aufbauphase, aber wie der Herr Kunden an Land zieht ist beinahe schon kriminell. ^^
Arbeit haben wir genug. :D


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

21.06.2018 um 20:32
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Als ich das las musste ich lachen, denn ich übe den gleichen Beruf aus.
Nur ich hätte geantwortet: „Nein"
Das ist witzig!
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Stellt sich ja auch die Frage:
Hab ich mit dem, was mir Spaß macht, überhaupt die Möglichkeit, Geld zu verdienen?
Nicht jedes Hobby/Interesse kann man in einen Beruf umwandeln, von dem man leben kann.
Ich denke,man ist vielleicht mit 15 zu jung um wirklich zu wissen,was einen dauerhaft Spaß macht!


melden

Spaß haben bei der Arbeit?

22.06.2018 um 11:50
Zitat von josie321josie321 schrieb am 17.06.2018:Muß man Spaß bei der Arbeit haben oder soll man zu Hause bleiben,wenn es nicht besonders Spaß macht?
Nein, ich denke, man muss zunächst überleben. Wenn einen die Arbeit nicht gerade physisch oder psychisch krank macht, entscheiden sich die aller meisten auch mal für eine Arbeit, die weniger Spaß macht - Aus gutem Grund.. Spätestens bei ALG II angekommen, wird die Lebensqualität massiv eingeschränkt, leider.

Was sich deine Kollegen für Aussagen über sie erlauben, ist mir unbegreiflich.


1x zitiertmelden

Spaß haben bei der Arbeit?

22.06.2018 um 14:16
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Nein, ich denke, man muss zunächst überleben.
Zitat von IntemporalIntemporal schrieb:Was sich deine Kollegen für Aussagen über sie erlauben, ist mir unbegreiflich.
Genau.Es geht ums überleben.....
Ich urteile auch nicht über Leute,die ich nicht kenne und deren Situation ich nicht kenne.

-Hartz 4 ist für mich auch keine Option,da ich mir da überhaupt nichts mehr leisten kann....


2x zitiertmelden