Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Manipulative Familienmitglieder

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Psychologie, Familie

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 17:55
Alphabetnkunst schrieb:Wenn, dann dürfte es deinen Freund nicht sonderlich überraschen und wenn die Sache erst seit kurzem existiert, ist es ja wohl doch recht neu und widerspricht deinen Aussagen ein wenig.
Neu ist, ich sei an allem schuld. Das zieht sich seit einiger Zeit.
Alphabetnkunst schrieb:Hier liest man ja eindeutig, dass es nicht nacheinander zu Problemen kam, sondern zeitgleich mit deiner Geschichte.

Für was braucht sie Aufmerksamkeit? Weißt du das ganz sicher? Besonders hast du ja erzählt, dass sie den Kontakt komplett für sieben Monate abgebrochen hat. Und woher kommt deine Diagnose mit dem Narzissmus?

Hm, deswegen macht es keinen Sinn, im Forum darüber zu reden, man versteht einfach nichts.
Ich kann dir leider nicht helfen.
Ähm ne du hast dich verlesen. Übrigens 7 Wochen, nicht Monate. Aber das bringt mit dir bei weitem nix.

Ciao


melden
Anzeige

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 18:24
@Eiskalt
Ich kann mir gut vorstellen, weshalb sie dich nicht mag. ;)


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 18:31
Alphabetnkunst schrieb:Ich kann mir gut vorstellen, weshalb sie dich nicht mag
Troll woanders.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 19:04
Hi @Eiskalt, sie lange sind du und dein Schatz denn zusammen? Wie alt seid ihr denn und wie geht's dir aktuell?


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 20:29
@Kleines25
Wir sind Mitte 20 und seit 5 Monaten zusammen.
Am Anfang noch Familienparadies und jetzt entpuppt sich das ganze. Aufgrund dessen nicht besonders gut.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 20:43
Alphabetnkunst schrieb:Dass dein Freund sie liebt, ist doch klar, sie ist ja seine Schwester.
Finde ich sehr verallgemeinert. Glaub mir, es gibt durchaus Geschwister wo nun wirklich keine Liebe vorhanden ist.
CriticalRush schrieb:Eine familie bringt immer wieder hilfe ob materiel oder mit ihren anderen ansichten über manche dinge.
Naaajaaa...auch das muss man von Fall zu Fall sehen. Es gibt Familien, da kann man gar nicht schnell genug von wegkommen. Die rauben dir den letzten Funken Energie und saugen dir das Geld aus der Tasche wie ein Dyson Staubsauger auf Extasy. Finanzielle Hilfe ja, aber nur in eine Richtung. Auf die Ansichten dieser Familienmitglieder kann man dann auch locker verzichten.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 20:46
Rasenmayer schrieb:Finde ich sehr verallgemeinert. Glaub mir, es gibt durchaus Geschwister wo nun wirklich keine Liebe vorhanden ist.
Gibt es auch. Aber grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass da Liebe im Spiel ist. Ausnahmen bleiben von der Aussage natürlich unberührt. :)


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 20:52
@Alphabetnkunst
Selbst wenn. Irgendwann kommt immer der Zeitpunkt, wenn du deine eigene Familie gründest und nicht mehr auf alle Befindlichkeiten deiner Schwester eingehen kannst, weil dann nun mal Frau (und gegebenenfalls Kind) an erster Stelle stehen.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 20:58
@Rasenmayer
Das zeugt aber keinen Hass oder fehlende Liebe.
Auch wenn man mit jemanden Stress hat, hasst man diese Person nicht gleich.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 21:07
@Alphabetnkunst
Wer sagt denn, dass der Freund seine Schwester hassen soll? Er muss sich nur entscheiden, was ihm wichtiger ist.
Wenn seine erste Priorität seine Frau ist, dann soll er sie mit dem Problem nicht alleine lassen. Ansonsten muss er sich trennen und kann sich dann weiter bei Mutti und Schwester einkuscheln.


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 21:08
Rasenmayer schrieb:Naaajaaa...auch das muss man von Fall zu Fall sehen. Es gibt Familien, da kann man gar nicht schnell genug von wegkommen. Die rauben dir den letzten Funken Energie und saugen dir das Geld aus der Tasche wie ein Dyson Staubsauger auf Extasy. Finanzielle Hilfe ja, aber nur in eine Richtung. Auf die Ansichten dieser Familienmitglieder kann man dann auch locker verzichten.
stimmt, ich habe es zu krass dargestellt


melden

Manipulative Familienmitglieder

12.11.2018 um 21:13
Rasenmayer schrieb:Wer sagt denn, dass der Freund seine Schwester hassen soll?
Darum ging es auch nicht.
Sie hat nur geschrieben “und mein Freund liebt sie auch“. Deswegen schrieb ich auch, dass es klar ist.
Es geht nicht darum, dass er sie hassen soll oder nicht, sondern dass es klar ist, dass er sie liebt.
Rasenmayer schrieb:Wenn seine erste Priorität seine Frau ist, dann soll er sie mit dem Problem nicht alleine lassen.
Deswegen soll sie auch mit ihm reden und nicht hier im Forum. Hier kann keiner groß was machen.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 08:14
@Eiskalt
Lass mich das mal zusammenfassen:

Dein Freund arbeitet fuer seine Schwester, bezieht also von ihr sein Gehalt? Ihr wohnt in unmittelbarer Naehe. Gehoert das Haus in dem ihr wohnt seiner Familie, oder habt ihr das gemietet?

Was machst Du beruflich?


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 08:28
@Eiskalt

Du hast die genaue Haltung Deines Freundes nicht angegeben.
Wie stellt er sich der Situation?

Kann vielleicht sein, das die Schwester Sorge hat, das ihr Bruder nicht mehr genug Zeit für sie hat u. daher versucht, einen Keil zwischen Dir u. Deinen Freund zu treiben, damit er sich wieder ganz ihr u. ihren Interessen widmet.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 12:08
Eiskalt schrieb:obwohl ich freiwillig geholfen habe dieses Kind in die Badewanne zusetzen etc.
Also ganz ehrlich. Das wäre für mich selbstverständlich und garnicht erwähnenswert. "Freiwillig geholfen" ein behindertes Kind mal mitzupflegen. Die Schwester müsste dir echt zu Füßen liegen, oder?
Und dann tut sie das aber nicht, sondern sieht es nunmal auch irgendwo als selbstverständlich an, dass man sich innerhalb einer Familie auch mal hilft, die blöde Pute. Vorallem, wenn da auch noch Geld fließt und das nicht ohne Bezahlung geschieht.

Na sowas aber auch.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 12:58
@Kältezeit
Ohhh, sehr guter Einwand. Wenn man das noch bedenkt, kann ich die Schwester umso mehr verstehen.
Dass mir das noch nicht in den Sinn gekommen ist, schockiert mich grad.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 13:30
Ich sehe "angpartnerte" Familien wie einen Job: Wenn's mir nicht passt, dann gehe ich.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 14:10
Eiskalt schrieb:Ich deute hierbei auf Narzissmus.
Also wenn wir mal für einen Moment übersehen, dass Ferndiagnosen, "Diagnosen" von Laien und/oder Personen die direkt betroffen sind für gewöhnlich genau gar nichts wert sind, dann versteh ich dennoch nicht, wie Du zu dieser Annahme kommst.

Eine narzisstische Person die sich einem schwerbehinderten Kind widmet und in einem derart engen, organisierten und auf einander vertrauenden Familienverbund integriert ist, wie er ja vor diversen Veränderungen bestanden hat ist mehr als nur unwahrscheinlich.

Wenn wir schon mit Küchentischpsychologie arbeiten, dann sehe ich in der Schwester Deines Freundes eher eine Frau die kurz davor ist ihre Belastungsgrenze zu erreichen und zusammenzubrechen und das nicht besonders mysteriöse Phänomen das Leute an diesem breaking point durchaus dazu neigen können wie verwundete Tiere um sich zu beißen, aber keinerlei Anzeichen für eine narzisstische Persönlichkeit.
Eiskalt schrieb: Alphabetnkunst schrieb:
Streitigkeiten und deren Absichten und Zwecke aus der Ferne zu beurteilen ist unmöglich, wenn das jetzt die Grundlage sein soll, um absolut davon auszugehen, dass sie falsch handelt, kriegt man direkt eine Partei auferlegt, die man ergreifen soll
....
Deine Meinung. Mir geht es um die Psychologie solch einem Menschen zu begegnen und erkläre nur den Sachverhalt den dieser Person vorausgeht.
Ne, das ist nicht wirklich eine Meinung die @Alphabetnkunst hier einbringt.
Du erwartest ja durchaus, dass wir Deine Sicht der Dinge als die einzig richtige Perspektive akzeptieren und darauf und NUR darauf begründet psychologische Vorurteile übernehmen und Dir raten wie Du der Situation begegnen sollst.
Das ist aber schwierig/unmöglich, weil wie @Alphabetnkunst eben anmerkte Deine Sicht der Dinge ohne jeden Zweifel nur eine Seite der Medaille darstellen kann und niemand von uns weiß was da nu wirklich abläuft, abseits Deiner ganz persönlichen Wahrnehmung.
Alphabetnkunst schrieb:Sie mag dich nicht, begegnet dir aber freundlich, wenn man sich trifft.
Das ist doch zum Beispiel durchaus eine Basis auf der erwachsene Menschen einander begegnen können.
Alphabetnkunst schrieb:Dass sie hinter deinem Rücken redet, finde ich nicht weiter schlimm, das macht jeder Mensch, ohne Ausnahme.
Öhm...
Mag OT sein aber... nein, hinter dem Rücken Anderer anders über sie reden als in deren Gesicht ist NICHT normal und ich persönlich würde kein Umfeld akzeptieren in dem das als normal angesehen wird.
Eiskalt schrieb:Wurde versucht und es endet immer gleich. Die anderen sind schuld und jeder der etwas dagegen sagt wird angeschrien wie er im unrecht ist.
Klingt wirklich als wäre sie kurz vor dem Punkt an dem sie nicht mehr weiter weiß.

Hat es in der Familie mal die Überlegung gegeben einen Familienhelfer einzuschalten und ggf gar zu organisieren, dass die Schwester Deines Freundes mal zur Kur fährt oder so?
Für mich klingt das als sei sie hoffnungslos überfordert und sei es "nur" emotional.
Eiskalt schrieb:Ich habe bei allem mitgeholfen wo es nur ging und legte kein falsches verhalten an den Tag.
DIESE Aussage sollte Dir Anlass geben Deine Fähigkeit zur Selbstreflexion massiv zu überdenken.
Denn Fakt ist es:
Niemand ist perfekt, jeder macht Fehler und manchmal auch ohne es zu merken.
Mit anderen Worten:
Selbst wenn Du mit den allerbesten Absichten in diese Situation eingetreten bist ist es völlig unmöglich, dass Du nicht irgendwo mal angeeckt bist und das ist auch weiter nicht schlimm, aber eben nur wenn man offen dafür ist sich zu seinem eigenen Fehlverhalten zu bekennen.

Du bist da in einen sehr eng verwobenen Familienverband eingetreten der u.A. dadurch am Laufen gehalten wurde, dass diese Familie sehr viel enger miteinander verwoben ist und noch sehr viel mehr gegenseitige Hilfe als selbstverständlich ansieht als es in unserer Gesellschaft mittlerweile normal ist.

In solch eine Struktur KANN ein Mensch gar nicht eintreten ohne hier und da irgendwo (ich rede hier nicht von bösen Absichten) in irgendeiner Weise ein Fehlverhalten an den Tag zu legen.
Das ist auch eigentlich nicht weiter schlimm, solche Fehler passieren, werden besprochen, es wird gemeinsam dran gearbeitet und trotzdem wird es zu weiteren Fehlern kommen die dann genausoaufgearbeitet werden müssen.
Wenn man mit verschränkten Armen dasitzt, andere aburteilt und "Iiiiiiich habe NICHTS falsch gemacht." sagt, DANN kann sich daraus ein unlösbares Problem entwickeln.
Alari schrieb:Dein Freund arbeitet fuer seine Schwester, bezieht also von ihr sein Gehalt?
Vermutlich wird das Gehalt eher vom Versorgungsamt oder einer ähnlichen Kasse gezahlt und alles was dann so an Regelungen wie Arbeitsdauer und -zeiten anfällt scheint ja bisher eher intuitiv miteinander abgestimmt worden zu sein und hat offenkundig gut funktioniert.

Aber solche Strukturen kommen eigentlich immer ins stocken, wenn sich irgendwas ändert, egal ob es nun die Tatsache ist, dass die Großmutter gewissermaßen "ausgegliedert" werden musste und jetzt in betreutem Wohnen lebt, was vermutlich dazu führt, dass jeder in der Familie auch irgendwie Schuldgefühle hat, weil man sich sicher gewünscht hätte, man könnte die Großmutter ebenfalls in diesem Familienverband halten und betreuen, was aber manchmal eben leider nicht geht.

Auch das Eintreten neuer Familienmtglieder und haben sie noch so gute Absichten stellt solch eine strukturierte Truppe erstmal zwangsläufig auf den Kopf.

Passt alles und arbeiten alle mit, dann kann am Ende dieses Umstellungsprozess etwas großartiges stehen, laufen mehrere Dinge schief kann am Ende alles in Scherben liegen und allein die Angst davor kann schon zu Problemen führen die gar nicht so einfach in den Griff zu bekommen sind.


Da ich niemanden aus diesem Familienverband kenne und aufgrund Deiner Perspektive allein keine Urteile fällen will und werde kann ich Dir nur raten Dir selbst die Frage zu stellen was genau Du willst und welche Opfer du bereit bist in Kauf zu nehmen.

Alles in allem klingen Deine Beiträge nicht danach als würde sich Dein Verhältnis zu der Schwester Deines Partners bessern können. Ich weiß zwar nicht wie sie dazu steht aber aufgrund dessen wie Du sie hier darstellst scheinst Du nicht zu planen auf sie zu zu gehen, eigene Fehler einzugestehen und ihr auch mal den einen oder anderen "Freifahrtschein" zu lassen.

Also bleibt eigentlich nur die Annahme, dass Deine Beziehung zu diesem Mann nur dann auf Dauer funktionieren kann, wenn er sich aus diesem Familienverband löst und selbst dann gibt es keine Garantie das ihr auf ewig glücklich zusammenlebt und es besteht das Risiko, dass er am Ende alleine dasteht, ohne Dich, ohne berufliche Perspektive, ohne den für ihn einst so wichtigen Familienverband den es dann vielleicht gar nicht mehr gibt, weil seine Eltern auch nicht jünger werden, seine Schwester nicht auf ewig über ihre Belastungsgrenze hinweg arbeiten kann und der "Austritt" Deines Freundes aus dieser familiären Struktur durchaus dazu führen könnte, dass eine Betreuung des Kindes daheim (die für die Schwester das Kind und Deinen Freund von höchster Priorität zu sein scheint) gar nicht mehr möglich ist.

Könntest Du damit leben?

Denn so wie Du die Sache schilderst, weiß ich nicht welchen Rat der Frieden in der Familie und das Funktionieren des Miteinanders wieder herstellen könnte Du anzunehmen bereit wärst.

Manchmal muss man sich bei Menschen, die einfach nur am Ende sind für etwas entschuldigen, das man selbst nicht bös gemeint hat aber dennoch zu Missverständnissen oder Verletzungen führte.
Fast immer muss man, wenn man Teil eines solchen Familienverbandes sein will, den Worten von @Kältezeit gehör schenken und sich selbst die Frage stellen ob man nicht viel zu viel Anerkennung für etwas verlangt was innerhalb dieser Familie einfache Selbstverständlichkeiten sind.
Du wirst doch VOR Deinem Zuzug gewusst haben, dass es nicht "Du, Dein Freund und ein Haus im Grünen" sein wird sondern das Dir ein Prozess Dich in diesen Familienverband zu integrieren bevor steht zu dem Du möglicher Weise nie bereit warst.

Ich kann Dir nur raten, WENN Du nicht bereit bist auch massiv an Dir selbst zu arbeiten, dann beende diese Beziehung, bevor das Verhältnis zwischen Deinem Freund und seiner Schwester irreparabel beschädigt wird.

Es geht hier nicht um "Schuldzuweisungen", ich mag das Wort "Schuld" nicht einmal.
Es geht hier einfach nur darum, dass die Zweisamkeit/Ausrichtung auf DICH (und ggf später eigene Kinder) auf Kosten der Pflege seines Neffen die Du Dir vielleicht in Form einer "klassischen Beziehung" gewünscht hast hier niemals auch nur möglich war.

Denn offensichtlich pflegt Dein Freund ja nicht nur aufopferungsvoll seinen Neffen und steht seiner Schwester bei sondern hat dadurch auch eine berufliche Perspektive die er auf dem normalen Arbeitsmarkt ja zumindest momentan nicht haben wird.

An Deiner Stelle würde ich mir GUT überlegen ob Du wirklich der Keil sein willst der sich dazwischen schiebt um an Ende rauszufinden, dass es doch nicht für immer sein sollte und er dann blöd und allein dasteht.
Manche Beziehungen funktionieren eben aufgrund der äußeren Umstände nicht und zwar ganz ohne das irgendwer böse Absichten hat.


melden

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 14:11
Alari schrieb:Dein Freund arbeitet fuer seine Schwester, bezieht also von ihr sein Gehalt? Ihr wohnt in unmittelbarer Naehe. Gehoert das Haus in dem ihr wohnt seiner Familie, oder habt ihr das gemietet?

Was machst Du beruflich?
Genau er ist nachdem alle externen Pflegekräften entlassen würden ihr zu liebe eingesprungen und arbeitet circa seit einem Jahr bei ihr.

Nein die Wohnung ist zufällig renoviert worden und da ich mit hinzu kam und seit ewiger Zeit das Haus weg sollte nahmen wir diese gleich.

Ich selbst bin derzeit krankgeschrieben und bin Zuhause.


melden
Anzeige

Manipulative Familienmitglieder

13.11.2018 um 14:21
Eiskalt schrieb:Genau er ist nachdem alle externen Pflegekräften entlassen würden ihr zu liebe eingesprungen und arbeitet circa seit einem Jahr bei ihr.
Heisst, er ist gewissemassen von ihr und ihrer Gnade abhaengig. Das ist niemals gut.
Eiskalt schrieb:Ich selbst bin derzeit krankgeschrieben und bin Zuhause.
Heisst Du bist arbeitsunfaehig?

Alles in allem klingt die Situation aeusserst unguenstig. Dein Freund ist von seiner Schwester abhaengig und ihr hockt euch gewissermassen auch noch auf der Pelle.

Du hast nach aehnlichen Erfahrungen gefragt. Die habe ich erlebt bei meiner besten Freundin. Sie hat praktisch in der Firma, die den Eltern ihres Freundes und spaeter Ehemannes gehoert hat, gewohnt und gearbeitet. Es gab nur Reibereien. NUR! Staendig! Wie sie das so lange ausgehalten hat, ist mir bis heute ein Raetsel.

Mittlerweile sind sie wieder geschieden und haben keinen Kontakt mehr.

Ich kann Dir eigentlich nur raten, dass ihr beide zuseht, dass ihr auf die Fuesse kommt, euch von der Familie abnabelt und selbstaendig werdet, sonst glaube ich nicht daran, dass sich an diesem Verhaeltnis viel verbessern wird!


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Lebens60 Beiträge
Anzeigen ausblenden