Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Umschulung, Jobwechsel
KillingTime
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 20:51
Guten Abend,

ich trage mich schon lange mit dem Gedanken, meinen Job aufzugeben. Ich bin erfolgreich, beliebt, verdiene nicht schlecht, Arbeitslosigkeit ist kein Thema, aber ich habe einfach keinen Bock mehr auf diesen Mist. In der Hinsicht bin ich völlig ausgebrannt, keine Motivation mehr. Leider habe ich nur einen Job gelernt, mit dem ich nicht einfach was Anderes machen könnte. Ich könnte allenfalls woanders was Ähnliches machen - aber auch das will ich nicht.

Das Problem dabei ist, dass ich finanzielle Verpflichtungen und auch einen gewissen Lebensstil habe, weswegen ich nicht einfach aufhören und zum Penner werden möchte. Ich müsste mir also eine andere Tätigkeit, die zwingend komplett anders sein soll, machen. Irgendwas, wo ich weniger nachdenken muss. Ich wüsste nicht mal genau was, aber Hauptsache der Kopf wird frei.

Aber wie soll ich das anstellen? Ich kann ja nicht einfach zum Arbeitsamt gehen und sagen, bezahlt mir mal ne Umschulung oder Ausbildung, da ich ja voll im Saft stehe. Oder doch? Privat finanzieren kann ich sowas jedenfalls nicht.

Hat jemand eine Idee, was ich tun kann? Und bitte keine Schwachsinnsideen wie einen Strick nehmen, ich bin ja nicht depressiv.


melden
Anzeige

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 20:54
@KillingTime
Mach doch 6 Monate Urlaub.
Unbezahlten natürlich....


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 21:15
KillingTime schrieb:Hat jemand eine Idee, was ich tun kann?
Fahre deinen Lebensstil zurück, senke deine Ausgaben, beiße die Zähne zusammen, lege dir in den nächsten Monat genug Geld beiseite und dann mache einfach eine Ausbildung zu einem Job, der dir zu sagt. Wo ist dein Problem? Musst du halt ein paar Sportwagen verkaufen und weniger Champagner-Flaschen zum Frühstück versaufen...

Du tust mir echt leid mit deinen "Problemen". :D
KillingTime schrieb:Ich kann ja nicht einfach zum Arbeitsamt gehen und sagen, bezahlt mir mal ne Umschulung oder Ausbildung
Richtig, da würden sie dich auslachen, das müsstest du schon selbst finanzieren.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 21:31
Hab mit Mitte 40 einen Job hingeschmissen, um den mich sehr sehr viele beneideten, und gegen ein (kleines) Abenteuer eingetauscht.
Ich bereue es jeden Tag und fühlte mich nie besser.

Mein Rat:
Machen!
Sonst sagst du später: ach, hätt ich nur!


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 21:31
Aniara schrieb:dann mache einfach eine Ausbildung zu einem Job, der dir zu sagt. Wo ist dein Problem?
Eine duale Berufsausbildung dauert in Deutschland bis 3,5 Jahre. Solange kann sich kaum einer mit seinen Rücklagen über Wasser halten.

Ich finde deinen Ton ein bisschen gemein, daß du ein Schampus-Frühstück suggerierst, wo der TE nur von einem Lebensstil spricht. Vielleicht kannst du den TE nicht nachvollziehen, weil du nie selber in so einer Situation gesteckt hast.
Ich kann es, denn es ging mir auch schon so. Da auch ich weder Zeit noch Geld hatte, um nochmal die Schulbank zu drücken (mit Ü30 sieht man auch etwas verloren aus zwischen 17-jährigen, hatte das dazumal selber dabei...) habe ich innerhalb der Branche den Arbeitgeber gewechselt. Habe mich zwar verbessert, aber meinen Traumberuf werde ich wohl nie ausüben können...

@KillingTime

Es bestünde vielleicht die Möglichkeit, auf der VHS eine Fortbildung nach Feierabend zu machen, oder ein Fernstudium. Beides ist mit der normalen Arbeit in Einklang zu bringen, und kostet natürlich Geld - und Nerven. Aber das wäre zumindest die Alternative zum Umschulen.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:00
Hast du denn schon etwas konkretes im Kopf, was du in Zukunft gerne beruflich machen möchtest? Oder ist es erst mal nur der Gedanke, dass du in deinem jetzigen Beruf nicht mehr arbeiten möchtest?


melden
KillingTime
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:02
Grymnir schrieb:Es bestünde vielleicht die Möglichkeit, auf der VHS eine Fortbildung nach Feierabend zu machen, oder ein Fernstudium.
Das würde ich sehr gern, habe darüber auch schon nachgedacht. Aber das wird nichts werden. Ich habe schwere Konzentrationsprobleme, meistens ist Mittags bei mir die Luft raus und ich prokrastiniere nur noch (das geht schon seit vielen Jahren so, ich konnte das aber immer gut verbergen bzw. man hat mich gelassen). Wenn ich mir vorstelle, Abends noch was zu lernen, ich möchte zB noch ne Sprache lernen, das geht einfach nicht. Ich habe Abends nicht mal mehr Konzentration für einen Fernsehfilm geschweige denn ein Buch.

@Dwarf
Deswegen müsste es eine Tätigkeit mit geringer geistiger Beanspruchung sein. So wie der Maurer Abends mit den Knochen und Muskeln fertig ist, bin ich mit dem Kopf fertig. Wer das nicht kennt, kann sich das wahrscheinlich nicht vorstellen.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:10
Leidest du vielleicht unter einem Burnout?


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:11
@KillingTime
In welcher Branche bist du denn tätig?

Hast du konkrete Vorstellungen, was du lieber machen willst oder ist es eher ein Hauptsache dort weg?


melden
KillingTime
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:31
Dwarf schrieb:Leidest du vielleicht unter einem Burnout?
Das wäre möglich, allerdings hatte ich diese Konzentrationsprobleme schon immer. In gewisser Weise bin ich wie ein Computer: große Festplatte, schneller Prozessor, aber ganz wenig Arbeitsspeicher. ;)
Bruderchorge schrieb:In welcher Branche bist du denn tätig?
Das möchte ich nicht sagen. Ich sitze überwiegend am Bildschirm und mache Dinge, bei denen viel nachgedacht, überlegt und Zusammenhänge gesucht werden müssen.
Bruderchorge schrieb:Hast du konkrete Vorstellungen, was du lieber machen willst oder ist es eher ein Hauptsache dort weg?
Nein, ich habe keine Vorstellungen, das kommt ja erschwerend hinzu.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 22:56
@KillingTime
Ah okay, und wie alt bist du? Ich frage, weil es für bestimmte Berufe Altersgrenzen gibt, zB Behörden.

Außer du bist natürlich schon bei einer Behörde.

Wenn es eher ein "Hauptsache was anderes" ist, dann sprich doch lieber erstmal mit einem Arzt.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:08
wuec schrieb:Ich bereue es jeden Tag und fühlte mich nie besser.
:ask:


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:10
@Tussinelda

Dachte bin schon die einzige Person die irgendwie verwirrt ist :D


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:11
@Tussinelda
Tja, klingt komisch. Ist aber so. Ambi... Kampi ... Anti... zwiegespalten.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:12
@wuec
also wenn ich etwas jeden tag bereuen würde, dann würde ich mich nicht gut fühlen können. Deshalb bin ich verwundert.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:19
Tussinelda schrieb:also wenn ich etwas jeden tag bereuen würde, dann würde ich mich nicht gut fühlen können
Dafür gibt es Wodka, Single Malt und Kirschwasser.

Wenn man (gefühlt) ein Leben lang in einem Laden war, den Status eines weißen (unantastbaren) Elefanten erworben hatte, selbst mit dem Vorstand per Du und (was weitaus wichtiger ist) in jedem Büro gern gesehener Kaffeeschnorrer war, dann geht man da nicht einfach so raus. Etwas bleibt zurück. Das zwickt einen (wie wütendes Frettchen im Schlüpfer) und lässt einen wie Alkoholismus oder Nikotinsucht nie ganz los. Ganz egal was danach kommt.


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

08.01.2019 um 23:26
@wuec
kann ich mir nicht vorstellen.....ich würde es als schöne Erinnerung behalten und trotzdem wissen, warum ich gegangen bin, es also richtig war....somit kein Bereuen.......vielleicht ein wenig Wehmut, manchmal, aber das ist immer so, wenn etwas "vergangen" ist


melden

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

09.01.2019 um 09:03
Du solltest erst mal rausfinden in welche Richtung du beruflich gehen möchtest.

Ich würde an deiner Stelle erst mal eine kleine Auszeit nehmen um den Kopf frei zu kriegen. Geh mal in dich und überleg, was dir in Zukunft gefallen könnte.

Und dann musst du halt schauen, dass du dich in die Richtung weiterbildest. Das kann man auch berufsbegleitend machen. Da musst du dann halt durch. Vielleicht hast du im jetzigen Beruf die Möglichkeit Stunden zu reduzieren. Da bleibt mehr Energie für die Weiterbildung. Und wenn dich was wirklich interessiert, sollte das mit der Konzentration auch besser gehen.

Habe auch mal ein Fernstudium gemacht. Sowas ist eigentlich gar nix für mich. Aber mich hat das Thema interessiert und ich hab das dann doch ruck zuck durchgezogen.


melden
KillingTime
Diskussionsleiter
Mitglied gesperrt
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

09.01.2019 um 17:53
Bruderchorge schrieb:Wenn es eher ein "Hauptsache was anderes" ist, dann sprich doch lieber erstmal mit einem Arzt
Nereide schrieb:Ich würde an deiner Stelle erst mal eine kleine Auszeit nehmen um den Kopf frei zu kriegen.
Darauf wird es wohl hinauslaufen. Ich war ja sogar schon öfter krankgeschrieben wegen Überforderung, vielleicht finde ich da einen Ansatzpunkt.


melden
Anzeige

Job- und Branchenwechsel mitten im Erwerbsleben

09.01.2019 um 18:11
Hallo,

also ich interpretiere jetzt mal rein, dass du einer der MA bist, auf die ein Unternehmen sehr ungern verzichtet.

Aufrund deines Lebensstils / Alters würde ich jetzt nicht komplett Aussteigen.

Ich würde über ein Sabbatical nachdenken. Dann hättest auch genug Zeit zum überlegen. Die Geldreserven sollten hierfür eigentlich reichen.

Vielleicht hast du auch nur einen Mix zwischen Burn Out und Bore Out.

LG


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Friedhof144 Beiträge
Anzeigen ausblenden