Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bewaffneter Kunde

97 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit
Diese Diskussion wurde von Lepus geschlossen.
Begründung: Auf Wunsch des Erstellers.

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:37
Ich arbeite seit kurzem bei einem ambulanten Pflegedienst.
Dieser Pflegedienst versorgt eine alte, bettlägerige Frau, deren erwachsener Sohn mit im Haus wohnt.
Ich bin dort bisher noch nicht gewesen, weiß aber, dass es dort immer wieder Probleme mit diesem Sohn gibt.
Hauptsächlich, weil er sich immer wieder verbal feindselig verhält.
Das ist erst einmal nichts ungewöhnliches, damit muss man in dem Job umgehen können.
Nun ist es aber so, dass seit ca. 1 Woche ein Gewehr unter dem Pflegebett der Mutter liegt.
Die Kollegin, der das aufgefallen ist, hat den Sohn nach dem Grund gefragt.
Er habe wohl nur "zur Verteidigung" geantwortet.

Unsere Chefinnen sehen keinen Grund, den Pflegevertrag zu kündigen, haben ihm lediglich schriftlich mitgeteilt, er solle das Gewehr wegschließen.
Es liegt bis heute unter diesem Bett.

Die Kolleginnen, die dort eingeplant sind, fahren auch immer brav dort hin.
Ich werde meiner Vorgesetzten morgen mitteilen, dass ich dort nicht eingesetzt werden möchte und falls sie es doch machen, die Arbeit verweigern werde.
Eine fristlose Kündigung ist mir schnuppe.

Ich frage mich nur, ob ich das ganze zu dramatisch sehe?
Ich meine, der Mann ist psychisch auffällig und latent aggressiv, jetzt ist da eine Waffe aufgetaucht, die möglicherweise funktionsfähig und geladen ist.
Es fahren weiterhin Kolleginnen dort hin und ich finde, unsere Chefinnen müssten uns schützen.

Mir geht es hier nicht um eine juristische Beratung oder so.
Ich möchte einfach ein paar Meinungen von Außenstehenden haben.
Wäret Ihr in der Situation, in der meine Kolleginnen und ich sind, würdet Ihr dort (also in dem beschriebenen Haushalt) arbeiten?


melden
Anzeige

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:42
grätchen schrieb:Wäret Ihr in der Situation, in der meine Kolleginnen und ich sind, würdet Ihr dort (also in dem beschriebenen Haushalt) arbeiten?
Kommt drauf an, ich kenne jetzt den Sohn nicht, aber wenn ich wirklich ständig und wiederholt bedroht werden würde, vermutlich nicht. Ich würde ehrlich gesagt die Polizei alarmieren, denn soweit ich weiß, müssen derartige Waffen doch weggeschlossen sein (bzw. die Aufbewahrung ist geregelt, aber ich bin nur Laie). Wenn du dich bedroht und nicht sicher fühlst, dann verweigere die Arbeit auf jeden Fall.
Meine Meinung dazu. ^^


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:44
@grätchen

Ich halte es für völlig unzumutbar, in einen Haushalt zu fahren, in dem eine geladene Waffe möglicherweise einfach so rumliegt. Das wäre auch deutlich illegal.

Auf der anderen Seite weisst Du von dem Gewehr nur durch Hörensagen. Du kannst also aktuell nicht ausschließen, dass es sich um eine Spielzeugwaffe handelt, oder?

Dennoch stünde es jedem, der davon weiss, frei, die Polizei zu verständigen. Dies wäre nach meiner Überzeugung wohl die Aufgabe Eurer Vorgesetzten. Darauf würde ich bestehen.

Wie wollen die sonst Eure Sicherheit sicherstellen.

Natürlich darf nicht alles verbal verlaufen. Die Kolleginnen, die dort eine Waffe haben liegen sehen, sollten dies schriftlich Euren Vorgesetzten melden mit Bitte um sofortige schriftliche Stellungnahme, wie eine daraus resultierende Gefährdung beurteilt wird und wie vorgegangen werden soll und ob evtl nicht die Pflicht bestünde, dies zu melden.
Da können sich dann auch Vorgesetzte nicht herauswinden. Eine Kopie des Schreibens sollte an den Berufsverband gehen.

Dann gibt es sicher sofort eine Lösung.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:50
@sacredheart das sind verdammt gute Anmerkungen, danke!
Die betreffenden Kolleginnen schätze ich zwar so ein, dass von ihrer Seite nichts kommen wird, aber ich für meinen Teil werde auf jeden Fall den schriftlichen Weg wählen. Mal sehen, was die Chefinnen dann da draus machen.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:52
@grätchen
Zuerst einmal tut es mir leid, dass du jetzt im Pflegedienst bist und nicht das tun kannst, was du dir gewünscht hast.

Zweitens reagierst du nicht über. Wenn dir das ein schlechtes Gefühl gibt, dann hat das auch seine Berechtigung. In den USA sind herumliegende Waffen etwas ganz Normales. Nur dass da eine liegt, heißt natürlich nicht, dass sie auch wirklich gefährlich werden kann. Aber die Situation ist verzwickt. Ich befürchte, die Chefin kann da auch nichts machen, außer ihn eben aufzufordern, das Teil wegzulegen. Mehr als das kann sie auch nicht wirklich tun. Du kannst ihr sagen, dass du Pazifistin bist und dir das Ding ein schlechtes Gefühl gibt. Sie sollte deine Sorge ernst nehmen.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:52
@Luminita @sacredheart mich selber an die Polizei wenden darf ich nicht, ich bin an die Schweigepflicht gebunden. Ich würde mich da selber strafbar machen.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:53
grätchen schrieb:mich selber an die Polizei wenden darf ich nicht, ich bin an die Schweigepflicht gebunden. Ich würde mich da selber strafbar machen.
Wer hat dir das denn erzählt?


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:55
@grätchen

Eine Schweigepflicht bezüglich des Anfangsverdachts von Straftaten besteht meines Wissens nicht.

Wenn ein Patient mit einer geladenen Maschinenpistole zum Arzt geht und dort wegen eines Schnupfens vorstellig wird, darf der Arzt der Polizei vielleicht nichts über den Schnupfen sagen, wohl aber über die Maschinenpistole und den damit verbundenen Anfanfsverdacht auf Verstoß gegen das Waffengesetz.

Aber ich würde wirklich eher Deine Vorgesetzten mit einer schriftlichen Anfrage (ggf in Kopie an den Berufsverband) in Zugzwang bringen. Sonst können die jede Kenntnis abstreiten.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:56
@Aniara ich dürfte mich an die Polizei wenden wenn ich z. B. wüsste, dass jemand eine Straftat plant.
Alles andere fällt unter die Schweigepflicht; selbst wenn jemand mir erzählen würde, er hätte einen Mord begangen, dürfte ich es nicht melden.
Ist scheiße, aber ich kann mich nicht über Gesetze hinweg setzen.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:57
grätchen schrieb: selbst wenn jemand mir erzählen würde, er hätte einen Mord begangen, dürfte ich es nicht melden.
Du bist Anwältin? Dachte du wärst eine Pflegekraft... Und Ärztin bist du auch nicht, also fällt die ärztliche Schweigepflicht auch weg.

Es könnte so einfach sein, aber TE hätte seinen Thread gerne kompliziert...


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:57
@grätchen
Du bist an die Schweigepflicht gebunden was die medizinischen Belange angeht, aber nicht, wenn dort ne Flinte unterm Bett liegt! Wende Dich sofort an die Polizei! Es liegt bereits eine Straftat vor, wenn eine scharfe Waffe einfach so im Haus rumliegt. Die gehoert in einen Waffenschrank.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 13:59
grätchen schrieb:Ich arbeite seit kurzem bei einem ambulanten Pflegedienst.
glückwünsch. Du greifst nach den Sternen.
grätchen schrieb:Ich bin dort bisher noch nicht gewesen, weiß aber, dass es dort immer wieder Probleme mit diesem Sohn gibt.
ah, also weiss du nicht wie die sind. Oder der Sohn halt.
grätchen schrieb:Nun ist es aber so, dass seit ca. 1 Woche ein Gewehr unter dem Pflegebett der Mutter liegt. Die Kollegin, der das aufgefallen ist, hat den Sohn nach dem Grund gefragt. Er habe wohl nur "zur Verteidigung" geantwortet.
Also ein Gewehr? So aus Holz und Eisen, wo man so lustige Metall Dinger reinsteckt, damit sie noch viel viel schneller wieder raus fallen können, so ein gewehr? Habt ihr das mal getestest, Marke , Modell, Spielzeug vielleicht ?
grätchen schrieb:Unsere Chefinnen sehen keinen Grund, den Pflegevertrag zu kündigen, haben ihm lediglich schriftlich mitgeteilt, er solle das Gewehr wegschließen.
Wenn es dieses Gewehr denn gibt. Ne große dicke Eisenstange für die Gardinen könnte man ja... schnell mal für ein Gewehr halten, unterm Bett.. wo es dunkel ist, die Wollmäuse und Kinderfressende Monster leben...
Wenn die keinen Grund sehen, zu intervenieren , ist das alles große Heulerei auf hohem Niveau. Wobei..
grätchen schrieb:Die Kolleginnen, die dort eingeplant sind, fahren auch immer brav dort hin.
Du meinst , sie halten sich an ihre Aufgabe?
grätchen schrieb:Ich werde meiner Vorgesetzten morgen mitteilen, dass ich dort nicht eingesetzt werden möchte und falls sie es doch machen, die Arbeit verweigern werde
Wärst du Meine Angestellte, würde ich dich gar nicht haben wollen.
grätchen schrieb:Ich frage mich nur, ob ich das ganze zu dramatisch sehe?
ähh ja? Du warst noch nie dort und willst schon kündigen. Das zeigt doch, dass du diese Geschichte als Vorwand nimmst, um dich aus diesem Job heraus zu ziehen.
grätchen schrieb:Ich meine, der Mann ist psychisch auffällig und latent aggressiv, jetzt ist da eine Waffe aufgetaucht, die möglicherweise funktionsfähig und geladen ist.
Du bist weder Psychologe, noch Analytiker oder sonst was und willst hier eine Psychodiagnose aufstellen? Du kennst diesen Mann nicht, warst noch nie dort und behauptest , es er sei psychisch auffällig? Vielleicht bist du es ja, die Hilfe braucht.
Und was bedeutet aggressiv? Nur weil man patzig ist und keinen bock hat sich mit Pflegern auseinander zu setzen, ist man nicht aggressiv. Wäre der aber auf eure Mitarbeiter regelmäßig losgegangen, wäre der Pflegevertrag gekündigt worden.

ne ne, meine Meinung ist, dass ein paar pfleger-chicksen keinen bock auf den Job bei dieser frau haben und deswegen haarsträubende Geschichten hermüssen. Sonst ruft die Polizei, fertig aus. Aber da hier von Anfang an nur dumm daher gelabert wird, gehe ich davon aus, dass ihr keine Lösung für euer Problem wollt. Da liegt ein Gewehr rum, unterm bett? ich rufe SOFORT die Polizei. Wer das nicht macht, hat dann selber schuld.

Ihr wollt also anscheinend einfach nur nicht mehr dorthin, du und deine Kollegeninnen. Ob ihr den Kerl und die Frau bloß nicht mögt, der Weg zu weit oder sonst was nicht stimmt, mag dahingestellt sein. Aber Wenn erwachsene Menschen, die aufgrund ihres Jobs so viel Verantwortungen haben, nicht in der Lage sind, so eine Kleinigkeit aus der Welt zu räumen, dann haben sie den falschen Job. Ganz einfach.

Wer nicht mal in der Lage ist, 3 Tasten auf dem Handy zu wählen , sollte echt nichts in der Pflege zu suchen haben! Ich bin Dorfkind, aus Norddeutschland. Ich kenne das, weiss wie das ist in fremden Wohnungen über Flinten und Karabiner zu fallen.
Naja und da wären 2 Dinge , die ich sofort tun würde: Gewehr angucken, entladen, Person drauf ansprechen wieso das nicht im Panzerschrank liegt. Und wenn dort nochmal liegt, die Polizei rufen.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:01
@grätchen

Ich würde Dir ganz aktuell abraten, selbst die Polizei zu kontaktieren.

Der Grund: wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du die Waffe ja gar nicht gesehen. Ich würde in jedem Fall Deine Vorgesetzten zur Problemlösung drängen.

Wenn Du die Polizei verständigst, die fahren dahin, sie finden keine Waffe und plötzlich lässt das Gedächtnis Deiner Kolleginnen auf Befragen nach, stehst Du als die Dumme da.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:01
@sacredheart
sacredheart schrieb:Wenn ein Patient mit einer geladenen Maschinenpistole zum Arzt geht
Das wäre ja eine konkrete Bedrohungslage, der Mann, von dem ich schreibe, hat seine Waffe ja "nur" rumliegen. Und zwar so, dass wir sie nicht übersehen können.
Das wirkt auf mich wie jemand, der sich herantastet...

Ich werde aber auf jeden Fall heute Abend das Schreiben für die Chefinnen fertig machen, denn ich finde, die gehen mit der Situation viel zu leichtsinnig um.

Das mit dem Berufsverband muss ich mal schauen, ich glaube, die sind in gar keinem, bin mir da aber echt nicht sicher.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:02
grätchen schrieb:Ich werde aber auf jeden Fall heute Abend das Schreiben für die Chefinnen fertig machen, denn ich finde, die gehen mit der Situation viel zu leichtsinnig um.
Geh zur Polizei, alles andere ist doch Unfug.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:07
Aniara schrieb:Du bist Anwältin? Dachte du wärst eine Pflegekraft... Und Ärztin bist du auch nicht, also fällt die ärztliche Schweigepflicht auch weg.
@Aniara Gesetzeskunde während der Ausbildung, ist sogar Prüfungsfach.
Für Pflegekräfte besteht die gleiche Pflicht zur Verschwiegenheit wie für Ärzte.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:08
grätchen schrieb:Für Pflegekräfte besteht die gleiche Pflicht zur Verschwiegenheit wie für Ärzte.
yep.
) Wer unbefugt ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis, offenbart, das ihm als
1.
Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker oder Angehörigen eines anderen Heilberufs, der für die Berufsausübung oder die Führung der Berufsbezeichnung eine staatlich geregelte Ausbildung erfordert,
https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__203.html


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:15
grätchen schrieb:Das wirkt auf mich wie jemand, der sich herantastet...
Dann darfst du niemals in ein norddeutsches Dorf fahren. Weiss ja nicht, wie das bei euch so ist, aber bei uns haben die Jäger auch irgendwie... weniger Sicherheitsbedenken was die Waffen angeht. Kommt schon mal vor, dass man als Kind beim Opa eines Freundes war und dort gerade Waffenpflege angesagt war. Allerdings war auch gefühlt jeder 50+ Kerl im Dorf bei der Jägerschaft...

Was ich meine ist, nur weil da was rum liegt, ist der nicht gleich krank. Mein bester Kumpel hat über 10 Airsoft waffen und diverse Airsoft Pistolen. Wenn du bei dem in die Wohnung kommst, denkst du, du wärst in VIetnam.
stereotyp schrieb:Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker oder Angehörigen eines anderen Heilberufs, der für die Berufsausübung oder die Führung der Berufsbezeichnung eine staatlich geregelte Ausbildung erfordert
Was bei diversen Pflegediensten nicht der Fall ist. Habe selbst im Heim gearbeitet, auch ohne Ausbildung bekommst du einen Pflegerjob. Meine Schwester hat vor 3-4 Monaten selbst bei den " Landdiensten" angefangen und auch das ohne Ausbildung. Aber wir sind keine Rechtswissenschaftler.


melden

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:15
@stereotyp danke 👍🏻
Viele Außenstehende wissen das nicht bzw. glauben nicht, dass wir da juristisch ganz klare Grenzen haben.


melden
Anzeige

Bewaffneter Kunde

21.01.2019 um 14:16
Dr.Trollinger schrieb:Was ich meine ist, nur weil da was rum liegt, ist der nicht gleich krank. Mein bester Kumpel hat über 10 Airsoft waffen und diverse Airsoft Pistolen.
Es ist ein ziemlicher Unterschied zwischen einer Airsoft und einer richtigen Waffe.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden