Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Menschenrechte, Folter, Psychische Gesundheit
Anonym235
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

20.05.2019 um 23:06
@Sterntänzerin
Der Arbeitsplatz und das Wohngebäude sind natürlich getrennt, aber eben auf dem gleichen Gelände. Das Gebäude ist für Leute die weiter weg wohnen und deswegen nicht jeden Tag nachhause können. Und wie kommst du darauf dass es unten auch noch jemanden gibt, der das die ganze Zeit macht?


melden
Anzeige

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

20.05.2019 um 23:14
Luminita schrieb:Zudem, ich würde das jetzt noch nicht als Folter bezeichnen. Ist halt lästig, kann ich verstehen, aber Folter ist dann doch eine Nummer höher.
Es gibt diverse Foltertechniken, in der Menschen mit Lärm und Geräuschen gefoltert werden.
Lärm verursacht Stress und setzt Adrenalin frei, der zum allem Überfluss auch nicht gebraucht wird.
Nicht verwendetes Adrenalin ist schädlich.

Eine kleine Liste an den Folgen von Lärm:
Erhöhtes Bluthochdruck- und Herzinfarktrisiko
Gehörschäden, Hörermüdung, Tinnitus
Verminderte Durchblutung
Kommunikations-, Lern- und Konzentrationsstörungen
Beeinträchtigte Leistungsfähigkeit
Beeinträchtigung im sozialen Verhalten, zum Beispiel durch erhöhte Aggressivität
Hormonelle Reaktionen: Nicht nur dauerhafte, auch kurzfristige Lärmbelastung kann die verstärkte Ausschüttung von Hormonen wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol zur Folge haben, welche den Stoffwechsel beeinflussen können.
Psychische Beeinträchtigung durch das Gefühl der Belästigung
Erhöhtes Unfallrisiko
https://www.google.com/amp/s/www.onmeda.de/amp/weitere-ratgeber/laerm-folgen-von-laerm_laermschwerhoerigkeit-10229-3.htm...

Lästig ist eine Obstfliege, aber Lärm ist für den Mensch eine weitaus unangenehmere Sache, die erhebliche Nachwirkungen nach sich ziehen kann. Körperlich sowie psychisch.


Ein sehr berechtigter Thread, wenn man permanent Lärm ausgesetzt ist und sich die Klärung als schwierig herausstellt.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 10:08
sunshinelight schrieb:Ein sehr berechtigter Thread, wenn man permanent Lärm ausgesetzt ist und sich die Klärung als schwierig herausstellt.
Ich bestreite nicht, dass Lärm ziemlich schlimm sein kann. Aber in Anbetracht der Entwicklung dieses Threads kann die Lösung nicht so schwer gewesen sein, zudem: was sollen wir denn von hier aus machen? Wir können sagen, der TE soll sich an die Polizei, Hausverwaltung etc. wenden und ihm vielleicht noch Tipps geben, aber das wars dann auch. Selber handeln muss er schon noch.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 11:23
Nun nehmt das mal bitte alle ein bißchen ernster.

Schon in den 80er Jahren gab es von Klaus Lage ein Lied über diese Problematik:

Tausendmal beschwert, tausendmal ist nichts passiert, tausendundeine Nacht und es hat zoom (Donnern?) gemacht.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 11:31
Ich fasse mal zusammen, was ich bis jetzt verstanden habe:

Der TE wohnt in einer betreuten Einrichtung von Menschen mit psychischen und/oder physischen Einschränkungen, die in einem auf dem Gelände gelegenen Betrieb (Betreute Werkstätten, Berufsbildungswerk o.ä.) auch eine Berufsausbildung machen können.

Einer der Bewohner der Wohneinrichtung verursacht offenbar oder angeblich Lärm, der den TE stört, so dass er selbst eine Verschlechterung seiner ohnehin angegriffenen psychischen/physischen Gesundheit befürchtet.

Es gibt also einen Träger der Einrichtung und dort tätige Betreuer, an die man sich im Falle von Beschwerden wenden kann. Und offenbar hat der Lärm ja auch aufgehört und der mutmassliche Verursacher ist umgezogen, so dass, wenn nicht schon ein Ende, so doch eine Mässigung absehbar ist.

Aber warum wendet man sich dann an Allmystery?


melden
Anonym235
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 11:50
@sunshinelight freut mich dass wenigstens eine Person das richtig ernst nimmt
Doors schrieb:Aber warum wendet man sich dann an Allmystery?
Weil ich mich nicht extra in 10000 Foren anmelden will und es dieses Unterforum nicht grundlos gibt


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 11:55
@Anonym235

Bevor ich in einer akuten Krisen- und Konfliktsituation in einem Forum einen Beitrag einstelle, würde ich das persönliche Gespräch mit den Mitarbeitern bzw. Betreuern allemal vorziehen.

Wenn's brennt, rufe ich die Feuerwehr - und führe keine Diskussion im Netz, bis die Tastatur kokelt.

Muss so ein Generationenproblem sein. :D


melden
Anonym235
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 11:57
@Doors
Lesen sollte man schon können bevor man sich in einem Forum anmeldet🤦🏻‍♂️
Ich hab garantiert geschrieben dass ich mich vorher schon 20000 mal beschwert habe und nichts passiert ist


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 12:43
20.000 (in Worten: Zwanzigtausend) Mal beschwert?

Hier scheint mir eine galloppierende Beschwerde-Inflation vorzuliegen. Zitat:
Anonym235 schrieb:Ich hab mich schon 1000 mal beschwert. Vor ein paar Minuten habe ich denen eine Nachricht gesendet in der steht gegen welche Menschenrechte verstoßen wird. Ich habe nämlich keine Lust die Ausbildung nicht zu schaffen weil ich kurz vor den Prüfungen einen Nervenzusammenbruch oder Herzinfarkt bekomme
Aber ganz offensichtlich, zumindest Deinen folgenden Beiträgen nach zu urteilen, ist vor Deinem angekündigten Herzinfarkt ja offenbar doch noch Abhilfe geschaffen worden.

Da kann man mal wieder sehen: Internet hilft sofort!

Gestern um 17:33h Thread erstellt, 21:26h schon erledigt:

"Die Dinge entwickeln sich heute ziemlich schnell. Ich habe gerade die Information bekommen dass mein Mitbewohner morgen angeblich nach unten umzieht. Also werd ich mir wohl keine so großen Sorgen mehr wegen sowas machen müssen."


Wenn nächstes Mal mein Klo verstopft ist, eröffne ich einen Allmy-Thread. Das scheint schneller zu helfen als das lokale Handwerk.


Viel Erfolg bei der Prüfung. Vielleicht hilft Allmystery ja auch da?


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

21.05.2019 um 22:44
Luminita schrieb:Ich bestreite nicht, dass Lärm ziemlich schlimm sein kann. Aber in Anbetracht der Entwicklung dieses Threads kann die Lösung nicht so schwer gewesen sein, zudem: was sollen wir denn von hier aus machen? Wir können sagen, der TE soll sich an die Polizei, Hausverwaltung etc. wenden und ihm vielleicht noch Tipps geben, aber das wars dann auch. Selber handeln muss er schon noch.
Genau das könnte man ihm ja vorschlagen.

Lärmbekämpfung ist in Deutschland eine ziemlich langfristige Sache. Hat man es mit Nachbarn zu tun, die ziemlich oft belehrungsresistent sind, selbst durch die Polizei, ist das nicht so einfach. Bei uns waren mal jede Nacht die Polizei da, entweder, weil ich sie gerufen habe oder ein anderer Nachbar, weil ein anderer Nachbar meinte, nachts Party zu feiern mit Musik, die man eine Straße weiter noch hörte.

Bei einigen wäre das Thema gegessen, denn sie hätten darüber nachgedacht, aber wie gesagt, es gibt sehr viele andere Kandidaten.

Dann gäbe es den Weg über Protokolle, die man einen Monat lang schreibt, schickt es dem Ordnungsamt und die melden sich dann beim Nachbarn. Aber erst mal so einen netten Mahnbrief mit einer Bußgeldandrohung (bis zu 5000€), wenn das Verhalten nicht eingestellt wird.

Ab hier gibt es dann zwei Möglichkeiten: entweder nehmen die Nachbarn es wieder nicht ernst und es kommt zum Bußgeld, oder die stellen ihre Lärmbelästigung ein.

Aber bis dahin kann man sich vorstellen, dass man bereits immer gereizter wird, stressbefallener und die Nerven einfach blank liegen.


Und so wie es aussieht, war hier die Lösung doch nicht so einfach, ich meine, mich erinnern zu können, dass der TE folgendes schrieb:
Anonym235 schrieb:hab mich schon 1000 mal beschwert.
Und ich halte es auch nicht für eine Lösung, wenn jemand nach unten zieht, denn ist der Lärm nur da oben möglich? Was war das für ein Geräusch?
Was macht einen so sicher, dass das die Lösung ist? Ich meine, wenn der Verursacher komplett wegziehen würde, wäre das ein Indikator für mich, dass von ihm aus kein Lärm mehr ausgehen kann.


Warum man sich an ein Forum wendet?
Weil in einem Forum Menschen sind, die vielleicht ähnliches erlebt haben, ein paar Tipps parat haben, vielleicht etwas schreiben können, was einem weiterhilft.
Ja, es gibt Menschen, die haben nicht viel Erfahrung oder Probleme bei der Konfliktlöserei, sind bei vielen Dingen überfordert oder noch grün hinter den Ohren oder so mit den Nerven fertig, dass sie einfach andere Wege gehen als andere.
Zumal er sich ja zuerst an die Arbeitenden und an seinen Betreuer gewendet hat...


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 06:39
sunshinelight schrieb:Genau das könnte man ihm ja vorschlagen.
Haben wir doch auch. Mir ging es ja nun eher darum, dass der Begriff Folter hier übertrieben ist. Hier wurde ja auch die Definition schon reingestellt, da erkennt man es deutlich.
sunshinelight schrieb:Und ich halte es auch nicht für eine Lösung, wenn jemand nach unten zieht, denn ist der Lärm nur da oben möglich?
Für den TE wird es eine Lösung sein, weil er vermutlich das Geräusch dann nicht mehr mitbekommt.
sunshinelight schrieb:Was war das für ein Geräusch?
Hat er auch schon geschrieben, so eine Art „Donnern“. Warte aber immer noch auf eine Aufnahme.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 07:01
Luminita schrieb:Mir ging es ja nun eher darum, dass der Begriff Folter hier übertrieben ist. Hier wurde ja auch die Definition schon reingestellt, da erkennt man es deutlich.
Natürlich ist die Aussage, dass er den TE mit Vorsatz foltert, nicht richtig, aber es kann schon eine Folter sein, so etwas ausgesetzt zu sein, daher etwas nur als lästig zu beschreiben, relativiert es schon ganz stark.
Luminita schrieb:Für den TE wird es eine Lösung sein, weil er vermutlich das Geräusch dann nicht mehr mitbekommt.
Ist so eine Sache. In Anbetracht dieser Aussage
Anonym235 schrieb:Im Wohngebäude von meinem Ausbildungsplatz gibt es nämlich jemanden der schon seit Jahren alle foltert indem er die ganze Zeit seltsame Geräusche in so einer Lautstärke abspielt dass es unaushaltbar ist und man es manchmal sogar im ganzen Gebäude hört.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 07:14
@sunshinelight
Aber der TE selbst ist doch zufrieden mit der Lösung und geht selbst davon aus, dass sich das Problem zumindest für ihn persönlich nun erledigt hat.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 08:30
Wer etwas Lärmbelästigung für Folter hält und ,,Menschenrechtsverletzung" ruft, wurde offenbar noch nie gefoltert. Und hat keinen Begriff von Menschenrechtsverletzungen.
Was kommt als nächstes? Wird das große Geschäft auf dem Klo vom Kollegen zum ,,Gasangriff" oder ,,Biowaffeneinsatz" erklärt?
Für sowas hab ich keinerlei Verständnis.

,,Folter" bedeutet, tagein und tagaus, den ganzen Tag, durch laute Musik beschallt zu werden. Vielleicht noch zusätzlich bei Hitze oder Kälte, bei Stroboskopblitzen, bei permanentem Licht.
Das alles fällt unter den Bereich ,,weiße Folter", weil es keine direkt sichtbaren Spuren auf dem Körper hinterlässt.

Oder wie wäre es mit ,,klassischer" Folter? Menschen mit Elektroschocks quälen, ihnen gezielt und stückweise körperliche Wunden zufügen, Finger brechen, mit Zigaretten bearbeiten...
Man glaubt gar nicht, wie kreativ Menschen sind, wenn es darum geht, anderen Schaden zuzufügen.

Einfach mal mit echten Kriegsflüchtlingen, Opfern von Geheimdiensten, Terrormilizen...unterhalten.

Für das dramatische Gejammere, bei etwas Lärmbelästigung gleich die höchste Stufe des Leids zu beschwören, dafür hab ich kein Verständnis. No way.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 08:34
Doors schrieb:Wenn's brennt, rufe ich die Feuerwehr - und führe keine Diskussion im Netz, bis die Tastatur kokelt.
Da bist du halt veraltet :D
Heute eröffnet man erstmal einen Thread auf Allmy oder in einem anderen Forum:

,,Hallo, ich lese schon voll lange mit und hab jetzt eine Frage: hier wabert so schwarzer Rauch aus der Küche und es lecken so komische Flammen daraus hervor.
Ist das normal? Ich habe vor 5 Stunden einen Braten bei voller Power in die Röhre vom Ofen geschoben, könnte es was damit zu tun haben?

Was soll ich jetzt tun, Fenster aufmachen?

Bitte nur ernstgemeinte Antworten!"


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 08:44
Ihr könntet euch vill. zusammentun und und gemeinsam zu jemandem gehen. Die Polizei kann da auch helfen, ist aber eher keine Dauerlösung.

Falls es an Geld mangelt, könntest du auch mit anderen Betroffenen gemeinsam zum Anwalt gehen oder bei ihm Beratungshilfe beantragen.

Das ist echt krass, so Menschen gehören eig. in die Psychatrie, dass man ihnen hilft. Das ist echt kein normales verhalten.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 08:53
Ergänzend dazu: Ein Lärmprotokoll führen und Leute dazu unterschreiben lassen. Dann hast du schonmal Beweiskraft.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 09:18
Ilvareth schrieb:Aber der TE selbst ist doch zufrieden mit der Lösung und geht selbst davon aus, dass sich das Problem zumindest für ihn persönlich nun erledigt hat.
Meine Zweifel darf ich aber haben.
Kc schrieb:Wer etwas Lärmbelästigung für Folter hält und ,,Menschenrechtsverletzung" ruft, wurde offenbar noch nie gefoltert.
Mann muss auch nicht gefoltert werden, um auf Lärmbelästigung so zu reagieren, dass man sich a) belästigt fühlt b) dauernd Adrenalin ausschüttet und andere Stresshormone und zunehmend auch aggressiv wird und es als Folter bezeichnet.
Kc schrieb:Was kommt als nächstes? Wird das große Geschäft auf dem Klo vom Kollegen zum ,,Gasangriff" oder ,,Biowaffeneinsatz" erklärt?
Völlig unverständlich, diese Ansicht. Ein Klo ist dazu da, sein Geschäft zu verrichten, aber wer sagt, dass Nachbarn dazu da sind, dauernd laut zu sein?
Gesetzlich ist es sogar so geregelt, dass ein Hund nur eine kurze Zeit kläffen darf und der Besitzer das dann sofort zu unterbinden hat.

Aber hier noch einmal für dich, da du auch das Ausmaß nicht abschätzen kannst:

https://www.bafu.admin.ch/bafu/de/home/themen/laerm/fachinformationen/auswirkungen-des-laerms/gesundheitliche-auswirkung...

Du darfst natürlich selbstverständlich kein Verständnis haben, aber deswegen schwinden die Fakten einfach nicht.
Und für Leute, die generell kein Verständnis haben und wissenschaftlich zusammengetragene Folgen auf Psyche und Organismus als nicht schlimm empfinden und es als ein “bisschen Lärmbelästigung“ abtun, habe ich kein Verständnis.
Kc schrieb:Folter" bedeutet, tagein und tagaus, den ganzen Tag, durch laute Musik beschallt zu werden. Vielleicht noch zusätzlich bei Hitze oder Kälte, bei Stroboskopblitzen, bei permanentem Licht.
Das alles fällt unter den Bereich ,,weiße Folter", weil es keine direkt sichtbaren Spuren auf dem Körper hinterlässt.

Oder wie wäre es mit ,,klassischer" Folter? Menschen mit Elektroschocks quälen, ihnen gezielt und stückweise körperliche Wunden zufügen, Finger brechen, mit Zigaretten bearbeiten...
Man glaubt gar nicht, wie kreativ Menschen sind, wenn es darum geht, anderen Schaden zuzufügen.
Fakt ist, Lärm hat Einfluss auf Psyche und Körper. Der Mensch wird in dem Sinne also gesundheitlich gefährdet, in seiner Stimmung beeinflusst und gereizt. Für dich mag es keine Folter sein, weil niemand mit Zigarettenglut massiert wird oder langsam die Finger gequetscht werden, ok, aber wenn andere es anders sehen, was für ein Recht hast du, dich so darüber zu echauffieren?
Willst du jemand anders sagen, wie er etwas zu empfinden oder wahrzunehmen hat? Welcher Titel berechtigt dich dazu?
Nur mal einfach gefragt, denn ich kann den TE sehr gut verstehen.

Mein Nachbar scheint zu renovieren, Wände sehr dünn und könnte im Dreieck springen, wenn er bohrt.
Und mit zunehmenden Tagen stresst es mich mehr.

Weißt du, was da passiert?
Ich weiß, es ist nicht so, doch in diesen Momenten denke ich mir
“will der mich verarschen?“, “macht der das mit Absicht?“
Ich fühle Stress, Wut, Aggression und das Gefühl der Belästigung, Unruhe und es wird mit anhaltendem Geräuschpegel schlimmer.

Und das nur, weil jemand anders seine Wohnung macht. Nichts weltbewegendes. Doch die Auswirkung auf mich ist enorm.
Und das über einen längeren Zeitraum von Jahren? Ein Jahr so ein Geräuschpegel wie im Fall des TE? Ein “bisschen Lärmbelästigung“?
Ist klar.


melden

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 10:11
Lufu schrieb:Das ist echt krass, so Menschen gehören eig. in die Psychatrie, dass man ihnen hilft. Das ist echt kein normales verhalten.
Wenn ich den TE aus seinen bisherigen Beiträgen recht verstanden habe, handelt es sich schon um eine Einrichtung für Menschen mit psychischen/physischen Einschränkungen, in der diese Vorfälle passieren. Also sind die Beteiligten schon in gewissem Sinne dort, wo Du sie hin haben möchtest.


melden
Anzeige

Menschenrechtsverletzung im Wohngebäude meines Ausbildungsplatzes

22.05.2019 um 10:26
@sunshinelight

Ich brauche keinen Titel oder irgendeine Erlaubnis, um meine Meinung zu äußern, dass ich die Verbindung von etwas Lärm und ,,Folter" und ,,Menschenrechtsverletzung" für lächerliche Dramatisierung halte.
Dann kann man auch die Geruchsbelästigung durch Kollegen auf der Toilette als ,,Folter" und ,,Menschenrechtsverletzung" bezeichnen. Greift ja auch die Psyche und den Körper an und ,,quält" einen.

Wer mit solchen Begriffen um sich wirft, sollte sich mal eingehender drüber schlau machen, was echte Folter ist.

,,Flucht aus Lager 14" ist auch ein gutes Buch und eine gute Schilderung zu dem Thema.


melden
362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Stutenbissigkeit98 Beiträge