Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

92 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: ZDF, ARD, Morgenmagazin ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:25
@Fedaykin
Jup, wenn du meinst. Melde es wegen ot und lass es löschen ;)


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:26
Nein, war nur ein Hinweis, weil viele Diskutanen nicht wissen welche Format diskutiert werden sollte..


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:30
Meinetwegen kann die ganze ARD weg. Sogar der Tatort ist nun scheiße, somit gibt es nichts mehr was diesen Sender für mich sehenswert macht.
Moma habe ich das letzte Mal vor 3 Jahren oder so geschaut, aber das konnte man sich da schon nicht mehr geben.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:33
@Foxy.Vapiano
Das ist aber die falsche Sendung. Hier geht es ums Morgenmagazin mit gefühlten 43 Moderatoren und tollen Informationen die dir dein Leben schwer machen. Da kannst du auch ne Tasse gewinnen, wenn du kluk bist :troll:


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:38
@Ayashi

Moma ist das Morgenmagazin und das ist wie eben erwähnt schlichtweg kacke. Es ist kacke weil es Teil der ARD ist... bzw dem ÖR.
Allerdings, wenn es da tolle Tassen gibt dann ist mein Interesse natürlich wieder geweckt. Obwohl 17,50 im Monat für die MÖGLICHKEIT eines Gewinns einer hässlichen Tasse -.... obwohl doch, genau das ist der Stil der ARD.
Immerhin produzieren sie danach seit 20 Jahren ihren Käse "Sie deutsches Dummbrot zahlen und wir bieten ihnen die MÖGLICHKEIT auf einen evtl guten Film, wenn wir denn wollen"
Und ich finds gut dass das Moma aus der Zeitung vorliest, müssen die Denkfaulen nun nichtmal mehr zum Kiosk und sich den Wisch selber kaufen, geschweige denn lesen.


1x zitiertmelden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:41
Von den Menschen, die mir nur mit ihrem Gesicht böse aus die Nerven gehen, belegt diese Dunja übrigens Platz 1. Wenn die ihre politischen Seifenopern im Moma ablässt will ich was ganz anderes ablassen. Geht garnicht! Die Frau kanmst du auf Demos ans Mikro stellen aber sicherlich nicht ins Morgenprogramm.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:43
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Sie deutsches Dummbrot zahlen
This
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Und ich finds gut dass das Moma aus der Zeitung vorliest, müssen die Denkfaulen nun nichtmal mehr zum Kiosk und sich den Wisch selber kaufen, geschweige denn lesen.
Die nackten Weiber aus der Bild zeigen die aber nicht. Also doch kaufen.


1x zitiertmelden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 18:49
Zitat von AyashiAyashi schrieb:Die nackten Weiber aus der Bild zeigen die aber nicht. Also doch kaufen.
Dafür kannst du ja dann auch diese Tasse gewinnen, gewisse Abstriche musst du da schon machen. Beim Mittagsmagazin kannst du übrigens 200 Euro gewinnen wenn du 3 blaue Regenschirme auf 90Grad richtig erkannt hast und weisst wieviele Bauarbeiter ihre Poritze ins Bild gehalten haben.
200 Euro, oder waren es 300?
Jedenfalls wenn du bei "wer weiss denn sowas" als Zuschauer "mitmachst", wo Elton und Hoecker ihrer letzten Prominenz noch aktive Sterbehilfe leisten, dann kannst du als Zuschauer auch mal 17,50 Euro gewinnen wenn du auf der richtigen Seite sitzt....und zaaack haste die paar lächerliche Dummbrot-GEZ Gebühren für einen Monat wieder drin.

ARD lässt für gute Recherche.. äh GEZ eben doch noch n bisschen was springen.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 19:03
Zum Glück bin ich zu dieser Tageszeit auf Arbeit und habe für solchen Unfug keine Zeit. Daher kann ich mit Stolz sagen - ich kenne diese Sendung nicht :Y:


1x zitiertmelden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 21:55
Zitat von DerFremdeDerFremde schrieb:ich kenne diese Sendung nicht :Y:
Da bist Du nicht der Einzige hier in diesem Thread. Ich habe nicht durchgezählt, aber diejenigen, die seit x Jahren nicht mehr öffentlich-rechtliche Sender schauen oder seit noch längerer Zeit gar keinen Fernseher mehr haben und trotzdem hier fleißig posten ist erstaunlich groß. Kristalisationspunkt ist hier offenbar die 17,50 € Medienabgabe. Die treibt offenbar die Leute mehr um als das Moma. Aber das ist hier nicht das Thema.
Ich habe am Beginn meiner Rentnerzeit so einige Dutzend Sendungen gesehen und meine Frau ist bis heute ein Hardcore-Fan, so dass ich die Sendung zumindest arkustisch fast jeden Tag mitbekomme.
Mein Fazit nach vier Jahren: Wer das Morgenmagazin nicht kennt, hat wirklich nichts versäumt. Eine Veranstaltung, in der mit viel Gerede und einigen Wiederholungen (offenbar rechnet niemand damit, dass jemand die ganze Sendung schaut) die Sendezeit geschafft wird. Inhaltlich ein Eintopf mit immer den gleichen Zutaten, die auch tunlichst immer gleich "gutgelaunt und locker" präsentiert werden. Halt ein Format. Wohl eher was für ein Rentner-Publikum, die mit dem Tag nichts anfangen können oder für Berufstätige, die sich vor Arbeitsbeginn noch zwanzig Minuten was ankucken wollen, was die Birne nicht anstrengt.
Ob das nun sinnvoll ist oder nicht? Auf den Spartenkanälen kann man schon zur gleichen Zeit unzählige Dokus sehen, die auch überwiegend ihre Sendezeit nicht wert sind, die Privaten locken mit Verbrecherjagten bis zum Abwinken oder irgendwelchen Schatzjägern und die Dritten mit Natur- und Reisefilmen. Im Pay-TV das funfhundertsechsundachtzigte Gemetzel bei Game of Thrones. Man kann auch die Mediatheken abgrasen, irgrendwo in die Tiefen des Internets Dinge schauen, die es im Free-TV nicht gibt, You Tube - Videos reinziehen oder chatten.
Immerhin: Als ich jung war, gab es morgens um acht im TV ein Testbild, das wars. Keine Ahnung, wass die nichtarbeitende Menschheit damals um diese Zeit gemacht hat.


1x zitiertmelden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 21:55
Das Morgenmagazin vom ZDF find ich ganz ok, reicht aus sich am Morgen über die aktuellen Themen zu informieren, das find ich noch ziemlich informativ.
Hingegen das Moma von der ARD kann vom mir aus weg und über das Morgenmagazin von SAT1 brauchen wir gar nicht erst zu reden.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 21:59
@bo

soweit ich das noch beurteilen kann finde ich es genau umgekehrt bzlg ZDF und ARD. Gerade die Dunya nervte micht doch mit ihrer Art als Moderatorin und dann noch das Live Publikum?

Naja ansonsten ist der Auftrag recht klar. Nachrichtenüberblick, vertieft Themen des Tages. Etwas unpolitisches Information. Sport, und nur sehr wenig Entertainment (Das ist ja für die Privaten)


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 22:09
Mich würde viel eher interessieren wer morgens überhaupt TV schaut. Steht man dafür dann extra eher auf?
Da ich noch nie einen Fernseher hatte kann ich den Inhalt der Sendungen leider nicht beurteilen. Ich kann mir aber vorstellen dass da auch nichts gescheites kommt.


1x zitiertmelden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 22:31
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Ich habe nicht durchgezählt, aber diejenigen, die seit x Jahren nicht mehr öffentlich-rechtliche Sender schauen oder seit noch längerer Zeit gar keinen Fernseher mehr haben und trotzdem hier fleißig posten ist erstaunlich groß. Kristalisationspunkt ist hier offenbar die 17,50 € Medienabgabe.
Ich denke da haben wir den ausschlaggebenden Punkt. Kaum einer aus der "neuen" Generation interessiert sich noch für das Staatsfernsehen. Aber trotzdem zahlen alle dafür die eine eigene Wohnung haben. Das ganze System geht auf so oder so. Vielleicht sind die Moderatoren und generell das ganze Team 5 Uhr morgens sogut gelaunt - die konnten eh die ganze Nacht vor lachen nicht schlafen.

Man sollte aber nicht denken, das Fernsehen wäre nicht mehr des Deutschen zweitliebstes Kind neben dem Pkw. Da ich noch etwa bis vor einem halben Jahr beruflich viel mit Internet und auch dem sog. IP TV zu tun hatte, kann ich sagen das viele sogar regelrecht aggressiv werden wenn sie ihre gewohnte TV Sendung einmal nicht empfangen konnten. Und das traf auf sogut wie alle Altersklassen zu.
Zitat von BettmanBettman schrieb:Mich würde viel eher interessieren wer morgens überhaupt TV schaut.
Das sollte leicht zu beantworten sein - es sind mehr als du denkst. Rentner, Hartz IV Empfänger, Menschen die aus gesundheitlichen gründen das Bett hüten müssen oder einfach Leute die mal frei haben. Und - ohne damit eine Wertung vornehmen zu wollen - eine Armee an Hausfrauen. Ich würde darauf Wetten das nur ein Bruchteil der Leute wirklich aktiv eine Sendung ansieht - die meisten benötigen nur etwas das im Hintergrund düdelt während man seinen "Häuslichen Pflichten" nachgeht. Als persönliches Beispiel - ich habe einen Bekannten der Abends ausschließlich einschlafen kann wenn der TV ganz leise im Hintergrund geräusche von sich gibt. Egal ob da gerade ne Doku läuft, eine Castingshow oder irgendwas aus dem Hause Tim Mälzer und Konsorten.

Ich persönlich verzichte seit bestimmt 10 Jahren auf einen Fernseher. Habe aber - damit der Raum nicht so leer wirkt - meine olle Röhre als Deko hier stehen ;) das Teil eignet sich auch gut als Ablage für Zigarettenschachteln, Schlüssel und wichtige Dokumente :D


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 23:07
Wenn ich die threadfrage beantworten müßte, dann würde ich sagen, zumindest in einem anderem format.

So komisch das jetzt klingt, aber kommunikation unter uns deutschen, (bitte nicht rechts verstehen) ist im deutschen tv inzwi. genauso wichtig, wie das zumindest gewollte gemeinsame verstehen verschiedener kulturen.

Ich gestehe, und das schrieb ich schon oft bei allmy, das ich sehr gerne und oft "Volle Kanne" im anschluß an moma im zdf sehe.

Das macht mir immer wieder spaß, die moderatoren sind gut und die zusammenstellung stimmt meist.

Aber mmn gehört politik nicht mehr so in den frühen morgen, wie sie im Layout des moma´s immer eingeplant wird.

Einmal grundsätzlich, auch an die macher des moma´s,
deutschland ist immer noch eine der stärksten, aber auch glaubwürdigsten demokratien weltweit.

Das hat, wie die us-amerikaner es laut ausjubelten als sie vor ein paar tagen Angela Merkel mit der ehrendoktorwürde (16. insgesamt) auszeichneten, vor allem mit der politik der vergangenen jahre in deutschland zu tun, respektive auch mit den leistungen von vorgängerregierungen SPD und CDU unter Kohl zu tun.

Leider "gilt der prophet nichts im eigenen land", und auch durch die medien ist es in der vergangenen zeit zu einer demokratieermüdung bei einigen menschen in unter uns gekommen.

Umso sorgsamer muß man deshalb mmn mit unserer kostbaren demokratie umgehen.

Es ist mir auch weiterhin wichtig, das ich vor allem auch von den ö-r über politik informiert werde.

Aber bitte nicht mehr mit aufrichtigen politikern die abends noch ihrem dienst nachgehen, dann morgens um 4:00uhr wieder vom moma aus dem bett geholt werden, ein wer weis was für ein schmink-und warteprocedere im studio über sich ergehen laßen müßen, um dann noch im halbschlaf erklären müßen, warum (etwas überspitzt) es in einem bestimmten ortsverein nicht so richtig läuft.
(Etwas anderes wäre es in einem wahlkampf, wo man sich als politiker auch schon mal verausgaben muß, jenachdem in welcher "liga" man da spielt.)

Einmal davon abgesehen das diese art wie dort interviewt und hinterfragt wird mmn schon das unfaire tangiert, schadet es dem ansehen des jeweiligen politikers auch, wenn auf diese plumpe art wie es u.a. auch Frau von Haaren macht, eine frage mit der erwartung einer vernünftigen antwort stellen, und dann im letzten drittel des antwortenden dazwischen sry. quatschen, mit lächerlich machenden spitzen und zynischen bemerkungen.

Das kann man in wählkämpfen machen, aber hier ist das mmn inzwi. ein dauerzustand.

Mein vorschlag ist, über politik soll schon im moma berichtet werden, aber die zusammenfassungen des vortages können auch ohne ermüdete politiker morgens um 6:00 im studio gezeigt werden.

Für interviews wünsche ich mir ausgeschlafene politiker, die ab mittags zum "mima" oder "phoenix" eingeladen werden können, und abends von "Hart aber Fair" bis "Anne Will".

"Maichberger" und "Maybritt Illner" bieten auch noch die möglichkeit, das sich politiker jeder coleur ausführlich-bis mehr als genug äußern können.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 23:26
@aero
werden die da zwangsrekrutiert, die Politiker? Oder warum konstruierst Du da ein Problem?
Ja, Dir gefällt der Stil nicht, ok. Und jetzt?


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 23:49
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@aero
werden die da zwangsrekrutiert, die Politiker? Oder warum konstruierst Du da ein Problem?

Ja, Dir gefällt der Stil nicht, ok. Und jetzt?
@Tussinelda

Ich konstruiere kein problem, ich kritisiere u.a. einen völlig unangebrachten kasernenton dort im diskussionsniveau.

Wenn irgendwo probleme in eine eigentlich gut funktionierende politiklandschaft hinein-berichtet werden, dann gehört das moma mit dazu.

Ich sehe die derzeitige deutsche demokratie eigentlich als gut und stark an im weltweiten vegleich an, und da empfinde ich moma, wie dort oberlehrerartig bei pol.interviews sich die mod. gebend-oder "rekrutenartig" die politker fertig gemacht werden, doch als fragwürdig an, wenn ich dann minuten später die moderatoren in situationen sich gebend sehe, die teilweise fremdschämartig sind.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

13.06.2019 um 23:58
Zitat von AyashiAyashi schrieb:Du du mit deinen 17,50 bezahlt hast.
Herzlichen Glühstrumpf
Irgendwie hab ich das Gefühl das diejenigen am lautesten über die unfassbar gigantischen Rundfunkgebühren jammern eh von der Zahlung befreit sind.

Und ich erzähl dir mal was: die 17,50 bezahl ich lachend aus der linken Westentasche. Denn ohne die ist die Wahrscheinlichkeit groß das wir irgendwann wieder alle am Volksempfänger hängen und uns die Wochenschau reinziehen dürfen. Aber vermutlich bringt genau das sie armen Häschen auf die Palme.


2x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

14.06.2019 um 00:19
Ein weiterer vorschlag wäre dann auch, diese situationen in zukunft auszuklammern.

Wo sie, wie schon hier angesprochen, zb. auf der couch sitzen und die paar minuten bis zur nächsten nachrichtensendung, mit "humor" überbrücken.

Das wirkt nicht immer echt weil beinahe jeder weiß, das diese gute stimmung da gerade quasi auf dem moderationszettel vorgeschrieben wird.

Und es sind auch nicht die moderatoren von denen an sich die meisten gut sind.

Es ist eine altbackene sichtweise der regie-und format-verantwortlichen, die heute nicht mehr up-to-date ist.

Die zeiten sind vorbei wo der kunde solch ein könig ist, das er sry. angebiedert werden muß.

Den tv-zuschauer nicht mehr von unten herauf höffisch behandeln,

aber auch nicht von oben herab.

Die zukunft im tv-umgang ist, "...wir sind alle gleich...",
wenn´s auch wahrscheinlich dann androgynartig bis roboterhaft gesichts-und emotionslos wird.


melden

Brauchen wir noch das "Morgenmagazin"?

14.06.2019 um 01:49
@aero
da müssen keine Politiker hin. Und gucken muss das auch niemand. Und die, die hingehen und die, die es gucken, die wollen das. Also voll demokratisch, man hat die Wahl.


1x zitiertmelden