Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vertrauen

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Psyche, Vertrauen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:28
ya, den Menschen finden, dem man sein Leben in die Hände legen kann, das tut man nur einmal im Leben. . nach Extremen zu suchen im Leben wie Vertrauen und Liebe kann die ganze Sache manchmal in sich selbst verkomplzieren, denn wenn man selbst nicht vertraut, wie will man es dann finden

"The day we fear as our last, is but the birthday of eternity." ~Seneca


melden
Anzeige

Vertrauen

25.05.2005 um 20:32
Ja geh zu nem Artzt, wenn du schon ohne Buhido durchdrehst und keine andere Musik hören kannst.

Das nennt man psychische Abhängikeit.

It's not a Fashion Statement it's a Deathwish.


melden
jessy.vs.nadine
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:32
kann sein das ich auch zu große Ewartungen habe und zu viele Ansprüche stelle


melden
jessy.vs.nadine
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:33
ach Palin du witzbold ich mag dich doch auch


melden
jessy.vs.nadine
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:34
ist aber echt so hehe;-)nein man


melden
supanova
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:37
@ Palin
Gibt es denn keine Musik die du bevorzugst??? :-)

@ jessy.vs.nadine
Ja, ich glaub der Arzt ist derjenige, der rumdoktorn sollte, nicht wir Laien... :-)
Nu ja, wünsch dir auf jeden Fall das beste!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Sehe mit dem Herzen und du wirst finden
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


melden
jessy.vs.nadine
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

25.05.2005 um 20:40
das wünsch ich dir auch und danke für deine hilfe


melden

Vertrauen

25.05.2005 um 21:24
natürlivch gint es solche Musil aber ichdreh nich durch wenn ich sie nich hören kann,...

Aber wenn ich mal meinen Musikantenstadl nicht sehen kann, dann werd ich fuchsteufelswild,...

It's not a Fashion Statement it's a Deathwish.


melden

Vertrauen

25.05.2005 um 22:05
Tja, wenn das Vertrauen im Eimer ist, ist es echt schlimm. Auf Vertrauen baut alles auf. Bei mir ist momentan auch so, dass ich auf der Talsohle angekommen bin. Man stellt alles in Frage. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Jeder, der neu kennengelernt wird, wird mit Vorsicht genossen.

Sich biegen und wiegen wie ein Blatt im Winde


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

15.01.2006 um 22:36
Ich frage mich, ob es so ist, daß man das Vertrauen eines Menschen nur einmal gewinnen kann, und hat man es verloren, ist dann ein weiterer Aufbau überhaupt möglich?


Mal ganz abgesehen davon, daß man selbst ein gesundes Misstrauen aufzubauen lernt, ist es im Grunde eine traurige Angelegenheit, wenn Vertrauen mißbraucht wird und so zerstört, daß es unmöglich scheint, das gleiche Maß an Vertrauen wiederzuerlangen.



q.






Magic is the art of using the world of the senses at will.


melden
capo_grande
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 03:45
Ein wenig Vertrauen müssen wir alle weil wir oft andere Menschen benötigen und nicht alles selber machen können.

Es gibt viele glückliche Menschen die Menschen gefunden haben denen sie 100% und immer vertrauen würden.

Ich würde aber niemandem 100% vertrauen.......



In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich (Voltaire)


melden
hungfan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 19:56
Vertrauen ist eine sehr sensible sache.
genauso wie ein gebranntes kind das feuer scheut, scheinen sich in unseren seelen und herzen solche verletzungen wie vertrauensmissbrauch unwiderruflich einzukerben.
gerade im falle von vertrauensmissbrauch, hängt es wohl vom schweregrad der verletzung die man dabei davon trägt ab, inwieweit man verzeihen kann und wieder neues vertrauen fassen kann und will. es wird zwischen zwei menschen aber auf jeden fall nie mehr wie zuvor sein.
ob das nun gerade im zwischenmenschlichen bereich gut oder schlecht ist, ist wohl vom blickwinkel abhängig.
manch einer, der mit großer naivität durch die welt läuft, wird durch solche verletzungen erst lernen, seine gutmütigkeit und gutgläubigkeit besonnen einzusetzen. und auch können gerade solche gemeinsam durchgestandenen kämpfe um freundschaft und vertrauen menschen weiter zusammen schweißen, einander näher bringen.

allerdings besteht natürlich auch die gefahr, wenn man ständig verletzt wird, andauernd von menschen, denen man eigentlich sein vertrauen geschenkt hat, im stich gelassen wird, dass man sich der welt aus prinzip zu verschließen beginnt, misstrauisch wird, sich einen panzer zum schutz anlegt und unbewusst bewusst verlernt, sich anderen zu öffnen und ebenso die ausgestreckte hand anderer zu ergreifen.

wie viele erfahrenswerte erlebnisse oder kennenswerte menschen entgehen einem, wenn man sein herz verschließt, nicht gelegentlich etwas riskiert, auch auf die gefahr hin, enttäuscht zu werden? es ist ein jokerspiel, ein verlassen auf alle sinne, auf das herz, ob und wem man traut.
wie so oft im leben mutet es einem balanceakt gleich, vertrauen zuzulassen und ebenso zu geben.

wenn geber und beschenkter sich jedoch gegenseitig beschenken und beschenkt werden, dieses kostbare gut, vertrauen, im gleichen maße zu schätzen und bewahren wissen, ist das band, das zwischen diesen menschen geknüpft wird unzertrennbar.


grüße

-c-

Wer liebt, muß sich verlieren und sich wiederfinden können.

Man liebt, weil man liebt. Dafür gibt es keinen Grund


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 20:25
@ hungfan


Das Vertrauen ist wahrlich ein kostbares Gut, da gebe ich Dir Recht, und auch, daß es stets im gleichen Maße geschätzt, und bewahrt werden muß.
Liegt hier jedoch eine unterschiedliche Gewichtung vor, kann dies keine faire Basis für Beziehungen gleich welcher Art darstellen.

Verlerntes kann man wiedererlernen, so wie man zu neuen Bekanntschaften auch wieder Vertrauen fassen kann, wenn vielleicht auch etwas langsamer, als zuvor.

Jedoch zeigt diese Option auf, daß die Sehnsucht eines Menschen nach Vertrautheit stärker sein kann, als seine Furcht vor weiteren Verletzungen.


Zu jenen Menschen wieder Vertrauen fassen zu können, welche uns enttäuschten,
scheint nur möglich, wenn diese in der Lage sind, die Waagschale des Vertrauens ins Gleichgewicht zu bringen, indem sie sich ändern.


In der Folge wäre es dann vielleicht auch keine Überraschung, wenn hierdurch ein intensiveres Gefühl der Verbundenheit resultierte.




LG,
q.



Magic is the art of using the world of the senses at will.


melden
pinguin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 20:39
Meine persönliche Meinung ist:

Um Vertrauen zu bekommen, muß ich Vertrauen geben.
Ich darf nur nicht den Fehler machen, Vertrauen zu erwarten.
Dann habe ich auch nichts zu verlieren und kann schön locker an die Sache rangehen.

Kurz zusammengefaßt:
Wenn ich Gebe ohne etwas zu erwarten, kann ich nur gewinnen und nichts verlieren.


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 20:58
@pinguin

Vertrauen zu geben, bedeutet auch, daß man sich auf jemanden verläßt, und indem man sich auf jemanden verläßt, ist man hierdurch nicht ohne Erwartungen.




Gruß,
q.

Magic is the art of using the world of the senses at will.


melden

Vertrauen

16.01.2006 um 21:02
ich habe am wochenende mal wieder festgestellt :" verlass dich nicht auf andere, denn dann bist du verlassen"

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 21:05
@ dolphin

Trotzdem wirst Du Dich wieder auf andere verlassen.

Magic is the art of using the world of the senses at will.


melden

Vertrauen

16.01.2006 um 21:16
@=quentin=

ja schon aber auf die einzigen auf die ich mich immer verlassen kann sind meine eltern

Live your life!!!
freue mich immer auf einen gb eintrag


melden
=quentin=
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

16.01.2006 um 21:58
@ dolphin

Es ist ihnen einerseits hoch anzurechnen, daß sie den Glauben an Dich nicht aufgeben, andererseits wieder nicht, sollte es doch selbstverständlich sein, daß Eltern ihren Kindern stets Hoffnung geben, und somit mit gutem Beispiel voran gehen.


Gruß,
q.

Magic is the art of using the world of the senses at will.


melden
Anzeige
joybeat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen

17.01.2006 um 12:33
Ich habe 2 verdammt gute alte Freundinnen, denen ich durchaus
blind vertrauen kann.
Meiner kompletten Familie kann ich vertrauen.
Und das ist auch alles prima so.

Allerdings kenne ich das Problem, dass man Leute kennenlernt
denen man zu schnell sein Vertrauen schenkt.
Und ehe man sich versieht bekommt man die Rechnung.
Man ist zwar enttäuscht...aber das vergeht.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

NiChT tHeRaPiErBaR !!! :)


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt