Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Umschulung / Eure Erfahrungen

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Umschulung

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:17
@Yen

Oh Gott..ja bitte geh zu deiner Sachbearbeiterin!
In der privaten Vermittlung will die nur mit dir Geld verdienen und bekommt wahrscheinlich Provision.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:23
Ich dachte auch die ganze Zeit du redest von deiner Arbeitsvermittlerin vom Jobcenter.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:24
Zitat von Yen
Yen
schrieb:
So von wegen : Hör auf zu träumen mit 30 wird dich niemand als Azubi einstellen weil niemand für dich extra bezahlen will und bei der momentanen Lage und den jüngeren Konkurrenten hast du niemals eine Chance.
das ist nun wirklich Unsinn. Da du noch kleine Ausbildung abgeschlossen hast steht das ja erstmal noch aus. Umschulung war meiner Meinung nach immer wenn man schon einen Beruf auf dem Papier hat, egal ob das nun ein IHK-Abschluss oder auch ein Studium mit Bachelor oder so ist.
Aber wie soll eine Umschulung ohne Abschluss gehen? Also ich weiß es nicht genau, aber im Grunde ist das nicht möglich.
Lass dich also zu nichts drängen, wie schon vorher gesagt will sie sicherlich nur die Maßnahme voll bekommen.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:28
Entschuldigt wenn ich für Verwirrung gesorgt habe >.<

Ich habe wohl an der falschen Ecke nach Hilfe gesucht. Werde mich mal mit der Arbeitsagentur nochmal in Verbindung setzen. Nur wegen Corona kommt gerade nicht viel von dort :D



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:28
Zitat von Yen
Yen
schrieb:
Die Adresse der Vermittlung wurde mir von einem Bekannten gegeben und wird von einem Ehepaar geführt. Vlt sollte ich mit meiner Sachbearbeiterin bei der Arbeitsagentur reden. Bei der Adresse habe ich das Gefühl,sie wollen nur vermitteln .
Ach du Schande, auf sowas sollte man sich nicht einlassen. Was qualifiziert diese Dame denn, wenn sie so einen Blödsinn erzählt?
Ich wollte dir eigentlich sagen, mach doch eine kaufmännische Ausbildung, die nicht Büromanagement ist. Es gibt so viele Berufe, die ungefähr das gleiche Anforderungsprofil haben, aber halt nicht der Klassiker Bürokauffrau sind. Da gibt es auch mehr Chancen auf die Stelle.
Unrecht hat sie nicht, dass es in der momentanen Zeit oft schwierig ist. Zu viel Zeit solltest du dir nicht lassen, denke ich.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:31
@Luminita
Ja ist wohl besser. Ich fixiere mich nicht auf einen Beruf. Ich möchte nur etwas lernen wovon ich später gut Leben kann. Na mal gucken obs dieses Jahr noch was wird.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 16:37
Zitat von Luminita
Luminita
schrieb:
kaufmännische Ausbildung, die nicht Büromanagement ist. Es gibt so viele Berufe, die ungefähr das gleiche Anforderungsprofil haben, aber halt nicht der Klassiker Bürokauffrau sind.
Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es relativ egal ist, ob man nun Kauffrau für Büromanagement oder Industriekauffrau gelernt hat...letztendlich sitzt man zusammen im selben Büro und macht die gleichen Sachen :D der schulische Teil der Ausbildung zur Industriekauffrau ist allerdings ein bisschen anspruchsvoller.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 18:16
Zitat von Sleepingtime
Sleepingtime
schrieb:
Also aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es relativ egal ist, ob man nun Kauffrau für Büromanagement oder Industriekauffrau gelernt hat...letztendlich sitzt man zusammen im selben Büro und macht die gleichen Sachen :D der schulische Teil der Ausbildung zur Industriekauffrau ist allerdings ein bisschen anspruchsvoller.
Eben. :D Deswegen wäre der Unterschied nicht so groß (außerdem gibts noch mehr kaufmännische Berufe, die halt eine Spezialisierung in einem Bereich beinhalten), aber vielleicht die Chancen auf eine Stelle manchmal besser.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 18:44
Ich versuche mein Glück unter anderem auch als Fachkraft für Lagerlogistik. Ist zwar eher ein Männerberuf aber trotzdem habe ich Interesse daran. Ich hoffe das größere Firmen älteren Bewerbern eine Chance geben



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 19:29
Zitat von Sleepingtime
Sleepingtime
schrieb:
Büromanagement oder Industriekauffrau
Abee die Bezahlung unterscheidet sich doch bestimmt oder nicht?



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 19:54
Zitat von Yen
Yen
schrieb:
Hallo zusammen!

Ich habe die Möglichkeit eine schulische Umschulung zu machen ( Kauffrau für Büromenagment) gefördert durch die Arbeitsagentur. Am Ende hätte ich den IHK Abschluss . Ich möchte mit dreißig noch unbedingt eine Ausbildung machen um meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Ich hätte da große Lust zu und aus gesundheitlichen Gründen wäre es besser für mich beim sitzen zu arbeiten.

Ich habe sehr viele Bewerbungen an Ausbildungsbetriebe geschickt. Laut Vermittlerin für die Umschulung hätte ich keine Chance eine normale Ausbildung zu machen da über 25 jährige immer aussortiert werden würden und ich durch meine bisherige Berufserfahrung zu überqualifiziert sei. Und die Betriebe müssten bei älteren Azubis was draufzahlen und desswegen hätte ich auch keine Chance.

Ich habe öfter gelesen, dass viele auch nach der Umschulung arbeitslos sind. Das die Umschulung durch die fehlende Praxiserfahrung kein gutes Ansehen hat? Mir wurde zwar gesagt,dass es sehr viel Nachfrage in den Beruf gebe aber ich würde gerne eine zweite Meinung einholen. Natürlich ist es immer gut sich weiterzubilden. Es soll sich aber natürlich lohnen. Wenn ich danach trotzdem keinen Job in dem Beruf bekomme weil es keinen guten Ruf hat wäre es sehr ärgerlich.
Hallo Yen,

ich bin Betreuer/Beistand und habe eben auch Klienten bezüglich Sozialamt, Arbeitsagentur und Jobcenter.

Erstmal muss ich Dir sagen, dass Du das, was Dir irgendwelche Behörden sagen oder behaupten, nicht sofort glauben solltest. Immer alles prüfen. Es geht rein um Geldersparnisse und somit um die Wirtschaft. Insbesondere bei der Arbeitsagentur wird viel erzählt, wenn der Tag lang ist. Gleiches geilt auch beim Jobcenter.

Kurzum: Man kann sich informieren und Möglichkeiten ausloten, aber immer prüfen und beharrlich bleiben!

Unterschreibe auf keinen Fall irgendeinen Knebelvertrag oder lasse Dir etwas aufschwatzen!

Meinen Klienten (dort ging es auch um Umschulungen) wurde ein Vertrag inklusive Rückzahlvereinbarung bei Abbruch einer Umschulung vorgelegt. Das ist nicht rechtens!
Beim Rentenversicherungsträger wurde nachgehakt und dieser hat auch bestätigt, dass es so etwas gar nicht gibt und vorab genau geprüft wird, bevor Geld fließt. Zudem müssen die Eignung & das Interesse vorhanden sein. Zudem würde nicht sofort das ganze Geld fließen, sondern vorab für jeden Monat bzw. jedes Quartal. Dies mag sicherlich bei unterschiedlichen Trägern und Umschulungen anders laufen.

Die ARbeitsagentur hat dann etwas konstruiert, um sich sozusagen "abzusichern".
Das ist aber falsch, da es nicht rechtskonform war. Hätten meine Klienten das blind unterzeichnet und dann irgendwann abgebrochen, hätte es richtig Ärger gegeben.

Da "nicht" unterschrieben worden ist, gab es dann auch keine Umschulung.

So "arbeitet" die Arbeitsagentur!

Auf rechtskonforme Verträge auf Augenhöhe lässt sich die AA nicht ein.

Wer etwas möchte, muss sich versklaven und Rechtsbrüche begehen bzw. Rechte nehmen lassen. Friss oder stirb!

Auch die Pauschalaussagen, dass MANN/FRAU zu alt/jung wäre usw., sind Unsinn!
Es gibt in allen Bereichen Möglichkeiten und "angeblich" gibt es doch einen Fachkraftmangel?
Aber, die Fachkraftmangellüge ist auch so ein Trick der Wirtschaft.

Eine Umschulung macht sich "immer" gut im Lebenslauf.
Ob es nun für Dich ist oder nicht, ist egal. Sich "weiter" zu bilden, ist & kommt immer gut!
Heutzutage kann kein Mensch sagen/wissen, was nächste Woche ist.
Im Januar/Februar hat man auch gedacht, dann kam Corona. In der heutigen Zeit kann man nie die Garantie bekommen. Was wäre wenn? So darf man nicht leben.

Ich finde es immer gut, wenn man sich beruflich, schulisch oder anderweitig "weiter" bildet.
Es kann neue Wege/Möglichkeiten eröffnen und das Wissen kann Dir kein Mensch nehmen.

Ich würde es nutzen, wenn die Rahmenbedingungen passen und es eine ordentliche Umschulung ist. Zertifiziert, anerkannt, förderbar usw. BEsser jetzt als später. DU wirst ja auch älter und wer weiß, wie dann Deine Leistungsfähigkeit ist?

Lass Dir von der Arbeitsagentur nichts erzählen. "Ältere" Leute sind reifer, haben Erfahrung und sind auch aufgrund anderer Faktoren "gern" gesehen. Wenn es bei 12 Firmen nicht klappt, dann bei der 13.Firma.

Und während der Umschulung hast Du doch auch Praxis bzw. das gehört dazu!

Nun, lohnen? Das weißt Du vorher niemals!
In der heutigen Zeit (Mini- und Midijobs, Mindestlohnverarsche usw.) wirst Du ohne Glück nicht auf das "Lohnen" kommen.

Als ich "damals" noch als Pfleger aktiv war, wurde ich durch Anzeigen quasi gelockt, aber beim Vorstellungsgespräch ist dann die "Minijob-Bombe" geplatz. "Angeblich" konnte sich der Pflegedienst keine Fachkraft leisten und stellt daher nur auf Minijob-Basis ein. Klar, der Chef kostet 5500-6500 € pro Monat und das kann man sich leisten. Totale Verarsche!

Die Firmen sind gierig und sparen sich die ganzen Lohnkosten. Anstatt 5500 € und mehr zu bezahlen, wird der Pflichtbeitrag entrichtet und auf Minijob-Basis gehandelt. So schaut es aus!

Bei einem Pflegedienst hatte ich 3800 € Brutto erhalten, aber das war auch ein Verlustgeschäft, da ich etliche Stunden Pro Tag gearbeitet habe, Bereitschaft und Doppelschichten geschoben hatte.

Die "fetten" Zeiten sind vorbei. Ich möchte Dir nicht den Mut nehmen, sondern Dich sensibilisieren. Vielleicht hast Du Glück? ZUdem ist ein Stillstand nie gut.

Bei mir war es so, da ich mehrere Bildungs- und Berufsabschlüsse habe, dass ich zu teuer und überqualifiziert war. Das kann Dir auch passieren. Zumindest wird das oft als Totschlagargument genutzt, um eine bessere (Verhandlungs-)Position zu erhalten.

Ich würde es machen, aber sichere Dich von allen Seiten ab. Prüfe Verträge von der Arbeitsagentur und schaue, dass die REchte eingehalten werden. Die Arbeitsagenturen brechen oft Rechte und verklausulieren Verträge sehr. Ich würde niemals etwas unterzeichnen, wenn Rechte eingeschränkt sind oder gebrochen werden.

Mir ist in meiner Laufbahn noch kein "rechtskonformer" Vertrag seitens der Behörden untergekommen.

Bist Du schlau, kritisierst, verhandelst, passt an, dann gibt es keinen Vertrag!

Vielleicht hast DU Glück. Viel Erfolg!

Bedenke immer, dass die Leute, die "wollen", abgezockt werden.
Der Staat verdient/spart und die Bildungsträger gewinnen richtig.
UMsonst ist es kein Millionen- bzw. Milliardengeschäft.

Du könntest auch selbst eine "Stelle" suchen und dann um Übernahme der Kosten für eine Weiterbildung beantragen. Natürlich auch ohne Knebelvertrag und Schadensersatzklauseln.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 20:10
Ich kann nur für mich sprechen, aber ich widerspreche da deutlich. Das ist ein geben und nehmen. Und nach drei Jahren hervorragender Betreuung bin ich jüngst wieder flügge geworden.

Seine Rechte sollte man aber definitiv kennen. Aber nicht, weil die einen verarschen wollen, sondern weil das auch nur Menschen sind, die Fehler machen. Über die Rechte informieren bspw. arbeitslosen Zentren.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 20:26
Ich kann nur von der Arbeitgeberseite berichten. Ich habe allein in diesem Jahr 2 Damen ( nacheinander) eingestellt, die ganz frisch von der Ausbildung zur Bürokauffrau von der IHK kamen. Eine war 42, die andere schon 50.

Mein Gedanke war tatsächlich auch, dass so jemand fest im Leben steht und gut lernfähig ist, war schließlich bei mir auch deren erster Job direkt nach der Ausbildung.

Ich musste allerdings feststellen, dass beide gar keinen guten Lernstand hatten. Ich hatte wirklich keine hohen Ansprüche aber es ergab sich jeweils schnell der Eindruck, dass diese ihk Ausbildung bzw. Umschulung anscheinend so ausgelegt ist, dass man auf jeden Fall einen Abschluss hat danach und das Arbeitsamt ein Häckchen dahinter setzen kann.

Beide konnten für Rechnungen zb nicht mal eben brutto/ netto ausrechnen.

Also es fehlte wirklich sehr sehr viel praktisches Wissen und sie waren vollgestopft mit unnützem theoretischen Wissen über Büroarbeit. Ist ja auch irgendwie klar, die machen ja in der gesamten Ausbildung immer nur mal ein paar Wochen Praktikum in verschiedenen Betrieben und lernen dabei natürlich nichts wichtiges in der kurzen Zeit.

Lange Rede kurzer Sinn 😅

Ich würde es an deiner Stelle weiter mit einer klassischen Ausbildung probieren. Es gibt viele Betriebe wie mich, die gern „ältere“ einstellen, auch als Azubi, weil die meist zuverlässiger sind und wissen was sie wollen.

Vor 16 Jahren in meiner Lehre zur Industriekauffrau waren gleich mehrere Ü30 in meiner Klasse und niemand fand das seltsam.

Und Finger weg von diesen privaten Arbeitsvermittlern, die kassieren eine satte Provision dafür und wollen nicht vorrangig zu deinem eigenen Wohl das Richtige für dich.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 20:31
Zitat von Lutecia
Lutecia
schrieb:
Ich würde es an deiner Stelle weiter mit einer klassischen Ausbildung probieren. Es gibt viele Betriebe wie mich, die gern „ältere“ einstellen, auch als Azubi, weil die meist zuverlässiger sind und wissen was sie wollen.
Ich habe meine Umschulung zusammen mit regulären Auszubildenden gemacht. Ich fühle mich daher nicht unterqualifiziert.
Aber in so einem BBZ, da kann ich mir das gut vorstellen.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 20:42
Zitat von Red5
Red5
schrieb:
Ich habe meine Umschulung zusammen mit regulären Auszubildenden gemacht. Ich fühle mich daher nicht unterqualifiziert.
Aber in so einem BBZ, da kann ich mir das gut vorstellen.
Ah möglicherweise gibt es da noch Unterschiede, ich ging davon aus, dass die IHK Ausbildung überall so abläuft wie ich es von den beiden Damen kennengelernt habe.

Dort war es so, dass die 2 Jahre lang eine Ausbildung in einem BBZ gemacht haben und pro Jahr etwa 6-8 Wochen Praktikum hatten in unterschiedlichen Betrieben, der Rest war halt nur reine Theorie und anschließend kam die IHK Prüfung



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 20:46
Zitat von Lutecia
Lutecia
schrieb:
Dort war es so, dass die 2 Jahre lang eine Ausbildung in einem BBZ gemacht haben und pro Jahr etwa 6-8 Wochen Praktikum hatten in unterschiedlichen Betrieben, der Rest war halt nur reine Theorie und anschließend kam die IHK Prüfung
Bei der IHK Prüfung kenne ich das auch so.

Möglicherweise ist der Unterschied, das ich Erzieher geworden bin ;-) Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen. Sorry.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

01.07.2020 um 23:56
@Wissbegier
Ich danke dir für diesen Einblick.Leider wird mir oft bewusst wie naiv ich manchmal an Dinge rangehe und das in meinem Alter :/. Ich werde aber deine Ratschläge zu Herzen nehmen und vorsichtiger sein. Ich war noch nie bei der Arbeitsagentur daher weiß ich nicht wie die Leute da drauf sind. Die Dame von der Vermittlung traue ich nicht mehr so richtig und denke ich lasse es dort besser bleiben.


@Lutecia

Ich hoffe ich finde einen Arbeitgeber der so eingestellt ist wie du. Nur in Berlin herrscht viel Konkurenz und ich weiß vorher nicht ob der Betrieb ältere einstellt. Gibt es irgendwelche Unterschiede ob du eine unter 25 jährige einstellst oder eine ältere? Gibt es Nachteile für dich sei es finanziell oder dergleichen? Was lst mit der fehlenden Berufserfahrung die einer frisch ausgelernte 40 jährigen fehlt ?


Ich weiß garnicht ob es in Ordnung ist wenn ich den Namen der Einrichtung hier reinschreibe bei der ich Umschulung hätte machen können ?

SpoilerCampus Berlin .Vlt ist es jemanden bekannt.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

02.07.2020 um 08:40
Zitat von Cherokeerose
Cherokeerose
schrieb:
Abee die Bezahlung unterscheidet sich doch bestimmt oder nicht?
In der Ausbildung auf jeden Fall. Später im richtigen Berufsleben kommt es ja immer darauf an, wie gut man sich verkäuft :D bzw. wo man arbeitet. Ich als Industriekauffrau bin nach der Ausbildung zuerst bei meinem Ausbildungsbetrieb geblieben, dort hab ich weniger verdient als eine Berufsschulkollegin die nach der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in den öffentlichen Dienst gewechselt hat.
Zitat von Lutecia
Lutecia
schrieb:
Ich würde es an deiner Stelle weiter mit einer klassischen Ausbildung probieren. Es gibt viele Betriebe wie mich, die gern „ältere“ einstellen, auch als Azubi, weil die meist zuverlässiger sind und wissen was sie wollen.
Das würde ich dir auch empfehlen. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber saß ich in der Personalabteilung, Bewerber, die eine reine schulische Ausbildung absolviert haben, kamen dort gar nicht in die engere Auswahl, da ihnen eben das praktische Wissen fehlte.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

02.07.2020 um 12:33
Ich habe lange keinen Ausbildungsplatz gefunden - sehr lange. Nach der Schule nur gejobbt.
Dann bot mir die Arbeitsagentur eine Umschulung an.
Habe ich gemacht, mit langem Praktikum in einer Firma. Danach noch eine kurze Zusatzausbildung.
Ich war damals auch Ende 20.
Vier Wochen nach der bestandenen Prüfung bekam ich einen Job. Seither war ich nie mehr ohne Arbeit.



melden

Umschulung / Eure Erfahrungen

02.07.2020 um 16:00
@Anthea

Darf ich fragen welche Umschulung du gemacht hast ?



melden