Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

99 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Beziehung, Binational

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

27.08.2020 um 17:20
Zitat von Kleines25
Kleines25
schrieb:
Ich find binationale Beziehungen grundsätzlich prima
Na ja, was heißt prima ... Manchmal geschieht es einfach nach dem "wo die Liebe hinfällt"-Motto. Ich war jahrelang mit einem Iraner liiert und sein dreimal tägliches Beten hat mich als "Atheistin" genauso wenig gestört wie ihn, dass ich keinen Draht nach "oben" habe.
Wenn man da beiderseitig nicht fundamental/missionarisch durchs Leben geht, kann das durchaus gut funktionieren.

Natürlich gab es kritisches Hinterfragen (gegenseitig) hinsichtlich der Religion/Religiosität; wäre ja auch seltsam, wenn nicht, wenn man sich nahe steht und doch so diametral verschiedene Ansichten hat.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

27.08.2020 um 18:03
Zitat von FlamingO
FlamingO
schrieb:
Wenn man da beiderseitig nicht fundamental/missionarisch durchs Leben geht, kann das durchaus gut funktionieren
Wenn das hinhaut, dann ists prima. Klappt halt nur nicht immer gut.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

27.08.2020 um 19:07
@Kleines25

Ganz gewiss hängt es auch davon ab, ob zwei Menschen einfach nur eine Liaison haben, oder ob die Verbindung ernsthaft auf Liebe basiert.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

27.08.2020 um 19:10
@FlamingO
Ist richtig. Oh ja. :)



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

30.08.2020 um 23:07
Ich bin 50%Serbin50%Ungarin und in Österreich aufgewachsen und habe einen Deutschen Mann geheiratet. :) Funktioniert :)



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

12.09.2020 um 22:40
Hat weder was mit der Herkunft, Haarfarbe , Hautfarbe, Sprache oder dem Musikgeschmack zu tun.
Entweder es passt und man schätzt und respektiert sich und verbringt eine schöne Zeit oder nicht.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 01:10
Zitat von lilalumpi
lilalumpi
schrieb:
Hat weder was mit der Herkunft, Haarfarbe , Hautfarbe, Sprache oder dem Musikgeschmack zu tun.
Entweder es passt und man schätzt und respektiert sich und verbringt eine schöne Zeit oder nicht.
Klar, es muss in erster Linie menschlich passen, aber Herkunft und Kultur spielen schon auch eine große Rolle. Nicht umsonst, wählen viele eine/n Landsmann/Landsmännin zum Partner, denn unterschiedliche Kulturen können nun mal auch viele verschiedene Meinungen mitbringen, unterschiedliche Lebensweisen, verschiedene Blickwinkel auf die Welt und das Leben.

In binationalen Beziehungen sollte man aus seiner eigenen Blase heraus tanzen können, sonst wird es schwer.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 12:50
Zitat von Malihülya
Malihülya
schrieb:
Klar, es muss in erster Linie menschlich passen, aber Herkunft und Kultur spielen schon auch eine große Rolle.
Das stimmt. Wenn man sich aus zwei verschiedenen Kulturkreisen zusammentut, muss schon eine relative Bereitschaft nachzugeben vorhanden sein. Ich war lange mit einem Perser liiert, da spielte nicht nur die Religion eine Rolle, sondern mehr sogar noch alltägliche Sachen wie z.B. das Essen - da ist der nie von persischen Zutaten und Zubereitungsweisen abgewichen, keinen Deut. Ich hab's akzeptiert und gut.

Aber das erste Schweineschitzel nach der Beziehung hat mir außerordentlich gut geschmeckt. :)



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 13:31
Wichtig ist auch, wie alt, oder besser, wie gefestigt der Partner mit den "über die Beziehung nicht so glücklichen Eltern" ist.

Ich kenne einige Fälle, allerdings eher UAE als Türkei, da heiratet der Sohn nach 5 Jahren mit europäischer Freundin dann doch wie erwünscht - ich kenne aber auch Fälle, da bleiben sie lieber dauerhaft Single anstatt die gewünschte Cousine zu nehmen, oder entscheiden sich tatsächlich dauerhaft FÜR die Freundin aus der fremden Kultur.

Allerdings sind die letzeren eher diejenigen mit auch sonst starkem Charakter und einem weitgehend selbst ausgesuchten Lebensentwurf.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 13:43
Zitat von FlamingO
FlamingO
schrieb:
- da ist der nie von persischen Zutaten und Zubereitungsweisen abgewichen, keinen Deut. Ich hab's akzeptiert und gut.

Aber das erste Schweineschitzel nach der Beziehung hat mir außerordentlich gut geschmeckt. :)
Ich hab nen muslimischen Migrationshintergrund, aber nie wirklich "streng" erlebt, klar, in der Kernfamilie sind es 2 die kein Schweinefleisch essen, der Rest halt so wie er will und mag. Wie es in der entfernteren Verwandschaft aussieht, kann ich nicht wirklich sagen, aber mir würde im Traum nicht einfallen, für nen Partner kein Schweinefleisch zu essen, wenn er drauf pochte. So jemand könnt ich in meinem Leben absolut nicht gebrauchen. Letztens erst musst ich mir von einem Typen dazu anhören "ja, wenn du dir das halt gönnst ;) was gönnst du dir denn noch so im Leben?" Ich wusste sofort auf was das abzielte: der dacht sich, "ui vielleicht krieg ich die auch für lau ins bett, die macht ja was sie will". Abartig und ekelhaft. Ich hasse Doppelmoral unter meinen Landsleuten. Wenn ich so ne Anbahnung im Vorfeld verhindern kann, dann tu ichs solang ich emotional nicht involviert bin.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 15:43
Zitat von Kleines25
Kleines25
schrieb:
aber mir würde im Traum nicht einfallen, für nen Partner kein Schweinefleisch zu essen, wenn er drauf pochte.
Ach so, nein, das hat ihn nicht gestört, wenn ich Schweinefleisch gegessen habe, was ich ja tat - nur nicht beim gemeinsamen Essen, da es zu aufwendig gewesen wäre, immer Zweierlei zu kochen und ich auch keinerlei Ambitionen hatte, ihn zum Schweinefleischkonsum zu überreden. Warum auch.

Auch dass ich Atheistin bin, stellte kein Problem dar. Viel heikler war es da eher im Hinblick auf gewisse politische Meinungen. Der Iran ist ja "Das Land der Arier" und Iraner haben oftmals zu diesem Wort und dem, was es hinter sich herzieht, eine ganz andere Haltung als gerade ich als Deutsche, wenn ich den geschichtlich nun mal stark vorbelasteten Begriff "arisch" höre. Hinzu gesellte sich eine seinerseits tiefsitzende antisemitische Einstellung (die dann als angeblich berechtigter Antizionismus verkleidet wurde), was natürlich immer wieder mal in Debatten mündete, die - wen wundert's - fruchtlos blieben.

Safranreis mit Kruste schmeckt jedoch wirklich sehr gut.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 16:50
Wenn ich mir angucke, wie viele meiner muslimischen Bekannten inzwischen den Ramadan ignorieren, auf Kopfbedeckungen verzichten, Bier trinken und Schweinefleisch essen - dann habe ich eher den Eindruck, hier findet eine Entislamisierung in Deutschland statt.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 18:21
Zitat von FlamingO
FlamingO
schrieb:
Ach so, nein, das hat ihn nicht gestört, wenn ich Schweinefleisch gegessen habe, was ich ja tat - nur nicht beim gemeinsamen Essen, da es zu aufwendig gewesen wäre, immer Zweierlei zu kochen und ich auch keinerlei Ambitionen hatte, ihn zum Schweinefleischkonsum zu überreden. Warum auch.
Ok vielen Dank fürs Aufklären :)

Politik - ja das ist auch ein heißes Eisen, findet aber auch unter Leuten statt, die gleicher Herkunft sind.
:)



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 18:27
Zitat von FlamingO
FlamingO
schrieb:
Wenn man sich aus zwei verschiedenen Kulturkreisen zusammentut, muss schon eine relative Bereitschaft nachzugeben vorhanden sein.
Ich persönlich würde das ja weniger als nachgeben bezeichnen, sondern mehr als vereinen. Lässt man sich vollkommen darauf ein, auf eine binationale Beziehung, kann da etwas wirklich großes und schönes entstehen, das gilt natürlich auch für Beziehungen die nicht binational sind, aber bezogen auf zwei verschiedene Kulturen in einer Beziehung, entsteht da nochmal eine ganz andere Vielfalt.
Zitat von FlamingO
FlamingO
schrieb:
Ich war lange mit einem Perser liiert, da spielte nicht nur die Religion eine Rolle, sondern mehr sogar noch alltägliche Sachen wie z.B. das Essen
Genau, da kommen viele kleinere Alltäglichkeiten zusammen, die im Gesamtpaket dann aber schon mal ein großes Päckchen sein können.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

13.09.2020 um 19:47
Zitat von Kleines25
Kleines25
schrieb:
Ok vielen Dank fürs Aufklären :)
Gerne.
Zitat von Kleines25
Kleines25
schrieb:
Politik - ja das ist auch ein heißes Eisen, findet aber auch unter Leuten statt, die gleicher Herkunft sind.
Ja, siehe Allmy.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

15.09.2020 um 10:47
Zitat von Malihülya
Malihülya
schrieb:
Ich persönlich würde das ja weniger als nachgeben bezeichnen, sondern mehr als vereinen. Lässt man sich vollkommen darauf ein, auf eine binationale Beziehung, kann da etwas wirklich großes und schönes entstehen, das gilt natürlich auch für Beziehungen die nicht binational sind, aber bezogen auf zwei verschiedene Kulturen in einer Beziehung, entsteht da nochmal eine ganz andere Vielfalt.
@Malihülya

Das kann ich so unterschreiben. Und es funktioniert dann wirklich gut, wenn man nicht versucht Partner oder Partnerin umzuerziehen, sondern mit beiden Kulturen aktiv lebt.
Meine Frau kommt aus Peru und ihre Familie hat eben ein ganz anderes Verständnis von Familie als das in Deutschland üblich ist. Das bedeutet vor allem, sich gegenseitig häufig zu besuchen und ein sehr lebendiger Kontakt. Wer das nicht mag, würde in einer solchen Beziehung nicht glücklich. Ich hingegen schon. Ok, das bedeutet auch eine der besten Küchen der Welt ganz nebenbei.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

15.09.2020 um 16:22
Zitat von sacredheart
sacredheart
schrieb:
Ok, das bedeutet auch eine der besten Küchen der Welt ganz nebenbei.
Essen ist sowieso das wichtigste :D ...
... und gleichzeitig auch eines der Dinge, die Menschen stark miteinander verbinden können, egal wie verschiedene sie auch sein mögen.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

15.09.2020 um 18:53
Meine Ehefrauen konnten beide nicht kochen. War auch nicht wichtig - schliesslich reicht es, wenn ich es kann. Religion war nie ein Thema zwischen mir Ungläubigem und Muslima (1.) und Katholikin (2.) - es gibt schliesslich noch genügend andere Streitpunkte.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

15.09.2020 um 23:37
Ich bin halb deutsch,viertel spanisch & viertel libanesisch Meine Frau ist Amerikanerin aus Kalifornien. Auch wenn wir beide aus westlichen Staaten kommen und waren/sind ganz besonders die Treffen mit ihrer Familie sehr gewöhnungsbedürftig für mich. Ich musste mehrmals mit meinem schwiegervater auf eine shooting range also mit dicken fetten Waffen rumballern als jemand der Waffen sehr skeptisch gegenübersteht nicht so toll.

Politik ist manchmal ein heißes Pflaster meine Frau ist mittlerweile aber recht europäisiert so dass das besser geworden ist.

Im allgemeinen liebe ich es aber mit Jemanden zusammen zu sein die aus einer anderen Kultur bzw Land kommt als ich da ich so eine komplett andere Sichtweise auf alle möglichen Dinge jeden Tag mitbekommen darf was ich sehr toll finde.



melden

Binationale Beziehungen - eure Erfahrungen

16.09.2020 um 00:09
ich stamme selber einer binationalen Ehe ab und kenne solche Fragen nicht, weil sie sich für mich erst gar nicht stellen. Warum auch, für mich ist es völlig normal und selbstverständlich. Ich war auch noch nie mit einer deutschen Frau zusammen, geschweige denn verheiratet. Meine Frau kam aus Frankreich, meine Ex aus Argentinien. Ich selbst habe 5 Kulturen im Blut und habe den DNA Test noch vor mir, auf dessen Auswertung ich gespannt bin. (war ein Geschenk über einen Anbieter)



melden