Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 15:14
@happyisla
Wir sind ja auch nicht bei Macbeth und Schuldgefühlen, sondern bei der Frage, was juristisch korrekt wäre und wie oder ob das dann mit dem moralischen Standpunkt vereinbar ist, oder nicht.



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 16:20
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
@happyisla
Wir sind ja auch nicht bei Macbeth und Schuldgefühlen, sondern bei der Frage, was juristisch korrekt wäre und wie oder ob das dann mit dem moralischen Standpunkt vereinbar ist, oder nicht.
warum wird dann hier ueber moral fabuliert?

nett diese ausblendungen von handfesten amoralischen taten, und nur beschraenkung auf die moral der juristischen standpunkte, als ob beides sich nicht gegenseitig bedingen wuerde!

ja so relativiert man mittlerweile, 2020, die echten naziverbrechen, man war ja nicht dabei, blendet die konkreten eindruecke aus und faselt was ueber neue moral, oder wie?
ueber soviel blindheit kann einem uebel werden.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 16:24
@happyisla
Naja hier bekommen auch IS Schergen H4. Finde ich moralisch auch zum kotzen, ist aber halt rechtens. Was will man denn machen?



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 16:31
Zitat von 6.PzGren391
6.PzGren391
schrieb:
@happyisla
Naja hier bekommen auch IS Schergen H4. Finde ich moralisch auch zum kotzen, ist aber halt rechtens. Was will man denn machen?
keine ahnung, aber sicher nicht ueber die armen armen witwen sinieren, die sich freiwillig dem toten attentaeter angeschlossen hatten...



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 16:32
@6.PzGren391
Genau das ist das Ding, wenn afrikanische Diktatoren sich in Deutschland im Krankenhaus behandeln lassen und danach statt in den Knast wieder heim in den Palast fliegen, ist das moralisch nicht richtig, juristisch sieht es anders aus.
Oder jemand , der gegen den Staat und die Gesellschaft Terror verbreitet hat. Hat der nach der Haft Anrecht auf H4? Ja, auch wenn man sich privat seinen Teil denkt.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 16:45
@happyisla
Du hast ja recht, das streitet kein normaler Mensch ab. Allerdings hatte man jetzt genug Zeit das zu ändern sofern es möglich gewesen wäre. Da in Deutschland aber niemand verhungern muss wird es wohl so bleiben wie es ist.

@abberline
Ganz genau



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 18:27
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Sie selbst ist eben keine schwere Nazi-Verbrecherin gewesen, lediglich die Frau von einem und überzeugte Nationalsozialistin. Mein eigener moralischer Kompass sagt mir, dass ich niemanden für seine Gesinnung bestrafe, wenn ich nicht selbst ein Nazi sein will. Demzufolge - was ist die moralische Basis, auf der das Urteil moniert wurde?
Ist es nicht ein Hohn, einer Witwe zu sagen, sie sei kein Opfer, nachdem ihr Mann ermordet wurde? Ganz ohne Anschauung des Menschen.
Nein!
Heydrich wurde nicht niedriger Motive wegen getötet. Er starb an den Verletzungen eines Attentates, mit dem sich tschechische Widerstandskämpfer gegen das deutsche Nazi-Regime wehrten, welches ihr Land kriegerisch eroberte und mit brutalen Methoden unterdrückte. Heydrich war eine der Hauptfiguren, verantwortlich für unzählige Morde.

Lina war schon bevor sie Heydrich kennen lernte ein glühendes Nazi-Mitglied.
Sie unterstützte und befürwortete die menschenverachtenden massenmörderischen Einstellungen/Vorhaben der Nazis voll und ganz. Sie wusste genau was ablief, welche Rolle ihr Mann innehatte (als Hauptorganisator des Holocausts und als "Henker von Prag"), war sogar die treibende Kraft hinter ihm und stolz darauf die elitäre Position der Ehefrau eines hochrangigen Parteimitglieds innezuhaben, sie wertete sich damit auf und genoss alle Vorzüge, die sich ihr daraus anboten.

Als aktives Mitglied dieser Nazi-Elite wusste sie bestens Bescheid darüber, unter welch unmenschlichen Bedingungen die KZ-Häftlinge leben mussten und was für ein schreckliches Los diese Menschen zu erwarten hatten, wenn sie zu krank, zu abgezehrt und damit zu schwach waren, um noch als Arbeitskraft von Nutzen zu sein. Man muss schon ein ziemlich eiskalter Mensch und sadistisch veranlagt sein, wenn man sich die Zeit damit vertreibt, mit dem Fernglas auf Beobachterposten zu gehen, um die zwangsarbeitenden Häftlinge bei einem Fehlverhalten zu ertappen und dann den KZ-Aufsehern aufzutragen, diese bereits geschundenen, mangelernährten Menschen brutal auspeitschen zu lassen. Hat sie diese Bestrafung dann auch mit dem Fernglas beobachtet und befriedigt Beifall geklatscht? Würde ich ihr jedenfalls zutrauen...

Diese Frau ist eine Täterin, so wie ihr Mann und all die anderen Nazi-Mitglieder, die aktiv Verbrechen begangen bzw. veranlasst haben, daran beteiligt waren und sie befürwortet haben.

Diese Frau als Opfer zu bezeichnen, das ist ein Hohn all denen gegenüber, die diesen erbarmungslosen Schlächtern und Schindern in die Hände fielen und entweder umkamen und/oder schreckliches erleiden mussten

Lina Heydrich hatte nicht den geringsten Funken Unrechts/Schuldbewusstsein, hat scheinbar keine Reue empfunden, sonst wäre sie doch wohl unauffällig untergetaucht und hätte es schamhaft vermieden, die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam zu machen.
Nein, im Gegenteil, sie bestand darauf, dass ihr die paar Ehejahre mit dem "Henker von Prag" mit einer hochdotierten Witwenpension bis ans Lebensende vergoldet werdet sollten.

Moralisch verkommen durch und durch!



melden
EinElch
Diskussionsleiter
Profil von EinElch
beschäftigt
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 18:56
Zitat von chorus
chorus
schrieb:
hochdotierten Witwenpension
Kurze Zwischenmeldung: um die hochdotierte Rente ihres Mannes bis Kriegsende ging es ja gar nicht mehr.



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:04
Zitat von chorus
chorus
schrieb:
Lina war schon bevor sie Heydrich kennen lernte ein glühendes Nazi-Mitglied.
Sie unterstützte und befürwortete die menschenverachtenden massenmörderischen Einstellungen/Vorhaben der Nazis voll und ganz. Sie wusste genau was ablief, welche Rolle ihr Mann innehatte (als Hauptorganisator des Holocausts und als "Henker von Prag"), war sogar die treibende Kraft hinter ihm und stolz darauf die elitäre Position der Ehefrau eines hochrangigen Parteimitglieds innezuhaben, sie wertete sich damit auf und genoss alle Vorzüge, die sich ihr daraus anboten.

Als aktives Mitglied dieser Nazi-Elite wusste sie bestens Bescheid darüber, unter welch unmenschlichen Bedingungen die KZ-Häftlinge leben mussten und was für ein schreckliches Los diese Menschen zu erwarten hatten, wenn sie zu krank, zu abgezehrt und damit zu schwach waren, um noch als Arbeitskraft von Nutzen zu sein. Man muss schon ein ziemlich eiskalter Mensch und sadistisch veranlagt sein, wenn man sich die Zeit damit vertreibt, mit dem Fernglas auf Beobachterposten zu gehen, um die zwangsarbeitenden Häftlinge bei einem Fehlverhalten zu ertappen und dann den KZ-Aufsehern aufzutragen, diese bereits geschundenen, mangelernährten Menschen brutal auspeitschen zu lassen. Hat sie diese Bestrafung dann auch mit dem Fernglas beobachtet und befriedigt Beifall geklatscht? Würde ich ihr jedenfalls zutrauen...
danke fuer deine klaren worte hier, die eben nichts von der trauernden schluchzenden witwe widerspiegeln.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:16
Zitat von abberline
abberline
schrieb:
Oder jemand , der gegen den Staat und die Gesellschaft Terror verbreitet hat. Hat der nach der Haft Anrecht auf H4? Ja, auch wenn man sich privat seinen Teil denkt.
Derjenige hat nun mal seine rechtmäßige Strafe verbüßt und muss danach zumindest die Möglichkeit haben am Existenzminimum zu leben.

Hat denke ich auch etwas mit Art 1 GG zu tun. Hier dürfen wir nicht anfangen mit zweierlei Maß zu messen. Wenn wir anfangen mit zweierlei Maß zu messen, können wir unsere rechtsstaatlichen Prinzipien und unser GG auch in die Tonne kloppen.
Zitat von chorus
chorus
schrieb:
Lina war schon bevor sie Heydrich kennen lernte ein glühendes Nazi-Mitglied.
Sie unterstützte und befürwortete die menschenverachtenden massenmörderischen Einstellungen/Vorhaben der Nazis voll und ganz. Sie wusste genau was ablief, welche Rolle ihr Mann innehatte (als Hauptorganisator des Holocausts und als "Henker von Prag"), war sogar die treibende Kraft hinter ihm und stolz darauf die elitäre Position der Ehefrau eines hochrangigen Parteimitglieds innezuhaben, sie wertete sich damit auf und genoss alle Vorzüge, die sich ihr daraus anboten.

Als aktives Mitglied dieser Nazi-Elite wusste sie bestens Bescheid darüber, unter welch unmenschlichen Bedingungen die KZ-Häftlinge leben mussten und was für ein schreckliches Los diese Menschen zu erwarten hatten, wenn sie zu krank, zu abgezehrt und damit zu schwach waren, um noch als Arbeitskraft von Nutzen zu sein. Man muss schon ein ziemlich eiskalter Mensch und sadistisch veranlagt sein, wenn man sich die Zeit damit vertreibt, mit dem Fernglas auf Beobachterposten zu gehen, um die zwangsarbeitenden Häftlinge bei einem Fehlverhalten zu ertappen und dann den KZ-Aufsehern aufzutragen, diese bereits geschundenen, mangelernährten Menschen brutal auspeitschen zu lassen. Hat sie diese Bestrafung dann auch mit dem Fernglas beobachtet und befriedigt Beifall geklatscht? Würde ich ihr jedenfalls zutrauen...
Zum ersten Absatz:
Wenn es sich tatsächlich so verhalten hat, war mir in dem Ausmaß nicht bewusst, dann muss ich meine gestrige Aussage revidieren und die Lina dürfte zumindest die Beihilfe zum Mord im juristischen Sinne erfüllt haben.
Stimmt es übrigens, dass auch bereits psychische Unterstützung bzw. mentale Beeinflussung des unmittelbaren Täters, der die eigentliche Tat ausübt, genügt, sodass sich jemand der Beihilfe schuldig macht? Falls ja - dann dürfte sich Lina definitiv der Beihilfe schuldig gemacht haben.

Zum zweiten Absatz:

Im Falle ihrer Zwangsarbeiter, hat sich das Naziweibsbild der Anstiftung zu gefährlicher KV schuldig gemacht, daran habe ich überhaupt keinen Zweifel. Hier dürfte sie die Anstifterin im strafrechtlichen Sinne erfüllt haben.



melden
Heilbronx
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von Heilbronx

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:21
@EinElch

Interessant in Bezug auf den Charakter von Lina Heydrich sind auch die Briefwechsel mit Heinrich Himmler.

Bei Gelegenheit stelle ich hier mal was rein.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:39
Welches Bild hatten und haben eigentlich die Kinder von Lina Heydrich von ihrer Mutter?

Sehe gerade, dass sie ja mehrere hatte.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:50
Sorry, für schon wieder einen Beitrag hintereinander, aber hier könnt ihr die Heydrich mal reden hören. Interview müsste aus den 80ern sein oder waren es noch die 70er, weiß das jemand?

Ja ja, sie hatte eine wunderschöne Zeit und sie sieht es menschlich, nicht politisch (würg).
Ach hört selbst:

Lina Heydrich.divx



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 19:54
ich kann mir das nicht anhoeren. die anderen sollen es, um einiges womoeglich besser zu verstehen. schrecklich, da kann mein herz nur weinen.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 20:00
Zitat von happyisla
happyisla
schrieb:
ich kann mir das nicht anhoeren. die anderen sollen es, um einiges womoeglich besser zu verstehen. schrecklich, da kann mein herz nur weinen.
Du musst dir das selbstverständlich auch nicht anhören, wollte es auch nur allgemein reinstellen, weil themenrelavant. Möchte damit niemandem zu nahe treten oder unnötig weh tun. Das war nicht meine Absicht!



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 20:02
Der Ausschnitt aus dem Brief der Dame, der in Wikipedia (Wikipedia: Lina_Heydrich) unter "Leben als Ehefrau Heydrichs" zititiert wird, sollte ausreichen, um sich von ihr ein Bild zu machen. Ich stelle das extra nicht ein, weil es mich so anwidert.
Und das war bereits am Anfang des Dritten Reichs!

Eine bösartige, gehässige Sadistin, und mich schaudert es bei dem Gedanken, dass sie Kinder hatte. Das so jemand später selbst wehrlose Gefangene foltern lässt, wenn er die Gelegenheit dazu hat, ist da wirklich passen.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 20:13
Was mich bis heute immer noch wundert und so richtig wütend macht, ist das, dass der Nationalsozialismus und das Unrecht, die Unmenschlichkeit, die er beinhaltet hat, so viele wahre Anhänger finden konnte. Also solche, die von ihm wirklich leidenschaftlich überzeugt waren und sich nicht einfach nur angepasst haben oder geblendet, vernebelt, indoktriniert wurden.
Ich spreche von Menschen, die überhaupt nicht erst überzeugt werden mussten.

So viele kranke Köpfe, wahre Überzeugte, das ist wirklich erschütternd. Das will bis heute nicht in meinen Kopf. Niemand wird böse geboren, aber anscheinend haben sich so viele unmenschlich böse entwickelt.



melden
happyisla
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 20:15
Zitat von rhapsody3004
rhapsody3004
schrieb:
Du musst dir das selbstverständlich auch nicht anhören, wollte es auch nur allgemein reinstellen, weil themenrelavant. Möchte damit niemandem zu nahe treten oder unnötig weh tun. Das war nicht meine Absicht!
das habe ich natuerlich verstanden! keine bange!
ich finds gut wenn da ein bisschen aufgeruettelt wird.



melden

Lina Heydrich - Ein Nachkriegsdeutsches Kapitel

02.09.2020 um 20:21
Zitat von EinElch
EinElch
schrieb:
Kaisertum und Weimarer Republik verblassen ja in der allgemeinen Erinnerung, von dem, was zuvor kam sowieso. Wer weiß schon wirklich etwas über den Norddeutschen Bund? Genau, wieder keiner.
Doch ich.
Aber ich will nicht das Thema wechseln, wollte nur mal kurz anbringen das die heutige Gesellschaft (und erschreckenderweise auch viele Politiker) leider wirklich fast alles in den berühmten Nazi-Topf wirft, und nicht selten Symbolik und auch Fahnen, oder einfach Personen (wie Bismarck) in die falsche Zeit einsortieren.

Nun wünsche ich euch weiter viel Spaß bei dem Hauptthema.



melden